Skip to main content

Full text of "Winckelmann's Werke"

See other formats


PCZOCLOCZVC 

orocoroc 



OCIPCLOCLOC 
Co Co CO (HO 



> 



\ ■ — ■? v — 

1© C ; N OQ Co 



26 t t t c 

herausgegeben 




mltyt bte ©Triften Met bte £eroil<mifd;ett OUtert&üttter, Vit 
3l($<mMutt0 von ber $«f)tgfeit bet Crmpftubung beg ©d)p= 
nett, imb b<m SEerfud) einer 2lll?aorie enthalt. 



50?it 8 Tupfern» 



5) r c ö i) e n, 
m fcer SGBaltlperfcfyert #ofbuc^anb(ung 
* i 8 o 8* 



3 



3nN!t 

b t $ jroetten S a « b c ö. 



tftcn über btc $erartamfcf)en (5ntbctfuno.cn ©ette i 
I.) ^cnbfc^retbeit t>on ben ^ercufanifcfyen (Sntbef? 

funken an ben SRetd^rafen • t>on SB r u J I. 3 
Ii.) 9la$ricfyten t>on ben neueren «£ercufomftyeri 

(£ntbe<funa,en an gfreglt)* * * 149 

III.) Briefe an SSianconi über bie $erculam's 
fcfycn (Sntbetfuncjen * * 

SBr. 1 — 3 9lacfyrtcf)ten trön ben alten $anbs 

fünften in bem Äf>nf$* Sflufcum &u §)ors 

ttcu s s 5 5 227 
5Br. 4. Sftacfyricftfen Don ben Käufern ber %U 

ten, befonberS benen ju «^erculanum» 247 
S5r. 5 — 6» Sftadjrtcfyten tum ben ^erculanu 

fcfyen ®emalben* s * 256 

SBr. 7* Sftacfyricfyten t>on ben SSttbfaufen wn 

Skonje ju #erartanum* * * * 270 



4 ' 

35t. 8* Sftacfyrtcfyten von ben marmornen SBilb* 
faulen ju #erculanum. ? ©ette 276 

fBx. 9. i)lad}rtd)ten fcon anbern bctrad>tnd;cu 
$erculanifd)en Altertümern* * ' 279 

S3r* io* 9lad)rtd£?ten fcon einten Altertümern 
tum Pompeji/ <&iabh, ?)afhtm unb Gas 
ferta* s = * 287 

33r* ii» 9tacfyrid)tett t>om königlichen 9J?U5 
fettm auf GEapo bi fronte in Neapel, unb 
ber S3tbIiot^ef t>on <&U ©io&anm Garbo* 
nara» s s * * 293 

83r* 12 — 16» ^ad^ric&ten t>on einigen in 
$om unb ben umliegcnben ©egenben auSs 
gegrabenen Altertümern. s * 298 

Anmerkungen ju bem ©enbfdjretben tum ben 
#erculanifcfyen Gntbecfungen«. s * 321 

Anmerkungen %w ben 9kd)rtdf)ten t>on ben 
neuejlen ^ercu(antfd,en Gntbecfungem 326 

Anmerkungen &u ben ^Briefen an SBiancom. 330 

Abljanblung t>on ber Seligkeit ber Crmpfmbuncj 

be$ ©d;6nen in ber .ftunjl * s 379 

SSerfud; einer Allegorie, befonberS für bie Jtunjh 427 
SSorrebe. » * * s 429 



<5rfte$ Gap. fBon ber Allegorie überhaupt ©ctte 440 
3 w e 1 t c § @ a p. S3on ber Allegorie ber ©ötter* 489 
£>ritte§ Gap. SSon bejlimmten Allegorien, 

befonbcrS allgemeiner ^Begriffe« * 524 
SSterteS (Sap. £>on Allegorien, btc uon £$e* 

gebenfyeiten unb t>on (£tgenfd)aften unb 

größten ber ßdnber genommen ftnb* * 573 
gunfte§ Gap. SBon Allegorien ber SBenens 

nung ber dachen unb sperfonen» s 580 
<5ed)jle3 Gap. 8Son Allegorien in ber gar* 

be, in ber SRaterie, an ($$erdtr)en unb an 

(Mduben. s s « 592 

Siebentes (5a p. SSon zweifelhaften Alle« 

gorien. s 5 = ; 613 

A d) t e § &ä> S8on erzwungenen unb unge* 
grünbeten ©rfldrungen ber Allegorien. 622 

Neuntes Gap. 83on t>erlol;rnen Allegoriem 635 
SetynteS Gap. SSon einigen guten unb 
brauchbaren Allegorien ber teueren. * 642 

GlfteS Gap. SSerfucb neuer Allegoriem 648 

Anmerfungen unb 3ufdfee §u bem Skrfudjj 
einer Allegorie. « » 673 

I. 3ur SSorrebe«. s * 674 



IL 3um ttfan Qayitel * (Seite 676 

III. 3um iw$m GapiteL * 684 

IV. 3um dritten Qa^iteb * * 69g 

V. 3um Sterten QapM* * t s 719 

VI. 3um fünften ßapitel* * s 721 
Vir. 3um fecfjften ßapttel. s * 726 
VIII. 3um ftebenten ßapttcf* ♦ 731 

^L-3um ad)ten (Sa^tteL * 733 

X. 3um neunten GapiteL * 735 

XI* 3um $c!;nten (SaptteL s 738 

XII. 3um elften ßapttel* * s 753 

ßtfWtimjj ter .ftupfertafeln t>e§ gleiten SBantaS. 763 



©Stiften 

wbev bte 

£erculanifcf>ett Snt&ecfitiigetu 

1 7 5 8 — 1763, 



I 



I. 

©en&fc&reiben 

ton t>etr 

§ c t c u ( a n i f cf; e n Snfbccfungtn 

Olti t>e|t 

$och<]ebomen #erm 

^Mtojlen uon SÖolonom, Ülittcrn fceö f)ierofoIi)mitfinifd)en Or* 
fcenö »ott Sttaftfa, er. .ftfoiigf, SJffljefT. in <J)o&len unö Cfmiffirfrf» 
Surtyl. }u ©actyfen ^oefj bekamen £aramer&*rrn ic. k. 

J762» 



«£>od)cjebohmer ©raf! 

a ich ba§ äkrcjnucjen (>atfe/ <5ie auf S^ter Reifer im 
Garneüale 1762. t>on $om nach Neapel ^u begleiten/ enk 
f<hto£ ich mich, t>on ben Seltenheiten , welche <3ie in bem 
Äicjlichen Sttufeo ju ^orttei fafjen, etroaS aufoufe|en, 
um <Sie an ba§ 9J?erfn)ürt»tgfte wieberum ju erinnern/ 
unt) jugleid; §um Unterrichte für anbere Ükifenbe, bie, in 
einem furjen Aufenthalte bafelb(t, nicht alles mit &&Kgf! 
2£ufmerffamfeit betrachten fennen. 




( 4 ) 

Sd) $ctbe met)r, al§ anbete/ fotr>ol)t grembe aB fte 
heimifche, (Gelegenheit gehabt, biefe ©d^>dfee beS TOerthttmS 
ju unterfuhrt, ba ich auf meiner erjten Steife mich faji 
jwev) Monate in tyoxtki felbft aufgehalten» Unb vermöge 
eines ergangenen königlichen &5efet)B, mir atteS 51t geigen 
nxt§ ju fehen erlaubt ijr, unb in ber möglichen Bequem; 
liefert baju, i)abe ich biefen freien Sutritt nach Vermögen 
genügt, fo bafj td> ganje £age in bcm Sftufeo anbrachte* 
<5ie wiffen, ^ochgebohrner ©raf, baß wai)renb unferS 
Aufenthalts von br«t> ^Bochen in Neapel, nicht leicht ein 
£ag vorbeigegangen, wo ich nicht in aller gr&he nad) 
$Porlici gefahren bin* Anwerbern verfchafft mir bie genaue 
greunbfchaft mit £erm Gamillo ^aberm, bem 2Cuffef)cr 
biefeS Saufet, eine hinlängliche Bequemlichkeit, alles nad) 
meinem Sßunfche &u betrauten, unb ich &w kafelbft wie 
in meinem (£igenthume* 

Sch bin tterfichert, #ochgebohrnet ©raf, Sh^ änges 
bohrne ©uttgfcit werbe biefeö an @ie gerichtete ©enbfchref^ 
ben mit eben bem 2Boi)lgefallen, welches <5ie bcffen £$ers 
faffer bejetgen wurbigten, annehmen. Sn biefer 3m>er; 
ficht bin ich über bie gewöhnlichen ©renken eines ©enb: 
fdjreibenS hinaufgegangen; auch weil ich mir fd)meid;ele, 
ba§ publicum, wenn e§ hier unbekannte unb verlangte 



( 5 ) 

Nachrichten fmben n)trb, werbe Shnen fcerbunben * fepn, 
weit ©ie (Gelegenheit ba$u gegeben ^aben. 

3n ein umjldnblicheS Ißer^etc^ntg aber famt ich mi$ 
nicht einlaffen, fonbern begnüge mich/ bai> merfrourbigjrc 
cmjuseigcn, unb laffc aud; t>on tiefem jurücf, tt>a£ ich über 
tte torttgen alten ©emdlbc unb <5tatum in meiner ©e* 
fd>td?te ber itunfi be§ 2Cttertf)um§, angebracht tyabe* 3$ 
werbe einigemal ein SBerü be$ #erm 3acob SSttartoreHi, 
9)rofefforS ber grieebifchen ©prache an bem ©eminario ber 
Gathebralfirche Neapel, unter bem Sitet: DE REGIA 
THECA CALAMARIA anfuhren, £>iefer in ber grie* 
d)ifchen (Sprache grünblich gelehrte 50Zann erhielt bte Hx* 
laubnifü, über ein alte§ ^Dmtenfaß üon @r§t, in tem üDht* 
fco g>orttci beftnblich, (welches aber nicht in ben ent* 
teeften ©tdbten, fonbern anbewdrtS, gefunben ijl) 
fd;reibem ftnb auf ben ad^>t £<fen bejfelben eben fo 
Diele ©otter wn eingelegter Arbeit in ©ilber, welche ber 
Sßerfaffer für Planeten nimmt/ unb ba er biefe öffentliche 
(Gelegenheit ergriff, feine gan§e SBiffenfchaft ju geigen, fo 
öffneten ihm bie ©ötter ein weites gelb, in bie SDtythologfc 
unb in bie alte ©ternwiffenfehaft au^ufebweifem (5t 
fchüttet zugleich au§, wa§ man über &mte, gebern, 
©chreiberep unb über ©chrtften ber 2llten nur immer fa« 
gen famu £)a er aber ben GanonicuS füttajocchi, einen 



( 6 ) 

$toim »ort md)t als <u$tfttg Sauren, n>cld>cr bie Sierbe 
ber ©elefjrfamfeit in Stalten t|t, J>eftia / unjettig unb oft 
Auf eine unge§iemenbe %xt tabelt unb angreift, würbe bie 
S8efanntmacf)ung biefeS 2Berf3, ba ber lejte SBogen foUte 
gebrüht werben/ unterfaßt, unb e§ ift aud) bem SSerfaffer 
öuferkgt/ e§ niemanben auger feiner SBofjnung ju geben» 
fDtir ijl e§ aber bennoer; gelungen, tiefet SBerf burcr^us 
laufen, unb icfy werbe gelegentlich über baffclbe meine Hn* 
merlungen unb &3erbeffcrungen beibringen* (ES befielt baffels 
be au§ 734 <5e;ten, unb ber SSorbericfyt, bie Sufdfee unb brey 
umjlänbltcfye ^egifter betragen 88 leiten, in grofi £luark 

SBorlauftg werbe icb erjUicf) üon ben burefy ben &efu* 
t>tu6 t>erfd)ütteten £)rten, gweptenö t>on ber äkrfcbüttung 
felbft, jum britten t>on ber (Sntbecfung unb t>on ber 2Crt 
berfelben reben, unb in bem legten <5tücfe werbe tef) über 
bie (Entbecfungen felbft meine ^Bemerkungen mitteilen, 

SSon ben buref) ben 33efmnu§ t>erfd)üttctcn £)rten, 
#erculanum, Pompeji unb <§tabia ifl t>orf;er bie Sage 
betreiben anzeigen, unb befonberS in fo ferne äkrgefyuns 
gen ber ©cribtnten anjumerfen unb SBerbefferungen ju 
geben fmb; wer mef)r ju wiffen »erlangt, fann e3 in be* 
lannten ©Triften ftnben» 

«gerculanum, fagt ©trabo, lag auf einer ^rb^unge, 
mtyt ft'cr) üi8 Sfteer erjfredete, urfo bem SBtnbe auf 



( 1 ) 

Zfxka (©ci'roceo-j ouSgefefcet war: fo fcerftebc xc3|> ba§ SBort 
aafa, weld;e$ fyier fo wem'3, als ba, wo e$ &on t>e« 
brep ©pifecn ber Snfel ©teilten §tbxmd)t n>tvb , ein 33or* 
gebtrge bedeuten fanru Sn bem wahren SSerjhnbe btefeS 
HBovtS fyaben fowofyl alte als neue <5crtbenten gefehlt, we* 
gen Unwiffem>tt ber 2a$e ber £)rte, unb (SüweriuS geiget 
unter anbern btefen TOftocrjknb in alten Dichtern, welche 
von ben bret) ©ictlianifd;en <5p$en reben, itnb biefelbe al$ 
SBorcjebifcje betreiben* £>a£ Ufer ijf bep Sfocjajo in (5a* 
labrien fo platt, aCS ejeejen über in Ottilien / wo 9)eloru$ 
lag, unb bie (Sebtrcje ergeben ftd> allererft etliche Steilen 
weit t>om Ufer* £>a$ SBort d'jt^a tjt alfo, wag wir tfco 
Gapo nemien. ©o fyetfjt ßapo b'^u^o, wo efjcmalö ba§ 
«Ite %ntium jhnb, weld;e£ fein SBorcjcbtra,*,. fonbern ein 
glattes Ufer tft unb war» £>a$ ßircetfcfye SSorgebtr^c aber 
jwifcfyen gebautem £)rte unb Serracina, weld;e$ ein fyofyer 
gelfen ift, tyift \\id)t ßapo, fonbern Sftonte ßircetfo. 

3u biefer ^nmerfuna, unb (Srflaruna, öeranlaffet midj 
ber Sweifel be£ gebauten ^eapelfcben (Mehrten über bett 
©trabo* tiefer, welcher baS SBort a'jt^a in fetner ge< 
Wofmlicfyen äSebcutuna, etneS 3Sorgebira,eS nimmt, will ben 
&ert beö <5trabo f)ier fe^Xer^aft fmben, weil ba$ alte $er= 
cnlanum auf feinem SBorqebtrge fann (jelecjen fepn, unb 



( 8 ) 

er nimmt ft'd) bte gre^ett, an ftatt äug av &u fefecn ffcä- 
kgdv. dt uberfejt alfo (pf ovgiov fxapigäv e%ov 7 

oppidum in ipsa littoris longitudine situm, unb 
mmmt ba$ SBort fXC/M^dv absolute unb Substantive, 
wibcr allen ©ebraucf) beffelben, unb otyne btefe gret^cit 
mit einer einigen ©teile unterfingen; ja er bricht furj 
ab, unb fagt, bafj biefe 2lrt §u reben ben Anfängern in 
ber ©pradje befannt feg* Sei) bin etwas mein* aB ein 
Anfänger in berfelben, fann miefy -aber bevgleieben ($e* 
braurf) be§ 2Borte$ fiaMgog md)t entfinnem 

£)a3 Ufer, auf welches ba§ alte #erculanum Qtbamt 
war, crflrccfete fiel) als eine (Srb^unge im? 9fteer, baS ijl, 
c§ war ein @apo* 2Mefe3 ijl bte 9ttet)nung be§ ©trabo, 
unb er will t>on feinem Vorgebirge reben» (ES geiget bies 
fe§ noefy ifeo ber 2lugenfcf)ein : benn $)ortici unb Sfaftna, 
welche oben auf ber toerfebutteten ©tabt ^erculanum ge* 
bauet ft'nb, liegen betjnafje in gleicher #ol)e mit bem 9ftees 
xt, welcfyeS ein flad>e6 unb fanbtgeS Ufer $at Solcjttd? 
fann ba§ alte $ercufanum um fo tnel weniger eine er^as 
bene Sage gehabt baben, fonberltcb wenn man bebenfet, 
wie tief btefe ©tabt unter bem (Erbboben ijt £>as Sljea* 
ler berfelben ijt über tyunbert Halmen tief, unb man ges 
Hangt in baffetbe auf eben fo inet <5tufen, welche §ur 
<juemlt<jf)?eit t>cn ben Arbeitern genauen fmb* £)a$ tya; 



( 9 ) 

»tment ober ber fcfyone gufboben, womit ba3 &wct)te 8tm* 
mer be§ f)erculanifd)en Saufet auSgejiert tji, würbe 102 
9*eapelfd)e Halmen tief unter ber (Srbe gefunben, unb e§ 
war baffelbe in einer offenen 2oggia auf einer %xt t>on 
SBaftton geleget, welche wieberum 25 Halmen über baS 
©eftabe be§ 9tteer$ e#f)et war* 

«grierauS folget, baß ba§ SÜleer fef)r tu'el ^>6J>er muffe 
gewaebfen femt; welcfyeS bepm erften 2£nbticfe eine feltfa* 
me 9ftet)nung fdjetnt, l)ier aber unb auefy in #otfanb burd) 
ben fyanbgreiflicfyen 2(ugenfd)em beftdttget wirb. £>enn in 
^>oEanb ijl ba$ Sölecr offenbar fyofyer aB ba$ £anb, weis 
ci>e6 bie 9lotfywenbtgfeit ber £)ämme beweifet: e§ muß 
aber ba3 50leer ef>emaB nicfyt fo tyoeft gewefen fepn, weil 
biefe 9>rouinj ju ber Seit/ ba bem Speere nod) feine ©reiu 
jen burd) SKenfcfyenfydnbe gefegt waren, nicfyt f)dtte fonnen 
angebauet werben* £>em Einwurfe, welchen jemanb ma* 
d)en fonnte, baß tnelleidjt ba£ alte «£>erculanum im (Srb? 
beben gefunden fet>, fcfyeinet bie orbentlicfye Sage ber ©er- 
baute ju wiberfprecfyen, unb e§ wirb bamal§, aU ba£ 
ttnglucf üefe <5tabt betraf, t>on feinem fo heftigen (Srbbe* 
ben gemelbet, bu$ eS eine gan^e <5tabt fcerfdjlingen Com 
ncn. Unb wenn tiefes anjuneljmen wäre, würbe e$ m 
bem 2Cu$bru$e be$ »ergt* gefd)ef>en fetm, unb e6 fjattc 
alfo bie 2Cfcbc bejfelben nichts bftetfen fonnen; benn ba£ 



( io ) 

(grbbeben gebt nur t>or bem litöbmfyt mtyx, unb folget 
niemals auf benfelben* 

58on einem fyofjen 2Bad)§tfmme imb galle be§ 9ftcere£ 
fmben ftd) betuliche S5ett)ctfe an ben «Säulen im goro beS 
Sempete beS 2(efrulapiu3, aixbere wollen, be§ £3acd)u$ gu 
$)o^uolo* £)iefeS ©ebdube liegt auf einer jtemlicfyen lixu 
1)61)2, einige fünfzig ©dritte t>em Speere, muß aber ef)e* 
maB fcoHtg wm SBaffer überfdm>emmt gemefen fepn: benn 
bie ©duten mc$t allein, mltyt liegen, fonbern aud) weis 
cfye nod) flehen, ftnb öon einer länglichen <E5eemufd)el burcf)s 
bol;ret imb burcl)lod;ert. £)iefe£ ijl fonberlid) an ©dulen 
von bem tydrtejfen 2(egpptifd;en ©ramte erfraunenb ju fe= 
l)en, welche als ein <Sieb burdjgearbeitet ftnb; in fielen 
£od)em fteefen nod) bie ©dualen, £)ie SKufcbel fjeifit £>acs 
tyluS »on SdüTvKog^ ber Singer, weil ftc bie ©cftalt, 
bie &tcfe unb Sange beffelben f)at. ßtye biefelben ben 
€5tein fjaben angreifen fonnen, tjt fcorauS ju fefcen, baf* 
Wefe Raulen geraume 3eit wm SBaffer ausgefreffen worben, 
um tlmen einen SBeg §u machen, ftd) funein ju feiern 3><efe 
9Jhifcf)el fefcct fid), wenn ftc gan§ jung tft, t»tb ofme 
<S$ale, in eine fiefnung be$ ©tetnS, Hikitet ftd) ba= 
feibft mit ter <5d>ale, imb tretet ft« mit berfelben, buref) 
gfifö be3 SBafferö, welkes W ®<*nge fd)lüpfrig mad)t; 
unaufhorltd) umber, mäcW unb nimmt %\x f unb fdfnt fort 



( * ) 

l\x bohren, unb cnblich/ mmx biefelbe ihrer t>6ütcjen 
©roße gelanget tjt, fmbet fte ben 2luSgang für ficfy mit 
fammt ber ©chale &u flem, unb muß alfo in ihrer S5$ol;s 
mmg bleiben» 3n bie £6djer ton fcerfchtebener ®roße 
fann man einen t>on ben fünf gingem ftecfen, unb fte fmb 
fo glatt ausgebohrte als faum mit ©tafcl unb <ü$ hatte 
gegeben funnen. gerner ift bafelbft ber mit SÄavmor 
gepflafterte spiafc fc>or bem Tempel annod) b^ «nb ba 
fcoller SErtebfanb, welchen ba§ 5Ö^eer hmemgefchleppet hat. 
Sfeo unb fo lange man benfen tarn, ift btefer £)rt, wie 
id) gefagt bafo/ weit erhöhet »on bem Speere entfern 
net; folglich ift ba$ 5ö^eer iDieberum §urücf gefallen. &k 
llxt unb 5Wöglid;feit biefer untrüglichen Erfahrung ml • 
anbere unterfuchen; ich bleibe bep ber bloßen (Strahlung 
unb bep ber SÖBahrhett be§ 2lugenfchetm>. 

Sn ber 2£n^eige be3 ©traba t>om $ercufano fonnte 
tutS bem SBorte (pgovgLOV y welches tfeo ein gort, ober 
im SBalfchen.lBorgo ober ein GEaftel Reifen mürbe, fcheu 
nen, baß btefer £)rt fehr flem gewefen, rceld;eS ber glücf^ 
liehen (Snftecfung, bie baf» ©egentbeit jetget, ju nnberfptY- 
chen fchiene: eben biefeS 2Bort aber gebrandet 2)toboruS x>mi 
Gatana, welches eine bekannte große ©tabt war. ©nen 
ftcherern IBen>cB ber ©roße unb ber fcolfreichen Bimfc 
Jtung beS $ercufani geben ncumjunbert Srinfsimb ©per. 



( ™ > 

feorte bafctbtlr, ober ©cfyenfen, wie wir e§ nennen würben/ 
wiwon ftd> eine 5)acl)tanfünbtgun5 in einer Snfcbrtft erfyak 
ten, wfclcfye im Sterten ©tucfe biefeS ©enbfcfyreibenS gegeben 
wirb, liefen £)rt nun, welcher bep ben mefjreßen alten 
(Scrtbenten #erculanum heißt, nennt $P<rtroniuS Herculis 
porticum c. 106* unb bafjer fommt ber heutige 9tame 
■g)orticü 

£)en wahren £)rt, wo ba$ alte $erculanum geftanben 
unb 5U fachen gewefen, fcat vor beffen Csntbecfung niemanb 
richtig erraten, £>er in ber ©efd>td>te unb in ber ßanbs 
befchretbung btefer ©egenb fetyr erfahrne 9leapelfche ©elefyrs 
te (SamtUo ^Pellegrint *) feget eS, wo ifco Sorre bei ©res 
co tft, unb alfo 5W0 teilen weiter, auf ber ©traße nad) 
(Salerno unb ^Pompeji; er führet eine unbepimmte ©age 
tton Snfcfjriften, biefe ©tabt betreffenb, an, weld;e bafelbjt 
gefunben fetjn follen, unb fcfyließt nur aus ^orenfagen, baß 
il;rc Sage gewiß unb ausgemacht fep> 

ߧ verdienet aud) ber 9?ame ber <5toht $efma einis 
ge 2Cnmertung* tiefer £)rt ^dngt mit ^ortict jufammen, 
unb ba§ königliche (Schloß macht bie ©cheibung jwifchen 
kpben, fo baß bie ©äffe gegen Neapel 51t, ^orttei f)ti$t, 
unb wa§ auf ber anbern <5eite liegt, töefma begreift, @i* 
nige finb ber ^ftepnung , baß ber 9lame Slefina t>on ber 
SStIXa Sictina geblieben fep, t?on welcher ber jüngere 



t m ) 

niu§ in bemjemgen 25riefe rebet, wo er ben 3(u$brudf> bc§ 
SScfuütuS' betreibt/ unb t>on feinet Oettern £obe 9lacfy- 
rtd)t gtebt. £)tefc Villa aber fefcen t)ie mel)reften unter 
bew Vorgebirge 9ttifenum, weit gebadeter SSrtcf fagt, baf? 
bie SRomifcfye glotte, welche in bem $afen bet> SKtfenum 
$u liegen pflegte/ an ber Villa Retina t>or 2Cnfer lag, ba 
ber 2Cu3brucb Um. Scfy aber fann wir feine Villa oors 
pellen, bie unter einew Vorgebirge liegen fönne, ©eba^s 
te SSilla lag unter bew Veftu>iu3, n>ie ^)linm$ ntdjt ufo 
beutlid) angtebt. fyatfe aud) bep Sftifenum, tt>elcf;e§ an 
5»6lf Stalientfd^e teilen *>on bem VefumuS entfernet ift 
bie ©efafyr auf ben ©Riffen, unb bie 5urd;t fo grofj ntc^t 
fepn fonnen, als fte betrieben wirb, ba nffit gemelbct 
tjt, baß Neapel, ?)uteolt, ßuma unb S3aja, welche £)rte 
jwtfdjen bem #erculano unb SJJfifenum lagen, in biefem 
MxixbUn Sufalle gelitten* 

#err SJftartorelli, welcher aud) biefen $unft in feinem 
3toniglid)en £>mtenfaffe (p. 568) unterfucfyet, begnüget 
ftd) nicfyt mit ber Verleitung beS Samens SReftna t>ott 
Retina, unb fucfyet ebne 9totl) eine Verbefferung 5U wa« 
eben» dx glaubt, man fonne unb wüffe Paetina lefen, 
ba$ tjh Villa Paetina, weldje er an biefem «Orte, ofjn- 
mit #erculanuw, fefcet spaprciuS ^aetuS, ein greunb 
be$ ßicero, tytfte&ltt tiefer (gegenb eine Villa; biefeS ffl 



I 14 ) 

gewig aus ein paar Briefen be§ ledern, ,2 ) tiefer 3>uetu* 
»erloftr feine ©üter, weil er t>on ber gartet) &e§ Pompes 
ju§ war, in welchem SSerlujle tjermutfjlid) Neffen SSttta 
mit begriffen gewefen, fo bafj alfo, nad> beS gebauten ©es 
lehrten SDlepung, tiefe t>om ßdfar eingebogene SStUa unter 
feinen iftadjfolgern, wie wir §u reben pflegen/ ein «ftaifer* 
ItcfyeS (Cammer ?ßtit geworben, wo naci)ber unb ^u ber 
Seit, t)on welcher bie 3£ebe ijr, einige ©d&tjfe tum ber 
SüKfemfcfjen glotte 51t liegen pflegten. £>iefe SÖiutymafjung 
t(t fo'fefyr weit eben nicf)t gefud;t; aber ffe ift nxc^t t>on^ 
notfyem 

Pompeji liegt an ber ©tra(5e nadj ©alerno, unb 
ber £)rt, wo biefe ©tabt ehemals franb, ift etwa &wolf 
TOglien wn Neapel, unb fieben t>on ^ortici; ber 2öeg 
bafyin gefyet über Sorre bell' 2Cnmmjiata» irret alfo 
^err SRetmaruS in feinen 2lnmerfungen über ben £>io 
<5afftu§ 5 ) in ber Sage t>on Pompeji, bie er jwtfcfyen $>or* 
tici unb £orre bei ©reco angtebt, al§ welche £)rte nur 
jwo 3taltentfd)e teilen t>on einanber entfernt ftnb; unb 
er »ergebet ftcfy t?on neuem, wenn er eben bafelbjr fagef, 
Daß biefe <Stabt gelegen, wo ifeo Gafklamare unb @ta* 
bia liegen, worin er t>ermutt)ltcj> anbern 4 ) gefolget tjt\ 
SRan fann ffd> in einer richtigen Charte beffer belehren» 
Sacberltd) ijt bie Verleitung be$ SftamenS Pompeji, welcbcn 



( i5 ) 

.gjtottoreflt M gar^ natürlich aus bem ^cbraifc^en er* 
jwtngen will/ »ort PPS os favillae *) fo wie ^ercu- 
lanum fcon N*lVp mn praegnans igne foil benennet 
fepn* ©tabta fott oon rp'V inundare ben tarnen ^ 
ben, unb ber SSefutriuS m\ ITOIÖ 12, ubi ignis, fo wie 
2Cetna ein £>fen im ^>cbratfd?en t>ißt, welct>3 2Scü 
(N^HN) oft bepm £>aniel oorfommt SSiele ©clei)rte 
fucfyen etwas neues 51t fagen, and) mit 9lac$tl;eil ber SWef« 
nung üott einem gefunben Urteile, 

£)iefe <Stabt war ber gemetnfcfyaftlicfje #afen t>qrt 
9tola, SJtocera unb 2(cerra, wie ©trabo fagt,. unb bfe 
Sßaaren würben aus bem Speere auf bem gluffe @arm> 
Eingebracht ifTalfo barauS mcfyt ju beweifen, wie 
^etfecjrim bemühet tjt, baß ^Pompeji am Speere unb an 
ber fSftunbung biefeS gtuffeS felbjr gelegen gewefen: er 
will e§ bem 83efm>iu§ auftreiben, baß bie ©puren &m 
berfetben it^o mitten im ßanbe liegen» 

SSon ber ©roße ber ©tabt fonnte, autfj t>on ben 
gen untertrbifcfyen ßntbeef ungen, ba$ ßapttolium bafetbjt, 6 ) 
welcfyeS StycquiuS 7 ) unter ben <3t«bten außer 9tom, bie 
bergletcfyen ©ebdube Ratten, angumerfen üergeffen, unb bie 
großen Ueberbleibfet be§ 3Cmpf;it&eateif> bafetbft 3eugmg 
geben» £)iefe§ große ooale SBerf liegt auf einem ^ugeu 
«nb beffen innerer unb unterer Um? reis, ba? ijt ber ttttt« 



( i6 ) 

freiS ber Qma, l;alt breptaufenb Sfaapelfdje tyalmttt* 
@§ hatte ttier unb jwanjig Reiben <St£e unb man ^at 
ben Ueberfdjlag gemacht, baß baffelbe an bret)£igtaufenb 
5Ötcnfd)en faffen fomwn; eS mar alfo weit großer , als baS 
4xrculanifd)e, wie icfy unten barttyun werbe; eS gtebt bie* 
fe§ aud) ber ?ütgenfd)eim SMefe <5tabt würbe, wie ©e= 
neca berietet, unter bem Sftero fajt ganjlid) burd) ein 
(Srbbeben %u ©runbe gerichtet; unb eS tfr jemanb baljcr 
ber SDlepnuncj, 8 ) baß baSjenige, wa§ £)to ju^tetd^ t-on 
biefem unb bem #ercu(anifd)en Sbeater melbet, eine 33er* 
wecfyfelung ber Seit fet> tiefer ©efchtchtfdjretber, weiset 
»on bem erften großen unb bekannten 2CuSbrud)e beS §3e* 
fututtS unter bem Situs rebet, melbet, (wie man inSges 
mein ben ©inn feiner Sßorte »erfleht/) baß bie ungeheure 
üJftenge 2Cfd>c, welche ber SBerg ausgeworfen/ bie bepben 
©tabtc ^ercutanum unb Pompeji eben p ber Seit/ b<* 
baS SSolf in bem Sweater an bem lejten £>rte öerfanrot* 
let war, t>erfd)üttet unb begraben fyabe. ?>ellegrtm, wel= 
d)er am angeführten £)rte torauS fe^et, baß tiefer Unfatf 
aud) baS 2Cmpf;ttf)eater mit betroffen {jabe, fann biefe$ 
nicht reimen, unb glaubet nicht, baß eine terftorte <&taU 
in fo furjer Seit t>on bem 9lero an bis auf ben $itu$ 
ein fo großes Sweater Wieberum ()abe aufbauen fonnen, 
welches nac^ ihm Siliemont, 9 ) wie aus beglaubten 9kch' 



( W ) 

rieten genommen, t>orgiebt SDlartorelli, oljnc jenen an^u? 
führen, ober beffcn 3wetfel 51t berühren, fcfycmet eben ber 
SÖJepnung fet;n; n>cntgffcn6 fd;liepe id) biefeS au$ be? 
SBerbefferung , welche er in ber @rjal;tung be§ SMo ma* 
dben will. (Er behauptet, c£ müßte *) in S5er unten ö e f e ö- 
ten (Stelle beffelben Tavrrjg an jlaft aur% gefefeet wer^ 
tert, inbem alSban jenes? SBort auf ba3 erpe, ndmlicfy auf 
ba3 #ercuTamfcfye Sweater, ginge» £)e3 spellegrtm fUley? 
nung tjjl nicfyt unwal)rfd)etnltd>, unb es foante £)io, mU 
d;er unter bem GommobuS gefcfyrieben, unb alfo üon ber 
Seit ber ^Begebenheit, weld;e er erjaget entfernet war, 
ftcfy geirret fyaben: e$ wäre aud) be§ Sföartorellt SSerbeffes 
rung, [wenn bie @acfye erwetSltd) wäre, nad) ben Regeln 
ber (Sprache richtig, 2Cber ein einiger 3weife(, welken 
td) biefem entgegen fe£e, macfyt fe|r unwafyrfcfyetnltcfy, bafj 
bA§ Sweater $u $erculanum uberfcfyuttet worben, ba eS 
voller Sflenfcfyen unb 3ufd;auer war. 2Bie ijt e3 glaublid), 
fage icf), wenn biefeS gefcfyefyen wäre, baß in biefem Sl;ecu 
ter fein einiger tobter Körper gefunben worben, welche 

*) Dio p. 1095. I. 39. edit. Reimar. K<y n^lvt 
Aetvor xoe/ n*fV7rwws ir Srexrg* tov op'iXov ecvrtji *«c9-jj. 

^ßittcfdmflnn« SBerfe a. 2 



( i8 ) 

ftd) f)ier, wie ©tabia, wo man fte gefunben, würben 
erhalten fyaben? 3u bem $erculanifd;)en ^(jeater aber bat 
ftcr; aud) fogar fein ©ebem von einem ©erippe gefunben» 

<&tahia, ebemaB <§tab'w in ber meiern 3at;l ge= 
nannt, tag nod) etwas weiter als Pompeji vom $efumu§ 
entfernet, aber ntd)t wo i£o ßajfelamave ijt, wie (Hutten 
tiu$ angiebt: benn jene <5tabt batte, nadj bem ©alcnuS, 
nid)t breiig ©tabten vom Speere entfernet fevjn fonnen, 
ba biefer £>rt naf)e am Speere liegt <&tabia lag, wo ifeo 
©ragnano lieget, welches mit ben <&ttökn be§ ©alenuS 
überemfommt. <§& würbe biefe ©tabt fd;on uon bem 
©t)tla in bem 9J?arfi'fd;en Kriege jerftoret, unb ju spiü 
mu§ Seiten waren nicfytS als ßujtl;aufer bafclbjf. 

9?orf> weiter, unb gegen ©orrento $u, bev) 9)rajano, 
würben vor fünf Sauren imtertrbtfdje Simmer entbeefet; 
bie Arbeit aber ijt nic^t fortgefqt, um bie %xbcitm nid)t 
ju D'ermebrcn, unb nacfybem ber (Eingang t>on neuem ver- 
mauert Worben, tjl bie (Sntbecfung bis auf anbere Seiten 
tterfcfyobem 

Ueber ben jwev;ten $Punft, namlid) üon ber SBerfdjur* 
tung genannter £?rte, bin id) nrd)t gefonnen, bie ©efebid)- 
(c berfclben aus Sftadjridjten ber alten ©cribenten ju err 



( 19 ) 

ääfylen, fonbem id) will fucfycn au$ etcjenert SBcmerfungen 
einen SBegrlff bat>on 51t geben» 

<&$ tjt nid)t bie £at>a ober ber feurige gluf* gefdjmol? 
jener <5teine, welcher unmittelbar bie (Statt «£>erculanunr 
überffromt, fonbem ber Anfang unb bie S3ebecfung bcvfefe 
ben gefcfyal) burd) bie feurige 2Cfd)e be§ 35crge3, unb burd) 
ungeheure Gegengriffe, welche auger ber 2Cfd>e, mit welcher 
biefe <5tabt unmittelbar bebest würbe/ biejenige, weld;e 
auf bem S3erge gefallen war, mit ftd> in biefelbe fyinem 
trieben* Sie 7Cfd>e war fo glitf;enb fyctg, baß fte aud) bie 
33alfcn in ben Käufern verbrannte, welche man in Siolp 
len serwanbelt ft'nbet, unb «ftorn unb $rüd)te finb gan§ 
fcfywarj geworben. £)ie Söaffcrgaffe muffen gtt Pompeji 
unb ju <Stabta fo ffarf nid)t gewefen fct>n: benn an bet)s 
ben £)rten ft'nbet ffd; alleS wie mit einer leicbten 2Cfd;e an? 
gefüllt/ unb biefe leichte @rbe wirb §)apamonte genennet; 
e§ fonnte auefy bie &wa md>t bi§ bafyin fliegen. £)al;et 
fyabcn ftd> bie an ben bepben legten £)rten wrfcfyütteten 
^ad)en überhaupt beffer, al3 im $erculano/ erhalten» 
9tad?bem nun #erculanum burd) bie 2Cfd>e bebcefet, unb 
burd) bie SSaffer überfcfywemmet war, brachen bie feurigen 
©trome au6, unb überfloffen biefe ©tabt gan$ gemaefy 
burd) ifyren fcfyweren unb langfamen Sauf, unb mit biefem 
Steine ift biefelbe, als mit einer SKmbe, bebcefet. (Sben 



( 20 ) 

fo war m beut fd?rccf ltd;en SCusbrudje im 1631 
ttacfybem ber 33erg an Rimbert Sabre ru^t^ gewefen, bie 
2Cfd)e mit einem SBolf enbvudje begleitet 

£)af t>ie (Sinwofmer Seit gehabt, tfdjj mit t>em £cben 
§u retten, fönnen wir fcbliepert au£ ben wenigen tobten 
Körpern, welche gefunben ft'nb: benn weber unter $ortict, 
ned) unter Sßeftna, nod) ju Pompeji ft'nb bat>on (Spuren 
gewefen; bloS 51t ©ragnano ober ju ©tabia fanb man 
brev) weiblidje Körper, »on benen bie eine bie üSttagb ber 
anbem $u fet)n festen, unb ein ^ol^erneS $ajld;en getragen 
tyatte; biefeS lag neben it;r , unb jerftel in 2Cfd;e. &ie an= 
bem be^ben Ratten golbene #rmbanber unb £)l)rgeben£e, 
welche ©tticfe in bem 9ftufco gejeiget werben* dbm ba= 
tyer ftnb wenig foptbave @erdtl>e, unb nur einzelne golbene 
Sföimjen unb gefd;ntttene «Steine entbeefet: benn w& einen 
befonbem SÖSertl; l;atte, würbe m ber glucfjt ergriffen/ 
unb bie Simmer ber mefyrejlen ^aufer ft'nb faft völlig 
auSgelceret gefunbem 3n einem Simmer fanb ftd> auf 
bem SSoben ein eiferner Mafien in bie £Uteere unb wie" 
verloren Angeworfen: bie Arbeiter waren Doller greuben, 
ba fte bcnfelben anftcfytig würben, in Hoffnung befonbere 
2>inge 51t ftnben, in welchem Salle tynen eine SSereljrung 
gegeben wirb; fte fanben ftd> aber betrogen, unb ber Ma- 
fien war ausgeleert. 3u Pompeji fyat man bie ftn^eige t>on 



( 21 ) 

einer eilfertigen %lud)t ber (Simwfmer <tn fielen fdweren 
©erdtljen gefunben, welche weit tton ben Sßofynungen auf« 
$egraben worben, unb »ermutigter; im gluckten weggewor? 
fen waren» 

£>iefe @ntbccftmg f>at offenbare UBewetfe »on weit S& 
tern TluSbriufK« be3 S3efumu§ gegeben, imb bie 2Cltea 
welche fid> nur eine fcfywacfye füttutfymaßung batton auS ben 
@$yäeti an bem SSerge btlbeten, Ratten ftd> fyanbgreifltcr; 
bat>on überzeugen fonnem ©trabo festleget (fn^ünbungen 
btefe§ &3erge§ aus beffen (Erbreicfye, weld)e§ afcfyfarbig war, 
unb au§ #6f)len »oller «Steine bori eben ber garbe, al5 
wenn fte gebrannt waren» £>toboruS getrauet ftd> nicfyt 
ntef;r ju fagen, al§ baß ftd) auf biefem SBerge ©pure« 
von ctikn (Entjunbungen fmben* 93ltmu§ aber, welcher in 
beffen 2(u3brud)e fein Seben laffen mußte, fagt an j$ween 
£)rten, wo er be§ SSefumuS Reibung t!>ut, fein SSort bas 
ton, fo baß e§ ftyeinet, e» fei; aud; ü;m bte Statur btefeS 
SBergeS unbefannt gewefen. £)te beutlicfyen Seichen »o« 
bem, was tef) fage, ftnb erftlid) bte gebrannte drbe mit 
<Sd)lacfen »crmifd;t, auf welche bte ganje ©labt Pompeji 
Qtbamt tfr, unb biefe (Erbe tyeißt i^o Terra di fuoco. 
£>iefe§ J)dtte ber; jebem ©ebaube, wetd)e§ bafelbjt »or %U 
ter§ aufgefubret worben, wenn man ben ©runb baju ge* 
graben, 2Cn(aß Unterfudmngen geben fonne«. gemer 



( 22 ) 

ftnb bie ©äffe«/ fowotyl im #erculanum a$ 51t Pompeji, 
mit großen ©tetnen i l aöa gepfla jf ert , welche ftd) t>on au? 
bem Riefeln ober garten ©reinen, burd) eine befonbere 
^ermifdjung, unb burd) f leine weifüe glecfen in bem grau? 
Cid) fd)war^td)etx ©runbe ber garbe, unterfc^eiben , welche 
^rt öon ©tetn ben Gilten nid)t befannt gewefen fepn mup, 
SBon bem ^erculanifcfyen $)flaj!er fjat man einen einigen 
©rein fjemrgejogen , welker in bem Sttufeo ju 3>ortici 
liegt/ unb jween Halmen, bret) 3otte, 9£omifcfye§ Sftaafj, 
bvett tjf* tiefes ^flajler t>on 2at>a in ben wrfcfyütteten 
©labten f>ätte ber $err bella £t>rre in feiner S5cfd>rets 
bung be§ ^öefuv>iuö fc^r nüfelid) anführen fonnen, unb er 
toürbe burd) ben einigen aufgehobenen 9>flajlerflein beleih 
ret fetm, bafi bie heutige £aüa nicfyt harter als bie alte 
fet), wie er xo ) aus guten ©runben, aber ttnbcr bie 
fatyrung, behauptet 9lod) ein anbereS Seiden alterer 
2(u$brüd)e t?or ben Seiten be3 £itu§ ftnb ©tude ©cfylafz 
fen, n?cld)e fiel) in ben dauern ber ©ebaube wn ftefö* 
$ejt fmbem 

iftadfr ber 3(n$etge ber fcerfcfmtteren ^Drte unb ber 
33erf$üttung felbji, ijt brittenS eine 9la#vicfyt t>on ber 
<5ntbecfung berfelben 5U geben, unb biefe ijl in 2(bftcf)t auf 
$erculanum eine altere, unb tycrnad) bie Gmtbedung alle? 
biefer £)rte, roeldje unfern Seiten gefcfyefyen ijh 

f 



( 2 3 ) 

$$on cin^r altem (Sntbecfung ober »tetme^r Wafyfc 
dnmg t»e§ fcwfcbüttctett $crcu(anum i)aben fid) offenbare 
©puren bepm 9lad)graben unter ber (£i*be gefunben, wU 
d;e aud) in ber auf ^6nt^tfct)cri 33efcf)l gezeichneten (§arte 
t>on biefen unterirbtfdjen ©tabten, tveld)e td; baS ©tuet* 
gehabt f)abe ju fetycn, angejeiget fmb. £>iefe§ finb mit 
9ftül)e gearbeitete unb au3gef;auene unterirbtfcfye ©dnge, 
welche, ofme etoaS bergleicfyen Dörfer §u mutfjmafsen, bie 
2Cbftcr;t berfelben fcon fctbft getreten: folgtid; !ann man 
ntd?t alk§, vt>a§ ber S3erg üerfdjuttet fyat, ju fi'nben ^of- 
fen. 2(uf biefe t>or Alters gefcfyefyene 9cad)grabung fcfyeinet 
eine Snfdjrtft 51t beuten, welche §tt>ar bereite abgebrueft 
ijt, aber fyier fügltcf) einen ^>la^ serbienet/ wegen bcS 
gicfytS, weld)e§ fie un§ geben famu 

SIGNA TRANSLATA EX ABDITIS 
LOCIS AD CELEBRITATEM 
THERM AR VM SE VERI AN AR VM„ 
AVDENTI VS S AEMIL AN VS V. C, CON. 
CAMP» CONSTITVIT, DEDIC ARIQVE PRECEPIT. (fic) 
CVRANTE T« ANNONIO* CHR^SANTIO V. P» 

gabrettt, welcher btefetbe au§ einer #anbfcr;rift bc~- 
fannt machte, JI ) erftart ftd) in ben 9toten über biefelbe, 
* 2 ) baß er ntd)t t>erjtef)e, tx>a§ ber Anfang berfelben fas 



( H ) 

gen wolle. äRaaoc$i ,3 ) tagt ftd) ebenfalls \\\d)t ein in 
ben Anfang berfelb'en: itnb t>erftef;t tyier bie S3dber in 
£ftom, bie ©eptimiuS ©eüeruS bauete, tmb 2fntomnu3 
ßaracalla, beffen <5ol)n unb 91ad)folger, enbigte, bie ba.-. 
$cr aud) fcfyon t>or TOerS, wie nod) i^o, 2Cntoniana tyu 
fen, unb tnSgemein bie SBdber beö ßaracalla genennet 
werben* £>iefe Snfd>rtft, t>on welcher man nifyt eigentlich 
wufte, an welchem £>rte biefelbe abgefcfyrteben worben, 
fanb 9ttartorelli bet) einem ©teinmefeen. ju Neapel, ba 
berfelbe bereits bie <5dge angefefjet fyatte, biefen Marmor 
$u jerfdmeiben; folglid) rebet biefelbe tum fingen, bie ju 
Neapel, ober in ber ©egenb umfjer, gefd)el;en fmb. 
@3 t(l alfo biefer ©elcljrte ber Sftepnung, 14 ) baf? 
SIGNA TRANSLATA EX ABDITIS LOCIS auf 
&tat\xtn, welche man au§ ben t>erfd)ütteten <5tdbten, unb 
twrnefymlid) aus bem $crculano, ausgegraben, ju ^ukn 
fer> X>k ©efcerianifcfyen S5dber t>erflef)t er wm £3dbem, 
ixid)t beS ©eptimiuS £?et>eru§, fonbern beS JtaiferS 2llerans 
ber ©eüeruS, unb gletd)Wol)l führet er ben ©partianuS 
an, weld;er dou jenen unb nid)t üon biefen rebet, nod) 
reben fann, weil feine @efd)td)te nicfyt fo weit gebt: er 
fydtte ftd) auf ten £amprtbiu3 berufen follen, welcher von 
ben Weranbrimfcfyen SBdbevn in Slom rebet. Serner fagt 
Sföartorclli: wir wtffen bie Seit beS Lubentius ©aemilas 



( 2 5 ) 

nü§ Viri Consularis, welcher be$ (Severus Seiten 
(weld)e§ <Sctferu§ aber, fagt er nieftt) gclebct; wofyer er 
Ǥ aber roeifjy feat tym mcfyt gefallen anzugeben. Sn tiefe 
SBdber ju 9tom würben bie ©tatucn von J>terl>cr fjinges 
fcfyafft, unb burd) ben SBaumetfter <5fyn)fantfyu§ aufgejtefc 
let £)ie Snfcfyrtff, unb bie entbeeften vor Alters |en48# 
ten unterirbifcfjen ©dnge im $crculano, erHaren ftd> alfo 
n>ed^fel6n>etfe* 33alb fyernacfy verlofcf) ba§ Anbenfen btefer 
verfdjutteten ©c^a^e ganjlid) auS kern ©ebdcfytniffe ber 
$ftenfcfyen burd) bie etnreif enbe Skrbaret) imb Unwiffenfjett 
£)ie neuere Crntbecfung gefd>al?e bet) (Megenfycit eines 
Brunnens, welchen ber $)rm§ (Slbettf, ofynweit feinem #au? 
fe, bafelbfi graben lief?* £>tefe3 £au§ würbe von gebad)* 
rem #erm feinem Aufenthalte an biefe'm Sitte, hinter 
bem Softer ber granetfeaner ber flrengeren Sieget von 
<5t $Ptetro von Alcantara, auf bem Staube unb ben Mip- 
yen ber £ava felbfr, am Speere aufgebauet, tmb e§ Um 
nad) beffen Sobe an ba3 ^)au§ gallcttt in Neapel, von 
welchem e§ ber ifeige itonig in ©panien fduflid) erfranb, 
um ftd) bafelbft mit ber gifdjem), unb fonberlid; mit An- 
geln ber §ifd)e, ju erlujtigem ©ebacfyter SSrunnen würbe 
nafye an bem ©arten ber Augujtiner S5arfüger eingefd;la= 
gen, unb burd) bie 2ava burdjgebrocfyen ; bie Arbeit würbe 
fortgefe^et, bi§ man an fejte§ (Srbretd) gelangete, weldjeS 



( 26 ) 

bie 2Cfcbe be§ SSefmnuS t(t, unb ^tcr fanben ftd> bret) n>eib* 
licfyc befletbete «Statuen, auf roctd;e ber Damalige Hefter- 
reicfytfdje SStte? «König mit $ed)t 2Cnfpruc^ machte. £>tefcr 
lief} biefetben nad) SRom führen, roo fte ergänzet würben/ 
unb fcfyenfte fte bem springen (SugtniuS, welcher fte in fei* 
nem ©arten ju SBten aufjtellete* 9kcb feinem $obe t>er* 
faufte beffen (£rbin biiefe brep <5tatum IJ ) an <5e. fWajcff» 
ben ,86mg twn $of)len für fed)3taufenb ^fjaler, ober ©uk 
ben, (welches tef) nicht eigentlich meiß) unb e§ jlanben bie* 
felbcn »or fteben Sauren, fcor meiner Greife nach Stallen, 
in einem ^Paüitlon be§ großen «Königlichen ©artenS übt 
2>re§ben, unter ben <&tatntn unb S3rujlbtlbern beS 9Ma* 
pc§ 6|igt/ welche ber fei» Derfrorberte Jtonig t>on fohlen 
mit fechftigtaufenb <3cubi erfaufte, unb mit welcher er eine 
rubere (Sammlung alter Söerfe Deretntcjtc, bie i^m ber 
*!pert Garbinal Tlleranber 2Clbani für jehntaufenb Scubt 
überliefe 

£cm springen dlbeuf mürbe nadj biefer (£ntbecfung 
unterfaßt/ mit Nachgraben fortzufahren, unb tton biefer 
Seit an mürbe in mei)r aB breiig Söhren nicht weiter 
baran gebad)t, bi§ ba ber i^ige itom'g in «Spanien gum 
ruhigen JBeftfee-bicfeS eroberten S?cid>6 gelangete, unb $Pore 
tici ö um SnibtmgSaufcntba'lte wäblete» &er ehemals ges 
$vabene SBninncn mar noch ba, unb in bemfelben gieng 



( w j 

matt, auf königlichen $kf$l f weiter hinunter, bis ftch 
Spuren wn ©ebauben fanben, unb tiefe waren Don bem 
Styeater, welches bie crjlc (äntbeefung tft; unb ber 33runs 
nen ijt nod) i£o, fo weit berfelbe burch bie &wa gebrochen 
worben, ju feljen, unb fallt auf bie 3fftitte bc§ ^eater^ 
weld;e§ burch biefc £>cffnung 2id)t bekommt £>ie 5n* 
fchrift, mit bem tarnen ber (Stabt #erculanum, bie man 
fanb, seigere ben £)rt an, wo man grub, unb biefeS machte 
Mv&%, bie Arbeit unter ber (£rbe weiter fortjufe^en. 

£)ie 2Cufftd>t über biefe unterirbifd;e Arbeit würbe tu 
nem (Spantfchen gelbmcffer ober Sngenieur, 9locco ©ia* 
d)ino Wcubierre, welcher bem Äige au$ feinem Sanbe 
gefolget war, aufgetragen; btefer tjr i£o £>brtj!er unb ba£ 
#aupt üon bem ßorpo ber Sfteapelfchen Ingenieur», £>kc 
fer fülann, welcher mit ben 2lltertl)ümern fo wenig 511 
tfyun gehabt hatte, als ber 9ftonb mit ben krebfen, (nad; 
bem weifchen <5prtd)Worte) war burch feine Unerfahrenst 
©d)ulb an meiern Schaben, unb an bem SSevluffe oieler 
fd)6nen «Sachen. (£in Krempel fann jlatt aller bienen: 
£)a man eine große öffentliche Snfchrift, ich weiß md;t, 
an bem ^cater, ober an einem anbern ©ebaubc, entbed; 
te, weld)e au§ S5ud)(iaben uon dx^t befianb, bie an 
iween $alme lang, ftnb, würben biefelben, ofme bie SJn* 
fd;rift vorder abzeichnen, *>on ber ^flauer abgeriffen, unb 



( 28 ) 

alle unter einanber fit einen ^orb geworfen, unb in tiefet 
Verwirrung <5r* 9# a je|fat gejeiget £>er erjte ©ebanfe, 
welcher einem jeben 9ttenfd)en cntftefyen muffte, war bie gra* 
: n>a§ biefe fSixä) (laben bebeutet? unb biefeS wugte niemanb 
ju fagen, SStcfe 3af)re ffanben btefelben in bem SSflufeo will* 
tifyüiä) aufgebanget, unb ein jeber lonnte baS Vergnügen 
baben, ftd> naefy feinem ©efallen SSorte au§ benfelbcn §u 
btlben; enbltd? aber f)at man fo (ange fhtbiret, bi§ man 
fte in einige &Borte gebraut fyat, t)on meieren unter an? 
bern IMP. AVG.ifL fSBte man burdf) beffelben Skranjtaltung 
mit ber Xluabriga von (Sfyt »erfahren tjr, werbe tefy unten 
in bem tüerten <5tücfe anfuhren» 

£a mit ber Seit btefer £)♦ SJvocco fyotyer jriea, würbe 
bte Unter = 2Cufftd)t unb ba?> SBefafyren ber unterirbifcfycn 
£)i*te unb ©rufte einem Sngenieur auS ber ©djweig, $rn, 
(Sari -Sßcber, welcber ifeo SDlajor iji, ubergeben, unb bies 
fem verftanbtgen Spanne fyat man alle gute 2lnjtalten, bte 
nad;l;cr gemacht fmb, ju banfen. £>a<3 erpe, wa§ er 
mad)te, war ein richtiger ©runbrtfi ber unterirbifcfyen 
d?ange^unb ber entbeeften ©ebaubc, unb biefe3 nad) allen 
2Crten t>on 2(u§mcffungen ; biefen ©runbriß machte er beut* 
lieh burd) anbere Segnungen, welche ben 2£ufrtfi ber g<m* 
^en Cnttbetfung seigen, bte man ftcl> fcorjMen muß, 
fcljen, wie wenn ba3 gan^e (Srbretd) über biefelbe wegge^ 



( 2 9 ) 

«gl 

nommcn Ware, unb ba§ Snnerfre t>cr ©ebaube, beten 3tm= 
in er unb . tyrer ©arten, nebft bem eigentlichen £)rte, wo 
ein jebe§ gefunben ijr, ftd> unfern 2£ugen tton oben l)er 
<utfgebec?t jetgete. £>tefe Sftjfe aber werben ntemanben 
ge^iget 

9kd)bem man mm in ben #erculamfd)en dntbecftnu 
gen glücHid? gewefen war, fing man an, bte anbern «Orte 
öuftufucfyen, unb e£ fanb fiel) bie watyre Sage t>on bem al= 
ren @tabta; unb Pompeji entbeefte bte großen Ueberblctb= 
fei beS #m$)itf)eater§, weld;e bejranbig über ber (£rbe auf 
einem £ugel ficfytbar gewefen. 2Cn bepben £>rtcn war 
mit wenigem Sofien, als im $erculano, nachgraben, 
weil man bort feine Saüa ftu überwinben l;atte. 9Ztrgenb 
gefyet man mit größerer 3ut>erftct)t, als in Pompeji, weil 
man gewig weiß, man $efte ©ebritt t>or ©d>ritt in einer 
großen <&ttöt, unb bie £auptfrraße tft geftmben, welche 
in fdwurgeraber Sinie fortgebt 33cp- aller biefer ©ewiß^ 
fyeit, '©djafce, bie unfern föordltern ntd)t befannt gewefen, 
ju ftnben, wirb ba§ 2Berf fe^r fd)läfrig getrieben, unb e£ 
finb an allen untcrtrbifcfyen «Orten jufammen nicfyt mebr 

W IL.. s 

aB funfjig Arbeiter, bie ©clasen t>on Algier unb Firnis 
mit gerechnet, üertljeilct; unb eine große <5tabt, wie tyonu 
peji ijr, ausgraben, fanb td) auf metner legten pfeife 
nur aebt SÜtenfcben befd>aftiget. 



i 3° ) 

£)ie Art unb 5öeife, mit weldjer man im 9lad)gra= 
ben t>erfal)rt, tft fo befdjaffen, bafü ntd>t leicht eütt $anb 
breit übergangen werben fanm 9)lan folget bem ^aupt- 
gange in geraber Sinte, unb aus bemfelben gebet man auf 
bepben «Seiten tyerauö, unb wenn ein $aum tnS ©eüierte 
t>on fed)S Halmen nad) allen Seiten ausgegraben unb 
burcbfucfyt ifl, wirb gegenüber ein Siaum fcon gletcbet 
(Stoße ausgegraben/ unb baS (Srbretcfy aus biefem wirb in 
ben 9?aum gegenüber gefül;ret, ttyeilS um bie Soften &ü 
erfyaren, tfyeilS um baS (£rbretcfy burd) Anfüllung ju un= 
terfKifeen, unb fo t>crfal>vt man wed)felSweife, 

3d) weif, bafj Auswärtige, fowol)l aB Otcifenbe, bte'btefeS 
alleS wie im SSorbepgeljen [eben, ober fefyen fonnen, wünfd)en> 
bafi nichts mochte mit (Srbreicfye angefüllet werben, fonbem 
bag man, wie in gebauten ©runbriffen, bie ganje unter- 
itbifdje ©tabi £erculanum aufgebest m5d)te liegen fcfyen. 
9ftan tabelt ben fd)led)ten ©efcfymacf beS £ofeS unb berje= 
nigen, bie über biefe Arbeit gcfe&et ftnb; aber biefeS ift 
ein UrtfycH nad) ben erjren @inbrüden, ol;ne grünblidje 
Unterfucfyung beS £>rtS unb anberer Umfianbe. SSon bem 
Styeater gebe iä) eS §u, wo biefeS mogltd), unb bie- Httte 
beefung ber Soften würbig gewefen wäre, unb man fjat 
übel getl;an, ftd) ju begnügen, bie Otl^e ju entbeden, welche 
man ftd) aus fo Bielen alten Sweatern üorfiellen fonnte, 



( 8« ) 

bte ©cena felbft aber, all ba§ fcornehmfle £f;eil, wovon 
wir feine anfchaulicfye itenntmg f>aben, bebeefet unb t>erfd?üttet 
$u laffem Unterbeffen tft aud? tyo $kttö angelegt, biefem 
Verlangen ein Genüge tl?un , unb e£ ftnb bic «Stiegen, 
welche aus ber 2£rena ober ber spiatea jur ©cena fuhren, 
entbedet. fonnte alfo baS £erculantfd)e £l;eater we* 
ntgjtenS unter ber (Erbe mit ber 3ett öStfg gefefjen werben. 

£8a§ aber bte 2fufbecfung ber ganjen ©tabt betrifft, 
gebe td) benen, bte tiefe?« wünfdjcn, ^u überlegen, baß, ba 
bte 2Bol)nungen burd) bie ungeheure 8a jl ber £ava crbrütft 
werben/ man ntd)tS a(6 bie vier Gattern feljen würbe, 
2>a man ferner biejentgen Söanbe, welche bemaklet waren, 
um ba$ ©ema^te nicht ber ßuft unb bem Sßetter pxt$ 
ju geben, weggenommen/ fo würben bie beften $dufcr 
eingriffen ju fefjen fetm, unb bie dauern t>on ben fd;led)= 
tejten SSBolmimgen waren flehen geblieben, üftädjjtbem iji 
kid)t &u begreifen/ wa£ für ein ungeheurer 2lt:fw3nb c§ 
gewefen.ferm würbe, alle &wa weg^ufprengen, unb aüeS 
$eil§ verfeinerte, ti&iU anbereS (Erbretd) ausgraben unb 
wegzuführen; unb ju waS für 9hj£en? jerporete alte 
Stauern 51t fefjen. Unb enbltd) hatte man, um einiger 
unjeitig Neugierigen 2up %u (rillen, eine ganj wohl ge^ 
bamtt unb ftarf bewohnte ©tabt verfroren muffen, um 
eine verftorte. ©tabt unb einen Raufen ©teinc an baS 



( 32 ) 

$k\)t &u bringen- Sie ganaltd;e 2Cufbecfung be§ £l;eater$ 
aber würbe nid;t£ f offen, aB ben ©arten ber ?iuguftiner 
^Barfüßer, unter meld;em e§ ffefyct j 

Diejenigen, welcfye völlig aufgebeefte im dauern 
wrfcfyüttet gctpcfcttcr SSofmungen fel;en wollen, fonnen nad> 
Pompeji gelten; aber man will ftd? ntcfyt fo Diel bemühen: 
fctefeS UzM nur für bte (£nglänbeiv Tin biefem £>rte famt 
man aXfo »erfahren, benn bte gau^e (Stabt ift mit einem 
wenig fruchtbaren (§rbreid;e bebedet, unb ba üor Alters 
an biefem £)rtc ber fojlltcfyjfe Söetn wucfy§, fo tragen j^o 
bie bafetbjr bepflanzten SBcinberge wenig ein, unb e§ tjl 
fein großer ©djabe, btefefbigen §u Derwüffen. 9ftan fpfe 
ret aud) f)ter meljr, oB an anbern £)rten in felbiger ©es 
genb, eine fcfyablicfye 2Cu$bünffung, welche Sttuffeta f>ct^tt> 
unb alles t>erborret, fo wie id; e§ an einem Raufen Ulm* 
bäumen fanb, bie id) t)or fünf Sauren frifd; unb grün ge- 
feiten fyatte, £>tefe 2üBbünfhmg ijt tn§gemetn ber SSorbo; 
tfye t>on einem nafyen #u§brud>e beö SSergeS, unb äufjert 
fiel) juerft in Vellern; t>or bem legten 2£u§brud)c fielen 
einige 9ttenfd?en, betjm Eintritte in bie Heller tyrer ^ai^ 
fer, auf ber ©teile tobt nteber, 

Sflan erftet>t au5 biefer 9lad)rid>t bon t>en 2lnflalten 
ju ©ntbeefung biefer £)rte , bap mit folcfyer <3cf)ldfrigfeit 
«nnod> für bie 9lacf)Fommen im Herten (Bliebe &u graben 



( 33 ) 

unb su fmtcn übrig bleiben werbe. $5lü noch geringem 
Soften fonnte man vielleicht eben fo große ©chafee finben, 
wenn man ju 3>o^uoIo, ju S3ajd, ju ßuma unb 5SJlt= 
fenum graben, wollte; benn |iet waren bic prächtigen SSiti 
len ber großen Horner. 2Cbcr ber #of begnüget fiep mit 
ben gegenwärtigen @ntbecfungen, unb für ftd) barf ntemanb 
eine merkliche ©ruft machen, <|S ftnb fogar noch unbes 
fannte ©ebdube an biefen £)rten; wie benn ein (Snglifcfyet* 
©d^ipeapitam, ba er in biefer ©egenb lag , unter SBajd 
einen großen prächtigen ©aal unter ber (£rbe entbedete, in 
welchen man nur ju SBaffer gelangen fann: in bemfetben 
hat ftd) bie fünfte ©vpSarbeit erhalten. SMefe ^ntbeefung 
gefchafye vor §wep Sauren, unb ich ftlbfl habe bavon allerer ft 
nach mein«: Ovücffunft von Neapel, burch #rm #bam au$ 
(Sbtnburg in ©ch^ttlanb, Nachricht erhalten, unb bie Sctcfe- 
nungen gefeben. tiefer Liebhaber ber fünfte / u.ib befon- 
ber£ ber Skufunft, fleht im ^Begriffe, eine SRctfe nach 
©riechenlanb unb itlem soften anzutreten* 

9lach bem britten ©tücfe, wm ber (intbeefung, unb 
von ber litt berfetben, tfl julejt im vierten ©tücfe vors 
nehmlich von ben (^ntbeefungen felbjt Nachricht ju geben, 
unb hier wieberhole ich bie (Srfldumg, welche ich ju %\u 
fange bicfeS ©enbfchreibenS gemacht h fl be, nicht alles 
berühren, noch wa3 ich anberwdrtS auageführt habe, fyqt 



$u wieberholen. Scb fange billig bep t>eit cntbecftert unter« 
irt>tfd>ert £>rten felbji unb ben ©ebauben an, welche wir 
unter bem tarnen ber unbeweglichen (Sntbecfungcn betreu 
fen fonnen, wo ubev bie 8$auaxt, ©ebaube unb SBobmtns 
gen 2£nmer£itngen machen ftnb, unb jwar von jebem 
ber verfebütteten £>rte tnS befonbere, fo viel mir von bens 
felben bte geheimgehaltenen Nachrichten einrieben möglich 
gewefen. 3wet)tcn§ aber, unb vornehmlich/ tft von ben im 
9ftufeo aufgehellten (Sntbecfimgen, tbetlS über ©emalbe, 
(Statuen, SBrujibilber unb Heine giguren $u reben, wo ich 
einige Snfchrtften mit anfange, tbeil§ von ben ©eratben, 
unb jute^t umftanbltch von ben entbeeften ©Triften §u b<*ns 
beim £>er £efer merfe baS SBerbaltnifj be3 Neapels 
fd)en $Patm§/ nach welchem bie mehreren Sftaaße angege« 
ben ftnb; eS f$tt berfelbe vierzehn S^omtfche Solle, unb tft 
alfo jween Solle großer, ber Svomifche $alm> 

Unter ben unbeweglichen (Sntbecfungen tjt, ber Seit 
unb ©rofüe nach, ba§ erfte unb vornehm jlc ba§ Sweater ber 
<&ttöt #ercttlanum» @§ b<rt baffelbe achtgeben Leihen 
*5t£e, einen jeben vier 9comtfchen Halmen breit, unb 
einem in ber #61)0, unb bie ftnb au3 einer 2lrt von £ufo 
gehauen, nicht aus bärtw Steinen/ wie üJJcartorelli angiebt 
lieber biefe @tfce erhob fiel; ein §)orticu$, unb unter bemfelben 
waren bte*) anbere Leihen @ifce» Swifchen ben untern ©%« 



( 35 ) 

äeit fmb ffcbeit befonbere Aufgange gttr 33eqttemIid)Fett, 
metcfye VomitoHa Riegen» £)er £)urd)meffer be§ untern 
©tfeeS ifl jwet) unb fed^tg 9leapelfcfy! Jahnen, unb man 
tyat gefunben/ anbertbalb ^alrne auf bte Herfen geregnet/ 
baß in biefem £f) eoter breptaufenb unb fimfbunbert $len- 
fd)en f%n fönnen, auger benjemgen, bte in ber Mirena 
ober ber (5ar>ca tylafy Ratten, tiefer innere ?)ta£ mas 
mit jtarfen s J)£attcn fcon ©taüo anttco gepffajlert, nrie man 
nod) an einigen (Sputen fielet, bte jum £)enfmale übrig 
gelaffcn fmb. £>ie gewölbten ©angt imter ben ©i^en ma* 
ten mit weiffem Marmor belegt, wie bte ©puren seilen, 
unb bie üornifdje, welche in benfelben tim^er gcfyet, tjl 
noef) üon Marmor übrig. 

£)ben auf bem &\)takt ftanb eine £luabrtga, ba§ ij?/ 
ein Sßagen mit tuer ^ferben befpannet, nebjlt ber gigut 
ber s J)erfon auf bemfetben in SebenSgroge, atfeS t>on t>er* 
golbetem (Er^te, unb man ftefyt nod) i£o bte £kfe von roei6= 
fem Marmor, auf melcfyer biefes SBerf jranb. Einige U-> 
Raupten, baß e§ brep S3iga geroefen, ober bret) SBagert, 
jeber mit %mx) ?)ferben, unb biefe Ungewiffm* jeuget wir 
ber £ummbeit berjentgen/ bie an biefer (Sntbecfung #anb 
fyatttn. Diefe SBerFe fmb/ rote letcfyt ju erachten ijl, üort 
ber ßaoa umgeworfen/ jerbruefet unb aerftuefet/ aber e$ 
feiere bcv> ber QhUbecfung fein Stbf an benfelben, SBBte 



»erfuhr man aber mit biefen fojlbaren Prummern? (£3 muv? 
ben alle<5tücfe gefammlet, auf £Bagen geladen, nad) Neapel 
gefitfyret, unb in bem <5d)lo£f)ofe abgeladen/ wo bicfelben 
in einer (Scfe auf einander geworfen würben* $ier lag 
biefeS (Srjt, wie alte§ £*ifen, geraume Seit/ unb nähern 
f)ier ein <3tncF unb bort ein anbere§ war weggetragen wor= 
ben, fo entfcfylojji man ftd> , biefen Ueberblctbfeln eine (§f)rc 
anjutfjun; unb worinn beftanb btefelbe? (53 würbe ein gros 
ßcr |$e$ batton 5erfd)mol$en, ^u jwcp großen ergaben ges 
arbeiteten SBruftbilbem be3 Königs unb ber Königin. 2Bie 
biefe beiben <Stücfe geraten Tonnen, (teile icfy mir ttor, 
ofyneracfytet icf) biefelben ntd?t oefeJjen J)abe: benn fte finb 
unftcfytbar geworben, unb bcv> (Seite aet!;an, ba man baö 
unwiffenbe unt)erantwort(id)e S5erfaf;reri anfing ju merfen. 
£>ie übrigen <5tü<fe üon bem SBagen, t>on ben ^ferben 
unb t>on ber gigur vornan enblid; wieberum nad) sporttet 
gefüfyret, unb in ben ©ewolbern unter bem königlichen 
©cfytoffe ber £Belt Dollig aus ben'2Cugen gerttefet ©e= 
räume Seit nad^er brachte ber 2(uffel;er be§ Saufet in $or* 
fcfytag, au§ ben übrigen <5tücfen üon ben *Pferben wenig* 
ften$ ein einiges gttfammen ju fefeen, unb biefeS würbe 
beliebet, unb burd) bie Arbeiter in (Srjt, bie t>on föom jur 
Arbeit an anbern ©ntbeefungen waren üerfcfyrteben worben, 
würbe #anb an biefeS SBerf geleget 2llfe unb jebe <5tucfe 



( 37 ) 

einem Qanjen 3>ferbe fanden ftrf? nicfyt mefyr, unb e§ 
mußten einige neue ©Äffe gemacht werben/ unb auf biefe 
%xt brachte man enbltd) ein $ferb, unb ein fcfyoneS spferb 
jufammen, welches in bem mnern #ofe be§ $htfet auföc^ 
rietet tjr, 2Cn bem ©ejtclle t>on SKarmöv fielet folgenbe 
Snfcfyrtft m öergolbcten SSucfyfraben wn €rjt t>on bem be^ 
tarnten S^ajocdn gemacht: 

EX. QVADRIGA. AENEA. 
SPLENDIDISSIMA 
CVM. SVIS. IVGALIBVS. 
COMMINVTA. AC. DISSIPATA» 
SVPERSTES. ECCE. EGO. VNV5. 
RESTO. 
NONNISI. REGIA. CVRA. 
REPOSITIS. APTE. SEXCENTIS, 
IN. QVAE. VESVVIVS. ME. 
ABS YRTI. INSTAR. 
DISCERPSERAT. 
MEMBRIS. 

Sn biefer Snfd^rtft fonnte man eWge Grtttc machen 
über ba§ 2öort SEXCENTIS, welche 3af)f gebraucftlicft 
ift, eine unbeftimmte gro^e 3afyt anzugeben/ bie aber fyter 
tnel'äu grog ijh benn e£ würben ntd>f fjunbert 6tücfe ber* 



C 38 ) 

<ui$ fommem Sftcm fcmn and) bte 3)?cta^er INSTAR 
ABSYRTI, fytx nifyt allein fetyr übcrflügt^ , fonbcrn in 
bem <sttle ber Snfc^rtftcn fremde ftnbcn; e3 ift aud) bie 
äkrfe&Mg bct SBorte von sexcentis bt§ ju membris ju 
ivctt unb poetifcfy. 

£>iefe§ $)ferb, gut ober übel jufammengcfeät, festen 
wie au§ einem ©tücfc $u feyn, bt§ naefy unb nad) bie übel 
vereinigten unb verfcf)mierten gugen fid> Don ber »g)i^e off? 
neten: benn e§ ift fdjwer, einen neuen ©uß an ben 33rucl; 
etneS alten ©tücfeS von @rjt §u verbtuben; unb ba im 
$Rfob 1759/ meinem £)afetm, ein großer Siegen ein± 
fiel, lief ba0 SBajfer in bie gugen, unb ba§ $ferb befam 
btc 2Bafferfud)k 2>iefe <5d>anbe ber ©rgdnjung fud)te man 
auf ba$ forgfdltigfte &u verbergen; ber $of be$ Saufet 
würbe an brer; Sage verfcbloffen gehalten, bis ba$ 2Baffer 
<m3 bem SBaucbe abgejapfet war» Sn biefen beforglicfyerr 
ttmfidnben ift ba§ $)ferb bis i$o of;ne weitere $ülfe, weis 
d)e fd;wcr werben würbe , jfeben geblieben; unb biefeS iji 
bie ©efd)id)te ber vergolbeten £Uiabriga von <£r$t auf bct 
Opifee be$ £erculanifd)en £f)eater3. 

§ßon bem Sweater war ntct)t weit entfernet ein rune 
ber Tempel, wie man glaubt/ bc§ $ercule£, von beffen 
tnwenbigen dauern bie größten ©emdfylbe, welche in bem 
ttfiett SBanbc pefjcn, abgenommen fmk 2)iefc fmb, ber 



( 39 ) 

£f)efeu$, welchem bte ^tbemenftfehen Knaben imb Habchen 
bie $dnbe füffen, ba er oon Greta gurücf fam, unb ben 
$h'notaur erlegt hatte, unb an liefern / aB bem größten 
©rücfc, fielet man bte 3lunbe ber dauern» £»te übrigen 
ftnb tue ©eburt be§ SKclcpJ&u^ , ^ann Chiron unb 2Cd>tUe§, 
unb ^an unb £)tympu§* 

£)iefe ©ebdube flanben m bem öffentlichen g)la£e ber 
©tabt/ wo bte marmornen ©tarnen 51t ^Pferbe, beS altem 
unb be§ jungem 9JontuS 23albuS gefunben würben, von 
»Deichen biefe, weil fte am beflen erhalten/ juerfl ergänzet/ 
unb in bem portal be§ Äontglicbcn @cbloffe§ unter einem 
$aufe t>on ©la3 gefegt worbem Sene <5tatut flehet biet 
fer gegen über; ber 5>lafc §u berfelben aber ifl nicht aus* 
gebauet £>a§ Tupfer »ort ber einen, welches au£ bem 
©ebdcbtntffe gewidmet, unb in ©ort Symbolls litterariis 
geflogen tfl, giebt einen ziemlichen begriff oon benfelben* 
9labc an biefem öffentlichen "Spiafce lag eine SBtlla ober 
ein £anbf)au3, nebfl zugehörigem ©arten, wetd)e§ ftd) bis 
an ba§ 5fteer erjlrecFete; unb in berfelben ftnb bte alten 
Schriften, t>on welchen in bem legten Tlbfchnttte biefeS 
©tucB gerebet wirb, unb bie SBrufrbilber oon Marmor in 
ben Stimmern ber ocrflorbenen Königin, nebfl tini^w 
fchonen weiblichen ©tatueti oon (Sr&t, gefunbem Ueber* 
hattet tfr ju merfen, bafl ba§ ©ebdube biefer fowohl al# 



( 40 ) 

anberh 4 SStKcn an btefcm unb an anbern benad)bartett £)r^ 
ten, nebjl anberrt äBotymmgen, nur mm einem etn^tgen ®e* 
ftoefe gewefem £)iefe Sitüa ftylofi einen großen Seid) ein, 
welker 252 ifteapelfcfye Halmen lang unb 27 breit war, 
unb an beiben (Snben war berfelbe in einen falben 3irM 
— ge^gem SRunb umfyer waren, wa§ wir ©artens 
ftäcfe nennen, unb biefer ganje tylafy war mit ©äulen wn 
Siegeln, mit übertragen, befe§t , beren 22 an einer 
itnb an ber langjlcn ©eite jlanben, unb 10 in ber ^Breite* 
£>ben au3 biefen Raulen gingen halfen bis in bie flauer, 
bie um ben ©arten gebogen w ö *' m ^ biefö tnad^te eine 
Saube um ben SEetcfy* Unter berfelben waren 2lbtf;eilungett 
$um Sßafcfyen ober 23aben, einige fyalb runb unb anbere 
ecf ig 1 wecbfelSweife, Swifefyen ben ©au(en ftatöcn erwähnte 
SBrufttnlber, unb wecfyfeBwetfe mit benfetben bie weiblichen 
giguren t>oit (Srjk Um bie SSftauer be§ ©arten§ umfyet 
Don au^en war ein fdjmaler SSaffercanal geleitet 2Cu3 
bem ©arten fafyrete ein langer ®ang ju einer offenen rutts 
ben Loggia, ober vSommerft^e, am Speere, welche 25 9tea* 
ipelfcfye Taimen 00m Ufer erfyofyet war, unb öon bem lan* 
gen ©ange ging man ttier ©tufen 511 bem runben spiafce 
hinauf, wo oben gebautes fd)5ne ?)aoiment ober Gsjtrid) 
fcon SUlarmo 2(fricartO unb t>on ©iallo antico war* (§6 be- 
gebet bafjelbe aus §wet) ttnb ^wan^g Umlreifen, bie ftdj 



( 4i ) 

gegen ben SRtttefyunft tter jungen, t>on feilformtg genaue? 
nen unb abwecfyfelnbcn Steinen, in beren Wlittt eine gro£e 
£ftofe ijr, unb bienet ifco §um ftufiboben in bem ^weptert 
3immer be§ ^erculanifcfyen SJtofet; e§ fydlt tner unb jwatt* 
$ig ^ömifcfye Halmen im £)urcf)mcjTer* Um biefen gufjbo* 
ben ging eine (Sinfaffung üon weigern Marmor, t>on an? 
bcrtfjalb Sfteapelfcfyen Halmen breit, welche bepnafye einen 
falben ?)alm J>6J>er lag. €< war btefeS £Berf, wie oben 
gefagt ift, 102 üfteapelfcfye Halmen unter ber (£rbe, unb 
mit ber &wa be§ S3efut>m§ bebecfet Auger ber SBibliotfjef 
war in biefer SStlfa, fo fciel tcf) fyabe erfahren fonnen, ein 
fleineS völlig bunfefeS 3immer, etwa tton fünf Halmen 
lang, nad? atfen (Seiten / unb an §w6(f Halmen f)od), wd? 
rf)e$ mit ©erlangen bimafykt war, woraus 51t fepefen 
wäre, bag e§ ju bem (Sleufmifcfyen geheimen Aberglauben 
gebienet fydtte, wetcfyeS ein fcfyoner ^repfuß fcon (§r$t, b<en 
man fyier fanb, wafyrfcfyeinlicfyer macfyt SSon großen $ercu? 
lanifcfyen ®ebduben ftnb bis ifco noefy ntcfyt mehrere entbeefet. 

Unter ben unbeweglichen (£ntbecfungen ber @&W 9me 
peji will icl) mid) auf einen deinen öiereefigen Tempel ober 
(•Eapette einfcfyrdnfen, welcher im Safyre 1761 ausgegraben 
würbe. (§§ getjorete berfelbe ju einem großen $aufe ober 
•SBtUa, unb ber (Stpfet, welcher mit allerfjanb Saubwerfc 



( 42 ) 

<tu§gemal)lcf war, rotyete auf toter ©aulen, welche gemauert 
unb übergppfet waren, etwa anbertfjalb Saline im Surcfc 
meffer, unb fteben ?)alme fteben Solle fjoef), mit gerieten 
©mfcfymtten/ bie Reifen an benfelben anzeigen, (£ine toon 
biefen <5äulen flehet in bem $ofe be3 £erculanifd)en 9flufeu 
2)er Sempel war $wo ©rufen ergaben, unb jwtfcfyen bem 
mittlem Sntercolummo, welches feftr totel weiter al§ bie 
onbem war, gingen innerhalb brep anberc, aber runb fyin« 
ein gefcfywcifte (Stufen, bi§ an ben gugboben biefe§ Sem* 
yeB, welcher alfo um fo toiel fyöljer lag, aß bie ©äulen 
ftanben: biefe Stufen waren mit tylatten »on fcfylecfytem 
Söftarmo Cupollmo belegt 3nnerl;alb biefeS fletnen Sems 
peB ftanb eine £)tana im tjetrurifcfjen <5tile auf einer S3afe, 
welche ebenfalls mit Marmor belegt war* SSor bem Sem? 
pet, auf ber ©eite gegen ben rechten <&d beffelben, ftanb 
ein runber ffltat; auf ber anbern (Seite war ein S5runnen; 
gegen ben Sempel über war eine ßifterne, unb in ben lfm? 
ein gcfcfyweif ten &tm berfelben waren toter SBrunnen, ober 
£)effmmgen au$ ber ßtjlerne, um ba3 Söaffer mit mefjr 
5öequemltcr)fctt ju fcfyöpfem £>a§ einige ©ebaube toon jwet) 
©efioef in allen (Sntbecfungcn, ijt frfet gefunben, unb man 
wirb baffelbe beftanbig aufgebest feiert fonneiu 2113 id> 
mid) im gebruarto bicfeS 1762» 3af)re§ mit bem #uffcl;er 
be§ Surfet bafelbffc befanb/ waren bie Arbeiter befestiget, 



C 43 ) 

ein bemaf;lte$ äimmer auszuräumen, itttb eine litt iW 
(äreben^ttfeb an ba§ ßtdjt §u bringen , weld)cr mit Marmor 
beleget war, unb an eben bem £)rte fanb man eine (Sons 
nenubr. 

3u ©ragnano, ober in bem alten fanb ftdj 

eine SSilla ober 2anbf>au§, welche in ben mefyrejten ©ritf? 
£en ber «^erculanifcben afmlicb war» 5D?tttcn im ©arten 
war ein £eid) t?on tner gleichen Abteilungen, über weldje 
eben fo tnel fteine Sörucfen t>on einem 33ogen gingen» Um 
ben freien umber waren auf ber einen <5eite jel)eit 
©arten jifiefe;., auf ber anbern €?e8e je!)en Kammern junt 
SBafcben ober 33aben, wclcbc, wie im $ercutano, fyalb 
runb unb eefig wecbfelSweife folgten» £)iefe Kammern fos 
wotyl, aB jene gelber, waren burd) eine &wbe bebeefet, 
welcbe fo wie jene gemacht war, unb vorwärts auf eben 
fotd>en <5dulen rufjete» Um ben ganzen ©arten war ein 
SBajfercanal an ber inntvn unb äußern (Seite ber ^flauer 
geleitet, üermutblid) ba3 $egcnwaffer §u fammlen: bemt 
von SSafferleitungen ^at ftd) tyter feine ©pur gefunben, 
unb man wirb in biefer ©egenb größtenteils von SBaffer 
*om Gimmel gelcbct baben; wie benn in bem 2ltrio biefer 
SSilla felbjt eine große ßillerne war» dben fo war ber 
eif aunenbe SBaffcrbebdlter für bie $6mifd)e glottc bet) 
9ttifcnum, ^ifeina mirabtftf> genannt, mit ^egenwaffer an< 



( 44 ) 

gefüllet, unb bie <5olbatcn ber glotte trugen baffelbe hin* 
ein, wie man noch ifco auf einigen Döhren in ber #6fye 
fcbliegen fann, wo mmuttyiü) ba3 SGSaffer hinein gegoffen 
würbe, tiefer urttertrbtfd^e SBebalter fleht auf fünf langen 
5Bogen, ein jeber fcon brechen Sfcomtfchen Halmen breit, 
unb eben fo weit flehen bie Pfeiler t>on emanber» 

SSon ben in bem Söhifeo felbff enthaltenen (Sntbecfute 
gen unb ^etten^ettett ftnb jwo Staffen ju machen, unter 
benen bie erjle bie (Sachen ber ifrmff unb bie ©erat^e enfc 
halt, bie &wote aber bie gefunbenen ©chriftem 33on ber 
erjlen 2Crt iffc suttorberjt ber ©emaf)lbe ju gebenfen, Don 
welchen tfeo über taufenb ©tücfe grofje unb fleine bafelbft 
finb* ftnb biefelben atfe in #ol$ gefaxt mit wrgefej* 
tem dttafe, unb einige ber größten, als ber ber 
SEelep&uS, ber Chiron u* f* f«i ^aben ihre ©la§tf)üren, um 
biefelben genauer betrachten ju fonnem £5ie mehreren ftnb 
cwf einem troefenen ©runbe, ober a tempera, gemabiet, 
w?te auch in ber SSefchreibung tiefer ©ema^be angejeiget 
iff, unb einige wenige ftnb auf naffen ©runben, ober a frefco. 
£)a man aber anfänglich in ber Meinung ffanb, bafü alle 
(Semabfbe auf ber SDlauer auf naffe ©rünbe gefejt waren, 
imb hierüber lein 3weifel entffanb, fo würbe bie 2Crt ber 
9#ablere\) an biefen ©tücfen nicht unterfucht 3u gleicher 
Bett fanb ftd> ein Sföenfch, welcher mit einem Sirnig b^or 



( 45 ) 

Um, tiefe ©emdfjlbc ju erhalten, unb mit biefem würben 
alle biejenigen, welcfye entbeeft' waren, überwogen, 
unb folglich ifl: c§ nicfyt mef;r moglicf), bie 2Crt ber SDlafjs 
(erep an benfelben gu unterjucfyen. £>ie allerfdjonften finb 
bie gtejuren ber Wanderinnen unb ber Kentauren/ üon etwa 
einer ©panne lang, auf einem fetyroar^en ©runbe, welcfye 
üon einem großen Sttetjler Seugnig geben: benn fte ftnt 
flüchtig wie ein ®ebanfe, unb fcfyon, wie *>on ber Jpanb 
ber ©rajtcn ausgeführt* £)ie ndcfyffen naefy biefen ftnt jwep 
©tücfe,, bie gufammen getreten, t>on etwas größeren gis 
guren, l6 ) wo auf bem einen ein junger <5att)r ein S^ats 
cfyen füffen Witt, unb auf bem anbern ijr ein alter <3atpr 
in einen $ermapf)robtten verliebt SMüjliger fann nicfytf» 
gebaut, unb fcfyöner nichts gemalt fepn* 2£ufüerbem ftnt 
einige grucfyt s unt S3lumenjiucfe in tiefer 2Crt 5Ö?a^leret> 
unüerbejferltcfy* 

SBir fonnen hieraus ten <5cf)(uß machen: Sßenn an 
einem £>rte wie #erculanum war, unt auf dauern in 
£dufew, fo auSnefmienbe <5tücfe gewefen; wie bollfommett 
muffen bie SBerfe ber großen unb berühmten griecfyifcfyen 
$Ra§Ux in ben beften Seiten gewefen fetm? üftdfyer ju ber 
j^id)ttgleit biefeS <5d)lujfe3 werben wir auef) f)tcr buref) 
augenfcfyeinltcfye SSeweife an t)ier ®emdf)lben geftifyret, wel* 
d)e jwar 5U ^tabia gefunben, aber nict)t bafelbjl gemattet 



V 46 ) 

ftnb. <§& mürben biefelben jtoei) unb %m\) mit ber umges 
festen Seite ber ferner auf einanber geleget, auf bem 
33oben beS 3tmmer§ gebauter Scilla, an ber Stauet anges 
le^nt gefunben, unb waren alfo anberroärtS au^gefdget uub 
weggenommen, metteicfyt in ©riecfyenlanb , unb ^te^cr ge- 
bracht, um in bie Gatter be£ 3immer$ eingefe^t &u wer* 
ben, ba ber embrccfyenbe Auswurf btefef> t>er^tnt>erte» £>te= 
fe§ tjt eine (£ntbedung, welcfyc ju (Snbe beS vorigen 1761. 
3af)re§ gemacht worben* £>ie Siguren ftnb etroa t)on ans 
bertfyalb Scannen mit bem größten %ki$c, mel;r alf> ite 
genb eins t>on ben ttorfycr entbeeften ausgeführt, unb alle 
tnere fyaben ifyre mit terfcfyiebenen garben gezogene €infa3-- 
fung* »Schabe ijl e§, bag jroep bauen gerbrodjen unb ba= 
burd) befcfyabigt ftnb. 3d) l?abe biefelben in meiner ©es 
jcfyicfyte ber itunft be$ 2lltertl)umS umjfanblid; t>efd>rieben. 

*g>ter tft ju erinnern, bafj alle biejenigen ©emal)lbe 
auf ber Sftauer, welche au& Stallen, jenfeit ber QClpen, e$ 
fep nad) ©nglanb, granfretd) ober nad) £)eutfd)lanb , gc= 
gangen ftnb , für Betrügereien $u galten, £>er #err ©raf 
€at;lu3 lieg einö Dergleichen, als ein alte§ ©emaf;lbe, in 
feinen Sammlungen t>on 2Cltertl)ümem flecken, roeil man 
c§ if)m als em Stücf au$ bem ^erculano terfauft fyatte«. 
2)em SOforggrafen *>on SBam-eutf) würben bep feiner llrim* 
fem)eit in £ftom oerfc^iebene t?on biefen ©emaljlben attfge? 



( 47 ) 

fanget/ unb id) f;ore, Uf bergletcfycn ^Betrügereien aud) 
an andere £eutfcfye #6fe vertriebet; worden. & fint> 
felben alle von einem fef>r mittelmäßigen S5encttamfd>en 
Stöa&ler, Sofepfy ®uerra, in $om, welcher im vorigen 5al?re 
verftarb, gemacht; unb eS ift lein SBunber, ba£ gremjbe 
ftd) mttbiefer Arbeit b<*ben anführen (äffen, ba biefeS einem 
in %tUttyvttitm fefjr erfahrnen unb tvettläuftig gelehrten 
Spanne uuberfafyren iji £)tefe*> t(i ber Sefuit ßontueet, 
2Cuffc^er ber (Stubien unb beS SOtofet in bem ßollegto 3£o= 
memo/ roclcfyer mel;r al§ vierzig <5tücfe erfyanbelte, in ber 
$3erftd)enmg von ©cfyafcen, welche aus ©teilten, ja gar au3 
g)atmt)ra gebracht korben: benn man fagt, bu£ viele tiefet 
©emctylbe nad) Neapel getieft worben, welche man von 
ba juruef' fommen ifef>. um ber S5ctrugeret> einen <5d;etn 
ju geben» 2(uf zmiQtn ftnb felbft erfunbene SBucfyfraben ger 
fejt, bie mit feiner bekannten ©pracfye eine SSerivanbfdjaft 
fyaben, ju beren drflarung aber fiel) vielleicht ein jwepter 
üircfyer gefunben fydtte, wenn t r betrug noer; einige Seit 
verbeeft geblieben n>dre* (§8 muffen biefe ©emctylbe aber 
9)erfonen, td) roill nicfyt fagen, bie in berÄunfl ober in ben 
2CUevfyumern erfahren ftnb, fonbern ©efcfymacf bef%n, in 
bie klugen fallen: benn gebauter SJca^ler geiget nifyt bie 
aüergermgjtc Äenntniß in ©ebrdudjen unb ©etvofyntyeiten 
ber Gilten, ober in ifyren gormen, fonbern er entwarf feine 



C 48 ) 

©acfyen wie btinblmgS, unb fd>uf eine neue SBclt, beides 
flalt, baß, wenn ein einiges t>on feinen ©tütfen (;atte alt 
fepn fonnen, baS gan^e ©pjlem ber «ftenntniffe beS Eiters 
tfyumS umgeworfen fepn würbe» Unter ben ©cmäl)tben ber 
Sefuiten ^ ijt (SpaminonbaS, wie er aus ber ©cfylacfyt 
bep SJftantmea getragen wirb; unb tiefen #etb f>at er mit 
einer völligen Otüjhtng t>on (Sifen, wie fte in ben alten 
Surniren üblich war, t>orgeftellet 2£uf einem anbern ift 
ein £f)iergefecr;te in einem 2lmpf)itf)eater, unb ber t>orft§= 
$enbe $)rator ober itatfer hat ben 2lrm auf ben ©riff 
eines bloßen £)egenS, wie bie aus bem brepßigjdbrtgen 
Kriege ftnb, geftü^et £)ie größte gruchtbarfeit ber Sbeen 
biefeS Zahlers befiehl in ungeheuren* $rtapen, unb feine 
^Begriffe ber ©chonheit ftnb fpillenmdßtge langgezogene 
gigurem £)a nun in $om tiefe Arbeit fajl burcbgebenbS 
für baS, was fte war, erfannt würbe, ließ fiel) betmoef) fcot 
$wer; Sauren ein (Sngtdnber verleiten, für feefy^unbert 
©eubi fcon folgen ©tiefen ju er&anbelu* 

9tach ben ©emdblben ftnb bie fünften (Btatutn, bie 
merfwürbigften SBruftbilber, unb einige f leine giguren 51t 
berühren» 33on marmornen ©catuen fcerbtenen, außer ben 
bet)ben 5U $)ferbe, jwo weibliche gtguren in SebenSgroße, 
wegen itjreS fcfyon gearbeiteten ©ewanbeS, betrachtet &u wevs 
ben, bie ihren $)la£ in ber ©allerie befommen, Sn bem 



( 49 ) 

f öfe be§ SRiifct flehet ttc Butter te§ 9toniu$ SBalbuS, 
wie bie erhaltene Snfcfyrift an bem (BcfreUe berfclben geiget, 
mit einem Stiftite ©ewanbeS ober 9ttantel§ bi§ auf 
ben Jtopf geworfen, vi?etd)c§ , um bemfclben eine (Brajie ju 
geben, oben über ber <2>ttme fph§ gefniffen tjt: eben fo gc= 
fniffen ijr ba3 ©ewanb auf bem Üopfe ber £ragobie auf 
ber SBergottcvung be$ ^omeruS, im spalajre ßolonna. £>ie? 
fei |jl eine JUeinigfeit, bie nid?t uerbten'te angemerfet 
werben / bie icfy auef? fclbff Faum bemerket fyattc, wenn ntcr)t 
Super I7 ) biefe gefniffene gälte ftd) als etwas befonberS 
borgejlellet, unb geglaubt t)dtte, l;ier ba^jenige $u fmben, 
wa§ bie ©rieben "Oynog nennen, welcfye-o ein 2Cufja| fcon 
paaren ijr, ber ftd) auf ben tragifc^en Samen, bewberlep 
@ef$fc$t$/ über ber ©ttrne ergebet £)ie Betonung ju 
feinem Jtttpfer r)at it)n »erführet : benn auf bem Marmor 
tjl biefe @ptfce nicfyt fo r)od), ijr aucr) M^.tn eine gälte 
ubergefcfylagcn, wie er e3 vorjteUen laffen. tfufjcr tiefen- 
tft eine ?)alla§ in 2eben§grofe t>or allen anbevn ©tarnen 
in Marmor ju merfen, unb allem 2Cnfet)en nacr) ijr bicfelbe 
niä)t l)ier gearbeitet worben, fonbern nutf weit alter fe^ji# 
unb au§ bem alteren griecDifcben (Stile, ober nal;e an bem? 
felbcn: benn eS l)at biefelbe im ©eftcfyte eine gewtffe £drte, 
unb in ber Reibung geplattete parallele galten, al§ 3eir 
cr)en oon bem, wa3 id) fage. $ierfwürbtg ijr ir)r tfegifl, 

SBincfelmnntiö SBerfe 2. &t>. - 4 



( 50 l 

weichet am £alfe gebunbcn, unb bewarf) über ben 2lrm 
geworfen ijt, um ii)x an ftatt eine? <scbitbe§, etwa in bem 
streite nube* bie 3fäanm, su bienen: beim biefe ©ottut 
ijl fyier wie im Saufe gef;enb, unb fyat ben rechten Um 
ergaben/ wie einen SBurffpieg Ö u werfen* JS§ ift aueb Ö u 
^pmpeji, in gebadetem deinen Tempel, eine £>rona gefun= 
ben, welche angezweifelt betrurifd) ifL £)iefe wirb umpanb= 
ltd) in b$f ©efd)icbte ber ^unjl befct)rieben* S$on tfegvps 
ttfdbcn SBerfen bat ffd> eine f leine männliche gtgu? \>on 
fd;war ö em f leinforntö) tem, ©reuute, mit einem fcgenannteit 
SDfobio auf bem Jtopfe, gefunben, welcfye fammt bev alten 
Skfe brep $alme unb bm; Bolle r ^omtfct>3 SOfaaß, 
e3 tragt biefelbe eine runbe £afel von eben bem 'Steine, 
tie im £>urcbmeffer ö ween $alme unb fiebert Solle bat 

$ier werben <2te <5id; erinnern, $od;gebobrner @raf, 
t>a# in bem ergangenen Äugtictjen 33efd)le, über ben mir 
befonberS erteilten 3utvttt im $0?ufeo, biefe gvepbeit auf 
£>a$, wa3 8 u fefycn ^xlmhi ift, emgefdjranft war. Scb &<i 
ftanb bamaB nidjt auf bie @rftarung biefer ßlaufel;- td; 
glaube aber, bafj biefeö tf;eil3 von bem, wa§ von 2£ltev^ 
tbümem in ben ©ewolbern unter bem rÄiiglicfycrt ©cbloffe 
liegt, ö u vergeben fet), wfrnefimif$ aber eine un ö üd)tige 
gigur betreffe* 3u jenen bin iti) gelanget, ba id) mir bie, 
$Bertraulid^e[t bcS 2Cuffcl>cr$ erworben batte; bie 



( 5* ) 

aber wirb niemanden./ att auf eigemjanbigen S3efel;l be£ 
ÄonigS, ge^eigct, imb biefen f;at nod; niemanb gefacht, 
folglich wollte id) mcfyt bei* erjle feprn (§3 fteHet biefeS 
SBcrF in Marmor einen @atpr mit einer Stege vor, wek 
cl;er etwa über bret) romifcfye Halmen groß ijt, ttnb man 
fagt, e§ fet) fefyr fcfyom I8 ) würbe unmittelbar nad> 
ber @ntbecfung verfcfyloffen bem Könige nad) Safertä> wo 
bamalS ber $of war, gefcfycft, unb wieberum unverzüglich 
unb verfd)lofjen bem Äomgticfyen SBilbljauer §u dorrtet/ 
#errn Sofepl) Ganart, §ur äkrwafyruug ubergeben, mit 
gemclbetem fcfyarfem 35efcfyle. (§§ ift alfo falfcf), wenn ffcfy 
einige (Sngtänber rühmen wollen, biefeö ©tuef gefefjcn 
fyaben. 

Sie größten Statuen tn (§rjt jietten Reifer unb 
ferinnen vor, unb werben an jcl;en fepn, alle über Sebent 
große; aber biefe fmb mittelmaßig, unb e§ i(t nichts an 
benfelben §u merfen, als an einigen ber Oiing an bem 
©olbfmger ber rechten $anb, befonben? einer, auf welchem eilt 
SituttS gejtod)en ifL £Me fc^onffeti ©tatueti ftnb fed)§ weibs 
licfye Siguren, tf)cilf> in lebensgroße, tl;eil§ fleiner, welche 
auf ber treppe jum 9Jhtfeo jlcbcn, unb bret) männlidx 
©tatuen in lebensgroße, in bem SHufeo fclbfi:, namlid) ein 
alter ©ilenu§, ein junger (5att)r unb ein 9ftercuriuS. £>ie 
weiblichen giguren finb biejentgeu, welche intern ©arten 



• ( 52 ) 

ber £erctilanifd;en SßiUa, nebfr ben SSrujibilbern »on $?ar= 
mor, wcd;fel$roetfc tun ben großen £eid) jtanben* <Stc 
finb bef leibet, ttnb ofme t>tcl 2£ctton / aud) ofyne beigelegte 
Seiten / welche eine gewiffe Benennung berfclben Dcranlaffen 
f&nntcn; fte ftnb aber ibealifcfy, unb fyaben alle ein Dias 
bema. £>ie eine fcfyemt im ^Begriffe , ftd> ben furzen 9ftans 
tcl auf bei* ^Scfyulrer- lo$ anknüpfen, ober benfelben burd) 
ben Jtnopf befeftiget ya (;aben; eine anbeve faffet ftd> an 
il)r £>auptf)aar; eine bxitU f)cbet ben. S^ocf ein wenig in 
bie ^)6(;e , naefy 2Crt ber 3an$enben* £)er <£ilenu?> liegt 
auf einem <Sd)laud)e,- über wcld;en eine #owenf;aut gewor- 
fen ift, unb (cfjlagt mit ber redeten £anb ein ^.d)ntppd;en, 
fo roie eine Statue be§ <SarbanapaluS t-orgejtcllet war. 
£er junge Zatyx ft^t unb fd;laft, fo baß ber eine Tlxm 
(>dngt. &er StewiuJ aber, welcher unter allen ©tatuen 
jule^t gefunben worben, iß bie fd;6nfte unter allen: er ft$t 
ebenfalls , unb bajN befonbere finb beffen glügel, welche an 
tie fju\x gebuncen ftnb, fo baß ber #eft oon ben Stiemen, 
in ©ejtalt einer platten 9Jofe, unter ber gugfofjle jtel;t, 

anzeigen, baß biefer ©ott ntdt?t jum ©c(;en, fonbern $um 

p 

Sitegen gemad)t fen. 

Sie Skuftbilbcr finb tfyeilS in Marmor, fyzitt in dx^i: 
jene finb alle in lebensgroße, unb (leiten nod) jur Seit 
ntd)t in bem 9)htfco, fonbern in einem SBovjimmer bev 



( 53 ) 

bod)flfcltg oerjlorbencn K8m$tty wo bfefctben gef äffen fxnb, 
um bem ßafletfane bcnjenlgen £$erbicnfr, welchen ibm btc? 
felben einbringen, ntd>t $u entgehen«. £>ie merfmürbigflen 
ftrxb ein 2Crd)imebc3, mit einem f raufen furzen 33artc, 
welcher ben tarnen fcfyon oor 2CtterS mit fd;warjcr garbe 
ober ©inte angcfcfyrtebcn ^atte : t>or fünf Söhren laS man 
nod) bie erflen fünf 33udf) (laben APXIM je^t aber ftnb biei 
felben, burefy ba£ öftere begreifen, fajl gemalter; fccrlofcfyen. 
(Sin anbereS männliches 33ntflbtlb batte aud) ben Flamen 
angetrieben, e3 waren aber fäum nod) bret) S5ud;jlabcn 
a©h ftcbtbar, bie e3 jefco auch' nicht mebr ftnb. 7in einem 
anbern männlichen Jtopfe ijl ber S3art unter bem JUnne 
in einen knoten gefd;ür^ct, wie e§ ein Jtopf im ßarnpü 
fcocjlto ^u 9£om bat. Unter ben weiblichen 23rujlbtlbern ift 
eine fd)6ne altere TCgrtppina, welche einen Jfrans um bie 
£aare, wie oon länglichen perlen, jufammen gefegt l;at. 

£>ie SBrujlbtlber wn <fi$t ftnb tl;eil§ in unb über 2e~ 
benSgrofie, tt)ett6 balbe Statur unb' unter biefer ©roßc, 
unb in bepben , fonberlid? in ber erjlen 2Crt t)at btefeS SÖf its 
feum »or allen in ber SBclt ben SSorjug. S5on grofjcn 
topfen ftnb fyäfi berfelbcn befonberS ju merfen, unb jwar 
bie bret) ^'jlen oomebmlid), wegen ber Arbeit an ben ifjjftäfc 
ren, beren Secfen angelobet ftnb. ©er eine unb ber altefre 
(e§ jeiget bcrfelbe ben ältejlen 8tplber Jftmjt) fcat fünfzig 



( 54 ) 

Socfen, wie fcon einem Qtatyt, in ber £>icfe einer (Schreib; 
feber, geringelt; ber jwetyte ftat ad>t unb fecfygicj £ocfen, 
welche aber platt fmb, unb wie ein ftymaler «Streifen $)a= 
pico wenn e.S mit ben gingern jufammen gerollet, unb 
t>ernacf? aufeinander gebogen mürbe; bic tjinkxn am #alfe 
fyaben jwolf Sömbungen; biefe bet)ben ftnb üon jungen #el* 
ben, unb ofyne JBart; ber britte aber, mit einem langen 
£8arte, |af nur bie ©ettenlocfen angelötet, unb ift m8* 
befonbere wegen ber Aufarbeitung §u bewunbern, welche 
offenbar alles Vermögen unb ©cfct>tcf licfyfett unferer Jtunfts 
ler weit ubertrifft; btefeS ift etnö ber Dbllfommenjfen SBerfe 
auf ber SBelt, e$ gebort unter bie fetyonften £)tnge aller 
2lrt, bie man feiert fawu. SÖfon nennet biefen ,£opf in^ 
gemein einen $P'(ato; e§ ift berfelbe tbealifty* £>er vierte 
Äopf ift ein ©eneca, unb ber fcfyonfte unter fcerfcfyiebenen 
SBilbern beffetben in Marmor, uon welchen ber bejfe in ber 
SSi'Ua SRebtriS befmblid) ift: man fonnte ebenfalle behaupten, 
bap bie ^unfr in bemfelbett für unfere Seiten unnacfyaf;mlicf> 
fep, obgleich $lmtu3 berietet, ba£ bie Äunjl'm (St&t 
arbeiten unter bem 9?ero gan^licl) gefallen fet>* £>te be*> 
ben anbern ftnb £3ruftbtlber Don ber ganj alten $orm , unb 
^aben auf ben leiten jween l;erüorgel)enbe bewegliche Skis 
fen ober #ebcn tton Metall ^um fragen; baS eine ftellet 
einen jungen £elb wr, baS anbere eine weibliche §)erfon: 



( 55 ) 

ffe fcf/cmcn Uiß mx eben fcemfcMn Wltifttx §u fätijMb 
jcnc§ ijl mit bem tarnen be3 MnjftcrS : 

AF0AAON102 APXIOT 
A0HNAIO2 

„2tyollomit§, be§ 2Cr^iaS ©olm, aufr 2Ctr;en, f;at e§ cjc= 
tnad^t" Ueber t>ie beö SBortS ET^QHSE l>abe 
icf) an feinem Orte in ber ©efd)icf)te ber Jhmft gere= 
bet £)iefe§ muffen $Ber?e au§ ber beflen 3ctt ber Munfi 
fe^tu 9ftartorellt I9 ) glaubet in bem klopfe biefe? gelben 
ba§ 33tlb.be§ ?ttcibiabeS gu.finben; unb warum? weil ber 
«StunjUer ein 2(tl)emenfer ifL ©anj.unb gar feinen ©runb 
aber fyat ber Sfcomtfcfyc s Pva(at unb -(Stfibifcfyof in panibus 
SSajarbt, 2 °) in biefem «fropfe einen jungen Horner ju ftn* 
ben, fo wie in bem weiblichen SSvuftbilbe eine Sfcomtfcfye 
grau* 

Unter ben fleinen SBrujM'oern machen fiel; einige mit 
bem Flamen ber 9>erfon mevf witrbig* (Eines ift QspicutuS, 
unb bem im ßampiboglio wlTfommert al;nlid); ein anbeved 
ift t>on beffen nacfyfiem unb unmittelbarem SXlad; feiger 
mardjuS (£P>tAPXOC), aud) ein 3cno ift §M 
beffen tarnen» ©onberlid) fmb jwcp $ßru(tbtlbet bcS ^e- 
mofrfjeneS, ba§ Heinere mit beffen tarnen, |u werfen, 



( 56 ) 

welches jum SBefchluffe biefcS €>enbfd;reiben$ angebracht 
ijl; *) eS fann alfo ber in Spanten gefunbene erhoben 
gearbeitete $opf eines? jungen SSJ?enfd;en ohne SBart mit 
eben bem tarnen nicht ben berühmten 2(tl;entenftfd;en ^eb- 
ner vorfallen, für welchen ifm gulviuS UrftnuS, unb nach 
ihm anbere, genommen, als welcher noch nicht berühmt 
gewefen fei;n fann, ehe er fleh ben S3art warfen lief. 

2£uger biefen SBruflbilbern flnben fleh in ben SSor* 
ratljSfammern beS Sföufei eine Sttenge {(einer fyod) erhob* 
ner SSruflbilber t>on @r$t, auf einem runben gelbe, wie 
auf einem (Schübe, welche, vermittelfl einer angelöteten 
klammer in ber Stauer, ober an einem anbern £)rte, 
fonnten befefliget werben, unb folcfye Zxt von 23ruftbils 
bern l)k$ Clupeum, Zl ) von ber gorm eines <5d;ilbeS: 
unter benfelben (teilen einige ^atfer unb «ftaiferinnen vor, 
3wep von bergleichen S5rujtbilbern, aber von Marmor, 
unb in ßebenSgrojüe , beftnben fld) in ber S3tlla 2tltieri, 
unb eines im ßampiboglio. 

Unter ben kleinen giguren finb nicht weniger, al§ 
bet> <Btatm\ unb &3rujlbtlbern, ganj befonbere £>inge an* 
jumerfen, t>iele aber vornehmlich in 2Cbfld;t ber Gebrauche, 
ber .filetbung unb beS ©d;mucf§. £)a biefe aber viele 
s 3Jtuge erforbern, bie ftcf> wenige grembe nehmen, fo vetr 
*) ©• Snf. IL 



( 5? ) 

weife tcfy ben £efer auf ba3 Vierte Gapitel be6 erflen 
g|ei$ meiner ©efd;icfyte ber Jtunjl bcS WterfyumS, unb 
begnüge mtd) Iptev, einige gtguren, bte allgemeiner in baS 
^Cucje fallen, an&ufül;ren. 2)ie fd?6njle unb größte unter 
benfelben, unb eine ber lefcten Qhttbecfungen, tfr ein 
2lleranber §u ^ferbe, roo an ber gtaur ein 2(rm, unb an 
bem s J)ferbe ein paar S5ctnc feigen, bie leidet ju ergangen 
ftnb* £)a§ 5)ferb wirb mit ber gtgur etwa brittl;alb 0afe 
men f>od> fepn, imb giebt im SSevftanbmffe unb in ber 2frs 
beit feiner t>on ben übrigen Statuen unb giguren naä). 
£)ie ^ugen be3 spfcvbeS fowol;l aß ber gtgur ftnb t>on 
Silber eingelegt/ aud) ber 3ügel ifl oon Silber; e§ ift 
auefy bie 33afe ba, auf welcher ba$ $ferb jfonb. (Sin an- 
bereS $)ferb t?on gleicher ©rofüe, wown aber bie gi? 
gur verloren gegangen, gebort j^u jenem, unb ig nifyt 
weniger fd;6m 5Bet;bc fjaben abgeflutete Halmen, unb tt>r 
©ang ifl in ber Diagonallinie, £>iefe @tü<fe aber, weil 
fte nod) nicfyt ergdnjt ftnb, werben mSgemem nid?t ge^ci* 
get. Unter ben giguren, welche man bie gremben bemer« 
fen lagt, ftnb fcornefymlicfy eine f leine Dallas unb &knu§, ; 
beybe etwa einen $)alm §ocfy; jene fyalt eine <£d;aalc 
(patera) in ber rcd;ten #anb, unb ifyren ©piefj in b,er 
linfen; e3 ftnb an berfelben bie iftagel an $anbenunb att 
güfjen, bie S3ucfeln auf bem $elme, unb ein ©treifen an 



( 53 ) 

bem (Saume ü)re§ ©cnumbeS mit ©Uber fünftltd) einges 
legt £>te KMm& l;at golbcnc S5anbcr an Ernten unb 
deinen (Armillae et Periscelides), welche au§ £ratty 
genmnben ftnb, unb fte ^ebet fletyenb baS linfe £3etn tu 
bte $l|e> als f;abe fte fiel) ba3 £knb angeleget, ober als 
wenn fte eS ablofen wollte. (§3 ijt aud) eine $arobie, 
ober in ba$ £ad)erltcl)e gefeierte SSorfMung be3 2leneaS 
mit bem 2lncfnfe§ auf feinen ©cfmltern, unb bem SuTtif» 
an ber #anb, &u merfen: alle bret) giguren l)aben ^fcBs 
tftpffc hieben btefem fletnen ©ruppo fielet ctnf @fel auf 
t)en Hinterfüßen mit einem Hantel umgeworfen, t>on @tfe 
ber, nocfy md)t einen, Soll l;od), £Me £-teb^aber ber ^un(l 
unb Kenner ftnben unter allen flehten Spuren einen ^rta= 
puS tyrer Dorättglicfyit ^Betrachtung würbig. Qt§ l;at ber* 
felbe nur bte Sange eine§ Singers, aber bie Stunft ij! grog 
in bemfelben, unb man tonnte fagen, e§ fet> eine ©cfyule 
fcer gelehrteren Anatomie, bte bermapen auSjhtbiert iff, 
baß Sölidjael 2lngeto nichts befferS tydttc geben fonnen, unb 
ich fehe in beffen 3etd)nungen, in bem ßabtnet beS $erm 
GarbmalS 2lleranber 2Clbani, baß er ftd> bemühet, gigus 
ren öon eben ber ©roße fo gelehrt auszuführen, tiefer 
^rtapuS macht eine %it t>on ©ebehrben, welche ben SBel- 
fdjen fehr gemein, ben £eittfchen aber ganj unb gar 
imbefannt ijh baber eS mir febrner wirb, mich $u erflaren, 



( 59 ) 

unb bie SSebeutung bcffetben ein ber gigur $ betreiben» 
£>ie gigur &icf)t, mit bem 3eigeftngcr ber regten £anb 
auf ben ^acfenfnocfyen §e&$h M untere 2Cugenfteb f;ers 
unter, inbem augleid) ber Äopf nad; eben ber (Seite ges 
neigt ift; meiere ©ebefyrbe ben Pantomimen beritten eigen 
gewefen fe^n mu£, unb t>on ütelfarf?cr unb ftmtttd;er SSe? 
beutung ift. £>tcfc ©ebefyrbe wirb insgemein jiillfcr)wetgcnb 
gemacht, at§ wenn man fagen wollte: $ute btd>, er ift 
fein wie ©algenfyrfj; ober: er wollte mid) anfuhren, unb 
icfy l)abe ilm erwifcfyt; ober ju fagen: ba fam(l bu mir 
tecfytl ba§ wäre ein gefunben Steffen für bid;! 5Ö?it ber 
ünfen $anb macfyt btefe gigur ba<3, wa§ bie SSelfcfyen 
eine geige (weiblichen ©efd)led)t$) fica nennen, (bie grucfyt 
aber fyeißt allezeit fico) weld)e§ SBort bie weibliche Statut 
bebeutet, unb wirb gejeiget burd) ben £>aum, welcher 
SWifcfyen ben Seigefmger unb $wtfd)en ben mittlem ginger 
geleget wirb, fo bafi berfelbe swifcfyen bepben, als eine 
3unge jwifcfyen ben £ippen, ju feigen ift Wlaw nennet 
biefeS aud) Far caftagne, tion ber Spalte, womit man bie 
v5d)aalc ber (Saftamen auffeget, um biefelben gefcfywmbev 
in fteben. (Iben biefeS madjt ein fleiner 2Crm twn dxtf, 
welker auf bem anbern Grnbe ficr; in einen $riapu§ (©lieb) 
enbiget, unb e§ ftnben ftd) bafelbfi anbere biefem a^nltd>c, 
aber platt gefd)tagene 2(rme* £)tcfc§ waren, wie befannt 



( 6o ) 

ift, Amuleta bct> ton Alten, ober ©cfccnfc, welche man 
rciber ba§ SBcfdjrepen, miber ein bofcS Auge, unb reibet 
bie 3auberet) trug, ttnb e§ l;at fid> biefer lad;erlid)e unb 
fcfyanblicfye Aberglaube nod). ifeo unter bem gemeinen %$o\h 
tm SReapelfcfyen erhalten; wie man mid) üerfebiebene ber« 
gleichen ^riapen an 93etfonen, bie biefetben am Arme ober 
auf ber 33rujl trugen, fel;en laffen. d§ wirb fonbertid) 
ein falber 9ftonb t>on Silber am Arme getragen, welchen 
ber ^obel Luna pizzuta fjeigt, ba§ ijr: ber fpifetge 9Jtonb, 
unb biefer fotf wiber bie fallenbe ©ucfyt Reifen; e3 mu£ 
bcrfelbe aber mm felbft gefammleten Atmofen gemacht wer? 
ben, unb man tragt ifm jum ^riejler, weld;er i^n einfeg* 
net: biefer 9ftißbraud) ift begannt, unb wirb gebutbet 
5I>icUeid;t bieneten bie fielen falben 9ttonbe t?on Silber, in 
bem Söhtfeo, ju eben biefem Aberglauben, £)ie 2£tr)entenfet 
trugen biefelben an bem gerfenleber ber ©dmfje , unter bem 
ÄnodjeL Unter ben $)riapen (©liebern) ftnb anbere mit 
glügeln unb mit ©locfcfyen, meiere an geflochtenen Letten 
fingen; hinten enbigt ftdr) ba3 ©lieb mit bem $tntertf)etle 
einc§ 26wen; mit ber linfen blatte h%t er ftcfy unter bem 
glugel, wie e$ bie Rauben machen, wenn fte verliebt ftnb, 
um ftd), wie man glaubet, jur 23Mujr ju erfyi'|en. £>ie 
©loderen ftnb au$ einem mit Silber t>erfe£ten 9ftctaHe, 
unb baö ©eraufd) berfelben fotftc mücidjt eine al;nlid;e 



( 6i ) 

Sßirfung ^aben mit ben ©locfen * 2 ) an ben <5d)ilbern ber 
2Hten; l;ier füllten fie gurd;t erweefen, unb bort etwa bic 
■b6fen©ento§ fcuruef treiben. £)ie ®loc?en waren im ftbris 
gen aud) Jtennjeicfyen Derjenigen, 23 ) bic jum geheimen 
©otteSbienfte be§ S5acd;uö waren eingeweiht worben. 

Sd) erinnere 1)kt mit ein paar Söorten/ bafj bie mefc 
refren SBerf'e fc>on (Srjt in biefem SÖtafeO/ ba biefetben in 
ber (Srganjung unb ttfußbeficrung in$ $euer gebracht wer? 
ben muffen/ tf;reu alten cfyrwürbigen Svojl verloren Ijaben, 
weld;e3 eine arünlicfye £>berl;aut i#; bie im Sßclfc^en mit 
bem SBorte patina bebeutet wirb. fDfrm tyit ü;nen tum 
neuem eine ähnliche garbe gegeben/ bie ftd) aber tum ber 
alten Patina fefyr unterfcfyeibet, unb an einigen topfen wi* 
berwartig ausfielt 9)£an fagt, ber itopf be§ fronen EDiern 
curw§ fep in ^be$t ^tuefen jerbrüeft gefunden 5 welche 
3al)l man nicfyt ftrenge ^u nehmen l;at: aber auef? in ber 
geringften neuen £ötl)ung fpringt bie alte SSeHeibimg "ab, 
unb eS würbe einen Ucbelftanb toerurfadjen, bie Siguren 
fcfydbtgt ju laffen. Dalmer ijt man gcnotfyiget, bie SBirftmg 
bef> 2tttertl)um0/ fo gut man Unn, nad^ualjmen; man 
l)at auefy bcr mit «Silber eingelegten Arbeit nacr)^elfcn 
muffen. 

■ SSon 3nfd)riften, welche icfy an biefeS Stücf anjul;an= 
gen gejagt fyabt, will icfy befonberS *wo anfahren; bie erffe 



( 62 ) 

i)l noch nicht -Mannt gemalt; bie lejte giebt SRartorelli 
in feinem mehrmal angeführten Söuche, welches aber jejt 
nid>t leicht jemanden/ aud) felbft in Neapel, ©eftd)tc 
kommen wirb, Sene jtel;et auf ber .flauer emc§.4>öufeS, 
welche i>ollig I;erauö gebracht ift, unb in bie Simmer ber 
alten ©emctytöe gefegt korben; e$ enthalt biefelbe eine 
Wönbigung von SSev^ac^tun^ t>on SSabern unb t>on 
SErinf s unb ©peifeorten, unb iß bie einzige in ihrer 2Crt: 
in praedIs ivliae sp. ,f. felicis 
locantVr 

*ßa<nevi\ venerivm et nongentv^ tabernae 

pergvlae 
caeüacv<a ex idibvs. avg- prlhls. in. idvs. avg. sextas« 
annos continvos qvinqve 

S. Q. D. L. E. N. C. 

h> SVETTIVR. VERV&- Ä ED» 

2Cuf biefer flauer war t>orbcr eine anbere Snfd&rtft in 
fchwarjer garbe, unb ttermutblich eine ^achtanfunbigung, 
gewefen, über roefdje gegenwärtige Snfcbrift mit rotier 
garbe gefefeet ijt* geh fyabe nur in einigen S5ucbjlaben bie 
eigentliche gorm berfelben angegeben, weil ich bie 5n* 
fchrift gan$ toerjfehlen l;abe nehmen muffen, inbem e§ nicht 
möglich war, biefelbe offenbar nachzeichnen, 2)te einjefe 
nen SBud&jfaben ber. ftebenten $eif;e »erben eine bamafö 



( 63 ) 

befamtte gormel gewefen fetm, unb waren etwa alfo }i| 
cvfldven: 

Si Quis Dominam Loci Eius Non Cognoverit 
Adeat Suettium Verum Aedilem. 
ba§ tfh „Sollte jemanb bie 58cftfecttn biefeS £)rt£ ober 
©utS md;t f ernten, berfelbe frmn ftd> melben bet) bent 
2iebili§ ©t*ätti$ S£ejmf;Sf Die S3ef%vm bieg 3uKa? 
i^r SSater (SpurtuS gelir, Die ^acfytungen würben ber; 
ben alten Römern, wie f)ier, mSgemem auf fünf 3al;re 
gefd)loffen, rote man ftd) in ben DtgejliS belehren fann. 
Pergula war itt ber gewöhn lidjflen 83ebeuttmg ba§, wa$ 
wir eine £aube nennen würben, unb biefe werben in bett 
fd)6njlen £dnbern t)on Stalten internem mit frcu^wetS ges 
btmbenen dloljxftäbm fcf;r gtcrlid) gemacht; btefe£ 9?of)r 
aber ijr ungemein pdrfer unb langer , als in Deutfd)lanb 
unb anbern Sdnbem jenfeitS ber 2ttpen, tl;eil§ weit eS fyier 
ftdrfer wdtl)fr, Dontefymttcfy aber, weit eS gepflanzt, unb 
ber SBoben um^r behauen unb locfer gemacht wirb, unb 
weit e§ überhaupt mefjr SBartung tjat: eS wirb bal;er ein 
IRoi;rfeIt> aU ein notf;ige$ unb nü|ltd)eS ©runbjrütf ber; 
£anbgütern angefefycn, Sn unb um 3fa)m wirb aller SBein 
an SKofyrjiäbe gebunben, Die übrigen SSebeutungen t)on 
bem SBorte Pergnla, welche l)ierl;er md;t geboren, fatm 
man anberwdrtS 24 ) finben, Caenacnla ft'nb fyier 0tm« 



( 64 ) 

mer bep Stint* imb Sufl^aufern für b:eienigen, wlcfye 
ftd) ein Skrgnügen 51t morgen gebauten. Wlan merfe l>ier 
bet> ©etegenfyeit eine Snfd>rtft, roeldje §n>ar in bem 9?cgi- 
tfer be§ ©ruterijtyen 2Berff> angefufjret übet ofjne Stn* 
$eige be§ £>rt3, wo biefelbe fteftf: 

HVIVS. MONVMENTI. SI. QVA. MACERIA. 
CLVSVM. EST. CVM. T ABERN A. ET. CENACVLO. 
HEREDES. NON, SEQVETVR. 
NEQVE. INTRA. MACERIAM. HVMARI, 
QyEMQVAM. LICET. 

(SS tjl btcfcXbe an ber Ueberfafjrt be§ gtuffeS ©ari= 
gfiano, vor TOerS 8irj§/ an einem Sturme eingemauert 

(Einige anbere Snfcfyriften f)aben jum £f>eil feiner @rs 
ftdrung notfyig; n>o aber etwas §u merfen i$, iiberlaffe 
id) e§ anbern. 

IVLIA. GERM 

AGRIPPINAE. Tl. CLA 

P O N T. MAX..,, 
L. M A M . . . 

DI VAE. AVGVSTAE. 
L. MAMMIVS. MAXIMVS. P. S. 



ANTONI AE. AVGVSTAE. MATRI. CLAVDl. 
CAESARIS, AVGVsTl. GERMANICA PONTlF. MAX. 
L. MAMMIVS. MAXIMVS. P. S. 



( 65 ) 
2Cuf einer ffiafel t>on @r^t flehet: 
mammio, maximo. 
avgvsTali. 

MVNICIPES. eT. INCOLAE. 
AERE. CONLATO» 



BALBI, t. EVTTc »-3 0, 
LOCVM. SEPVLTVÄ. 
Ö. D. 



Q. LOLLIVS. SCYLAX. eT. 
CAlIüIA. ANTlOCHVS. MATER» 
M, CALIDIVS* NAsTA. iOVI. 
V» $« t. Mi 



THERM AE 

M. CRASSI. FRVGI. 

AQVÄ» MARINA» tT. BALN. 

AC^VÄ. DVLCl. IANVARIVS. L. 

Jföincfetmanng S3«ife a. £t<. 



( 66 ) 

gotgenbe Snfd>vift auf bem SSafamente gu einer 
©tatue, üermutfyttcfy ber Sknu», ifr nkfyt au$ ben #ercu^ 
lanifcfyen ©ruften, fonbem bep &kja gefunben, tmb jlefyet 
in bem ^ofe be§ SDtofct: 

VENERI. probae. sanctiss* sacr. 
Tl. CLAVDIVS. MARCION, 

SALVE. MILLE. ANIMARVM. INEVSTRI. CENARE. OPVS. SALVE* 
PVLCHRI. ONERIS. PORTATRIX. IN. EXVPERABILE. DONVM. 
RERVM. HVMANARVM. D1VINARVMQVE. MAGISTRA. 
MATRIX. SERVATRIX. AMATRIX. SACRIFICATRIX. 
SALVE. MlLLE. ANIMARVM. INLVSTRI. CENARE. OPVS. SALVE. 

£)iefe Snfc^rtft ijl Mn ber fpatern Seit, unb baS <3t;lbeiu 
maafi ijl fef)t unrichtig, wie e3 ftd> in anbeut gnfd&nftett 
$teicfye§ 2Clter$ {tobet &ie brttte 3ci*e ijl fef)r tomfeL 
SÖlartorellt p. 373* liefet biefelbe in folgender ^rbnung: 
Salve Venus, opus eft 110s cenare cum illufhi mille 
animarum falve; unb erkläret biefelbe alfo: Iuvat nos 
commisceri (jüyvv<8'&t) cum innumera gente illuftri 
elegantique forma praedita. £)iefe feine (Srflanuuj bes 
jtefyct auf bevjenigert SBebeutuncj be£ SBortS coenare, mb 
ti)t er bevjm SuctoniuS in ber ©innfd^rtft auf ba§ 7£benb^ 
ejfen be3 2ütgujtu$ (Aug. c. 72.) tttoSeüä&sog aenannt, 
n>0 bie eirnjefabenen ^Perfonen, nrie bie pilf ©otter unb 



( 6 7 ) 

©ottfaneit/ unb 2Cugu|!uS rote Sfyolfo geffeibet roaren, 511 
finben fcermepnet Sn betfetbett tyeißt bei* vierte föer§: 

Dum nova Divorum coenat adulteria, 
dt beruft ftd) auf ben SötortfoltS, roo bfefeS SBort an trie* 
tcit friert in btefer untüchtigen SBebeutung pefyc; bie tefj 
aber nircjenb bet> biefem ®icf>tcr ftnbe* 

2Cuf einem gefrfmtttenen «Steine jte#t mit erhabenen 
weisen SSucfyjraben: 

A£rOTClN ©ie reben; 
A0€AOTG1N rcaS fte wollen, 
A CTGTwC AN mögen fte reben: 

Sic 

TIAL€AIC0I w?> ffimmcrtö btd> 
Unter fielen fö genannten Siegeln ober Herfen in 
<5rjf, will tef) nur eüte§ anfuhren, wegen ber in emanbec 
gezogenen 33ud)|kbem 

M. STATILII. PHILERONIS. 

3n btefem erften £l;eile be$ vierten ©tttcB btefel 
©enbfcfyreibenS folgen nad? ben <Sad)en ber itunfJ, im en* 
gern SSerjranbe, bie ©erdtfje, welche td> unter jwo 2(rten 
faffen will, fo, baß td) juerj! bie notljwenbigen, unb 511m 
gwet?ten bie ©erätfje, weld;& ber Ueberfluß unb bie Utp 
pigfeit eingefiujret, berühre» 



( 68 ) 

Sn ber erjten litt fange id) an bev> bem Skobe, 
(roetcfyeS mir ertaubt fei;, unter biefem &itd 51t begreifen) 
wovon ftd; jwep volfig ermatten füuxn/ unb von gleicher 
<Bxb$z, einen $atot unb jwey 3ol*e im £urcfyfd;mtte, unb 
fünf Solle in ber £>icfe» S3epbe tyaben ad>t (Sinfcfymtte, 
ba£ ift: fte finb juerfr in§ i£reu$ getfjeilet, unb tiefe t>ier 
&l;eile finb von neuem burdjfcfynitten ; fo wie jwep 33robe 
auf einem £erculantfd)en ©emd^lbe 2S ) gehaltet finb» 
dasjenige/ weld)e$ guerfl gefttnben wtirbe in JUipfer 
gebracht/ in eine3 Ungenannten Sfiaxfyricfjtert oom ^ercula* 
no, 26 ) welcf)e ®ori brüten ließ* dben fo geseilt 
ven bie 33robc ber dltejlen ©vted;en/ bie ba(;er ourd- 
ßhtoftOL vom #eftobu§ genennet »erben/ ba$ ifl, wie c§ 
anbere erfldren, bie ad)t ßtnfcfynitte fyabeiu Suwetlen aber 
waren bie SSrobe nur ins Jtrcuj gefd;nitten / wie iclj an 
einem anbern £>vte 27 ) angemerfet £;abc> unb ein folcr)ef» 
SBrob ftief* bafjer Quadra. 2S ) 

Et mihi diuiduo findetur munere quadra. 
83er; ben ©riechen TSTpdrgvtyogi wooon bie Lebensart 
fatm aliena vivere quadra, tum anberer &ifd;e leben» 

3u bem SSrobe fe^e id) bie SBeingcfajfo welcf^ bon 
äwctrfädjer %tt ftnb; bie großem Riepen Dolia, unb bie 
f (einem Amphorae, unb bepbe finb von gebrannter (Svbe. 
£en 2C(te»t waren Tonnen von ©tdben ober Rauben cte^ 



( 69 ) 

bunten nid)t unMmnt: e$ ftnbct ftd> in bem SEufco bc§ 
(Megü SRomani eine* irbene 2ampe, auf weiter jwo 
fonen eine Sonne mit Reifen gebunben an einer Stange 
tragen; man jtefjet bergleidKn auf gefcfymttenen Steinen 
wie \ä) anberwdrts 29 ) gemetbet fyabe, imb aud) auf ber £ra? 
jamfd)en unb ber 2Cntonfntfd^ert ©dule; aber ber Qhbxauü) 
berfelben fcfyeint nur ttornefymltd) im gelbe gewefen ju feyn. 
Enjiatt untrer gaffer §nttm bie Gilten Dolia, in ©es 
palt eines runben MMWj unb btefelben gelten insgemein 
ad)t§el)en Amphorae, wie biefeS Sftaöfj auf einem folgen 
©efdße in ber SSiEa 2(lbani einQcfc^Hittcn ju feigen tf. 
»SSon tiefer 2£rt war ba§ fogenannte gaf$, worin £)ioge* 
ne§ wohnte, unb weld;e3 berfelbe in ber ^Belagerung tton 
(Sorintf; auf unb nieber wdljete* Mi SJftimbtmg Ii etwa 
einen $alm im £)urd)fdmttte» 3m alten #erculano wur= 
be ein Heller entbeefet/ unb umfyer folcfye irbene gaffer 
eingemauert: woraus §u fließen wäre, baß bie Gilten t$ 
ren Sßein »ergeben tum tmferer %xt gemacht £>emt be« 
Sßetn fonnte nidjt aus ber Kelter unmittelbar in ba3 gaß 
laufen, wie an einigen £)rten gefd)iel;et, wo berfelbe SRaum 
$u gdf;ren unb ju braufen f)at (53 mußte ber 9Jloft in 
tiefe unbeweglichen ©efdße mit Eimern gefcfyüttet werben ; 
unb ba biefelben n\ä)t tötet faffett tonnten, fo fann lein 
Staum jum ©dljren für ben ÜRojl geblieben fct?n, £ier? 



( ?o ) 

otte? wäre 51t begreifen, warum bie Gilten ifyrc Söeine t>tete 
Safyre mußten reif werben (äffen, fo ba$ t>er SSetn $u 
bano bep $om, nad) bem ?>liniu§, allcrerft nad) jwanjtg 
Sauren getrunfen würbe, welcher t&o im erflen Safyre trinf* 
bar unb gut wirb* @S foHte baber fajt fcfyemen, bafj ber 
2C(tcn ü)re SBeme, wegen be§ $of;en Alters, trübe geblie* 
ben waren, weld)e§ fte nötigte, ben SBein auf ber SEafet 
ober vorder burebäufetgen, burd) ein SBerfjeug, welcbeS 
rj&fAog) Colum Vinarium bieg: jwep t>on benfelben ftn* 
ben ftd) in bem #erculanifd)en 9Jtofeo, au§ weitem SPte 
talle auf ba§ jierlicbfle gearbeitet & ftnb jwo runbe 
tiefe ©cbüffcln, einen falben 9)alm im £)urd)meffer , mit 
einem platten (Stiele/ fo bag eine gan$ genau in ote anbe= 
re paffet; aud) bie ©tiefe fd)liepen fo biebt an einanber/ 
bafj e$ nur ein einiges ©efdfi fdjeinet* £)a§ obere t|l 
nad) einem befonbern SUlufrer »olltg burcblodjert, unb burcr) 
baffelbe würbe ber Sßein jebeSmal gegoffen in bie untere 
©cbale/ bie ntd>t burcfrföcfyert ijf/ unb »on biefer in ben 
SSecfyer* 

£)ie Heintrn SQSemgefdjje/ Amphorae, ftnb bepafye 
walzenförmig, fo, ba£ ba§ untere (Snbe fptfe &u gebet/ 
unb oben baben fte jween #enfeL 3m #erculano unb 
^Pompeji ftnb wrfeßebene mit angemaßter 6cr;rift gefun* 



I 7i ) 

ben, unb td; erinnere mid; ber !$iif$rtft auf einem ^ 
felben : 

HERCVLANENSES 

NONIO .... 
Sie »£>erculaner festen ben tarnen be§ 9ZomuS , t§re§ 
9)rdtor§, auf ifjrc ©efage, wie bie Horner bie tarnen 
tfyrer Sänfutm (£3 war noefy t>or einiger Bett in tiefen 
©egenben ber ©ebrauefy, wenn ein Jftnb gebogen würbe, 
trbene ©efafie mit SBcin einzugraben, unb tmetoffnet jfe 
tyen ju laffen, bis fiel) baffelbe b^rMtat^ete. Siefe 
fdßc ffnb unten faife um biefelben in bie (£rbe feft §u fiel? 
(en, unb man l;at aud) }u Pompeji einige in Socfyern eine?» 
platten ©ewolbcS in einem Detter ftefyen gefunben. Qk? 
fer .feiler iji burd) baS platte ©ewolbe, ober burd; eine 
%£>öriäontalmauer, tum ad)t $omtfd)en Halmen breit, in 
ä*peen Slaume, einen untern unb einen obern, geleitet: 
ba§ ©ewolbe fcon bem obern $aume tjt conser, wie gc^ 
wofynltcr;, unb ein jebeS J>at nicr)t mef)r att Cannes «£>of)c. 
2)er SBein in einem biefer ©efdge iffc wie tterftemert, unb 
braunfcfywarj t>on garbe, wefd>e§ $u glauben tteraulaffet 
l;at, bafj biefeS 35ef)dltniß alfo angcleget warben, ben 
Bein ^u rauhem, wie bie 2Clten pflegten, um benfclbcn 
5U reinigen unb gefdjwinber &ur Sfteife ju bringen: mir 
aber fcfyeint ber niebrige dtanm bc$ unttxn itc'lferS btefem 



( 7* ) 

ju wftixfyxifytnit £)ct in einen fe{ten Körper tterwanbeltc 

SBetit wirb ut bem $hifeo Qe^et^et* 

gerner geboren &u btefer 2lrt ©eratfye bte iDrepfiifje, 

md)t wie biejenigen ftnb, Don weldjett id) rebeit werbe, fon? 

bem wie biefelben anfan^nd) waren, wenn td) ©ejlelle t>on 

brep güfien t>erjtef)e, wie ber £ifcf) beS sptytlemonS unb 

bei* 33auci3 in ber gäbet ujt, auf welchem Supiter ftd) ge* 

fallen lieg ju fpetfen* 

- - - irienfam fuccineta tremensque 

Ponit anus, xnenfae fed erat pes tertius impar; 

Tefta pareni fecit. 

Ovid, Met am* 

£>enn £)rc9fufje Riefen bet) ben ©rieben nicfyt allein bie 
über geuer gefeget würben, fonbern aud; £ifd)e, unb fo 
Riegen biefe noefy in ben üppig jten Seiten, wie wir au§ ben 
prächtigen 2Cufjügen be3 sptoIemauS $l)ilabelpl;uS ju 2tte* 
ranbrien, unb Äig$ 2Cntiod)u3 (SpipfyaneS, ju QCntiodna/ 
welche bepm 2Ctl;enduS befcfyrieben ftnb, erfefjen: biefe tyte 
gen 3 °) a,7rvpoi } bie anbern 3I ) efi7rvpiß^TUf unb 

Unter ben Sre^fujjen/ unb jwar benen, welche be^ 
ben opfern bieneten, ftnb fyier jween unter ben fdjonjtett 
<£ntbecfungen befonberS ju merfetv bet)bc' etwa tner Halmen 
t)üü). £)er eine ift im #erculano gefunben, unb bie bre\^ 



( 73 ) 

gü£e bejfelben bftbenbret) tyxttipw, aber mit 3iegenfüf?en, 
welche an jebem in einen gu£ vereiniget ftnb, £>te 
©djman^e berfelben t>on Lintert an bem ^eiligen S5eine 
flehen gerate unb bortjontal, unb fcfylmgen ftcfc um einen 
Sfcing in ber SDlitte be§ SrepfufjeS / woburd? berfelbe, wie 
buvd) ba3 Jtreuj an gemeinen £ifctyen, jufammen gehalten 
wirb» £>er anbere £>ret)fug würbe fpäter aB jener, 
Pompeji, wie icf) gemetbet J)abe, gefunben, unb ijt wunber* 
bar fcl;6n gearbeitet 2(uf ben güfien, wo biefelben ftcfy 
frummen unb bie ©ra^ie machen, jtfeet auf jebem ein 
©pfyinr, beren ©eitenljaare, welche über bie SBacf en herunter 
fangen würben, herauf genommen ftnb, fo baß fte unter 
ba§ £)iabema gefyen, unb über bajfelbe Wieberum herunter 
fatfem Qt$ fonnen biefelben, fonberltcfy an einem i^repfuße 
beS 2CpoIIo, ifjre allegorifcfye Deutung auf bie bunfeln 
unb rätselhaften 2(u§fprücr;e bc§ £>rafcl§ bejfelben ^aben* 
2Cn bem imikn SRanbe um ber Pfanne um^er fmb abgebe.; 
gene Jtopfe t-on SBibbern mit ^lumcnf rangen jufammcit 
gelanget, erhoben gearbeitet; unb alle ©tücfe an bemfd? 
ben ftnb »oll Sierratfyen gefcfyniket. Sn biefen ^eiligen 
fußen war bie Pfanne, in welche bie .ftotylen gefcf>üttet 
würben, wm gebrannter (Srbe, welche ftd^ in bem einen, 
ndmlicty bem 9)ompejanifcf)en, mit famt ber 2Cfcfye ermatten 
t)at 3n einem Sempet bc§ #ercu(anum, beffen <£ntbeF.: 



( 74 ) 

fung, iä) weiß mcfyt au§ wa§ Urfadje, nid&föolfenfcet 
würbe, fanb fid> im vorigen Safyre 1761 eine große Dier; 
ediige geuerpfanne ober ein #erb Don (Srjt, Don ber 2Cvt, 
welche in Statten in große 3immer, btefelben $u feigen, 
gefegt werben; e£ war biefelbe in ber ©roße eines mäßigen 
&ifd)e$, unb ftanb auf Sowentafeem £)er Sfcanb befjelben 
iffc mit ßaubwerfe Don Derfcfytebenem Metalle, Tupfer, (Srjt 
unb Silber, fünjlltcf) aufgelegt. £)er 33oben befjelben war 
ein jlarfer eiferner 9£ojf, welcher aber unterwärts fowof)l, 
ol§ inwenbtg mit Siegeln belegt unb ausgemauert war, fo, 
baß alfo bie $of)len ben Sftojt Don oben nid)t beruheten, 
unb ntd)t burd) benfelben untcnvaxtZ fallen fonnten. <5§ 
ijl biefeS 2£er£ aber Dollig jerjiücfet fjerauS gebracht 

3u notfjwenbigcn ©eratfyen geboren aud) bie Samten, 
in welchen bie lllkn, ba gezogene ober gegoffene Sickte 
wenig unb nifyt allgemein üblich waren, 3ierlid)leit unb 
aud) tywtyt anzubringen fachten. bem Sölufeo ftnb 
Don allen litten bcrfelben, fowoljl Don gebrannter (Erbe, al§ 
Dot*nel)mItcr> Don (Srjt; unb ba ber 2Clten iljre 3ierrat^eri 
feiten ofjne S5ebeutung ftnb, fo ftnben ftd> auf benfelben bes 
fonbere 2(nfpielungen. Unter benen Don gebrannter (Srbe 
pellet bie größte eine SBarfe Dor, mit ff eben ©cfynaujen $u 
fo Diel £}od)ten auf jeber <3eite* £)a§ ©efaß, £)el in 
irbene ßampen ju gießen, ift wie ein ©cfyiffdjen gehaltet, 



( 75 ) 

oben jit unb gewolbet , mit einer fälligen ©ityttafcjjf? unb 
auf bem anbern @nbe mit einem fleincrt etwas fyotylen 
Heller, buref) beffen füttitte in btcfeS ©teßgefafj £>el hinein 
get^an würbe. Unter benen »on ($rgt> ftfeet auf bem 
^intern @nbe ber einen pott ben größten Samten, eine gtes 
bermauS mit ausgebreiteten glugetn, als ein Oinnbilb ber 
9?acfyt; bie ginget fmb, mit ifyrem gan§ feinen ©ewebe tton 
©e^nert, 2tebercben unb oon Rauten, auf ba§ funfUicfyjfe 
aufgearbeitet. 2Cuf einer anbern ftjt, gegen ber (Sdmauje 
SU, eine ÜJlauS, welche $u lauern febeint, um £)el §u teefett 
unb an eben bem £)rte fffeet auf einer anbern ßampe ein 
^anineben, wetcbeS Jtraut frißt 2Me tytatyt in tf?ren 2am* 
pen fielet man an einem ©ejMe oon @rjt; auf einet 
tucreefigen aufgefaßten SSafe fteJ>et ein nacfenbeS JUnb, 
t>on jween Halmen fyoä), n?etd?e§ eine Sampe \)alt, bie an 
bret> tnerfacb geflochtenen Letten bangt; mit ber anbern 
#anb bebet e§ eine anbere $ette, wie jene fmb, in bie 
•£>6f;e, an welcher ein #afen jum £)ocbte fyangt üfteben 
bemfelben flehet eine <Säu(e mit Reifen, bie fpiralmafn$ 
gebrebet fmb, unb oben auf berfetben, an ftatt be§ <5apu 
tdl§, liegt eine Saroe, bie gleichfalls jur Sampe Umtf fo, 
baß ber £>$M au6 bem SJttunbe ging, unb ba§ £)el würbe 
in ben ©irbet bei Äo^fö tyntin gegojfen, welche .Öeffmmcj 
buref) ein «Äldppcfyen tcrfcbloffen wirb. 



( $ ) 

£>ic Srager ber Samten ftnb bie Scud)ter ber 3üten, 
(Candelabra) welche wie unfere ©ueribonä waren, unb 
btefe ftnb gleichfalls auf ba§ gterttc^fle auagearbettet : bei: 
@d)aft tfr gereift; ber untere Setter mt)t internem auf 
bret> £öwenta|en, unb biefer fowo^ afö ber obere Setter, 
ftnb auf ber £re|)banj au§gebred)fett, unb mit sterben 
(Spern am $anbe, nebj! SSlumenwerf auf ber gtdctye ge= 
fcfyniket; ber untere Setter be§ größten Seu^terS f>at einen 
5)atm unb einen Sott, $6mtfd)e§ 9flaaf$, im iDurcfymeffcr. 
3d) gtaube, baß ftct> an fyunbert in bem 50?ufeo befmben, 
unb ber größte ijt ad>tr)alb Halmen fyofy. ©an§ SRom fjat 
feinen einten geuzter t>on (Er^t auftuwetfem £>urd) bie? 
felben »erflehen wir ifeo, tpenn SSttrut>tu6 unter ben iftar 
gen über ben üerberbten ©efdjmacf feiner Seit fagt, baß 
man ©dulen mad;e wie ßeucfyter, baS tjh fo bünne, unb 
außer bem Skrfydltriiffe, wie ber ©cfyaft ber £eud)ter* 

(Sin notfywenbigeS ©erdtfye ftnb aud) bie SÖßaagen, fcon 
wetzen ftd> feine mit jwo SBaagfcfyalcn, wie man fte auf 
einigen Sföunjen ftefyt, weber in biefen dntbeefungen, nod> 
anberwdrtf> gefunben l;aben; fte ftnb atte wie bie, fo wir 
liebelte, fcon Unje, nennen, ba§ ifl ein SBaagebalfen ober 
<5tange, auf welchem baS ©ewidjt im 33erf)dttmffe wdd) jr, 
je ndf)er e§ gegen ba§ Crnbe be$ SBalfenS gerüefet wirb, 
£iefe§ ®ewid>t tjt insgemein ein fleineS SBruftbilb einet 



C 77 ) 

©ottycft; <m einer SBaage iff eS ein ÄO^f einet 2Cfrica, 
wie man auf SÄünjen fiefjt, 2Cuf einet 3Baacje|fange liefet 
man: Tl. CLAVD. EX ACT. CVRA. AED1L. £)iefe 
SSSaagen tyaben alle eine Sßaagfcfyak/ anjlatt bet £a?en an 
ben unftigen von biefet #tt/ unb tiefe <£d;ale l;angt in-' 
btep obet viet fünfl(td;en Letten, welche butd? eine tunbe 
platte gebogen fmb, um bie Letten nal;et obet wettet von 
bet ©cfyale jufammen ju galten. ©en>id>te ftnben ftd> in 
bem SJJhifeo in gtofüet Spenge unb Von aller 2Crt; f$ will 
abet nur $wet) platte langlid) ecficje ©ewid;te von 58tep 
anführen, fo wie fte nocfy Ü30 bep gtfcbvetfdufetn in biefen 
©egenben gebrattd)ttd> fmb; auf einet <5eite fielet mit et? 
Ebenen S3ud?|Taben: EME; unb auf bet anbern: HA- 
BEBIS. 

£)ie SSaagfcfyalen etinnetn mid) bet ©tucfe eme§ 9^a? 
beS vom SÖagen, welche in bem *g)ofe beS Saufet liefen, 
ndmlid) einet 9iabfd)tene au§ einem €>tücfe gefd)miebet< 
welche fed)3 $6mifd)e Halmen im Dutcfymeffet f)at, unb 
nicfyt völlig &wet) Soll bteit, aber ein Soll bicf tjh ba§ 
#ol£, welches an bem ©fen fangen geblieben, ift vetjlei? 
nett Setnet tyat ftd> von tiefem Sftabe ein ©tfirf bet 
2Bal^/ welche um bie 2Cte lauft/ ehalten, bie um^et mit : 
(5ifen befcfylagen, unb übet bem Cnfen mit eirtet platte von 
(St^t bel^t ift , unb biefe ffl mit platten 9l%m von ®xtf 



( 78 ) 

befeftiget bem $fafeo felbft ftnbct ftd> ein 2owenFopf 
auf einem @tu<fe einet platte son (Srjt, t>on welcher er 
tyerwr fprmott / beffen 5)lau( nicht burchgebohret ijl, unb 
atfo nicht lann gebienet haben, ba§ SBaffer eines &5runs 
nenS ober in SBäbern au§ bemfelben taufen 51t laffen* Sch 
tnuthmafie, bag biefeS ©tue! fcon einer Matfd fet?, welche 
auf ber 2(re t>or bem SKabe aufgefchroben würbe, bamit 
biefeS ntdjt ablaufen fonnte, an beffen «Stellen an ben ge- 
meinen SBagen, wie bct> un$, eiferne ^eile fcorgefreefet 
würben, bie im SBetfchen aciarini heilen, unb bei; ben 
©riechen Tragagwvia, s\ißoKoi unb iv'/;/Vara, unb bic 
ttiereeftge gebogene "Platte auf bemfelben, ben ©taub ab* 
galten, war bereits ju beö #omevu§ Seiten, unb f)ie$ 32 ) 
viregTegta. Äfc fetyen ba§ auferjtc (5nbe ber #re mit 
folgert Äapfeln, bie einen erhobenen Sowenfopf haben, wr^ 
wahret, auf einigen alten Söetfen, unb namentlich an bem 
Triumphwagen fceS Sparen?» 2Curettü§ im Gampiboglio: 
folglich ft'nb auch begleichen t>orciefd>robenc ^apfeln tton 
bie &u .unfern Seiten fonberlich än Sftctfewagcn in 
(Gebrauch gefommen, nichts neue?, unb ber Gilten ü)re wa= 
ren üorjüglicf) »on (£xfä> @S waren auch bie £)eicbfeln 
ber Sßagen an bem äußerjten (§nbe mit einem gefchni£ten 
SowenFopfe gejieret, unb mich beucht, ba£ #err ©raf 
üat)lu§ ffch irre, wenn er behaupten will, e$ hatten bie SBa* 



( 79 ) 

gen in ben SBettfaufeit ber 2Cttcn feine Seifet gehabt/ 33 ) 
woüon i$ ba$ ©egcntfjeit ju feiner Seit au§ £5enfmalen 
etroeifen Witt; hier führe id) unten angeführte Stelle be§ 
9)inbaru§ 34 ) ju beffen ^Belehrung an, 50?el;r 25en>cifc 
fann man in ber dteftra beS ©op&ocleS unb bem #tppo* 
lptu6 be§ Surtyibel fmbeu. 

2cfy war ntdjt gefonnen/ hier t>ort bem ©eratbe an 
ben ^I)uren ber 2C(ten 31t reben, woüon id) bie ausführte 
d?en Enmerfungen bt5 jur jwepten Auflage meiner 2Cnmer^ 
fimgen über bie Söaufunjt uerfparen wollte; M) iä) tann 
mtcf) aber bennod) ntd>t enthalten, etwas bason ?,u berüh- 
ren. Sftan muß erfiltd) wiffen, baß bie Spuren ber 2Ctten 
in feinen $afpen ^mejen, fonbern ftd) unten in ber 
(Schwelle unb oben in bem halfen bewegten/ unb bicfe§ 
ttermittelft beffen, waä wir &()ürangem (Carolines), aber 
ohne begriffe, nennen: e§ ftnbet ftd; auch in feiner neuen 
(Sprache ein bequemes unb bebeutenbeS SBort baju* 3C ) 
derjenige halfen ber beweglichen £f;ure, welcher an ber 
SOlauer fleht, war unten unb oben in eine itapfel wtt. 

sefö*/ bie inwenbig einen fptfeigen fBorfprung fyattt, 
um ju tterhinbern, baß ftd) ba$ $ol§ in berfelben nicht 
breljen fonnte» £)iefe Zapfet ifl gewöhnlich ein Ch;linber; 
e§ ftnben ftd) aber aud) tnereefige, welche auf allen ><8$U 
ten gween &eröorfprmgenbe galje baben, um bie Bretel 



( 80 ) 

aus welchen parte Spuren jufammen gefefeet waren auf 
allen ©etten &u befejtigen, welche Spuren inwendig \)o\)t 
waren. £)a§ t>ierecfige @tucf iffc alfö gehaltet: 



£>iefe Stqßt jtanb auf einet* bieten platte uon ,<Sv§t, 
welche feilformi'g \ / &uging, unb oben unb unkn 
mit SSlep eingegojfen war, unb auf biefetbe lief bie «ftapfel 
berge jlalt, baß, wenn btcfelbe unten eine tyalbe JUtgel (A) 
fyatte, in bei* platte eine l;of)le Vertiefung war, in weld;e 
ba3 comw £l;eil tief/ wie an ber Styure bef> 9)antf;eon ; 
unb wenn bie itapfel unten offen war, fo tyatte bie platte 
eine erhobene #albfttget, bie genau in bie £)efmmg ber 
^apfel rpaffete* 2>iefe Zapfet nebjt ber platte (fyjj Cardo. 

ftnben ftd> in bem 50Zufeo einige t>on einem ^alme im 
Smrcfymeffer, welche t>on ber ©roge ber £l;üren jeugen, 
unb fte wiegen jwanjig, brepfitg bis mer#g 9>funb* £)urd; 
biefen ^Begriff werben manche ©teilen ber alten <5cribenten 
beutlicfyer werben, bie ef> nicfyt fepn fonnten, in einer 
irrigen ober bunfeln SSorftellung wn biefem Steile ber 
MXfim* SBenn bie £f;uren ber Gilten mit jween ©cfylcU 
gen (bivaivae) waren, fo fying entweber jeber @$!a£ be* 
fonberS, auf betriebene SBeifc, m Ingeln/ wie an bem 



( 8i ) 

^antfjeon $u $om, ober fte breiten ftcfy nur auf einer 
©eite, unb bic £l;urc fonnte sufammen gefdjlagen wers 
ton. £>iefe gebrochenen Spuren legten f%, fcermittelji 
einer 2(rt wn #afyen t>on <^r§t, beren ©ewinbe innerhalb 
be§£olse3, aber ftd)tbar, lag; bic betjben ftrifc julaufenben 
©tdbe biefer Ingeln aber waren nityt ju feiert, unb auf 
betyben Letten t?on ber geboppelten £fyüre befleibet &ks 
feS ftetyt man beutlid) an einer biefer mittlem Ingeln, wo 
auf bergen leiten ber @tdbe t>erjtetnerte§ *g>olg angehängt 
geblieben ijl. 

Sd) fcfyließe biefe ©erdtfje mit einer 2lrt t>on ©of;len, 
welche t>on ©triefen jufammen geleget waren, bie ftd> in 
verfd):cbner ©röße für ^inber unb für erwacfyfene s i)erfonen 
gefunben fyaben, fo wie nod) i£o bie tficaner bergteicfyen lixt 
©ofylen unter ben gu£ btnben. 

Unter ben ®erdtf)en tton ber jwoten %xt, fange tefy 
an t>on einigen befonbern ©efdfen, unb bie t>ornef>mj!en 
unb fünften ftnb btejent^en, welche ju fjeiligen ©ebrdueben 
unb SScrricbtungen bieneten ober bejtimmt waren» ©ne§ 
tton ber jierlicbften Arbeit fdjeinet ein SBaffcreimer bet) 
Opfern (praefericulum) gewefen §u fepn, welches jween 
Halmen unb jwep Solle i)od) tjt, mit ein*m beweglichen 
SBogentyenM jum fragen, welcher niebergelajfen, genau an 

2Bincfelmam»§ 5ß«t!e 2. QM>. 6 



( 82 ) 

ben $anb beffelben paffet/ unb wie baf> ©efdß felbjt, auf 
ber breiten ©eite mit ßaubwerf, unb auf bem äußern 
•fftanbe mit anbern Sierratfjen gefd;nifect ijf* 2£ußcr biefem 
#enfel ty\t baffclbe &wo große unb 5W0 f leine #anbl;aben; 
jene bilben, wo fie unterwärts anliegen, ein weibliches 
Skujibilb, n>e$c$ auf einem ©cfywane mit ausgebreiteten 
Slügeln getragen wirb/ atfef> in erhobener Arbeit; bie un^ 
tern unb fleinern #anbf)aben enbigen ftd) unterwarf in 
^cfywanenfydtfe. £)iefe£ ©efdß würbe bepnafje ganj mit 
gefcfymolsenem (Sifen umgeben gefunben, wown man ein 
(Stücf , welkes ben (Sinbrucf be§ S$aud>§ geiget, aufbe|al* 
tert fytt» lln bem £)rte ber (£ntbecfung fanb ftd) ein Rau- 
fen eiferne 9tagel, welche nod) nid;t gebraucht waren, nebjl 
ein paar £)mtenfdffem ttoll £)inte, fo baß l;ier festen ein 
Äramlaben gewefen ^u fepm <$$ würbe and) bie große 
golbene SOlun^e be§ TCugujhiS l>xcr gefunben / bie (Sube 
be£ 33orberid)t3 51t bem jwepten 33anbe ber $ercufamfcb;n 
©emdfylbe in Tupfer geflogen ifL 2(uf einem fold;cn Ge- 
fäße, welches wenig fleiner unb t>on eben ber JSfarm ift/ 
tretet an ber unkxn SBefefligung einer ^)anbl;ebe bic Siebe 
mit einer ^rinffd)aale, (Cantharus) in einer £anb, unb 
in ber anbern mit einem #orne §um £vinfen, erhoben gc^ 
axMUt; bie @d;aale, ba$ $orn unb bie glügel ftnb t>on 
©ilben (53 ftnb aud; formen xm gebrannter (Srbe ge- 



( 83 ) 

funken, in wcldjen btc #anb&ebcn bcr ©efagc gesoffen wur* 
bem «§;er fallt mir ein ein langlicf) runbe§ ©efafj, wie 
ein Heiner (§imer t>on Silber, mit einem ^enfet jum £ra* 
gen, auf welchem, wo tefy nicfyt irre, tum getriebener 2Crbcit 
$\)\l\x$ t>orgcftellet ift, wie er öon ben 9tymp&en entführet 
würbe, ba ifyn #ercule§ auf>gefd>i'cfet fyatte, Sßajfer 
^olen* 

(Eine anbere 3(rt wn ^eiligen (Scfafjen waren bte 
£)pferfd)aalen (Paterae) gut ßtbatton, ttnb biefe ftnb l;ier 
unjcujlig, unb bie mel;rejlen wn weißem Metalle, unb auf 
ba$ jierlicfjjte auf ber £>recfyfelbanf t>on mtßen fowofyl atö 
tton innen au§gebrel>t Sn einigen ijr in bcr SSfttte eine 
2Crt SÄünje mit erhabener Arbeit gefct>nt^et; unb id? ers 
innere mtd) einer SSictoric auf einer £luabriga» £)er <5tid 
berfelben tji runb, unb inSgemein ber Sange nad) mit t)olyj 
len Steifen umfyer, unb enbiget fiel) in einen SBtbberfopf; 
einige fyaben an beffen flatt einen ©djwanenfopf unb Soal$. 
Iln einer ber größten unb fünften, welche neben bem fd;o- 
nen 3)ompejamfd;en £)ret)fuße liegt, ijl ber ©tief ein ffe 
fyenber ©cfywan, burd) beffen ausgebreitete güße berfelbe 
an ber <Sd)aale befcjfiget ifL 33if>f;et ftnb ©cfyaalen von 
btefer llxt alle für £)pferfd>aalen gehalten werben; burd; 
eine fyieftge (Entbecfung aber ftnbet ftcfy, baß biefelben fcon 
eben ber gorm aud) in 33abern gebrauchet worben, unb 



( 84 ) 

btefeö burd) ein ©ebunb t>on ©djabejeugen/ (Strigiles) bie 
mit einer ^Patera, aber mit einem breiten ©tiefe, in einen 
platten 9ving aon (Sr^t, wie wir e§ mit ©djluffeln ju tfyun 
pflegen/ eingefpannet waren: tiefe werben alfo gebienet 
fyaben, baS SBaffer über ben ßeib ju giefjem SCnbere, abet 
tiefere ©dualen mit einem breiten ©tiefe/ waren Äücfyens 
gerate / unb benen äfmftd), bie wir über bie ßajlrofe 
fefcem 

Unter manfytn deficiten (Sntbecfungen/ welche un§ über* 
^eugen/ bafj wenig neues gemacht wirb, was> nicfyt cfyemaB 
fd)on gewefen, jinb aucfy ftlberne Waffen namlid) untere unb 
obere ©dualen, von eben ber gorm unb ©roße, wie bie 
unfricjen jum £bee ftnb, unb jene ftnb aujjerorbentltd? fcfyon 
getrieben unb gefdmifeet £)iefe ©efape Ijatttn eben ben 
©ebrauefy, wie bie unfrigen igo; fte bieneten jum warmen 
SBaffertrinfen, unb e3 waren bet> ben Römern einige #au-- 
[er, wo man baffelbe nafym/ wie unfere @affeef?dufer. (SS 
ftnb brep 5)aar berfetben in bem SÖJufeo, 

Site fübernen ©dualen geben ©elegenfycit, t>on einem 
©efdjfe wn ©ilber ju reben, welches bie $orm eines 5Ul6r= 
feB fyat, unb etwa anbertfjatb spfunb wieget, 2Cuf benu 
fdben ijl in flacfy erhobener Arbeit #omeru$, auf einem 
fliegenben 2(bfer getragen, wrgeftelfet, welcher ftd; mit ber 
redeten #anb baS ^inn unter fiufeet, unb wie in fyofjen S5e- 



( &5 ) 

rracfytungen mit erhabenem Raupte; in bev linfen fyalt er 
eine geroUetc «Schrift, baS i|t, (ein ©ebtdjt lieber beffeu 
Raupte fcfyweben ©cfywdne unter fyangenben Sßlumenfrdnjen, 
£>iefe$ ©tfitf $at ©raf (SapluS, aber otyte ba§ folgen* 
be, in bem britten SSanbe fetner Sammlung üon TtttertfyiV 
wem ttorgeftellet, fo wie e§ tym au§ bem ©ebdcfytniffe ge* 
jetd>nef mitgetfyeilet Würben» 2£uf bet)ben leiten fifeen uns 
terwdriS jwo weibliche giguren auf £aubwerfe fcon (Sicfyen; 
bie §ur $ecf)ten tjt bewaffnet mit ©d)i(b unb ©pieg, nebjl 
einem furjen Degen unter bem ?Irme, unb btlbet bie StiaS 
ab; bie &ur Stnfen, mit einem conifcfyen *g>utt>e $»e~ÄWtts 
pen, wie UfyffeS, fdrfdgt ein SBein über ba£ anbete, unb 
berühret bie ©ttm mit ber rechten #anb, wie voller tiefen 
©ebanfen, unb jMet bie Öb^ffca t>or. 3D?artorelli tyattc 
biefe giguren für Banner angefefyen, 37 ) wetcfyeS er in 
ben $ufdfcen feines S3ucf)§ 3S ) wrbeffert. 2Cber #err SSa* 
jarbi, welcher reidjfid) ju &5efd)reibung biefer <5d)dfee be^ 
jaulet war, unb biefelben mit mefyr Sölufe, aB anbere, 
fefyen unb bttxatytm tonnte, ma^et uwerantwort(id) au$ 
bem #omcru§ einen SultuS ßdfar, 39 ) welcher, wenn tyro 
bejfen S3t(b au$ md&t befannt gewefen wäre, wenigjlene 
feinen S5art getragen i)at deinem ßdfar^fefeet er jur 
©eite eine weinenbc $oma, welche er ftd) an ber 3Ka§ 
fcorßellete, unb au§ bet £)bt)ffea wetp er nichts §u machen, 



( 86 ) 

«IS einen ©olbafen. %n efiftm anbern £)rte taufet er einen 
$ercule$, ^eldjcr nad) ben ©tympfyalifcfyen SSogeln fließet/ 
einen Säger ber SBafferfcoget: Sßeiber unb Banner t>er* 
wecfyfelt er mefyr «l§ einmal» 2Cuf einer fleinen oralen fif* 
bernen platte ift t>on getriebener 2Crbctt ein <&atyx, welcher 
eine ßeper fielet: biefer erinnerte micfy bep bem erften 2Cn* 
bliebe beSjcnigen glotenfpieterS üon ^CfpenbuS unter ben 
(Statuen be$ ß. SSerreS/ an bem man, wie ßicero faßt, 
erfannte, baß er nur für ftd) fetbft fpiete, ofme fxd> ju 
bef ümmern/ fcon jemanb geboret $u werben: eben fo t>er* 
tieft iß biefe gigur in tfyrer Harmonie* 

©efdße, bie ber Ueberfluß erfunben, waren biejenigen, 
in wetzen bie Tttten eine 2Crt getbmdufe, bie ftd) in Gas 
flanienwdlbern aufyatttn unb narren, fütterten unb fett 
machten* £)iefe ®efdße ffnb Don gebrannter drbe etwa 
bret; $a(me f?od>, unb t>rttteJ;alb im £)urdjmeffer, mit 
einer mäßig großen Sföünbung, in welchen mwenbig umtyct? 
fhtfenwetS fyalbrunbc &roge ebenfalls aus £fyone ftnb, für- 
baß gutter biefer Stytcre. £>iefe§ ©cfäß ober 33ef;äftniß 
tyieß Giirarium t)on Glis, weldjeS ber 9^ame beS StyterS 
ijl/ mit welchem Sporte bie £>eutfcfyen unb anbere SSolfer 
auefy bie SRafcen be^eietynen* £)a nun jene Styiere jenfeit 
ber 2ttpen, wie id) merfe, nicfyt befannt ftnb, fo fyaben ftcf) 
einige auSldnbifdK ©elefcrte wrgcfMet, bie Horner tydtten 



( 87 ) 

Slawen gefüttert, imb at§ einen befonbent Secferbiffen ge^ 
gejfcn* £>iefe (£inbi(bung mad;et fkf) unter anbern (Sloanc 
in bem S3orbertd)te ju ferner SSefc^retbuncj ber 3nfe( Sa* 
matca in engltftyer 6prad;e, unb 2ifter in feinen ^nmer^ 
fangen über ben QCpiciuS *>on ber Äocftfunjt/ ifl nicfyt be§- 
fer unterrichtet 3nt äMfcfycn fycifjt biefeS Styier Ghiro 
»on Glis , unb wirb noefy i£o ge^effen, aber nur auf gro= 
flcn £afem: benn e§ ift nicl)t ^duftg , unb iä) roeig, baß 
ba3 £au§ üolonna baffelbe jum ©efd)enf e ücrfcfy'cfet <g§ 
»ergrabt ftd) im Söintcr, unb liegt aBbann, roie man fagt, 
in einem beftant>töert (5d;u:mmer, ofyne 3M)nmg, unb ba= 
fyer ijl eS üon ben Beuern aB ein ^innbitb beS <Sd)laf6 
gebraucht, roie man e§ atfo Dom 2%arbi neben bem <Sd)lafe 
tton fcfnvaraem Marmor in ber SStUa S3orgf)efe ttorgejtellet 
fielet 

2Ba3 jum <5piel unb jur Suftbarfeit geboret, ijl ebetu 
faB hierher ju Rieben, unb bie gloten ber Ttttcn fcerbieneti 
$ter einige «fnmerfung» waren biefetben &on «ftnocfyen/ 
üon Elfenbein unb aud) tton ^rjt gemacht, unb bejfanben, 
voie bie unfrigen, aus t>crfd)tebenen ©titcfen, aber mit tie- 
fem Unterfdjiebe, ba£ bie (Stücfen ober ©lieber md)t burd) 
S^je in einanber paffeten, fonbern fte würben auf ein ^ofnv 
inSgemein t>on fein auSgebredjfeltem -^ofye, gebogen, rote 
man an jwet) gtotenpücfen m\ (£r§t in bem Sflhifeo fielet, 



( 88 ) 

ch welken inwenbig ba§ £ol$ ücrfleinert fangen geblieben 
ijl. 3n bem Sftufeo ßortona ijl eine gtöte wn Alfens 
betn auf eine ftlberne 9?6^re .gebogen* 

föott ben baftgen Sujlbarfeiten nad) gried;ifd)er %xt, 
unb in tiefer (Sprache gibt ein fleineS £afeld)en fcon 6t« 
fenbein, mit bem SBorte aicxyaot, einen SBewetS; e§ ijl 
baffelbe, id) weif* xiifyt an welchem ber t>erfc^uttcten £)rte/ 
gefunbem £>tefe$> ^dfeld>en ijl eine Tessera, bie ben 9^a* 
men beS berühmten Sragici 2Cefd>pIu6 führet/ unb geiget, 
tag an biefen £)rten beffen £rauerfpiele aufgefüfyret wurs 
bem Unb biefe £efferä würben/ wie bie heutigen grepjet^ 
tel £)pern unb ßomobien, t>on bemjenigen ausgewertet, 
welker auf feine Sofien bie ©cfyauppiete gab» £)iefe§ ijl 
bie einige £effera mit bem tarnen etncS ©ried)ifd)en Sfyeas 
terbidjterS; anbere ftnbctt ftcfy aud) fcon Elfenbein, aber nur 
mit 3af;len, in bem SJlufeo be§ (Megii Sftomanü 

(Stnjtg ijl aud) cm £>ifcu3 mm <Srjt, welcher acfyt 
Solle im £)urd)meffer ^dtt, unb in ber Sftitte ein ßod) 
l;at, beffen Stunbe ftd) auf einer ©eite enger fd)ltc(jt, um 
ben Singer fejler hinein ju legen, wenn biefe platte ge* 
worfen würbe. Dtefe 2(rt, ben £>ifcu3 ju werfen, ijl wr* 
l;er aud) nid)t be!annt gewefem (&$ waren aber au$ 
£Mfa ohne 2odf> in ber 3ttitte, wie ber jenige ifl, ben eine 
®tatuz an ben ©tyenfel brüeft, bie im »g)aufe SBerofpi $u 



( 89 ) 

$om war, unb vor furjer Seit verlauft tjfc von btefer 
2Crt ijf ber £)tfcu§ von einem $Palme unb ftebentcfyalb Soll 
im £)urdmieffer, auf einer erhobenen Arbeit in ber SSttfa 
Mbani, von welchem icf) anberwartS 4 °) gerebet b<*be* 3m 
übrigen war biefc$, wie wir reben würben, ein rttterltcfyeS 
©ptel, unb unter ben ©riccfnfcfyen gelben war eö tnSbe? 
fonbere eine Uebung 4I ) be$ £)iomebe3; e§ i# auefy nod) 
ifco in (Englanb im ©ebraudje. 

3$ füge biefer litt ©erat^e eine tragifdjc Sarve mit 
einem fyofyen 2(uffafee von paaren in Marmor bep, welche, 
wie bie eingebohrten Socfyer umfyer anzeigen, eine von benen 
war, welche über ba§ ©eftcfyt eineö fSerjtorbenen gebunben 
würbe, um noefy nad> bem £obe wafyr ju machen, wa$ 
?)etroniu6 fagt: Oinnis mundus agit histrioniam. (Sine 
iunge Sarve von gebrannter (Erbe ju btefem ©ebraucfye bes 
ftnbet ftcfy in bem SJhtfeo beS (Megit Sfomanu 2n voris 
gen Seiten war in granfretefy ber ©ebrauefy, auefy be£ 9lad)t§ 
im ©cfylafe Farven %w tragen, um bie #aut vor ber in 
versoffenen Simmern verboten Suft &u bewahren; ich 
l)offe, biefe Sföobe foÜC balb wieber fommem 

3um <5taatz, unb als ein Seiten ebler ©eburt, was 
ren golbene &Men, welche inSgemein Jtinber, bis $u einem 
gewiffen TOer, trugen, unb biefeS !5Jhifcum 1>at jwo ber* 
felben auftuweifem (£$ war aber biefeS feine Sracfyt Mo£ 



( 90 ) 

jünger ünaben, wie man tnSgemein glaubet, fonbern e§ 
trugen aud) £riumpl;irenbe 42 > eine 33utte am «£>alfe, unb 
icf) werbe in ber Srftätu&g feieret fünfte ber SUtytfyolo* 
gie, ber ©ebraucfye unb ber alten ©efcfytcfyte, welche icfy in 
welfdjer ©pracfye entworfen fyabe, au§ einem feltenen £>cnF~ 
male bartfyun, baß ft'e auefy Don Seibern getragen würben, 
3um Setzen ber SBttrbe einiger obrtgfeitltcfyen $>erfos 
nen bet) ben Sfomern wama Sellae Curules, t)on benen 
fid> §wo in bem 9ftufeo fmbem <5ie ftnb t>on @rjt, (in 
«Rom waren fie möaemem mm ©Ifenbein) einen ?)alm unb 
fteben 3otfe J)od), unb jween ^alrne unb fteben Solle breit 
<5ie befielen auS freujwetS gelegten runben deinen, bie ^ 
vorteilen, unb fiel) unten in einen ibealtfcfyen Sfn'erfopf mit 
einem langen ©cfynabel enbigen, worauf ft'e freiem 

Sdj) will ber fielen £owen unb anberer Spiere Mpft 
&on ©rjt f)ter nicfyt gebenlen, aus welchen in ben 33abcrn, 
and) in ben Käufern, SBaffer lief; e§ lajfen ftcfy auefy bie 
d)irurgifd;en Snffrumente unb Diele anbere, ttyeilS bekannte, 
i&etlS bem ©ebraud) naefy unbefannte, ©eratfye fcf>werlid(> 
ofyne 2(bbilbung befdjreiben, unb auefy burd) biefe bleibt ber 
^Begriff umMfommen. 

3ule§t will id) einiger weiblichen ($eratf)e, al§ <5pie« 
gel, <£aar* ober 9teftnabeln, 2lrmbdnber unb £)f)rger>enfe 
gebenfen, @§ ftnb f)ter jween Spiegel, ein runber unb 



( 91 ) 

ein (anlief) vicreefiger ; bei* vunbe wirb etwa acfyt 3olle f)aU 
ten: bepbe ftnb von Metall, n>cld?e$ gefd)ttffcn unb gegtat* 
tet ifL $err SSajarbi 43 ) f;at sroeen (Spiegel mit langen 
(Stielen bafctbft fmben wollen, bie td) aber nidjt gefcfyen, 
nod) finben fonnen* SnSgcmcin waren bie (Spiegel ber 
Sitten runb; unb auf einem öefd)tüttenen (Steine in bem 
<Stofd;tfd;en SÖUtfeo J)ätt 83enu§ einen folgen (Spiegel an 
beffen Secfel, mie einige unferer ^etfefpiegel ftnb* (Sene- 
ca 44 ) gebenfet außerordentlich großer (Spiegel, bie gan^c 
5)erfon barin ^u befef;en* 

Unter ben fttbernen ifteftnabeln, bie 3opfe tyntm um 
btefelben §u wtnben, ftnb vier befonberS groß unb fcfyon ge? 
arbeitet: benn biefeS war ein befonbereS (Stücf beS ^ufjcS 
ber Söeiber; aud) bie verfdjnittenen 9)riefter ber ßpbele 
festen ftd; bie £aare mit einer 9cejlnabel auf* SÖfe größte, 
an ad)t Solle lang, hat anjfatt be$ Knopfs ein (Sormt^U 
fcl)e§ Kapital, auf wetdjem SSenuS f!cl)t, bie mit bepben 
#anben tf)re #aare gefaffet fjat; neben t^r fle(>t bie Siebe, 
unb Ijatt ü)r einen runben (Spiegel vor» (£3 pflegten aud) 
$6mtfd;e grauen ben Statuen ber ©ottinnen (Spiegel 4 
an ü)ren gcflen vorhalten* (£ben fo lang ftnb noch igo 
bie ftlbcrnen 9kjlnabeln ber SSeibcr auf bem ßanbe um 
Neapel» Qluf einer anbern folgen 9cabel, welche ft'ch gleich- 
falls in ein ßormtfyfcfyeS Qayital enbiget, (lebet bie Siebe 



( 9? ) 

unb ^)ft>d;e umfaffet. (Eine anbete J)at oben jwet) SBrufc 
bitbev, unb auf ber flcinjlen fielet S3enu§ an ben ßippuS 
eine§ 93napu§ geie^net, bie ba§ rechte SBein aufgebet, unb 
mit ber linfen #anb ben guj$ l)alten §u wollen fcfyeint 

tfrmbanber ftnb in bem SJlufeo, t>on (§rjt unb t)on 
©olbe, unb alle in ©ejfalt einer <5d)lange; t>on benen, 
welche um ba§ £)bertf)etl be§ 2lrm3 geleget würben, erm* 
nere tefy miefy l)ier feine gefefjen r ju Ijaben; jene ftnb wn 
ber fleinern %xt, welche über bie itnocfyel lagen» £ie £)I)rs 
gefjenfe t>on ©olbe gleiten bem itopfe einer (Stemel mit 
beffen erhabenen f leinen SSutfeln, unb fte ftefyen mit ber 
offenen <Seite gegen ba§ £)f)r; in eben ber §orm fjaben fte 
nod) ifeo bie Sßetber in biefer ©egenb* 

Unter ben GBeratfjen ftnb fonberltd) bie ^atera, wie icfy 
oben gebadjt f;abe, i>on einem 5ufammen gefegten weifen 
SÖletalle, weld)e§ bem erften llriblidt nad? ©tlber fdjeinet; 
e§ tjl aud) ber grüne 2Cnfafe wie an btefem: wer weif, ob 
e3 nidjt eine wn ben jwo berühmten 2(rten (Srjt, (Sorau 
tl)ifd)e§ ober <St>tacufifrf>e§ war» 5d) weif, ba£ einige ein 
golbfarbigeS .(Srjt in einigen ^Jlünjcn ber erjien ®rofe für 
@ortntI)tfd)e$ (Srjt galten; e§ ijl aber biefe 9ftet)nuhg fo 
ungewiß, aB lacfyerlid) ba§ SSorgeben t>on bem Urfprunge 
biefeS (5r$teS in ber Eroberung biefer <5tabt i% 



( 93 ) 

'Die fcornehmfte ^Betrachtung über alte ©eratfje, unb 
fonberttch über feie ©cfajje, follte auf bte 3ierlid)feit berfek 
ben gerichtet fe^n, in welcher alle unfere ^ünpter ben 2(k 
ten nachftehen müffem OTe tt>re gormen finb auf ©runb- 
fdfee beS guten ©efchmacB gebauet, unb gleiten einem 
fchonen jungen Süflenfchen, in beffen ©eberben, ofme fein 
3utf)un ober Denfen, ftd) bie ©rajie btfbet; biefe erftrecfet 
fid) ^ier btö auf bte #anbhaben ber ©efäße. Die Sftachaf)- 
; mung berfelben fonnte einen ganj anbern ©efchmacf ein? 
führen, unb um> t>on bem ©efünflelten ab auf bie Statut 
leiten; worin nachher bie iUmft fann ge^etget werben» 
Die ©chonheit biefer ©efäße bilbet ftch burch bie fanft ge* 
fchwetften hinten ber gormen, aU welche hier, wie an fchös 
nen jugenblichen Körpern, mehr anwachfenb als Dollenbet 
ftnb, bamit unfcr 2tüge in wollig h«lbrunbe Umf reife feinen 
Sölid nicht enbige, ober in ©den eingefchrdnft unb auf 
©pi^en angeheftet bleibe» Die fuße (Smpftnbung unferer 
Slugen bep folchen gormen tft wie baS ©efühl einer garten 
fanften $a\\t, unb unfere ^Begriffe werben, als Dorn SSer^ 
einten, leicht unb faßlich* £to nun baö Seichte burch be§; 
fen gaßlichf eit felbjl gefallen, unb ba$ ©ejwungene, wie 
ein übertriebenes ßob anberer, weil wir felbjl an baffelbe 
nicht reichen ju fonnen glauben, burch ba$ ©egentheil miß; 
fallen muß; ja ba bie Statur, in 2(nfehung ber Soften (ba 



( 94 ) 

gjSgemdtt ba§ 9laturltd)e mtyftitei als beffen ©egentfycil 
ift) ben 2Beg erleichtert; fo follte un§ (Smpfinbung unb 
Ueberlegung ber fronen Einfalt ber 2ttten führen» 7lba 
biefe blieben bev> bem, was timml fd)6n erfannt worben, 
weil ba§ <5d;one nur (Sm§ ift, unb anberten, wie in tyrer 
Reibung, ntcl;t; wir hingegen fonnen ober wollen un§ in 
btefer, wie in anbern fingen, nid)t fejt fegen, unb wir 
irren in tfyorigter 9tef)af)mung fjerum, woburd) wir alle 
SCugenblicfe, wa$ wir bauen, wie bic ifrnber, wieberum 
nieber werfen, 

£)cr jwepte Styeil be§ vierten <5tücB biefe§ <2enbfd;rets 
ben§, wcld;er t)on ben ^erculanifcben (5d)riftcn l;anbelt, <ozu 
bienet unfere gan^ befonbere 2(ufmerffamfeit, um fo t>iel 
mefyr, ba ntemanb t>or mir yiafyxifyt Mit benfelben gegeben 
l^at SSet) biefen ©Triften ifl: §um erjlcn bie (Sntbedung 
berfelben befonberS ansteigen; jum ^wet)ten ift bic Wlakz 
rie/ woraus ftc befteljen, nebp ifyrer gorm, @ejlalt unb $8t* 
fd)affenl;ctt, brtttenS bie 2Crt unb SÖeife ber @d)rift auf beiu 
felben, unb viertens il;rc 2(ufwicfelung ja erflaren, 

&ie (f ntbeefung berfelben Derfprad) niä)t$ weniger, ölö 
wa§ fid) nacr^er jeigete; bie Arbeiter beflageten fiel), wie 
bic sween Jtafylfopftgen, bie einen Äamm auf bem SSege 
fanben : 



( 95 ) 

Sed fato inuido 
Carbonem, ut ajunt, pro thefauro accepimus. 

Phaedr. L. j. fab. 6. 

£)enn man fa^e tue ©djrtften für t>crbranntef> *g>o!§ unb 
für Mol)Un an, unb eS würben bafyer t>tete serjbfien unb 
weggeworfen: e§ gefd;al;e l;ier wie in 33rafüten mit ben 
diamanten, welche, ef>e man biefelben erfannte, afä Heine 
liefet nichts geartet würben, £>ie £)rbmmg ber <Sd)i'd?= 
ten, in welcher biefelben nacfyber auf einanber gelegt gefun= 
ben würben, war ber einzige Umjianb, welcher einige 2Cuf« 
merf famfett erweefete, imb §u bebenden üeranlafjetc, baß e3 
v>telXetd>t mcfyt blope $of)len waren, bis man S5ud)j!aben 
barauf entbetfete* 

£)M'£)rt, wo biefelben jum S3orfd)em famen, war ein 
fleineS 3tmmer in ber oben gemelbeten £>erculamfd)en SSttla, 
weld)e3 jween 50?cnfcl?cit mit auSgefkccftcn 2£rmen überrets 
cfyen konnten, SKunb fyerum an ber Sftauer waren ^cfyrans 
fe, wie in ben 2£rd)tt>en fet>n pflegen, in Cannes *£>6l;e./ 
unb in ber SOtftte im 3immer jianb ein anberef» folcfyeS ©e~ 
flelle für (Schriften auf bepben ©eiten, fo baf$ man frct> 
umfyer gel)en fonnte. £5aS ^olj btefer ©ejMe war ju 
itofylen gebrannt, unb fiel, wie man (eicfyt erraten fann, 
§ufammen, ba man biefelben anrüf)rete* Einige t>on biefen 
£JMenfd)riften fanben ffdb mit gröberem Rapier, »on eben 



( p ) 

ber %xt, welcfyeS emporetica bet) ben 2C£t*»n (>ief$, jfifams 
nten gebunden, treibe üermutpd) als Steile unb 33üd)er ein 
ganjeS 2Ber£ ausmalten. £)ie ©Triften würben , ba man 
fte bafur erfannt tyatte, mit ©orgfalt jufammen gelefett, unb 
man fanb über taufenb 6tudc, wn benen bie mefjrefren in 
bem 9ftufeo §u ^orttet in einem mit ®la§fen|tern t?erfd)lo§s 
fenen ©cfyranfe aufbehalten werben; triele aber fotfeti nod) in 
ben ® ewölbern unter bem 9Jhtfeo tiefen , wo bie Prummern 
tton ©taftten unb Don anbern SBerfen betjgeleget ftnb* 

£)te Materie biefer ©Triften tft $apt)ru$, ober 6$jM 
^>tifd>e6 @d)ilf, welche 9)flan§e aud) Gettos (hihTog) 
t>on ber ©egenb bafelbjt, wo fte am tyduftgfkn wud)§, be* 
nennet würbe» (§§ fdjeint »on btefem legten Sßorte bie S3es 
nennung t>on <5d)rtften aud) in ber ^eiligen <5d)rtft ange* 
nommen ju fepn: benn rvnV"T, SsKtoi fyeifjt ein £5ud), 
b^m Seremta, fo biet id) mid) otyngefaljr erinnere: ifeo wirb 
tiefe ^flanje wn ben ßingebo^rnen biefeS 2anbe§ £5erb 45 ) 
genennet @§ war biefelbe fonberlid) biefem ßanbe eigene 
tfuimticf), würbe aber, nad) bem ©trabo, aud) in Stalten 
ju bauen angefangen, wo fte ftd) ganjlid) verloren feat; 
unb £argtoni, ein nod) lebenber tfrjt §u Slorenj, tj! fel;r 
irrig, wenn er glaubet, 47 ) baß etwa ba§jentge <5d)ilf, weis 
d)e§ ju hatten unb ju 33efletbung ber glafemen glafd;en 
bienet, ba£ ehemalige Rapier fcpn tonne. 



( 97 ) 

33on benen, bie in dopten gereifet ftnb, tjt SttpimtS 
ber einzige/, welcher btefe§ ©ewdcfys betreibt; $)ococfe unb 
önbere übergeben eS mit <5ttUfd;wetgcm (§3 wddjft an 
bcn Ufern be$ unb an fumpftgten £>rten, imb treu 
bet einen Stengel, welcher über bem SBaffer jwo (Stlen 
(Cubiti) wie 3>liniu6 4S ) au§ bem StyeopfjraftuS 4S> ) 
fagt; nacr; bem 2ttpinu§ fed)3 bis fteben dllen: ber <Stcn= 
gel tft brepecfig, unb §ß oben eine ^ronc wie *>on #aas 
ten, welche t>on ben 2ttten mit einem StytprfuS fcerglicfyen 
wirb* £>iefe3 fogenante (£gt)pttfd)e ©djilf war ben (Finger 
boomen t>on großem Stufeen; ber SOtarf beS Stengels bie* 
nete ü)nen jur Sprung, unb au3 bem ©tengel felbjt 
mad)Un fie ©cfytffe, beren (SJeflalt wir auf gcfdwtttenen 
(Steinen unb auf anbern (Sgppttfcfyen £)enf malern fefjen; 
eS würben ndmlid) 33unbet wie 33mfen gufammen gebuns 
ben, unb biefe würben Wieberum an einanber vereiniget, 
bis man ifynen bie (&t]talt t>on «ftdfynen ober ©Riffen gab» 
£)er wnefymfle $u£cn au§ biefer $PjTan;$e aber war bie 
bünne $aut, auf welche man fcfyrieb; unb eben biefeS tjt 
ber $)unft, worinn bie 9lad)rid)t ber alten ©cribcntcn 
ntd>t beutltd) genug tft, unb um3 fein »oulgeS ©enüge 
tfyut (£6 (jaben ftd) bafyer einige, wie SSoßiuS, so ) wts 
gesellet, baß ba3 tyapkt jum Schreiben t>on ben SBlaU 
tem biefer ^panje genommen worben, Slnbere, als föc^>- 

li'BincFelmfttmö 5B»rfe 2. SM. 7 



( 98 ) 

ling, * s ) f)aben fid) nod> einen irrigem {Begriff gemalt, 
wenn fte glauben, baß baffelbe aü$ b*r SBurjel juberettet 
motten; bie SBurjeln aller ^flanjen bejfef;en au§ gafer* 
d)en, unb fyaben eine ^oljnatur, welche bafyer md)t t« 
bunne SMätter !5nnen aufgewtcfelt werben» S@ l)at ftcfy 
aber (e^ebac^ter ©cribent vorgcjlellet, baß bie 2ßur$et 
wie in einen SSrep gerietet unb ^bereitet worben , um 
ba§ tapfer etwa auf eben bie 2lrt, wie e$ ifeo gemacht 
wirb, §u gießen. Rubere, wie ©almaftuS 52 )' unb ©uil* 
tanbint, fommen ber 2£af)ri?eit ndfyer, wenn fte glauben, 
baß bie S3ldtter Rapier x>on bem Stengel genommen wor^ 
ben, welcher ftd) in bunne $aute aufblättern Haffen, fo 
baß biejenigen £aute, welche pndc^ft an bem $ftarfe be$ 
<5tengetö ft'nb, ba§ bejte Rapier gegeben, unb bie äußern 
4><iute ba§ fd)led>tere. £>iefe$ betätigt ber 2Cugenfd;ein an 
ben ^erculantfc^en ©Triften, bie auS trier Singer bx^iti'a 
SSldttem jufammen gefegt ftnb, (wie td) in folgenbem 
beuttidjer betreiben werbe) unb, wie id; glaube, ben Ums 
fretö be3 Stengels feigem Sd) follte alfo fajr auf bie 
©ebanfen geraden, baß ber SEert be§ 9>ltnm§ uerfälfdtf 
fep, wo er fagt, baß ber Unterfd)ieb in bem SBertfje be§ 
5>apterS an beffen S3reite liege: ba£ befte, fagt er, l;at 
v bie breite üon bret^efyen 3otf; baSjemge, weld)e$ $ieratica 
f)ieß, war t>on eilf 3otf; Sanniana twn jef)en SoU; ba$ 



( 99 ) 

t>on <Sai§ f)ütU weniger/ unb baS fökfytm war xm fei>§ 
3oflL #ier müßte, naefy meiner 9Jhttl;maßung/ anjtatfc 
be§ £Bort§ breite, ba3 SBort Sange gefegt »erben; 
benn ber Stengel ber ?)flanje muß mef)rentf)eil$ üon gleu 
d)er £icfe gewefen fetm; unb icfy fann mir ntcf)t t)orfrellen/ 
wie berfelbe an einigen bret^efyen Solle/ an anbern aber 
feefy* im Umgreife gehabt tyabe/ ba bie Brette be§ $apter§ 
ber UmfreiS be$ <5tengel§/ unb bemfelben gleich gerpefen 
fepn muß; bie Sange be§ s })apier3 aber wirb nacr) ber 
Sange be3 ©tcngelS rechnen fet>m 

3$ will micr) unterbeffen in feine Untcrfucfytmg aller 
einzelnen ©töcfe ber 9lacf)rid)t be3 ^liniuS einladen, um 
ntcfyt Mutmaßungen anjiatt Iftadjrtcfyten ju geben» 3$ 
glaube ^ (£♦ wa§ er t>on <5d)riften au§ jwep * ja au£ 
bre^fad) jufammen geleimten SMdttern rebet/ fbnberlid) ba 
©uiilanbim bergleicl;en <Scr)rtften t>on dgpptifdjen Rapiere 
gefefjen §u fyaben üerftcfyert» ®i« $erculanifcfyen Triften 
befielen nur aus einem etnätgen ^Blatte* S# überlade e§ 
anbern/ ftcfy au£ ber richtigen ^Cn^eige/ bie icr) $on biefen 
©Triften geben will/ bie Sftadmcfyten ber #lten beutlid;et 
gu mad)en/ wenn fte mefyr ju wiffen »erlangen/ als wa$ 
ber 2Cugenfd)ein giebt 

SSon ©Triften auf @gt>ptifd)cm Rapiere fyabe täv 
<wfter ben #e*cutanifcfyett/, gefeint »er Rieben« £>iplomate 



( ioo ) 

in ber 33aticanifcf>en S5ibltot§cf ; ein 33latt mit ©riedn* 
fcfyer ©d&rift t-on einem Jtir$em>ater, in ber SSibltotyef 
ber Statiner &u @fc 2Cpoftoti in Neapel* SJtobillon * 3 ) 
gebenfet gefdjriebcner kleben beS fy* 2Cugujfinu3 auf berget* 
ment mit f)ter unb ba burcfyfcfyoffenert 33ldttern üon @gt)ptt's 
feiern Rapiere, welche in ber SBiUiottyt be§ ?)rdftbentett 
9)etau waren; unb e§ befmben ftdt> btefelben mlliifyt unter 
ben MS. ber ^oniötn ßfyrtjfrna in ber Skiticana, id) fann 
aber i£o bat>on, ba tcJ> mtd) aufjer $om beftnbe, feine 
5Rad)rtd)t ctnjtc^cn* 

föon ber gorm, ©eftalt unb S5efd>affcnt)ett biefer 
©Triften ift §u merfen, bag fte faft alle tton gleicher Sdns 
ge, ba§ ift/ wn einer Spanne ftnb, unb einige won jwep, 
anbere t>on brep bi3 ttier Singer breit im Surcfjmeffer; e§ 
ftnben ftd> aber aud) einige t)on einer fyalben Spanne lang, 
£ie mefyreften finb 5üfammen gefcfyrumpft unb runjlicfyt 
wie ein SBocfe^ow; welches bie £>t£e üerurfacfyt l;at, wo= 
burefy biefclben gletcfyfam in eine MdfyU üerroanbelt worben; 
benn fte ftnb entweber fdjwarj ober ganj bunfel grau* 5n 
ber Ueberfd)uttung au§ bem 25erge ftnb biefclben nicfyt t>bU 
lig walzenförmig geblieben, fonbern tyaben eine ungleiche 
unb fjotferigte Sfambe erhalten, 2Cn ben bepben (Snben 
gleichen fte verfletnerfem #oljc, beffen Sfttnge fiel) beutlicfy 
unterfd?eiben, welche an ben ©Triften aber in größerer 



( ioi ) 

Zn^t unb weit jarter ftnb» 33on ütcrccf i^tcit SBücfyem 
tyat ftdE> fein einiges gefunbem 

3)a3 Rapier tjl bünne, ja nod) bimner als ein Sfto&ns 
Matt, nicbt üotfig wie eS efyemalS gemefen, fonberrt wie eS 
im geuer, weldjeS ben Körper herausgezogen, geworben; 
ein bloßer £aud> fann bei; ber Arbeit an benfelben ptyfe 
ben üerurfadjem (£S muß aber biefeS Rapier beflanbtg 
feljr bünne gewefen fet;n, wie fiel) an fielen ©cfyriften jei= 
get/ welche wenig gerunjett ftnb, unb alfo eben fo t»id;t, 
wie fte i£o erfcfyemen, g«wl<felt waren: benn ba biefe burej) 
tue ntefyt enger, als fte waren, jufammen gebruefet 
werben fonnten, unb weber nacr) ber ^Breite nod), in ber 
Sange nachgaben , fo Mkbtn fte of)ne SRunjcln unb ofme 
gepletfcfyten £)rucf\ 

(Sine folcfye $olle ©d&rtft befielet auS fielen fdjmalett 
Streifen üon einer #anb breit/ welche auf einanber geleis 
tuet ftnb, fo baß einS über baS anbere in ber Sörette eines 
gingers liegt, unb biefe gugung bat fld) ntd&t aufgelofet 
£)iefc SMatter auf einanber jit leimen gab eS befonbere Seute, 
welche Glutinatores * 4 ) hießen, beren Jtunjt mc&t unter 
bie ganj gemeinen #anbwcrfer geilet worben fepn tmif, 
ba bie TO>enienfer einem tyfyltatms eine ©t^tue aufrief 
ten, 5jr ) weil er ihnen bie (Schrift &u leimen gejeiget, ober 



( 103 ) 

welkes glaublicher ijt, weil er eine befontere litt S8\\ä)tK'» 
leim erfunbem 

tiefer au§ fielen ©tfcfen jufammen gefugte ©treu 
fen Rapier würbe zuweilen bloS um ftd> felbft gerollet/ m 
anbem aber inn eine bünne Sfcobre, welche $ol§ ober 
Jtnocben war, nacf> bem 3eugmf[e be§ ©eboliaften beS 
rattuS, ,6 ) unb biefe Sftöbre jeiget fief) bürmer unb jldrfer 
in bem fDlittefyunf te serfebtebener ©Triften. 23ermutl>lt^> 
war biefelbe ba6, wa§ bie 2üten ben 9label (umbilicum) 
ber SBucfyer nennen; benn eS ijl berfelbe in t>er Seilte, wie 
ber Jftabet am menfeblicben Körper, unb bejjen £)effnung 
tft biefem atyxlity. £>iefe$ laßt fiel; unter anbern au6 einer 
©teile be3 SöfartialtS erweifen, wo er t>on einer f leinen 
©cfyrift fagt, baß fie ntebt großer fe$ als ber 9label: 

Quid prodest mihi tarn macer libellus, 

Nullo crassior ut sit umbilico, 

Si totus tibi triduo legatur? 

L. 2. ep. 6, v, io, 

£)iefe ©teile tft/ wie td) biefelbe einfebe, niä)t reetjt Mt* 
ftanben: benn e§ würbe ein Eergleid) ofyne §3erbdltnig 
fetm, ^fer ben 9label am SDfenfcben $u üerjfeben; eben fo 
wenig fann e6 bie äterratb auf bem £)ecfel ber S5üd)er 
bebeuten, fonbem e$ muß für bie f leine Ololle in bem 
"SRttfetyunfte ber ©cfjrift twftanben werben. £>er ^icfyter 



C ™3 ) 

wirb alfo fagen wotten, btcfc S?oITe ©#rift fev> ntfß |&s 
fcr, atö bicjenige Fletnc 3Mc ober (Stab, um welche bie 
(Schriften gewtcMt werben, (*§ würbe alfo ad umbili- 
cum adducere 57 ) unb ad umbilicnm pervenire * 8 ) 
Reißen, eine @$rtft cnbigen, fo baß fte fann il)re 9Me 
befommen, unb btefelbe &u (Snbc lefen, bt6 an biefelbe. 

tiefem ju Jotge muß man ftd> wrfreEen, bag, ba 
ber innere 6tab &um Aufrollen bienete, ein jwepter <3tab 
ober $6()rcfyen notfng gewefen, bte aufgerolfete ©cfyrift wie* 
berum aufjuwtcMn, fcon wetzen jener am (£nbe, btefer 
aber am Anfange befefliget gewefen, fo baß alSbann ba$ 
Sföfyrcfyen, welches öor&er im»enb?fl| war, auswärts ju lies 
gen gekommen, unb fo wccfyfe^voeife. 2(n ben ^erculants 
feiert ©c&riften ftnbet ftcf) ba§ gwepte 3?6J)rd)en ntdjjt; benn 
ba ba§ äußere S5latt ober #age an ben wenigen, welche 
man unterfucfyet f)at, fehlet, fo muß aud) tiefet SJofyrd&en 
attgteid) mit verloren gegangen fct>n* $flan ffeget audj 
baffelbe an ben - gemalten Sollen <5cfyriften auf einigen 
4?ercutantfd)en ©emäfylben md;t, xooty aber ba§ innere 
SW&rcfyen* 2tber bie 2ttten reben bei? @cfyrtften t?on folgen 
SJtofyrcfyen in ber meiern 3al)£, * 9 ) unb biefeS fonnte met? 
ue SOhrt&maßung beftättgem gerner bemerket man an 
einigen ©Triften in ber ^ol^lung ber $of)rd)en etwa§/ 
tt)a§ biefelbe ausfüllet, weites ein <5tdbd?en ju fcpn 



( 104 ) 

fctyetnt, um wclcfyeS entweber baS 9vof)rd)en im %\x\\viM\x 
gelaufen, ober wenn ba§ dibfyxfym nur bte i l dnge ber 
©cfyrtft gehabt fydtte, fo bienete ba3 ©tabuen, welcfye$ 
fyervor ging, ttermittelft beffelben ba§ Wen §u brevem 
2>tefe3 <Stdbd)eti fann feinen gebrecfyfelten Mnotf gehabt 
fyakn, welcher etwa gemalt gewefen, fo baß bafyer ber 

£)tä)ter fagt: Pictis luxurieris umbilicis. ?tn biefe£ 

©tdbcfyen, wenn e§ ba war, fdjetnet and) ber 3ette( befe* 
ftigt gewefen su fepn, welcher an Sollen ©cr)rtften auf 
©emdfytben f)dnget 60 ) unb ben £itel be$ £3ucf)6 jeiget. 
£>tefe t)om 9label genommene ^Benennung gebauten Sltyts 
cfyenS fann nacfyfyer aud) bem 3ierratf)e mittin auf bem 
SBanbe ober bem £ecfet tticrecfiger SBücfyer gegeben fet;n, 
wie Sftartorelli au$ einer ©teile be§ SucianS contra in- 
doct. *) fcfyließt: biefer äierratl; war entweber ein SBes 
fctylag, wie an unfern dlteften S3dnben, ober ein ^tcm^eO 
wie ityx bie fogcnannten $ornbdnbe fyaben«. 

( 

SBit einigen tton biefen ©cfyriften »erfuhr man, wie 
einer *>on ben Gilten mit bem ßtjco^ron, beffen bunfcleS 
©ebtcf)t er mitten entjwep fd>nftt / um su fefjen, ob inwenr 
big mel;r öB Don außen &u erfefyen fet), unb wie ber 1). 
4Merom;muS e£ in eben ber 2lbftef)t mit bem ^)erfüt§ foll 



( io5 ) 

gemacht t>aben : e§ würben einige große ^oUzn mitten 
burchgefchnitten, um baS innere ©ewolbe berfelben §u fe^en 
unb ben gremben 51t Reigern Sn einigen berfetben tffc bie 
©chrift fo fd)on unb groß, wie in bem großen £)rforbis 
fcfyen ^inbaru^ 

Se mehr biefe (Schriften Stotytn ahnlich [feinen, unb 
je mehr bie «Schwarbe berfelben burchgehenbS an t^nen 
gleich ifi , bejfa erhaltener fmb fte §u achten, unb bejb 
leichter wirb bie 2Cufwicf elung , unb btefeä (aßt ftch au$ 
ber SBefcfyaffenfyeit ber Pohlen felbjt begreifen. £)enn fo 
wie ^0(5, welcfycd §u <ftol)le geworben, vermöge ber 21b* 
fonberung unb ^Beraubung ber geucfytigfett, unb nach 
2(u$bünfhmg ber fremben Stfytik, ber SSeranberung nicht 
ferner unterworfen ifr, ja eine ewige £auer erlanget, fo 
baß mit Pohlen ©renj* unb SSftarfjleme jum immerwahs 
renben ©ebachtniffe fonnen gelcget werben; eben fo vergalt 
e§ ftch 1ntt biefen @chriftcm Se fchneUer unb je gleicher 
biefetben von ber feurigen Materie be£ äkfw>itt3 burch; 
brungen worben, woburch alle S^udjtfgfeit au$ benfelben 
gefonbert ift, befto mehr ift bie Materie be$ Rapiers 
einer gleichförmigen Einheit gebracht, unb alfo gleichfam 
wie bie einfachen unb feften ©aamen ber £>mge unverau^ 
berlich unb unverweslich geworben» diejenigen Schriften 
aber, auf welche bie feurige Materie nicht gleichförmig ge>- 



C io6 ) 

wirf et, ftnb öud) md?t gleicl) an garbe; unb ba bie gcud^ 
ttgfctt auS benfelben mü)t augenblicflicfy wie auS jenen fyer* 
auS getrieben warb, waren fte alfo ber $eranberung uns 
terworfen, unb bie äußere §eucf)ttgfett fud?te ftcf> mit ber 
in benfelben jurücf gebliebenen 5" vereinigen, ja fct)le^^ete 
2lfd)e unb (Srbe mit hinein, woburd) bie Steile, welche 
bewon angegriffen werben fonnten, UtUn unb jerfrefen 
würben» Scne alfo ftnb tuel leichter, als biefe, aufou= 
wirfein. 

Die ©ejtalt biefer ©Triften f>at normal gebauten 
Sotn. 9)Zartorelli auf eine überaus feltfame unb parabore 
sföepmmg gebraut, welche ein offenbares Seugniß t>on bec 
<5elbjberblenbung unb #artndcfigfeit ber SSttenfdjen gtebt 
@S bfyauykt biefer gelehrte SJftann, wiber ben banbgreifte 
$en 2£ugenfd)em, baß bie £erculanifd)en ©Triften, bie et 
gefe^en, fo oft er gewollt, feine gelehrten TOjanblungen, 
unb überhaupt feine 23üd)er, fonbern nur Urfunben, 0t$ 
lungen, Vertrage, 2lbfd)iebe unb bergL fepen, unb baf 
alfo ber £)rt, wo biefelben gefunben worben , baS 2lrd;m 
ber ©tabt £erculanum gewefen- (Srftlid) laugnet er, baß 
fcep ben alten ©rieben geroücte ©Triften im (gebrauche 
gewefen, unb er giebt il;nen feine anbere als fctereefige 
3Büd)er- 6I ) Denn, fagt er, eS ift tbortgt ^u gebenfen, 
baß bic ßlugtyeit ber %Um eine fet>v unbequeme gorm 



< io 7 ) 

wn 23üd)eM, wcld)e§ $m bte sufammen gerottete fdjeinet, 
gcn>at>let, ba ein merecfigeS S3ud) fc^r t>iel bequemer fep* 62 ) 
©ein wrne&mjte* ©runb xft , weit btc ©rieben in t>crt 
befielt Seiten ba§ SBort, wel$c8 eine gerottete ©djrtft 
(Volumen) bebeutet, nid)t Raiten: benn mkfj^a fet;, bies 
fen Langel jit erfe|en, üon fpatertt ©rieben in ©ebraud) 
gebraut <2s$ müßten ftd> aud), fahret er fort, bet> ben 
(Srted)tfd)en ©ertbenten, wenn ftc if)re ©cfyrtften gerollet 
hatten, bte befonbern ©tuefe berfelbett angegeben ftnben, 
wlcfyeS aber rö#t fet): ba§ 2Bort, u>eld)e§ ba$ Sföljrs 
cfyen bebeutet, um roelcfyeS bte ©cfyrtften gerottet worben, 
(äffTgc/Aicruog) t>em>irft : er, al§ ein Sßort au§ ben bar* 
barifd)en Seiten* (£r macfyt alfo ben <5d?luß: weil ben 
©riechen ber bejfen Seiten, in bem größten ^eicfytfyume 
tfyrer ©pradje, ba3 SSBort mangelte, u>eld;e3 Volumen 
bebeutet, fo fonnen ftc aud) feine gerottete ©Triften ge* 
3(>abt |aben» 63 ) £>iefe$ fejt er als unftreittg beliefert 
vorauf, unb null, baß bie alten ©cribenten feinem £rau^ 
me gemäß reben fotten; er üerbeffert ffiljnlid) biejenige« 
©teilen, welche feine Stte^nung umwerfen, unb erflart 
biefelbcn für »erfdlfdjt. Sßenn 2(efd)tne£ im inerten ^Briefe 
ton ber ©tatue be$ ^PmbaruS rebet, welche bie llttyniw 
fer bemfelben errichtet, mit einer gerotteten ©cfyrift in bev 
#anb, fo fefeet er an bie ©teile be§ 2Bort§ gerollet/ 



( 108 ) 

geöffnet; anftatt dv&föytievov y dvscoyfxivov. 3d; 
ad)te nichts, fprtd)t er, auf ben ©iogenc§ ßacrftuS, wU 
d;er bic ©Triften beS (SpicurS offenbar ßplinber (kvKiv- 
Spxg) nennet 64 ) @r halt tiefeS SBort für einen 3ufafc 
etneS Horners, weil er baffetbe bet> feinem anbern ©cru 

btnkn in tiefem SBerjianbc, auch felbft be$ bem £Möa,eneS 
nidjt, öfter gefunben, unb er t>eru>ahret ftch ^tcr mit eint; 
gen 2tu^fprüdt>en beS benage, welcher in feinen 2Cnmcr= 
fungen über tiefen ©er ibenten lehret, 6 bafi berfelbe fc>otf 
Don Sufdfeen unb t>on pöbelhaften 2Cu3brücfen fet> , welches 
auch bereite ©almaftuS 66 ) angemerfet habe» ©efejt 
aber, fahret er fort, baß baS SSort ßt)lmber fein 3ufafe 
(et), fo beroeifet biefeS nichts wiber mich unb für bie altem 
Seiten ber ©riechen, »eil Diogenes unter bem ßonjlatu 
tin gelebct, wo vielleicht gerottete ©chrtften unter ben 
(kriechen in Gebrauch gefommem (Sr beruft ftd> ferner 
auf mehr als ein tfierecftgeS £3uch auf $erculanifchen ©e= 
mdhlben, unb wo bafelbft gerottete ©ebriften wrgeflettet 
finb, h^lt er biefelben für baS, n>aö er glaubet 57 ) (5r 
jtraft ben ©pon Sügen, 68 ) welcher in feinen Reifen 6s ) 
»on einer gerotteten Liturgie beS h» ßhnjfoftomuS r ^ e *> bic 
er ju ßortntl) gefehem 

Sd) habe ju (Mldrung, unb sugleid) mftatt ber 2Bi; 
berlegung tiefer wiber ben ©trom jlrdubcnben ^flepmmg, 



( ™9 ) , 

auf &af. r. A. eine alte fcfyone erhobene Arbeit bet^es 
bracht, welche icfy nad) einer meifterfjaf ten Segnung auS 
ber ©cfyule t>on Sftapfyael, bte ftcfy unter ben Seicfymmgert 
be§ #errn GarbinalS 2Cleranbcr 2Ctbani befinbct, copircn 
(äffen: benn ba3 2Berf felbft befmbet ftd> ntd)t mefyr in 
SRom. Q*$ giebt baffelbe ein 2Mb ber @tp|ttrtg unb be§ 
Unterricf)t§ ber Sugenb: ber altejle @of)n ber Butter/ 
wcld)e ft^et, &alt ein tneredigeS S5ttci>, an welche» fein 
ßefyrer mit anfaffet (biefeS ifi für #errn 9ftartorelli) ; ba$ 
jüncjjte «ftinb tjt nod) in ben ganten einer /ilten SBartcrin, 
bie e§ in bie $6f?e l;ebcn will/ gegen eine @rb= ober ^tm* 
meBfucjel, auf welche $wo fOhtfen mit gmgern jetaen ; 
bie eine ijr Urania, unb bie anbere oermutfylid) (Hio, bie 
SDtofe ber @efcfyid)te, mit einer gerotteten (Scfyrift, (biefeS 
ift wiber unfern ©etebrten) bie brttte ijr bie traajfdje 9ftufe 
Sftetpoftiene. £)iefe§ erinnerte mid) an bie bret) Stufen, 
welche jener SBeltwetfe in feinem #6;;faate (ledert fyatte, 
.güer fann auefy ber (Stein (£af* I. B.) bienen, wo bie 
jtubirenbe Siebe ttorgeßellet ijt, gleichfalls mit einer gerol* 
leten <5cf)rift, weld)ef> fein ßontract ober 2(bfd)ieb feyn 
fann, unb eine f)Jhtfe, bie f)ier ben Sefjrer mad)t, mit 
einem mereef igen S3ud>e; oben ijr eine ©pfyara. £)er itcU 
fer fann entwebet auf btejemgen gefcfynittenen (Steine ber 
Gilten \)mun, bie auf bet einen (Seite einen erhoben gear? 



( ho ) 

betteten .Käfer tyaben, unb baf;er tfeo Scarabei gencnnef 
werben; ober eS war t>a§ SSappen bc6 (StgenfyümerS bi?* 
feS Steins* Sn bem !9Zufco be§ (5oUc^tt 9tomam befmbet 
ftd> in <5r$t, in ber ©roge eines falben 9>almS, eine ffefe 
ne gigur eines $pi;tlofop§en, mit einem Skrte, auf fei* 
nem magiftraltfd)en <3tuf)le; ju beffen Sögen ffc&t eine 
nmbe JSapfel mit gerotteten Triften, unb in ber #anb 
l)äü er eine fyalb aufßewicf ette 9Me <5d>rift DiefeS 
fann feine SWmifcfye obrtgfettltc^e $)erfon fepn, wie ber 
S3art anzeiget, welcher nid?t mefyr SDtobe war, ba biefeS 
cjemadjt tjh folajid? fonnen aud) bie Schriften feine rid)* 
terlidjen 2Cbfd)iebe unb bergletc^en bebeutem (5$ f>at aud) 
ber <5tuty eine »ergebene gorm i>on ben Stufen obnc^ 
feitficfyer ^erfonen in SJvonu 

©6 wtberfprid)t ferner unfer ©elfter allen anbem, 
welche in bem ©efefce beS UlpianuS 52» D. de leg. 5. 
teretes libros t?on.< gerotteten Schriften, unb Codices tton 
t>ierecf ia,en S3ud)em uerjlefyen* 7 °) £)iefe ftnb ©alma* 
fiuS, 7I ) <&ü)\\ltm$, 72 ) £rofe, 73 ) £einecciu$, 74 ) unb 
$la§ocd)i; 7 *) Scfyuftma, unb #einecciu§ jlreidjt er in ben 
Sufafeen 76 ) roieberum au$* 3Ba§ würben bie Schriften 
be£ ßicero, be§ ßwiuS, beS Seneca unb be§ $liniu§ für 
ungeheure SBerfe gewefen fepn, wenn man ft'd) biefelben 
gerottet, unb nur auf einer Seite be$ SdtitUZ befcfyrteben 



( III ) 

vorfallen wollte? 77 ) @r fud>et barjut^un, bap ttöl EBort 
Codex aüein oon 6ffentltd?en Snftrumenten gebraucht wor? 
ben, 78 ) unb wenn auf f^unjen ober in Statuen bie %U 
guren ber «ftaifer eine $olle Schrift in ber £anb galten, 
fo muffe biefelbe fo etwas, unb feine gelehrte Schrift ober 
©efd)td)te oorftellen. 79 ) golglid), faßt er, ift e§ eine 
groge Unwiffenhett auch ber alten Jtünffter unb SBilbs 
Malier, wenn fte ben giguren ber £)id)ter unb ^tlofopfjert 
eine gerottete Schrift in bie #anb gegeben. 8 °) 2Cud> 
2Cpollomu$ oon griene, ber MnjJler ber Vergötterung 
be3 $omeru§ im 9Mafte Golonna, ijl nach bejfen Sftcp* 
mmg, mit ber Scolle, welche er bem Später ber ^Dichtet 
in bie #anb gegeben, fef>r übet unterrichtet gewefen* 8r ) 
Um aber bie SBejtanbigfett biefer oon if)m reiflich erwo^ 
genen $tamung ju geigen, wieberholet er in ben Sufajs 
gen, 82 ) baß er bie Unterfdjrift ber erjlen cntwicfelten ^ercu^ 
lantfehen Schrift fel>r wof)l gefe^en unb gelefen: QiXo- 
$?i(j.ov Tregi Movtriiiijg. „£)e§ 9)l)ilobemu§ oon ber 
SDlufif." £em ungeachtet behauptet er, (wirb e$ nicht 
meinen Sefern unglaublich fcr)etnen ? ) baß gebaute Schrift 
«in öffentliches Snjtrument in einer Streitfad)e fcr> dt 
hat oielleicht im Sinne behalten, baß biefer Streit bie 
•ftivchenmufif unb auf $od)jetten betroffen, ober jn)ifd;eiT 
ber (Skmeinbe unb ben Stabtmufif anten entfetteten fer> 



( H2 ) 

Unb woburd) fucfyet er btcfcS üon neuem bereifen? 
SBett icfy, fa$t er, in biefer getriebenen 9Me nur bie 
Unterfcfyrift, nifyt aber bie 2Cuffd>rtft gefeiert fjabe: bcnn 
ein jeber »eifü, fahret er fort, bap ^rocefiacten unterfcfyrie= 
ben werben, 2Cbbanbtungen aber fyaben ben Sütel unb bie 
Snfc^rtft Dorne an flehen. (§3 foilte gleid)tt>ol)l £r- SWars 
toveXü/ ba er mit ber jenigen ?)erfon, n>cld>e biefe ©ctyrtf? 
ten entwicfelt, genau befannt ift, gewußt ^aben, baj ber 
Anfang ober bie äußere Sage an ben ©cfyrtften, welche 
man bisher entwickelt f)at, feilet, wie xd^> bereits oben an* 
gejeiget f>abe* 

33ev> btefer ©elegenfyeit fii^t er an einem anbeut 
£)rte 83 ) befreiten, baß bie altefrn ©riechen md)t auf 
f)6(5erne Saferen ©cfyrift gefcfyrieben; unb f;ier unferfu* 
cfyet er jtt>ccn ' SScrfc be§ ^)omeru6, wo ber £)id)ter fagt, 
baf* 35elleropf)on mit folgen emgefcfmittenen Saferen, an 
fritt beS S5riefc§, wm beffen SSater an ben «ftonig in Sfy* 
cien abgefcfyicft worben, bereit Snfyalt war, bafj biefer ben 
Iteberbringer ermorben follte* 

Tli(i7rs Ss ftiv AvyJvjvSsj 7roQzv$ oys<ry(iaJ<x,\vypä } 
Tpcl\pag sv ttIvcmi 7t]vvltüö 9-v(j.o$$-6ga 7ro1kd. 
Sed misit ipsuminLyciam, deditqueis litteras perniciosas, 
Scriptis in tabella complicata animae exitialibus multis. 

//. I v. tfy 



( n3 ) 

4>t'er nimmt er ftcf) t»te $n$0) ben jweyten 33er§ 
für untergefcfyoben erfldren, ba jumal, wenn berfetbe ' 
weggelaffen n>trt>, ber ©tun be6 £>id)ter3 ntdtjt^ leibet. 
£>enn \uyf d unb &viio<$d-6pa 7roKKd fagt er, bcbeu* 
ten eben baffelbe, unb fmb eine £at>toloa,ie, unb sr/vag 
•ffTVKTog gibt einen falfcfyen SBegriff, »eil eine l^erne 
Safel nicfyt fann gefalten werben, (£r mtt)tibi$zt ftrf) 
mit bem SBurmann, welker burd) $anbfd)riften tterfc^ebe* 
ne SSerfe t>c6 33irgiliu6 für unatyt crfldrt (;at- @r felbjt 
tfyut eben btefeS mit üerfcfyiebenen anbern Stellen be§ 
meruS: eine ton benfelben ijt, wo t>om $Pari§ ^efagt wirb, 
baß er fcerbtene gepeinigt ju werben; 84 ) unb fein ©runb 
tjf, weil £>io ßf)n)fofromu§ Orat. XI. 7refi th 'Ihiou 

firj uAwöU) wo er biefe ganje 9?cbc be6 *g)ector§ wiber 
ben 9)ari§ anbringt, gebaute gween SSerfe auslaßt 3« 
ber £)bt)ffea K will er jef)en ganje 33erfe ton 310 bis 320 
ofyne ©nabe auSgeftricfyen wiffen, weil biefelben il)m beS 
2)id)ter3 nid)t würbig feinen. Sn bem folgenben SBucfce 
p feinen il>m bie SSerfe nadt) bem a#t unb feefoigfren, 
welche eine <§rädl;lung fcon bem <5d)tffe ?Irgo enthalten, 
t>erbad)tig, weil £efiobu$ w>n biefem ©d)iffe feine Söfel* 
bung tl)ut; unb barau§ flieget er, baß biefe Säbel neuer 
0I6 be^be Stüter fep. @r fann auty $ween SSerfe, im lej* 

i&incfelmannd SBecfe 2. S3an&, 8 



( "4 ) 

Un S5ud()e ber SltoS, 29 tmb 30, rw taS Urtycil bei' 
9)'artd anzeiget wirb, nid)t leiben» 

(£r fel;ret herauf in ben Sufafcen 85 ) ju bei* erftern 
©feile be§ #omeru3 gutM , unb beweifet am> Dielen ©tel* 
len be$ £)icr;ter3, baf$ ygdityetu unb s7riygd(Ptiv 
bemfelben niemale Dorn fcfyreiben, fonbern Dom etnfcfjneiben 
ftecfyen unb Derwunben, gebraucht werben» £>tcfem ju fofe 
ge war, wie er behauptet/ ba§ £afelcfr«m, welcfyeS £Meros 
pfyon $u überbringen f>atte/ ntcfyt befcfyrteben, fonbern e£ 
t>atte Seiten cingefcfymtten, bie bem Uebcrbringer unbes 
fannt waren, Don bepben Königen aber, als greunben, 
wrjtanben würben» 

2luf Saferen $u fcfyreiben war alfo bei; ben alten ®ries 
d)en, wie er ftd; ju behaupten erfüllet, tiifyt gebraucfylicr), 
wof)l aber unter ben Werfern; unb l;ier t>erbeffert er, 8€ ) 
unb td> muj$ gejtefjen, md;t unglucflicr;, eine ® teile beS 
#elianu$* 87 ) wo berfclbe Don ber ^Befestigung ber Mic 
ntge in. ^erfien auf tyren Steifen rebet ijt biefelbe, 
fo wie fie bieder gelefen unb Derjranben worben, tiefen 
Königen fd^im^fltct) gewefen, £)enn biefer ©ertbent fagt, 
bafi biefe Herren auf ber $eife feine anbete ^Befestigung 
gehabt, als mit einem 5D?efferd>en in Saferen t>on £in* 
benfyolj su fcfyneiben, bamit fte ft$ ber langen 2öeile er* 
Wehren motten, unb fcafü fte überhaupt ntc^t^ ernjl^afteS 



( m > 

refeit, nocf) etmaS ttmrbigcS benfen fonnfen, Scf) tnug ge- 
fte^en/ ba man in Sefung t>cr TOen nicfyt Seit genug fyat, 
bie un§ anflogen £)inge, fonberltd) wenn fte ntdjjt &u un« 
ferm SSorbaben geboten/ grünbltcfy unrerfud)en, bag mit 
tiefe ©teile, wo iö) mir feinen gef)ler im £erte einfallen 
lieg, tuel SBcbenfen gemacht fyat, ba man notfywenbig ganj 
anberS t>on melen Röntgen in Werften, beren ©efcf>fd>tc 
un§ befannt ijr, benfen muf?* #err 9ftartorellt gibt, 
burefy eine geringe 2(enberung in ben legten SÖBorten biefer 
(Stelle, unb burdj ben Sufafe eines einzigen £Bort§, berfek 
ben einen gan§ anbern unb witrbigern Skrftanb* (§r liefet 
§ ei yevvcuov rt jpj Aoyou o£*ov ßovKevrjTocfy 
ygwjjfl — • e$ fu^reten netymlid? bie Könige t>on Werften 
fein 33ud) bep ftcb/ fonbem fte mad)Un ftd> felbjr im £Ba= 
gen ifyre Saferen, bamit fre etwa$ ernftl;afte£ (id) üer* 
ftefye anbern) t>on i^rerx eigenen ©ebanfen t)orlefen, ober 
etroa§ auSerlefeneS unb merfn>ürbigef> benfen meebtem 

@r giebt aud) in ben Sufafcen ju, baß SBad^tafelrt 
jum ©cfyreiben unter ben Römern unb ®riecben in fpa* 
tern Seiten ber «ftaifer ublid) gercefen, weil er eine ©teile 
in ben "tfeten be$ srcepten 9fäcdnifd)en (Soncilti 8S ) gefun* 
ben, tt>eld)e man ifym tyatte eimpenben fonnen» Sa bem 
SGBerfe felbft aber bemerfet er biefe %xt ju fdjreiben t>on 
ben dltejren Seiten ber Horner, 89 ) unb führet au§ bew 



( n6 ) 

SfDiud ba§ SBunbmfj jwifdjen ben Römern unb Albanern 
an, jur 3eit ber #oratier unb (Suriatier, tpeld^cS auf 
SBacfyStafeln verjeidmet worben, , 

£)ie mefjrefkn Vergebungen biefeS (Mefyrten, unb 
vornehmlich feine Söfaßhanblung be$ SSaterS ber £)id)ter, 
hat bie SBegierbe, etwas neues unb unerwartetes ju fagen, 
$um ©rtmbe; anbere verleitet sugleich auf eben biefe 2£b- 
wege ber Langel ber Materie sunt (Schreiben, welker in 
einigen ßanbern, wie in einigen ßlajfen bes SBiffenS, grof* 
ift; unb ba getrieben fepn mufj, (welches in £)eutfd)lanb 
unb jenfeit ber ?ttpen jur Achtung nötiger als in Stalten 
geworben ijt) fo wirft man ftd) au§ SSerjweiflung oft auf 
teere fpeeufatfoe ©rillen, ober man fucfjt ftch, wie ^ero* 
ftratuf), an ben £)enf malen ber 2C(ten ju verewigen» 
SSon biefer 2Crt iji ber gelehrte SM;nfen mit feinen SSers 
befferungen be3 QaUimatyuZ unb anberer alten dichter* 
Sd) felbjl aber fonnte mid) l)ier einer unfertigen 2£u6fchwet= 
fung fd)ulbtg machen, bie einigermaßen in einem <5em> 
fdjreiben &u rechtfertigen ifr; ich lenfe beSwegcn wieberum 
^um Ufer. 

(Sine ber nufclichffen ^Betrachtungen über bie #ercula* 
nifchen ©Triften i|t jum britten bie 2Crt unb SBeife ber 
©chrift in benfelben, unb biefe iji vorder formlich/ unb 
hernach mit wenigem materialtfc^, $u unterfuchen» 



( II? ) 

$icr fmbe ich im uorauS ju ermnerit/ baß #err 
SÖtartorelli, welker an bem £)rte felbjt ift, unb bie beften 
SRachrichtcn ^dtte f^ben fonnen, wiber bie 2Baf)tl>eit reber, 

Klüt' r-< &l' »<v • '. ., ■ ", V '*/«.,•» ■ 4-v , ': . . jhjji ' "l 4 !>' 

wenn er vorgibt, 9 °) baß ftcf), außer ben ©riechifcben 
unb Eatemifchen ©driften, auch anbere in einer unbefann* 
ten ©chrift, unb ttrie er in- bem $egijfer rebet, 91 ) t>ie(^ 
Ictd>t gar in ©abinifcher ©prache ftnbem £)iefeS ift falfch; 
diejenigen, welche aufgcwtcfelt ftnb, unb anbere, welche ich 
gefehen unb betrachtet ^abe, ftnb alle gried)ifch» 3Der ge* 
lehrte 9ttaft0cchi felbjl glaubte in einer SRoUt ©d>rift, mit 
welcher man einen lächerlichen SSerfuch mad;te, ttrie td) im 
legten ©tücfe fage, £)fcifd;e (Schrift ju ftnben: benn fo, 
tt)ie man leicht glaubt, was man wünfcht, unb biefer 
5D?ann ein Gewebe von 9)elaSgifd)en u "b fremben $ztUU 
tungen ber SBorte im ©ehirne cjefponnen hat, fo wollte er 
ju £)fcifcher ©prache machen, wa§ unfenntlich gemacht 
war* SDte £)§fer waren bie aftejlcn Golfer in Gampanien. 
gerner ift ber ßefer vorher ju belehren , baß alle #erculcu 
nifche ©chriften nur auf einer ©eite gefchrieben ftnb; fein 
einiges ift oTTi&oygdtyog, auf ber anbern ©eite gefchrie^ 
ben, welche^ t>ermutf)ltd) nicht gefchahe auf einfachem 9)a* 
piere, wie btefeS ijl <S3 ijt auch baS S3efchriebene auf 
ber tnnerri ©eite ber (Schriften, unb eben btefeS macht eS 
fchwcr, bie 2Crt ©chrift ju erfennen, ehe man anfangt 



( n8 ) 

fciefelbcn (wfjimwfefa : biejeni^e <5d)rift, weld)e aufbeben 
leiten war, muß atfo auf doppeltem ober gefüttertem 
Rapiere gewefen fepn. 

%\U btefe ©Triften ftnb in CEolonnen gcfcfjricbcn ; eine 
jebe berfelben ijl etwa loter gute ginget breit, fo viel netym* 
Lei) ein fecfySfußiger griednfcfyer 33er§ Sftaum erfordert, unb 
eine ßolorme. mtyalt in einigen ©Triften vierzig, in an« 
bem vier unb vierzig Seiten» äwifcfyen ben Kolonnen ift 
ein ginget breit 3laum, unb e£ fcfyeinct, baß biefelben mit 
rotten Linien, wie in bieten 33ud)em be§ erften £)ru<f3 ges 
fd;et)en, eingefaßt gewefen: benn e§ ftnb bie hinten umfyer 
\Detgltct>t, wetd)e§ eine SBirfung be§ geuerS in bem Elbens 
nige ober im Zinnober fepn wirb» (Singebrucfte ßinien 
*tbet, wie auf Pergament, um gerabe ju fcfyretben, fpüret 
man f)ier nid)t; unb vielleicht, ba baS cmfad;c Rapier fcfyet* 
net burcfyftdjtig gewefen ju fetjn, J>at man ftcfy eines unter* 
gelegten 8inicnblatte6 bebtenet 

S5tS tfco ftnb allererji vier Sollen (Schriften völlig 
aufgewickelt, unb ei l)at fiel) befonberS getroffen, baf$ bie* 
felben alle viere von einem unb eben bem SSerfaffer ftnb. 
<£r l)et{jt 9)l)ilobemu3, unb war von ©abara in ©prien, 
von ber <Secte be§ <£picutu?>: @icero, 92 ) ju bejfen Seit er 
lebete, unb #orattu§ 93 ) gebenfen beffelbem ijr be* 
famit, baß bie erfte 6d)rift eine tfbljanbfung wiber bie 



I 

( H9 ) 

ü&cuftf ift, worin ber S3cvfaf]cr geigen will, bafi biefelbe 
ben bitten unb bem ©taate fd;dblid) fcp» £>a$ jwepte 
tpeld>c^ aufgewickelt würbe, war ba§ jwepte 35ud) von et* 
ner Ocfyetortf beffetberr / unb wie mir ttcrftcfyert worben, Mi 
jemanden, welcher biefe ©cfyrift nad) unb naefy be*)m Qluf; 
wickeln unterfudjen können, fo war beS $>f)ilobemu$ »or^ 
ne&mjfe 2Cbftcfyt, ben Qtinfluft §u seigen, welchen bie 23e* 
vebfamkett in Verwaltung be$ <5taat$ ^abe ; er foll in ber* 
felben bie 9)oltttca be$ (SpicuruS unb beä $ermad?uS ans 
führen. Z)ie brttte ©djrtft, welche jum Aufwickeln er= 
griffen würbe, tji baf> erjte 23ud) gebauter Slebekunft, unb 
bie vierte ©cfcrift fjanbelt von Sugenben unb Gaffern. 

£)ie erjle ©cfyrift fyat vierzig (Solonnen, unb tjf bre^ 
jefjen 9>alme lang; bie jwote f)at fteben$ig ßolonnen; bie 
britte wirb etwa jwolf $alme lang fetm, unb bie vierte 
brepfjig $alme: id) gebe biefeS nur au§ bem grobjlen an, 
weil e$ nid>t leidet ift, biefe aufgewickelten ©djriften mit 
Wlu$i §u feiern Sftur bie erjte ift in einem ©djranke beS 
$htfei aufgefydnget, wo fte in fünf ©tücke gefcfynitten, ein 
icbe§ von ad)t Kolonnen, auf ^apter geleimt, unb in 3fru> 
ine gefaffet ijt 

Scb tyabe oben gefagt, baß ba§ äußere £8latt, unV 
vielleicht nod) mehrere, unb mit bemfclben folglid) aud) 
bie Snfd;rift, verloren gegangen ift: wenn biefelbe am 



( 120 ) 

be ber ©driften ntc^t toieberbolet rcare, würbe uns ber 
eigentliche Snhalt unb ber SSerfaffer unbefannt geblieben 
fe*>n. <&§ hat aber eine jebe (Schrift ihren Sitel unb 83er* 
fafiw >m SBefchluffe ber ©chrift cjefejt, unb bie um Su* 
genben unb ßaftern hobelt, \at eS groe^mal unter einan* 
b*r in fleinerer unb größerer Schrift Unter ber erften 
©chrift flehet: 

<P*I X O H JJL O y 

n£PU OyClKHC 

Unter ber gwepten üon ber Sfebcfunjt: 
CpIXOXHjLLOy 
n £ PI PHTOPIKHG 

B. 

£a§ B bebeutet baö jmet)te SBuch* Unter bem 
Herten flehet: 

(plXOA HXOy 
Tl£ PIK^KIwNK MTcoN 

^N^KeU£NwNAPeTwN 

Sn ber t>xittm Schrift fanb ich fcor fünf Sahren, b<t 
<m biefelbe bereits £anb angelecjet war, eine ©chrift bef> 
SRetröboruS fcon SBuchflaben angeführt in folgenber Beile : 

M-€TPOA*POYeNT«I IIPOT«! n C PI TP AXMAT»N 



( 121 ) 

£>te SBuchffoben ftnb alle SScrfals ober. £luabratlettern, 
unb bie Söorte ftnb weber burefy fünfte noch burd) ßom* 
roata öott einanber abgefonbert; cS iffc auch ber SSruch ber' 
SBorte am (Snbe einer Seite nicht ange^eiget, unb übers 
haupt ifl fein gragejetchen , noc^> anbere, bem 2£u3brucfe 
$u Reifert/ ober wo bie ©timme ju ergeben ijt £)ie ge* 
n?6J>nltd>cri UnterfcheibungSjeichen würben ^duft^er ange* 
bracht, ba bie «ftenntntfji ber gried;ifchen (Sprache ftet @8 
fmben ftd> ober über einigen SBorten anbere un§ bt^l^cr 
unbefannte Seidjen, t>on welchen ich nachher reben werbe. 
Sn ber ©rofje fann ich bie SSuchftaben angezeigter ©chrifc 
ten mit benen in ben feltenen Ausgaben etlicher griechi« 
fdjer (Scrtbenten bc3 Saffariö Dergleichen; unb brejenigew 
welche bie berühmte dltejle ^>anbfd)rift ber fieberig £)oll* ^ 
metfeher in ber jöaticanifchen SSibliothef ju feben (gelegen* 
fyeir haben, fonnen fid> noch einen fceutlichern SBegriff üott 
ber gorm unb ©rofje jener SBuchjlaben machen; bie in ber 
©chrift t>on Sugenben unb ßaflem ftnb groger. Qt$ war 
aber bamaB fd)on bie (Surfwfchrift im Gebrauche/ wie ber 
unten angeführte SSerS be§ (SuripibeS geiget 

£ie gorm ber SBucbftaben ifl t>erfd)ieben von bent 
begriffe ber ©chrift trt biefen Seiten: benn bie SBuchftabett 
mit berüorfrringenben <3tdbcn, als am A, ftnb t>on be* 
nen, welche bie ^refrere^ ber alten ©riechen unterfudjet 



( 1*2 ) 

$aben, in fpatere Seiten gefefeet, unb söaubetot 94 ) fagt 
fecf, unb o&ne 2Cu§nal?me, baf$ fo geformte griecfyifcfye 
SBucfjftaben t>on ftatern Seiten fet)n ; tiefe TLxt ftcf) au6$us 
bruefen ijt befannt, unb er will bamit bie fe&ten Seiten ber 
fRSmifc^en Jtaifer anzeigen- <5S ftnb alle alte Tabellen 
tum bem »erfdjiebenen Hütt gnedjifcfyer Söucfyftaben, bie 
bi^er an ba§ Stc^t getreten ftnb, fel;lerfyaft, unb biefel 
fann fonberltd) aus 9^ünjen bargetfyan werben» £>a$ 
£)mega 5, (§;♦ gefcfyrieben w in £luabratlettern, fefeet 
fföontfaucon in bie Seiten be§ £>omitianu$, unb e§ befiru 
30et ftdj) bereite ein paar fyunbert 3al;re suoor auf 5^unjen 
©vrtfefyer Jtonige, unb in eben ber ßurfwform fteJ>et e§ in 
ker 3nfcfyrift auf bem $anbe ber großen SSafe wn @rjt 
im dampiboglio, wefcfyc SJltt^rabateS (Supator, ber lejte 
berühmte Jlonig wm feinem Stamme in $ontu$, in ein 
»on i^m geftifteteS ©pmnafium gefcfyenfet fyatti. fann 
«ber bie Unrtcfytigifctt in btefer Seitrecfynung ju fefjr irrigen 
^Begriffen verleiten, wie an bem wunberbar fronen <5tur$c 
etncS #crculc3 im $5elüebere, ober bem fogenannten £orft 
be§ $ftd)ael tfngelo, gefd)ef)en fcpn würbe, wenn man ftdj> 
SJKu)e geben wallen, über baS 2Clter bcffelben $u benfen, 
imb baffelbe aus ber Snfcfmft be§ Samens beS ÄfinjUerS 
an bemfelben ju beflimmen gefugt tyatte: e§ fcfyreibt ft$ 
Verreibe A"F°AAa)NI° £ . SBenn nun bie gorm be§ 



1 123 ) 

£>mega eo, fo frat, ai man geglaubt |al, in i^ebraud; 
öcfommcn, fo würbe tiefe <3tatue gemalt fe\)n &u ben 
Seiten, ba man fd)werlid> ein fold)e§ 2Berf f;atte fcetwt 
bringen fonnen, unb unfere begriffe *>on ber JUtnft btefer 
Seiten würben fef>r unrichtig fet>n. Die befonbere gorm 
geiget ftcf) in einigen SSucfyjtaben, al§ 

£, P, w; 

ba§ ©tgma ift aUcjcit runb* SMefe angezeigten S5ud)fra= 
ben finb fyauftger auf ©riecfyifcfyen Snfcfyrtften beS awepten 
imb folgenben 3af)rfyunbettf> ber Äaifer, aB fcor biefer 
Seit, unb ^weilen fpringt ein ©tab nacfy ber entgegen 
^efejten ^Rid)tung fyewor, wie auf einer irbenen Sampe 
^IOK/CHT. 

5(bbret)tatuvcn ober abgefür$te SBorte fmben ftd? fyier, 
wie in allen anbem ©riecfyifcfyen $anbfd)riften mit großer 
©cfyrift, gar ntd)t, fo wie bie dlteften $anbfd)riften in 
(Surfwfdjrtft auf Pergament wenige ober gar feine fyaben, 
unb bie häufigen OTurjungen finb mit ein ^enn^eid^en 
fpdterer Seiten, unb fyaben fonberlid) in grtecfyifcfyen $anb 
fdjrtften t>om brep5el;nten Safyrfjunberte t>erwunfd)te 3üge. 
(Sintge TOürjungen aber tragen jur fronen gorm bei 
$rted;tfd)en Gurfwfcfyrift bei;, unb geben berfelben eine 
9Umbe, eine gm;f)ctt unb SSerbinbung. 



( 124 ) 

Heber einigen SSuchftaben fkfyen fünfte unb £Uter? 
frricfye, welche wir Meente nennen; mgleichen fielet man 
im swet)ten 33ud)e ber $ebefunft über einige Sorte anbe= 
re unb in f (einerer Schrift gefejt; in fofgenben jwo Seilen 
aus biefer ©cfyrift unb auf beren jefynten ©eite fielet man 
ctn§ unb ba5 anbere: 

/ äiXtoytoic 
HgeiAc POAAHC OYKOYN/IHflO 

TGT^pfoPIKHI KÄLATNAjae? 

SSon ben brep fünften über K öJ ftnbe ich nichts auch 
nur entfernt gu muthmaßen; OyKOyN ober hat offene 
fcar feinen 2£ccent. £>ie altefte griechifche Snfchrift, toetd^e 
bie Meente ^at r 9 *) iffc vielleicht von fpatercr Seit 2Bir 
nriffen aber, ba£ biefelben in frühem Seiten im (gebrauch 
gewefen, ba fogar bie ©amniter 37 ) gewiffe Stylben mit 
benfelben bezeichnetem Unter ben ©rieben fd>rtcb man 
einem 2Crijlo#)ane$ von Sfyjanttum, welcher an jwetjhuns 
fcert 3ahre vor <I^>riftt ©eburt lebete, bie ©rftnbuncj berfefe 
fcen ju» (§S l)at auch ber SkrS be§ ßuripibeS: 
tag iv <ro(pov ßovKsvfxa rag KoKKäg %£gcig vim. 
welcher an ber Stauer eines Qtdfyaufö einer Straße im 
^)erculano jlanb, bie jum &tyattx fuhrete, ffcine Meente, 
ftrie fte gewohnlich unb i)kx gefeget ft'nb, 25ep ben $6= 
tnern war eine 2Ctt von tfecenten in ihren beften Seiten ge- 



( ) 

bta\\d)\iü), unb bte Snfd&riften Dom ÄuflufroS bi§ auf bett 
g^ero ") unterfd&elbe'n ftd> burcf) btefelbe; unb bloS au§ 
btefem ©runbe §alte tcb folgenbe fürjüd) §u $om gefunbes 
nc Snfcfyrift, tt>eld;e feine 2Cn$eicje wn Sagten &äfi aus 
btefer Seit: 

"CELER. PRIMI. AVG. LIB. LIBERTVS. 
ET. GEMINIÄE. SYNTYCHE. CON 
IVGI. ET. FLAVIO. CELERIONI. ET. HE 
LENE. CELERINAE. FILIIS. POSTERIS. 
QVE. SVIS. FECIT. 
61 fjat alfo ein ©elefyrter, IO °) n>etd>er behauptet, bafj 
bte alten Snfcfyriften alle ofme Meente ftnb, ntdt>t fciele ge* 
fefyen* 2)a§ über^efd>nebenc SQBort in biefen jn>o Seilen 
nebft gcwtffeu SBucfyjlaben, bie über anbern flehen, ftnb 
metf nmrfcig ; in ßrflarung berfelben will iä) mi<$) ntcfjt 
einladen: fo t>iel fielet man, baf* e3 Anbetungen unb 
SSerbefferungen ftnb, wie unter anbern ba§ H über bem T, 
welche in PTOPIKHI auSgelaffen roorben, Wlan rviU au§ 
biefen 2(enberungen fließen, baß biefe§ 5tx>et>tc SBucfy ber 3te 
befunft ber eigenfjanbige (Entwurf be£ $pi)tlobemu§ fep, roek 
cfyeS nicfyt fef)r unroatyrfcfyetnlid) tjt, unb biefeS würbe ju 
muttyma^en üeranlaffen, bafj ba§ 2anbf;au$, in welchem 
biefe ©Triften gefunben ftnb, t>telleid>t gar biefem tyfylü* 
fopfyen eigen gewefen. £>iefe$ aber ließe befürchten/ nirf)tf 



( 1^6 ) 

al§ Pf)ilobemtfd)e ©djrtften entbetfen, ba ein blofjer 
äufatr ol)ne 2Baf)l bie tner crflea @titcfe t>on fetner gebet 
ergreifen laffem 

tn'el üon bem gormlicfyen ber ®d>vtft: ba§ 9Jlate^ 
ttalifcfye berfelben ftnb £>tnte imb geber. £>ie £>mre ber 
litten war m#t fo flußig/ wie bie unfrige, unb war nid)t 
mit SSitrtol gemalt- ©iefcS fann erjflid) au§ ber garbe 
ber S5udf)jlaben gettrtfjeilt werben/ welche febwaraer nod> 
äB btc gleidtfam in Stof)kn fcerwanbelten @d)rtftcn ftnb/ 
woburd; ba§ £efcn betfelben fcfyr erleichtert wirb» £>emt 
wenn e$ t>ttrtoltfcl>c £mte wäre, würbe btefelbe bie garbe* 
äumal im geuer, gednbert fyaben/ unb gelb geworben 
wie e§ bie £>tnte in allen alten ^anbfdjriften auf Bergas 
tnent iji Serner würbe eine folefye SMnte bie garten #dute 
be§ papierS jerfrejfen Ijaben/ wie fte e§ in ^anbfcfyriften 
auf Rauten gemacht ^at: benn in bem alteften SBirgilto 
unb Sercntto ber SSaticanifcfyen S5ibItotr)cf ftnb bie $8ud)c 
jraben vertieft in bem Pergamente, unb einige ftnb burefy* 
lockert/ burd) bie freffenbe <Sd;drfe be§ SSitrioB. 

£>afj bie £>inte ber «£>eratlanifd;en <Sd;riften nidit 
flüfjtg gewefen, geiget bie <£rf;obenl)eit ber 33ud)jtabert/ 
welcbe fiel) entbeefet/ wenn man ein S3latt fjortjontal ge* 
galten am Sickte befielet; e§ ftnb biefelben alle ton bem 
Papiere erhoben: folglich war btefelbe mel;r ber @tneftfd;en 



( *27 ) 

SPiitie «TS ber unfrigen dbnlid?, unb eine %xt oon $arbe, 
£)iefe§ erhellet auefy aus einer ©teile t>c§ £>emojll;eneS/ 
x<51 ) wo berfelbe bem #efd)me£ vorwirft, bafj ev au§ #r= 
mutf) in feiner Sugenb ftd) gebrauten lafien, bfe ©djule 
öu§5uM)ren, bie 33dnfe in berfelben mit einem ©djwamme 
ab§un>afd)en, unb £>inte reiben: (ro juiAav rplßm) 
e3 würbe alfo bie £)mte wie garbe zubereitet, unb famt 
olfo nid)t fffiflf£ gewefen fan* fÄf* jeiget aud) 

bie £>inte, welche fiel) in einem im $erculano entbedtett 
£)mtenfaffe beftnbet, bie wie ein tiefet £>el ijt, unb nod> 
i§o junt treiben bienen fonnte. 

(g§ wollte ein (gelehrter ju Neapel mutymafon, baj* 
bie £>inte ber 2llten t>ielfeid)t ber fdjwarje ©aft beS bes 
fannten gtfdjeS ©epia gewefen fet>, welcher gif$ ba^et 
tfco aud) ßalamaro &ei$t tiefer ©aft l>tef bei) ben 
©rieeben oA.O£, unb #efyd);uS erfldret eS f/iAav rfjg 
(frpriag^ ba§ ©cfywarje ber ©epia, unb bienet bem gtfdje 
ju äSertbeibtcjung wiber anbere größere Sifcfye, welche h)\i 
verfolgen: e$ Idfjt berfelbe alSbann ben ©aft au$ ber 
SBlafe t>on ftd), woburd) ba3 SÖBaffer trübe unb fd)war$ 
wirb, unb üerfjtnbert, baf bie anbern gifcfye nid)t fetyen 
f innen* dben fo wie ber Sud)§, wenn i^m bie #unbe 
nadjfeöen, fein Gaffer \a$t, weld)e6 burd) ben flarfcn (Be? 



( m ) 

xixUS) ben Junten bte gattye wtvixnt unb bem gud)fc 
©elegenfyett giebt, gn entfommen. Mx ftnben abet tumt 
©ebtaucfye biefe6 (Safts jum <5df)teiben feine SRelbung» 

£)a§ SBet^eug jum ©^reiben wat eine fogenannte 
gebet wn #ol$ ober 3£of)t, wie tmfere <5cfyteibfebetn ge* 
[dritten, unb jwat mit einem etwas langen unb nicfjt 
ausgetobten <5cf)nabel, (Sine folcfye gebet au6 SBufbaum, 
wie e§ fcfyeinet, fjat^uf) erhalten, aber ifl üetjfemert, unb 
eine anbete ftefyet man auf einem ©ematjlbe 102 ) an ein 
^tttfefaf gele^nct: biefe fcfyemet au§ ben ©liebem, an bets 
(elben gejeidjnet, t>on $otyt ju fepn* eine anbete gebet 
föft eine weibliche gtgut t>on gebtanntet @tbe 1Q3 ) in bet 
.£anb, unb f;iet unb auf einem gefcfynittenen ©teine be§ 
©tofd)ifd)en ^ufet fielet man, baß bie Gilten bie gebetn 
eben fo wie wit gefaßt fyabem Qa ©cfynabel muß fel)t 
frifeig gewefen fepn: benn bie £3utf)thben ftnb fein gebogen; 
ba abet bie gebet ofyne ©palte wat, fonnte man ben 
33ucf)ftaben nicfyt fo ml ßicfyt unb <&ä)attin geben, aB mit 
ttnfetn gebetn gefcfyetyen fann; e$ unletfcfyeiben ftcfy bie 
3uge fefyt wenig in bet ©tatfe obet 2M<fe, 

£Me Sugabe biefeS btitten <5tucB mögen bie *Pa* 
limpfejte fepn, obet bie tafeln mit 2Bacfy?> übetjogen, wot? 
auf man bie etften (§ntwütfe bet ©ebanfen fcfytieb, um 
biefelben in bem SBacfyfe gefcfywinb au^ul5fct)en unb ju 



( ™9 ) 

änbew; unb biefeS gefd>aJ>c burd> cm Snjfrtmtent, mU 
d)c§ fetlformtg ijr, unb eine fcfyarfe 35reitc J;at : mau 
ftebet e3 in biefem Süftufeo mirfttd) unb aud) gemalzt (Sä 
befmben ftd) unter ben £6niglid)en Altertümern £)tef^ 
ben folcfye vorgegebene SÖ5ad?6tafcln von äiemlicfycr ©reffe, 
unb mit Siemen jufammcu gelanget, auf melden man einige 
alte 3üge geiget; rool;er, unb rtne biefetben böfyin gefommen 
fepn, roeifs id) nid)t: id) fjabe fte aber fd)on vor meiner 
$eifc nad) Stalten für ba$ gehalten, ma§ fic fmb, namlid; 
für eine grobe Sktrügerct) , wie biejenigen fepit muffen, 
welche* ftd) in ber SBibliotyef be£ (Stynrnaftt p Zfyoxn in 
$ol)lnifd) ^reufjen befmben follen, me!d)e$ id) efjemaB 
unter anbern, beucht mter;, in $eumann3 Conspectu rei- 
publ, litier. gelefen fyabe. 3n ben «£erculanifd;en dnU 
bedungen f)aben ftd) mafyrfjafte fold)e tafeln gefunben, 
welche uml)er einen $anb von frarfem fübernem £3led;e 
fyaben, ba§ #0(5 <^ er ift 5 11 ^o^Icn gebrannt: eS lagen 
bicfelben im vergangenen SBintcr nod) in bet SSorrot^s 
famwer be§ SJtoffek £)iefe ©rücfe mürben geftmben, nad^ 
bem £err SEartorellt fein 9Bcrf bereite geenbtget tyatte: 
benn biefe Ijattm üjn überführen feilen, baß bie SBSadjSs 
tafeln viel el)er, ajs in ben fpatern Seiten ber ©riecfyen unb 
Horner, rote er in ben Sufaken fcine§ SQBcrFS gebadeter? 
maßen vorgiebt, im ©ebraud)c gemefen. Aber ba er 



( 130 ) 

wiber ben 2fugenfc!)em einen <5cepttcu§ machen will, weis 
feiner wn t>er alten ©ectc getfjan fyat, fo Ijaften an 
ifym feine @rünbe* 

£öaS entlief) &um vierten bie 2fufwicfelung biefer alten 
©Triften betrtft, fo würben, um §u berfelben 51t gelangen, 
anfänglich tterfebiebene SSerfud&e gemacht; ja nod; nacfyfjer, 
ba eine geraume 3dt auf bem feigen 2ßege, welchen id) 
betreiben werbe, gearbeitet war, glaubte man ein gefcbwhts 
bcreS Littel ^u fmben, unb ber (Einfall war folgenber: 
#err 9Ra$ocdj)t lieg eine große dioUc ©rijrift unter eine 
gldfeme ©locfe legen, in ber Sföc^mmg, buref) bie <$i%t bie 
§eud)tig?eit, welche fiel) etwa in berfelben »erhalten fonnte, 
au^u§ief)en, woburd) bie S3latter ftd; tton felbjl auS eins 
anber lofen follten. tiefer 8>erfud) aber mifftung: benn 
bie $tfce ber ©onne 50g bie geudjtigfett f)erau§, aber §u= 
gleid) bie 2)inte mit, unb bie <Scf)rift würbe tfyeilS t-ers 
worren, tfyetfö ganjltd) unfcfyeinbar, unb biefe S5ud)frabcn 
fal;e man für £)fcifd)e ©cfyrtft an» 

(Snblicfy würbe ein 33orfd)lag, welcher au§ $om bem 
$ofe vorgelegt würbe, gut unb ftcfyer gefunbert, unb man 
lk$ ben (Erftnber unter einem monatlichen ©cl;alte t>on 
bret>fücj &ucatt Sftapoletani, nebjt freier SBolmung unb 
SBeforgtmg be§ nötigen v£>auSgeratf)3, au§ &om nad) 
^ortici fommem tiefer ift Antonio 9)iaggi, ein ©es 



( i3i ) 

nuefer, t>on bem £)rben Piarum Scholarinn, ein 9)?ann 
fcon großem Talente, welcher bie ©teile eines Scrittore 
latino unb 2Cuffefjer§ ber ^intaturc^erndtbe in ber äktica* 
ntfrf>cn JWMiet&et/ unter bem gen>ö^nlid?ett ©ehalte ber 
Scrittori, wn funfjetyen <5cubt monatlich , üerfa&e* Ueber 
bie ©emalbe würbe er wegen feiner ©eftytcflid)! eit tm 
Setcfynen unb auef) in biefer 2Crt 9ftaf)lerep gefeget, unb e f 3 
fyat e3 ntcfyt leicfyt jemanb l;6l)er, al§ berfelbe, in Stadjafc 
mung aller 2Crt <5tf)riften, gebracht Wlan geiget in ber 
SSattcana ein S3latt üerfdnebener ©Triften in allerlei 
©prägen wn beffen $anb, unter weldben bie erfte <5eitc 
eines f leinen turfifcfyen ®ebetl)bucfyS ift/ bte üon bem un* 
enbltcb fletn unb ^kxüd) gefebriebenen Originale bafelbjl 
nicfyt Fann untergeben werben: t>on biefer 2Ctt @d>rift 
beffelben ftefyet man auef) ein S5(att in ber Königin 3tms 
mer auf bem ©cfyloffe $u ^ortien £)iefcr Siftann über* 
nafym alfo bie fo beforglicrje, peinlicbe unb langwierige %x* 
beit, an welcher er noefy fortfahrt/ nebfl einem ©ef;ülfen, 
welker fed)§ £>ncatt monatlich t)<xt, unb ein jeber t>on f|* 
nen arbeitet an einer befönbern Stolle €5c$nffc 

£)a$ ®ejlell üon #olfc ju biefer Arbeit gleichet in 
einiger Entfernung/ unb bet; bem erjlen Abliefe einer 
25ud)binberlabe/ in welcher ein Söud; jltttt heften mit 
beffen Siemen aufgefpannet ift (£3 rul;et auf einem giiße 



( ) 

mit einer ausgebreiteten gerounbenen (schraube/ um jene§ auf 
tiefem nad) ^Belieben &ur £3equemlict)fett treten §u formen* 
2Cuf tiefem ©djraubengejMe betreut ftd) ein IdnglidjeS 
S5ret, auf welchem t)on jeber fd)malen @cite beffelben ftet) 
jroeen runbe <5tdbe mit gewunbenen (Schrauben ergeben/ 
um ein oberes &3ret, fcermitteljt berfelben/ hinauf unb fyer* 
unter ju breiten» 3n ber ÜRttte beS untern S3ret§ ftnb 
in ber Sange ber ©cfyrtften, ba§ ijf, bev>nal)e einen ^alm üoit 
etnanber entfernet/ unb t>on eben ber ^)6be, ftroo f leine 
fldtjlerne ^tan^n mit ©etyraubemverfe fenfrecfyt bcfeftiget, 
welche oben ein j!dr)*ernef 33leci), in ©eftalt eines r)alben 
Sonbel/ fccroeglid) l)aben, in beren #ot)limg bie Spotte 
©ebrift gelcget roirb; unb biefe &Med)e ftnb §u mehrerer 
S3orfid)t mit S5aumwolle bewunben ; biefe <Stdbe f onnen 
unter bem SBretc l)ol)er unb niebriger gefcfyroben werten, 
2lu£er bem fcfyirebet bie ©djrtft in jroet) SBdnbevn, emeS 
f leinen gingers breit/ bie an bem obern S3rete, roeld)e£ 
tterfdjtcbene lange offene (Sinfcfymtte t)at/ ein jebeS an jween 
Sötvbeln, wie bie an Sßioitnen ftnb, l)inburd)/ buret) biefe 
(Sinfcfynitte oben befefttget ftnb/ unb ttermittelft ber SBirbel 
angezogen unb nacbgelaffen roerben f onnen / bamit bie 
<54)rift, tiit in benfelben fanget/ nad) allen leiten/ ot)ne 
biefclbe %u berühren/ fanft gerod^et unb gebrefjet merbe, 
3Cuf bie äroifcfyenjtabe ber (Smfcfynitte biefeS obern S3ret§ 



( i33 ) 

ftnb nocfy anbete f feinere SBirbel, fetbene gaben $u breiten, 
beren (^5ebraud) tety fogleid? anzeigen werbe. 

2Benn nun eine 3Me ©cfyrift .jum SJCufwtcfeln aufs 
gelanget ifl, unb ba§ äuperfte @nbe gefunben Horben, 
fangt man an, einen f (einen glecf, einer (Srbfe gro£, mit 
einem gcwijfen Meinte burd) einen fanften $)tnfel ju beftreü 
cfyen, welcher bie (Eigenfcfyaft fyat, lo^uweicfyen unb ab§u= 
fonbern, unb äitglctd) f leben macfyt 3u gleid;er &it wirb 
an baS bejfricfyene glecfd;cn ber unbefcfyrtebenen dugern 
<2eite bes Rapiers (benn biefe Seite tjt, wie oben gefaxt 
worben, leer, unb bie Scfyrtft einwärts) ein Srücf d;en wm 
einer bttnnen 33lafe in ber ©rope ber betriebenen Stelle, 
ober aud) mehrere kleinere, geHebt, welcfyeS fyitft bae be* 
ffticfycne gteefeben Rapier oon bem nacfyften S5latte, fo weit 
eS bejrrid)en ijr, lo^ujiefyem £)iefe S5lafen ftnb t>on 
Sdjweinen ober aud) ©djafen, welche insgemein bie ©olbs 
fd)lager brauchen, unb werben f)ier, fo bünne ft'e immer 
feyn mögen, ju gütterung biefeS IPapierS, t>on neuem in 
i()rer £>icfe geseilt unb üon einanber geriffen, unb alSbamt 
jum ©ebraucfye in ganj fleine <5tücfd)en ^erfd;nitten, 3töf 
biefe 2Crt fahret man fort, ju beflreidjen unb ju futtern, 
unb wenn biefeS ber Sänge ber Scfyrift naefy, etwa einen 
fteinen ginger breit, gefd;efyen ijt, fo werben an üerfdjie* 



( 134 ) 

benen £>rten mit eben kern ßetme feibene gaben an ber 
gefütterten ©ette angehebt/ unb btefe fcermtttcljt ber SBir* 
bei/ einer nad) bem anbern, 90115 gemad) unb fanft ange* 
Bochen, woburd) fiel) ber gefütterte «Streifen Rapier üon 
ber Ovoüe üollenbS abtofet/ unb burd) btefe gaben in bie 
gehalten wirb. £iefe gaben galten ba$ abgelofete 
Rapier beftänbig fenfredjt, unb wenn enblid; fo ml von 
fcer Sftolle Schrift abgelofet worben, bafi eS notfyig iff, 
bemfetben mehrere Haltung, aB burd) gaben gefcfyefyen 
fann, ju geben, fo wirb ba§ 2lbgelöfete burd) einen ber 
langen ©nfcfymtte be§ obern 33ret3 gebogen, unb nad) unb 
nad), wie bie Arbeit junimmt, um einen runben bewegtu 
d)en ©tab ober äßalje, bie oberft beS ©effelleS liegt, 
fyerum gelegt, auf 2agen »on 33aumwoUe, fo bafi, wenn 
bie ©cfyrift üollig aufgewiegelt worben, biefelbe ftd) um 
biefe SÖBalje l;erum gelegt beftnbet @§ bleiben tnbeffen bic 
fetbenen gaben allezeit nötf)ig: benn fte bienen allezeit, ben 
fürjlid) gefütterten £l;eil t>on bem nacfyjren Statte ab\om 
fcern $u Reifen* SSon ber SBalje wirb nad)f)er bie ©djjrtft 
befyutfam abgewicfelt, ausgebreitet unb abgetrieben* Sit- 
vier bis fünf ©tunbett Arbeit fann ntcfyt mein* als ein 
ginger breit, langjt ber 9?eüe Rapier, gefüttert unb abge* 
lofet werben, unb $u einer Spanne breit wirb ein ganjer 
ffflonat erforbert* SiefeS iji fürjlid), unb fo ml ofjnc 



( 135 ) 

übltlbting t>eS SBetfpigf gcfd;el;en Um f t>er gan^e t&fc 

ceß beS Verfahrens* 

@§ ftnb naobjrbem and) bie ©cfywterigfeiten bz\) biefer 
Arbeit ^um beuttic^cn S3egvtffc wn berjclben anzeigen; 

unb biefe (legen nidjt in ber %latux be3 ^apterS/ fonbern 

an bcffen i£iger SBcfdjaffenfyeit 2£n fel;r fielen £)rten fie^ 

i)et baffctbe, gegen ba3 2id)t befel;en/ wie ein §erriffener- 

ßumpen aus, unb biefe3 rühret von ber geud;ttgfcit f)er, 

t>orneJ?uiltd) twn beseitigen ^ajfergüffen , welche in lieber 

fcf)üttung biefcr picfot burd) bie 2£fd?e biefelbe gleid)cr 

Seit überfdjwemmetem £)iefe3 SBaffer ift in bie <$d;riften 

!)tnem gebrungen, unb l;at ffd) in bieten Dcr^altcn/ unb 

mit ber Seit bie Gatter mürbe gemacht unb ^erfreffen» 

tiefer ©cfyabe äußert ft'd) nid)t t>or ber 2fufwicfe.--- 

lung; benn man fonnte fonji Triften fud>en, bie weniger 

gelitten, SMe 33tatter ftnb berntafsen bünne/ baß, wo itt 

einem eine £ücfc ift, ba§ folgenbe/ welches unter bemfelben 

lic^t, mit jenem nur ein einiges 35latt auszumachen fd)ei- 

net, unb bie ßttefe glcicfyfam Doli füllet £af)er gefcfyiefyet 

baß; wenn ber Seim angcfh*id)en wirb/ wo bie Sücfe 

iji (ba biefelbe feiten ftdjtbar wirb) wn bem unterliegen^ 

ben SBlatte fo Diel als beftricfyen ijr, loSgeriffen wirb, 

imb in bie Sücfc bc3 obern hinein tritt #terbur<# wirb 

alfo notfywenbig eine Verwirrung/ unb ba$ untere 83faft 



( ) 

bekommt, ba wo e$ DteUeid)t gan^ gewefen, eine £ucfe- 
ober £od) f (Sben fo gcfaf>vUd> ijt feie Arbeit an feen gu= 
gen feer "auf emanber geleimten ©tücfe Rapier; feenn wenn 
feiefe guge feurd) fea§ 2Inffreid)en feeS SeimS aufgelofet 
wirb; fo fann e3 leidjtlicb gefcbeljen, feag feer Seim feureb 
feie guge bmbureb bringet, bis an feaS folgenbe S3latt, unb 
ein ©tue! t>on feernfelben an fea£ obere, woran gearbeitet 
wirb, auflebet, unfe feaffelbe au6 feeffen ^Blatte losreißt. 
Sftan ftebet aus biefem 23erid;te, feag eS ntd?t aüetn fd)wer 
ijt, gefebwinbe ju geilen, fonfeem feafü aud) niebt t>iel ju 
boffen fetj; wenigffenS fann feer s Jlu£en au§ ©cfyviften, wie 
feie angezeigten finb, wenn ft'e aud) niebt 'jerfiümmett unb 
jerfrejfen waren, ntct>t groß fepn : feenn wir tyabm mebr 
als eine Sftebefunft Don feen Sttten, unfe feie t>om 2CrtftoteIc$ 
Bnnte un§ ftatt aller feienen; an $3ücbern feer Sftoral, 
unfe üon &ugenfeen unb öaflern feilt e f 3 aud) nid)t; unb 
aud; tyjx IjcMn feie «Schriften fee£ c^ta^trtten feen Sßorjug 
t>or allen» 

dTcan wmffytt ©efd)id)tfd)reiber ju ftnben, wie feie 
verlornen S3ücber fec§ £5toboru$, feie ©efcbid)te feeS SEbe 05 
pompuS unfe feeS (SpboruS unb anfeere ©ebriften, al§ 
feeS 2Crijlotele§ S3eurtbeilung feer feramatifdjen £>icf)s 
ter, feie verlornen £tag6feten feee ©opboclcS unfe feeS (Suri? 
»ifeeS, bie ßomofeien fee£ SftcnanfecrS v unfe fee$ Vieris, feie 



( 137 ) 

©ymmetne be§ tyamytyltö für bie 9üa|ler> unb einige 
äßerfe t>on ber Söaufunjt: an einer f)t)pod)onbrifd)en unb 
5crjtümmeltcix iUage wiber bie SÄufif tjl uns nicht toict 
gelegen* 9ttan bdtte baljer gewollt, baß, anjfott bie entz 
wickelten enbigen, ba man ben gemeinen Snfyalt bcrfeU 
ben gefefyen, nur ber Anfang allein »on Dielen <SdE>rtftcn 
aufgelofet unb unterfudjet worben wäre, bis man einige 
»on nü^lic^em Spalte gefunben f)dtte, unb an btefen bie 
Arbeit fortjufefeen, anbere aber ; btS man jene entwickelt, 
liegen ju laffem 

£>te große unb lange (Erwartung ber gelehrten ÜEßelt 
auf btefe ©Triften einigermaßen ju erfüllen, f;atte ber % 
Antonio $iaggi ben SSorfcfylag getfyan, ba§ (Entwickelte 
nad) unb nadj mit ©cfyeibewaffer in Tupfer ju %n unb 
bekannt ju machen, ^amit ftd) bie <5pra<fyfunbtgen an 
(Erklärung biefer ©Triften machen konnten* (Er tyattz 
aud) eine (Eolonne ber erften «Schrift felbfr jur Sfrobe ge- 
Itytt, unb feinen £>bem oorgelegt; e§ würbe aber biefer 
2Beg nid)t beliebet, bamit ben ©liebem ber Jtoniglicbeix 
2£cabemte, bie ftd> l)ierju tüchtig ftnben, biefeS vorbehalten 
bleibe: fo t)iel id) inbeffen l;abe erforfcfyen können, tjl wei- 
ter an ^Bekanntmachung bcrfelben nicfyt gebaut. ©ebad;= 
ter ©eiftlid)e fahret fort, ol)nerad)tet er Fein ©riecfyfd) 



( 138 ) 

fcevftef)et, was et* aufgewicfelt f>at, nachzumalen , unb wm 
bcffen 2lbfd)rift wirb e§ nad)her in§ Steine gefchriebem 

St§ befchltcße biefeS ©cnbfchreiben mit einer furzen 
2£n§etgc t>on bet Einrichtung beS #erculanifchen fütofet ju 
'SPorttci. E<3 tjt baffelbe aus SRanget beS 9taum§, unb 
liegen ber großen Spenge t>on aller^anb %xt Entbecfungen 
getheilet, fo baß bie (Semälbe in befonbern Simmern fte= 
$en^ bie mit bem eigentlichen Sttufco feine ©emeinfcl)aft 
tyaben: btefeS aber ift angeleget in bem erflen ©efbcfe ei? 
m§ 2£nhang$ am königlichen <5d)loffe, welcher einen wxs 
ecfigen emfchltejjt £)tefe 3tmmer ftnb alle gewölbt/ 
unb anfänglich waren nur fciere berfelben befe^t, nebj! * ö m 
SSorrath^ammern; i£o aber ftnb alle 3immer be§ erften 
^eftocB btefcS @ebaube6 auf bret) leiten um ben #of 
f)erum, welches ftebenjehn ftnb, baju eingeräumt 

£)er Eingang tft gegen borgen unb mit einer 2Bad;e 
fcefejt; bepm Eintritte §ur Sinfen tjl ein Simmer beS ko* 
nigltdjen ShM^terS, welcher ein großes etferneS ©itter 
mit vieler Arbeit oon Erjt eröffnet, um in ben mnern 
^g>of ju fommem #ier fallt baS $ferb oon Metalle JU* 
erjr in bie 2lugen, welches gegen 2£benb gcwanbt ift, unb 
an biefer @eite fowohl als §ur redeten $anb freien <2ta= 
tuen t)on Marmor, unb jwiftfyen benfelben unb an ber j 
itnfen (Seite flehen alte Etnfapngen fcon Brunnen, %U 



( 139 ) 

tdre, <5autm, unb v>erfd)tcbene 23er?e uon gebranntem 
@rbe, aB Gliraria, C>orntfcf)en Don gemeinen Käufern 
tt. f, f* 2tn eben btefer linfen (Seite unb aud? über bem 
Eingänge ftnb alte 3nfd)riften eingemauert. Sn biefem 
#ofe liegen auef) bte bepben ©auten üon Marmor, tton 
bem ©rabmale beO $erobeS ILttktö imb ber SKegilfa, mit 
ber bekannten Snfcfyrift, welche aus bem 5>aüape garnefc 
ju SRom ftnb f)terl)er gebracht korben; aber man fmbet 
fyer feinen $lafe, biefe großen ©dulen aufäund)ten* 

Ucber bem Eingänge 51t bem föhtfeo felbjt jtefyen foKs 
genbe jween SSerfe in fcergolbeten SSucfyftaben wn (Srgt, 
wn bem gelehrten ÜRa^ocdbi gefejt: 

HERCVLEAE EXVVIAS VRBIS TRAXISSE VESEVI EX 
FAVCIBVS VN A VIDEN REGIA VIS TOTVIT. 

©in irriger Neapolitaner fagte: man merle, baß ber 
SSerfaffer biefeS £)ifticr;on auf bem 9lacf)tjluf)le gemacht 
IjabC/ unb man ftelle ftd> iljn in bemfetben mit ©ebdrbeii 
einer fcfyroeren ©eburt t>or, wie fte ftcfj bie Horner, naefy 
bem <5uetoniu3, in bem ©eftd>te be§ SSefpaftanuS (niten- 
tis) bilbetem @§ t>erurfacfyen biefe SSerfe bal;er auefj an^ 
bem ein ©rimmen, unb ba§ ex unb bic SSerfc^meljung 
beS fcorfyergefjenben 2Bort§ in baffclbe, bltikn ätrifcfyen 
ben 3dfynen fangen; ba$ gefliefte viden fc^meeft naefy ber 



( I 4° ) 

@cfyulrutl;e. Unterbeffen fann bcr SMcfyter wecken be8 ex 
ein paar Skrfe be3 #omeru$ anführen, welche mit e£ 
enbtgen. d& gefiel biefe Snfd>rtft einer $Perfon, welcher 
man, aud) in fingen bie fie ntcfyt üerjtanb, burcfyauS 
md)t miberfprecfyen burfte, imb ba biefelbe mit btefem 
entfdjicbenen Urteile bem ©taatSfecretair $errn 9ttarcf)efe 
£anucci gejeiget würbe, 30g er bie 2£cr;feln, entwarf aber 
mit eben ber gertigfett, mit welcher er einen 33rief bicti- 
ret, folgenbe 3nfd)rift: 

Herculeae mormmenta vrbis quo reddita fatis 
Esse Tito credas, reddita sunt Carolo. 

25er Eingang jum Sföufeo felbft führet 511 einer ffiinbets 
treppe, bie biefem £)rte nid)t fefyr gemäß ift, unb über 
berfelben jrefyet eine anbere etwas leiblichere Snfdjrift wn 
bem dichter ber wrigen: 

OAROLVS REX VTRIVSQUE SICILIAE PIVS FELIX AVGVS- 

TVS 

STVDIO ANTIQVITATVM INCENSVS QVIDQVID VETERIS 

GAZAE 

EX EFFOSSIONIBVS HERCVLANENSrBVS POMPEIAN1S STA- 

B1ENSIBVS 

CONTRAHERE TOT ANNI9 IMPENDIO POTVIT 
IN HANG MVSARVM GEDEM ILLATVM SVISQVE APTL 

P1NACOTHECIS DISP09ITVM 
VETVSTATIS AMATORIBVS EXPOS VIT ANNO cb IOCCLVIII. 



( m ) 

2luf ber Steppe ffc^en. bie fecb£ angezeigten weibliche» 
(Statuen t>on ßrjt 

©a§ erjre 3immer enthalt ttornebmlicb ^pfergefafie, 
unb in ber SÖföte jte^en jroo ntnbe marmorne &ifcbc, 
unb auf benfelben bie jroeen febonen ^Drepfüffe, nebft einem 
runben Focolare *>on (£x$, ein 3tmmer mit Noblen juni 
^ct^en ober &u .anberm ©ebrauebe: e§ bangen aud) ba= 
felbjl bie gemablten s )#ufen nebji bem Apollo, roelcbe in 
bem fcwepten SBanbe ber #erculanifdjen ©emäblbe gegeben 
finb. Sn bem jroepten Simmer ffnb oermifebte ®efdfje §u 
tterfebtebenem (SJebraucbe, unb ber gußboben $u bemfelben 
$ ba§ febone $>at>iment aus ber #erculamfcben Hillen Sit 
bem brttten unb werten Simmer ijl baS übrige t>on f leinem 
©erdtt)e aufgehellt/ unb ba§ lejte Simmer tji ^ugtetcb ber 
Qxtt wo an 2lufmicfelung ber alten ©Triften gearbeitet 
wirb. £)aS fünfte 3immer enthält bie SBrujlbtlber t>on 
Qzttf, voelcbe auf ntebrigen ©cbrdnfen in ben Stmmern unu 
ber jtefyen, nebjl: ben ©cbrdnfen ber alten ©griffen, unb 
ber gußboben in bemfelben ift ein alteS 9J?ufaico tnm brer^ 
fug 9l6mtfd)en Halmen in ber Sange unb pon fecbftefyn in 
ber breite, unb biefe§ ijl ^ugleicb ba£ 9ftaaf* be3 3immer§. 
Sn bem feebften Simmer flehen bie alten tzufyttx, unb in 
einem ^u bemfelben geborigen (Gewölbe , nacb 2lrt einet 
Äücbe ^zbamt, (leben unb bangen bie alten Jtücbengerdtfye. 



( H2 ) 

Stt bem ftebenten Simmer flehen SBerfe ton Marmor, 
unb unter anbern bvet) tnereefige (3>efa$e, bie runb aus* 
gebolet ftnb, mit einem ^erlief) ausgearbeiteten Sftanbe, 
n>elcf>e jutn SBeifjwaffer in Tempeln bteneten : c3 flehet 
aud) t)ter bie #etrttrifd)e Slam. 3n bem ad)ten Simmet 
ftefyen bie brep fd>6njl:en ©tatuen t>on Qtxtf, ber ©ilenuS, 
t>er junge fcfylafenbe <Saü;r unb ber fJttercuriuS, nebjl ben 
fdjonen t)ier ©emäfylben, welche ju (^tabta an ber Stauer 
angelehnt gefunben würben» £)a§ neunte Simmer wirb 
mit großen erhobenen llxbtikn tton ©t)p§ unb mit ftgus 
rirten ©tücf en *9ftufaico, bie ftd> erhalten fjaben, auSgefe^et: 
unter ben erftern ijt eine fyeroifcfye gigur, bie ftd> auf eirt 
ofcaleS ©#llb flöget/ an beffen aufierm Stanbe ein Sjahn 
fanget/ ba§ <5d)ilb aufhängen, welches id) nirgenbwo ge* 
funben fyabe, 3n bemfelben 3ituu^r ift aud) eine alte 5^is 
fd)e ton grobem Sötfufatco, bie man völlig J)cvöor gebogen, 
angebracht; fte '0t fed)S Jahnen unb fünf Solle in ber 
SSreite* 

£)te übrigen Simmer fmb -nod) nicfyt ju befonbern 
fingen beftimmt Sn bem Ritten jM;en einige erhobene 
ILxMttn in Marmor t>on ferner Arbeit: ba$ eine flellt 
einen <8atpr uor, weld;er auf einem d)d mit einer ©lode 
am $alfe reitet; auf einem gelfen flehet ein #erme eine» 
?>riapu$, mit einem ^orne be§ UcberfluffeS, gegen welchen 



C i43 ) 

bcr (£fel fcfyre^ef unb fein ©lieb ergebet Mn anbereS, int 
#erculano gefunben, mit beffen alter (Sornifcfye umfyer, 
geiget eine fyalb nacfte weibliche gigur auf einem ©effet 
fc§tte £efmc, n>cld>c auf ber linfen $anb eine Saube |alf> 
unb mit ber rechten mit berfelben fptelct; im ifyt flehet 
eine befletbete weibliche gigur, meldte bie (tnfe #anb auf 
einen $ermc beS $riapu§ geleget f)at, unb mit ber anbevn 
tfyr iftnn gefiü^t f)ält hinter jener gigur jlefyet ein 
bärtiger Snbtfcfyer 33acdm3 auf einer nmben Skfe, unb 
$dlt eine ©cfyale in ©ejfalt einer Sföufcfyel, wie eine weib- 
Itd>e gigur auf ber fogenannten 2tl0rot)anbmifd)en Sjody^it 
©albe in eine fold)e ©djale gieft* SBefonberS merfwitrs 
big ift ©oerateö, melier auf einem ßubo ft|et, über wel= 
d)en eine £6wenf)aut geworfen tfr, er l)dlt mit ber rechten 
#anb bie ©cfyale mit ber Qikuta ober ©ifte, melden er 
ju trinfen nerbammet würbe; über ben Zxm Ijält er in 
bie £luere einen fnottgen <5tab gelegt £)iefef> <8tücf ijl 
einen $alm unb neun 3olle fyod) ober breit, unb wenig 
langer» 

Althen bem erfren 3immer ftnb jwo SSorrattySfammern, 
ein SEßunjcabmet, tmb eine ©ammlung benötigter S5üd)cr 
für ben ^uffe^er* £>ie t>ier erjlen 3immer tyaben bie 
ftd)t in ben ©arten hinter bem @cf;loffe, unb auf ba# 
ganj nafje fOleet, wo fiel) bie <5pi|e ^auftltpo, bie Snfet 



( 144 ) 

Gapri, ©orrento, unb ber gange SKeerbtifen fcon Neapel 
jciget: t»tc legten 3tmmer über bem portale geben auf bte 
©tröge» 

33on bett beften <5tatutn unb S3rufibilbern bat matt 
angefangen ©ypSabgüffe ju mad)cn, mekfye nad) ©paniert 
gefctycft werben, ober beffer reben, bte gormen ju ben* 
felbem £>te grogen <5tatutn son @rjt unb anbere in 
Marmor ftnb für bie ©aflerie beftimmt, bte in Demjenigen 
Sftette bei tuerfeittgen ©d)lof[e3 angefeget wirb, welches 
ber üornebmjren ©eite beffelben gegenüber tjh 3u bers 
fetben ftnb untrer prächtige ©äuten *>on ©tallo anttco, auefj 
jwan^ig üon bem feltenen unb fojlbaren SSerbe antico ober 
Sacontco, alle aus einen) einigen ©cfyafte, bejrimmet, unter 
welchen ftcf) t»tcre befinben, bie im tyaUaftc garnefe ju 
9lom maren; bte anbern ftnb anbermärtS in SRom jus 
fammen gebracht 

3u (Srfldrung unb SSefcbreibung aller biefer (Sntbes 
düngen tji üon bem ifctgen Röntge oon ©panten eine 2Cca= 
bemte gegiftet, welche t>or fünf Sauren aus funfoefyn Skr« 
fönen bcflanb, unter rceteben ber (SanonicuS 2$a$ocd)i einer 
ber uomefymjien, unb ofyne SSiberfprud) ber geletyrtcffe tjl. 
£)iefe 9Mglieber wtfammlen fiel) moebentlid) einmal bev> 
bem ifetgen ©taatSfefretatr #*n* 9ftard)efe SBernarb gas 
nueet, auS glotenj, welcher felbft an ben Aufarbeitungen 



( H5 ) 

biefer tfcabemtc triel Ätfffet! ^at ttrtb nimmt, tt)ie mk 
biefer gelehrte 9fttnifrer felbjt gefaxt hat £)etm ba bte 
(5rflärungen $u bem erßen SBanbe ihm vorgelegt mürben, 
fanb er biefelben fo auSgebelmt unb mit übcrflüpiger.- 
fammen gepökelter SMefenfyett übcrlaben, bap er ftcf> ge~ 
jwungen faf)e, felbft ^>anb anstiegen, unb mit bem Reffet 
5U arbeiten, um ba$ Unnötige weg^ufchneiben , unb ba? 
2Befentltd)e enger jufammen &u bringen, unb e5 tj} bennoch 
wegzunehmen übrig geblieben. 

«gjocfygebofyrner ©rafl 2Cu3 biefem ©enbfchreiben, weis 
cf)e§ ich auf bem Sanbe unb auf einem ber prächtigen ßüfc 
l;dufer meine6 $errn, unb ich fann fagen, gretmbeS, bc3 
£rn, ßarbtnafö 2(lcranber TOani, ju Gaffel ©anbolfo, 
unb folglich entfernt fcon SBüchcrn, entworfen f)abe, famt 
mit ber Seit eine ausführlichere 2Cbhanblung werben: bemt 
ich werbe fuchen, biefe ©d;afce tion Seit ^u Seit wieberum 
%a feljen, welches auch biefen #erbjt bellete!) t gesehen 
wirb. 

SMefer TCuffafc, follte berfclbe in einer fremben unb 
' ben Herren t>on Sreüour fcerftanblichen £rad;t erfcheinen, 
wirb feine Gelegenheit geben fonnen ju bem Vorwurfe, 10 4 ) 

SBincWmannd äßerfe a. £t>. 10 



( 14« ■ ) 

welchen mir biefelben über bic Beitreibung ber ©tofcfyU 
fcben gefdjmttencn ©reine gemalt l;abcm tiefer betrifft 
bic ibnen unbekannten 33ud)er, n?etd>c td) angefügt tyabe; 
e$ Ware t>feUetc^>t aud) tyter gefc^en, wenn id? mid) in 
3£om unb in meiner IBtbliofyef befunden l>dtte* ©ebadjte 
Herren, welche ftd> ju 3^tdr)terrt über alle QCrt ©Grifte« 
aufwerfen, können ba, wo fte ftnb, nicfyt fa&ig fe\)n, über 
bie öon 2£ltertbumern, fonberlidf) bie in bem ©ifce berfelben 
ausgearbeitet ftnb , gu urteilen» < 3n ©Triften t>on berje* 
ntgen 9ttobe?3frt, wie mes Pensees ftnb, fyabcn feine an= 
geführte SSucfyer 9>la£; aber wo man anbcrwartS bekannt 
gemalte, gut ober übel erklärte unb erläuterte £)enk* 
maf)le, unb feine 9J?et)nung über biefelben anjufübren fjat, 
ijt biefeS um>ermetblid)* Sftan ^dtte tuelmefyr bemerken 
follen, ba£ biefeS nebji ber übrigen 33elefenl;ett nidjjt mit 
bem ©acte, fonbem mit ber $anb fparfam anSgejlreuet 
ifi, unb baf Materie t>orf)anben war, ein grogc$ SBcrk 
io folio ju fcfyreiben, wenn man fiel) nid)t ba$ ©efe| ge? 
%r\a^)t b^tte, ntd)tS mit jwet) SBorten ju fagen, wa§ mit 
einem einigen gefdjefyen konnte. Sztxnaü) ift e§ ja nicfyt 
meine ©$ulb, bafj bie Herren ßenforeS bie SSitcfyer, weis 
d)e ein 2Cntiquariu3 kennen mup, md)t l;aben nod) ken* 
nen, eben fo wenig tß tefy ni$t ©cfyulb ^abe, bafü fte 



( 147 ) 

tfyte geringe S5etefenf>ett #x ernennen geben* $Jlan wirft 
wir aud) bie nad) bem £>eutfd)en fc^meefenbe franjoftfe^e 
©djretbart t>or, welchem £abel id) gleicfywofjl in ber §3or* 
rebe burd) offenes SBefenntmß meiner wenigen .Uebung tri 
berfelben juüor gekommen war* £)te 2Crbett mufte in 
einer fremben <S5prad)e entworfen werben, unb hterju 
würbe bte fran$6fffd)e <n$ fielen Urfad)en für bte bec 
tiuemfte gehalten: td) entwarf aus bem grobßen, unb 
lief burd) einen ©pracfyfunbigen auSbcffern, unb in bte* 
fer 2üt$befferung machte td) tton neuem Aenberungen, 
3d) fcfyame mtd) nicfyt §u bef ennen / baß td) metner eigenen 
SJtutterfpracfye nidt>t in ü;rem Dolligen Umfange mdcl)tig 
bin; unb e§ l;at mir l)ter an fielen Jtunjbunb ^anbs 
werfe wortem gefegt/ bte td; leidjter im Seiften ^attt 
geben fonnem 

©ottte Stynen, #od)geborner ®raf, btefe§ (Senbfdjjrets 
ben nod) auf S^ren Steifen eingef)änbtget werben , fo be* 
gleite id) e3 mit fjerjltcfyen 2Bünfd)en, baf bte ewige SSors 
ftcfyt Sfyren ©cfyrttt auf allen SBegen richten möge, unb 
©ie gefunb unb -reid) an Erfahrungen, nad) wteber l)er* 
gepeiltem grieben, in unfer geliebte^ SSaterlanb (weis 
d)e3 aud) ba§ meinige but$ ben Aufenthalt unb burd? 



( 148 ) 

äBofyftyafcrt geworben iji) mit Sutern pafrtotifdjen S5e=? 
Reitet 5urucf bringen möge, wo aud) mein gu£ $u rus 
fyen tmmfcfjt, unb tdf) fyoffe 2Cnt&etl an ber Suneigung, 
beren <Sie miefy gewurbiget, gu bemaltem 



II. 

%l a d) t i cf) f c \i 

t>on ben neueren 

£erculanifc&cn entbecfungcn, 

ntt 

in 3urcö. 

Te nihil impediat dignam Dis degere vitam. 

Lucret, 

i 7 6 4> 

SD^tt 5^ad)rtc^tßri Dort bcn *g>erculantfd?en Entbecfuncjen, 
unb t>on benen, bte in anberen benachbarten mfcfyütteten 
£)rten gemacht ftnb, »erhalt eS ftct) wie mit harten von 
Hnbern, bie burct) Kriege unb Eroberungen mancherlei 
©djicffate erfahren, unb bat>r öftere erweitert unb cjeanbert 
werben muffen» £)enn vor ^wep Safyren fonnte $ 
nid)t wiffen, weit e§ ntcfyt entbeefet war, unb in bem be? 
tetts entbeeften fonnte ict) einiges überfein, weit ict) efje^ 
bem, ba tefy mid) noct) nicjt)t entfcfylojjen batte, herüber gti 



( *5° ) 

(Reiben / w» meinen Tlnmethwgen nur furje Änjetgen 
machte, unb biefelben ntd^t an Dem £)rte felbjt, wie fte 
erfdjeinen fonnten, austrete; für biefeä ©ejtanbntjü ^abe 
id) mid) in gegenwärtigem Entwürfe ju t>erwaf;ren gefu* 
efyet* £)cnn ba id) in verwiesener gaften^cit eine Dritte 
Steife naä) Neapel fyat, in @cfeUfd)aft gweiper geliebten 
itnD gelehrten greunbe, $errn $Peter bietend) SSolcfs 
mannS, aus Hamburg, unb $*rrn «£>emrid) gue^li'S, 
au$ Süricb/ babe id) meine ^Bemerkungen utwerjüglidj) alfo 
aufgefegt, wie id? gebaute/ biefelben öffentlich mityatbeU 
lern 2)a ich nun i£o nod) gar ntcfyt befannte (Sntbecfuns 
gen beibringe, fo !ann icfy mir ju bem gutigen SBe^falf, 
welchen ba3 ©enbfd&rciben febeinet erhalten $u fyaben, um 
fo viel mef;r in tiefer gortfe|ung beffelben Hoffnung 
machen* 

§ur bie mir rttbmlicfye S3curtf)eilung be§ ©enbfcfyreU 
ben5 in ber SBtbliotbef ber fronen 2Biffenfd)aften *), er* 
lenne id) mid) fybtyft oerbinbltd) gegen ben #errn SSerfaffet 
be§ %tö$u<fi au§ meiner ©#rtft* Sc^ wunfd)te nur, bafj 
berfelbe, wie eS nid)t fdjeinet, ©elegentyeit gehabt fyatte, 
ba6 SBerf üon ben #emtlanifd;en ©emctylben &u fefycn, 
weil er oon bem ©enbfd&reibcn glaubet, man ftnbe in 
bemfelben änfefynlkfye Supplemente )tt jenem SßerFe, unb 



( i5i ) 

manche 2Cnmerfttng, welche ber Sefer fy'er vergebens fucfyet 
©6 f;anbeln aber bie SSerfaffcr be§ SBerB öon ben $ercu* 
lanifc^cn (Bemäfylben mx nichts anberem, nnb ify fyabe in 
bem ©enbfcfyreiben faum mit ein paar SSorten $re 
mafjlbe berühret* 2Cu§ bemjenigen, wa§ berfetbe fcm&uf&s 
get, fönnte e§ fcfyeinen, man fealte ba§ @5enbfd)reibcn eini= 
germafjen für einen 2lu§äug au§ jenem SBerfe^ e6 würbe 
mir aber in bem Ueberflujje fcon (Sachen, über welche icfy 
fd)reiben formte/ nicfyt anflehen/ Arbeiten son anberen im? 
Äleine |U bringen» 

£>iefe 9Zacf?rtd)t i|t t>on neuen ©ntbeefungen ber ©tabte 
#erculanum imb Pompeji: benn ba§ Stadtgraben 
ton ©tabia tyat man i£o liegen (äffen, imb €d^ mer!c 
$ier nur bep ©elegenfjeit an, bafj bie 2Cnjetgc be§ ©alenuS 
fcon ber $?tld)cur, welche bie alten Horner gu 6tabia gc* 
brauchten ftd? nod) t|o beflatfcjet ftnbct ®enn c$ wirb 
bie Wild) ber £üf;e bafelbfi buref) bie SBeibe auf ben na^e 
gelegenen 33era,en befonberS wot)lfd)mecfenb, unb wa§ au§ 
berfelben gemacht wirb, wirb gu Neapel ben 9)Wcf)fpetfen 
fcon anberen £)rten ttorgegogem 2lu$ folgenber bafelbjt 
entbeeften wrjlömmcften Snfcbrift erfefjen wir, bö| gu 
©tabta ein befonberer Semmel be3 Sentit* biefeä &rt§ 
gewefen: 



( i,5« ) 

D. D. 

- • • ESIVS. DAPHNIS 

- - - - ta'l. nvceria'e. ET 

- - - AEDEM. GENl. STABIAR. 

- - - S. MARMOR., EXA'TA 

- • - DE. RESTITVIT 

SSon ^Pompeji ijt feie eigentliche £age burdt> folgenbe 
Snfcfyrift, n>eld;e im 2Titgisjrmonafe 1768 entwerfet worden/ 
auger allen 3wetfel gefegt £>enn ba t>on bem 2£mpf)it!)eas 
ter btefer ©tabt feine anbete ©pur, als eine oüale Söers' 
tkfyn§, übrig ifr, fo fonnte ttor bem Stadtgraben bafelbjt 
bie watyre Sage zweifelhaft fepn, unb was man anfangs 
lief) entbecfet fyat, gab bierüon feinen l;inldnglid)en SBeweiS, 
tteldjer burd; biefe Snfd)rift/ unb burcfy bie neueren (5nts 
bedungen, raelcfye id) mitteile/ umx>iberfpred)lid} wirb: 

F.X. AVCTORITATE 
IMP. CAESARIS 
VESPASIANI, AVG, 
LOCA. PVBLICA, A. PRIVATIS 
POSSESSA. T. SVEDIVS. CLEMENS- 
;.' TRIBVNVS. CAVSIS. COGNITIS. ET 
MENSVRIS. FACTIS. REI 
rVBUCAE. POMPEIANORVM 
RESTITVIT 



( 153 ) 

Sd) bin ben «ftftget, welchen bie @tabt gan& eijtitäfyffl, 
unb fcon bem Speere eine 9Jtiglie entfernet ijl, tfoHtg um? 
gangen, fo t>ag tefy wn bem ©tabttl)ore angefangen, unb 
an baffelbe äurucffefyrete, unb tiefer ttmfmS betragt 
3860 parle ©dritte. 

28a§ ity von bem ehemaligen CEapttolio &u ^Pompeji 
$ebad)t fyabc, fyxt ber »&err S8eurtl;eiler bc6 ©cnbfcfyretbenS 
mit bem #mpf)itf)eater bafelbft i>erroecf)felt; benn *>on bem 
(Sapitolio iji noer) ifco gar feine ©pur- feorfyanben, 

2Cu6 ben neuejlen Cnttbecfungen, welche feit 
Saferen bafelbfl gemalt fmb, ifi fe|r wa&rfcfyetnltcfy targus 
tinin, bag tiefe (stakt vorder, e|e fte unter bem £itu£ 
in bem 2lusbrucf)e be§ SSefuutuS iiUx\ä)(\tkt korben, 
unter bem 9kro buref) ein (Srbbeben, wovon bie 
©ertbenten melben, fe|f übel jugertd;tet fh> ^Dtefe 
feigen geben bie t(;eit§ auSgefcfmitfenen ©emaf)lbe auS 
ben SBanben einiger Simmer, tl;etlS anbere ©emafjlbe, bie 
tiod> i^o bafelbjt uml;er geljacft gefefyen werben, roelcfyeö 
»on beseitigen gefcfyefjen i(t, bie biefe ©tucFe fyabcn au3* 
fyauen unb wegnehmen wollen, (Eben fold;e ©puren fajj 
man an einer £)iana mit ein paar enteren giguren, weis 
d)e i^o abgenommen ijl; e$ fefylete biefer gigur aufy be? 
teitö ber -5topf, welcher tfor Alters au§ ber Stauer ge? 



( 154 ) 

ßnitttn war. £iefe$ ijt nityt gu mmutytn, nähern bte 
©tabt t^rfdjuttet gewefen, fonbern mug »or^er gefeiten 
fe^n, ndmttd) ba biefetbe im Ch'bbeben gelitten fyatte. 
fe ßrfabrung manlafitt, muttymafien., ba£ e§ mit t>ier 
$u <Stabi<t entbecften ©emdljlben , bie bereits aus ber 
Stauer gefebnitten gefunben worben, unb in ber ©efd>td>tc 
ber itunjt umßdn'cltcfy befdmefan ftnb, eben biefe SBewanb? 
ni£ öabe ; baS ijl, ba£ biefelbcn nrd>t anberwdrtS Herges 
tyolet ftnb, fonbern an bem £>rte felbfl, wo fte waren bs 
genommen worbem Solgltd) wirb aud) <Stabta jua,lej$ 
mit Pompeji im (£rbbeben gelitten b^ben, unb diejenigen/ 
weldje gebaute ©emdfylbe au§ ben Krümmern retten woU 
Ken, werben burd) ben 2fa§brucfy be§ SSefmuitS, welcher 
einige Satyrt mäjfttx erfolgcte, überraget, unb in tyrer 
2£bftd)t gefyinbert worben feptu ©in anbereS ©emdfylbe 
welches in bem swe^ten ©anbe $ercutanifd)er @emd()lbe 3 ) 
freuet, würbe &u Pompeji in einer Jtammer an ber Stauer 
mt einer Cammer befejüget gefunben, weldjeS fciettetdtf 
An eben bem ©rtc au$ einem burd) ba§ ßrbbeben jer«- 
trummerten ©ebäube abgenommen, unb in ein anbere$ 
»erfefeet werben* 

* I 

®n nod) ftdrferer SBeweiS für biefe Sttepmmg ftnb 
bte in ben ^ompejanifcfyen (Bibatöm mangelnben S^ürsCar- 
tiini, itebfr be» Raffen wnlC^t, worin bicfelben ftd> brefyen; 



( 155 ) 

von mldjtn man in ben ^I;ürfd)n>eIIen von Marmor nut 
bte £6d>er fanb, wo biefelben einaefe^et unb gelobet gewes 
feit waren» 2lnbere Cardini aber waren geblieben, unb e§ 
.fanb ftd) aud; ba§ verbrannte #of& von ben Spüren, wo? 
ran fiel) nod) bie erhobenen Vierecken gelber von $ol$, 
womit biefelben beklagen waren, unterfcfyetben liefen» Sa 
in einem unten befdjriebenen ©ebaube bafetbjt, waren in 
bem inner« $ofe beffelben fogar marmorne platten auls 
gehoben unb forta,efd)affet £>ie SBerfcfyüttima, biefer ©tabt 
tttttfü bep 91ad)t gefeiert fet)n, wie man au§ einem tobten 
-Störper [fliegen fann, welcher oberhalb ber (Mdube, nebjl 
einer befonbern ßampe von ßr^t, 5U 2Cnfang biefeS 1764 
Sa^rcö gefunben worben» 3d) bebauerte in bem ©enb; 
[^reiben, nur ad)t Arbeiter getroffen gu i)abcn, biefe ©labt 
auszugraben; e£ ftnb biefelben aber ifco über breiig 
verjldrfet» 

Vorläufig merfe ber Sefer ba§ 3ßcx1)aUm$ beS Wca 
#elfd)en 5)alm§ &u bem Slomifcfyen; jener fyalt t>m%ti)n 
• S?5wifc^e Solle, unb tjl alfo jween Solle großer, al§ ber 
■SWmifcfye $)alm» tiefer aber ^at acfyt unb einen viertel Soll 
be§ -Tarife* 'gufleS/ unb a$t unb brer; viertel Solle be£ 
(Snglifcfyen» 

£te 2Cbftd)t biefer ^acf)rtd)ten geltet auf bret) ^unefe, 
. auf neu entbeefte @ebdube, auf äStlbmffe unb auf ©craflfte. 



( IjtfS ) \ 
£>ie ©cbaube fltab theiB öffentliche, thetfö SSohnungen, 
bereu genaue ^Bezeichnung, wetd)e ich $u geben fudje, nicht 
wenig Sicht erteilen fann &u SSerftdnbntß alter ©cri= 
beuten» 

Sch fange an bep &we^ öffentlichen (Mauben, unb 
biefe fmb baS ©tabtthor »ori ^Pompeji, nebjt bem Sugangc 
■&u bemfelben, unb ba$ &tyatw ber ©tobt #erculanum» 
£>ieje$ ledere ©ebaube tjt in bem ©enbfd;retben nur wie 
im Vorbeigehen berühret; meine ^Bemerkungen aber gehen 
vornehmlich auf baSjenige, wovon t>or biefer (Sntbecfung fei« 
beutlid;er ^Begriff §u geben war; unb biefeS tjt bie ©cena 
beS ÄheaterS/, au bereu (£ntbecfung allerer jt fcor jwep 
Sahreu #anb gelegct würbe» SBir haben bicfeS bem uner- 
mubetert Steige be<3 ju Anfang biefeS SatyrS üerftorbenen 
SngemeursSÄajorS #rn. @arl SBeberS §u banfen, weis 
eher auf eigenen Untxkb, unb mehrenthetlS in geperabenb* 
fiunben, bie ©cena ausgraben lieg, unb wir würben t>iel 
eher burch ih^ Wommen haben, wenn biefe Arbeit, 
burch beffen fcorgefetsten £)brijlen, weicher auf bie @hre 
bfefer ©ntbecfnng neibifch war, nicht mchrmal wäre unter* 
faget worbem <i$ fyatti $x. SB e ber ben 2Tnfd;lag 
Wolliger 2£ufbecfimg be§ ganzen &jjearer§ gemacht, fo baß 
man cS ganj auger ber (Srbe gefehen, unb er fyatti nad; 
Gubic Halmen aufgerechnet, baß fowobl bie Arbeit, bie 



( i57 ) 

&wa gu fyrengen, als bie Sofien bcS llnUufi ber Raufet 
unb ©arten, welche über bem &l;eater liegen, nifyt über 
25000 ©cubi belaufen würben. 

£>iefe§ Sweater f)at SuctuS 9ftammiu3 auf eigene ^cv 
fren erbauet, wie aus ein paar Snfdjriften $u fcbliefkn iji; 
bie eine ijr in bem #ofe ^ u f ci «ebft an ^™ Snfd;rif- 
ten eingefefeet : 

t. ANNIVS» L. F. MAMMIVS, RVFVS 

IIVIR. qVINQ. THEATR, ORCH. ... 

<E§ führen ju bemfelben üier unb fündig fjofje ©tufcn, 
welche neucrlid) wn ben Arbeitern in bie £aüa unb in bie 
gleicfyfam üerfreinerte (£rbe genauen fmb, unb burd? biefe 
(Stiege gelanget man oben auf bie «£>oJje be3 £(;eater3, weis 
cfyeS fo tief unter ber (Srbe lieget 

£)er Durdjmeffer biefeS &l)eatcr3 t?on einem Csnbc be§ 
$albcirfel§ bi§ $u bem anberen (§nbe fyalt ofyngefctyr 208 
Neapel 'd)e Halmen, unb bie gorm beffelben ij! S^omifd), 
bie ftd) üori bem ©riechen ^!;eater burcf) bie £)rd;cjlra 
untcrfd)eibet 2)te £)rd)effra tf* ber concentrifcfje $aum, 
welcher von bem #albcirfel ber <&ifyt umgeben ift, unb 
war in $ömifd)en Sweatern in ber geraben Sinie, weisse 
t>on einem (£nbe ober $orne be$ $albcirfel§ bi§ ^um an= 
beren gebogen wirb, eingefcfyloffen; in ©rted)ifd)en Sweatern 
aber lief biefer SKaum über ben #albcirfel l)inau3, unb eö 



( 158 ) 

war folglich bfe ©riedfnfcfye £)rd)eftra groger, otö bie $os 
mtfd)e, weil jene benimmt mar, Satire bafelbft aufzuführen* 
£>ie S^omifc^c ptfytßta aber war ber £)rt, wo in 9iom 
bie SStetpftetre» unb bie SSeftalen i|>re ©ige fyatten, wie 
83itrumu§ btefeö beutlicb anzeiget 4 ) £)ie ©tufen in ber 
$6mifd)en £)rd)cfka, fagt tiefer Skumetjter, fotfen ntd>t 
weniger, al§ einen tyalm, unb ntd>t mef)r, afö einen guß 
unb fed)§ 3oUe, f)ocr) fepn; bie bret) (Stufen ber #ercus 
lanifcfyen £)rcfyejtra ftnb wenig mebr aB einen falben $6= 
mtfd^cn 9)alm f;oc^>. golgttdj waren biefe ©tufen nicfyt bie 
®«fa|e felbjt, fonbern im «^albcirfel gezogene <§rf)öf)imgen 
für ©effel angefetyener 9)erfoncn, welche fner gefeget wur* 
bem $De3 SSttrut>tu§ SJftaag beutet eben biefe QCbftd>t an, 
weldjeS ntcfyt bie ^o(;e bequemer ©ige fyat, unb bie @tH* 
fen würben ntebrtg gehalten, bamit bie Sufcbauer ber 
imterjlen ©ige in bem #albctrfel bc?> 5^^eater§ über bie 
3ufd;auer in ber £)rcfyeftra hinweg fefyen fonnren* 3», 
biefer ©egenb tjl bie eine Seih Curulis »on (Srjte, in bem 
Sftufeo, gefunben worben, welches ber ©ig be§ sprdtorä 
ober bc§ StaumtrirS war, unb. flehen geblieben ifl, ba fuf> 
baS SSolf au§ biefem ^(jeater rettete, bep wahrgenommen 
nem %vßpwfy be§ .SBefutriuS* 

SDie Sfömifcfye £)rd)eftra erforderte einen niebrtgen 
^alco, wo bie ©cfyaufpiele t-orgeftellet würben, ^amit fei«* 



( 159 ) 

jenigen treibe bort fafkn, in ben Sanken, bie eben bos 
felbft aufcjefu^ret würben, aud) ba§ ©fielen ber gftfe ber 
tan^enben $erfonen bemerfen fonntert, unb weil in ber 
©ned)tfd)en £)rd)ejlra feine 3ufd)auer fagcn, fonnte ber 
§)ako l;6l;er fepiu Stföd) bem 58itrut?tuö foU berfelbe m$t 
weniger, als gefeit gufU unb nifyt mebr, oB jwolf guf?/ 
tn ber $bty iybtn. £)ie «&öf)e, ober bie wrberc Seite 
be£ 9>ako, &iefj Wötf^Viötf, unb war, tote 3Mur kfys 
tet/ mit f (einen Stedum befe^t, baS tjf, bie '©tatuen 
ftanben unter bem ?)alco in S^if^enl 3n bem #ercu(as 
nifdjen ^()eviter aber fcbemen ]f>ter feine befonbere 3tcrratf>cn 
gewefen fevm, wenigftenS entbecfet man i£o nicbtf> an 
biefem Sbeite, wo man ntd)t annehmen .wollte/ bafs, wa$ 
uon Siö urcn * m Später gewefen, bereite t?or Alters (jer? 
«ü§ gebogen worden, wie un§ bie in bem Senbfcbrciben 
beigebrachte Snfcbrift lebret. £)cr dlaum jwifd;en ber 
£)rd}efrra unb bem 3)ako war mit gelbem Statmn 
beleget. 

Der ^ötbctrfel biefe§ ^fjeater^ bat eben fo ttiek Sti.es 
gen &u ben St^en, afi SSttrumuS angiebt, ndmltd) fteben, 
eine au§ bem SDJittetyuncte gebogen, unb brep auf jeber 
Seite, in gleicher SBette eine üon ber anbern, welche! 

i a n i n i in feinem ©runbriffe be» ^ ö ter$ $u litu 
tium nityt beobachtet t)aU £>ie Stufen biefer Stiegen 



( i6o ) 

ffnb !)alb fo 1)0$, aB bie (Stufen ber 6ifce, ju welchen 
jene führen, fo bajj allezeit jwo (Stufen xutf einen (Sifc 
geregnet ftnb* Die (Si£e ftnb anbertfyalb 9leapetfd)e tyaL 
men fyod), unb brep berfelben breit, roelcfyeS ba$ allgemein 
angenommene SerbaltntfT ber 9ftaa£e berfelben ift £)a 
nun ffeben ©ticken ju ben (Si^en gef;en, fo ftnt> folglich 
fed)S 2£bfd;nitte tton <Süjen, voeXd>c fiel) über ber £)rd)ejfra 
an. bi3 oben fymauf ergeben, itnb weil biefc au§ bem WliU 
tclpuncte be$ ^albcirfeB gebogen, foi^ltd) untzn t>iel enger 
aB oben ftnb, baf> ijl, fetlformig gefyen, fo gießen biefe 
2Cbfd>mtte baljer Cunei, ^eile. 

£>ie ^erfcbiebcnfycit 5n>tfd?en btefem ^Ijeater, un& 
ättnfcfyen benen in Siom, auf meltfye be$ 83itruttiu§ 2Cntt>ets 
fung gerichtet ift, bej!el;et in ber 3al)t unb in ben ^eiljen 
ber (Si^e* £>cnn in biefen maren brep 2Cbfd^e ober £)rb^ 
nungen, eine jebe t>on fteben $etf)en <Sif#, tnm welchen bte 
jwo unteren £)rbnungen, ober bte erjlen merken Reiben 
(Stufen, ben Gittern eingeraumet waren, auf ben oberften 
$eü)en (St^en aber fafi ba§ SSolf, imb bie l;ter ntd)t 
SRaum l)attm f ftanben auf bem obern (Sange beS #alb; 
ctrfel^ 

5m v&erculanifcfyen Sweater erbeben fiel) fed^efjen 9^er- 
f)en ©ifee ununterbrod)en über einanber, ol;ne 2Cbfa£ ober 
0Utl;cpla£, bod) fo, bafj über benfelben nod) brei; anbere 



( i6i ) 

Reiben <Stfce ftnb, &u treiben man a'ber nicfyt tarn jenen 
<St£en, fonbern burd) ^wo große (Stiegen gelangete, welche 

/ innerhalb be6 ©ebdubeS t>on bepben (£nben beü> #albctrfel§ 
in ben obem gewolbcten @ang f Jäteten, unb aus bemfek 
ben ©ange gebet man t>on oben fyer burd) fteben £l;itren 
$u ben fteben Stiegen 5Wtfd)en ben (Si^en, weld)e§ ber 
einige SBeg war, ju ben (Sigen §u fommem %n$ biefem 
©ange gebet man bernacb burd; §wo engeve Stiegen in= 
nerbalb be$ ©ebdube» §u gebad;ten bm; obevn ©ifcen, 

'' welcbe an ben gewolbeten ©ang ^tnauf gefufjret ftnb, unb 
burd) wer (Stiegen burcbfcfynttten werben, bie, wie jene uns 
teren fteben (Stiegen, m bie (Stufen ober (Si^e felbjt gear* 
bettet worben* £>ben fonnte ntd;t gleiche Zn^t fcon <Sties 
gen feyn, wegen fed)3 SSafamente §u eben fo mel metalles 
nen ^ferben, pnfcfyen weisen bie bre^ Reiben (St£e bin= 
auf geben* SBon btefen SBafamenten werbe td) nadlet 
üDMbung tbum 

Sn ben ©riecbifcfyen £beßtern unb ju 3£om war über 
jeber ftebenten 3£eil)e ber (Sifee, eine ^ofyerc unb breitere 
©tufe, weldje ^urn Svitbepla^e unb ntcfyt jum (Si^en bie* 
nete, unb folebe Wd^e biegen ^a^oo/zara^ praecinetio- 
nes, welcbe ftcb aber in unferem Styeater niebt fmben, wo 
man nicfyt einen 3£aum t>on fünf Halmen breit, t>or ben 
brev oberen (Stufen, alfo nennen wollte, Sn bem ^b^* 



( IÖ2 ) 

fer iu tyola in £>almatien waren jwo .Drbntmgen, jebe 
wie gewöfmltd) t>ou fteben ^ei^en <5ige, unb eine prae- 
cinetio jwifdjen bepbem 

£)er gewolbete ©ang, p welchem bie ^wo $ebacf)tM 
©tiefen innerhalb be§ $albcir?el3 ber <5ifce fuhren, war 
auf beyben ©eiten fowol;l, aB auf bem gttpoben, mit 
weigern Marmor belegt, unb befam ba§ 4^id>t fcon aufjen 
l;er burefy t>icr grofje offene SBogen, §wifcfyen wetzen fünf 
Heinere £)effmmgen ober Senfler fcon jween Sfoapelfcfyen 
Halmen breit, in ber £ol)c ftefyem lieber unb oben auf 
biefem ©ange t(l ber offene ©ang ju oberft be6 #albs 
cirfelS* 

Unten auf bem SSoben beS $albcirMS tjt ein boppek 
ter gewölbter (Bang mit Pfeilern, wie in anberen Sweatern, 
über weidje bie @ifee fytnaufgefit^ret finb, unb ber dupere 
unb breitere ©ang f)at offene SBogen, bis auf einen an 
bet)ben Gmben be§ $albcirf el3 , welcher in ©e jklt einer 9?ts 
fcfye zugemauert ijt 

355aS td) tfeo t)on ben ©igen be§ StyeaterS, t>on ben 
(Stiegen, welche gu benfelben führen, wn beren $6fye unb 
SCbtfyetlung, ingletd)en t)on ber £)rd)ejh*a gefagt fyabe, war 
allgemein UUnnt, unb bie (Entbetfung be§ $crculanifcfyen 
SfjeaterS fyat un£ nur ben Unterfd)ieb ber ©ige in fleinen 
Sweatern auf er Stom, von benen in ber <3tabt felbft, g& 



( m ) 

Ui)tä, unb bie #erculanifcbc Örcfyejfra gibt un§ einen 
U\itU$ttn begriff wen ber SBefcbmbung; bicfeS $bett$ beS 
^omtfepen S^eaterS im S^ftHtÄ 2£ber nxber biefer 
SBaitmeiftet, noeb anbere ©cribenten, bie wn Realem 
reben, fonberlid) ^Dllu^ fonnten üerjtanben werben, o^rie 
Unterfucbung beteiligen, ma3 t>on ber ©cena beS $ercuta- 
nifeben SbeaterS entbeefet morben, ^xeienigen, meiere 
einen $(an von bet ©cena einiger tri Krümmern übrig 
gebliebener Styattx geben, tjabtn au3 einigen feigen 
mit #ulfe ber (Smbitbung gearbeitet £>iefe$ tt>eif> tcb ge* 
u>i§ von ber Segnung ber ©cena beS Sparers von #n* 
tium, weld)e ber bmifymte Biand)ini feiner (Srflanmg 
ber 3nfd}riften in bem ©rabmate ber grepgelajjenen ber 
£itna bepgefüget b<tf/ bie Uh3 feinen begriff gibt £)er 
$err ßarbinat SUcranber 2Übant tief im Sabre 1713 
trt ben Krümmern biefeS &beater3 graben, tmb fanb ba= 
felbjr vier ©tarnen t>on febmar^em Marmor, einen Snptfet 
unb einen SCefcittapiuS, bie ifcü im (Samptboglto jlef;en, 
einen jungen Samt unb einen serjlümmelten Finger mit 
bem £)elgefaf}e in ber $<mb, belebe ergänzet geoaebtett 
$erm (Sarbinatö Ssilta jtererf* S>on ben Prummern ber 
(Seena ijt ifeö weiter nichts feiert* 

£>ie QCtbett an ber ©cena bc3 ^evculam'fcben 8£f)zas 
ter§ mürbe t>or jwep Sauren unternommen, unb e$ waren 



( iH ) 

bamafS t>ic ©tiefen fx^tbar, bie §u bcr <Scena (atmeten; 
von bcr ©cena felbft aber war nod) nichts ausgegraben» 

$kx befenne td) mtä) öffentlich meinem greunbe, bem 
£errn 9ftard>efe ©altant, bem Skrfaffer ber umxrgletd&lts 
d)en 3taliantfd;en Ueberfefcung t»eS 83itrufciu3, üerbunben, 
weldjer m$ nebfr meinen Herren $eifegefdf)rten. in bie 
unterirbifeben ©rufte biefeS StyeaterS fül)rete, unb un$ 
nad) bem üon £errn @arl Beb er tynterlaffenen $(an 
biefeS ©ebdubeS, bie Anlage beweiben, fonbevlid) ber <Sce* 
na, mit ber jenigen £>euUid)?ett, bie tfym eigen ijt, jeigete. 
£)enn ofyne bergleicfyen gübrer ijt eS unmöglich, ba man 
au§ einem engen ©ange in ben anbern frieden muß, ftd) 
einen begriff nur t?on ber ©egenb, wo man ift, gefd)wet* 
ge von ber Anlage eines unbekannten ©ebdubeS, $u ma= 
cfyen. 

tiefer be$ ^;aater§ lf?at jwey 6tude, bie 

(Seena fetbfl , ober ba3 ©ebdube , weldjeS bie ©cena jie= 
rete, unb ba$ $Profcenium, ober' $))ufyttum, tfeo ^)a(co gc* 
nannt, wo bie fyanbelnben ?)erfonen ba6 <£d)aufyiel ttor^ 
jMeten; bie Sange beffelben im $ercu»antfdjen Styeater 
ijt fyunbert unb breiig Halmen» 

£>ie ©cena, ober bie gaectata ber (Seena, wie wir 
i£o reben mürben, blieb bejranbig um>erdnbert, unb war 
ber prdcfytigjle Styet'l im Sweater, fo bap berfelbe in groS* 



( *®s ) 

fen Styeaterrt internem au§ brct> £>r&mmgeit <3du(en eine 
über bie anber« bejknb, tmb f)ier waren m bcm berühmten 
Sweater beö SÄarcuS <5cauru§ brc^nbert unb fed^ig 
©dulen angebracht, worauf man ftd> t>on ber ©rope ber* 
falben ©ccna einen ^Begriff machen fann, n>eld;e großer 
gewefen fepn muß, «16 btc üorbere <5eite unferce groften 
9)alld(!e, 9ttan tterflefyet alfo sugleicfy beutlicber, wa§ 
9)UntuS üon ber übrigen 9)rad)t ber @cena btefeS £()eater§ 
berichtet £)er untere £t;etl, ober bie untere £)rbmmg, 
war üon Marmor, ber mittlere töm ©la§/ unb ber ober? 
fle war r>ergolbet £>iefe§ war an ber inneren gacciata 
ber @cena unb im 2Cngeftctyfe ber 3ufd)auer. Raffet *) 
begreift nid)t, auf wa§ %xt in ber (Seena gebad;ten Sfjea* 
terS fo tnel Raulen flehen fonnen. 3n bem ttorberen 
Sweater ber SSttla #abrtant §u &wolt febeinet bie (Seena 
nur eine einzige £)rbmwg <5du(en gehabt fyakn, unb 
biefe waren £)orifcr; t)on etwa toter Halmen im £)urd)me£ 
(er, w^e üerfcfyiebene bafelbft ausgegrabene ©töcfe anzeigen* 
Somf4>e ober ßorintfyifcfye <5a\\Un fcfyienen f)ier anjldnbtger 
gewefen ju femt, 

lin ber #erculamfd;en ©cena tft feine ©alrienorbnung, 
fottberti $>tlajrer t unb jn)tfd>en benfelben gelber, unb bie 
ganje gaectata, welche in ber bitten eine 2Cu§f<#wetfung 
naty Wxt einer Sftfcfye machet, war mif Marmor beileibe & 



( M ) 

iSn berfelben $m$ftt, ttrie in allen Sweatern, brep Spuren 
auf baS ^rofcenium ober ^alco; bie größere unb mittlere 
m gebauter 2tuöfd?wetfung l;ie£ bie fomglidje Xiyaxt, 6 ) 
unb jwo Spüren auf ben Settern £)urd) bie propere 
£f)üre traten bie ^erfimen ber üornefymjlen $anblun$ auf 
ben Styauplafe; burcl) bie Styüre jur rechten £anb bie 
9)erfonen ber §wet)ten ^anblung, unb burd) bie Styure §ur 
Ünfen bie ^erfonen ber niebrt<$en ^anbluna,. 

3n>ifd)en ber großen Sfyure unb benen jur Seiten 
ftnb 9Z;fcf)en, in welchen ruelleicfyt Statuen ftanben/ r>on 
benen ftd) aber nod) jur Seit feine ©pur gefunben fyat 
Sie jween Altäre/ meiere an ber Seena ftanben, ber jur 
rechten bem SkccfyuS $en>ibmet, unb ber jur linfen berjes 
nigen ©etfteit, welker ju (5l)ren, ober an beren geffe 
ba$ Scfyaufytel auf^cfüfyret würbe, 7 ) biefe 2C(tdre, faeje 
td), ftanben t>ermutl)lid) jttnfdjen ben Se!tentf)üren unb 
jttrififccri ber &l)im in ber Witten ber Seena* 

/ i 
£>aS ^rofeenium, ber ^aleo, fyat auf jeber Seite 

eine Cammer, wo f£d> bie fyanbelnben $)erfonen aufhielten/ 

wctcfyeS btejem^en £>rte ^u feyn fetjeinen, bie SSitrumuS 

Hospitalia nennet/. 9) er rault aber niä)t t>erftanben f>at, 

unb ber £ianm ^tfd)en ber gacciara ber Seena unb 

$wifd)en ber äußeren ü^auer ber Seena war ber dton$ 



aus gebauten Kammern b-urd) bte t>re\? Spüren, auf ben 
$)afco gelangen, 

Swifcfjen biefcn Kammern unb ber (Seena tft auf be^? 
bcn Letten beS $alco ein (anglidjer Staunt tton etwa $ef)en 
Halmen breit £>iefe 3)lafee nennet SSitruöiuS in versu- 
ris, 8 ) unb burefy btefert 2Beg unb burd; bie Styitve in» 
fetefelben ?Ma£e würben bie SDkfcfytnen auf ben $alco ge* 
führet £iefe Spüren bieneten §ug(eicf) für bi'cj[entgen $er? 
fonen, welche bie 91ebem)orfatfe be§ ^d>aufptc!6 ttorftetfe* 
ten, fo baf; burd) bte Versura §ur (infen £>anb biejenigen 
auf ben $a(co traten, bie aus ber <&toht famen, burd? 
bte SIjüre jur redeten «gmnb aber, bte au$ bem $afen an? 
gelanget 5U fepn uorgabem $ier finb Derfcfytebene neuere 
Scribentcn, unter anberen ber altere ©ca lig er, 9 ) in groge 
Verwirrung gerattert, welches, ber Scfer felbft in beren 
©djrtften prüfen mag* 

Sn eben biefen ^lafeen (Versuris) ftanben mit beit 
(£cfen berfelben m geraber Sinte L bte Sfltafdnnen jut SSers . 
anberung ber «Seena, weld;e TTsgiaiiTOi unb .&Ätw?Mf- 
(w,ara gießen» £)iefe waren brepeefig, unb ffanben wie 
einige wollen, auf labern» IO ) £)ie in bem $erculam^ 
fd)en S^ljeater aber breiten ftd), Dermittelfl einc§ runben 
Cardine, ober Bilico t?on (Sr^te, welcher auf einer emge* 
loteten platte üon (Sr^te lief, wie an ben Spüren ber 



( i68 ) 

2tftcn; unb biefe§ iffc ber ©runb von bem SBortc Versura, 
»Ott Versare, breiten, umbrefyem 2>iefe$ tji äugendem-- 
ltd) aus einem Gardine bon irier Sollen eütef> $6mifd)en 
$alm(> im 2Durd)mef[er , welcher an eben bem .Orte, wo? 
von bte 3£ebe ifi, gefunben worben; in bcmfelbcn fteefet 
nod) ba§ verbrannte # *5 wm ber mittlem (Stange biefer 
föiafchme* (§3 waren bicfelben ttermutf)ltd) mit Seinewanb 
überwogen, auf welker bie SScranberung ber ©cena ge= 
mai)ki war, fo bag in weniger Seit eine Seincwanb abge* 
nommen unb eine anbere an foren ©teile fonnte befejüget 
weibem 

Sn bem $umlantfä)W Sweater franb in jeber von * 
ben Versuris nur ein einiges fold>e§ ©ejtell, wie man 
tfyeilS au§ bem einigen gefunbenen Cardine, tyeilS aber 
au§ bem vorder angegebenen Slaume festlegen fann. • £>er 
tiefem gegen über jtetyenbe SKaum (Versura) iji nod) niü)t 
aufgegraben, unb eS ijl alfo &u vermuten, bafj man auch 
hier einen Cardine ftnbcn werbe» 

#ter aber geiget ftd) eine niebt geringe (Schwierig* 
feit wegen be§ engen 3vaum§ befagter $lä£e, wenn §u ben 
Spüren berfelben bie anbern $iafd;inen hineingebracht 
worben, wie id) jtwor au§ angeführten ©ertbenten ange* 
geiget ^abe* £>enn bie ©ejtelle §u ben SSeranberungen ber 
©cena flanben in ben Versuris ben £f)üwtt 9 e Ö en lI ^ er 



( i6q ) 

unb t>or benfetben, unb c$ bleibt' fein $cmm, btc 9ftcu 
lernen wr jenen ®e|Men t>orbcp bringen, 9?ocb eine 
anbere ©dwterigfeit ftnbet fieb in 2Cb[td)t ber Soge, t>te 
spotlur KKtciov nennet, *?) unb welche, fo tuelmanbef- 
fen fetyr bunfele ©teile einfefyen fann, über ben ^f)üren 
geroefen, burefy melcbe bte !Olafd;inen auf ba§ Sweater fa= 
men* £>ie ^Benennung biefcr Soge tjt üon einem ©ekelte 
ober £ütte hergenommen, mie eben biefer ©ertbent 51t »ers 
|teben giebt, unb auf einer erhobenen Arbeit in ber SMa 
spamfili mit einem (5f)or tragifcfyer ^erfonen, tjt auf ber 
(Seite über einer großen ^büre eine Soge mit einem finfcfc 
gen £)ad)e, nad) 2Crt ber €>d)dferbütten ttorgejTellet, unb 
au£ berfelben fcl;en bret) fteine gtguren mit Samn vor 
ben ®eftd)tern tyxm* SBenn biefe Soge aber über befag* 
ten £f)üren gewefen, bdtt^ kie bm;ec?igen 9J?afd)men, bie 
ben Spüren gegen über jlanben, »erbinbert, auf bie (Seena 
$u feben, unb man würbe ben (Snbjwed! biefer Soge niebt 
cinfeben fonnem 

2Cuf bepben leiten gebauter Spüren ftanben einwarf 
$wo ©dufen auf ibren SSafen, beren ©ebrauefy unb Ufa 
fid)t unbefannt ifL @§ müffen aber biefe wer (Saufen an 
biefen Spüren gewobnlid) gewefen fetm, mit ?Miniu§ Don 
eben fo triel (Säulen auS «Dmjr in bem ^^eatet: bef> S3al? 
bu§ rebet, I2 ) unb aud) in bem Äbeater gu g)o(.a fanben 



( ) 

ftd? üter bauten, meiere i&o an bem Ultaxt einer £ird;e 
ba'felbft artgebrad^t ftnb* gür btefe ©aulcn fütbet üftafc 
fei, welcher tiefe 9^ad>rtd>t gibt/ feinen $>la£ in gebacfys 
fem Sfycater, I5 ) unb fonnte btefeS auefy ofme bie £ercu« 
lanifcfye Cmtbecfung ntcfyt wiffen* (§§ mufi im übrigen ber 
$runbri£, welchen berfelbe üon ber ©cena beS £f)eater§ §u 
Crange gtebt, nicfyt richtig fetm, weil auf ber <2cena fein 
9)lafe tjf / bie SBtofcfnnen &u flellcn, baS ijt, e§ ftnb feine 
Versurae bafelbfu (£ben biefe ?>ldfee ftnb aud) in mefyr? 
mal erwähntem ©rimbrijfe beS S^eaterS t>om alten %ru 
tium nid;t angegeben. 

SBaljrenb ber SBeranberung ber @cena würbe/ wie 
aud) tfeo gefd)ief)t, ber SSorfyang (Aulaeum) herunter ge? 
laffen; biefer 23orl;ang aber fonnte md)t fcor ber ganzen 
<Scena gebogen fepn, weil eS nicfyt Xeid>t moglitf) tjt, ein 
&utf) öon Rimbert unb gwanjig Halmen lang ober breit, 
welcfyeS bie Sange ber <5cena ijt, auf^iefyen, wo§u ftd> 
feine SBalje üon folcfyer Sange galten fanm (§& würbe 
aud) überflüfig gewefen fev>n, bie @cena felbft $u t>erbef? 
fen: benn bie gacciata bcrfelben, al§ ein fejreS ©ebaube, 
anbertc ftcfy niemals, wie bereits gefagt ift; bie SSeranbe* 
rungen gefdja^en nur auf ber (Seite ber ©cena, in Versn- 
fis, unb tfor biefen plagen, unb jugleid) t>or ben bret> feite 
#en (Sejfeftcn jur SSeranberung, mug ber S3orl;ang tyeruiv 



( W\ ) 

ter gefaffen fe^m £)iefe6 ijt aufy |ti fcbltegen au§ einet 
ölten !>J^ai)(erep be§ $erculanifd)en Saufet/ weld)e in bem 
werten SBanbe tiefer ©emafjlbe an ba£> Sidjjt treten wirb, 
(£$ tjt bafelbjt ein tfyeatralifcfyeS SBaugcrüfie üorgefMer, 
bergtci'c^en öerfcfytebene in ben brep erften Tanten öorfom« 
wen/ bie fcon ber 2£rt finb, bajrfte ntc&t im SBerfe Rat- 
ten Tonnen au§gefüf)ret werben t unb alfo fantaftifebe £?>ea* 
fer^aujl.icfe fe\;n muffen: oben über bajfelbe ijt ein SSor* 
$ang in bie £of;e gebogen«. 

(Einige flflatymn, aU jtrantcfye, giguren in bie Suft 
5U f;eben, n>ie wenn &Mero$)on unb $Perfeu§ aufgefüllt 
würben/ unb btejenigen, weld)e bonnerten ober geuer madjs 
ten/ unb bergletd;en, fcfyeinen hinter ber ©cena jwifcfyeit 
ber inneren unb äußeren gacciata ü)ren tylafy gehabt 
§aben, unb an biefem £)rte war, wie 9) ollur fagt, 14 ) bie 
SfJkfcfyine jum Bonner* 2(nbeve 9ftafd)inen aber jur 
fcfyetnung ber ©ötter waren über ber @cena angebracM, 
unb biefer £)rt f)ief$ bafyer Koyäov. 

5Tlod> ein paar 2Borte ftnb t>on bem, wa§ auswärts 
an bem Sweater bemerfet wirb/ ju fagem 2Cn allen 
Sweatern war hinter ber <5cena ein $>orticu$, ober ttetv 
bester ©ang angelegt, bamit t>a§ SSotf , wenn ein Siegen 
einfiel, fiel) unter bemfelben aufhalten fonnte. tiefer $or= 
ttcuS war an bem £erculanifdjen £l;catcr, gegen ba3 go; 



( 17* > 

«um ber «Statt, an^ebauet, unb ru&ete auf ©ortfe^cn 
(Sauten, bte gemauert unb mit Mottet unb ©ppfe über*- 
fragen waren; e£ galten btefelben jween Sfteapelfcf)« 9)als 
men im £)urd)mcffer, unb bte *g>o^e berfeiben ijl aef)t 
SJurctymeffcr, n>etd>e6 über bte gewöhnliche unb »om Söis 
fnwtuS r>orgefd)riebene Proportion biefer (Säulen geltet 
£3i§ auf ba§ drittel berfeiben ftnb platte (Stabe burc£ 
(Einfefymtte angebeutet, welche trotl) angepriesen ftnb: ba§ 
£)bere ber (Säulen ijt gereift naef) Sorifcfjer 2Crt, aber 
n>eig gelaffen unb md)t angetrieben» £)iefe (Säulen ftnb 
zertrümmert unb in «Stücfen in be» ©ruften be§ 3tyeater$ 
gu fefyen» £Me £>ecfe btefeS sporttcuS war tum #ol§, unb 
man ftel)t noer; i£o <Stücfe tton ben verbrannten halfen; 
unter bem ^ortico war, wie unter ber (Seena, ein ©es 
wölbe* 

SBon auflen waren an ben Pfeilern, 5Wtfcr)en ben Söo* 
gen ber offenen ©änge unter bem $albcirfel, wenig erf;os 
bene spilajler, nur tton Nortel unb ©t)pfe gemacht, weis 
rt)e, wie ba§ ganje Sweater Don außen, rotf; angepriesen 
waren, unb eben Steffens 2Cnftricr) tyaben inwenbig bie offes 
nen ©änge unter ben (Si^en» SSott ben Ptlajrcrn jetget 
fiel) ^>tcr unb ba ein @tuc? in ben ©ruften» 

£)ben auf bem Sweater fianben swifcfjen ben oberen 
bm> Siethen (Stfcen, a* bcvjbcn (Enben be?> #albcirfel§/ 



( m ) 

ätx>et) länojücfye S3afamente, unb 5n>et> anbere in ber Sfttt* 
ten, folglich fed)S berfelben, alle tton gleicher Oärofjc, 511 
eben fo Diel metallenen ^ferben, aus welchen öor einigen 
Sauren ein ganjeS giifammen gefegt ifi, ba$ in bem $ofe- 
be§ SJtofei jlc^ct. 

SSon ßod?ern <3tangen, eine £)edc über bafiStye<u 
tcr §u fpannen, rote oben an bem glat>ifcr)en 2Cmpf)itl;cateie 
m 9£om ftnb, fyat ftd) fner feine Spur gcfimben. 

2Cuf biefem Styeatev ftnb ntd)t allein Stücfe in Sie* 
mifcfycr @prad;e, fonbem aud) in <Bvtecl>tfd?er aufgeführt 
warben , wie eine Tessera, ober flemeS Saferen üon €fs 
^nbtin mit bem tarnen aicxtaot Dermutl)cn lagt 

£>er SSrumtert, weld;er ©elegentyeit gU (^ntbeefuna, 
be§ SljeaterS gab, fallt äwifcfyen &wo Stiegen auf He 
©ptfce bcS £albctrM§. 

£>a3 jwetjte ojfentltdje ©ebaube, wown id) 9lad)rid)t 
-evtl)etle, namtid) ba$ ©tabttyor toon Pompeji, tft für eine 
fefjr crl;eblid;e unb merf würbige (Sntbecfung §u galten, fo^ 
wofyl an ftcfy fetbft, aU aud) wegen be$ SugangS ju beru- 
fenem £)tefe§ £t)or fyat brer; £)urct)gdnge, ben größeren 
SBogen in ber bitten, roeld)er awanjig £R6mifd)e Halmen 
weit ift, unb ftween ^ur Seite , wm neun Halmen weit, 
bie enge unb l)od) ftnb, nad) 2Crt ber &3ogen ber alten 
gßafferlettungen. £ie 5£tcfe be3 £f)or3 fcalt tner unb 



( i?4 ) 

swanjig Halmen, unt> bie £)tcfe ber Pfeiler ftcben unb 
einen falben $alm* fßlitUn in ten Pfeilern tjl ein (gin* 
fcfynitt ot>cr galj, wie an Spören/ in welken ein gall= 
c^attcr herunter gelaffen wirb, unb tiefe $bore würben 

VLCLT&ggmTCiq I5r )> iffiggdüTOly Portae pendulae, 

reciflentes genennet, wie aud) bie" Styore 51t Serufalem 
gewefen ju fe*>n fcfyemem l5 ) 2(n einem alten SSfyorc 
SEtoolf fte^t man biefeS augenfcbeinlidv ©anj befonbcrS 
tjl bie SBeflctbung tiefer ©nftynitte mit ©ppfe, weld;e§ 
fiel) mit gallgattem nicfyt wof;t reimet, weit man glaube«, 
follte, ber ®t)p§ würbe burefy ba£ Qfofjte&en unb ^erun? 
terlafjen berfelben fid) in weniger Seit abgejlofjen fyabem 
£>iefe§ äußere Zfyox fyat ein anbereS Styor t)on innen unb 
t>on ähnlichem ©ebdutc; bie SBeite t>on einem §um anbe= 
ren finb ein unb bvepfjig Halmen; e£ war fcfefeS untere 
Styor aber nod) unentbeefet 

23on äugen tjl ba§ Styor überweiset, unb man fielet 
auf ber übertünchten SBelleitung ber großen £luaberjlücfe, 
auf bepben Letten 3nfd)riften mit rotier garbe gewidmet, 
#on welchen aber, außer 3al)len, niebt Diel fenntlid) tjl; 
unb ba ber ^alf an Dielen .Orten abgefallen, fo tjl nifyW 
tterjlanbllcfyeS ^erauö^ttbrtngem 3d) ^abe inbeffen bemerket, 
tag biefe Snfcbriftcn über anbere, weld;e t)orl;er bafelbft 
flauten / gemattet worben, tnbem biefe burd> eine, leidste 



( *75 ) 

Ueberwcifuncj auslieferet waren* föton erinnere ftdE> ber 
Snfcfyttft einer tyad)tun$, bte id) in bem 6enbfd)reiben an? 
gefü&ret habe, 17 ) unter welcher eine anbere Snfdmft, bie 
vorder auf ' tiefer SDloucr flanb, Ocruor formet <§fö ijt 
biefelbe ntd)t gdnjltdfr mit rotier garbe cjefdjrieben, wie tc^ 
bort fagc, fonbern mit fd)war;$en SBucfyjtaben, unb e§ ijt 
nur bie Xcfete Seile bcrfelben rot(> 

£)urd; biefe Snfc&rift fowotyl, aB t>mä) jene an bem 
^orc, wirb erläutert, waS bi3l;er nicht beutlich hat Um 
nen anheben werben, nämlich ber ©ebrauch ber; ben als 
ten Römern, bic SSerorbnungcn be§ ?)ratörS in albo bes 
fannt ju machen unb ansufünbißen, ehe ber richterliche 
2Cu3faruch ßefijah» 18 ) SBenn 2Cccurftu§ ^ier eine weife 
SSanb serftanben, fo wirb beffcn 5^emumcj Don ben mef> 
reften verworfen» 2£nbere aber mufymcifon , biefe @es 
wol)m>it auch im spiautuS oncjegeiQtäU fmbcn, jeboch mit 
einigem Sweifcl über bie 8litf)ti$tit bef> Wertes, in bicfen 
SBorten beffelbent 

Nae isti faxim rmsquam adpareant, 

Qiü hic albo pariete aliena oppngnant bona» 

Fers, Act. I. Sc. 2. v> 2?. 

wö bie mehreren rete anftatt pariete lefen, unb gleicfc 
wohl faßt <5uiba6 au^brücflid), 19 ) baf eine weife 2S5anb 
ixt 2lnfünbiöuncj bürgerlicher (Sefcbafte ü&imt habe, fct* 



C 176 ) 

geigte Snfchriften heben ben Sweifcl übet bfe $ichttgfeit 
beS angeführten £)rt5, unb beweifen Mxlify bie 2trt , in 
welcher öffentliche ©acben überhaupt, als? mSbefonberc bie 
Sßerorbnungcn be§ $Prdtor§, auf einer toeipen SBanb ge? 
febrteben unb angefünbiget worben, fo baß eben biefelbe 
weiße Söanb ber bepanbtcje £)rt ju btefem ©ebrauebe fepn 
f onnte : benn man tberwetßete biefelbc jebeSmal/ wenn eine 
mue 2(nfünbigung &u machen wat\ 

3u biefem Styore führete bie gepflajierte ©traße, t?on 
welcher ein beträchtliches ©tue! entbeefet unb gerdumet 
worbem Gl§ ijr biefetbe fünf unb swanjig SWmifche tyaU 
mm breit, mit Erhöhungen üon SSei'fftüefen auf bepben 
©eiten für bie gußgdnger, jebe je(;en unb einen falben $alm 
breit/ welche ju ben bepben Eingängen jur leiten beS großen 
IBogenS fül^m £)a3 g)flaftcr tjt fei>r ausgefahren, ba§ 
tjt, man ftefyt in ben btd)t an einanber gefugten großen 
(Steinen fefyr tief eingeschnittene (Steife* £)te (Steine fmb 
wahrhaftige £at>a be§ äkfiwiuS, unb t>on ben 2ttten ge= 
broeben, ebne bie lixt Steine ju fennem £üefc, als bie N 
gemein jle 7£rt berfelben, fieht, wenn fte gefebliffen unb ge« 
$ibtttt ift, bem ©debftfehen grauen Serpentine am dbns 
Italien. (§3 ftnben fiel) aber mehrere Birten in ftemen 
©tücfen, unb man johlet an brei; h^nbert oerfchiebene 



( 177 ) 

S3ermtfcf)ungen, t>on welchen befonbere ©ammlungett fi? 
mad)t unb »crfauft derbem 

2Cuf ber linfen ©eite biefer ©träfe, unb unmittelbar 
an bem £f)ore unb an ber ©träfe, freuet ein grofe§ 33as 
fament au$ 2Berf ftuefen t>on fünf unb äwanjtg unb einem 
falben 9Wmif#en $alm in ber Sange, unb *>on brepjefjn 
unb einem falben 9>alm m ber SSrette, weld)ef> geraum= 
lief) genug ijt für eine £luabriga, bie fyier fann gejlanben 
fyaben, moüon ftcb aber feine ©pur gefunben l;at Sentt 
ba biefeS S5afament nid;t über einen $alm unter ber @rbe 
flehet/ unb folgtid) wa§ auf bemfelben gejlanben, aus beu 
S8cr[d)Uttung f)en>orgeraget, fo wirb baffelbe weggefüfyret 
worben feptu 

2Cuf ber rechten ©ette ber ©träfe flehen bret) ©rab* 
male» 3)a5 mittlere, welches wollig entbedet worben, 
fyatte eine befonbere Bauart: beim eS war t)on jwet) ges 
mauerten SSierecfen emgefdfcloffen, üon welchen ba§ aufere 
triel längliche £)effnungert nad; 2lrt ber ©cfyieffcfyarten 
fyatte, unb bie gan^e Stauer mar mit ©i;pfe überwogen» 
Sn ber Glitte ftanb ein runbeS SBerf, weld)e§ baS ©rabs 
mal felbjl war: biefeS ©rabmal aber ijt, td) wet§ nicfyt 
warum, nieber geriffelt worbem @3 war ber 9fta mm ia, 
einer 9)rie|terinn ber ©tabt Pompeji, errtebtet, wie eine 
Snfd)rtft in grofen S5ud)(laben, *>on anbertljalb 9?omifd)cn 

«Biucf jlmannd Sßerfe 2. S&fo. 12 



( i?8 ) 

fahmn lang, geiget, welche an ber Seilte eines <5i£e§ in 
einem I;alben ßirfel t>on SSetfftucfen eingeben ijl, unb 
vor bem ©rabmale jlanb* £)ie augereit @nben biefeS 
£e3 ftnb naefy 2(rt ber Sowenta^en gearbeitet, unb bei: 
SHtrdmtcffer biefeS Söerfs ijl an stt>anjtg SSomifcfye $Pak 
me, unb e$ fdjetnet gemac&t ju fa;n , t>or bem (Grabmale 
an ber ©trage felbfl ftfcen, unb frepe Suft ju fd)6pfem 
£>ie 3nfd;rtft, welche unabgefe^t um^er gefyet, ijl folgenbe: 

MAMMIAE. P. F. SACERDOTI. PVBLICAK. LOCVS. 
SEPVLTVRAE. DATVS. DECVRIONVM. DECRETO» 

3n anbeten Snfcfyrtften fmbet fid) tfvax Sacerdos publica, 
aber mit 35et)fa£ einer bejlimmten ©oftf;ett, als ber ße? 
reS, 2 °) unb ntd;t allgemein, Wie l;ier gefefeet. 33ermu% 
tiefy tjl eS gleicfybebcutenb mit (Jr^rieprinn in anberen 
3nfd;riftcn, 2I ) unb war etwa einerlei) mit Sacerdos 
prima'. 22 ) £>iefer gan$e $albrirfcl ijl von Pompeji weg« 
gefu^ret/ unb in ben $of bcS Saufet gu sportici gefefet 
Sieben biefem ©ifee ijl ein anbereS jenem aftnlid;e3 333'erf, 
aber ofyne Sttfcfyrift, auszugraben angefangen. 

Sftctyer unb unmittelbar am Styore jrel;et ein Keines 
©rabmal/ roeldjeS auS einem nieberen offenen SBogen be? 
flehet/ too gegen bem Eingänge über ein Cippus flanb 



( 179 ) 

ton fiebert unb einem falben SMmiftyen ?)a(m m fcer 
#ofye, mit folcjenbcr Snf^rift: 

M. CERINIV3 
RESTITVTVS 
AVGVSTAL. LOC. DDD. 

bitten in tiefem ©rabmale jtanb ein ntebrta,er 2((tar mit 
t>icr fo^enannten Römern, unb mit biefer Snfd;rtft: 

JVI. CERINIVS 
RESTITVTVS 
AVGVSTALIS 
LOCO* DATO. 
D. D. 

SBepbe 6tuc!e ftefyen in bem $°f e be6 »g)evcutanifc^en: 
SWufeu 

S5ev> ©ele$enf;ett biefer ©räber wirb nicfyt uberflügicj 
fcfyeinen fönnen, etneS runb ummauerten s $ta|e§ ju ge* 
benfen, rcelcber §u (£nbe be3 1763* 3a(?re§, in bcr alten 
t>erfd)utteten ©tabt äklleja, im <$zx%og>tl)xim ^iacenja, 
ausgegraben Horben» £)er £>urcbmej]'er btefeS eingefcbtofs 
fenen $)la^e3 fydlt obna,efäf)r fyunbert ^artfer guß, unb 
bie Stauer, n>e(d;e au£ großen £luaberjliicfert bejie^et, ijl 
etwa üier gufi fyodj), 3ween Eingänge fmbeu fiel? einer 
a,oa,en ben ancern über, bo$ cfyne ©puren wn £(;üren$ 



( i8o ) 

ein britter dsingang aber, welcher, wie burdf) eine enge 
©äffe, jwifd)cn &wp dauern in biefert tylafy führet, $at 
eine ©cfywelle einer 3tyure* 9lal)e an einem ber an* 
beten Eingänge ift eine in S3iere<f gemauerte 2Crt ^on 
SBrunnem £)iefer ^lafc bienele n>a^rf4>einUc^ ju SSerbreiu 
nung ber lobten, unb n>trb t>crmtttelft gebauten 3us 
gang3 jwifcfyen 5W0 dauern mit einem ®rabmale öerbuns 
ben gewefen fcpn: e§ (n'efl ein folget £>rt Uftrina, ober 
Uftrinum, Kavg-gtt. derjenige/ wo ber Körper be§ %\x- 
guftu£ »erkennet war, lag in bem Umfange feinet prad&s 
tigen ©rabmalS mit eingefcbloffen, unb war, wie jener 
spiafe, runb; 23 ) juweilen aber waren biefe ^Pld^e 001t 
ben ©rabmalen abgefonbert din folget* , aber tuereefiger 
$pia£, mit niebrigen dauern uon £utaberjrücfen umgeben, 
welche auefy efyebem nicf)t f)of;er gewefen, wie man an ber 
Äappe btefer dauern ftefyt, welche ftcfy an einigen £)rten 
erhalten bat; ein folcfyer spiafc, fage icf), lieget nal;e an 
ber 2Cpptfd)en ©trage, fünf 9)Jiglien außer Slom, an eu 
nem £)rte, welker in ber mittlem Seit ad Statuarias 
fyiefi, unb glaublich wr 2llter§ gebienet Sobre ba= 
feibft ju Derbrennen, * 4 ) weil um benfelben herum &rum^ 
mer t>on alten ©rdbern liegen. 

Söenn bie 9lacbricbt wn ben öffentlichen ©ebduben 
bem Sefev nid?t unangenehm unb unterrichtenb iff, fo wirb 



( m ) 

cmd? baf>jenige, wa§ id) wn ben spompejam'fcfyen Söofymm* 
gen anzeige, ftd> einigen SSepfall tterfpreeben fönnen. SMe* 
jem'gen, welche aufjer ber <5tabt entbeut n>orben, ftnb 
Hillen ober Sujtydufer, tmb veranlagen allgemeine 2Cn» 
merfungen t>on ben alten bitten überhaupt, unb m\ be^ 
nen an anbern matteten bcnatfybaxten £>rten, fowofjt 
in 2Cbftd>t ber Sage, al§ ber SBauarr* 

£>ie ßujlfyäufer ber fccrfcfyütteten ©tdbte/ bie nicfyt 
auf einer #ot)e, n>te bie §u Pompeji, lagen, waren am 
Speere ^bamt, unb in baffclbe f)ineingefut)ret , mcfyt Mop 
gur £ujt, unb um bie füf)le ßuft ber <See beffer ju ge* 
niesen, fonbern, wie eS fcfyeinet, aud) jur ©efunbfyeit 
£)iefe6 5U glauben veranlagen mid) bie krümmer bon 
fecfy§ ober fteben £ujlf)aufern jttrifcfjen bem #afen bom 
alten 2lntium, unb ber <&tM yitttuno, in einer Söeite 
von anbertl)alb Sftiglten, gelegen» SSon biefen ©ebduben 
liegen bie dauern %w 3eit ber glutl), rceldje in biefem 
Speere alle ^wolf ©tunben fommt, nicfyt über ein paar 
Halmen vom SBaffer bebest, unb in ber (Sbbe, 9Iad>mtt* 
tag unb gegen 2lbenb, aud) in langen Sagen, ber) ber 
Tonnen Aufgang, fann man bicfelben troefen umgeben» 
Qz§ wäre nod) i£o ein Pap von benfelben aufzunehmen, 
fo beutlid) geiget ftd) bie Anlage berfelben, fonberttd) von 
einem IHtftyaufe unmittelbar an bem alten #afen bort 



( 182 > 

Uftma, (öd)t 9ftiglien jenfeit 9?ettuno> weldjeS eine $ß\Ua 
gewefen, bie für eine groge #ofjlabt gerdumlicfy ges 
nug war* 

£)afi aber tiefe ©ebdttbe aucfy x>ox 2llter§ eben fo 
weit im Speere gelegen gewefen, wirb bcutlid; burd; jwo 
btcfe 9ölc<uern, weld^e al§ ein Stamm t>on bem flacben unb 
fanbigen Ufer bis» an ble ©ebdube felbjl in ba§ 3fteer btns 
eingefügt ftnb* £ie 2Cbftd>t ber Anlage biefer fcuftydu* 
fVt ijl ofyne Steifet bie gefunbe £uft, bie burd) ba£ befrans 
bige «Schlagen tor Sellen beweget unb baburd) gereimget 
wirb, unb bie SÖBtrfimgen beS ' ^ittagSminbeS weniger em* 
pfmbltdfr machet; wie benn biejenigen, welche auf bem 
Stamme be§ *g>afen6 5)orto b'^o wohnen, feine Uns 
gemdd)lid)feit in ber großen #i|e empftnben, ba hingegen 
bie auf bem Ufer fclbjl leben, feiten im Pommer üon 
Siebern fret) bUibm. Qfc SStlla be§ ßiecro bet) 2£jlura lag 
im SDleerc, wie er felbjl fagt, unb £ucullus3 bauete 
fcep &kja 2Bol;nungen fcon feiner SßiUa bis in ba$ Sföeer 
Innern, 26 ) wie nod) i^o bie krümmer im SBaffer bezeugen* 

2)a$ ßujlfjau?;, welches im #erculano entbeefet wor« 
beri, lag an ber ©ee, unb aus bem ©arten füfyrete ein 
langer ©ang einer runben Trebra, ober offenen @oms 
tnerftge, welker tm Speere felbjl wirb angeleget gewefen 



( i33 ) 

fetm, wie man aus bem langen ©ange fliegen fann» 
Diefe ^]cet>ra lag auf einem SBcrfe von fünf unb jwanyg 
Neapel Wen Taimen J>od;, unb vier ©tufen ^o^cr, aB 
ber ©ang &u berfelben. Der 23oben biefc§ runben s £lafee§ 
war mit einer fec^el;nfad>en gcometrtfdjcn 8lofe von Mb 
formig gehauenem -SJtonno Efricano unb ©iaHo antico 
weä)fcl§weife an einanber gefegt / beleget, in §wet) unb 
awmjtg Umgreifen, fo baß beffen äußerer ßirfel aus fed)§ 
unb neunzig gleichzeitigen Dresden, wie alle anberen 
Steine beffelben fmb, befielet, unb baü ganje SBerf galt 
vier unb swanjig Siomifcfye Halmen im Durctjmeffer* Da 
aber bie Dreine, bis unmittelbar jum SRtttclpimcte biefer 
Sflofe gefröret, uncnblicfj ^ em geworben waren, fo $ in 
ber «Kitten eine anbere 2Crt von $oft angebracht, in beren 
Umfveife fiel) bie ©teine ber größeren Oiofe enbigen, Die* 
SBer! bienet ifeo jum guffcoben in bem jwepten 3tm* 
tner be§ #ercutanifcf)en s ^ u f ei * 

Die Bauart ber SBillen war von großen 2Bof>nungert 
in ben <5tfcUn felbft ttidW verhieben ; bafjer bie SRafyxifyt 
ber Anlage von biefer auf jene &ugletc& ton ^zutä wer* 
ben» 5cf> bemerfe l;ier nur ürSbcfonbcre bie £eid)e unb 
bie offenen SBaffercanale in biefen IHtjtydufern, wovon icf) 
in bem ' ©enbfd&reiben in ben feigen ber £erculanif<&en 
SBüla gerebet ^abc. Um bie Steuer bef ©artenS war ein, 



( 184 ) 

formaler SBöffcrcanal untrer geleitet, fo wie in bem ^ofe 
be$ StoKafJeS be§ 2CfciJUtof an ben dauern um^er SBaffet 
Cef, * 7 ) 2)aS Söaffer in ben SSillen ber burch ben &efm>m$ 
t>e?fcf)ütteten ©täbte mar t>ermutf)licf) $egenwaffer unb in 
(Siflcrnen gefammlet, wenn an tiefen £)rten, fo wie tfeo, 
weber Quellen no$ gluffe gewefen ftnb, ben gluß ©an» 
bep ?) ompeji angenommen, welker ben SSilTen auf ber 
£4&c fem SBaffer geben formte. 1 §Bon 'Setzen aus 
genwaffer rebet bereit ber ^fatmijr; 28 ) ober in ben i l uftt)aus 
fern am Speere fann ba§ SBajfer au$ ber (See geleitet 
fepn, unb Golumella lehret, wie tief bie banale jü gra* 
ben ftnb, um Gaffer ju &aben, bafjer 25 ) auet) bie ^etd^e 
ttollig ausgemauert ju fepn pflegten» 3 °) 

2Ba3 tnSbefon&ere bie 2uftt)aufer bep Pompeji betrifft, 
fo ' ftnb bieder jwet) entbeefet j&ä erfle, welches man 
<m§grub, ift entfernter um ber ©tabt, aB ba$ anbere, 
unb war t>txma$m übel angerichtet, bag man unterlagen 
hat, bie Arbeit fortlegen, unb tfco ftnb bie krummer 
bat>on buref) ben gefundenen unb nachgefallenen ©c&utt 
mc&rentl;eil$ wieberum bebeefet ^erfwürbig aber war 
eine Cammer in biefem ©ebaube, uon welker bie gemal;lte 
53efleibung ber dauern in Heine 6tücfen ^erbrochen ah 
gefallen war» £>ie gemalten ©rotteten, bie man auf 
Hefen ©tücfen ftebt, ftnb ba§ fcolifornmenfte, wa$ ict) g** 



? C 185 ) 
fefjen $Ui nicht allein wn alter, fonbern auch fcon neuer 
Arbeit, auch ber fünften in ben ßoggie bee Raphaels, 
fowofjl fcon (Erfmbung unb fcon Sierltd^eit, als wn 
führung* (S§ ftnb wahre TOmaturgemdf)lbe ; bie SBldttcr 
an bem Saubwerfe ftnb mit bem fetnften ©cdber angegeben, 
unb bie garbe tjt wie auf frifch gteitöigfetf ©emdhlbem 
ftnb einige hunbert f (eine ©tötfe jufammen gelefen, welche, 
um fie §u erhalten, ein jebcS mSbefonbere mit fgfflfc auf 
©chiefer geleget worben, unb ifeo fo gut, al§ möglich, 
fammen gefegt werben* Ueberhaupt fann man fagen, 
baß bie bejlen ©emdfylbe be$ ^erculanifd)en 5Ö?ufci ju 
f>ompejt gefunben worben; unb biefeS ftnb bie San^erin^ 
nen nebfi ben männlichen unb weiblichen Kentauren, auf 
einem fehwarjen $runbe. 

£)ie ^wetjte fßiUa, welche nd^er an ber (grabt gelc* 
gen i|b war bet; meinem 3Dafetm noch nicht oollig entbe* 
tfet £)er innere #of berfelben tjl ein unb breiig 9lea- 
yelfchc Halmen lang, unb in gegen über ffehenben 
3immern an ben (gefeit bicfeS #ofeö ftnb gwep herrliche 
50lufatfd>e SSerfe gefunben, welche biefe (£ntbec?ung fefjr 
merf würbig machen* £)a§ erfte Sßerl, welches bafelbj! 
ben 28* 2tyril 1763 entbeefet worben, tjt in ber ©efd>tcl>te 
ber Jtunft umjtdnblich befchrieben, unb ich merfc hier nur 
an, baß bie Arbeit beffelben nid)t fo unenbtich fleitt ij!, 



( 186 j 

baß man ein Vergrößerungsglas $u S3ctrad)t«n^ t>erfelbcit 
x\btl)i§ fyattt, wie fd>rtft(td>e unb münblicfye Sftacfyricfyten 
berftcbertcn; eS reicht b^gegcn nid)t t>6üig an bie geinfyeit 
ber befanntcn Rauben bef> verdorbenen ßarbinalS gurtettt, 
wekfyeS ©tücf nebjl ben Kentauren befien (£nfet beftfeet 
£»a$ jwe^tc SKufa-'co Xacj / wie baS vorige, in ber SÖZitte 
beS @jlvidj)§ von gröberem üftufaico, unb würbe in meiner 
©egenwart ben 8* 1764 völlig entbeefet, fo baß id£> 
unb meine be^ben Herren ©efdfyrten bie erjten waren, bie 
t§, außer ben Arbeitern, gefeben* <Sf> Jält in ber #of;e 
einen SRomtfcfyen $alm unb sefyn tmb einen falben 3otf, 
unb in ber S3rette anbertfyalb Halmen, eine fcbmale (sins 
fapng von weißem 2ttabafier, in ber breite eines £>aus 
nte§, mitgerechnet, welche bafjelbe umgiebt, unb mit biefer 
(Stnfaffung tjt ba§ Sftufatco in bem $3obcn beS SimmerS 
eingefefeet worben» (£3 ifl von eben bem Sföeifier be§ »ort? 
$cn gearbeitet, wie ber Sftame beffclben: 

AI02KOTPIAH2 2AMI02 EFOIHSE 

Bewetfet, welcher yx oberjl beffelben liefet, unb jtetfet eben* 
faUS brev; weibliche giguren mit comifcfyen ßarven vor bem 
©eftebte, nebjl einem SinaUn, vor, 

SDte erfre gtgur jur rechten £anb ftfcet auf einem 
©tuble oftte 2ebnc, weiter mit einem Seppicbe von brer> 



( 187 ) 

farbigen öiercd^efi Söurfefa in gelb, rotb unb gleifcfyfarbe, • 
beleget ift, roown lange £Utdjk an ©cl;nürcn herunter 
fangen. Ueber bem £epptcf;e lieget' ein geftreifteS 3>oljlet 
in eben ben garbem 6$ $5tet biefe gigur bei: neben if;r 
ft£enben aufmerffam ju, unb fcfyeinet bet)be <£>anbe in ein? 
anber ringen, wie in SSemmnberimg ober SSejlurjung 
5U gefcbefyen pfleget £)ie jroepte gtgur flfcet fcor einem 
gierlid;en £tfcf)e auf brer; gußen, auf welchem ein wetfleS 
^aftcfyen, unb neben bemfelbcn eine ©cfyale ober Krater 
liebet mit einem gujüe, welcher unten bm; ßowerrtagjeit 
l;at; &ur (Seite lieget ein Sorbeerjweig» (£3 l;at biefe gi* 
gur il;r gelbes ©ewanb um fiel) geworfen, unb faget etwa£> 
](;er, wie bie $anblung ber $anb auSbrücfet £)te brittc * 
gigur mit ber £arr>e einer alten grau l;alt einen S5ccfyer 
in ber $anb, unb fjat il;r gleichfalls gelbes ©eroanb biö 
auf ben itopf gejogen* Sieben berfelben fkfyt ein fleiner 
^nabe in einen Hantel geroicfelt Unter ben giguren 
ftnb bret) jhtfenrociö gefegte ©treifen/ ber obere mit abge? 
^ogenen £)d)fenfopfen, bie mit treiben, mit &ween gij$i 
ftyroanften, abwedeln; auf bem mittfern Streifen ftnb ©reife, 
bie einen rtmben 6cf)i(b galten ; ber untere Streifen tjr mit 
(^ercfyen unb mit fenfrecfyten <5tabtf)tn wed)fel3wei§ ge* 
gieret £)iefe Streifen ftnb nur wn einer einigen garbc, 
unb tton ber 2lrt, bie wir grau in grau nennen* 



( i88 ) 

9Bfy Gelegenheit beS SftomenS bc§ ÄfinjHerS btefet 
SßerfS fann td) nicht untertaffen, anjumerfen, baß ber 
üftame eines anbern £>iofcoribeS, welcher unter bem 2Cugu* 
ftuf) ein berühmter £ünftler in gefchmtterten Steinen war, 
manchen ^Betrügereien 1lnla$ gegeben, SMefeS tffc noch 
neulich auf einem fürjltd? entbecften CEameo ober erobert 
gefcbnittencn fc&onen iSopfe beS ßaligula gefcheljen, mU 
eher in ben $dnbcn $mn&fyoma§ 3 enf ins, etneS 23rik 
ttfd?en 9ftaf)lerS in fRom, ift, wo jemanb ben Flamen be§ 
£>iofcoribe§ einreiben laffen, um ben $reiS beffelben ju 
erhohen. QzZ tjt auch für Anfänger gut 'yn wiffen, bag bie 
tarnen auf erhoben gefrfmittenen Steinen gleichfalls erhoben 
unb niemals tief ober emgefcbmtten gefunben werben, 

£>aS erftere SÖhtfatco, weil eS an tini^m £5rten auS* 
gebeffert worben, tjl bisher feinem gremben gejeiget; e& 
fmbet fid^ auch an bem lederen etwas nachzuhelfen* 

2Bir wiffen, baß iSaifcr ßtaubtuS bep Pompeji eine 
SSilla hatte, wo ihm ein Sof;n mitkamen £)rufuS jkrb, 
welchen eine 25irne erjlicfte, bie biefeS $inb in bie #ohe warf, 
um bicfelbe mit bem SÜlunbe ju fangen. 3 *) SSermuthlich ift efe 
neS fcon bet)ben gebauten fcujfhdufern für biefe SSilla ^u halten, 
üftkht weniger Sfafmerf famfett üerbtenen jweptenS bie 
$u Pompeji ausgegrabenen SBohnungen in ber ©tabt 
felbft, m>n mityw, ba ftc t>SEtg üor Tütgen, eine genaue 



< 189 ) 

#n^eige fann "gegeben werben, au§ n>etd;cv bte $oxm alter 
SBoljntmgen beutticb begriffen nnrix ^Cüfgemem ijl §u mer* 
fen, baß bte SBobmmgcn ju Pompeji foroobl/ als an am- 
beren fcerfcbutteten £)rten, in6 ©eüterte gebauet fmb, fo 
baß fite einen inneren #of (Area, Cortile) einfcbließen, 
um meldten berum bie Simmer geben. 3n btefem £ofc 
gemeiner SBo^nungen mar oben ttnb unter bem £)ad)e ein 
breiter SSorfprung r>on «Uretern gelegct, um unter bem? 
felben t>or ber Traufe bebeeft §u geben, din fold;er tnne= 
rer «g>of tyiejT baljer Impluvium, aud) Atrium, ton 
ajd-giov, vffou&giov, unter freiem Gimmel. 

S3t3 ifco ftnb allererjl §mo SSobmtngen innerhalb bc3 
SborS, unb §ur regten Seite beffelben unb ber gepflajler* 
t'^n Straße embeefet, unb bepbe nabe an bem 2lb£ange 
be§ £ugel§, auf meldjem bie Stabt lag, unb ber (Sin* 
gang in bepben ijl »on ber ©träfe £)aS erjle ©e^ 
baube fyat ein großes £f}or t)on geben $6mifcben Halmen 
weit, meines unmittelbar in ben mnem #of beffelben 
fübret 2luf bepben leiten biefeS &i)ox$ ijl eine £l)itre 
Don fünf Halmen breit; bie §ur tinfen aber ijl zugemauert, 
unb gletdjet einwärts einer SJlifcbe, £)ie anbere £l;üre 
mar ber Aufgang in bie oberen 3immer, wie aus einigen 
Stufen üon ber Stiege beuttieb erfebemet £)iefe 2trt 
Stiegen, welcfye bureb eine 9&bentbüre unmittelbar Don 



C 19° ) 

ber ©äffe ju ben ober« Stmmcrti fügten, fmb noety tgo 
fcJ?r gemein in Stallen* SSor bem &f)ore ftefjt man eine 
grope ßornifcfye mit Sahnen von dtypfe, iit bem ©cfyutte 
tyerabgefturät liefen* 

Der innere #of, beffen Sange über einige fteben^g 
Svomifdje Halmen betragen wirb, ijt ganj unb gar mit 
einem §ierlicfyen Q$xfä)$ von -einer 2Crt ititt mit geftofles 
nem Marmor verbunben, unb mit willfüfyrlicf) eingefefetem 
vielfarbigen Marmor beleget, nad) ber %xt wie in SSenes 
big bte gufiboben ber 3immer in ^alldjfen p fepn pfle* 
gen, unb tt)ie bergletcfyen in ber SSttta lllbani fmb. WliU 
ten in bem #ofe ip ein viereckiger Pa£ aufgeriffen, wU 
(fyer von einem verfcfyrdnften 3ierratf)e von 9ttufaico einge^ 
faffet ijr, unb man frmn mutymafjen, ba£ bafelbft 9flar* 
morplatten gelegen, auf welchen eine ßijteme wirb ge* 
ftanben l;aben, wie ein fleiner runber Brunnen von jween 
Halmen im &urd)fd)mtte, in einem (Scfe biefeS SöierecB 
wafyrfdjeinlicl; machet; eS ijt berfelbe mit f leinen Siegeln 
ausgemauert Sn bem inneren *g>ofe einer entbeeften 
fötUa von <Stabta, war eine viereckige ßifteme, beren 
£)ad) auf vier gemauerten unb übertragenen ©äulcn 
ruf;ete. 

2lu§ bem $ofe gefyet unmittelbar ber Eingang in 
fünf Kammern, auf ber einen fowof)l aB auf ber anberen 



C W ) 

Sitte; unb bem £f)ore teS $ofe§ gegen übet fi'nb brer; 
ar.bere Kammern, welche alle einen gufsboben tum fcers 
fd)tebener 2Crt 3ftufaico imb bemalte -Sßanüe fjaben. £)ie 
jwepte Cammer yax linfen fd;etnet ein ©cfylafgemacb ges 
ttefen 31t fetm, nxld;e§ man tfyeilS aus einer #ol)lung 
unten m ber Stauer, ber Sange be§ SBetteS baburd; tylafy 
gu mad;en, t>ornebmlid) aber au§ §n?et> @ifeir, nxlcfyeS bic 
güfie be§ $3ettgejMc§ n>aren, fließen Kimen, ©ebacfyte 
$of)lung ijt roll; angepriesen, nue bte gan§e Cammer un? 
ten uml;cr. £)ie Sange berfclben ijt jwolf Olomifc^e $)alme, 
imb bie ^Breite neun unb einen l;alben tyolm. 

£tefe Kammern fmb alle auSgemaf)let, unb obgleich 
bte bejten <£tü<fe für ba3 Winkum bereite auSgefcfynittcn 
waren/ ftnb bennoeb fetyr angenehme unb fd)6ne SBilber 
übrig geblieben, unter welchen tefy befonberS jroo f leine 
jugenbuebe Sart>en in ben ©rotteten bemerkte* £>te 
£burfd)u>ellen einiger Kammern ftnb fogar t>on weitem 
^tabafter» 

£>ie iwyti 3BoI;nung/ welche unmittelbar an jener 
lieget, unb mebrentbeilS ausgegraben ijr, Ijat in einer 
Cammer fcfyönere 9Jlableret)en übrig, al§ tn jenen Siam? 
mern ftnb, ijt biefelbe mebrentbeilS gleicbfeitig t>on 
fünften €^6mifct)en Halmen lang unb breit; bie Sange 



C i9 2 > 

fjat nur trier Softe mefyr, al§ bie SSrette : bte ^au^ttf)üre 
tiefer Cammer tjl fed>f» Halmen weit» «grier war bte 
Steina/ »on welcher tefy oben gerebet l)abe, bte man bes 
tettö fcor 2C(ter6 umtjer behauen ^atte, um btefeS ©emetyk 
be wegzunehmen; man ftcfyt aud) eben bafelbft nod) eine 
anbere Sigur in einem gelbe ber SBanb mit Rieben umber* 

Ueber biefe SBofynungen ftnbe icb folgenbe 2Cnmerto 
gen p madjem (SrjHid), baß alle Kammern gewolbet 
waren; bte ©ewolber aber ftnb, außer in Heftern, alle 
eingeflutet gefunben, unb t>on ben Spüren ber Kammern 
entbeefte man- nur verbranntet ^)olj. £)ie 9)fojlen ber 
Spuren aber (gli ftipiti) waren niemals von #olj, wie 
ftd) 9ttontfaucon einbilbet; 32 ) wie würben fiel) biefel= 
ben in gemauerten Käufern reimen? 3n bem ©emäuer 
ftnben ftd> bauftg (Schladen Dom S3ejiuuu§, unb tnelletcf)t 
würben aufy in ben ©ewolbern ©puren bat>on fewn, wenn 
ftd) biefelben erhalten battem Unterbeffen melbet SSitru* 
ttiuS fein SBort von @rleid;terung ber dtewolber üermtt* 
teljl ber ©d)lacfen, unb spallabittS tjl ber einige, welcher 
von tiefer litt ju hamn f Reibung tfjut: 33 ) benn biefer 
lebete über l)unbert Safjre nad) jenem, ba nacb bem gro^ 
gen 2Cu§brud)e be§ Skfumus unter bem SEituS bie ©d)la= 
<fen werben befannter geworben fepn. 



( 193 ) 

SweptenS ficht man fym augenfchetnlt'ch, bap bte jtyorts 
ften unb ganj bemalten Stornier, fowohl ber Suftydufer 
außer ber (Statt/ als ber SBofmungen innerhalb berfclben, 
lein anbereS Std>t befommen, als allein burd) bie Styöre, 
welche ta^er ungewöhnlich breit unb hoch $u fepn pfleget. 
(Solchen ©ebauben fonnte alfo ber 9lad)bar baS Sicht 
nicht »erbauen, welches in 9lom bte alte SSerorbnung ne 
luminibns officiatur unterfaßte» 

Sch rebe hier auSfd)fiefumgSmeife allein t>on ben sporn* 
pejamfehen ©ebduben:- bemt oon genftem in anbeten $kfr 
fern ber Elten fjaben mir beutltche Enseigen. 33Str fehen 
au6 einem S5rtefe beS ßteero, 34 ) baß berfelbe mit bem 
EtticuS nicht einig mar über bie SBette bergender, meiere 
ein 35aumetf?er, mit tarnen ßpruS, in einem ßanbs 
häufe, sermuthltch beS ßteero, gemacht l;atte* Saben 
aber (Sportelli) t>or bie genfer t>on innen, um baS Sinu 
mer bunM §u machen, welche in allen Simmern in 3taz 
lien gewöhnlich ftnb, feinen bie Elten nicht gehabt §u 
haben; benn ©uetohiuS fagt, 35 ) EugujtuS fyabt, 
wenn er Mittagsruhe gehalten, bte £anb t>or bie Eugen 
gelegt, weld)eS ntd)t not!)ig gewefen mdre, roenn bie gen? 
fter einwärts Saben gehabt fetten* (Sine jtdrlcre Tlutl); 
magung t>on bem, was id) glaube, ftnb bie gltegenmebel, 
woburch ftd) btejemgen, bte eS haben fonnten, bet> ber 

Simfelmannö Sßecfe 2. 13 



( m ) 

$Slitta$x\i1)t bie gltegcn oberen ließen; benn im gmjfern 
ftnb bte glie^en ru^tg» £>iefer Stotymaßung fd>etnet bte 
^cfcfyretbung, n>eld)e £)t>ibiu§ maci)t, ton bem Sickte in 
fetner Cammer, ba Corinna 51t tym fam, entgegen ju 
fep, benn et 4 fagt: 

Pars adaperta fuit, pars altera claufa feneftrae: 

Amor. L. i. 5. 
imb c§ mußte auf einen SSorfyang ahmtet werben, mh 
cfyer i)alb twvgcjogen gewefem- Sicfe (Stelle fann bte obu 
gen 9lad)rid)tcn nidt>t uu^ixCtig mad)cn* SSon S3orl)dngen 
ber genfter rebet Su&enaliS alfo au§brücf tid> : 

— claude feneßras, 
Vela tegant rimas, junge oftia, tollite luruen. 

Sat, 9. v. 105' 

2ÜIe§ btep Um\ ^erftdnbniß einer ©teile be$ 2( p a 0^ 
ntuS Don 9tyobu§ bienen, itber n>etd;e ftd) ntemanb «inen 
Swcifel t)at einfallen Xaffen* SBenn biefer £Mct)tcr bie Un^ 
rul)e befd)reibct, tt>elcl)e bte in Safon verliebte Sttcbea em? 
pfanb, fagt er, baß fie bie 9Zad;t fcor ber angefeilten er* 
ften llnterrebung ofter§ t>on ifyrem S5ette aufgejfanben, um 
51t feben, ob ber Sag anbreche, unb 

Iluxvß dvd uhyj'töag ioov XveCKS S-vgdoovt 
Eröffnete oft bic ©cfyloffer tyrer £t)üren: 

Argon. L, 3. 821. 



( 195 ) 

ta§ ifT/ fle fyatte niity$, bie Styürc tfyref 3immer§ efc 
offnen , um ben borgen &u erblicfen, weit baffelbe ofjne 
genfter war, wie t>ie in t>en ^ompejantfcfyen ©ebdubem, 
(§6 !ann alfo ba3 Simmer / wo if;re Sftdgbe fcfyliefen, fein 
S3or§immer gewefen fet>n, wie e§ fonnte t>erj!anben werben, 
fonbern muß neben jenem gefegt werben» 

drittens ft'nbe td) anjumerfen, bafj bie ©ebdube felbfi 
fowof)l als bie Kammern nicl;t alle fymmetrifcf) ftnb, wo* 
uon id) ben ©runb nid/t einfe^e« fanm SÄan fann ntd?t 
fagen, baj? bergleicfyen Anlage blinfclingS gemacht worben, 
ba bie Stmen be§ gttfibobenS üon fjflufatco in ben ^am= 
tnern in rechten Sßinf ein gebogen *w>*ben, wobttrd? bie 
Ungleichheit ber Kammern nod? beutltdjer wirb» Seit 
Langel ber Symmetrie habe id) aud> an anberen alten 
©ebduben bemerfef, ttnb unter anberen an ben Prummern 
be§ ^eater§ ju 2Clbano / beffen S3ogcn unb bie Pfeiler 
ixvtftyn benfelben nicht öon gleicher SBeite unb Sicfe ftnb» 
(SS ftnb fogar bie ^ilajler im Pantheon ntct?t tum gleitet 
SSreite, unb einige ßapitdler reichen md>t Dollig an ba§ 
©ebdlfe, weld)e3 bie ©dulen tragen follem Wlan bemer* 
fet auch an bem [ernannten goro be§ Semper bc§ <Sc= 
vapiS 51t fo^uolo, baß bejfen tyla% nicht t>oEig ein gleis 
d)e§ 9#aafj l)at, unb btefe§ ol)ne alle Utfad;e, weil nichts 
im SBege ftanb, bie »eilige ^pmmetrie ju erhalten. 



( 196 ) 

3um vierten fjabc icr; bemerfet, baß bev gußboben 
t>on SDhtfaico iit ben Kammern einen fe^r merflidjen 2^ 
fyang gegen bie ©cfywelle ber £f)üre fyat 

£>ie fünfte 2tnmerfung btixifit bie ©emdfylbe auf ber 
datier, welche in ben ^ompejanifdjen ®ebäuben nicl>t auf 
naffe, fonbern auf troefette ©vunbe gefefeet ftnb, wie man 
augenfdjemlidj ftefyt an ber garbe, meldte abgebet, wenn 
fte nüt einem genesen gin b er gerieben wirb» (5§ ijl 
besagen, baß biejemgen ©emaf;lbe, welche ntcfyt betrachte 
tief) geachtet werben, unb ntd)t für baS foniglid)e 9ftufeum 
bestimmet ftnb, auf auSbrücf liefen £5efel)l ber f6nfg(id>en 
Regierung jerfefeet unb t>erberbet werben/ bamit biefelben 
ntd)t in frembe £dnbe geraten- 

£>er jwetyte $)unct biefer ^ac^vtcfjteit ftnb bie SBilbs 
niffe, unter welchen tef) Statuen, giguren unb 33rujfbif= 
ber begreife. @3 ftnb §war feit swet> Sauren feine bc* 
trdcfytlidje ©tücfc uon &3itbf)auerer; entbeefet worben: aber 
e3 tterbienen einige, weld;e td) in bem <Senbfd)retben ubers 
gangen l^abe, angezeigt ju werben, unb ber; anberen, welche 
td) bereits bemerfet fyabe, wirb entweber eine genauere 
SBefcfyreibung, ober eine Erläuterung md)t überflüßig fer- 
nen fonnen. 

SSon großen Statuen in (§r§t, weld)e§ mefyrentfjeilS 
faiferlicfye SBilbniffe, aber t-on mittelmaßiger Arbeit ftnb, 



( 197 ) 

mvb von andren in Marmor, bie für bie ©atote im 
©«loffe su Voxtiä beftimmt waren, fmb ifeo acb^eben 
ergänzt $»e ©aulen von gelbem Marmor W 
gierung biefer ©allcrie, ftnb m*t von ©tatlo antico, fon* 
bem e§ ift biefer gelbe Marmor bet) ©efualbo in bem 
bergigen Julien gebrochen, unb von biefer QCrt ftnb *wet> 
unb bre#g Raulen bafelbft au$ einem einten ©tücfe. 
£)a aber biefer £l;eit be$ neuerbaueten ©Joffes py$ 
fallen bro^etc, unb belegen auf ©tüfecn gefegt werben 
muffen, ift man genotl;iget worben, biefe lange ©allerie 
in fünf äimmer *u teilen, folglich wegen be$ %0ffi 
fe§ baS ©ewolbe m erniebrtgen, unb gebaute ©aulen 
nebft benen von SSerbe antico ftnb \)kt weiter nicf;t an* 
^bringen. 

diejenigen weiblichen (gtatutn von <*r&t, welche um 
einen &f$ in einer 4>erculantf*en SSitta franben, unb 
ifco auf ber Sreppe *u bem SRufeo aufgeftellet worben, 
ftnb ber »eföretbunfi beS 2onguS 36 ) von ®tamn ber 
9tympf)en fe&r ablief), unb werben bafur *u galten fegtv 
ba biefe fo wie jene um einen Setcf) franben* 

der Unterleib be§ fronen betrunfenen ©tlenu§ von 
(Srjt ift wie ein ©«lau* gefenft, in ben ©«enfeln aber 
ifl bie (Sigenfdjaft ber ©atpre ober gaune auSgebrttcfet in 



C 198 ) 

t>er ©chnclligfett be§ ©cwachfeS* @S fiel mir bamate 
ntd)t bcp, wo fcon ber ©tatue be§ ©arbanapaluS gerebet 
Wirb, bie fo wie ber ©ilenuS, über ben Jfcopf.em ©djnips 
cfycn $1&&U tylntaxfyuS jcigct tiefet an tit angeführter 
©teile. 37 ) Wlan fann fachen, ber <5tlenuS fep gelehrt, (0 
wie ber 9ftercurtu$ ftyon $ei$en fann; bod) i|r er nicht fo 
fd;cn, ba$ er eine S3ecjctfterung unb eine SSefchreibung im 
erhabenen @tile hätte erwecfen fonnen, wie jemanb t?on 
bemfelbcn $u tefen gcwünfd)t f)ätte* 

©ett §wev> Sauren ftnb &u ^Pompeji &wo weibliche be* 
fteibete giguren fcon gebrannter (Srbe, fünf unb einen $6* 
uüfd)en ^alm ^od), entbecfet, n>eld;e tragifdje Sarüen vor 
bem ©eftd)te ^abcm 

Unter tan Keinen giguren Ö ö & ^ ^mf^cn SBegriff 
tton einem ttermcimten 2(teranber gu $ferbe in (Sr^t, nebjt 
einem anbeten ahnlichen ^ferbe, aber ohne gigur; jenes 
tterbienet eine genauere Skfchreibung* £)aS ganje SBerf 
hat einen SWmifdjen 9)alm unb jwölfthalb Solle in ber 
$of)e; ba§ $ferb ift einen tyalm unb neun Solle lang* 
Der linfe 2lrm ber gigur, welcher mangelt, 30g, wie 
man ftel)t, bie 3ügel an fkh, um ben Sauf be3 $ferbe$ 
einzuhalten; ber rechte 2lrm ift ergaben, wie im Sßerfen 
eines 2öurffpiefie§* %n bem $>ferbe fehlen bie &wep hin* 
teren Steine/ ba$ übrige ift völlig erhalten. Die 3ügef, 



( 199 ) 

bte Siewat&en auf ber Stinte. t>eS spferbcS, m ben Rbip 
bacfen, welche Tragfav bcmn #omeruS Mfen, Wftjft«? 
big unb ber SSruftrtem, (KsTraSvov) alles ifl mit Sil- 
ber ungemein ' gierttcb ausgeleget, eS ftnb aud) bie tilgen 
bc3 ^ferbeS, mit Enbeutung be$ StcrnS in benfelben, »on 
Silber eingefcfet. bitten auf bem SBritjrriemen, wo an 
f) [erben auf erhobenen SBetfen unb gefd;nittcnen Steinen 
ein falber 5D^onb &u fingen pfleget, ip ein feiner Äopf 
einer SSaccfyante mit ®pl;eu befranst, erhoben in ©über 
gearbeitet, unb an be^ben Seiten btefeS SftemS fmb SStfts 
bungen ober ©elenfe (g^sheri) angebeutet, n>eM;e§ 5«* 
get, ba£ ein folget SBrujiricm mi (Srjte gewefem .Der 
»erme^nte 2(leranber l;at feinen 6#n kantet (Chlamys) 
auf ber linfen Schulter mit einem ftlbernen platten fii^s 
^fe ^ufammen gelanget, unb unter bem fötontet ijl ber 
fyantfx. Unter ber SSrujl gefyct ein 23anb, um, wie eS 
feinet, ben finden Degen ju tragen, weldjer unter ber 
linfen 5Brufl I;erab fanget» Die SBeine ftnb befleibet mit 
gefd)nurtcn £atbftiefeln, (Cothurni militares) wie man 
biefelben an einigen <&tatutn bewaffneter «ftatfer fle&t 
DaS $>ferb, weld&cS im Springen ijl, rittet auf einem 
Stober, beffen Stange unter bem SSaucfye flehet, unb baS 
breite (*nbe auf ber mit Silber eingelegten äSafe: biefeS 
Stober wirb feine SSebcuttmg ftabern 



( 200 ) 

(Sine gtgur fcon (Srjt/ bie bem fronen unb fünft* 
soften $)riapu$ in bem £ercu(anifd)en $Rufey völlig dtyns 
ltd) tjl, aud; in ber @r6pe, befmbet f£cl> in bem Üircfyerü 
fd;en 9J?ufeo bc§ (Sollegii Siomani $$ro* ©te peüet 
einen langer üor, welker mit eigenem Vergnügen auf 
ber ^et?er fpielet, unb einen 9ftng burd) bie SSorfyaut feis 
ne§ (SliebeS gebogen ^ waren v>tcl langer, wenig* 
ftem> jur 3eit ber SWmtfcfyen Statftx, wie i^o, tterfdmit* 
ten, 3S ) unb $piauttanu§ lieg biefeS auf einmal mit 
Rimbert jungen ünaben, unb mit t>erf;ei;rat()eten 9Wmifd;ett 
^Bürgern mad;en, um ber tylaixtiUa, feiner Softer unb 
be# ßaracalla ©ematyltn, att ©anger &u bienem 3n§« 
gemein aber würbe ben ©dngern, wie e§ gebaute §igur 
l;at, ein §ftin$ angeleget, 39 ) aus eben bem ©runbe, weis 
cfyer bae> SSerfcfynciben jur Stimme gelefyret 

& öerbtenet aud) ber tinfe 2£rm bi$ an ben Cstfenbo* 
gen üon einer totatui in (Sr§t gebadet ju werben, welche 
einen GejluartuS t>orfleUete/ ba£ ift, beffen $dnbe mit 
©d^agriemen bewaffnet ft'nb* SSon biefer 2Crt Dampfer 
geben um> £>id)ter unb alte £>cnfmalc, fonberlid) eine 
erhobene Arbeit in ber 2Ma Wbroöanbmt, einen fyinldngs 
fid;en begriff; aber fo beutltd;, wie an obgebad;tem ?(rme, 
geiget ftet; biefe ^Bewaffnung nirgend Qt$ i|t biefelbe tytet 
ein #anbfc|)tu; mit gingern/ welche nicfyt bi3 an bie 9fdgel 



( 201 ) 

reichen; im übrigen ift berfelbe lang/ wie ein 8Beiberl;au^ 
fcfuif), unb innerhalb ber $anb aufgefaltet JDa§ (Me 
befjelben ijl, gegen ben Ellenbogen ju, unten mit einem 
©tücf wolligen ©efyaffeU etngefaffet/ unb bepbeS, fowof;t 
baS gell, a(S ber ^anbfdjul;, ftnb mit Siemen umwutu 
ben» Um bie $anb berum unb über bie itnöcfyel iß ein 
dlkm tum ^funbleber t-orgejMlet nod) breiter, aB ein 
jkrfer Daum, t>ier bis fünfmal über einanber gelegt, unb 
tton neuem wie mit bünnen Siemen fe|1 uml;er jufam? 
men gebunbem 

&$on großen SBruftbilbern in @r$t ftnb bis ifco ein 
unb jwan&ig entbcefet. £)er fd?6ne ©eneca, beffen icf) in 
bem ©cnbfdjveuxn gebaut fjabe, lonnte allein ein Seugntß 
unter ben tyliniu§ geben, welcher üorgtebt, baß man uns 
ter bem 9lero ntd)t mel;r üetflanben l;abe, in Er§t 
gießen* 4 °) SBon bem fronen SBarfe beS vermeinten $laro 
f onntegelten, wa§ ber altere © c a l i g er überhaupt von bem 
SBarte fagt, baß bcrfelbe baf» fünfte unb göttliche £l;eil 
be§ Sttenfcfyen fep* 4I ) Unter biefen Söruflbtlbern ift be* 
fonberS merfwürbig baSjenige, n>eld;e6 ben @ctpto Tifviau 
nu6 mit befdjornem Raupte, unb mit einer angezeigten 
SBunbe auf ber linfen ©eite über ben <5cf?laf in einem 
ivreuäfcfynitte, vorfallet $?an fe^c, wa$ tef) in ber S3e= 
-fcfjreibung ber gefcfymttenen Steine beS ©tofcfyifdjen Sftufei 



(. 202 } 

über afjnlictye ÄSpfe gefagt i;abe , welche in »ofalt unb in 
Marmor 51t 9fa>m ftnb« 3n bei* fcjlbarcn großen ©amms 
uwg gefdmittener ©teinc beö sprinjen S J) i m b t n §u Stom 
ift tiefer Äopf mit eben Der SBunbe tu ßarniol gefcfymtten, 
unb ein ßameo, welcher ef)cmal§ im ©tofcfyifcfyen SDhtfeo 
*uar, unb nad^er an 2orb gorbicf) gekommen ift, gleitet 
jenem aucf) in ber SÖBunbe» 2Bofyer aber n»ct6 man, baß 
biefe .Stopfe ben ©cipio ttorfiellen? SDtefc ^Benennung fjat 
ber fc^one «ftopf tton S3afalt im spallajre SKofpiglioft x>tu 
anlaffet / weil berfelbe ju 2iternum, tfeo ^atrta, wo ber 
altere ©cipio 2Cfrtcamt§ auf feinem ßanb^aufc ffarb, ge* 
funben werben, unb auS biefem @>runbe fou biefer <ftopf 
befaßten ©cipio wjrellem (Sin 83ilbniß eineö großen 
$0lanne§ muß e§ fe^n, weit e$ fo oft wteberl;olet fff t 
gab er, welcher bie SSilbntfle berühmter SOMnner, bie 
gulüio £)rfini gefammlet, mit beffen (Klärungen, aber 
unter feinem eigenen tarnen, herausgegeben, beutet auf 
ben Jtopf tton SSafalt bie Sftacfyricfyt be3 ^piintuS, wo er 
fagt, baß ber jüngere ©cipio 2lemilianuS 2£frtcanu6 (Afri- 
canus fequens) ftd) alle Sage ben Skrt feieren Xaffen ; 
haxnit aber biefe ©teile ju feinem r>erme*)nten ,ftopfe beS 
alteren ©ctpto paffen mochte, laßt er ba§ SBort fequens 
aus, @3 fann alfo, ber 9lad)ricJ)t be3 ?>tintuö ju golge/ 
befagter .ftopf unb bie tl)m at>nttd> ftnb, tnelmebr ben jun? 



( 203 ) 

gcren <3civio vorließen, welcher vermutlich ba§ Sannaus 
beS altern @cipto befejfen, unb biefe6 fein SSilbnig bafetbjt 
hinterlajfen tyat 

£ie Snf^rlft bc$ 9tamen§ be§ ÄftlerS tfpollon iuS 
an einem anbern btcfer SSrujtbilber liefet in einer 9leihe, 
n>ie ich biefelbe überliefere, unb nicht in bret) Siethen abs 
gefegt, rote eS im £>ruc?e etfchtenen ifi 

<g§ ijt auch eine fchone xooty erhaltene SSafe von 
SDJarmor anzuführen, welche über brep Halmen hoch ifr, 
mit einem ^Bacchanale in flach erhobener Arbeit umher, 
£)a§ befonbere auf berfelben ijt eine SBacchante, bie mit 
einem itnic auf einem ©cblauche f%t; btefeS mar eine 
2£rt von £an$, welcher ätfKohidgeiV nämlich auf 
mtfgeblafene (Schläuche fpringem 

3u beträchtlichen ©ntbecfungen von ©tatuen unb 
SStlbniffen tft 5U Pompeji, ben oben angegebenen 9?achricr> 
ten 51t golge, roenig Hoffnung übrig, unb eben fo rotrb 
es ftch mit anberen verhütteten £)rten verhalten, voo nid?t 
ßanb^dufer entbecfet werben, tt>o man in ^broefenI;eit ber 
SSeftfeer nicht Slnftalt machen tonnen, dergleichen ju retten, 
ba ber Unfall biefe £)rte betraf. 

hieraus roirb begreiflich, voa§ ich anbernwrtS gefagt 
habe, baß in unb um £Rom öfters mehr in einem Monate, 



( 204 ) 

nl3 bort in einem ganzen Satyve gefimben wirb* ©dt 
meiner Ovücf fünft wn SReapel, ba§ tft, feit t^ret) Monaten, 
ba icfy btefeS fcfyreibe, tjt emf> ber größten unb altejlen er? 
Ebenen SBerfe, bie in ber ^Belt ftnb, in Sftom auSgegras 
ben ; n>etcJ>e^ i£o in ber SSilla beS $errn (Sarbinaß hieran; 
ber ftlbani jiel;et <S§ pellet baffelbe in Siefen t>on £e~ 
beuSgrofje einen jungen #elb t>or, welcher nur wie mit 
einem leichten *£>cmbe ofyne (5rmel befleibet tjl, unb ein 
3)ferb im Saufen einhalten will. £>iefe gigur fcWagt auf 
einen anbern jungen #elb $u, melier t>on bem Spfcrbe gc? 
fallen fcfyetnct, unb mit ber einen in feinem ©ewanbe ges 
wickelten <%>an$> ben ©cfylag ab&uwetyren fud;et Heber bie 
eigentliche SBebeutung beffelben f;abe id> nod) nid/t mit 
mir ein$ werben fonnen, weil biefe SßorfMung auf mef)r 
als eine 35egeben^ctt ber alten £>elbengefd)id>te fann ge? 
beutet werben. Sc?) fage ber #ctbengcfd)id)te, weldjes wu 
berfpred)enb fcfyeinen fonnte, batm$omeru§ t>om leiten 
^u $)ferbe feine Reibung gefctyief)t, unb bafjer ungemein 
geglaubet wirb, baS ©efecfyt auf SBagen fet> alter, aB 51t 
5)ferbe. SucretiuS aber behauptet baS @cgentl;etl, 42 ) 
wie e$ aud) aller 2Baf)rfd)emltd)feit gemäß ijh gerner ijl 
eine weibliche gtgur im langen bleibe mit geraben galten, 
halb fo groß, al§ bie Statur, im alten <5til gearbeitet, 
aber o^ne Stopf, eben bafelbjl gefunben worben. SBuonar* 



( 205 ) 

tott fjalt eine afmlicfye gigur auf einet fffiünje 43 ) für 
eine £>iana; e$ tonnte tiefetbe feie 2luge, be$ £elepf)u0 
SRuttcr, uorjiellen* 2Cud^> biefe gigur fyat gebauter £err 
Garbmal an fiel) gebraut £)a§ merfwürbtgfte aber ift 
eine titrjlicfy jum SBorfcfyein getommene SSenuS, welche be? 
reitS erwähnter £err 3enftn§ erljanbelt fyat, fo wllftäns. 
big erhalten, ba£ i$ faum ein ginger fehlet, unb t>on fo 
tyofjer ©d)6m>tt, baß fte alle &tatuzn biefer ©ottin, (cn 
gar bie $?cbiceifd)e, t>erbunfelt @ie tfi in üollfommenem 
<S5en>dd>fe wn jungfräulicher SMbung, unb ber $opf fjat 
ben $ei§ ber SSenu§ ofme 2ü(re, fo bag biefelbe ttteft: 
(gfyrfurcfyt, als S5egierbe erweefet ^ann eine S$enu?> ber 
gepriefenen itunjt be$ ^rartteteS würbig geachtet wer= 
ben, fo ift eS biefe; benn fyofyer tarnt bie Sbee, welche mit 
SBtlbern aller möglichen ©cfyottfyeit angefüllet tjr, nicfyt ge? 
fyem Snfdjriften unb gcfcfyntttene ©teine tviU id) nityt 
erwähnen, weil biefe nid&t alle be!annt werben. £>er fd;6n- 
fte aber, welcher im Suniuö gefunben worben, ift ein 
ßameo in einen Sting 51t faffen, mit einem SBaccfyanale, 
unb wirb auf Rimbert 3ecd>tni gefd)a|et Sei) l;offc, matt 
werbe mir biefe ^uSfcfywetfung fyier oer^em 

2)er vierte 9)unct biefer 9tacfynd;ten t>on ben ©eräs 
tl;en, ift oon weitem Umfange, unb icf) will btefelben ein= 
feilen in ©erätfye, bie §um ^eiligen ©ebraudje beßim* 



t 206 ) 

tuet muri, unb in biejenigen, bie jum gemeinen <§e? 
brauche bienetem 

sßon ©erdtfyen ber erfteren 2Crt ftnbe tcf) nur ^wet) 
Lectifternia unb SBci&waffergefdfe anjumerfcm £>ie ©es 
beutung unb ben (Stbxmü) be$ Lectifiemü fcfce id) bet) 
bem ßcfer wrau§: ba$ grofüere *g)erculanifd)e ift t>on (Srjte, 
ton fünf ^omifdjen Halmen tyocf), von wx Halmen lang, 
unb brittefyalb breit; bte oberen ©tdbe an bcr sorberen 
©rite beffelben rufjen auf jween fd;6nen ^ferbeföpfen, bte 
an ber Hinteren ©rite aber auf ©cfywanenfopfem £)a£ 
Heinere, ebenfalls t>on G'r^t, f)at bte ©eftalt eines SBettges 
ftetlS nacfy alter 2Crt mit fcier ©dulen, unb würbe ofjne 
beffen mutmaßlichen ©ebraud), aB ein ©pteljeug für 
^inber angefefyen werben Fonnem 2Bir wiffen, bafi in je= 
bem £aufe bie Penates befonberS t>erel;ret würben, unb 
baf? für biefclben befonbere Aediculae ober Gazellen ge* 
bauet waren, 

SWe ©efdfsc jum SBei^wajfer (Aquaminäria, TTSgtg- 
gtimmim) flnb ebenfalls in bürgerlichen. SSofynungen ge= 
funben: benn bie Sßomifchen gamilten ^atteu eine jebe ihre 
eigenen sacra privata, einen heiligen #cerb, wo geuer 
unterhalten würbe, ihre Altäre, ja fogar befonbere gejttage, 
unb einige gelten eigene #au§priejter. 44 ) @§ ftnb biefe ©es 
fdfje t&etlSwn (Srjt, tl;eilS oon Marmor; ba$ größte üon (Srjt 



( 207 ) 

ift eine &terfi$ gearbeitete runbe «Schate, t>on jotcr Halmen 
im SXirrfjmcffer, inwenbig in ber bitten mit ftlbernem 
Saubwerfe ausgeleget, unb jrerjet in beut erfien Simmer 
beS 9J?ufeu $on biefer <5ct)ale I;at ftd; baS gufgejtett 
ntdf)t gefunben; anberc Heinere t>on (Sr^t aber fjaben baf= 
felbe, unb bie größte t>on biefen ijt mit gwo $anbtyaben. 
£>ie t>on Marmor ftnb inwenbig wie gereifte ? DJZufd>elrt 
etwa üon &ween Halmen in ein föierccf gearbeitet, unb 
ftanben auf faulenmagig gereiften $ejletfen ebenfalls üoit 
Marmor, wie eins bevfelben, welches ft'dt) erhalten t)at, auf 
bie übrigen mutfymafjen lagt: bemt bie 3(lten waren fet> 
einförmig in iftren Arbeitern @3 tyat fiel) auefy ein #cft 
ober ©riff fcon @rjt öon einem <Sprengwebel gefunben, 
wie berfelbe auf einigen erhobenen SBerfen, unb naments 
licl) unter bem ?>ortico beS 3)antt)eon, unb an ber 2Cr$t5 
irat>e ber bret) Raulen wn bem Tempel be§ 3uptt$c 
Conans, twrgejrellet ijh 

£>ie ©eratl;e jum gemeinen ©ebraucfye bringe tet) uns 
ter brep klaffen, »on welchen in ber erften biejenigen ans 
gejeiget werben, bie jum Seben notfyig ftnb, unb jur £5es 
qucmltd^ett erbaut worben; bie jwctjte (klaffe begreift bies 
jenigen, bie jum ©piele unb jum ©cfymucfe get)6ttn, unb 
bie britte bie ©erdtt)e ber @ct)reiberer; unb bie altert 
6ct)riften, 



( 208 ) 

Sn bei* erjten ßtaffe fange \6) an bep bem Mdjen* 
gerade, unb merfe an, baß Diele üon @rjt inmenbig t>er* 
ftlbert ftnb, fonberlid) t>on berjemgen 2Crt mit einem brei« 
ten ©riffe ober ©tiele, melcfye mir (Safferole nennen, auefy 
anbere ©efaße *>on Tupfer, in meldjen ge!od)t mürbe* 
£)te SSerftlberung ijl eine weife fBorftc^t mtber ben ©rün= 
fpan, meiner ftd> an (Srjt unb lupfer anfefet, unb f .abs 
lieb, ja toblid) feyn farnu tiefer (S>ebraucb, bie Mcben* 
gerade üon Tupfer üerftlbern, tjt §u unferen Seiten, 
fonberlid) in ©nglanb, mieber aufgefommem finben 
jicb aud) in bem $htfeo eine SDlcnge berjenigen" gormen, 
meiere ju Sortenbaden bieneten, unb t&etlS bie ©ejklt 
einer gereiften $?ufd)el, tfyeilS eines ^er^enS ]£>aben, £)a§ 
befonberfre tton biefer 2Crt @erdtl;e, tjt ein fef;r jierlicbeS 
metallenes ©efaß, SBaffer ju fteben, melcfyeS mit unferen 
&beemafd)inen eine große &krmanbfd)aft bat Snnevbalb 
be3 ©efdjüeS fielet ein Chamber üon etma t>ter Bollen im 
£)urd)fd)nitte, oben mit einem bemerken £)edel, in mels 
d)en itol;len gefebuttet mürben, fo baß bie 2Cfcfye bureb 
einige 2od)er fallen formte; in bem 3£aume um 
ben ßplinber mürbe ba§ SSaffer buret) eine 2Crt 
tton einem kleinen angelöteten Sricfyter gegofjem 
baben ftd> attd> anbere bergleid)en ©efdße, aber jer* 
ftudt, gefunben, beren ßplinber unten einen $ojt t)atte 



( 209 ) i 
jum Abfalle ber 2C$ev berge jlalt baf* bte ©täbe beS 3fo* 
|Ie6 f)of)le Sftol;ren finb, um ba3 SBaffer im ßpltnber t>ers 
mitteljt berfelben circultren 51t taffen. !ln tiefen @efd£en 
flehet ber -g>a^n etwas ergaben' t>on bem S5oben, um baf> 
SBaffer, wenn e3 einen ©a£ gemacht, $axM 5U galten, 
unb bcr ancjefefete weife Letten in biefen ©cfdßen ift ju- 
gleid) ein 33ewei3 t>on bem ©ebraudfje berfelbem 2Cn bem 
#ofe be§ 2£uaujlu3 war eine befonbere Herfen über baS 
(Setrdnf aus warmem SBaffer befallet 4 

Unter ben fielen baftgen ©efdpen fcon (SlaS fSnnen 
ttielleicfyt aud) ^acbtgefdjirrc fetm, wie e§ einige fc^etnen, 
welche bet) ben Gilten, fo wie nod) Ü30 mef;rentl;eil§ in bie^ 
fen Sdnbern, t>on ©laS waren, wie wir aud) fefyltefen 
fonnen auS bem, wa§- £fjeoboru3 50^ cto t te6 t?on ber 
Uncjleicr^eit ber bepben ©6f)ne unb Sftadjfolgcr be3 33 es 
fpaftanuS fagte ; er fcergltd) biefelben mit einem SBecfyev 
unb mit einem 9Rad;tgefcr;irre, bie auS einerlei (Blafc ge* 
mad)t waren» 

Sie gorm ber Sßffcl in btefem föhtfeo geiget ein an; 
berer ebenfalls alter ßoffel ber/m 55a (5 1 au ff e* 46 ) 

(Eine ßampe, welche ein nacfenbeS Mxti&ty&lt, 47 ) er= 
läutert eine ©teile be§ Sucretiuö unb bc6 SBirgiliuS, 
wo t)on iucjenblicfyen männlichen gtauren gerebet wirb, 

ÖBincfelmann* 2ßerf« 3. SM«. 14 



( 210 ) 

welche Söm^n fyaftett, ba§ SoauZ &u beleuchten, 4S ) unb 
zugleich eine alte Snfcfynft, wo ^ween Cupidines 6um 
suis lychnuchis erwähnet werben» 49 ) £)ben auf einet: 
aljntic^en gebreiteten ©aule, wie bie jenige ift, bie neben 
bem Jftnbe flehet , hat S3artolt 50 ) brennenbeS geuer 
»orgeftellet, wo eine Sampe ht^ufefeen war* 2)a3 fcbtff- 
formte ^efaf, £)el in bie Sampen §u gießen, h^ß infun- 
dibulum, unb ein bem $erculanifchen al;nliche§ in bem 
9)htfeo beS ßollegii Sfomani, ift in ber £$efd;reibung befc 
felben in Tupfer geflogen» 5I ) 

SSon hohen beuchtem von (s^t, ober Prägern ber 
Sampen, befmben ftch in bem $erculamfchen SÜhtfeo fecfyS 
unb ftebenjig* unb ber größte ift acr;tel;a(b ^omifche 9) als 
men ^>odt> , wie ich ange§eiget h<*be> 2ln einem einzigen 
biefer Eeuchter ijt ber @tab inereeftg, unb oben unter bem 
Setter, wo bte Sampe ftanb, ft'nb jween klopfe beS SÜfter* 
curiu§ unb be§ $erfeu$ gegen einanber, (Capita jugata) 
welche bct)be ü)ren geflügelten »£>ut haben, unb ^erfeu§ 
^alt ba$ ü;m gewöhnliche ©djwerbt mit einem frummen 
#afen, wie bie #a?en an einigen alten Sampen, ben 
Dacht au^ufterlen, ftnb, 5Z ) unb vielleicht i(r btefeS 2Ber?s 
jeug ber ©runb von bem allegorifd;eu ^Bilbe be§ $>erfeu§ 
an biefem ßeuchter. $arbutn würbe ben 9)liniu$ befs 
fer erHaret fytötn, wenn er einen beuchter, auch nur in 



( 211 ) 

Tupfer geftocfjen, ist bem SÖhtfeo be§ Sa G t)au ff e/ ober 
fonft wo oncjebrad)t, anfeilen wollen» ©ehrt wenn beffen 
©cribent fagt, baß Die Äünfrler ber Snfel Regina fuper- 
ficiem candelabrorum, ba§ tjl, bie Rattert Heller ber 
Seucfyter, welche öoll bott äterltcfyem ©cfynikwerfe 51t fcpn 
pflegen, bcfonbcrS fct)6n gearbeitet, fo wie bie §u &arent 
bie vSdjafte ober (Stabe berfelbeit , (scapos) 53 ) fo t)at ftct) 
ber G'rfldrer f;ier 2Sanbleuct)ter ttorgejtellet mit 2frmen wie 
3roeige gehaltet, nact) ber ifetgen s J0Zobe. 

SBep bcn SBagfcfyaten t;abe td) mtdt) tn bem <Senbs 
^reiben geirret: benn e§ ft'nben ftct) einige mit jwo @ü)a* 
Icri/ wie man bergleicfjen auf S^un^en imb auf anberert 
£)enf malen wrgeflellet ftet)t 54 ) (Sinige berfelben ffnb fo 
dein, baß fte für ®olbwagen fönnen gehalten werben, 
2Citf bem angeführten ©ewicl)te t>on S5tev> ijl ber erjle 
33uct)ffab be$ SBortS habebis fyalb geseilt 3, nact) 2(rt 
be§ geseilten gried)ifct)en h, au§ beffen rechter $dlfte b 
ber Spiritus asper gemacht worben, fo wie au3 ber Im- 
fcn H[ ber Spiritus lenis. 1 

(Sin Degen mit einer eifernen Glinge ift etwa§ über 
bret) 9?6mtfd)c Saline lang, ttnb bie @ct)eibe ijt mit plate 
ten großen hageln befcfylagen, wie ber Degen beS 2Cga^ 
memnonf) war, unb berjemge, welchen <£>ector bem 



< 212 ) 

2tjar fcfyenfete* 5 £)iefe S^dgel erinnern micfy an anbete 
grojje 9tägel in bem Sföufeo, womit bte &r)uren tum <Sr§t be= 
fcfylagen waren/ fcoh welchen einige an brer; ©eitert bc§ 
83afament$, worauf ba$ $ferb tton (grjt jter)et, unb jwar 
in ben (Men &ur Sierratr) eingelotet worben* Sie Jtopfe 
ber iJlagel an ber £l;ure be§ 3)antr)eon galten an fünf 
Stömtfcfye Solle im £)urct)meffer* SMefe iftäget würben *>on 
ifyren funftficr) an^axbtMin «Stopfen Clavi capitati ge* 
nennet, s6 ) unb Sknttet) will, * 7 ) baß biefe Äopfe 
aud) Vertices Reißen* $r)ilanber glaubt, 58 ) bafj 
Clavi muscarü be\)m SBitruüiuS bergletcfyert iftagel 
fep, welcher s JD?et)nung aud) anbere beipflichten* Musca- 
rium t)eif)t bevm ?)ttniu6 * 9 ) ber ausgebreitete ^opf 
einiger SBlumen unb trauter, welcher ben ©aamen ents 
fjatt; biefeS SBBort f;eifjt begm £)iofcoribe$ 6o ) 2it;a- 
<5W, ein ©cfyirm, unb weit einige gliegenwebel etwa ber* 
gleichen §orm fonnen gehabt t)aben, fo mad)t man eine SDtotfc 
mafiung auf gebaute SSebeutung» £)ic ©ejklt eines wirf lu 
d)en <5cr)irm§, nad) 2Crt eineS tyiltfZ, r)at t>ct .Stopf eines 
Pagets fcon @rjt in bem 9J?ufeo be$ GoHegii Ülomani, wel* 
cfyer t>on befonberer Deutung war: benn e§ finb langjrbem 
üteretfigcn ©tiele bejfelkn t>erfd)iebene 58udt)flaben etnge* 
graben, unb auf ber einen ©eite lieft man IAw CABAw©. 
3d) l)abe inbejfen einen .Stopf t>oii einem großen Sftagel t>on 



( 213 ) 

öcfel;en/ worauf eine gltege erhoben gearbeitet War; 
tiefer würbe von bem % ^actaubi für berx £errn ©ra* 
fen, GapJuS gefauft, 

9fterfwürbig fmb verriebene SSerFjeuge ber £Bunb* 
ordnet) , welche ben unfrigen wollig dfynlid), unb von unge* 
mein fauberer QCrbett fmb. Einige berfelben fte<f eten in 
einer runben £Rof;re von Tupfer mit ihrem £>ecM, in ber 
£)icfe eines gtngerS, unter wetzen bic ©onbe fptralmdfiig 
mit ©Uber eingelegt ift. £>as> befonberfte ifi eine bunne 
Ülol)re in SSerhattung beS UrinS gebrauchen/ welche 
von eben ber gorm tjt, wie bte unfrigen fmb. 

(£3 fehlet auch nicht an geometrifchen 2Serr>ugcn, al§ 
gufsmaaßen, welche ^ufammen gefehlagcn werben, unb 
ßirfeln von verriebener ©rofüe, unter wetzen eine 2Crt 
von föertiealeivfet 51t merfen ijt. £>iefer QiixM fyat, wie 
gewohnlich, vier <5pi£en, welche jwo verticalifche £)effnun* 
gen machen, eine größere unb eine feinere / fo bafj biefe 
(jalb fo groß, als jene ifr, unb bie #dlfte ber jenigen ßinie 
anzeiget/ weiche mit ber größeren £)effmmg gemefjen wirb. 

3n ber swet>tcn klaffe von ©eratfyen junt ©pielc 
imb $um ©ehmuefe ffnb nur wenige unb einzelne #nmer* 
fungen machen. SBenn glotenfKtcfe von #orn ober 
Elfenbein auf eine $of)re von (Srjt gefteefet würben, fchefc 



( 214 > 

«et es ft'cf) Äuf tiefen SSet*6 be§ £oratiu$ in ber £>id>t* 
Itmjl ju begießen: 

Tibia non, ut nunc, orichalco vincta — 

SBep ber Teflera mit bem tarnen 2£efd)t)lu§ 61 ) 
^>abe icfy jti erinnern, baß über bem tarnen be$ SMcfyterS 
bie Ü?6mifcf)e 3af)l Kit. unb unter bemfelben eben biefelbe 
3af)l im (¥5rted>tfd>en ib. ftefjet 2Cuf einem anbcren Sa* 
feigen »on gletdjer ©roße flehet ba$ SBort HM£P — 
unb oben bie 3afyl xi. unb unten eben biefe 3<u)l im 
(Sriecfyfcfyen ia. 

SBon SBurfeln au$ itnocfyen gemacbt ftnbet fid) eine 
giemlidje ZnfoU, welche bie Eugen gefegt fyaben wie un? 
fere SSürfel 2Bie gemein ba3 ©piel gewefen mit bem 
gerfenfnocfyen tton 3icMn, ober mit bemjenigen, welcher 
ba3 ©elenfe juufd&en ber .ßlaue unb bem SSeine macfyt, 
(Talus, drgdyaKog) geiget bie große Spenge, welche im 
$ercufono gefimben tft* #arbion x)at in feiner 2Cb^anb: 
Umg über bie ©ewinnfpiele ber Elten 62 ) weber bie ßage 
biefeS JtnocfjenS, nocf) bie Spiere, mx welken er genom* 
tnen würbe, angegeben; e3 l;aben il;n alle Spiere mit 
gehaltenen flauem £>er große ßafaubonuS $at biefe 
€pfelfnod)en mit SSBurfefo *ermifd;et, 63 ) unb glaubt, 
%uan gäbe, wie biefe, atfo au($ jene, -aus SSedjern gewo* 



( 215 ) 

fem £>ie %xt, mit benfelben fptelen/ war 5Wev)fact>; 
bie gcmeinjte 2Crt fd?einet bem <5piele ber Äinber hl 
£)eutfcfylanb ablief) gercefen $u fe^rt/ vuetdfje f leine glatte 
©tetne oben von ber flachen #anb in bie #6fye werfen, 
um im wäf)renben Sßurfe unb galle berfelben einen ober 
mehrere f leine Steine gu faffen, unb jene unmittelbar 
nadj^er in ber Suft wieber $u fangen» (Eben fo fpielen 
gwo Sftäbcfyen mit gebauten itnocfyen auf bem auf 9!ttar* 
mor gezeichneten ©ematylbe mit bem tarnen be$ Äünfller§ 
2Cleranber3 von lltym. ©te &wevte 2frt war, biefe 
«ftnocfyen wie SBürfet au3 ber $anb ju werfen, wo eine 
jebe ©eite be£ itnodfoenS eine gewiffe 3af)l bebeutete: fo 
fielen $wet) Ätnbev in Marmor, welche #orb «^oioe vor 
gwet) Sauren in 9fa>m erjianb, von welchen baäjenige, wek 
$e3 ben (Uewinft hat, auf bem ©ocfel ftfcet voller grS$* 
liefert; ba£ verfpielenbe aber flehet betrübt @§ lonnten 
biefe jwcp Jtinber bie Siebe unb ben ©anpmebef» vorteilen, 
welche 2CpoEoniuS mit ^nod)en fielen laßt/ 64 ) unb 
bejfen S5efd)reibung ift jener SSorjMung in Marmor vofc 
lig al;nlic^* £)er SSerfaffer beftfeet einen ^jtragalue von 
(larniol gearbeitet 

£>a§ SWaafji be§ £>tfcu§ €s ) l;abe icfy ifeo genauer ge* 
nommen; ber £>urcfymeffcr beffelben I)ält je^en Solle etncS 
Stönuföen gtolmS, unb brep Minuten in ber Sicfe; baf> 



C 216 ) 

tangtid) runbe £od) in ber ÜRittcn tfl brittyalb Soll lang, 
.unb man fann ^um Sßerfen &n>ecn ginger tyineinlegem 
(Sin foldjer £>ifcu£ mit einem 2od;e ift auf einer gemaf)U 
ten SBafe ju Neapel öorgejtellet. 65 ) 

2öa6 bie ©pte^et mm @r$t betrifft/ fo maren biefel* 
ben fcfyon in ben dlteften Seiten au§ biefer Materie ges 
matfyt, metcfyeS biejenigen ©picget bemeifen, bie t>on ben 
Sübifcfyen SBeibern 5ufammen gebracht mürben, morau5 
50ZofcS ba§ ($5efd# §um 2tbwafd)en gießen tief. 67 ) (Kr 
nen runben ©pteget mit einem Secfet fielet man auf einer 
#etrurifd)en ^egräbnifiurne fcon SSotterra, meiere nebft 
anberen fcon bem $errn (Sarbinal Ttteranber 2£lbant ber 
SSaticanifcfyen Sßibtiotfyef gefcfyenfet worben* 

Sic britte (Stoffe ber dkrdtfye begreift fowof)l geber 
unb SMnte, al5 bowefymlid;) bie alten ©cfyriftem 

3$ fyabc in bem ©enbfcfyreibcn auf ber 128» ©eite ge* 
fagt, ba£ bie geber in bem SDhtfeo ol>ne 6palte ifl: eS 
fann aber bie ©palte burefy bie Verfeinerung unftd?tbar 
geworben fe^n: benn bap ber ©ofynabel an ben gebem ber 
jtttei eine ©palte gehabt, bemeifen einige alte ©innfdjrifs 
ten mit auSbrücf liefen SBortem 5ö ) Sie ©eftalt be$ 
©cfymrtS ber geber jeigte ftd) aud) fdjon t>or biefer (Snt* 
fretfung an berjenigen geber, welche eine bon ben brepen 



( 217 ) 

Farcen \)a\t auf einer SBegrabnifsurne in bem 9Maffe ber 
$$Ma SSorgbefe, bte ben &ob beö SMeagerS »orjtellet. 
3n einer fetyr unrichtigen Setcfynung biefeö SßerfS bat man 
jener $)arce, fo wie il;ren bepben ©d)we|tern, furje ©idbe 
in bie £anb gegeben» 69 ) 

SnSgemem waren bie ©ebreibfebern ber 2ttten nicfyt 
au§ SBurbaum, wie e§ bie #eratlanifcfye [feinen formte; 
eS würbe auet) ber ©cfynabel au§ btefem ^ol^e ntci)t nact> 
geben; fonbern tyre gebern waren au§ $oi)r gcfcfynitten, 
wetcfyeS mit bem Rapiere fclbjt aus ^Ceg^ten fam; ba3 
bejte IRol)r &u biefem (Gebrauche war in ber Snfel ©nibu6/ 
welche baljer bet> ben £>icf)tern bie rot)rreicfye Snfel genen« 
net würbe* Wtan ftnbet noefy i^o eine 2(rt fcon btmnem 
unb feinem 3?oi)rc fomoijl bter, als bep Neapel, worauf 
fiel) gebern fc^netben laffen, unb ict) felbß, wenn iö) miü) 
tfxmikn auf bem £anbe ot)ne ©cfyreibejeug gefunben, fyabe 
mid) bergleicfyen $of)r$ §um fcfyreiben bebienet bdtte 
alfo ber gelehrte ßuper aus bem, wa§ man t>or bert 
#ercu»amfct)en (Sntbecfungen wiffen fonnte, ftd) einen riety« 
tigern begriff üon ben gebern ber 2CUen machen follen; 
er glaubt, eS fepn biefelben nicfyt aus SM;r gefcfynitten, 
fonbern eine lixt SSinfen gewefen, womit man nact) 2£rt 
ber ©mefen, wie mit einem 5)infe(, getrieben fyabe. 70 ) 



( 218 ) 

äSon ber Stnte ber litten glauben einige, ba£ e3 bie* 
jenige fct>/ toort »etc^cr 9)crftu§ rebet, namlirf) ber fdjwar* 
je ©aft be§ bekannten gtfcfyeS @e^ta, welcher auf ber 
Stücffetfe fcerfcfyiebener ©tyraeuftfeben 5Ulunjeit abgebrtbet 
ijt (Sine afmlicfye 2Crt fcon gifcfyen/ Lolligo genannt/ fyeifit 
tgo Pesce Calan^ro, son bem fd;war$en ©afte/ ben 
tr fjalt 

— Hic nigrae succus loliginis, haec eft 
Aerugo mera. 

Hör. L. I. Sat. 4. 

Untert>ef[en war ber ©aEapfel ben SClten bdannt, unb 
fy'eß KV}1tig } galla atramentaria. 7I ) £>ie ifeige SJlea^O* 
litantftye £>inte ift aus iltenrufä/ :#onig unb ©ummi ju* 
bereitet/ wirb in f (einen ©cfyadjteln »erlauft/ unb wirb 
$um ©ebraudje mit SSaffer flupig gemalt 

Sulefet fmben ftd) Erinnerungen unb Änmerfungen $tt 
tftacfycti über bte alten #erculanifd)en ©griffen* 

SSon bem tarnen beS 2Cegt)ptifd)en ©cfyilfe, ßvßhog> 
worauf getrieben würbe/ ift, butefy 2Cenberung eines Söucfc 
1taben$/ ein 35u$ ßißhog genennet worben. Suweilctt 
aber ftnbet fiefy biefeS 2Bort in feiner urfprtmglicfyen 
©cfyretbart, wie es folgenbc Snfcfyrift f;at, bie im S<*f)re 
1758 an einem Orte/ Sa Golonna genannt/ etwa &wolf 



( 219 ) 

SJftcjftett bon ülom gelegen, nebft ber fronen unb einigen 
Statut £)omittanu3 in t>er SStUa Warn, enk 

f beefet würbe* 

AACOC MGN MOTCAIC l£PON 

A£re TOTT ANAKeiCÖAI 
TAG BTBAOTC ACIHAC TAC IIAPA 

TAIC ITAATANOIC 
HMAC AG $POTP£IN KAN FNHd 

OC £N0AA ePACTHc 
€A0H Too KlCCw TOTTON ANA 

CTe^OMGN. 

,,©aa,e, baß btefer 2Mb ben Stufen gewibmet ift, unb 
„geige bte 33üd)er bey ben Platanen, unb baß wir biefets 
„ben »erwa^ren/ unb wenn ein wahrer ßiebfyaber berfelben 
„Wer fommt/ benfetben mit (Spfyeu fronen, 

£)aß au$ bte banne ^>aut, welche unter ber Sftmbc 
ben <5tamm ber SBdumc be!(etbet/ gum ©^reiben bienen 
fönnen, ift außer bem latetntfcr)en SBorte Liber, n?eld;cS 
biefe §aut bebeutet/ wafyrfcfyemlttf) att6 Leibern t>on fojfe 
cfoer 33aumf)aut (efyaTa aVö |uA.c*;y) treibe bte 3n= 
bianer in bem £eerc beS £erre§ trugen; benn fo t>er|M;e 
id) ben #erobotu§. 72 ) <Sben biefer ©cribent merFet an, 



( 220 ) 

73 ) baß ßiß7\.oi wii be« filteren Som'etn fotyS-igo^ 
b, u £aut, ö^nennet worben, weit fte, wie et fagt, au$ 
fanget be§ 3Ce0^*f3^« g^apier^, ftd> ber £dute üon 
Stegen unb ©chafen bebienet, unb-biele SBotfer, fa^rt et 
forf/ treiben noch igo auf Raufen/ 

$)ttntu§ rebet nur t>on ©Triften auf Rapier, wel« 
d)ef> gefüttert war, ba§ tft, beffen rückwärts angefügtes 
SStatt ber Sange nach <m\em anbereS, welches in ber 
SSrette lag, ober umgefehrt, angeleimet war, fo baß bie 
gaferchen be$ oberen unb be$ unteren SölatteS freujwet$ 
gingen« SSon btefer gefütterten 2lrt fmb einige £)iploma* 
ta in ber SBattcanifchen SBtbltothef, wo auch anberc t>on 
ben (Starchen §u Sftcwenna auSgejMet aufbehalten werben, 
welche' 3)1 äffet befeffen, unb btefelben in ber £>iplomatii 
fdjen ©efchtchte erläutert hat <5in§ berfelbcn, welches 
acht $)alme lang tjl, l;at fein befonbereS t>erfchlojfcne§ $ßz* 
hdltniß* £>a§ Rapier beffetben ift r>on groben gdferchen, 
welche bie £)icfe eines jiemlichen äftrirnfabenS haberu Son 
eben biefer (Battuno, unb wie btefe gefüttert, ftnb noch 
einige Ütfunben in bent %xä)'m §u Sfawenna aufbehalten* 
€tö ftnben ftcr) aber nicht in gebauter SBibliothe? bie auf 
^Pergamen getriebenen Sieben be§ ^eiligen 2lugujtinu§, 
wetdje tytt unb ba mit 25ldttern tjon 2leg9ptifchem 
Rapiere burchfehoffen waren, wie 5ftabillon berichtet, 



( 221 ) 

ber tiefet $5kxl in ber ©ibliot&el bcS 9>rdjtbenten $etau 
gefefyen, bie Don ber itontgmn <§l;rtjtma gekauft würbe, 
unb nad)f)er ber Skticana $ einverleibet korben» & 
wirb biefe #anbfd)rift nebfr Dielen anberen entwenbet fepn, 
efje biefer Scfyafc aus Schweben nacfy $om gebracht worben. 

^ie 4?ercutantf$en Triften/ beren Rapier emfacfy 
unb nicfyt gefuttert ijt, bereifen / baß man au3 be$ tu 
ntuS SBefcfyretbnng ber 3ubereitung beS $apier6 
©Triften / wo nur aEein be$ geboppelten $apier§ gebaut 
wirb, einen irrigen Schlug gemacht ()aben würbe, wenn 
man geglaubet fydtte, bafj bie Gilten auf lein einfaches 
Rapier gefcfyrieben» £>aö einfache Rapier aber war 
bünne, um auf bepben Seiten ju fcfyretben, unb wenn 
biefeS gefeiert follte, wirb ba§ Rapier Ijaben muffen ges 
füttert werben, wie man ftcf) baS Rapier ber ljunbert unb 
fed)$tg 33ücfyer Commentariorum electorum Dürjullsllen 
t)at, welche ber altere spttntuS tyntftikf, bie auf bet)ben 
Seiten getrieben waren» 74 ) £Bar nur eine Seite be- 
trieben, unb bie S$nft |atte ferner feinen (gebrauch, 
fo bienete bie lebige dlM feite ju er(!en Entwürfen ' ber 
©ebanfen ober 5U 2lnmerfungen, welche baf;er Adverfaru 
genennet würben, weil fie in ad versa parte, auf ber um* 
gelehrten Seite beS 3>apier6, üer^ic^net waren» 9)can gab 
auefy bergleicfyen auf einer Seite befifyrtebeneS Rapier ben 



( 222 ) 

Jtinbern, um ftcfy im (Schreiben &u üben* 7S ) £)a§ §)as 
pier war, wie ?)nniu§ nebjl bem 2(ufoniu§ unb ßafs 
fioboruS melbet, fcfyneeweifu Unter benen, n>etd)c irrig 
glauben, ba£ ba§ Rapier t>on bem Stamme eines SkumS 
genommen worben, ift aucfy bitter Staufen. 76 ) 

SSon bem Seime, mit welkem bie ©tücfe Rapier auf 
einanber gcleget mürben, i)at ba3 ttorberjte ber an einan* 
ber geleimten ^Blatter ben tarnen tt^üötokoKKov be* 
kommen, wo bie 2luffcfyrift eines S3uct)S gefegt war, fo 
wie ba§ lefete SSlatt eben bar)er sc^cltokoKKov fnefj- 77 ) 
SBenn eine Stolle ©djrift auf fo(d>e TCrt geleimet war, 
würbe biefelbe befefmitten, 78 ) welcf/eS ffd> an ben #ercus 
lamfcfyen ©Triften nicfyt unbeutlicf) entbetfet £)a§ 2Berf= 
geug jum SBefcfyneiben fyieg Sicila, unb im ©riechen 

(So wie bie $ol;re, ober ba§ ©tdbcfyen, um welcfyeS 
eine ©cfyrift gewiegelt würbe, weil e§ in ber 5D?tttcn lag 
unb fyertwrragete, ber 9tabel genennet würbe, eben fo 
fyatte biefe Benennung bie Gh1;obenfyett auf bem Littel ber 
©d)ilber* 79 ) 

Sm 2Cufwtcfeln ber Sollen (Schriften pflegte man ba$ 
eine ©nbe mit bem «ftinne §u faffen unb ju galten, 8 °) 
aber man fonntc nicfyt 3U gleicher Seit lefen, wie ber an* 



( 223 ) 

geführte Sichfer f)kv t>erfknben wirb* 81 ) Senn auf 
tiefe litt aufgewicfelt, jlanb bie ©d^rtft allezeit in bet 
£luere; fonbern man ^tcU ba§ eine (Snbe unter fem <ftirts 
ne/ um gerabe auf^uwicfeln, unb t>a§ aufgewicfelte r)ix? 
nach in feiner gehörigen Dichtung 5U lefen- 9ftit bem ^a? 
piere unter bem ilinne fonnte man weber bie $erculanis 
feiert ©Triften lefen, welche @olonnenwei§ in ber ^Breite 
be$ Rapiers gefcf>r ieben ftnb, nod) angezeigte Uvfunbe'n, be= 
ren ©d>rtft in ber £ange heruntergehet 

Sie blinben Linien, welche gebogen würben, um ge? 
rabe §u fchretben, gießen ähoKsg 9 wie un$ *£>efr;chiu3 
teeret Sn ben 2Cnmerfungen gu btefem ©cribenten wirb 
biefeö 2Bort erflaret Lacunae inter scribendum in cera 
seu cortice currente ßilo exaratae, Welcf)e3 nicht bie 
richtige 25ebeutung be3 SBortS ähousg in ber (Schreibe? 
rep gebraucht fepn fann, unb auch tera urfprunglicr)en 
©inne beffelben, wo e$ gurren &etf3t, juwiber tjV 1 

SSom ^hüobemuS, beffen (Schriften bie erjten finb, 
welche aufgewiegelt werben, führet Zazxtiu$ ba$ zehnte 
S5uch t>on ber Bereinigung ber SGBeltweifen an. <£§ fct)r ieb 
berfelbe, wie fein SD?eifter CspicuruS, t>on ber SJcebcfunjl 
unb t)on ber 9Jhiftf, aB welcher ftch wiber biefe erfldrete* 
(§f> unterfagte berfelbe alle Unterrebung t?on ber SJhiftf 
über Sifche, unb rath ben Königen, an ihren tafeln lie^ 



( 224 ) 

ber alle moattcfje hoffen $u bulben, aB muftfalifcfje Un* 
terfucfyuna,en. 82 ) ' 

SBenn wir tton bem 3BertJ>e t>cr ^t)ilobemifct)en <5cfyrif* 
tat in 2Cbftd)t bei* ©cfyreibart, au3 bevicntgen , bie bcm 
(§picuru§ unb bem SDUtroboruS etcjcn war, fd^ltcgcn 
'fonnen, fo würbe in jenen nicfyt t>fel 3terltct)fett ju fudjen 
fev)m £)enn wir wiffen, baf; (SptcuruS auf bie -2Bal)l, 
£)rbnuna, unb Skrbinbuna, ber Söorte unb ber 2lu3brttc?e 
cjar ntcfyt bebacfyt war, unb bag er geleitet l;abe, bie 9Za- 
tur madje im Sieben allef, unb bie «Kunj! nid)t§: bat)er 
berfelbe aua) bie 3ierlict)feit im 9£eben feinen <5ct)ulern 
unterfaßte, fo wie er mit SSeracfytung oon ben Sßtffenfcbaf^ 
ten allgemein foll cjeurtfjeilt f;aben. £>te Siebe oom Gspü 
curud erinnert miefy an folgenbe nicfyt befannt gemachte 
Snfcbrift in ber SBtlla 2Clbani, welche wafyrfcbeinlicl) wn. 
^erfonen biefer^ecte sugel^an abgefaffet unb gefefcet worben: 
PRIMAE 

POMPEIAE 

OSSVA. HEIC 

FORT VN A. SPONDET. MVLTA 

MVLTIS. PRAEST AT. NEMINI. vIvE. IN DIES 
ET. HORAS. N AM. PROPRIVM. EST. NIHiL 
SALVIVS. ET. EROS. DA N T 



( 225 ) 

9tod) 2Cufwt<felung ber t)tcr erjlen <5d>rtften, namltcf) 
bcö 9)f)ilobemuS, würbe #anb an bie fünfte geleget, an 
welcher ftrf) ber Anfang ber an jenen mangelt, ermatten 
f>at, unb e§ entbetfet ffd> ber 9kme beö ©cribenten, 
<£>A]\HAC, welcfyeS entweber ber ßanbSmamt be$ £l;eo* 
ptyraftuS (SreftttS unb fO^itfc^üter beweiben fetm fann, 
ber, wie btefer, über ^flanjen unb ®ewad)fe fcfjrieb, S3 ) 
ober ber <Stotfcf)e Wlofopf) unb <2dt)üler be§ ?)oftbo ; 
niu§, welker, rote ßaertiuS angibt, 'vregi TLotfeiSoo- 
veiüöv c^oki>v gefcfyrieben t)at £)er 9lame t>on bepben 
aber ftnbet ftd> anberwartS mit einem Jota, unb nicfyt, wie 
t)ier, mit einem h gefd)riebem Waü) ber 2luffcf>rift ober 
bem Sttel btefer 3Me ijt ba$ Rapier in ber Sange eines 
9)alm$ unbefcfyrieben* £iefe <5d)rift aber fjat ml gelitten, 
unb gibt einen muffigen ®erud) t>on ber geucfyttgfett, 
welche ein 33latt an ba§ anbere angef lebet f)at; au§ biefer 
Urfacfye würbe bie gortfe^ung ber (Sntmtcfelung btefer 
©cfyrift unterfagct, unb man f)at ftd> an eine anbere ge* 
macfyt, an welker ber Anfang mangelt; t)on berfclben aber, 
ba fte noc!) nicfyt aufgewtcfelt t(r, !ann weber ber SSerfaffer, 
nod) ber 3nf)alt, angegeben werben, bi§ man an ba§ (£nbc 
gelanget, wo bie 2tuffcf)rtft pfleget wteberfyolet fepm 

£)te Jtoniglicfye 2Ccabemie ber ©elefyrten, bie 5« (5rHa* 
rung biefer Triften unb anberer (Sntbecfungen gegiftet wur* 

SincfelmAtinS 2B«fe 3. s&b, 15 



( 226 ) 

t>c, tji ifeo ein v Jlame otyne S3ebcutung ; c§ ^öben auc^ bie S3er* 
fammlungen fett geraumer Seit auf#ef)6ret, nad)bem einige' 
SÖfttglieber gejbrben, imb anbere abwefenb ftnb» £)ie (£rflcU 
vungen ber ©emäblbe ftnb überbem niemaß unter bie ^cabe? 
mijten ausgeweitet gewefen, fonbem e c 3 bat nur ein einiger 
©efebrter, ^aSqualeCSarcant, iloniglicher <5ecretair, bar= 
an gearbeitet, welcher bafür eine 9)enfion von gwe^unbert 
<5cubt genietet ©eit ber Greife be§ Honigs von (Spanten 
au§ Neapel I;at berfelbe alle ^ofttage etwas t>on feinen (Srf IcU 
rungen ber ©ematylbc einzufrieren, welches and) ber Muffes 
her be§ Sftufet t^ut, wenn etwas, e§ mag noch fo flein fe^n, 
entbetfet wirb, nebjt einer beigefügten 3eid;mmg* 

Sfeo werben bie <5tatntn unb S3rufibilber gezeichnet, unb 
man glaubt, e§ werben bie nod) übrigen ©emablbe zuruefe 
bleiben, um in bem fünften SBanbe bei; ben <2tatuen* anjus 
fangen; bie größte (Erwartung aber gehet auf bie ©efäfüe 
unb ©erat^e» 

2)er Steifenbe, welcher b»iefe <3d;afee jum erftenmat fielet, 
Damit. er betrachte, unb fo oft er fann, ben SBefuch bc§ ÜJKufei 
wieberhole, foll hier, wie nad) jebeSmaliger Betrachtung von 
Altertümern unbitunjtwerfen, folgenben SSerf» ber^Ppthago* 
vaer, welchen ffe fufyaUe Abenb vorhielten, aud) ftd) vorhalten: 



m. 

95 t i e f t 

an 

95 t a n c o n i 

Gfyurfurftl, ©dcfyftfd&ett #ofratf) unb Sfcftbenten 
an bem ^dpjiltcben #ofe. 

1 7 5 3 — i 7 6 3* 



9f}acfjrfd)fen Dort ben ßten J^an^fc&rtfe^n, biß jtd) in 
fcem j?6ni<jl, Sftufeuro ju Vorfiel befinben. 

5lu§ ben Ruinen t>on $erManum ftnb mcfjr als aebf? 
Imnbert alte $anbf$rif ten fyenrorgejogen roorben, bte 
man alte in einem Keinen Stmmer eines SanbfyaufeS, im« 
Ux bem ©arten ber Skrfuger TCuguftmer p 5>ortict, ge* 
funben fyat Sn biefem 3immer befmben jtcfy ringS fyerum 
©cfyrdnfe, t>on ein wenig mefyr al§ 9ftanne§J)6f)e/ um btc 
©cfyriften bequem fyerauS nehmen $u fonnenj unb in bet 
glitte feilte ba$ 3immer eine SRei(;e <5cfyrdn?e tton ber 
ndmttcfyen $6fye, wober; auf beiben Letten ein freier @an^ 



( 223 ) 

geblieben war» SMe $anbfcf)riften haben beinahe ba§ #n* 
feben son ©ehmiebef of)len ; aber nur wenige ftnb runb; ber 
größte berfelben tfr mehr ober weniger platt ge* 

briuft; ttiele ftnb rundlich unb Irumm gebogen wie 3tegen* 
borner» Sh^e gewöhnliche Sange betragt einen 9>alm» Die 
£)icfe ift üerfchieben; einige banmter aber ftnb nur einen 
halben $alm lang» 2Cn bepben äußeren (Snben, -feie t>er* 
fteinertem «£>olje gleichen, ffehet man, wie bie »f)anbfchrifr 
ten über etnanber gewicfelt ftnb» 3(ber man muß ftch h^* 
mit bem ^habtuS 2 ) klagen: 

----- sed fato invido 
Carbonem, ut ajunt, pro thesauro invenimus. 

Se mehr bie Sollen t>on gleicher (Schwarbe/ unb je 
mehr ft'e ben ©chmtebefohlen ahnlich ftnb, bejfa leichter 
ftnb ft'e aufjuwicfeln; wo ftch ober glecfen geigen, bie !a= 
jknienbraun auSfehen, ba ijt e§ ein Seichen, baß ft'e tum 
ber unterirbifchen geuchtigfeit gelitten fyabtn, unb halb 
ttermobert ftnb» Sch bemerlte an ber $olle, bie man eben 
auftuwtcfeln bemuhet war, baß ftch eine 7(ber öon fchwar* 
5er ßrbe htnburchgejogen hatte, bie ttermuthlich fcermtttel|f 
ber 'geuchtigfeit h^eingebrttngen war» £)ie Materie ber 
^chriftrollen befteht au$ 5)a^t)ru§ ober agpptifchem ©chilf, 



( 229 ) 

ba$ überaus §art unb bimn tfT, üon ben ©riechen Sihrog 
genennet wirb, unb feiner £)ünne wegen nur auf einer 
©ette befefmeben tfh 3n »ergebenen fdibliQttyhn ftnbet 
man ganje Sollen Don ©cfytlf* 3n ber SSaticanifcfyen 
S3ibliotl;ef, unb in bem 2Crc^mc ber Statiner $u ©. 2(poi? 
jlolt in Neapel §abe td> einige 33ldtter mit Un^tal r unb 
Gurfu>bud)jlaben gefe^en; ba aber ba§ ©cfyilf btcf tfr, fo 
fd?eint e§ fein dgvpttfd;e3, fonbern t>on ber 2£rt ju fepn, 
ba$ an anbern £)rten, aB, naef) ber 2fuSfage beS tylu 
jjuS, 3 ) 511 $at>ewta ftmd&S* £)ret> Sollen ffnb entwiF* 
feit: bie erjle fyanbelt üon ber Sonfunjl, bie jwepte fcon 
ber OJebefunft, unb bie britte De vitiis et virtutibus. 
Die jwepte tjt ba3 jwepte S3ud; einer ganzen 2Cbfcanb* 
fang; unb bie britte entfyaft baS britte $8ud) be§ obges 
nannten SBerfS* 3n biefen brep auf etnanber folgenben 
Sollen ftnbcn ftd) bie 2frbetten eines unb beffelben SSer? 
fafferS, ndmlicfy be3 3M;üobemu§, eines eptfurifcfyen 9)f;u 
lofopfyen unb 3eitgenoffen be3 Cicero, 4 ) beffen gabrts 
jtuS in feiner Bibliotheca graeca 5 ) erwähnet 2CuS 
ben 2Cu3fra£ungen unb SSerbeffcrungen in ber 2Cbf)anblung 
von ber $ebefunfl (dftt ft$ ttermutfyen, baß fte bie eigene 
4)anbfd)rift bee> SSerfafferS tft. Sn einer ^admcfyt, bie id^> 
jejt unter ber geber tyabe, 6 ) nnlf td) einige groben twn 
biefen SSerbefferungen mittelem <§3 ift fein bloßer 3u* 



( 23° ) J[ 
fall geroefen, baß man gerate bie £anbfd)riften t>on einem 
föcrfaffcr aufgerollct |at; benn man wallte bie flcinjle» 
{Rollen , um gefdmMnber bamit fertig &u werben, unb fudjte 
fcuerjl biejenigen aus, n>eld>e ftd> am beften erhalten fyaU 
ten, unb ftd) in einem SBinM be§ bemelbeten 3immer§ 
fanben. £te£ brachte bte gute SBtrfung tyer&or, baß man 
auf bk SBerfe t>on bemfelben SSerfaffcr traf, welche an 
einem £>rte bet)fammen lagen. £)te erfte unb jwepte 9Me 
ftnb brer^elm Halmen lang; bie britte ift etwas tur^er. 
2)te, mit ber man ftcf> ifet befestiget, wirb nad) t^rcr 
völligen 2lufwicfelung gegen bretjßig Halmen lang fe^n, 
unb t>ermutf)licr; benfelben $)l)üobemu§ gum SSerfaffet 
Ijaben, wie ftd> au§ bem tarnen beS (EpicurderS Sföetros 
boruS, ben id) barin gelefen fyabe, unb ber, fo wie bec 
SRame be§ Germar cfyuS, in ben erjfen bret)en fet>r oft 
uorfommt, mutmaßen laßt SSon biefem #ermarcr;u§ 
beftnbet ftdb in bem Äontgltcfyen üJlufeum ein f letneS {©ruft* 
bilb tum ä3ron^\ 7 ) 

SMefe #anbfd>riften ftnb aus fecfySfmgerbreiten ©tuefett 
gufammengefefct, bie fo über emanber liegen, baß il;re 33er* 
binbung jwer; Singer breit \{u Stiele finb um eine runbe 
!)ol)le S^o^rc gewtcfelt, bte, nad> tyrer £)icfc &u urteilen, 
fctelme&r von Änodjen als von dtof)x ju fe^n fcfyeinet; aber 



( n i ) 

tue yjlatcxk laßt \id) jegt mdpt me$r erlerntem £>ie Sange 
tiefet 3lol)x& tjt ber Sange t»cr $anbfd)rift glcid), unb 
ragte nicfyt über btcfelbe fyerwr. 3n bte Jolling warb 
ein <5töc?d)en angebracht, welcfyeS btente, bte ^g>ant>fct)rtfteri 
abstmb auftuwtefem, ofyne baß man bte ^appruSrolleti 
ju berühren brauchte, ^ote^e ©tocfcfyen, bte ft$ erhalten 
l;aben, fmbet man mitten in einigen ^anbfcfyrtftem £>a$ 
Sfco&r befanb ftd> alfö aU'ejeit mitten in ber jufammengec: 
rollten #anbfd)rift, unb bie #6lung befielben tft aller 
SBafyrfefyeinlicfyfeit nad) baSjenige, wa§ bte Gilten umbili- 
cus nannten; unb wenn ba5 SRofyx an bepben (Snben 
ner £anbfcf)rift [itytbat war, fo müßt« man folcfyeS einen 
umbilicum duplicem nennen* (Sin -iftapolitamfdjer ©es 
lefyrter 8 ) btyauykt, baß ber umbilicus ein Sierratf) ober 
Stempel mittm auf bem SSanbe eines üiereefigen S5udt)e§ 
fet), wie man aud) wtrfltd) an einem folgen SBucfye fielet, 
ba?>, neb jl anbern <Sad;en, auf einem alten ©tue! SDtouer 
abgebtlbet ijfc (£3 fdjeint mir aber, baß ein 9labcl mef)r 
2lefmlid;fe;t mit einem S^o^re f)abc, ba£ fcie 2(rc einer 
^>anbfd;rift auümatyt. (U tjl aud) wa^rfdjeinltcf), baß 
fowol;l ber Anfang als bas (Snbe ber #anbfd>rift an ein 
_.Sto&r befejfrgt war; benn auf biefe 2Crt fonnte man, man 
mochte t?om Anfange ober am (Snbe berfelben lefen, ba£ 
©elefene immer wieber um ba§ SRofyt wtcfelm 3d) fage, 



( 232 ) 

c§ ijt watyrfcfyeinlid), weil ba3 dunere $of>r ftd> an feiner 
*g>anbf«dt>rtft erhalten tyat; fogar bte äußere 3Me berfelbm 
f)at allezeit gelitten. £>iefe $futf)maßung ift auf jwep alte 
Ijctfulanifcfye ©emdlbe gegritnbet, welche ^>anbfd;rtften t>ors 
ffetfen, bte t>on bet)ben Letten aufc\en>tcf elt , unb in ber 
Sföitte abgewicfelt unb offen« ftnb; fte mußten alfo §n?ep 
9fof>re ^abem (Sin anbereS ®emdlbe jMt bte 5Kufe Älto 
mit einer $olle in ber £anb t>or, auf welcher ü)r 9tame 
Met KA€lw IcTOPIAN, bte auf bie ndmltd>e litt 
genncfelt ifi; 9 ) unb überbieS lann man aud), wie id> 
mutmaße, eben fo wie bei ben obigen, bie $6lungen 
betjber iRo^rcn feiern v 

^teju fommt noefy, baß ber Snfyalt ober £ttet be§ 
2Berf§ ftcfy aud? am (Snbe bemerft fmbet, welcfyeS bie brep 
bt§f)er entwicfelten gezeigt fyabem £)te Tib\iö)t war, wie td) 
^lattbe, baß ber Sefcr bequem ben Sitel beS 2Berf?> fdnbe, 
bie #anbfd[)rift mochte Don ber einen ober ber anbem 
€>eite aufgewiegelt fepn» SBenn ber £ttel mcfyt am (Snbe 
wieberfyoft worben wäre, fo fydtte man 5Ulü()e gehabt/ ben 
tarnen be§ 2Serfajfer6 ju erraten, ba ber Sitel über 
bem Anfange be§ SBerfö verloren gegangen war. Zwty 
ijt anjumerlen, baß ber £itel ganj nafje am (Snbe einef> 
33ud>cS, mit ben ndmlicfyen SBucfyjlaben, als ber £ert ge* 



( 233 ) 

fcfyrieben, unb ein wenig weiter herunter mit größerer 
©cfyrift wieberljofytt tjh Ilm <5nbe ber 2(bfyanblung über 
bie £onfun|I liefet man mit f (einer unb größerer <5cfyrift : 



(pIXOAHAtOT nEPI ALOTCIKHC. 

UeberbieS war ber &tte( auf einem fleinen Settel bemertt, 
ber unten au$ ber $olle l;erauSl)ing , wie man in ben ge= 
bafytcn ©emdlben fielet, 2Cuf bem einen glaube td> fol* 
genbe 33ucJ)ftaben §u lefen PA XX AN. *°) $fe aufge? 
wicfelten Ǥ>anbfd)riften finb in Kolumnen getrieben: bie 
i>on ber Sonfunft befielet au§ 39, bie t>on ber Ofabefunjt 
<w$ 38; fte ftnb fünf Singer breit, unb enthalten 40 bt§ 
44 Seilern Swifcfyen ben Kolumnen tft ein $aum wn et? 
nem Singer breit, aud) zuweilen noefj mefyr, unb bie 
©cfyrift ijr, wie in fielen anbern «£>anbfd)riften, mit 
nien umgeben» £>tefe Linien, bie weis ausfeilen, werben 
wof)l rotf) gewefen, unb mit Mennig gebogen worben fep, 
ü)re garbe aber im geuer verloren fjabem £)ie Stolle üon 
ber Sonfunft tft nafy üjrer @ntwicfelung in 8 ©tücfen 
t>on 5 Kolumnen serfdmitten, unb in Ütafymen unter ©las 
gefaffet worben* £)ic anbern Sollen follen in tyrer gan^ 
&en Sange aufgefangen werben* £)ie ©cfyrift ber SGBerfe 
be$ $f)ilobemu3 tj! t>on ber ndmlicfyen ©roße, aB bie 



( *34 ) 

©cbrift, womit So. SaScarti» $b*>Nbacenu$ *) einige 
feltenc grtccfyifcfye Tutoren, bert (> allimacfyuS, Ttpollo* 
ntu§ 9Ujobtu§, bie 2£nti)ologie & fyat bruefen laffetu 
3* glaubte bie gorm ber ©d^rtft dtter ju ftnben; bafjer 
war id) bei)naf)e überzeugt, icfy würbe ein runbeS €> ein s 
ba§ wie ein faremifd? C gefaltet wäre, unb ba§ ß in ber 
83ilbung eines Gurfw » ftnben, ba man biefe S3ud;faben, 
fo gebitbet, auf ber 2Cuffcfytift eines ©efdfseS be3 ÄonigS 
Stttt&rtbatcS IX ) im ßampiboglio 12 ) finbet tttbec 
A, A, A, M, ftnb üorgeftelit burd) A> ^> \ 
bie man in ben SCuffcfyriften beS erjtcn 3abrf?unbcrt3 ntd>t 
fmbet 3d) geftefye cS, bag baS A auf ben dltefan SU?üns 
$en ber <5tabt ßaulonia, in ©rofi * (Briecfyenlanb, beinahe 
bie ndmlidje ©eftatt tyat; benn auf einer freuet: KfcVA O, 
auf einer anbem: (mit bem umgekehrten A,) K^VAO, 
aber bie ßinie, bie über bem A borgest, macfyt ben Un? 
terfcfyieb, unb gibt u)m ein neueres 2tnfef)en* 3n fielen 
kteinifcfyen 3nfd;riften tton#erfulanum, (benn gried)i* 
fd>e auf Marmor |at man ntcfyt gefunben,) iffc bie ©c&rtft 

*J ©iefec ©riedje/ auä bec Samifie ber ortetita(tfct>ett £a»fer entfprof* 
fen, I)«tte ftd> naefy bei' (Eroberung «ou €ouf?antinopel nad) 3ta; 
lien geroenbet. £c bat juerfr aus SSttunjen unb anbern ©enfma; 
fern beö 2i(tenfjum$ bie ©eflalt ber großen griedjifctyen 23ud)(]aben 
«ufgefudjt unb befant gemacht; unb Ijat ein Sud;: de veris grac- 
efrrum literarurm formis et causis gcfdjrieben. 



( 235 ) 

»ort einer neueren gorm, tue wm ber ©cfyrtft au§ ber Seit 
ber,erften Äatfer abweichet, bcfonberS auf jwep großen 
SJftarmortafcm, welche tarnen t>on gre^geiaffenen entyak 
ten» ©iefe- Snffyttften geben feine ftcfjere njeige ber Seit, 
in we(d;er fte fonntn gemacht worben fe^n; 3d? Salle 
aber bafür, ba{5 fte nicfyt älter fmb, al§ bie ©d;rift an* 
jeigt: benn bte ©egenb am gufje be$ fßefiw ijl erjt nadj 
ber $8erfd;uttung t>on #erfulanum fcerwüjtet worben. 
£>tefe$ erhellet au£ fpdteren SOUn^en, unb bcfonberS au$ 
einer gelbenen be$ $abrtanu3, bie in ben Slumen be§ 
#erfttlanum gefunben worben; wie aud) au§ einer anbern 
2nfd>vtft, bie bereits gabrettt 13 ) befannt gemacht 1)at, 
unb bie eine 9Jad)ricf)t »on EX. ABDITIS. LOCIS. am 
gegrabenen 35t(bfdulcn enthält, bie ju SCuSjierung ber ä5cU 
ber be§ ,ftatfer§ <5et>eru§ gebraud;et würben; burd) 
tt>etct)c verborgene Werter tefy Mnafyi nid;t3 anber§, aB 
bie fcerfcfyütteten ©täbte #erfulanum, Sftefina, <Sta* 
bta, Pompeji, verjtanben glaube* £)iefe 9flarmortafel 
tfi üon s 3>055uo(t nad) ^Portict gebracht worben. #ud> auf 
bem fcSwar^en Rapiere fielet man bie $3ud)ftabm ber 
#anbfd;rift nod) t>euttict) ; I4 ) unb biefeS beweift, baß fte 
mdjt mit ©inte getrieben worben, beren t>omcf)mftcr SBe* 
jfonbtfyetl aus Vitriol befielet; waren fte ^amit gefdjriee 
ben, fo Satte ftd> bie ©c^warje im geuer verlogen, £>ie 



( 336 ) 

£)uite, wie wir fold>c heut Sage gebrauchen, unb mit 
welcher t>ic dlteffen *g)anbfd>riften bes inerten SahrhunbertS 
unb fydter gefchrieben ftnb, würbe ju folgen bünnen 33ldt* 
rem nicht tauglich gewefen fepn; fte würbe fold;e burchfref* 
fen unb burchlochert haben: benn ich l;abe angemerft, baß 
bie 25ud)tlaben in ben dltejien #anbfchriften etwaö »ertieft 
ftnb. £)tefe 33emerfung fann man an bem SBattcanifcfyen 
Virgil machen» 3)ie #erfulanifchen £anbfchriften ftnb 
mit einer 2Crt tum fchwarjer garbe, beinahe wie bie GJ)ines 
ftfe^e Sufche, gefchrieben, bie mehr Körper fjat, 0I6 bie 
gewöhnliche £>inte» SBcnn man bie ©chrtft gegen ba§ 
Sicht anfteht/ fo ftehet folche wirf (ich etwa» erhaben auS, 
unb bie £)mte, bie man noch in einem ber ©chreib^euge 
gefunben hat, ift bauon ein fixerer SBeweiS. Sch glaube 
in einer ©teile bepm £)emofihene$ I5 ) gefunben 
haben, baß bie Gilten ihre £>inte gu ^)ult>er geflogen fyabtn. 
£>aS Snjtrument, womit bie 2Clten fchrieben, war nicht 
eine geber, fonbern eS war fcon ^olj gefchnitten, wie baS 
ausgegrabene ift, ober »ielleicht t>on einer anberen SJftaterie, 
aber nach 2lrt unferer gebern l5 ) gefchnitten; welches man 
gleichfalls an bemjenigen Snffrumente erfehen fann, ba$ 
auf einem alten ©emdlbe über einem ©chreibejeuge abge^ 
bUM ift; mit bem Unterfchiebe, bafj eS son ba an, wo 
ber Schnitt angehet, bis an bie @pifce, bie pyramibenför* 



( 237 ) 

mig abnimmt, unb tue etwa§ auSgeboblet iß, anbertf;alb 
Soll ausmacht, nur ba£ tue <3pi£e, ober ba§ (£nbe, feinen 
©palt f>at. I7 ) £)er £ert ber £anbftf)riften if! ntdjt 
gang t>olljüdnbig unb ofjnc Sucfen; balb feigen einzelne 
SSucbjlaben, balb gange SBorter; be6wegen werben fte aber 
ntcfyt al6 unbrauebbar verworfen, wie manche gu t^un 
pflegen» 3n einer Materie, wie bie ber $anbfcf)rift Don 
ber $ebefunjf, waren bie Sücfen leiebt gu ergangen, $)liu 
tetft einer anl;altenben t>ierjdl;rigen Arbeit F>at man m'cfyt 
ntcl)r als neun unb breiig Kolumnen ber 2lbbaiiblung 
t>on ber Sonfunjt abfopiren fonnen, unb über gwangtg 
Kolumnen ber 2lbf;anblung t?on ber SRebefrmjt fmb ein 
unb ein tyalb Sabr tterfloffem $ater Antonio $>iagi 
t>on bem £)rben ber $)iartffen, ber Iateintfd>cr ©ertttore 
ber aSaticanifcfyen SßMiotyd war, beßfet ba3 ©ebeimniß 
unb ba» geborige ^tylegma bie #anbfcbriften abzurollen; 
aBbann getcfynet er bie SBucfyjtaben genau naefy, unb ubers 
liefert biefe 2£bfd>rtften bem ^anoniFuS 9#agocd)i, ber 
mit SUiSfcbluf* aller anbern ben Auftrag bat, bie $anb* 
Triften §u erfldrem 

£)a§ agpptifcbe Rapier fd>etnt nid)t allein gu ben Sei* 
ten beö $b^°bemu§, fonbern aueb noeb einige Sabr- 



( 2 3 8 ) 

Rimberte fjernad), I8 ) ber gewofmlidjjie <5cbreibeftoff gewe? 
fett &u fepn, weit e§ wal;vfd)emltcty wohlfeiler war, al§ 
baS Pergament @in gefdjrtebener itober be3 Sq. % u g u? 
ft in, ben g)etat>tuö befag, enthielt wedtfeBwetfe ^Blattet- 
von agw>tifd;em Rapier unb von Pergament/ nad) 5DZa^ 
btllonS Angabe. *) fDtaii weiß nid)t, wo biefe ^anb* ; 
fdjrift fyingefommen ift Srt ber £)ttobontf#cn SSiblio^ t 
tf;ef, bie ber S3attcanifd>en einverleibt worben, unb bie 
el;emat§ ber itomgin tootx (Schweben geborte, bic fte bem 
$Petavtu§ abkaufte, ftnbet ftd> foldje nicht mef;i\ Die } 
5JJutl;mafmngcn, bie man aus ber §orm ber S3ucfyjtaben i 1 
auf gewiffe Seitpunfte herleitet, ftnb nicfyt gan^ ofyne 
®runb* 3u ben vortyergefjenben will tef) nod> einige neue i 
^Betrachtungen ^injiifugcn* Die gorm ber SBucfyjTaben 
in bem tarnen be§ ÄünftlerS, ber ben SEorfo im S3el= j 
vebere verfertigte, AIlOAAwNIOS, laßt feinen Sweifel 
übrig, baß biefeS berühmte gragment, <ba§ in SCnfefyung [■ 
beS SbeatS alle alte 33ilbf)auerarbeit übertrifft, ju ber Seit i 
verfertigt worben tjl, aä> bie dhmjt abzunehmen anfing, 
weld;e3 of)ngefäl)r in ber CLften £)fympiabe gefcfyah* 3u 

^.Mahillonii, de re Diplomat. Lih. I. c. VIII. 35, Sic autem com- 
paccus est Über, ut papyracets foliis membranacea intermista sint, 
ita ut primus quaternio intra bina folia membranacea con- 
iineat unum papyraceum etc. 



( m ) 

aller Seit fjaben ftcf> ober glücfücfye ©eme§ gefunben, tte 
ft'd) bct> bem allgemeinen SBerfatl, bur$ ifjre innere ©eis 
jkSFraft, empor gehoben fyabem £>ie aftejle SEim^e, auf 
roeldjer ftcb, foütel id) fyabc entbeefen fönnen, flatt be$ 
ß ein oo fmbet, ijt bie füberne SRujföe be3 9)ontifcben 
ßonigS 9>olemon, I9 ) mit ber Umfdjrift: 

BAClAEwC nOAEMwNOC, 

bie ftd) im Sflhtfeo ber granct§caner in San Bartolommeo 
all' Isola beftnbet SBenn man bloS nad) ber 3ierlid)fett 
ber £3ud>jtabcn urteilen null, fann man leicht irren» 5d; 
tyabe im gaucau(tifd;en 5Kufeo 51t Neapel fott>ol;(, atG 
in bem 9Jhtfeo ber Königin tton <Sd)n>eben, bei bem $ers 
jog t)on SSracciano in 3£om, ^ftünjen ber $)ontifcf)en 
Könige gefefyen, beren ©cfyrift ^ievXxd), aber bie 3eid;nung 
unb baf> ©eprage mefyr ate barbartfd) war, Sn 2Cnfef)img 
ber 3tcrlid)leit fetbft fönte man aber aud) gemiffe Regeln 
fejtfe|en; <£♦ bie fünfte ober Jtügelcfyen am auperpen 
(Enbe ber gried)tfd?en ^Bud)ftaben, fangen 51t ben Seiten 
2Cleranberf> be§ (Brosen an, unb fccrurfacfyten , baf$ bie 
©d)rift weniger jierlid) a(3 t>orl)cr au§faf), SBenn mir 
©ott mein ßeben friftet, bin id) gefonnen, eine ^Palaor 
graste ber SDKmjen %\\ fcfyreibcn. Sd) wreftre übvf- 



( 240 ) 

genS bte großen SSerbtenjfe unb bie fruchtbare gcber be$ 
üerftorbenen 3flarcbefe Raffet, ctneS Cannes, ber über 
alle tym auf fetner ßaufbal)n aufjfaßenben ©ebwierigfeiten 
ftegte, unb ftcb mit einem beroifcfyen 2Öhttbe an bte grie* 
ebifebe Sttteratur wagte, an ber er erji fpdt einen ©e* 
febmaef ju ftnben anfing, worüber tcb münblicbe unb febrift* 
liebe 3eugniffe anfügen fann» Seber Sflenfcb f;at nur ei* 
nen $opf, fagt $lato, £5od) lajfen ©te uns wieber ju 
unferm ©egenftanb aurüeffebrem S5ep ber wenigen £5es 
quemlid)feit, bie id; genieße, ift mir mein Entwurf über 
bie <5cbriftroflen abbanben gefommen; »ielleicbt ftnbet er 
ftcb für ein anbereS 9ftabl wieber. Sejt will td) Slwen 
etwas t>on ber 2Crt melben, wie man bie ^anbfdjriften 
entwicfelt, wown td), wie mir bduebt, noeb ntd)t$ er* 
wdbnt b^be. 

£)ie ^afebine auf weiter gearbeitet wirb, tjl ein fleu 
ner £ifcb/ auf bie 2Crt gemaebt, wie eine SBucbbinberpreffe. 
£)iefe§ Stfcbcben brebet ftcb auf einer fernen @d)raube, 
tue tbm jum $u£e bient; eö begebet auo jwep SBldttem; 
ba3 unter jk i|t ber £ifd), worauf gearbeitet wirb; ba5 
oberfte, welcfyeS fcbmdler unb bünner tft, f)at fünf ober 
fecb§ fcbmale dinfänitti , in gorm etne§ Softes* £)urcb 
tiefe (Sinfcbnitte werben febr feine gaben t>on ungejwirnter 
<5etbe tn bie #obe gesogen, unb an ^oljerne SBirbel be* 



( 241 ) 

fejligt, um fte nachäffen unb anfyannen $u fonnen, wt* 
bie ©attett an einem muftfalifcfyen 3njlrumente; biefer 
£ifcf) Fann, mittelft jweper ferner Schrauben, in bie 
•&of)e gebogen unb niebergelaffen werben/ 2Cn ein ©tue! 
ber ^>ant>fcf?rtft werben ganj flcine ©tretfen £3lafe, wie 
bie ©olbfcfylager gebrauchen/ bie aber noef) einmal ejefpats 
ten wirb, bamit ftc recht fein werbe, mit Seim angefleht/ 
unb mit #ulfe ber feibenen gaben, bie eben fo mit Seim 
hcitan befeftiget unb um bie SBirbel gewunben ftnb, unb 
bie nach unb narf> angezogen werben, um ein fßlatt »on 
bem anbern ju trennen» 2luf bem Sifcfye ftnb ftwep eifer* 
ne drangen angemacht/ beren £)bertheile wie ein falber 
Sttonb au3gef)6let ftnb, auf benen bie #anbfcfyrift ruhet/ 
unb bie mit 33aum wolle gefuttert ftnb/ bamtt ftch folcfye 
nicht reibt unb ©cfjaben leibet 

£Me ©efchwmbig!eit/ mit ber ich fo gern Shre ange* 
nehme Sufcbrift fogletch beantworten will, erlaubt mit 
nicht, erft Söücfyer ju Statte 5U &ief)en, unb bie Zweifel 
aufjulofen, bie Sie in betreff beS mnbilicus ber #erfrt* 
fcmfc^en #anbfchriften aufwerfen; benn bie SBtbliotöef beS 
GarbinalS Tlxfyinto, bie fonft ganj tretd>lid> t>erfef>en ift, 
l^at einen großen Langel an alten Tutoren» 2lber, wie 

SBtntfelmatutft 2ßerfe a. 16 



( 242 ) 

mir bünf t, ftnb ©emalbe, bie alte #anbfcf>rtften vor {feilen, 
beffere SBeweife, als alle -iftadmdjten unferer Seiten, bie 
tton jenen §u weit entfernt ftnb» 3$ will meine Meinung 
in 2£nfet)ung be§ boppetten umbilicus, ber burd) bie bcu 
ben $6fyren, auf bie ber Anfang unb ba?> (Snbe ber #anb* 
fcfjrtft gewicfelt warb, entfielet, nid^t l;artndcfig »erfechten/ 
ungeachtet bie alten ©emdlbe folcfyeS einigermaßen waf)r* 
fcfyeinlid) machen* 20 ) (feigen <5ie mir aber bed) ben ©es 
fallen, unb belehren @ie mid), wo @ie bie $acfyrid)t l;er* 
genommen l;aben, bafi bie #anbfd)riften mit itnopfcfyen 
follten fe^n äugemacfyt worbem 3d) pelle mir barunter 
folcfye Änopfcfyen ttor, wie man an ben alten italienifcfyen 
SBdnben ftnbet; e§ lonnte aber fep, fatfjj @ie ©id) fjiers 
unter eine anbere Söorftellung mafykn. 3rt t>erfcfnebenen 
©emdlben mit alten «&anbfd)riften f)at ber 9Mer alles 
genau twrgejMt, unb auf einem ftel;et man fogar einen 
Settel mit bem Snfyalt, übertrieben: PAX. XX. ober auf 
eine anbere 2Crt, wie id) 3fynen fcfyon ein anbermal gemein 
bet ? } u tjaben glaube, 21 ) baran herunter fangen 3 man 
fielet aber weber ^nopf^en baran, nod) fonjl etwas wo* 
mit fie waren gebunben gewefem £)a3 S5tnben fonnte 
bem Rapier, feiner £>unne wegen, fcfyaben, unb wenn fok 
tyeS ^ufammen gerollet war, blieb e§, mittel)} feiner gi* 
bem, in biefem äuftonbe, ol>ne ftd^> aufeuwtcfeliu £a id) 



C 243 ) 

nid)t glaubt, baß id) etwa§ überfein r)aben follte, foweit 
t>te eiferfücfytigen 2CuffeI;er nur trgenb ju bringen erlaubten, 
fo fann id) Sfynen oielmefyr t>erftd;ern, baß id) nie bie ge= 
rtngftc ©pur ober 9fterfmal eines @inbrucfe§ wafjrgenom? 
men f;abe, welche ein fotd)e6 Sufammenbtnfren Ijatte ju? 
rucflaffen müffen; ba man bod) alle galten unb S5rüdr)e 
fteljet, bie bafjer entftanben, wenn bie #anbfd)riften, bie 
iiber etnanber gelegen, befcfyabigt worben, unb ft'cr) in eine 
ember oerfdjoben i)atUn. SÖBa§ foll man aud) btefen <StcU 
ben ober Mljren für einen tarnen beilegen? td) entftnne 
mid) nid)t, folcfyeS irgenbwo gefunben ju fyabem 22 ) SSor 
je^t fann id) mid) in feine weiteren gelegten Unterfucfyuns 
gen einladen; id) fyalte mid) bloS an ba$, was id) gefeiert 
tyabe, UebrigenS bin id) willig unb bereit, Slmcn qlle 
9lad)rid)ten mitzuteilen, bie id) Ijabe auftreiben fonnen, 
unb id) wünfcfye, baß <5ie baüon einigen ©ebrauef) mögen 
machen fonnen* SSon ben SSeranberungen, 2(u$j!retd)uns 
gen zc* bie ftd), rote tcr) l)6re, oft in ber $anbfd)rift t>ort 
ber SKcbefttnjl ftnben, will id) Sfynen in folgenben §wcp 
Seilen ein SBeifpicl mitteilen: 

/ ÄlXwTOIC 

HgeiA.C TOAAHC OYKOYN/IHnO 
TGTHPfoPIHHl KALAYNAJLLei 



( 244 ) 

Sie Sßerbefferuncjen flehen jtvtfdjen ben Seiten mit 
f leinen SBucfyffobetu * 3 ) Set punfttrtc $ino, über bem 
inerten S3ud)jkben ber 5tt>eiten ßinic tjl einiges mu 
teren 9kcfybenFen§ roertl;, fo wie bie fünfte über 
K£J, unb bcfönberS ber ©tri$ übet OTKOTN, 
ber, fo fagen, mef)r ein Seichen einet SDlobula^ort, 
ein 2Cljent ijt» Scrgletcfyen ©trtd>e ftnbet man am gufc 
gejletfe be$ wm #ugufr bet (Sonne errichteten öbclifFS, 
ber im G^mpo SAar^o auf ber (£rbe liegt 24 ) SBanbint 
rebet bat>on in feinem SÖSerfe; 25 ) er fydtte abet mefyr ba* 
tton fagen lonnen/ wenn er Eliae PutschU Grammati. 
cos veteres gelefen fyatte. (Solche frtttfd>e Setzen ftnbet 
man auf ben 3nfcf)riften naefy bem Sa Wunberte 2Cugujld 
ntd)t mebr. z6 ) 5Tlod> erjl l;eut£ morgen fanb iä) eine 
folcfye auf einem großen Steine, bie meines SBtffenS nies 
malS ift befannt gemacht worbem 6te enthalt ba§ £e? 
jlament einer SRüttcr, 27 ) unb ftefyet in bem Heller beS 
Sötodjefe S^onbaninii 

MVRDIAE. L. F. MATRIS. 

SED PROPRIIS VIRIBVS ADLE VENT QVO 
FJRMIORA PROB ABILIOR AQVE SINT OMNES 
FILIOS AEQVE FEClT HEREDES PARTlTIONfc 
FILIAB DATA 7 AMOR MATKRNVS C ARIT ATE 
LIBERVM AEQVALITATE PARTIVM CONSTAT 

viro certam pecvniam legavit etc. 



( 245 ) ' 

3$ fyabe folcfye md)t gan§ abgefdjrieben ; auf SSerlan* 
gen fann id) aber bamit btenem £)tefe Snfcfyrift |at eine 
fetyr alte £)rtogra$)ie, t>te ify in üerfcfytebenen SBörtern be* 
werfet l)abe, 3. £5* ARD VOM, QVOM. £>en ©triefj 
ober 2lf$cnt fmbet man gemeiniglicf) bei ben 2tblattmS; et 
jiebet aber aueb in ben SBorten: LAVDARE'TVR, FE'- 
MINA'RVM, FE'CISSE, A'MISSVM, MERVIT, VA- 
RIETÄTEN. £)er SBard&cfe, ber btefeS £au$ feit für* 
Sem geerbt ^at, ifl ein $fann wn ©efd&matf, unb fyat 
eine Spenge t>on SBitbfäulen, SBüjicn unb ©emalben, wors 
an feit $n>etbunbert galten gefammelt worben, auf feine 
nabe bet> dlom gelegene IBiUa bringen laffem Unter an? 
bern Striefen t>on gropem SBertbe beftnbet ftd) aud) ber 
$umpf eines tan^enben ©atprS, in mebr atf> SebcnSgrofe, 
barunter, ber eine unnacr^mlidje SJJJeijterbanb fcerrätty, 
bem Saofoon an bie ©eite gefegt werben fann, unb ben 
gaun in ber Zxibum be3 ©roßbersogS t>on Sofcana über? 
trifft @r verbirgt folgen forgfaltig, au§ gurdjt, mein 
fDtacen, ber ßarbinal 2Cler> 2Uba nt mochte folgen *u 
fceftfcen nmnfdjen; mir aber, aB feinem greunbe, seigre 
er tbn, unb id; werbe ben 2Bertb beffetben tn bem tbeore* 
tiföm ^^ette ber (Sefd^te ber M\xn\t naber befannt ma 5 
c^em 2S ) £te$ war eine 2Cu6fd)tt>eifung ov vgog 
vv<rov, bie ber 25rteffril erlaubt Sie &uä)$abtn ber 



C 246 ) 

«gerfulantfcfyen #anbfd?rtften ftnb tjon ber namttcfyen die* 
palt unb ©rojjje, tote bie in ber berühmten cjrtcd?tfd>cri 
SBibel ber 70 £)olmetfd)er, bte fiel) in ber SSaticantfdjcn 
25tbttot()e! beftnbet @S ftnb aber aud) (Stüde barunter 
mit großen SBucfyjfaben, wie im $inbar 51t £)rforb, b* u 
^anbfcfyriften , bie in ber üDtttte *>on einanber gefcfymtten 
ftnb; benn, um ftcfc bte 51t große fOlü^c ju erfparen, jes 
bermann bie gefyeimflen ©tücfe fo feltener Ueberbleibfel t>or 
2lugen 5U legen, ijt man auf ba§ Wittel verfallen, einige 
^anbfcfyrlften mitten tnm einanber ju fcfynetben ; ein barbas 
rifcfyeS unb umjer^etylid) eigenmächtiges §Berfaf)ren. £)er 
2lbate fDlartorelti, ^rofejfor ber grted)ifd)en (Sprache 
im ©emtnario, f)at ft'dj) bte gret^ett genommen, unbet 
alle ^afyrfcfyemlicfyfeit fcorjugeben, alle bi§ jejt aufgenucfels 
ten #anbfcf)rtften, unb bte übrigen fepen nichts anbcrS al§ 
«Kontraf te unb £)iplome, 29 ) unb baß bie 2llten ftd) ju 
tftren S3üd>ern ber mereeftgen gorm bebtentem 3 °) £>iefe§ 
ungereimte Vorgeben, unb taufenb anbere berg letcfyen/ 
bringt er in feinem S5ud)e über ein altes Tintenfaß im 
SJhtfco 51t 3)ortici &or, ba§ in £luart gebrueft ifx ß unb au$ 
mefyr als 800 ©etten befielet 



( 247 ) 



SRadjric&C »oti btn Käufern ttt Hitm, unb Gefon« 



*y evfulanum n>ar, nad) beö spiiniuS 31 ) unb tlCn» 
berer 32 ) Slnjeige, eine f leine Söhmisipalftebt ; fohlte!) fons 
nen bie Käufer ber dinm^mx nicfyt foftbar unb prächtig 
gewefen fepn, einige Hillen unb 2anbf)aufer ber dornet 
aufgenommen- ©6 ift eine 83illa entbeut worben, bie mit 
großer $ta$t gebauet geroefen/ fot>tet ftd> aus ben Ue« 
berbleibfeln urteilen lagt, namlid) aus bem gufjboben fcon 
Sötuftbatbeit, au3 ber übermäßigen, ntd;t mel;r ublidjett 
SBeite unb $ofye ber Satiren, mit ifyren marmornen (B& 
ttdnben unb ©ereilen, unb aus aUem, n>aS bafelbft au& 
gegraben worben* £)k fdjonften SStlbfauJen bon SBronje, 
namlid) fed)§ tanjenbe n>cib(td;e giguren in SebenSgrofje, 
unb alle marmorne «topfe unb SSilbfdulen, bie ba§ 3im* 
tner ber Jvoat.atn gieren, fmb alle am nämlichen £>rte ge* 
funben Horben» <&o lange man aber niä)t bie ganje 
gladje ber auSjugrabenben (Begenb überfein fann, ijl e$ 
unmöglich, ft'd; einen beutlicfyen SBegrif batton ju machen, 
ba foldfoe &on ben gegrabenen Sugdngcn unb frumlaufen* 
ben Bollingen burcfyfcfymtten wirb» ' 2Ba3 aber bie gewöhn* 
lid)en SBo&nljaufet betriff, of>nerad;tet feines ganj flehen 



&er$ benen ju Jperfulanuun 




( 248 ) 

geblieben ift, weil fte entweber bei bem 2lu§brud)e 
fluttet werben, ober nad^er verfallen ftnb, fo -urteile i$ 
bod), baß ba§ fyduSlicfye £eben bereiten überhaupt genoms 
men fpdrlicfy emgertdbtet, unb ofyne $)rad)t war, tmb bafyer 
bie Käufer gan§ einfach, unb bie Simmer Kein unb nie« 
brig waren» 2£aS mid) auf biefe &or (Mutig bringt/ ift 
bie föergtetc^uncj , bie idf> mit bem platte ber 9£umen einer 
t)or geraumer Seit graScatt entbeeften &tßa angejMt 
fyabe; auf welchen Ruinen je^t bie SStlla ber Sefutten, 
^ufftnella genannt, gebauet tffc Stellen ©ie ©tefy 
Stmmer t>or, fowo&l in ben ^)erfulanifd)en Käufern, al$ 
tn bem 9Mafi ber alten £ufculanifcfyen SSitta, bie wenig 
großer ftnb, als 3&rc @tubirftube, S&ren OToüeti abgcred)= 
net; in einigen ftanb aud) m>$ baö Söette, wie folcfyeS ju 
graScatt eine niebrige 9lifd)e anzeigt, in welche bas> obere 
Styetl be§ StetteS gefd;oben werben fonnte* 33ep einigen 
Äupulamfd&eri ©emddjem befanb ftd> auefy ein SSorjims 
mer, welcfyeS ntd)t6 weiter al§ ein fcfymaler ©ang ift, w& 
ber jenige ftd) auffielt, ber bie Seute bei bem #äu§&erni 
anmelbete; eS fdjeint aud), baß bas> innere 3immer be§ 
#erm oljne £l;üren gewefen; benn man ftnbet weberStyür* 
gewdnbe, nod) anbere Birten t>on ^erfepeßungen; t>teHetd>t 
fyatte e$ einen bloßen &>orf)ang, ben bie Gilten velum ad- 
missionis nannten. £)tefe einfache fyauUityt EebenSart 



( ?49 ) 

ber TCUen erinnert mich an bie ©teile bcS £>emofrhene$, 
wo er fagt: £fyemtjtone§ unb (Simon, btefer fonft fo 
prad;tttebenbe 9ftann, Ratten feine belfere 2Bof>nung al§ 
u)re Machbaren gehabt 33 ) Sie £erfulanifchen Käufer 
fyatttn auf bie ©trage &erau§ feine genfer; foldje befand 
ben ftd> auf ber anberen ©eite nach bem Speere $u, fo 
bag man burch bte ©tragen gehen fonnte, ohne jemanben 
am genfter ^u erbtiefen. 2Cuf bte ndmiiehe ?Xrt ftnb bte 
#dufer in 2tteppo qtbautt, wie mir ein SfötfftonartuS er? 
Sohlte, fo bag man auf ben ©tragen, wie mitten in ge* 
fhmgSwerfen gehet, wo man nichts at§ fyolje dauern er« 
blieft SÖßie bebaure ich baS arme weibliche <8efcfyted)t bte« 
fc§ SanbeS bei ben 2Hten! £)a§ fchlimmjle war, bag bie 
^Bauart ber genfter eben fo befchaffen tjr, wie in ben 2Crc 
bettSfruben ber Später unb Söilbfjauer, bie eö nothig haben, 
bag baS Sicht t>on oben hereinfallt 

• genfler, bie in einer folgen *£>ohe angebracht waren, 
machten cS fe^r befchwertich, eine plofcliche Stagierbe $u 
beliebigen, (boch, wa§ rebe id) t>on genjlern in ber meh- 
reren 3al)t, ba in jebem 3immer nur eines war,) unb 
wenn man hinaus fehen wollte, fo mugte man, wie bte 
^afcett/ hinaufklettern, 34 ) Ueberbie» waren bie genjfer 
mehr fcierccfig M länglich, wie man auf alten ©emälben 



( 250 ) 

fliehet, auf folgen namltdh, welche 9Ma|ie unb Sempel 
t>or jtcllctt ; 3s: ) einige waren noch uberbieS t)on aufm mit 
einem gleichfalls fciereeftgen ©ttter fcon maffwer 33ron§e 
»ernährt, »ort benen §wet) ftd), wo icf> nicht irre, unte* 
ben ^erfulanifc^cn 25rucr)(lüc!en ganj erhalten I;abcn* <£§ 
war m allem mehr auf ben 9tu&en imb ©ebraud), al$ 
auf bie ^Bequemlichkeit gefehem £)a3 wenige Sicht, wek 
cheS hineinfiel, gab feinen 2Btberfcr)ein, ba bie Simmer mit 
einer rothlichen ober fchwarjgraucn garbe gemalt waren» 
(SS ijl aber nicht wahrfchemlich, bafi bie $äufer, in gro* 
f$en ©tdbten, ohne genfler auf bie Strafe follten gebauet 
gewefen fetjn* Stiele ©teilen ber dichter geigen baS ©es 

gentheil, fr £ 36 ) 

Nec flenti dominae patefiant nocte fenestrae. 

SBdren t>or 2ilter6 alle genjtcr in SÄom folchc fchone 
sbiereefe, unb in gleicher *g)6t>e angebracht, gewefen, fo 
würbe baS fchone Habchen, t>on ber Sibu II (L. IL Eleg. 
6.) rebet, bie ^um genjler heraus fat), nicht t>on ber 
herabgepürjt fei;n: 

Qualis ab excelsa praeeeps delapsa fenestra 

Venit ad Infernos sanguinolenta lacus. 

2ener alte $omifcr)e Sßaumeijter, ber ftch gegen einen 
vornehmen Börner erbot, ihm fein #au3 fo gu bäum; ba|S 
memanb fcoit auf en r)inettt fer)en fonnte, wollte folc^eS 



( 251 ) 

ÜtMfyt auf bie namlidfje, länblicfye, mumcipalifcfye unb 
2£lepptfcf)e Zxt bewerfjrelligem £)b ferner bie Gilten irr 
ifyren genftern ©laSfcfyeiben gehabt Ijaben, ober nic^t, fann 
<mS feinem ©d^rtftfteHer beriefen werben. 37 ) 

2(tle 2Cttertl;um6forfd?er verneinen folcf)e§ einftimmig. 
3u g>orttci l?abe icfy aber unter cmbem alten Skucfyjtucfen 
grofie ©tucfen @5ta$ in tafeln ober in ©Reiben g^fc^cn, 
bie meUetcfyt ju genjkrn gebient t)abem 3S ) 

£)aft bie ©laSmacfyerhmjt bei ben Moment g6tt* ge? 
mein/ unb ba§ ®la3 in fefyr ntebrigem greife war, beweis 
fen eine $lenge Staffen t>erfd)tebenem ©ebraucfye* 
£)ie &elflafdf)en ftnb auf bie namticfye 2£rt gemacht, wie 
biejenigen, worin baS 9)rot>en5eröl wrfanbt wirb» (5S warb 
mir einmal i>on einem S'lomifcfjen ©elefjrten eine ©teile 
<iu0 beS Suben $fyilo SBerfen angeführt, bie ben ©e* 
bxaud) bcr ®la§fenfter bep ben 2Clten beweifen feilte, unb 
befonbcrS in bem 5Budj)e de Legations ad Cajum würbe 
mir eine bergletd)en nod) genauer tum bem «ftaiferltcfyett 
©efanbten ju Neapel, bem ©rafen gtrmian angegeben; 
einem einftdjt^oUen, in allen Reiten ber ©elefjrfamf eit 
gteid) bewanberten, unb babep bcfcfyeibenen $errn, 3d> 
blieb bet> biefer, t>on feinem anbern angeführten ©teile 
flehen ; unb eö fehlte niebt tnel, ba £ bie bloße SSerftcfjerung 
biefeS gelehrten fülanneS miefy üetleitet ^atte, mief) barauf 



( 252 ) 

$u grünbem Snjuufcben nafym icfy mit bie SDlüfye, bie ab 
gezeigte ©teile nacbaulefen; (Philonis Oper. T. IL p. 
599. lin. 16. Mangey,) \ä) fanb aber gerate ba§ 
©egentbeil, <5r rebet bafetbfi t>on einem ber Stmmer, in 
weldjeS bie jubifdjen ©efanbten t>on 2tteranbrten an bett 
Äaifer GajuS gefüfyrct würben, un t) fagt: Ka/ 7rsgisK- 

öoJv 7tqogrdrru rdg iv kvhKco QvgiSag dvaKq- 

(TlOJg hidoig. Obambulansque jussit circumquaque 

fenestras obduci (ober beffer erbten/ inbcm man fie bon 
unten nad) oben in bie #öf)e jiefjt,) lapiäibus haud mi- 
nus pellucidis, quam vitro candido* 39 ) Sn meinen 
(Srcerpten/ bie id) in meiner (sinftebelep ju 9Wtf)eni£ ge? 
mad)t fyabe/ fanb id) nad>ber in einer ©teile ber> #ies 
ron^muS, bafü bie ©foofenffer bereits im fünften Satyr* 
Rimbert gebrducblid) geroefen; e§ tj* aber bew biefer ©teile 
blo§ ber 9lame beS % ^tird>ent>atcrf> angeführt. £>iefe 
$laü)tid)t ijl au? ben 2Cbf)anblungen ber Jtinigl. ^artfer 
2Cfabemie gebogen, 40 ) wo fie gan& fur$n>eg angeführt 
wirb/ ptyne ben Sfyeil ober ben £)rt anzugeben, 4I ) (Sine 
fctyone 2Cu8fcmft für btejemgen, bie fid> an einer oberfldcfylis 
d?en Äemttmfü begnügen» 42 ) Äamtnc fctyeinen nicfyt gebrauch 
liä) gewefen &u fepn, unb öiele (Sntbecfungen befrdfttgen 



( 253 > 

baSjenige, wa§ man au$ 23ttrut?§ (Stillfcfyweigen über bic 
SBauart einer uns ^cut $u Sage fo unentbehrlich geworben 
nen ä3equemlicf)feit mutl)maf?en famu Sie wol)lf)abenben 
£eute unter ben Gilten waren aber, o^ne Kamine, bep 
einem bloßen geuetbecfen beffer wiber fefe «Kalte verwahrt, 
als wir» 43 ) 3()re £)efen, voetd^e t>on benen bie bat>on ge^ 
ftyrieben fyaben, nidjt recbt *>erj!anben korben, Reisten bie 
©tube, ofyne baf? bie #ifce bem Jtopfe befdjwerlicf) fiel; 
benn ftc würbe baburci) gemilbert, bafj man fte nacfy SRotfc 
burft unb belieben überall Anleiten konnte» S^act) bemjes 
nigen, wa6 icfy tfyeili in ber v Sekfynung , tfyeilS in ben Ue= 
berbletbfeln ber SSiUa £ufculana gefeiert fjabe, fann id) 
einige ^Begriffe bat?on geben/ olme ben SuftuS ßtpftu§, 
44) unb anbere, bie ftd> nad) ben alten ©cfyriftffeflern ein 
©pjtem gemalt fyabert/ ju Starke ftiefyem Sn bem 
9Ma# ber gebauten SStlXa #erfttlanum fyat man nid)t 
ba§ geringfte SKerfmal, weber eineS £>fenS r nocr). eines 
.StamtnS, gefunben, n>ol>t aber in einigen äimmern einen 
SRej! fcon ^ol)len; ein 3etcr)en, baf* fte bie Simmer üer* 
mittelft etnef* ,Kol)lenbccfen6 erwärmtem Zm 2(bf;ange be3 
Fugels aber, auf welchem bie SStlla ftanb, war ein nie? 
brigeS OSebäube, baS &um SBinteraufenttyalte biente* Unter 
ber (Erbe waren (unb ft'nb nöd)) einige t leine Kammern 
übrig geblieben/ Je jwep unb jwet), bie fo fyocfy finb wie 



( 254- ) 

citt l;ol;er &if#, unb fcfymaler aB S&re <5tubtr jfube , bie 
id> überall gum 9ftaf#abe annehme; fo gut ijabe iö) folcfye 
im ©ebddf)tnifj behalten, unb t# J>offe fte aud) wteber ju 
feljen; aber fte fyabctt feinen Eingang* 3n ber fSRttte fies 
f leine Pfeiler tum Siegeln, bie, otyne .Ralf, bloS mit 
Styon t>erbunben ftnb, bamit fte bejto beffer bem geuer 
wiberjfefjen; unb in folget fSSctte, bafj ein großer Siegel/ 
ber auf §wet; biefer f leinen Pfeiler aufgelegt wirb, gerabe 
auf ber $dlfte beS einen unb beS anbern rufje* 4jr ) 2lu3 
folgen Siegeln befielet bie 3Decfe, bie fo §u fagen flad) ijt, 
unb ben gußboben eines f leinen SimmerS tragt, baS eben 
fo breit, unb t>on einer angemejfenen $ofye, ober trielmefyr 
etwas niebrig ifk £er gufiboben biefeS SimmerS war wn 
grober SJhifwarbeit, unb bie Södnbe waren mit üerfebiebe? 
nem Marmor belegt Sn biefem gupoben waren t)ier? 
eefige 0?6l;ren eingemauert, beren ^ünbung in ba§ unter? 
irbtfd^e -födmmercfyen ausging. £)iefe SRofyren tiefen WfiU 
itigt innerhalb ber Stauer beS SimmerS, ba§ unmittelbar 
über bem Äammerdjcn war, in einem bebetften, -unb mit 
einem Ueberjuge t>on feingeftoßenem Sölarmor befleibeten 
©ange, bis in baS Simmer beS ?jwet)ten ©tocfwerfS, unb 
ba ließen fte bie #ifee burefy eine %xt aus &t)on gebran* 
ter «gmnbSfopfe, 46 ) bie mit <5 topfein uerfeben waren, fcon' 
f% SMe niebrigen Kammern unter ber (Srbe waren bie 



( 255 ) 

£)efen; t>or folgen war ein gan§ fcfymaler ©ang, son bem 
brttten Steile ber ^Breite ber Cammer, unb in tiefen en* 
gen ®ang gingen große ttiereefige £)efmmgen au§ bem 
£)fcn heraus, bie einen £luerfmger breit über bem gußbos 
ben cr^o^et/ unb ber falben |>o$e ^wetjer tnwenbiger 3>fets 
ler gleich waren* Surch biefe £>efnungen würben ange* 
brannte Pohlen 47 ) fy'netncjetfjan, bie, nad) bem SJftaße 
ihrer SKenge, bie ganje 3iegelbecfe hinlänglich er^t^ten, unb 
bicfeS 3immer biente jur ©chwtfeftobe* pe be§ 
£>fen§, bie ftch in bie SDfünbungen ber Stohren gebogen 
hatte, 503 ftd> innerhalb ber Gatter fort, unb teilte ftcf) 
bem 3immer über ber <Schwifcjkbe mit Sn 2CnfcI;ung 
ber unterirbifchen Kammern ober £>efen WM einiger 
Sweifel übrig: benn ba fte ofme Eingang, unb anfallen 
©eiten vermauert waren, bis auf bie tnereefigen ßuftlocher, 
fo i(! eS fchwer begreifen, wie fte eS anfingen bie 2Cfd)c 
heraus 5U holen, ba ber ttor benfelben beftnbltcfye (Sang fo 
enge war, baß man bafelbft feine Schaufel ^anb^aben 
tonnte* 3d) ftnbe feinen anbern 2CuSweg, als baß iä) t>er? 
ntuthe, baß fte burch eines ber tnereefigen ßod)er einen 
f leinen Knaben ()ineinfd)i(ften; benn 5U btefer 2£rt t>on 0Sei* 
nigung flehten fte hinlänglich groß &u fepn 4S ) 



( ) 

9?acf)rid)( t>on bcu Jperfufamfdjeti ©emaftc». 

QU wäre »ort großer SQBicfyttgfett, wiffen, ob bte 
fulanifcfyen ©emdlbe,,. wenig jten§ bie größten , t>on grtedju 
fcfyen ober romifcfyen 9Jleij!ern gemacht worben. 2Benn man 
ben ©runbriß aller unterirbtfcfyen gegrabenen ©dnge J>dtte 
unb anbere Umftdnbe bamit vereinigte/ fo fönte man *kU 
(etd)t einige waf)rfcfyeinlicl;e $?utl;maßungen wagen» 2BaS 
aber ba$ <5ef)en biefeS ©runbriffeS anlangt, fo fmb alle 
meine S5emül;ungen fruchtlos gewefem SGBie ein $tebtu 
fenfcfytlb wirb einem fogleicb unb bep allen Gelegenheiten ba$ 
Verbot ©r, 5D?ajej!dt t>orgel)altem SÖSdljrenb meinet 2Cuf= 
enthalte in ^ortict entbeef te man baf> gragment einer t hu 
nen falben gigur, mit einem reijenben ©ewanbe t>oü jiers 
ltdjer galten» 2lm «ftopfe ftanb ber tterftümmelte 9kme: 
DIDV. 49 ) £>iefe fleine gigur ift ben ftyönflen im Sftufeo 
gleicfy, unb wenn icfy nidjt irre, ijt fte t»on ber #anb eines 
SRomifcben 5!ttaler§, unb Diele anbere fönnen eS gleichfalls 
fepm 2üt§ bem ^lintttS weiß man aud), baß ber 9fta* 
(er ßubiu§ ju beS 2Cuguftu6 Seiten ber.erfte war, ber 
ßanbfcbaften, $)rofpefte u, f. w» malte; benn bte ©riechen 
liebten bie SBorftellungen unbelebter ©egenftdnbe ntcf)t. *°) 
golglic^ tjl ber größte ^eil ber #erfulanijtyen ©emdlbe, 



( 257 ) 

bie in ?)rofpeften, Sanbfcfyaften, £dfen, Käufern/ w. bcjt, 
bejle^en / romifcbe Arbeit» £)er griecfyifcfye ©efefmtaef n>ar 
uberbteS §u fyatmonifd), um bie fcfylecfyten arcfytteftontfcben 
SBorjfellungert 5U machen, n>etd&)c ftcfy, ofyne Regeln unb 
^roporjion auf biefen ©emdlben ftnbem TCber fcfyon unter 
i>em 2£ua,ujr fing- ba§ auSfcfyroetfenbe Sabrbunbert an, 
unb xif, ber üerborbene ©efcfymacf ein, wie id) In meiner 
©efcbicfyte be? Äunjl baüon SBeweife amjefu&ret tyabe, 
ga|t alle nod) jfefyenbe ©ebdube aus 2CugujH Seiten ftnb 
unbarmontfd)* lln bem Sriumpbbogen &u 3famint tft fetrt 
SSerbaltniß jungen ben Raulen unb ber breite beS SBo* 
' genS; unb ber bem TCuguji unb ber 9loma gerceibete 
Sempel &u SJtflajfb *) bat am SSorbertbeile £)orifd)e ©du* 
len, unb an ber (Seite Sonifcfye mit bewerten £3afen, 
welche Kapitalen dfmltcf) feiert; welches bie alten ©riechen 
nie im ©ebraueb gefyabt fyabtn. SSon ben Raulen unb 
2(rd)itrat>en in ber Stotunba n>iDC tcb fyix gar nicfytS er? 
wdbnem 3n bem großen ©emdlbe bon ber ©eburt be5 
SelepfyuS st ) ftnbet man in ber Sfyat feinen griecfjifcfyen 
©tü\ £erf ute6 ^at eine uneble unb Murifcfye ©eftrfjtSff 
bttbung, unb fielet feinem gwcfyifcfjen £erfule§ dbnti$. 

*) ©. «JJococfc'ö üteifen Vol. II. P. II. im engt. Original, wo tiefer 
Xempel auf Der ssften ivtipfmafel 0. 6». »orgeffelkt ij!. 3n öer 
öcutfd)cn 2BtnD^cimifd>en Ueberfeßuna. ifl ti Zt>. III. ©. 90. 
SBincWmann* 2Berft 2. ©b» 17 



( 258 ) 

Elle (Sriecfyen fcfyeinen einmütig über ein beftimmte§ 
Sbeal t^rcr ©ott&etteit einfcerftanben, bem SSorbilbc gemafi, 
ba$ einer ber großen 9J?ei|ter aufgehellt ^atte. (Sin jun* 
ger uub bärtiger £erfule§ tyctt auf ben gried)ifcf)en, fapua* 
nijtyett unb teanifdjen fünften, in bem Sföufeo be§ #ers 
gogS t)on 9toja ju Neapel, einerlei SBilbung; lefetere 
fu^rt bie Euffcfyrift, bte einige für ^ctrurtfd) galten: 
□nfsia. >l VNfvUT. £>er Äopf beS jtfeenben grauen= 
5immer6, ba§ man für bie (Boitin £ellu§ fyalt, t)at, auf 
bem nämlichen ©emalbe, nichts weniger al§ ben fronen 
gried)ifcfyen Umriß/ unb bie weit aufgefperrten Eugen fmb 
triel 51t groß, wa<3 für ein 33tlb man ftcb aud) t>on ben 
£)d>fenaugen, bie Horner bem fronen ©efd)ledf>te beilegt, 
%a machen fcerfucfyt 

2)ie marmornen Äßpfe ber Sutto" Ijabett feine fo 
fuvd>tcrltd>cn Eugen, unb bie flüchtig Eingeworfene Mei- 
nung be3 SSelon, ?Ä ) bie 50 üf fort in feiner Description 
du Cabinet Royal wieberfjolt, baß bie ©rieben feJ;r für 
große Eugen eingenommen gewefen fe\;en, bie er mit SBilbs 
faulen, S5rufibilbern unb Sftünjen belegen will, Derbient 
genauer unterfucfyt unb benimmt ju werben. £>ie 3eid> 
nungen auf Marmor * 3 ) fdjetnen alle mer m\ bem rrdms 
liefen SDJctjler ju fepn: bie, welche ftd) am beften erhalten 
bat, **) ij! mit bem tarnen be$ äünfilerS AAEZAN- 



( 259 ) 

AP02 A0HNAIO2 bejeidmet **) £>a§ fd;werfte 
bep bergleicben Arbeiten ft'nb allezeit bie äußeren ZfytiU 
j ber gtguren, bie in biefem in ber Äpt/ bcfonberS in 2£iis 
febung ber Singer, fcblecfyt aufgefallen ft'nb, derjenige/ 
: ber bte äetebnung bavon verfertigte, fjat e5 lieber in biefem 
(Stitcfe verfeinern, alf> ftcb genau an ba§ Original bin- 
ben wollen, £)ie stopfe ft'nb febr gemein, 3n bem Sßorte 
! ErPA^ENj welcbeS auf ben tarnen be$ «ftünftlerS 
folgt, jief)t auf bem Tupfer fttd>e * jlatt *, 33ev> ©elegen* 
beit ber ®emälbe b^be td) eine SBemerfung gemacht, bie 
. auf bem Coelius Apicius unb Athenaeus 56 ) erläutert 
.s wetben fann, Sn feiner Subereitung ber ©Reifen ges 
i braucht er niemals 3ttronen; benn er fagt, baß fte ben 
\ Römern tyrer ©dure wegen juwiber waren, unb baß fte 
feinen anbern ©ebrauefy bavon matten, als fold;e jwu 
! fcfyen ib« Kleiber ju legen, £>ie 3itronen würben unge* 
fabr um biefelbe Seit nad) SRom gebraut, al$ SuculluS 
bie «ftirfeben au§ $ontu§ mit babtn brachte, 57 ) 3n ber 
Styat ftnbet man ju ?)ortici auf fo vielen ©emdlben mit 
grüßten feine einige Sitrone» 2Ba£ übrigens ba§ $Je? 
(fyantfebe ber Äunjl anbelangt, fo geben bie Herren ber 
2lfabemie vor, bte fÖMeret) fep a tempera b, t, mit £cirru 
färben auf troefenem ©runbe, gemaebt, unb verlaffen ftd> 
fyierin vornehmlich auf ba$ QCnfeben be§ Ätgl, SBaumei; 



( 2ÖO ) 

fterS fcubwig SBanbitellt, t>cr in ferner Sugenb au# 
ben 5>tnfel gefu^ret tyat; aber fyierju werben wot)l einige 
SSeweife me(>r erfordert 9hm weig tet) aber gewtg, bajjj 
man mit bem altert gemalten Ueberjuge ntcfyt bie geringfte 
cfyemifdje Unterfucfyung angejlellet t)at, weites bod) ba§ 
einige ftdjere Littel ijl, in ber <5act)c ©ewiftyett §u erlans 
gen, Sßlan t)dtte wenig jtenS fagen follen, baß bie garbe 
burefy Reiben bon ber flauer abging; ^amit t)dtte man 
ftet) fo im Allgemeinen begnügt Sefct fann man aber 
feinen SSerfud) met)r machen, weil bie ©emdlbe überfirs 
nift ffofc <5S ift befannt, bafi ber girntp bie (Sigenfctjaft 
i)at, bie garben 5itfet)enbS ab julofen; bergeftalt, baß ber 
AcfytlleS 58 ) ©efafjr lauft in einigen 3at)ren ganj ber? 
nicktet §u fet>m £)er £auptgtunb worauf ftet) biefe S^cp* 
nung fiü&t, ijl biefer, bap ftet) bie garben ablofen, unb 
bafj man bie 9)tnfelfirtct)e erhoben bemerft, wenn man' bie 
©emdlbe gegen baS ßicfyt t)dlt Allein fowofyl ba§ eine 
als baS anbere bemerft man auefy in ben ©tanjen be§ 
3tapt)ael im SSatican; unb an ber Albobranbinifdjen #od^ 
^eit, bie in ben alten SSdbem beS Situs gefunben wor* 
ben, fann man mit ber $anb bie 5)infeljfrtct)e feiern 
3$ will e§ nict)t befreiten, bap ftet) bie ©emdlbe auf tro* 
denen ©runben nicfyt auet) erhalten fonnten; benn id> fanb 
ben SSeweiS beS ©egentt)ctlS an einer bor fur^em m cur 



( aöi ) 

nem SBeinberge ausgegrabenen gtgur, bie einen ganzen 
Wlonat lang ber ßuft au§gefefet mar, ftd) su t?erdn* 
bem, wie e$ wenig jlenS bcr, welcher jtc ausgegraben fyatte, 
tterftcfyerte, $Jlan fönte bie garbe be§ ©runbeS megwifdjen, 
wenn man bloS mit ben gingern baran rieb» £>ie dxfyaU 
tung fydngt J>au^tfdd>nd? *>on bem Ueberjuge ab, ben bie 
3llten auf tyren ©emdlben mit mefer itunjt unb SM^e 
anjubrtngen wußten. Ueberfjaupt ju rcben, lann matt 
»on ben Antiquaren in 2(nfef)ung ber alten ©emdlbe we= 
ntg 33elef)rung erlangen; jum SBeweife bienet, baß ttcr* 
fcfyiebene ^Betrüger alte ©emdlbe um ein SEagelofjn nacfc 
machen» %B td) nad) 9£om fam, war bie gewöhnliche 
Unterhaltung einiger Untiqnax^ wn üerfdnebenen hier unb 
bort gefunbenen alten ©emdlben, bie bie Scfuiten an ftch 
gefauft Ratten* £)er 2Cuffefyer beS Jtircherifchen 9ttufeumS, 
$p, ßontucci, geigte fte mir auS befonberer ©efdlligfeit 
Unter anbern ift bafetbfr ein ©emdlbe, ba§ ben ©pamt* 
nonbaS fcorjMet, wie er öerwunbet üom <5d;lachtfelbe ge* 
tragen wirb» £)ie ©cene ijl auf eine fd)recflid)e %xt t>or= 
gepellt: (EpamtnonbaS, ber bamalS nicht ttiel über fcterjtg 
3al?re alt, unb noch in ben Sauren war, baß il;n jwep 
berühmte ttmaften liebten, fielet au§ wie ein ©ertppe, 
unb ift eine lange auögejeljrte gigur im ©til beS ® to tto 
unb nod) fcfyretfltdjer alf> ein jterbenber Gbrift ton @ar* 



( 262 ) 

va&aggio* Er wirb fcon ©olbaten getragen, bie über 
unb über mit alten eifernen Lüftungen befleißet fmb, wie 
fotcfye im bre^eimten Safyrfyunberte gebräuchlich waren, 
2luf bem 2£rme t>c§ einen ftefyet ein Seiten, ba§ bem 
aritl;metifcr;en 3cidt)cn eines gewiffen Gtymeftfcfyen Jtaifer§ 
5t>nlid> fielet, ungefähr in folgenber ©eflalt: LqJFILJL» 
gerner ijt t)orJ)anben ber £ob ber Virginia, unb il;r 
fßatcr fjat ben Tixm mit ben nämlichen Gfyarafteren be? 
^eiefmet. Ein anbereS ftellet ein ©efecfyt mit Spieren in 
einem #mpl)itf)eater $or; ber ^aifer ober ^proconful fielet 
bemfelben $u, unb jtonmt ftcfy mit bem Ellenbogen auf 
ben Jtnopf eine$ bloßen £)egen£, beffen Glinge lang unb 
fcfymat i(r, auf fpamfcfye litt, ober wie ber ©cfyweben Jto* 
nig («Karl XII.) ftc trug; in ber ©tellung wie auf Slftün* 
jen bie spartytfdfoen Könige auf tyren SBogen ftcfy jiüfcem 
"2Cuf allen ©emalben ftnbet man befonbere Eljaraftere ober 
Seinem 2fuf bie grage, wa§ biefe Seidjen wofyl bebeutes 
ten ; antwortete ber 2Cuffef)er gan& jwepbeutig unb fagte, 
biefe ©emdlbe waren t>on spalmpra hergebracht worben/ 
unb bamit muffe man aufrieben fepn. 3cb entbcefte bem 
5Konftgnor SSalbant einem eifrigen 2llterthum£forfcher, 
gelehrtem Sftanne, unb vertrautem gmmbe be§ Eon* 
tucci meine SweifeL Er antwortete barauf nichts weiter, 
Mi ich wetfi nicht, wa§ ich 2$nen fagen foll; juweilen 



( S6 3 ) 

muß man auf£ 2Bort glauben; unb ntcf)t gar ju tief auf 
t»en ©runb bie 2lltertl)umer unb bie dte&etmmffe ber Se* 
fuiten unterfud)en wollen. £)er betrugltcfye SScrferttger 
biefer fronen Sßaare brachte noefy tnele anbere jum 33ors 
feiern, ba er faf), baß fte in 9$om fo gut abgingen» 59 ) 
SÖSie »tele ©emalbe ber %xt ftnb nicfyt nad) granfreid) unb 
(£nglanb gekommen! 

tiefer ^Betrüger i[t ein SSenejiantfc^er SfMer, 9las 
mew> ©uerra, 60 ) ber, ol;ne nur im ©eringften ftd) 
nad) bem <3ttle ber 2ttten ju richten, arbeitete, wie e£ tym 
einfiel, unb ber gewußt f)at ben Seuten etwas aufjubins 
ben, unb ftd) bie SStinbfjeit ber 50Zenfd?en ju Sftufee §u ma^ 
cfyen. £>er 33etrug mußte einem jeben in bie 2lugen fals 
len, ber nur bie alten ©emdlbe, bie in $om geblieben 
ftnb, betrachtete, olme juerjl naefy ?)ortict ju geben, unb 
bie bortigen ju beftdjtigem £)ie Unt>erf^dmtr)ett biefeS 
SJtawteS, auf bie Unwiffenfyeit anberer gegrunbet, tjl fo 
weit gegangen, baß er fogar al fresco malte, um feinen 
^Betrug befto mefyr geltenb $u machen» 6I ) 

6- 

©effem wr acfyt Sagen 62 ) lam i# öcn Neapel 
rü<f. 9tad) unb nacf> will td) Sfynen meine SBemerfungen 
mitteilen» #ier folgt tnbeffen bie $lad)xid)t üon t>ier als 



( 264 ) 

ten ©emdlbem Unter ben legten £erManifd)en Grntbecfuns 
gen behaupten t>ier ©emdlbe mit SBafferfarben ben crften 
Sftang, bie alle übrigen hinter ffd> (äffen; unb wenn ntd?t 
bie romifcfyen, t?on benen td^> 3f)nen gefcfyrieben fyabe, gum 
föorfc^ctit gekommen waren/ fo getraue id) mir &u befjaups 
ten, baß biefe allein fyinreicfyenb ftnb einen SBegrtf t>on je* 
nen SBerfen ber griecfyifdjcn 9Mer ju geben/ t>on wetzen 
bie alten ©cfyrtftfteller fo t>iele 2obe3erf)ebungen machen» 63 ) 
(Sie ftnb in #erfulanum nid)t erf! t>on ber Gatter abges 
nommen worben, fonbern man fanb folcfye in einem 3im= 
tner §wep unb &wet> an bie SBanb gelernt/ fo baß bie bes 
malte <5eite aufwärts ffanb* ^ierauö erhellet, baß fte 
twn aufwärts ba^fn gebracht/ unb Dtelleicfyt aus einem ©es 
baube in ©rtecfyenlanb ober ©roßgrtecfyenlanb weggenom* 
men worben ftnb ; unb baß man fte t>ermutf)ltd) erft au$ 
ben Mafien, in benen fte tranSportiret worben, fjerauSge* 
nommen fyatte, um fte an einem ober bem anbern £)rte 
cinjufefeen. 64 ) Die Arbeiter, bie beinahe baS ganje 3tms 
mer aufgeräumt fyatttn, unb noefy, etwas übrige^ Csrbretcfy 
t>on ber Stauer ablofen wollten, fließen mit bem ©rab* 
fcfyeit auf etwas fyarteS, unb befebdbigten jwet> batton, nam* 
ltd> baS X>xitk unb vierte, bie folglich fef)r gelitten ^abem 
2ClXc öier f)abcn einen boppelten 9£anb; ber äußere befkfyt 
in bret) ©treffen, baüon ber erfie weis, ber mittlere tno* 



( 26 5 ) 

lett, unb bcr brttte grün ijl, bie eine bunfle ©nfaffung 
haben, unb alle brep ftnb t>on bcr ^Breite ber <5pi£e bc$ 
f leinen gtngtÄ £)er innere 3£anb 1 tfi: weis , unb breiter 
als bie bret) Streifen beö äußeren SlanbeS, ndmlicr) einen 
ftarfen ginger breit Siegigurcn ftnb ftwcp Halmen jwep 
Soll romifcfjen $fta$i§ l)oty. SaS £ellbim?el t(i meiner* 
tyaft; bie <&fyatUn ftnb in großen Staffen tri ber fd?6nflcn 
Harmonie unb 2lbjhtfung aufgetragen» 2d> habe fte 
©tunben lang mit ber 1 größten SCufmerffamfcit bzttadjttt, 
unb ba kh ba§ Sßufeum mehr al§ jefynmal befehen l)abe, 
fo glaube ich nichts 2Btd)tige§, waS ber 2lufeeicr)nung werth 
iji, uergeffen &u fyabem Sie ^efchretbung, bte tet) batton 
machen werbe, wirb mehr malertfch aB antiquarifch au^ 
fallen* Ser 9ttaler fowofjl, al§ ber 2llterthum§forfchet 
muffen ftch guwetlen bet> gegriffen itlemigfetten aufhalten, 
bie ben Tlttgen berer entwifchen, bte bloS fefyen ohne &u bc* 
werfen* 2(ber ba auch MMm&Mim bebeutenb ftnb, fo 
wirb auch ber fDfaler, wenn e§ gewtjTe noch nicht $&ian$* 
lieh erörterte Singe betrift, bei Umjrdnben bie bem SCn* 
fdjetne nach unbebeutenb fcheinen, eben fo nachbenfltch fcpn, 
als bei ben bebeutenbjten Singen, wenn er baS itojhun 
ber Tllten genau beobachten wiö; bafjer fommt e$, baß 
wir wn fo wenigen Söerfen eine wiffenfehafttich unb fen* 
nermdßig ausgeführte ä5efcr)rctbung fyabm. 



( 266 ) 

£>a§ erfle ©emdlbe enthalt fcier weibliche giguren; 
bie fcorneljmjle, bereit ©eftcfyt man i>on twrne fielet, ft%t 
unb fyebt mit ber rechten £anb ba£ Pallium ober ^eplum, 
ba§ auf bem #intertf)etle tyreS itopfeS rufyet, in bie $6fye, 
£>iefe§ ^Peplum ift inolett mit einem gingerbreiten grünen 
Sßanbe» 3f)r itleib (tunica) tft fletfcfyfarben. 3f)re linfe 
$anb ru^et auf ber ©cfyutter eines fronen ^dbcfyenS, ba§ 
man tm ^Profit fielet, baS neben ifyx fielet unb baö «ftinn 
auf bie rechte $anb fiu^t Der guf* ber anbern ru^et, 
jum Seichen tfyrer SBurbe, auf einem Stemel« (9leid> ne* 
ben ifyr fle(>t eine fefyr fcfyone gigur, beren ©eftcfyt man 
gan^ ftefyt, bie ftd>. t^ren #aarpuf$ orbnen laßt, unb bie linfe 
$anb auf ber 5Brup liegen ijat; bie rechte fydngt herunter, 
unb ift in ber Stellung, aß ob fte auf einem Älawer 
fielen wollte, 3$t roeißeS «ftleib fyat enge @rmel, bie bis 
auf bie Änocfyei ber $anb reichen. Der Hantel tjl tno* 
lett, mit einem baumenbreiten getieften Sftanbe, Die weibs 
(icfye gigur, bie mit bem «£>aarpufce befcfydftiget ij!, unb 
etwas fyofjer jteljet, tjt in§ ^roftl geroenbet, bod) fo, baß 
man bie 2Cugenbraunen be§ anberen 2(uge§ fcfyen fann» 
Die 2Cufmerffamfeit auf if>re 33efd)dftigung ft'efyt man an 
il;ren 2Cugen unb an tyren gesoffenen Sippen» 3u ben 
gugen flehet ein brepbeinigeS ^ifdjdjen; auf bem aierltcfy 
gefunden S£if$Matte flehet ein roeiße$ $dj!d)en mit Sor? 



( 26 7 ) 

berblattern, unb neben folgern erbltcft man eine triolettc 
Äo^fbinbc / t>crmutf)ltcf) um nad£> Dottenbetem $aarpufeeben 
Äopf ber anbem weiblichen gigur bamtt fcu fcfymücfen. 
Unter bem Sifcfycben jiefyt ein fcfyoneS großes ©efag t>on 
©la§, wie man aus ber garbe unb Spj^ft^ti^eit t>er* 
mutzen fann. 

£)aS jweite ©emalbe fielt einen tragifcfyen ^5tdjter 
ofme SSart t>or, f%nb, in einem weißen ©ewanbe mit 
engen Ärmeln, bie bis an bie itnocfyel ber #anb reichem 
Unter ber SBrujl wirb baS $leib mtttctfl eines gelben; 
eines f leinen gingerS breiten ©ürtelS jufammen ge^ 
galten» Sföit ber rechten #anb $aft er eine Sanjc in 
bie #ol)e; in ber ftnfen fyat er baS parazonium, ober 
baS furje ©cfjwert, baS quer über bie #ttften hangt, bie 
mit einem tyerabljangenben tbtylitym ©ewanbe/ baS ben 
©ife bebest, bef leibet fmk £>aS ©efyänge beS £)egenS 
tfl grün» (Sine weibliche gigur feiert tym ben $ücfen §u, 
unb fniet mit bem rechten guge t>or einer mit einem l;o? 
tyen #aarpufce, oyitog genannt, gezierten tragtfcfyen Slftaffe, 
bie auf einem $oj!amente (lebt £>te gigur, bie mit et? 
nem ^infet auf ben obem 3tyeil biefeS gußgeftetfeS fcfyretbt, 
fcfyeint mir bie tragifcfyc 9ftufe SDlelpomenc ju fetm; fte 
fdpreibt üermutfylid) ben 9latymen eines £rauerfpieleS; man 
ftefyt aber nur einige 3üge t>on IBucfyjfaben. S^re linfe 



( '268 ) 

©Butter i|T enthielt, unb ba§ ©ewanb gelb* 5£re $aaxt 
ftnb auf bem SBtrbet jufammen gebunben, welches bie 
Jungfrauen *>on ben ttereftfiebten Verfemen unterfdjteb, bic 
ü;re h oare allezeit im Sftacfen jufammen banben» Die 
ßart>e ftefyt gletcfyfam in einem itdftcfyen, beffen ©eiten* 
wdnbe einen JtarnieS fyaben, unb ba§ mit einem blautn 
Sucfye überbeeft ijL herunterwart fangen wetfje SBdnbet 
mit jwet) ©ebnuren am (Snbe berfclbem hinter bem i^o* 
flamentc fte^et ein 9J?ann auf einen ^piep geflutt Der 
tragifcfye Dichter rietet fein ©eftdjt gegen bie fcfyreibenbe 
«Rufe. 6S ) 

Da§ britte ©ematbe (leitet jwep naefte männliche gi* 
guten unb ein $ferb t>or* Die erfte ft|enbe gtgur jeigt 
baS ©eficfyt üon wm, unb fetjeint ben %ä)ilU$ twrju* 
fiellen, ber ein feuriges unb ftol§e$ 2Cnfef)en tyat, unb auf 
bie (Srjdfylung ber anbern gtgur aufmerffam ifL Der 
©i^ bc$ ©äi&M ift mit einem rotten SEucfye betreibet, ba5 
ftd) für einen Krieger fcfytcft, unb bie gewöhnliche garbe 
ber ©partaner im Kriege war; biefe§ bebeeft u)m jugtetch 
bic rechte h u f* e ' ÖU f welcher feine rechte h^ ni) 
Der Hantel, ber über ben Sauden herunter fjdngt/ ijl 
gteicfyfaHS rotty* Die (Seitenarme be$ <5tuf)te§ ruhen auf 
©pb^nren, bie fo auf bem ©tuhle angebracht ftnb, t>afj 
bie QCerme erhöhet genug ftnb ; unb auf bem tinlcn ruhet 



( 26 9 ) 

ber Ellenbogen* 2Cn ben einen guß be§ Stufig ifl: ba$ 
parazonium angelehnt, bä£ fecfjS Soll lang tjf, unb an 
einem grünen ©urte an jwep fingen bangt £>er neben 
ilim fref;enbe unbefletbete fJJtonn rufjet auf einem «Stabe, 
ber unter bie 2Ccf)fel be§ rechten 2lrm3, auf welcher feine 
linfe #anb liegt, geftemmet tjf« £>te linfe #anb ij! oon 
bem regten 2(rme bebecft, benn er l)dlt bie rechte #anb 
in bie Sbhty, nacb 2lrt einer 9)erfon, bie etwas erjagt, 
unb ba$ eine S5ein ijt über ba3 anbere gefcf)lagem 2ln 
biefer gigur fefylt ber itopf, fo wie aucfy an bem ^ferbe, 

£a§ tnerte ©emälbe enthalt fünf giguren: £ie erfte 
ijl eine fifecnbe weibliche, mit (5pl)eu unb Blumen gefronte 
gigur, bie ein aufgewidelteS S5ud) in ber #anb tyalt 
£>ie ©cbube finb gelb, wie fte e3 aucb an berjenigen gU 
gur ftrib, bie ficb im erflen ©emälbe ben $aarpu£ maz 
cfyen laßt £>ie weibliche gigur, bie t>or tf>r ftel;et, fpielt 
mit ber rechten #anb auf einer 4! 3oll &oben Seper, unb 
balt in ber Sinfen ba§ Snjlrument, womit bie ©aiten ge* 
jlimmet würben, unb welches aus §wep »g>dfd>en 66 ) be? 
jiefyet SJttan fann folcfyeS im 9)lufeo an einem a^nlicben 
Snjtrumente t>on 23ron$e nod> beutlicfyer feiern £)ie Seper 
bat fieben SBtrbel 67 ) unb folglid) eben fo mele hatten. 
3wifä;en biefen jroer; giguren jfebet ein Pfeiffer, ber auf 
jwer; gleichen geraben pfeifen blafft, bie er im 9Jhmbe 



( 270 ) 

t)at. tiefer tft mit einem SBanbe, roptov genannt, be* 
beeft unb wrbunben, um ben 2ttf)em beffer mäßigen unb 
»erteilen Unnem ®te 9>fetffen befielen aus mc^res 
ren ©tticfen, fo wie man im Sföufeo an fo Dielen (Stücfen 
»on fnSd^erncn pfeifen fielet/ bie otyne ©nfd&mtt ftnb, 
unb nicfyt in einanber gefreut werben fonnem SOfan fönte 
fte ntd)t anber§ mit etnanber tterbinben, al§ mittelf! einer 
Sföfyre t)on SflteiaB ober t>on auSgefjobltem ^olje, in welche 
bie ^Pfetffenjtucfen gejrecft würben; an einem folgen ©tücfe 
ijl in ber Xl)<xt bie boljerne SRobre jteefen geblieben unb 
»erjleinert worbem hinter ber erjlen gigur |tef)en jwe*) 
mit (Spfjeu gefronte Banner; bie gigur, welche am mei= 
jten nad> Dorn Wet, b<*t einen -DJtantel t)on meergrüner 
garbe um» Set) bitte <5ie biefe SBefcbretbung niemanben 
als bie ^onigU Reiten lefen ju taffen ic. 

7* 

9ia<$rft&ten t>oti ben 33i(bfauf«t von Q5ronje 
ju $erfu(anuim 

!^ie 4?erfulaniityen giguren wm SBronje, unb bie SSrujb 
bilber ftnb tfyeilS mittelmaßig, tfyeiß fcfylecfyt, wie $♦ (§. bie 
■Kaiferlicfyen SSilbfdulen in mefyr aB SebenSgroße, unb ge* 
ben un3 leinen SBegrif, baß bie alten 33ilbl?auer eben fo 
gefdjitft in SBronje als in Marmor fyfcten arbeiten fonnem 



( 2 7 I ) 

•Die bet>ben großen SBSerfe in SBron^e, &u $om, fmb be§ 
9flarcu$2CureliuS SStlbfaule 51t 9>ferbe auf bem g)la^ 
be§ JSampiboglio, unb be§ ©eptimiuS (Severus £3ilb? 
faule p Sufj, in ber SB arber int fc&cn ®allerie. Sene 
bat »tele gehler, bie vielleicht baf)er rühren, baß fte burd) 
bie ßdncjc ber Seit, ober burd) bie Ruinen, (Schaben ge= 
litten hat, ober weil bie «ßunft in jenem Sahrbunberte 
port gefunfen war- £>te ledere jeigt ben SSerfaü ber 
«föimjre in iener Seit, ungeachtet bie Arbeit baran viel vors 
jüglicber tji, al§ an bem Triumphbogen be$ nämlichen 
ÄatferS am Su£e be§ Mayitol ?>ltntu6 bezeugt, baß 
bie Äunjt SMtbfaulen in SSronje |tt gießen, §u ben Seiten 
be3 9lero ganj verloren geroefen; 68 ) fte muß alfo unter 
#abrian§ Regierung toieber t)ercjejleUet roorben fetjn. 
$)aufania§, wenn er von einer £3tlbfäule be$ SuptterS 
in SSronje rebet, *) bie ein <5d)üler t>e§ £)ipönu§ unb 
be$ ©c^UiS/ ber ältejlen unb früheren S5itbt)auer, ver* 
fertigt bat, fagt, baß fte au§ vielen mit hageln jufams 
men befefiigten ©tücfen beftanb* 2£ber alle <£>erfulanifche 
33ilbfaulen von S5ronje fmb auf bie 2Crt jufammengefe^t, 
ungeachtet man ihre SSerbinbungen nach ihrer Söteberber* 
jtellung nicht mehr fteljet, £>ie ©tücfen ftnb nicht äufam* 

•) ©iefe ©teile fte&et in te§ tyaufattia* III. ®ai> f 17, wo ö«r 
Äwnftter C e a 1« et) u 6 aenannt mir*. 



C 272 ) 

mm gelobet; aber au$ gewiffen feigen töjjt ft'cf) »er* 
mutzen, baß fte »ermtttelft gefcbmolsenen SOfetalleö t>er* 
bunben ftnb* Die fielen eingefügten ©tücfen, bie man an 
benen S5tlt)fduten fefyt ftd)tbar bemerft, weldje noeb nicf)t 
pottrt ftnb, bienten baju, bie £ü<fen, bie nad> ber 3ufam* 
menfefeung übrig blieben, bamit aufzufüllen* (£3 geboren 
nod) mehrere (§ntbecfungen. ba^u, um $u bejfcmmen, ob 
bie gricebifeben Söilbbauer allezeit auf bie ndmlidje 2(rt bei) 
ibren Arbeiten ju Söerfe gegangen ftnb, ober ob ba$ 3u* 
fammenfefeen ber 35ilbfdulen t?on Söron^e nur bie 9Jfetbobe 
ber erften Mnfiler üor bem gldn^enben 3eitalter ber Jtunfl, 
unb ber fpdteren ^tmfiler in ben Seiten gewefen ift, wo 
bie Jtunjl in biefem Styetle febon in Verfall geraden man 
Die ^au^gerdtbe unb bie Söafen von SBronje ftnb fein 
gearbeitet, unb alle £>pfergefdße auf ba$ jierlid)fle auf ber 
Drecbfelbanf auSgebrefjet <5ie wußten aueb burefy iUmjt 
ein fo n>ctße6 detail ju bereiten, 69 ) baß e5, bem erfien 
2lnfcfyeine nad), wie ©ilber auSfal), 7 °) 

9lun will id) aber aud) eine au§fübrlid)e yiafyxityt 
t)on ben wmebmften SBilbfdulen in S5ronje, unb befonberS 
t)on benenjentgen erteilen, bie nad; meiner erjten Sfteapo* 
litamfdjen pfeife feit tuer Söhren gefunben worben ftnb; 
e$ wirb i^nen nid)t unangenel;m fepn, wenn tefy Sbnen 



( 273 ) 

eine genauere SSefcfjreibung bawn mache. £)er üSfterfur 
in lebensgroße ift unftrettig bie ftyonjle SBübfaule m 
S3ron$e in ber SBelt; in Marmor aber gibt eS fchonere. 
£)a man ftc ohne ben Schlangen jlab fanb, ' alles übrige 
aber ganj war/ fo t>ermutf)et man, baf fte bereits ohne 
benfelben t>on aufwärts ba^tn gebraut werben ijt 2)en 
©riff baüon ^at bie SBilbfaule noch in ber #anb* 

2)aS ^Befonbere an biefer SBilbfaule iff eine <5chnalle, 
bic beinahe wie eine $ofe gebilbet unb unter ber gußfohle 
befinbltcb ifl; unb jetgt bie 2frt ber 5Befe|Iigung an, mits 
teljl welker bie Sliemen t>erbunben unb gufammen gefchnüe 
ret würben, womit bie ginget an ben gerfen angemacht 
werben fonnten, bie beSwegen angefcfyraubt waren, ^amit 
man folebe abnehmen unb wieber anmachen tonnte. £)ie 
9?ofe unter bem gufte ift fymboltfch, unb geiget einen 
SföerFur an, ber nicht nothtg fyat, ju guße ju gehen. £)er 
trunfene @atpr, ber, jum 3eichen ber grohlichfeit, mit 
ben gingern ber rechten #anb bie (Sajhgnetten fpielt, ijl 
bie jwepte SSilbfdule, unb üerbient gleichfalls 2Cufmerffams 
feit £>te britte ijt ein junger ftgenber unb fcfylafenber 
©att)r, ber ben rechten 7(rm auf ben .föopf gelernt fyalt 
SCber biefe giguren mit aller ihrer Schönheit können bloS 
einem neueren armfeligen unb Verhungerten «ftallijiratuS 
©tojf jum ©efprdche barbteten; baber will ich mein 

aBtncfeltwmn* SEßetfe a. T8 



( m ) 

Urtbeil über einige lüften fallen, unb, wiber btc S^c^el 
einiger ©chrifi ficlfer / bie baS ftär!fte Argument bis aulejt 
aufgeben/ mit bem fchonflen ben Anfang magern £)iefe§ 
ift ber <Kopf einef> jungen gelben von etwas mehr als na* 
türlicher ©roße* @in antiquartfeher Pfarrer würbe n)n t% 
nen 9)tolomduS taufen. Um ben ^opf herum !;at er 
68 Socfcn; jitellen <5ie <5icb biefe Socken t>or wie fchmale 
Streifen t>on Rapier, bte mit ben gingern jufammen ge* 
rollt unb hernach loSgelaffen unb cttpaS auSeinanber gejo* 
gen würben, diejenigen, fo bie ©time bebeefen, ftnb 
ttier.- ober fünfmal, bie an ben (Schlafen herunter fangen, 
achtmal, unb bie hinten herabhängen, bis auf jujolfmal 
gewunben* %n ben SKdnbern biefer ftreiftgen £ocfen tfl 
runb herum eine Sinie eingefebnitten. %üt biefe £ocfert 
ftnb nid)t mitgegoffen, fonbern etjl nachher baran gemacht 
worben, fo baß fic, wenn man ben ,ftopf aufhebt, eine 
furje ^itternbe ^Bewegung machen, (Ein anbereS fdxnp 
btlb, aber t>on betrurifebem , ober bem dltejlen griechifchen 
©tile, h<*t ebenfalls auf ber ©tirne bis an bie ©chldfe 
folche angefe^te ßoefen, aber auf eine anbere %xt, nämlich 
wurmformia unb t>on ber £)icfe eines geberfrelS, ober beS 
fldrfjten ^ifenbratfn Tin einem anbern ,ftopfe, ber für 
einen $)lato 7I ) ausgegeben wirb, ftnb große Socfen an 
bie ©chldfc angefefet £>iefer nicht fo dngjflich, fonbern im 



( 275 ) 

erhabenen ©tile t»cr 33ron$en Mxfntiytt Stopf fann mit 
Siecht ein SBunberwcrf ber Jfomjt genannt werben, (£r 
fielet oon ber ©eite niederwärts ; t>te Stellung geigt 33er* 
acfytung an; bie @eftd)t$äüge aber ntd>t ; bie <5tirne ijl ge* 
banfenooll, ber SBlicf aber angenehm. £)er lange 33art, 
ber ntdjt fo bict)t, als ber S3art eines SupiterS, aber mef)r 
gef räufelt unb ton einanber geteilt ijl, al3 man an ben 
topfen fielet, welche ben 9>ia to ttorjlellen follen, tjl tri 
gurcfyen gebogen, wie man mit bem feinjlen JSamme ma* 
: <t)tn fönte, olme baf* biefelben fcfyarf eingefdmitten ftnb/ 
fonbern fo wetet) wie grauet #aar. %uf bie namlicfye 2(rt 
•ftnb bie wellenförmigen #auptf)aare gebttbet* 2lber, 
Sretmb, fein SEenfd) ijl im ©tanbe ba$ «fttmjllicfye biefeS 
itopfeS mit SBorten §u betreiben» 2(ucr; ijl ein SSrttfk 
bilb be§ £)emojll;ene§ 72 ) oorl)anben; ber SBeweiS bas 
! wm ijl bie griect)tfcf)e Snfc&rtft AHMOC0CNHG. 

£iefe$ fein 33ilb lann man für ba3 einzige galten; benn 
1 baS S3ruflbilb be3 2Cnt 2Cgojlint, unb ber Karneol be$ 
1 3 ol). et SB eil ort ftnb fef)r jwepbeutig* 3* fönte 
t Sfmen audj) ein t>orgeblict)eS SSrujlbilb be$ ^craflit 73 )^ 
' anfuhren, wenn tct> mct)t noef) zweifelhaft wäre, 4 ob man 

I ir)m folcfyeS auftreiben fann. fßon bem SSrujlbilb beS 

II #ermarct)u3 habe ict) bereits in einem meiner vorigen 
" »riefe 74 ) Erwähnung getrau it. 



( 276 ) 

t 8. 

SflaQtiäjttn t>on btn marmornen SBilbfduten 
ju «£)erfiilanum. 



'ie marmornen SBtlbfdulen ftnb alle nur mittelmäßig; 
iä) will eö aber ntcfyt fo gerabeweg behaupten, ol;ne Sfynen 
5öcwetfc batton geben, 3n bem nämlichen fleincn £em* 
£el, au§ welkem bie größten ©emälbe, imb unter anbern 
Tfd^illeS unb G&tron, bte idf) Stynen fcfjon bet) einer ans 
bern Gelegenheit erwähnt ^abe, 7 *) auagegraben worben, 
ftnb aud> jwei) SStlbfaulen be$ SupiterS gefunben worben, 
beren obere #alfte unbef leibet ijt; fte ftnb weit über ße* 
benSgroßc, aber otyne Jtopf. £)te SBtlbfäule etneS SSaterS 
ber ©otter mu£ eine ibealifcfje ©aäje fepn, unb was ben 
Körper anbelangt/ fo muß er t)on allem bem fvcp fepn, 
was ba$ SBcbürfnifj ber menfcfylicfyen ©cf)wad)f)ett erforbert,: 
ofyne Bibern unb 2Crterten, fo weit ftd) bic $()antafte ber 
göttlichen 9latur nähern fann, bte mit eigener Jtraft wirft/ 
unb nifyt wn ber ^tafyrung, ber Sßerbauung, unb ber 1LU 
fonberung bc§ SSluteS abhängig tjl; ba ein atljertfdjer unb 
belebenber ©eijt in benfelben eingegoffen tji, ber, fein« 
SSeranberung unterworfen, ftcfy überall gleich verbreitet 
unb eigentlich fo ju fagen bie ©eftalt bilbet, beren Umrtf 
WoS ein ©efdp biefeS ©ei(Ie$ *u fepn fcfjeinet 2)er tttv 



( 277 ) 

terleib muß mcfyt bicfe fet)n; benn er muß jwar fcollig, 
öber nidjt ttollgeftopft auSfefyen, unb anzeigen, baß er ge* 
hieße o^ne etwas ju ftcb ^u nefymem 9tad) tiefer fjofyett 
Sbee fyat 2Cpolloniu§ t?on TCt^ctt feinen fcergotterten 
#erfule£ gebilbet, nacfybem er ftd> t>on ben ©d)(a<f ett 
ber 3ftenfd)l)eit auf bem SBerge £>eta gereinigt fyatte. 3$ 
tyabe fdjon efyemalS mit Sbnen fcon btefem urnnberwürbigeit 
Ueberbleibfet be§ 2(ltertfyum$ gerebet, 75 ) welkes bep bem 
großen SBuonarrott fold) inniges Vergnügen unb 83 er* 
ttmnberung erregte« itünjtler befugen biefen £orfo, (affert 
ü)re #anb auf ben fronen fdjlangenformigen SQßinbungen 
fanft btngleiten, unb rufen au§: Oh que cela est beau! 
3d> f)obc aber nod) t>on memanben ba§ Sßarum fagett 
Hörern Die Horner ftnb nid)t gewohnt nadfoubenfen, ba* 
tton fann td) unnriberlegltdje 3$eweife geben* 

<£ine ($barita§ be§ ^öernint tjl t^re <2>acfye* SBer* 
nint fyatte ein trielumfaffenbe6 unb originelles ©enie; er 
n?ar einer ber berühmteren -Äünjtler feines SafyrfyunbertS, 
imb Jjatte einen für feine Safyre bewunbem^würbigen Skr* 
fudj feiner itunfi bettriefen burd> bie Verfertigung feineS 
SCpoUS unb feiner £)apfyne in ber SStKa 83orgbefe, bie alle 
äuge^erte Lanier abgeregnet; aber in ber golge lam er 
tton bem rechten -2Bcgc ab, würbe ein großer tfrd)ite?t unb 
blieb ein fcfyledjter SStlbfyauer* 2Cber nrieber auf unfere 



(278 ) 

erfte Sfabe ju lommcn: einem folgen fyofyen Sbeat 
fcat ftd> ber SSilbtyauer ber bemelbeten #erfufanifd)en <5ta? 
tuen nicfyt ergeben fonneiu (£r f)at tmS einen Supiter fcors 
gepellt, ber aber 51t fefjr 9flenfd> \% in ber ©ejtalt be§ 
benbufytcrS eines 2£mpl)itr9on, unb ntcfyt in ber ©eftalt, wie 
er mit einem fmjiern SBltcfe bie <£rbe gittern macfyt Unb 
bie 9&ä{ßi$t ju fagen, fonnen ftd) bic beiben Suptter 
dorrtet glacflicfy fd^en, baß man fte gelaffen fyat, wie fte 
fmb; fte würben §u erniebrtgt erfdjeinen, wenn ftcfy bie bor« 
ttgen SBilbfyauer an fte wagten» Unter anbern ijl ein 
33accfyu$ ba, mit einem mobernen stopfe, an, bem ein 
fpanifcfyer SBilbfjauer fo geflidt fyat, baß e§ ein wal;re§ 
<5fanbat tft; gelichisque cueurrit ad ossa tremor, wenn 
man nur baran gebeult £)er btxufymtc £5 e mini fyat 
mefyr al§ granjoftfclje, biefer aber mefyr als £)ffrogotf)ifcf)e 
(Ergänzungen gemalt; unb gleicfywoftf $at man feinem 
Sftetßet bie SSerjierung einer «ftircfye auf itoniglicfye Sofien 
anvertrauet £)er arme <5cfyelm ift barüber gefforbem 
(Sin anbercr Jtoniglicfyer S3ilbf)auer, von ©eburt ein 9£& 
mer, ben SBaparbt im J>6dt>flert ©rabe lobt, tyat ein 9tto« 
bei ju einer Statue beS JSonigS §u $ferbe »erfertiget, an 
ber er bereits §u arbeiten wirb angefangen fyabem £>en 
9)?ufen §um Srofc fyat er, nod) ungerechnet, baß ber $Jtca 
navtfy ausfielet, aß ein tournrrenber Deuter, ttym auefy 



c m ) 



©teigbfiget gegeben, üon welchen t>te 2£ftcn nid)t§ ttmfc 
tcn. 77 ) 2)te <5tetabugel &u $orttct "ftnb ber $)cnbant 5U 
ben #ufetfen ber Kentauren be$ (Sorrabtnt im großen 
©arten 51t 3Drc§ben, unb ju bem leajonarifcfyen Äüra§ ber 
5)aüaö am Eingänge beö SSriiftlifcfyen 5>aüajte§ 



9tacfyrid;fen fcon andern &efrdd;r(id)en Jperfufant» 



«yerr £)ttat>io SBaparbi, m feinem SSerjetd&ntffC/ ba§ 
er uns in feinem ?>robromo mitteilt, lagt jtcfy, unter fefer 
vielen anbern gan$ irrigen SSeanffcn, auf bie örfldrung 
etneS erhobenen S5Ubtx>erf^ auf einem ftlbcrnen ©efdge, 
ein* 78 ) (Sin ©efdf* — fagt er — in gorm cineS Wiks 
fel§, - - - in erhabener Arbeit fielet man eine 2Cpotfyeofe 
barauf — aud) ben mit einem ©cfylepcr bebeeften ßdfar — 
ber tpn einem fltegenbcn ?Xbter getragen wirb* SRecfytcr 
#anb fteftet bie SBilbfdule ber roemenben Sfoma; linfer 
«£anb ein ©otbat öon frember 9la$ion :c* 3uliu§ (5 a* 
far fann e&* be§ S5arte§ tteaen, ntd>t fepn, unb ber 
Äopf fyat nid)t bie geringe 2Cefmlicf>?eit mit bem [einigen. 

ftnben [tcf> mehrere beutltcfye SÖterfmale, ba£ baburd) 
£omer§ SBergetterung fcorgefteKet wirb* ®ie Sigur 
welche bie $oma üorfleilen foIT, tragt ba$ ^ara&onium, 
ober ba$ fur/>e <5d>wcrt an ber <5eife, beffen ©riff fte mit 



fc!)*n Tttfert^umerm 




( 230 ) 

ber #anb %oXX, unb foll folglich bte SUaS t>or|!ellen. 
£>enn gleidwie bie 2J?iene wll £raurigfeit unb tiefen 
!ftad)benfen§ bie tragtfdje <5eite ^>omer$ auf biefe %xt 
auSbrttcft, fo fyaben bte TClten bte £)bpffee &u ber fomifdjen 
2£rt (nad) bem 2(rijiotele§ in feiner £)id)thmjr) geredj* 
ntt £)er angebliche frembc ©olbat ijt UtvffeS mit bem 
0luber ober ©teuerruber, ba§ er ^um Seichen feiner ge* 
tränen ©eeretfen in bte #6f)e fyalt; fo wie ber fonifd^e 
#ut, womit UltjffeS allezeit abgebilbet wirb, Diellekfyt 
«inen ©eefatyrer bebeuten JblL 79 ) 

Ueber biefen foitifd^en #ut J>at mir, unter fo tnelen 
Stynen befrmnten Kommentatoren ber berühmten 2Cpotl)eofe 
be£ Horner im *Pallajr (5 o Ion na, ber fo fronen Arbeit 
bef> StrdjelauS be3 ^pollontuS ©ofyn, nodj leiner 
eine befriebtgenbe 2Cu$funft gegeben , unb bafjer erflare id> 
fte auf meine SOßeife* £>te ©ctyffleute in ber Sekante tragen 
noefy fyeut ju $age einen folgen fonifcfyen $ut otyne Jtrems 
yen* £)er ©raf GapluS, ber feine ©ammlung t>on %U 
tertfyumem gern mit biefem ©efafüe fcfmtticfen wollte, tfjcttt 
un$ bie 3etdmung mit, bie ein junger Sranjofe (nadj Zxt 
feiner Üftajion, bie ftcfy mit bem erften SBlicfe begnügt, ofyne 
weiter nad^uforfcljen) gemacht fyat; auf folcfyer wirb ber 
2Rann t>on einem 2Cblcr getragen* so ) 58ep biefer ©efe 
$em>tt fagt er: 81 ) „2>ie fßerjierungen, mit benen bie 



( 281 ) 

©ruppe (bie gigur mit bem Wer) umgeben ijf, jetgen 
uns nicfyt ben geringen ^Begriff, ber 35e$ug auf bic ®otU 
tyeit f)dtte, unb ftnb bieg 9tyantatfc«L " ©leicfjwoljl faf> 
er bic ©cbwäne, bic er mcfyt rechnet £)er Seidener be* 
merfte alfo weiter nicfytS, al§ was t>or il)m auf bem ©es 
fdge tfanb, unb berjenteje/ ber t&m folcbeS geigte, wußte 
ntcfyt, baf* nod) mehrere gieren barauf waren« £)en SBart 
ausgenommen, fttmmt (SapluS mit bem 25aparbt 
uberein, unb (;d(t alles bloS für bie 2Cpotf)eofe irgenb eines 
Äaiferfn dt muß eS aber bod> beffer aB (euerer wijfen, 
baß #abrianuS ber erjfe war, ber einen £krt trug, 
um eine 9larbe ju bebeefen» 82 ) #erf ulanum warb aber 
ttor feiner 3eit t>erfd;uttet <5o eben fommt mir ber erfte 
Styeil beS SSirgUS in bie £dnbe, ben #err Suflice 
ganj in -ftupfer fyat frechen (äffen; eine iftacfyatymung beS 
ßonbner ^oraj* £)afelbjiijl ber £ob GdfarS als ein 
^Basrelief ttorgeflellt, auf welchem er ebenfalls mit bem 
33arte erfcfyeint. & ift efetyaft anjufefyen, wie l)ier ber 
5uS5oben geworfene ßäfar bem SBrutuS ober GaffiuS 
mit bem guße gegen ben SBaudf) jfoßt. £>iefeS Unterne^ 
men ungewafdjerter $aribt aud) in 2(nfel)ung beS Ser* 
teS, mit eben fo wenig ©efdjmac? unb fettjf$t auSgefufc 
tet wölben, al§ ber Sboxa^ £)ie anbere gigur auf bem 
namltdjen Äupferjlidje ifl aus bem 9!ftufeum &u tyoxtici 



( 282 ) 

entlehnt, unb bloß nod) ber Sbee gejeicfjnet, (Um bort 
tjl e3 niemanbem erlaubt einen S3let)jfift au* nur blitfen 
|U laffeit;) fte jleüet einen auf ber Gitter fptelenben gaun 
t>or, ber recfyt im ©efcfymacf ber gran$ofen ijr, ndmlid) 
übertrieben/ au$ gurcfyt/ baß man e§ nid)t reebt t>crpc^civ 
ober einfeuert mochte» ©ie verlangen einen gaun, ber 
mel)r aB gaun ift, unb bie geiefmung einer folgen Statu 
fatur nennen ftc granbioS, SMefeS ftlberne £3a§relief ijt 
fciereefig unb ntd>t runb, unb ber gaurt flehet nid?t fo mit 
tyangenbem $opfe barauf, wie er fy'er wrgejtellet wirb. 
Um Sfynen aber burrf) eine anbere Söorffellung einen 83e* 
griff bat>on &u machen, fo jtellen <8ie <5td() jenen ©piclet 
Don 2(fpenbo$ t>or# beffen Cicero 83 ) gebenft, bem man 
e£ anfaf), baß er nur für ftd) allein fptelte; ber r»on bem 
Sauber fetner SDJuftf fo burcfybrungen unb begeiftert war, 
.baß er gar ntcfyt bon anbern bewunbert ju werben r>er* 
langte; fonbern nur ftcf) innerlich felbft ergoßen wollte« 84 ) 
wäre f)ier eine fd)icfltdf)e (Megenfyeit, einige weniges 
meinte ^Betrauungen über ba$ 5Bud) bc§ ©rafen wn 
(SapluS anzupeilen. <£r $at mit jener großen Ueberle= 
gung gefcfyrieben, bie in einer flugen £$orftd)t befielt, md)t 
$u ütet $u wagen; man fielet, baß fein guß oft 
• - - ignes 
Suppositos cineri doloso s *) 



( 2g 3 ) 

betritt Sfym gebüßt jucvjl ber 9fatf;m, in ba§ SBefenk 
ftcbe beS SWS ber alten Golfer eingebrungen ju fepm 86 ) 
©olcfycS aber ut $art§ bewerf jMigen 511 wollen, macfyt 
baS Unternehmen noefy fernerer. Sm öWet)ten Styetle, Tab. 
39. gibt er im§ bie Bcicfymmg einer gigur, bie tl;m ber 
SBilbbauer mitteilte, ber ba§ 59lobett ber (Statue ju $fcr* 
be macben foll, welche bte £)jlinbtfd)e dompagme bem Äos 
nige t?on £)änemar? witf feken laffen* £>tcfe gigur, bic 
ftd> jejt im ßamptboglto befmbet, war bamalS aB <&aUi) 
fte abzeichnete / bei; ben Sefuiren 51t ®tö0lt> imb ber Un? 
terfebieb äwifeben biefer 3?icf)nung, unb einer tnel genaues 
reit im SDhifeo Gapitolino, 87 ) b a * ton SSerfaffer boeb 
nid)t auf biß ©ebanfen gebracht , baß feine gigur mit je* 
ner niebt einerlei) fepn fonne* <S§ ijt xoafyx, ber SSerfafs 
fer be§ Saufet Gapitoltni, $err SBottart *) fonnte tftm 
bierinnen Feinen Unterriebt geben, weil er nid)t$ baDon ju 
fagen gewußt fyafe; @ai)lu$ gibt t>or, biefe SBitbfdule fei) 
au£ ben dlteßen Seiten ®vtecf)enlanbe§, al§ bie SBilbbaue? 
rep bafelbjt ber dgt)ptifcf)en ähnlich war, fo wie bte SBifbs 

*) JOiefer geteerte Mlat flnrö 1775 im 87fan 3<rt)i'e feinet 2trter&. 
€in aSerjeictynifj feiner jo^freid)c« Triften,, worunter f!d> feine 
Unmerfungen &u SSflfari'ö Üe&en ber SÖfaler unö feine Roma 
subterranea in 3 großen Cuart > S3anöen auSjeidjnen , tfl in 
<5>rnfen Wa}}u ccQedi Scrittori cPItäiia eingerutff» 



( 284- 

faule bc$ 2Ctr^ad)f ort/ bte in ber LVffen £5h>mpmbe 
verfertigt, unb vom 9>aufania6 betrieben worben ijr, 
2Ba$ biefeS anbelangt , fo ift e£> nicht ausgemacht, ob bte, 
fo §u fagen, ag^tifche ©tellung biefer SBilbfdule, nicht 
vielmehr eine ©tellung war, bte einen befonberen SBewetö 
feiner ©tdrfe geben follte, weit fte ber Stellung gleich ij!, 
in ber Milon von (Srotona abgebilbet mar» 88 ) 2£rrhä* 
6)ion war ein äettgenoffe ber ^tftfirate, bie jur 53e* 
forberung ber Jtünjle unb SBifienfchaften fo vieles be^tru* 
gen, unb man tonnte burch einige 5Jlunjen bcwetfen, bajj 
bie 3eid)nung ber ©riechen ftd> fdjon vom ägt)ptifchen ©e* 
fchmacfe losgemacht hatte» 89 ) £)te 3eid)nung be$ 6ap« 
lu$ t(l mit ber grep^cit unb 33uffonerte gemacht, welche 
bie granjofen esprit nennen; unb btcfeS ift jum Äl)ei(e 
bie SSeranlaffung ju bem Srthume be§ SSerfafferS. ©fe 
SStlbfdule ift im agt)pttfchen (Sefchmacf ju #abrian$ 
Seiten verfertigt 3m nämlichen 6til tjl ein fogenannte§ 
3bol im ßampiboglio gearbeitet, unb unter biefem Flamen 
tjl e§ audf) im Museo Capitolino (Tom III. Tab. 75.) 
angeführt, unb tji ber wahre dgpptifche ZntinouS. %n 
feinem Orte will ich fotcf>c§ bewetfen. *) dergleichen ßapu 
tolmifche ^arabora werben funftig tinmal bie SKomtfchen 

*) ©♦ t)Ctt Discorso preliminare «or &t* Monum. ant. ined. Vol. !• 



( 285 ) 

Antiquare in Aufruf bringen, bie größtenteils ni$t* 
weiter ald i^te alte Srabi&ion wtftem £>er ©raf ^at au$ 
einen gereiften Srtljum angenommen, ber barin befielt, 
t> a g er alle gemalte trbene ©efaße, für #etrurifd;c fcalt 
Sm 9ttufeo SJtojlriM ju Neapel jtnb brep ©efaße mit grie* 
d)tfd)er Snfdjrift Snbem id> ben sweiten 3$eii t>on 6^ 
luS 2tltertl)umern wieber burd)laufe, fallt mir ein ©e* 
faß 9 °) in bie Eugen, mit ber Snfärift: 

HATA VS 
KAVAS 

unb ber SSerfaffer pß biefe ©cfyrtft für ' $ctrurif(&. Sri 
ber (Srfldrung fagt er (©. 80;): »W* etiwS SBefonbereS 
mttf id> t?on biefem ©efafje anmerfen, bafj ftd> t>or jeber 
gigur gewiffe SBudtfaben befmben, btc in ber £>rbnung 
fielen, wie fte herauf bem Tupfer üorgeftellet fmb." @r 
wirb nicfyt ermangelt fjaben, gourmont unb 33 rag er e$ 
Statte 51t jte&en. Sei) erinnere mid> bep bem ßanoni* 
cu§ SDtaj&ocAt 91 ) eine gemalte <5d;ale t>on 3$on ge* 
fefyen ju fyaben, mit folgenber Snfdjrift: 

KAVAS HOrOS>AAS. 

tiefes fjüfh Kahog OVoV&/£, b, u £opo$baS bev 
©$one. ift befynnt, wie bie ©rieben btc 



(. 286 ) 

$5d)&nt)zit bemerkt) ©efd;led)tS fragten/ unb 9)aufanta§ 
erjagt , ba£ e§ gebrauch öewcfen, t>te Flamen fdjoner 
Suncjtinge auf tiefe %xt an bte SBdnbe be$ SimmerS ju 
gelegnen* £)er SSerfsrttger biefer ©cfyale b<rt «nea 2Cu$s 
brud fetner Sartlicfyfett auf feinen Arbeiten ^interfoffen 
wollen, $Ran t>ercjktd?e btefe ©ebrift mit ber auf bem 
©efdge betmt ßapluS, bte, wie t<$ wrmutbe, nicfyt 
redjt foptrt werben ijt ^ie ijl niebt ^efrurtfd?/ fonbern 
aneebifd), unb mu£ gelefen werben: HoVoA.(o)^ KCLh6g y 
$opolo$ber<5d)6ne. 3d) fcbaUe ein o ein; bie dU 
teflen ©rieben machten ba3 o beyna&e t»vet>e<f tet, unb A 
auefy um^efebrt V ober V* golglidb ijt baS ©cfdfi , nicfyt 
betrurtfd)» SBetm man biefeS einzige ©cfdfü redjt t>erjlebr, 
fo zerreißt baS ganje ©efpinft beS ßaplu ftf eben 
ftemS* Sd; babe in Slom unb in Neapel mebr als 500 
berglcid)en ©efdfje gefeben, unb alle ftnb im JWnigrcu 
cfye, 92 ) unb ber größte c^^eit berfetben 51t Stola gefunben 
worbetu Snjwtfdjen will td) bod) nad; ^ariS an ben 
ntgt Tupfer jlecber, meinen greunb Söille febreiben, baß 
er mir bte ©$rift genau abjeietynen lagt zc* 93 ) 



( »87 ) 



fflad)tid)tm ton einigen 3ftm§ämern t>on Pompeji/ 



*^/eute tt)ill tef) 6ie »ort einigen antern Wertem untere 
galten, t>te jwar fein #er?ulanum fmb, bie un$ aber beb 
nafje eben fo febone £)enfmaler a!6 jene liefern» 3uerft 
öon Pompeji, welches niebt turd> bie Saüa überfdjwemmt, 
fonbern burefy Keine ©tetne unb 2lfd>e bei) bem befannten 
unglücklichen 2£uöbrud; beS SSefuD üerfebüttet würbe. Pom- 
peji liegt an ber ©alernitanifcfyen Straße, fteben ttalienu 
fd;c teilen t?on ^ortici, unb breyjel;n uon Neapel* 2iuf 
meiner Umberreife unb 23efucf)img berjentgen Werter, wo 
gegraben würbe/ als «|>er?ulanum, ffi.tabiÄ* 3£eft na 
u, f* w, §abe icf) ^Pompeji ben SBefcfylujj gemacht 
£>iefe @tabt war großer al£ bie übrigen alle* SRur ad)t 
üftenfcfyen arbeiteten baran, eine gan^e i>erfct?üttete @tabt 
t>om ©d)utte ju reinigen unb an ba§ $age3lkf)t $u brtns 
gen; unb in allen fcier benannten £>ertern fmb überhaupt 
fünfzig s 3ttann, tfjeilS £agelobner, ttyeilS ©flauen au§ ber 
SBarbareip, angeheilt Qluf biefe 2Crt »erben Sabr^unbette 
erforbert, um alle untertrbtfcfye Sc^a^e ausgraben. 3n 
meiner ©egenwart warb ju Pompeji eine ©onnenubr 
tnni Marmor ausgegraben, beren Smien mit Mennig rotf* 




( 288 ) 

gefärbt waren, 94 ) unb man arbeitete baran, in einem 
Bimmer, ba£ mit SSierecfen bematt war, welche gemalte 
Sfo^rjtabe burchf regten , bie (Srbe unb verfeinerte 2Cfdr>e 
loSjuarbeitem 2Cn ber SGBanb war ein antifer ©chenf* 
tifch angemaßt, über welkem jhifenweife jwep 2tbfdfee, je* 
ber einen $alm lwh/ angebracht waren, um ©Ruffeln, 
Heller unb begleichen barauf gu fefcen. £a$ gußgejlettc 
war von einer 2Crt ^eperino mit SBreccia belegt, mit 
einem ring§ umher gefjenben ©treffen von SSerbe an tu 
co; bie 2lbfdfce waren auf gleiche 2öeife bef leibet 3$ 
blieb ben ganjen £ag babep um e3 abzuwarten, baß ber 
ganje ©chenftifch bem tfuge ftchtbar wäre» £)er £>irector 
beS 9Jhtfeum$ unb ich gelten unfer Sföittagvmabl wn 
bem, wa§ für un§ in ^Oorttct zubereitet worben, auf fettn« 
gern; bie 2ffc^e war aber ju fejl unb ju hartndefig, fo bajü 
wir ba3 (Snbe ntd)t abwarten fonntem 2Bir gingen in bic 
«g>auptftrajje ber <5tctit, bie mit £at>a gepflaftert war, 
welche bie Gilten nicht fannten, bie au§ einigen um ben 
SSefut) herum gefunbenen ©tücfen SBtmSjiein urteilten, 
baß ftdt> biefer SBerg in alten Seiten einmal entjünbet ha* 
ben müßte, ba man boch ben S5imSpcin in ben spompejic 
ftyen ©ebduben mit verarbeitet ftnbet 9S ) 2>ie itunjt gu 
beobachten warb ber; ben Elten eben nicht fehr geübt, unb 
barüber fcabert fte bie fünften (Sntbecfungen uewachldßi* 



( 289 ) 

get #ud> bie ©trafen be§ alten $erfulanum ftnb mit 
ßat>a gepflajterk_ £)er <5d)cnfttfd) tfl nad) meiner 2Cbretfe 
ganj ()erau§ unb nadj $)ortfci gebracht worbem SSenige 
©dritte bat>on famen tue Arbeiter beym 9lad;graben an 
eine f leine ©artentljur, 9 *) an beren Eingang jwep roeibr 
lid>e Statuen t>on gebrannter (Erbe jfanben; fte ftnb 5 
Halmen 3! Soll eines romifcfyen <Sd;ufye£ fyofy, unb haben 
eine 2art>e t>or bem ®eftd)t ?Cn ber einen feftlt eine 
#anb, bie fcfyon *>or Alters muß gemangelt l/aben; benn 
^a alleS übrige gan§ ijt, fo hätte fte ftdt> auty babty fm* 
ben muffen* £)te$ ftnb bie erjren SBtlbfdulen wn ^on ; 
bie ftcb erhalten fyaben, unb fd)äfebar bureb ba3, tr>a§ fte 
t?or|tellem 97 ) 3u <5tabta fal; td) eine fd)6ne SBabjhtbe, 
mit bem baran flopenben &epib avium; e3 würbe aber 
mebr al§ ein SBrtef baju geboren, alles ju betreiben» 
9lacr) allen feit t>ter Sauren angenxmbten ^Bemühungen, An* 
fdjlägen, föitten, unb Dergeblid) aufgen>anbten Soften, ijt e$ 
mir enblidj gelungen, bie ©runbriffe ber unterirbifdjen 
Ausgrabungen ^u fefjen, bie ein Äigtid;er Sngenieur unb 
Auffefyer bet) biefer Arbeit mit unglaublicher ®tnam$tit 
verfertigt l>at ; folcfye haben mir in Dielen <2ad>en ßid;t ge* 
geben, unb ich werbe meine baburch erlangten «ftenntmjfe 
mit ©ötteS £ttlfe einmal befannt machen, 98 ) Sd; 
auch eine Steife nach ^ajrum gemad;t, t>on beffen Arcb* 

2Bincfelmnnne SCecfc 2. £t>. IQ 



. t 290 ) 

fectur t$ 3&nen jejt melben Witt» £>ie fcret Sempcf ober 
©autcn^llcn ftnb alle in einem (Stil, unb t>or ber gejls 
fcfcung ber VroporjumSregefo gearbeitet» Die Sorifcfye 
©aule foll fecfy* if;rer £>urcfymeffer ^>oc^ fq>n; bie ©äulcn 
ju 9)ajlum aber t)aüm nod) nid;* fünf berfelben- sö ) 
2)arau£ laßt ftdf) fließen, baf bie Sßaufunfl erfit nad) ber 
83ilbf)auerfun|t auf gewiffe Regeln gebracht werben». £>te 
2Crd)iteftur am ^artfcenton Etfcen &at wenig Sierltd^ 
feit in Skrgleicfyung mit ben erhobenen Arbeite« am grieS 
beS ©ebdtfeS, »on welken td) eine fefyr genaue 3eid)«ung 
gefe^en fcabe, bie <5tuaxt, ein <£n,gldnber unb SSaumei«' 
fter $u (^reenwid) verfertigt l;at» \®M SSefjauptung, ba£ 
bte 2Crd)iteftur metyr ibealifd) fep, als bw SBilbfjaiterfunjt, 
wirb manchem parabo* fd&etnen» Scfc fließe aber folgen* 
bermaßen: SSaufunjt fjat feinen in ber Statur &eftnb* 
lidjen ®egenjlanb nad)al;men Tonnen, ber einem #aufe 
fynliü) fa(;e; ber S3ilbl)auer aber tyatte fem Urbilb in ber 
9tatur vollfommen unb beftimmt t?or ftd;» $flan mag ge? 
jieljen, ba$ bie Regeln ber sptopor^ion vom menfd;ltd)en 
Körper hergeleitet unb alfo t>on SBilbljauern fejtgcfe^et 
werben» £)icfe matten tyre S5ilbfdulen fcd^S gu{? t>ocl>, 
wie SSttruo 1GO ) fagt; unb ba$ genaue üDteaß, ba§ idj) 
wn il;nen genommen, jfimmt txxmit überein» $uet in 
feinen Huetianis will l)ier im £e*t be$ SSitruu einige 



( ) 

\lmiü)ti$eit fmben, unb an t>er Sltdjttgfett etntöcrmöfett 
jweifeln. I01 ) £)a3 ©tubiurn ber £unjt ijr aber eine üon 
bem ©tubtum ber Jtrttif gan& ttevfcfytebene <^ad?e. golgs 
lief) ft'nb bte ©ebdube spdfhim e^er gemacht, alf> bte 
SBilbfyauer baS 9ftaa£ üon fecfyS §uß fejlfe^ten, ober efye 
bte SBaumeifier bte S8erf)dltmjfe ber S5tlbJ;aner annahmen. 
£)ie dfteften SSaumetjier §u g)d|ium fafjen baS SRißöer^dltc 
ntg t^rer Raulen xwfyl ein; ba fte aber fein feß$efe£te5 
5D?aa^ |fttten> fo erwarten fte ba§ Littel, bamtt fte mcfyt 
$u plump unb in SSercjletch ü)rer#6f)e unförmlich n>ür* 
ben, nadf) SSorfd)rtft tfyreS ©efüf)B. unb ber 33ermwff> 
folcfye fegelformtg 102 ) ju wachen; biefe fc^elformtge @e~ 
jialt macht e§, baf fte fefyr fejt flehen, unb wenn fte nicht 
mit ©ewalt 5erjloret werben, tonnen fte bt3 ans <£nbe ber 
SBelt jtef)cn bleiben» Der 2lbaftt?>, welcher auf ber M)U 
letjle ber Raulen nu)t, ragt auf fech§ Halmen mit übet 
bte 2Crd)ttrat>en l)tnau§, unb biefeS gibt tljnen ein majefld* 
tifchcS unb bewunbernSwurbicjcS 2fnfel;em Die ^rtg^^en 
ftnb am grieS unb an ben (Men be3 ©ebdlB auf bte 2Crt 
angebracht, wie SBürut) lehret, unb wlcfyeS ftch ntd>t 
beffer al§ burefy eine Scichmmg btefer (Sebdube barlecjen 
iafit I03 ; ©enug uon ^djtum- 9hm will ich 3h»en 
auch etwa§ von ber cjrogen SBafferleiümcj |tt Gaferta 
melben. £>tefe Sßßafferlettuncj ift 25 ttaltenifche teilen 



( 292 ) 

lang* £>ie erfie £melle, Fizzo genannt/ wirb unter bem 
SBerge Tabumus, ben bie Sanbleute ber ©egenb Taurno 
nennen/ gefaxt 3n tiefem ^()a(e ftnb bie Furcae Cau- 
dinae, wo bte Horner tton ben ©amnitern eingefroren 
würben» £>er eigentliche £>rt, wo folcheS vorging/ ^eipt 
jejt 2C v p a i Nahe babe^ ftnb einige peile #ügel/ bte 
ba$ ^omtfehe Säger genannt werben/ unb ein £)rt ber 
guret heißt; weiter herunter gegen Neapel ju liegt ber 
£)rt ©aubietlo* I04 ) SBepm Nachgraben, bie SBafferleis 
tung burch ben 35erg &u bringen, fanb man noch Ueber? 
bleibfel ber Aqua Julia, bie ba§ SBaffer nad; ßapua 
braute* £>er erfie/ ber ihrer Reibung gethan h<*t/ ift 
S3eUeju§ g)aterculu$ Lib. II. c. 18. auch fann man 
im £>to GafftuS Lib. 49. nachfragen» £)ie neue 2Bafr 
ferleitung gef;t auf ben alten £)urchfchlagen ber aqua lu- 
lia fort/ nur geht fte biet tiefer, um mehr SSaffer ju faf? 
fem (Siner ber £)urchfchlage burch ben £5erg ift eine unb 
eine h^* ttalientfche SÖJiglie lang* dufter ben £lueEen, 
bereu SBaffer in bie Leitung fließt, ftnb noch 34 Mbere 
Quellen wrhanben, bie im Notfall ffitiftgiUtM unb ge* 
faßt werben f onnem 



( 293 ) 
ii» 

9?ad)ricf)f toom $omcj(icf)en SD?ufeum auf Capo dj 
Monte in Sleapel, unb ber 23ib(iot§ef *>on 
S. Giovanni Carbonara. 

ü5ü$ollen wir aber nityt aud) einmal von ber $auptjfabt 
be$ Königreichs S^ea^ct/ ber febonen ^artfyenope, reben? 
<§& gebort jejt nifyt §u meinem Swecfe, ^tcr tnelcS t>oti 
ibrer bejaubeniben Sage 51t erjagen; bie td) Sbnen boeb 
nie reijenb unb u>urbig genug fdjilbern fönte» 3cb will 
mieb atfo wieder in meinen antiquartfeben Krei§ begeben, 
unb ©ie bwte von einem SRufeum unb t>on einer S3iblio* 
tl)ec! Unterbalten. £>aS ÜJtofcum fet> jenes auf Capo di 
Monte, unb bie 25ibliofbef bie &u S. Giovanni Carbo- 
nara. £>aS SÄufeum beftnbet ftcb in einem, wegen be§ 
Krieges von fßeüetrt \\na\\$$tbcMttcn spaEafte, unb enr* 
bdlt bie SBtlbergallerte, bie SBtbliotbef, unb üorjuglicb bie 
mtSerlefene ©amlung von Sttünjen, tiefgefebntttenen ©reu 
nen unb gameen ber ^erjoge von ^arrna» £)a aber bie? 
fer 9Majr in ber b^bfan ©egenb ber ©tabt liegt, fa 
tnufj man erft eine jteile 2Cnbol)e mit groger ^efcbwerlicb* 
feit unb (Srmübung erfleigen, unb au§ biefer Urfacbe bes 
fummern ftcb bie "@nbeimifd)en niebt viel barum» SSenn 
tmfere (Mel einmal baS ©lüc? fpbm werben, biefen gatu 
jen ©cbafc in £)rbnung aufgehellt §u feben, fo wirb er 



( 294 ) 

einen fo anfehntichen 9cang behaupten, als trgcnb ctnev* 
iftachbem er ^wan^ig Sahre in Mifnn unb fonp eingepaeft 
in feuchten Simmevn auf ebener @rbe gelegen tyit, fo ift 
er enbltch ad clias luminis auras Ijerüorgefommen , aber 
nicht ohne an fielen betrachtlichen <5tücfen ©traben 511 
leiben* £>ie alten ©emalbe au§ bem ^Pallafle ber Äaifer 
auf bem s Palatmtfchen #ügel ftnb t)om ©chtmmel »Sllig 
unfeheinbar geworben* £>er größte unb befte £l;eil ber 
(Semalbe ift in jnxmjig fletne 3immer fcerthetlt £)ie 
^ünjen waren fcfyon in £)rbnung gebracht £)te S3iblio* 
ff)ef aber mit ben berühmten garneftfehen s 3Jtanufcripten 
liegt in ben Dacbfluben über einanber* £)er 2(uffefyer ber 
SBilbergallerie, beS 9J?ufeum£ unb ber SBibliothef ift ber 
später bella £orre, ein artiger, umgänglicher unb ge* 
lehrter $tann; er liebt aber anbere ©tubtetu ©ein gach 
ifl bic 9taturfehre, über welche er öffentlich liegt 2(ufjer 
fo t>teten Remtern ^at er auch noch bie 2£ufftcht über bte 
«ftönigt £rucferep, unb e§ ift nicht möglich, baß ein ein* 
$iger 5Dlenfch fo tneleS überfehen fanm £>a6 fchönfle un* 
tet ben ©emdlben ift ba§ S5ilb ßeo X. in brei giguren 
ton Raphael von Urbino* 3u glorenj ift ein ahnte 
che§, man weig aber nicht, welche^ t>on beiben ba3 £)rigi* 
nal ifl, man lefe hinüber ben SSafari nach» 3D«fcö ©es 
mafbe ifl baf» non plus ultra ber Ämfft/ unb ich wefte, 



( '-295 ) 

fcafü weber t>an nocfy ber bitter 9ftengS, bte 3ier* 
bc meinet S3aterlanbe§ unb ber geiffrcicfye SBieberfjerjkuer 
ber verfallenen fölalerfunffc, im @tanbe waren, ein ©e« 
mälbe ju verfertigen, ba§ biefeS überträfe. £>a$ grofie 
£>rigmalgemalbe $)aul§ III. garnefe von X i an, gleich 
falls von brety giguren, flef)t neben jenem, wie ber 2lpoll 
be§ @allimac|)u3 neben #omerC> $pi;6bu§, unb wie 
bie £>iana in ber #enei$ neben ber in ber £)bt;ffee. 3$ 
aber bin freplicfy fein Später, unb will bloS bep bem ff es 
tyen bleiben, wa3 mef>r in mein gaefy gebort. 

£>ie S^un^en befmben fiel) auf jwan§ig großen %\* 
fdjen, bie mit einem feinen £>rattygitter bebeclt ftnb; ftc 
ftnb alle in <&tabzn von ^Bron^e eingefaßt, bie man um* 
wenben fann, um fowofcl bie Qauptfüti al§ bie Äetyrfeite 
$u betrauten. 3cf) tjabe folcfye naefc weggenommenem ©its 
ter, gan^e £age lang beftcfytiget* $)a$ $lufeum ift no$ 
beträchtlicher al§ ba§ S5ud) be§ |K 9)ebruft, i Cesari 
etc. *) betitelt, befagt; ein abfcfyeulirf)c3 ©efcfymier, ba§ 

*) JDcr Sfcfuit $aoro <Peörufi f;<it t>tm l>en Dunsen fceö Sftufei eine 
5>efd)ceiDung gemacht unter fcem Xitel: Cesari in oro ratrcolti ncl 
Farncsc Museo in Parma, in $er)tl tiefen J&änöen in ^ol. rooöon 
Ut erfte 1694 fjerauäfnm. ©er lejte ifl 1727 fletrneft, ont) 
fd)lie£t mit fcem J^nifer Srajan. 3roar geljen bie ©cfyiuraunjen, 
&ie mit Du Cttsd €äjat anfatten, biö onf eonffantin den 
Tropen , aber tue ^eföreibung ifl feigem nicfjt füttgefejt rootbe». 



( 2 9 6 ) 

aber t>on ben ?>ebanten fe^t ^orf>gcfd>afet wirb* £)er SSer« 
faffer bat ftd> nur mit ben romifd>cn Sö^ünjctt abgegeben, 
»eil foldje ^u ()iftortfd)cn ©tteiftügen mehrere ©eietjenE>cit 
geben» £)ae> t>ornel)mfte in biefem SUhtfeo, wcnigftenS meu 
nem @kfd)macfe nad), ftnb btc gried)ifcf)en ^unjen auf 
fünf &afeln, beren großer Styil ba$ gaucauütfdje 
berühmte ÜKufeum ausmachte, fo ber le&tc ^er^og üon 
9>arma faufte* £>er CSarbinat 91 ort § ernannt berfelben 
in feinem 5Brieftx>ed)fc( mit bem ©rafen 5D?c§5 abarba^ 
beSgleicfyen ber 9fton tf au con in feiner Palaeographia 
graeca. £icfe ©amtung, unb bie gre^eit alleö genau &u 
beobachten, ^at mir mefyr ßtcfyt gegeben, aB fo tnele ans 
bcre ©amlungen, bie id) gefetyen ^abe* £)er Jtonig bat 
folcbe noch baburd) vermehrt, bafj er bie golbenen SJlunjen 
ber SWmifdjen itaifer an ftcf) gefauft, bie ber ßarbinat 
%Ut. 2£lbant gefammelt, unb ber fDlard^efe ©rimalbi 
vermehrt t)at, nad) beren £obe fte burcfySSermittelung eine§ 
Kaufmanns §u Stoorno mit ber garneftfdjen ©amlung 
vereinigt worben ftnb» £)cr Äonig fy\t 4050 Sfteapofttanifd&c 
£5uFaten bafür be&af)ft ©ie bcjtebt in 143 ^flünjen; btc 
fcltenjk barunter ift ein Amilian, t>erjtd;t ftd) in ®olbe* 
9?tfn ein paar SÖBorte fcon ber Sörbliotbef &u S. Giovanni 
Carbonara. ©ie entftanb au§ ber 25ud)erfam(ung be5 
^annasar, bef> SanuS $arrf)aftu§, ber folcfje bem 



( 297 ) 

(Satbma* ©ertpanbo Dermale, unb au§ ben 5Büd)ern, 
welche btefer ßarbinal felbft befaß, unb enthielt im vorigen ' 
3af)tf;unbert eine große fföenge f«d^6ner gried)ifd)er unb las 
tetntfdjer #anbfd?riftem Sie ©utwitltgfeit btefer 2tugujtU 
ner unb baS tfnfefjcn ber 2anbe3f)erren fyat fold;e aber bct)= 
uabe in ein ifttdjtS verwanbelt 3u (Snbe be§ vorigen 
Sa^unberta tarn ein junget geleitet $o(Idnber, 9>lamen§ 
SBitfen, nacfy Neapel; vielleicht war e§ bet nad)f)erige 
TCmfterbamer S3ürger meiner, ber feinen tarnen berühmt 
gemacbt f)at <5r überliftete einen ber guten 2ütgujlmer, 
bet tf)m um 300 <5fubi 40 ber feltenflen griedjifdjen ^>anb* 
fc^vifteix verfaufte* tiefer #anbel würbe rudjbar; au§ 
Langel eines SSerjcid^niffe^ lonte ber SSerfaufer aber nicfyt 
überfuhrt werben, unb 3Bitfcn reifere mit feiner fcfyönen 
SBeute bavom £)iefe iftacfyridjt ^abe td) au§ einem gewifc 
fen S5riefwed)fet gebogen. £>ii (ejte SSerminberung ber 
SBibltottyef an fo fielen fojlbaren SRanufcripten , tjt von 
ben £)ejterreicfyem gefcfyefyen, bie auf itoniglidjc £)rbre bie 
bejten Ueberbleibfel weggenommen r)abem £)en berühmten 
S)io3f oribeS/ bie mit vergoldeten litteris inajusculis 
auf purpurfarbnem Pergament gefd;riebenen (Svangelijten, 
xos ) einen Diodorus Siculus, Lycophron, Dio Cas- 
sius, Euripides etc. fämtltcl) ©riechen, muß man je^t tu 
SBicn fud)em traurige SBerdnberungen ! xo6 ) 



( 298 ) 

9?a$ricfjfat fcott einigen in 9iom unb ben umliegen« 
Den ©egenben Ausgegrabenen 2Utm§ümern. 

(E'S ijr 3ett, bafi mx aud? ein wenig tum ben romifdjen #k 
iertfjumern reben; ntdtf öon benen, bie fcfjonfeit langer Seit 
Don jebermann gefefyen warben ftnb, fonbern bon folgen, bie 
erjt icjt ausgegraben unb entbeeft werben* ©rofjeö 9?om! 
- Possis nihil urbe ROMA 

visere majas. 107 ) 
5Be^ ©rabung beS ©runbeS ju einem ©ebdube, wel* 
<fye§ bie ©tl&cjfrinermoncfje tton Santo Stefano del Cacco 
auffuhren, fanb man bret) große krummer x>om ©ebdlf 
eine§ Säulenganges / wie man aus tfyrer Krümmung los ) 
fernliegen fann* @ie ftnb t>on auSnefjmenb feiner Arbeit, of)ne 
mit Sierrattyen uberlaben ju fet)n* £)ie fleinen 3al)nfd)nitte 
ftnb ju^wet; unb^wet) mit germffen burcfylocfyerten (Sperren 
tierbunben, bie gleichfalls auf baS feinfte gearbeitet ftnb, 
m natf^enber ©ejralt: LgJJJJ. 0» 
nige alinlicbc ftnb an bem ©ebdlf ber bre^> <5dulen beS 
»orgeblicfyen SempeB beS bennernben Jupiters, mit ber 
3nf4)rtft ... ESTITVER, unbefestigt gebliebem 25te 
(üfyerdjen an biefem lejten ©ebdlf berfcfyafften mir ben 
©ewinn einer Söetfe mit einem 2anbfd)aftmaler, ber biefe 



( m ) 

©aufm mehrmals auf ©emalben abgebtlbet l;atte, ofme 
folcfje »ab^une^men. £>er i&inj SSorgbefe bat auf eis 
nem tbm geborigen ©ute aufferbalb $om, Torre verde 
genannt, viele fafi: gan^e ©dulenvon verriebenen 2Crtetx 
t)on ©rantt unb Marmor gefunben. SStcr berfelben 
von Marmor ftnb 13 Halmen tyocb, cannelltrt unb 
mit fingen; ein Setzen, bafi fte ben Seiten 
ber itaifer verfertigt roorbem <5ie ftnb jtemltcb bauchig, 
aber ntcbt fo fefyr al§ an ben ©dulen be§ G f> i a v e r i (in 
£)re§ben> Sftinge waren gu §3ttruvS Seiten nityt 
gebrducbticb; man fielet au$ tyren ©runb unb Uvfac^e 
xiityt ein. Qz$ ift wafyr, bafj ftd> dbnlicfye aucb nocfy au 
ben tnnern ©dulen ber 9?otonba befüvben; aber btefer 
Tempel tjl fo oft vom £)omtsian, »£>abrian, unb gu* 
fejt vom ©epHmtttf <5everu§ erneuert unb hiebet 
fyergejtellet roorben, baf* man aucf> bie ^artatib^n be$ 
£>togene§ von 2Ctben gan& au§ bem ©ebdcfytmjfe verlo* 
ten bdtte, wenn t$ bet) 2lu£meffung ber S3tlbfduten unb 
£)en?mdler nicfyt einige ©puren bavon entbeut fydtte» IC9 ) 
£)afyer bin id; überzeugt, ba£ bie ©dulen ber Gapellen 
neuer ftnb/ als ber ^orttfuS* Swifctjen Tivoli unb 5)alc~- 
firina liegt ein anbere§ ©ut ber gamtlte S3orgf;efe, ba§ 
fte in (Srbpacfyt gegeben fjat, im ©ebiete vonßolonna, unb 
fctvar gerabe an bem £>rte, wo ba3 alte ßabteum, 11 °) 



( 3 00 ) 

unb ein ßanbfyauS be§ £uciu§ SBeruS gewefen tjt, jejt 
le Marniorelle genannt £)er ^>ad>ttnJ)aber biefeS 2anb* 
gutes fjat bafelbjr nachgraben faffen, unb ba§ ©lücf ge« 
tyabt, eine 25enu3 &u fmben, t>on etroaS mef>r aB Sebent 
große/ eben fo fcfyon rote bie gtorcntmtfcfjc , aber burcr; ben 
SSerluft einer #anb unb eines ©tücfeS t>on einem 2Crme 
tferftummelt ?Die guge ftnt) aud? ba, obwohl jers 
brocken; ber Jtopf tyat feine 9tafe rote gewollter;, unb bie 
Unterlippe ijl befcfydbtgt 3um Unglucf ift fte in bie #änbe 
etneS S5tlbr)aucrS gefommen, ber baS antih ton bem mo* 
bernen nid)t unterfdjeiben fann, unb bie ergänze S^afe unb 
Sippe machen tf)tn wenig Cityre* £)afetbjt fanb man au$ 
einen fel;r fronen Äopf beS SuctuS SSeruS. 3u meines 
Bett tjt auefy baS ®ejiell eines #ermen ofjne .ftopf jum 
fBorfcfyein gefommen mit ber Snftyrift: 

AACOC M€N MOTCAIC I£PON 

Aere TOTT ANAKeiCGAI 
TAC BTBAOTC ACIHAC TAC IIAPA 

TAIC IIA ATANOIC 
HMAC AG <£>POTPeiN KAN TNHCI 

OC £N0AA £PACTHC 
€A0H Tco KICCco TOTTON ANA 

CTG^OMGN. 



( 3<" ) 
"KKuog fxiv Movccug isgdv 

Keys tovt dvoM?i<r9cu y 
Tag ßvßkovg 8el%ag rag Traget 

reüg TrhaTuvoig. 
'Ufidg 6'i tyg0U(je% Kav yvijVi- 

og MM igoL?yjg 
"Ekdri reo Ki<r<roo tovtov dm- 

©age ba^ tiefet *g>apn ben fSZufen gewtb met tjr, 
Unb geige tue Söucfyer bev ben ^latanem 

©age bag wir fie bewahren, unb jeben waf)s 
ren £tebf)aber, 

©er fcietyer f ommt, mit (Spfyeu fronen» ,12 ) 
Jturje Seit nad^cr fanb man eine 33ilbfaule otyte 
güfse unb 2frme; ber <ftopf ift bawn getrennt ©obalb 
fie ttorgeftern nad) 8*om gebraut roorben, erfuhr id) fok 
d)e$ t>on bem (Ergänjer ber oben ermahnten SSenuS, un& 
roir bepben gingen mit t>em SBeftfcet betfelben nad; ber 
SSiUa SBorgbefe, wo fie in einem ©poppen fielet, um fie 
in SCugenfdjein nehmen; Tin bem ^opfe erfannte tdj 
bie SMlbung unb Söge be§ §lat>ianifcfyen <3tfä)Uä)t$, 
unb fanb 2Cebnlid)lett mit bem itopfe be§ ©omijtan, 
£>er Eftumpf ift in ber beften Lanier gearbeitet , aber wn 



( 3 02 ) 

©alpeter jcrfrcffc«/ unb mit folgern bebest, fo baß man 
ben Marmor mit ben gingern ^erretben fann. SDTart fte= 
tyet beutlicfy, baß baran (Gewalt gebraucht worben, ndmlicfy 
tiefe, freu^wetfe mit eifemen S&erfjcugen gehauene ßocfyer, 
£>er .Äopf ift bejfer erhalten* £)a ber Stumpf gleich un* 
ter ber £berfldcl)e ber (Erbe, ber !&c$ aber triel tiefer uns 
ten an ber Stauer gefunben Horben, fo ijt e§ wa^rfc^em« 
lieb, baß biefer &orfo fd)o.n einmal ausgegraben gewefen, 
«nb weil man ben .ßopf vermißte/ lieber üernacfytdßtget 
unb neuerbingS wieber mit (Srbe beworfen worben, bafjer 
er t>on ber §eud)tigfeit unb freffenben ßuft fo tuet gelitten 
$at. Sie ganjc , S5i(bfäule wirb ungefähr jwotf Halmen 
f)oti) fet>m 113 ) 2Bir wiffen au§ bem ©ueton, 1X4 ) baß 
alle 33itbfäulen biefeS ÄaiferS gemiß|)anbelt, vergraben unb 
tterjtümmelt worbem %u§ bem, wa§ tefy gefagt ^abe, er^ 
gellet, baß auef) biefe nid^t wn ber Skracfytung unb Sßutb 
t>eS Tobels t>erfcf)ont geblieben ijt* SJttontfaucon rebet 
tnm einer Söilbfdule be3 ADomijian im ^allaji ©iujfe 
niani, feinem Vorgeben naef) ber einigen in ber SBelt 
<S§ ijt melleicfyt biejenige, bie ftd^> feine ©ernalin t>om ©er 
nat auSbat Stacfy bem 3)rocoptu3 war folcfye aber son 
SBron^e, ba hingegen biefe *>on Marmor ijt, unb man ftes 
fyet, baß ber barauf gefefete itopf eines 2)omt5tan ntc^t 
berjenige ijt, ber anfänglich barauf gejiattben ^atte> 3m 



( 303 ) 

vorigen Safyrfmnberte warb an bem namltcfyen £<rte foi« 
genbe Snfcfyrift eines tyaxt1)tni\i$ gefunben, tue gas 
bretti (Cap. VII. Inscr. num. 388. p. 540.) <mfüf)Vt: 

D. M. 

PARTHENICO ARCARIO 
REI PVBLICAE 
LAVICANORVM 
QVINTANENSIVM 

9*ad) ber obbemelbeten 23tlt>faule be§ £)omt§tait 
&u mutbmafjen, follte icf) faft glauben, bcjj bie in ber 
ttfuffcfyrift erwähnte ^erfon ber ndmlicfye Parthenius 
cubiculo praepositus biefeS «StatferS iji, Neffen ©uetoit 
in feinem £eben Cap. 16. Reibung tpt 3cf) fann ntcl>t 
unterlagen, Sfynen eine anbere ifteutgfeit frü berieten, 
namlkb, baf* in ber ©egenb üon ßorneto nacf) ßwitattecs 
d?ta auf taufenb $of)lcn fcoll ber alteften (Brabmdtyfet 
gefunben worben ftnb t£ 

ber ßarbmal HUx. Zlbanx cor furjcm feine 
83orrätf)e t)on alten marmornen 33rud)j!ü<fen, bie mir 
eimiteri (SSccjrabni^ldfee) nennen, burcfymujkvte, fanb 
man eine auf einem ©tutyle ftfeenbe gigur ; auf bem &ers 
brocfyenen . gufjgejielle entbetfte man bie SBucfyjfaben 



( 3°4 > 

CTPI. . . . 2Cuf bcr ßc^nc M <5tul)le§ war ein er*)6* 
f>etcr (Streif mit ben Titeln von ^n Srauerfpielen t>eS 
(§uriptbe§, ter "itt einen SBinfel be$ Collegü Romani ber 
3efmten geworfen worben war» 3ty lief gefcfywinb t>aJ)trt* 
£>a$ 9ttaa{$ unb -bie ®eftalt beS S3rucfy6, bie tdj mir vor* 
l;er auf Rapier gewidmet fyatte, traf vollkommen mit eins 
anber uberetn; eS mürbe alfo biefeS ©tue! gegen einige 
alte ftlberne Söflingen ber itaifer eingetaufcfyt £)ie alten 
£)enfmaler fyaben oft einerlep ©cfyicffal mit ienem SMebe, 
ber ba$ eine £)f)r in üötobrib wnb ba§ anbere in Neapel 
lief* Sn allem werben ntd>t mebr als 37 Srauerfpiele 
barauf öergeic^net fielen/ bie vielleicht von ben Gilten für 
bie SSor^üglic^uen gehalten würben; barimtcr f;abe idj) bie 
Flamen von funfen gefunben, beren fein <5d)riftfMer ers 
tpSforti 2Cucfy ift nod> etwas SBefonbereS babep, wovon ify 
ju feiner 3e-it dtebraucl) machen werbe» £)er baran 
fefylenbe «ftopf foll von einem alten SBrujibitbe fopirt wer* 
ben» ©rwagen <5ie nun felbjf, wie eine <2ad?e ber antnn 
bie £anb bietet, unb bafj man aUeS gefe^en Daben mu{j, 
wenn man fid> für einen 2(ltertl;um6Fenncr ausgeben will» 
©fne bie «ftenntnif* bef» einen ber vier legten #erfulanis 
fcfyen ©emalbe tl6 ) fjatte man biefe gtgur ntcfyt ergaben 
fonnen» Sflan crttt>edft Heine Stifte baran, bie ein offene 
bareS Äenn^eic^'en ber hasta pura, ober beS ^ScepterS 



( 305 ) 

fmb, ungeachtet e§ fchetnt, bag fold>e einem 9>oeren nicht 
gebühre, ber nicht, wie Horner, vergöttert tvorbem 
Sch behauptete darauf baS ©egenthetl , fü^tte ben tragt?: 
fchen £)ta)ter ju 3)ortici jum 323en>eife an, unb unterste 
feine hasta mit einem grtechifehen ©pigram, in welchem 
bem nämlichen durtptbeS §war nicht bie hasta, aber ber 
S^rfuS/ beigelegt wirb» Sftan verwechfele bie hasta mit 
bem ^()t)rfuS, ber eine mit (Sp^eubldftern umwunbene 
hasta war; nur fet) e$ ein ©tab ober langer ©cepter» 
Itn bem nämlichen aufgegrabenen £)rte, wo voriges Safjr 
(1761) in einem Weinberge nahe bei graScatt, aber gegen 
Sföonte ^orjio $x, eine S3tlbfäule be$ Sarbanapaf, 
«Könige von Slffyrten, mit einem Söarte, unb von vortrefs 
lieber Arbeit, gefunben warb, (eS ijt aber ber erfte biefeS 
Samens, bejfen @aftor beprn (SufebtuS in feiner dfyro* 
nif gebenft; nicht ber jwe^te, übel berüchtigte, vom ^)es 
robotuS, "8) (StefiaS unb £>tobor l2 °) be* 
fchriebene), am ©aume feinef> QUewanbeS fler)et bie 2nfä)rtft 
CAPAANA11AAA0G; rzi ) nebfl vier weibliche* 
SBitbfäule«, bie ßarpatiben ,a2 ) &u fcvn fcr>eineri/ unb an* 
bem ^erbrochenen <&tati\m, 1)at man nun auch eine vors 
treffliche weibliche gigur mit ©ewanb bef leibet unb in ße* 
benSgroge, h^au^gegraben» SS fehlt bloS ein 2Crm, b<*S 

SBincWmunnd 2Bt;le a. Igt). 20 



( 3o6 ) 

übrige ijl alle§ gan§ un & unbefestigt. 2(u§ einigen tftr 
felbjt gefundenen Snfd>rtften 51t urteilen, ijl tiefer SBeins 
garten, wo ba$ 9lad)graben gefdjiefret, ein fcanbfyauS ber 
gamilie 9>ortta gewefen, SSa§ gäbe icfy nicfyt barum, 
wenn id) S^nen mit ber fcfylecfyten SBaare, bie i<# fegt jn 
SJJarfte bringe, etwaf> 51t Sachen mad;en fonnte. 2)ie§ ift 
ein @otbat t>on ^öron^e, ber in Sahnten ausgegraben, 
unb t)on ßagliari aus, an ben ßarbinaf, meinen ©onner, 
gefanbt worben; er ijt öermutljlicfy in jenen Seiten gemacht 
worben, wo eS notfjwenbig war, unter bie giguren ju 
fefeen: ba§ ijt ein' ^Pferb, unb baS ijl ein (Sfel. 3u ben 
bamattgen Seiten würben füt bie Armeen feine Sflagajine 
errietet; bafyer ber arme (Solbat alles auf einem f (einen 
Marren mit jwer; labern hinter fid? f)er fdjleppte, ober wie 
bie Jtarrenfd;ieber in £>eutfd)lanb fcor fid) l)infd)ob. tfuf 
tiefem Sarren ftanb ein Sorb, in welchen alles gelegt 
würbe. SBenn ber Srupp an ben £>rt feiner SBeftimmung 
gelangte, ober bie Lebensmittel, bie er mit ffty führte, 
aufge&efyrt waren, wa$ machte ba jeber ©olbat mit feinem 
Sarren? St ftetfte tyn hinter feine 2Cd>feln in einen Sfang, 
ber an bem #mtert()cile beo ^arnifd;e§ befefrigt war, fo 
baß bie bepben $äbet mit ber 2Cd;fc über ben Sopf ()ins 
auvtagten. Unb ben Äorb? Siefen nafym er auf ben 



( 3°7 ) 

.Stopf, unb jlecfte ifn auf bte bctjben Horner, bte am 
$elme angebracht waren; baber eS ausfielt n>xe eine nie? 
brige flache 9ttu&e; bie Horner aber jtehen tyxwx unb 
herunterwärt^, wie <£lepbanten$ahne. ©o ^ätöfnet unb 
belaben ging ber ©arbtnifche ©olbat in bte <Schlacf)t, ins 
bem er in ber linfen $anb baS ©chilb unb ben SBogen, 
unb in ber rechten bie pfeife ftictt» £>aö furje ©chwert 
hangt ihm am #alfe, unb quer über bie SSrufh £)te 
gu$e ftnb bloö, aber bie SBeine ftnb mit einer Art tton 
©trümpfltngen betreibet, bie üorn offen ftnb, unb nur bte 
SBaben bebecfen* £>te ©d)ultcrn ftnb mit gewtffen Auf= 
fcbldgen gegiert, wie fte unfere £rommetfd;ldger tragen. 
£)ie gigur ift 2 Halmen unb 2 Soll $o$> I23 ) 

14. 

Waffen <5ie un§ nad) wieberbergejteHtem gn'eben un- 
fere antiquartfche Leitung wieber vornehmem I24 ) 3cf> gab 
Shnen *>m meinem Idnblidjen Aufenthalte 5U £)jlia in ©es 
fellfchaft beS ßarbinal £)ecamt$ ©pinelii, Nachricht; 
bafelbft entbeefte ich «nem Weinberge ein in jwey 
©tücfe ^erbrochenes SSafforilieüo , ba$ halb wieber mit 
(Srbe bebeeft war, 9 Halmen lang, 5^ breit, unb einen 
3)alm biet tiefes (teilet einen ©egenftanb t>or, ber etn^tg 



( 308 ) 

in feiner %xt tjl; ndmücfy bie (Nennung ber (Geburt be§ 
SfjefeuS in 8 St^em 12 Sei; baif SJ)nen bie ganje 
gabel nid)t «vft wettiduftig erja&len, fonbern nur fur& be* 
rühren» £>er SSafer beS gelben fdjwdngerte auf feiner 
Steife bie 2Cetf)ra, £od>ter be§ JtonigS &u SEroejene; ba 
er %ber wieber nad) 2Ct^en jurücf mußte, führte er bie 
TCetfyva an einen großett ©tein, unter ben er feine ©cfyu&e, 
nebjt feinem ©cfywerte »erbarg, mit bem S3efel;(, baß fte, 
wenn fte einen ©o$n jur SBelt brachte, unb tiefer §u t>ers 
ftdnbtgen Sauren gelangt wäre, il;n biefen ©tein aufgeben 
laffen, unb mit ben barunter fcerwafyrten ©adjen naefy 
%tytn fd>i(fen füllte / weil er t^n an biefen ^ennjetc^en für 
feinen <5ol)rt erlernten würbe* 8# machte fügleid; eine Seid)? 
nung bat>on, unb fcfyuf te fte nad) $om an meinen erhabenen 
©onner, für ben id) foldje nac^^er, nebjt nod) einem an? 
bem SSafforiltcüo , einen Sriumpb ttürftellenb, t>on bem 
<&arbinaU£)ecanu$ ^um ©efdjenf erhielt» £l)efeuf> alfo, 
in fyeroifdjer ©ejtalt, fyebt ben @tem auf, feine SKuttcr 
flefjet babet) > unb bie anbern Spüren ftnb bfoS angebracht, 
um baS ©anje ttoßfümmert gu madjein (53 fehlte nicfyt 
t>iel y baß meine Neugier mir nicfyt bepnafje baS Gebert ge* 
foftet t)ättt. 3$ begab mtd) mit bloßen Süßen in eine 
©rotte t>oU SBajfer, um tyre JSonjtrufyion genau jtt im* 



( 3°9 > 

terfucfym; ba mir baS SBaffer bis an bie .Knie reifte, 
ging id? wieber binauS imt> jog micb ganft aus* Sei) be= 
gab miä) noeb einmal an meine Unterfucbung, als icfy 
aber in einen engen ©ang geriete wo baS SBafier fyfytx 
war, als $ felbjl, fo löfebte bie gacfel im SBajfer aus, 
unb nur mit vieler fS^u^e fonnte mir ber außerhalb ber 
©rotte jlebenbe SBebtente wieber $er*ttf!$ei$ft!* 3n ben 
Ruinen beS alten £)jfta lieg icb t>erfd>tebene föerfuc^e mit 
Stadtgraben macben, unb wenn mir künftiges Sabr mieber 
babin fommen/ fotf bie Arbeit wieber vorgenommen wu 
ben» 3n ber ©egenb um $om ftnb folgenbe (Sntbecfun* 
gen gemaebt werben. 3wep Knaben , bie mit SÖBurfeln 
<utS $nocben fpielcn, beren einer gewinnt, ber anbere me 
liert; biefer ber mit einer traurigen W\m auf einem alten 
©odiet ftfet, bejtebet ben geworfenen Sßurfel, unb $alt in 
ber linfen #anb noef) vier, unb in ber regten #anb nodE> 
einen bergleicfyen; ber anbere b^gegen Met aufrecht, mit 
einem ©eftcfyte voll ftnbijcber greube, unb fyalt in ber lin* 
fen an bie S5ru(l gebruef ten |)anb fecf)S SBürfel, welche 
bie volle £anb faum alle faffen fann. l26 ) Sorb £°P C 
bat folebe gefauft. (Sin anberer in $om wobnbafter ©ng s 
lanber $at baS ©IM gel;abt, einen Hermen ju finben, 
ber ein ^erma^robit, 8 e f% e ft/ üon größten 



( 3K> ) 

©djontyeit tjt, tt>tett>of)l 6|ne <ftopf unb 3Crme, unb bon ben 
Slugeln fielet man bto§ bie ©puren* 

3m borigen ^atyre (1762)/ &ur 3eit unfern ßanblujl 
&u Haftel ©anboffo, warb bte aufferorbentlid) große <Sd>ctte 
ober Saffe von Marmor, tton '35 Halmen im Umf reife, 
mit ben Späten beS ^er!u(e§ ringS umfyer, gefunben; 
c§ fehlte aber ber adjte Styeil baran, ofjne Hoffnung ba£ 
gel)lenbe ju ftnbem S$or Äurjem aber ftnb ju jvfep t>er* 
fcfyebenen ^atjlen nod) 5.^9 ©tuefe bawn gefunben tt>ors 
ben, unb e§ fef)lt nun nur nod) ein fleineS ©tutf. 227 ) 
SSorige SBocfye begab id) mt'd) an ben namlicfyen £)rt, w 
folebe gefunben worben, 8 SÖftglten t>on $om, naefy 2(1* 
bano ju, welker £)rt fcor btefem ad statuarias tytefl, unb 
faf) einen mit weitem Marmor gepflasterten $ortifu§ aufs 
graben; bie ©äulen waren aber fd;on ba&on weggefcfyafft 
worben. 3n»tfd>ctt ben Sufgeflellen, bie nod) ba ftanben, 
war ein fefyr breiter 3^ifd;enraum, ndmlid) ton 10 $ak 
men; unb nad) einem verbrochenen Kapitale ju urteilen, 
war bie 2Crd)iteftur tofttf#* £>en namlicben $ag ftellete 
id) eine genaue Ünterfudjung ber Leitungen ber aqua Mar- 
cia unb Claudia ön, inbem ity in allen 26d)ern fyerum* 
frod), unb mid) ganj ausgesogen tyatte, um befto beffer 



( «tl ) 

tyxvttnfUttttn &u fonnem Um aber gu ber ©cfyale lieber 
gurücfäufefyren, fo f)at t»er ßarbinal il;rem ^>lafec einen 
runben bortfcfyen Semmel mit einem $)erijlpl wn 16 <5au* 
len, bie bereits fertig unb ju biefem £3ef)ufs gereinigt ft'nb, 
befiimmt ia8 ) Steine ©tiefein ftnb fd;on jur S^etfe nad) 
Neapel gefcfymiert; tefy werbe ober batb lieber nad) fRom 
jurücffommen, um nad)l;er mit meinem ©onner einige 
Seit auf feinem ßujlfrf;lo(Je ju ?)crto b'2Cnjo fcu§ubrmgen, 
wo er ftd> ben ganzen $ttonatf> 9ftap über aufhalten wtft; 
Sn ben feigen 9J?onati)en werbe ify meine Sfteftbenj ganj 
allein ba auffd?lagen, unb nad) SBeenbigung biefeS 2Cufent= 
l;alto werbe id) mit @afano*?a ba§ Ufer beS ftbriatifcfyen 
9tteere$ bis Urbino befkeieben, um unS mit itapaunen ba§ 
3)aar ju einem $aolo §u mäßen, (Sine l)errlicf)e ^uSftcfyt 
in§ Seben, bte id> als eine @ntfd;abtgung für bie 9lS$e« 
mfcev (Sinftebclep anfeile :c* 

£)tyne weitere Umfdjweife fenbe id) Sfynen bte 9?a$s 
nd)t *>on einigen entbeeften £>en£ malern , bie mir erfr neu= 
crbmgS jur -ftunbe gekommen ftnb* 1Z9 ) i.) (Sin gaun 
ober junger 3)riapu§, in einer jierlicfyen weiblichen itleis 
hing, ber baS lange (Sewanb mit beiben partim in bie 



( 3 1 * ) 

#ofye ^cbt/ wie tue 9ttabd)en ju tfmn pflegen, wenn jte 
recht zierlich tanjen wollen; ober intern er fo fein ©es 
fehlest &u verbergen fud)t, ticktet ftd^> ein ungeheurer 
3>riap auf unt) ^ebt Dorn baS ©ewanb, x3 °) £)ie gigut 
ijr ungefähr 3 Halmen ^od), unb fleht bei) bem S3tlbhauet 
<5at>aceppt. &} €te 9fterfur als $nabe, ber erftc ben 
man ohne #ut gefehen ^at; bie f leinen $lügel ftnb an 
ben Schlafen angebracht (Sr iji in SebenSgrofe unb fleht 
bev) bem nämlichen 23ilbhauer. I31 ) 3,) (Sin ftfeenber ©efans 
gener ohne S3^ine unb 2(rme, aber t»n fold;er SSortreffltcfc 
feit ber Jtunft, bafj man, ben ßaofoon ausgenommen/ 
fchwcrltch feines gleiten ftnben wirb» (§r ift biiml)t in 
ßebenSgrofic. (Sin (Sngldnber J?at ihn an fiel) gefauft 
4/) £>er «ftopf eines gaunS, mit jweip f leinen Römern 
auf -ber ©time, ber jebe in Marmor auSgebrudte Sbee 
ber ©chonhett weit übertrifft ©in fcoEfomnereS Sttobell, 
glaube iä), iji noch feinem (Sterblichen, noch in ben 
.Stopfen berer, bie mit ihren ©ebanfen bis an ben Urquell 
beS ©chonen ^tnauffietgeit wollten, je entworfen worbem 
6* fehlt aber bie 9lafe baran, unb bie Oberlippe ifi be* 
fchabigt ßr jtefct ebenfalls bei ßauaceppü 132 ) 5») 
Bor einigen Sagen würbe aus ©riechenlanb eine Statut 
mit jwe^ 5J3afftviltet>t unb be*)be mit Snfchriften heftet 



( 3*3 ) 

gefanbt 2>k Statue jMt eine wctMfdbc beffeibete gigur 
t>or; ftc ijt eben ntcfyt fcortrcpdj, ober boc^> gut gearbeitet; 
auf berfelben fee^et ber iftame beS SBilbtyauerS , ber aber 
abgefeuert ijt; bloß ber Spante feines SSaterS tji barauf 
geblieben: , . 2IMAXOY (ATSIMAXOT) 
EI10IEL <5tn englifdjer 2lrjt ber £anblungSgefellfd>aft 
$u ©mprna ^at in biefen ßänbem unb felbft bep ber 
- Pforte, ftdj> in folcr>eö tfnfe^en gefegt, baß tf)m ertaubt 
worben tji, nad) 2llterthümern 5U graben» (Sin anberer 
mir befannter ©nglanber, beS erjleren greunb, hat »on 
ba au§ §wep gelucfen |t>oH SBilbfäulen unb 33ruj!bilber 
nad) dnglanb gefd)icft Sarunter waren a$t, bie ftd^> 
ttoüftmmen unbefdjabigt erhalten fyattem SSorbemelbete 
<5tatut ift nach dtom gekommen, weil ber iSopf unb ein 
#rm baran fehlt 6>) 3n ber §ßttta beS ßarbinalS, mei* 
neS ©onnerS, warb eine 8tdfyf0 gehalten, wie ein 
wunbevfchoner junger Finger t>on 5)robirftetn (lapis Ly- 
dius) am beften wieber ^erjuftcUen wäre, ber fd)on t>or 
einigen Sauren 5U $)orto b'tfnjo gefunben worbem (£S 
war nur eine #anb babep, bie aber abgebrochen war, unb 
etwas einem geberball ähnliches hielt; wir mx'om bar? 
über einig, baß eS ein £>clflafehchen wäre; id; ttyat ben 
SBorfchlag ihm in bie anbere «f)anb einen £>ifcu$ ju geben, 



( 3H ) 

um einen 9)entatf)tu§ barcmS ju machen; unb idf> tief! 
mir ba$ 9)lobelI beS £>ifcu§ &u $)ortici überliefen» 9lacfc 
fyer würbe bie anbere #anb gefunben, an n?etd^cv ber 2)au* 
men unb 3eigeftnger t>eteinigt ftnb; bie (Stellung biefet 
#anb mmtyxtt unfere Ungewißheit, wa§ wir if>m nun in 
bie #anb geben folltem 3dj> bemerkte aber/ baß äwifcfyen 
tiefen betben Singern eine %xt r>on ©tü^e, au§ S3orftd)t 
be$ 23ilbbaucr§, gelaffen korben, tt>ie e§ ^emeintcjUc^ jn>u 
fcfyen ben Singern gebrdudjltcfy tft; ()ier war eS aber gar 
ntebt notbig gewefen; benn bie ginger fönten otyne ©tüfce 
an einanber gefugt werben» £)iefes Swifcbenbing ift wie 
ein Heines plattet ©reinerem 3nbem wir fo auf bem 
£)$ean tton Sweifeln unb SÜJhttbmafiungen ^erumfreujten, 
wollte ber 5ftauermeijter aud) feinen <5enf baju geben, 
unb glaubte barin ben ©topfet jum £)elfldfd)d)en ju er* 
fennem (£r benahm uns mit einem $c"äf)le allen Steifet, 
et pedibus itum in ejus sententiam. ©laubten ©ie 
mtjl, baß eine gtgur r>on fo weniger SBebeutung bei ©ta* 
tuen be£ SupiterS, be$ 2(efculap unb bep einem gaune 
t>oit bcmfelben ©teine, in ©efeUfcbaft breper ©ottfyeiten 
ße^t, wie er aud) wirfltd? fo gefunben werben ifL I33 ) 
©rabung be§ ©runbeS &u einem neuen ©ebdube an 
bem g)dp{Ui$en s JMajie, am guße be3 £lumnal6, warb 



C 3'5 ) 

ctn 9)fla|!er wm grober SRuffoarbeit cntbecft, unter mU 
cfyem, üU man nocb tiefer nacbgrub, fold>c aufferovbentlid; 
große unb weite SSogen jum SBorfdfoem Urnen , baft man 
bct> tyrem 7(nblicf erftaimr. 3$ bin noefy ungemifj, $u 
welchem unermeßlichen ©ebdube fte gebort ^abert mögen. 
Nella Mannorata, ober 01t bem £)rte an ber Stber, bem 
%wntm gegen über, wo t?or 2ttter£ bie Marmor auSgela? 
ben würben / entbeefte icf), aB tcb irr einem SBeinbcrge be§ 
£)uca Gefarini göttj allein frieren ging, einen SBlocf 
*on (St^oaino (^e*tyetifc&em Marmor) mit ber Snftyrift, 
bie ber alte ©temmefe barauf genauen fyatte: 
RVLAttO III. COS. 
EX. RAT 

N. XXXIIIL 
liefen ßonfttl fmbet man in ben Fastis consularibus 
nidfjt aufgezeichnet ®te <5cfyrift tji aus bem britten gafe 
^unbert :c, I34 ) 

16. 

6m gewiffer romifc-jer kalter, ber eine weibliche be* 
ftetbete ©tatuc gefauft tyatte, an ber eine #anb, bie güfe 
tmb ein Styeit be§ ©ewanbeS festen, fd;icfte fo(d)e ju ei* 
nem ber vornefjmffen romtfdfjen fBHtyam, SBracci gc* 



( 5i6 ) 

nannt, um fte ergaben 5U laffen. <5te wirb ungefe^r 12 
Halmen l;od> feptu £)er S8ilbf)auer hielt fte md?t für ans 
ttf / bafyer führte mj# ber Gngenthumer ,3 *) ju ihm, baj* 
ich mein Urteil baruber fallen follte. 2Mefe ©tatue wat 
in einem SQBeinberge gefunben, aber nicht neuerbingS ent* 
beeft worben; benn fte war, man weif nicht wie, in eine 
(Srube geworfen, unb mit fielen Marren SBaufchutt uber^ 
beeft worben, £>er, welcher fte faufte, fyattt bie 2l(m* 
bung, baß e$ wentgftenS ein groß ©tue? Marmor fepn 
muffe, bafyer ließ er fo lange axhikn, bis bie Sftafe jum 
SSorfd)cm fam, unb ohne p# mit weiterem Aufgraben 
auf statten/ ließ er, um nicht überteuert ju werben, bie 
©tatue mit bem ganzen Schutte wegfehaffem 2fl§ fte 
gereinigt unb fauber ^ergejiellt war, reuete ef> ihn beina* 
he, aB er ba§ unfertige Urteil be$ 83ilbbauer$ borte, ber 
fte für moberne Arbeit hielt 2)er SBitbhauer mußte alfo bie 
Itrfache feinet weifen Urteile angeben» £>rc erjie war ber 
<5ife ber gigur, ber mit bem Sahneifen ganj grob weg ge* 
arbeitet i|t, wobei er behauptete, baß bie alten S3tlbf>auer 
biefe§ Snjtrument niemals gebraucht fyatttn. £)te fcwepte 
n?ar ber Augapfel, ber burch eine monbformige Vertiefung 
auSgebrücft war; er Mjawpktt gleichfalls, baß biefeS bet> 
<86tter?6pfcn mtifi gebräuchlich gewefen; er folite fagen bct> 



( 3 T 7 ) 

tbealifd)en topfen; benn er fonnte nityt behaupten/ baß ber 
^opf ber ©tatue ein Porträt fct>* lieber feine in ber Sfyat uns 
gewo()nlid() geringe (Sinftcfyt fonnte id) mid) n;d>t genug »er: 
wunbem. (Sf;e id) feine angegebenen dfrunbe beantwortete; 
fragte id) if>n/ auf wa$ 2Crt et wol)l glaube, baß bte alten 
föilbfyauer bte lefete£anb an tl;re Arbeit gelegt fyhtttn* SBafyrr 
f$etnlid)erweife, üerfe^te er, war il;re $tal)0be bte ndmltdje, 
bie wir anwenben, ndmlid) mit bem 33tm3ftetn fcie le^te tyolU 
tur §u geben; wöbet) er jugleicf) ben % ntinouS, ober, wie id) 
$n lieber nennen würbe, ben 9fteleager im SBefoebere, ans 
führte* £)ie6 lochte td) ifnn fyerauS, um tfm befto beffer §u bes 
fcfydmen. 2£uf feine erjte Urfadje antwortete id) tym alfo, baß 
bie alten Sftlbfjauer %xbüUn mit bem Sa^neifen verfertigt l)as 
ben, wie am gußgeftelle be3 ßaofoon t>euttid> ju fefyen fep* 
£)aß fie ftd) biefe§ SnjttumentS, welches aus mehreren burd) 
ein #eft wrbunbenen difen beftanb, wirfltd) bebienten, fielet 
man auf bem ©rabfhiine be§ ©teinme^en unb 3Baumetjter$ 
% per im ßampiboglio, 136 ) 2BaS ben anbern Einwurf ber 
trifft, worüber ftd) ber Söilbfjauer viel ju gute tljat, fo gab 
td) tym ju, baß ber in ben TTugen auSgebrücfte S5lic! m ber 
Styatnur an wenig ©tatuen ber ©otttyetten ober anberer Sbea? 
U gefunben werbe; man fonne aber t>axum niä)t bfyauyUtt, 
an gar feinet, 9Jton muß wijfen, baß folcfye tfugen eine «Äum 



( 3*8 ) 

fielet) fmb, bte am meijten 51t ben Seiten be§ SSerfa'ttcS ber 
«ßunjl im ©ebräucfy war, unb bie unter £abrian bemacf) all* 
gemein würbe, wie wir an ben SBrujtbilbem ber Äaifer fe= 
bem Der einzige nid;t ibealifebe Jlopf §u 9?om, welcher bers 
gleichen ttfugen bat, vom 2(uguft an bi§ $abrian§ 
Seiten, ijlber be§ Marcellus, be§ Steffen 2Cu^uflS. 

137 ) 2£uf ber anbern @ette tp aber aud; fatfdj, bog fte vors 
ber gar m#t gebräuchlich gewefen waren» 5cb b<*be folebe an 
vier pf iffen an bem fogenannten ßuboüiftanifdjen £)beliff ents 
t)C(f t, ber bei ©an ©tovannt im ßateran auf ber @rbe liegt. 

138 ) 2Baö ben spunft anbelangt, ber ben ©litf beä 2CugeS 
unb ben Umrifs ber Pupille anbeutet, unb ber buref) eine-SSers 
tiefung im Marmor auSgebrucft warb, fo haben ihn bie ©ries 
d;en fcfjon in ben atteflen Seiten gemaebt, namlicb vor bem 
$)l)ibia$, unb nach bemfelben, in ben fchonfren Seiten ber 
^)un(t, aber erhoben. 1 39 ) ©0 flehet man auf ben SOHmjen 
be£ «g) tero von ©praluS, unb auf benen be$ Stleranber, 
ben $unft, unb eine Heine erhobene Sinie ring§ tytmxi. 

fe§ war ber negative £l;eit meinet SöeweifeS ; nun ^oren fte 
ben affirmativen. Die #anb, fagte ich, b^ moberner 
S5ilbl;auer gemadjt, unb lann fte auch nicht ^mad)t haben. 
2ltte teueren, von Michelangelo l>t6 ie^t, ^aben fleh hU 
«en begriff von einer fronen #anb machen fonnen; unb ba 



, ( 3*9 ) 

ba$ ©chwitlfiige einer ber oornehmjkn G^araf terjüge be§ 
neuen ©tilf> ift, fo ftnb fie alle in tiefen gebler verfallen , ber 
bie»fd)on übel oerftanbene ©rajfe nod; mehr entjMet. £>ie 
neueren $änbe ftnb gemeiniglid) ju gefd;wollen, unb bie 
©lieber ber gtnger unterfd;eibcn ftch burch bret) ^rl)6l)un- 
gcn, tnbem ft'e in bret) brummen hinten §u*unb abncfj^ 
men. gerner ftnb bie ©rübd;en auf ben ©elenfen ber 
ginger ober ber #anb gu ftchtbar, unb in gorm eines 
9label§ gemacht, welches bie TOen nicht traten, ober man 
fu^U fte nur bepm Angreifen; wenigftenS fallen ft'e nifyt 
in bie 2lugen. gerncr ftnb bte 9ca,gel mehr coiwer. 3d; 
wanbte mich hierauf &um «ftopfe, unb fagte ü)m, ber 
fonne nicht mobern fep, wegen beS SftafenbeinS, welches 
in jungen unb weiblichen topfen niemals? in bie #ugen 
fallenb gearbeitet werben, Sftit einem SÖSorte, fagte ich, 
ba ich bie oier weiblichen giguren beS 9D?id)elangelo ju 
glorenj noch nicht gefefyen habe/ fo wollen wir einen SBers 
gleich jwtfchen biefem «ßopf, unb bem beflen unter ben 
neueren, bie in 9£om ftnb, anfallen. SBelchen galten @ic 
bafur? £)en, welchen ihr fo hoch erhebet, unb ber bie. 
©erechtigfeit an bem £enfmale 9>aul§ III. wjMt, X4 °) 
unb ben ©ugltetmo bella ?)orta unter ben trugen 
feine5 £ehrer$ Michelangelo gemalt \)oX, SBelch- ein 



( $20 ) 

armfeliger Umrig! roelcfyeS elenbe Relief! waS für eine 
gemeine äiererep ! welche übel *>erftanbene Qfoganj ! 

^erjei^etx <5te fo t>tete§ ©efd^maj* Sie Strenge unb 
(Senauigfeit be& t>ttaftifc^en Stitö, beflett id) mid) in meu 
nem SBerfe t>on ber iUmft befltffen tyabe, will foldje 2Cn* 
nterfungen nid?t wofyt §ulaf[en; unb bennod) rooflte ich 
nicJ>t gerne/ bag fie ganj wrforen gingen, ^ 4I ) 



Sin m t r f tt tt g e tt 

3» tum 

®enbfd[>rctben &on bcn £ercuUnifcfyen 
<£ntbecfitna,em 



1) Disc. della Camp an. Feiice, p. 31g. 

2) X. 14. ep. 16. 25. 

3) p. 1096. 

4) Holsten. Cluver. 

5) V- 566. 

6) Vitruv. L. 3. 2. 

7) de Capib. c. 47. 

8) -D/jc 2. 327. 

9) Hist. des Rmp. dans Tite* 

10) Sboria del Vesuv, c. 5. §. 122. 98. Itnb M t>CV: 

franj» Ueberfefeung tuefeS 33ud;§, />. 232. 

11) TttJXr. p. 280. 72. 173, 

12) Ibid. p. 334. 

13) De Theatr. Camp. p. 170. 

14) In Addibam. ad Reg. Thec. Galamar. p» 37. seq. 

15) £)te befte TOtltnma, tiefer ttortreffltcfyen ©ewatibfujits 
ren befmbet ftcf) tm erjlen ©anbe t>on SBecferö 2(us 
öujleum auf ben tafeln XIX— XXIV., unb bte aus* 
füfyrltcfye ©efd)td)te unb £3efcf)reibuna, berfelben ebenbaf. 
©♦ 108 — 119. 2C. 

ffiincfelmnnn* 2ß«rfe s, %t>. 2t 



( 322 ) 

16) Pitt. Ercol. T. I. tav. 15. 16. 

17) Apotheos. Horn, ji. gl. seq. 

18) ©pdterfyin fofletc e$ weniger <Bd)n>ieria,feit biefeS 
SQSerf 51t fefyen. £)er £er5oa,licf) 9flecf(enbingtfd)e ^ofc 
btlbJjaucr #err iSBufcf) in $wn ^at t>or etwa 12 Safc 
ren tiefe merfroürbtge ©ruppe, nad) einer an £)rt tmb 
©teile t>erftolen gemachten Seicfynima, t>on Garßens, 
in gefctynttten. £)er <5tü be$ SÖBerfS ifi son lei= 
ner befonbern ©cfyonfjcit, aber ber 2£uSbrucf ijl tum 
groger 2öa^eit X b. £♦ 

19) De Theca Calamar. p. 426. 

20) Catal. de 9 Monum. d'Ercol. p. 169. 170. 

21) Conf. Winckelm. Des er* des Pier. gr. du Cab. 
de Stosch, p. 387. 

22) Aeschyl. Sept. contr. Theb. v. 391, 

23) v. Des er. des Pier. gr. du Cab» de Stosch, p. 
22. 23. 

24) Salmas. Not. in Spartian. p. 155. F. p. 458. 
E. edit. Paris. Voss. Etym. v. Pergula. 

25) Pitt. Erc. T. II. p. 141. 

26) Notiz* sopra VErcol. in Symb. litter. Vol. I p. 
138. 

27) Descr. des Pier. gr. du Cab. de Stosch p. 72. 73. 

28) Scalig. Not. in Moret, in Catalect. Virg. p. 429. 
ed. Lugd. 1573. 8- 

29) Descr. des Pier. gr. du Cab. de Stosch. p. 260. 

30) Casaub. in Athen. Deipn. L. 10. c. 4. p. 447. /. 50. 

31) Hadr. Jun. Animadv. I. 2. c. 3. p. 64. 

32) Odyss. £. v. 70. 

33) Observ. sur le Costume p. JLXXIX, 



( 3^3 ) 

34) Efem* 7. v. 137. seq. 

35) 2>mä) tiefe 2Ceußeruncj SSincfelmann'S veranlaßt 
%<ki ber franjoftfche Ueberfe^er biefeS SenbfchreibenS, 
imb nach ihm ber 2Cbate gea in feiner 2CuSgabe ber 
italtänifchen Ueberfefcuna, ber ©efehtcbte ber Äuhjt btcfert 
unb ben folcjenben §. in bte 2Cnmcrf ungen über 
bie SBaufunj! ber 2(tten einschaltet; ftebeS^r*« 

Je/ disegno Tom. III. p. 69 1Mb 70» §♦ 

63 unb 64. wohin fte, ihrem Snbalte nach, eigentlich auch * 
Thoren; ba aber SB in de l mann bei feiner fydtem Um* 
arbettuna, ber 2Cnmerfungen über bte S5aufunft nicht fo 
mit gefornmen, fo haben wir unS üerbunben geachtet, 
fte l)ier um>eränbert flehen 51t {äffen, X b* 

36) Sn ber fran^oftfehen Sprache tft baö Sßort crapaudine 
»orhanben, welches bajfelbe fagt; in £Kom fagt 
man bafür bilico; wenn SB, biefe SBorter gefant hat, 
fo ftnb fte ihm vielleicht nicht bebeutenb genug vorges 
fommem $. 

37) .D«? -ß^g*. Calam. p. 266. 

38) 7/1 Additam. p. XIX. - 

39) Catal. de' Monum. d'Ercol. Vasi, n. 540. 

40) Des er. des Pier. gr. du Cab. de Stosch. p. 453. 

41) Eurip. Iphig. in Aul. v. 199. 

42) Macrob. Saturn. L. I. c. 6. p. 173. ed. Pontan. 

43) Catal. de' Monum. d'Ercol. p. 271. n. 768. 

44) JMat. puaest. L. I. c. 17. 

45) Lips. Elect. L. 2. c. 18. 503. ed. Plant, in ^to. 

46) De Plant. Aegypt. c. 36. 
•47) Viaggi T. V. 379, 

48) L. XIII. <r. 22. 



( 324 ) 



49) L. IV. c. 9. 

50) In Etymol. v. Papyrus. 

51) De Plant. Aegypt. Obs. ad Prosp. Alpin. Ptf- 

tav. 1638. m 4- 

52) PHn. exercitt. p. 1003. ed. Paris. 

53) Diplom. L. I. c. 8- tf. II- P* 35' 

54) Cic. ad Att. L. IV. ep. 4. 

55) Phot. Bibl. ex Olympiodoro. 

56; Porphyr, in Hör. Epod. 14. v. 8- 285- ed - 
Plant. 161 1. 4. 

57) Hör. I. c. 

58) Martial. L. 4. ep. 9. v. 2. 

' 59) # & 3- 31 9- & 4- 91» 2 » L - 3- 6l ' 
4. Stat. £. 4. Sj^. 9. 

60) Pitt. Ercol. T. 2. p. 7. 

61) Heg. Thec. Calam. p. 233. 

62) Ibid. p. 234. 

63) V 2 34- 

64) Ä/A 235. 

65) In Annotat. p. 253. 

66) De Häg. Hellenist, p. 10?. 

67) Res. Thec. Cal. p. 264. 

68) Ibid. p. 242. 

69) Tom. 2. p. 230. 

70) Xfoc. Cal. p. 254. 

71) jD« mod. usur. p. 401. 

72) P«w*- 337- 

73) In Hugon. p. 604. 

74) In Antiq. Rom. prooem. n. 16. 

75) In Diptych. Quirin, p. 5- 



( 325 ; 

77) P- 257. 

78) />. 259- 
79; p. 261. 

80) p. 265. 

81) ^. 266. 

82) p. XXX. 

83) />• 5°- 

84) Ii- n 57« 58- 

85) £|R 

86) P . 63. 

87) /^ar. fo\r£. Lib. 14. c. 12. 

88) Act. 4. CW. iV7r. ZZ. töm. 8- 854- & 

e^foV. Venet. 

89) 124. 

90) /. c. 34, 

91) j;. XZ,. 

92) Z)e jp/». Z,. 2. c. ult. 

93) Zi£. I. &z.f. 2. v. 121. 

94) Utilite des Voyag. T. 2. 7;. 127. 

95) Passeri Lucern. T. I. Tab. 24. 

96) Fabret. Inscr. p. 288« n * 216. 

97) Oli vieri Z)/j\r. j-opra ßZ^. Medagl. Sannit. p. 139. 
weZ Tomo IV. delle Dissert. delV Accad. di Cort. 

98) Brcol. T. II. p. 34. 

99) Fabrett. Inscr. p. 168. 170. 235. 

100) Basnage Pre'f. a VHist. des Juifs, p. 38» 

101) Orat. fttgi ctsQ. fol. 42. a. lin. 4. edit. Aid. 1554' 

102) Pitt. Ercol. T. 2. p. 35. 

103) Ficoroni Masch, p. 143. 



( 326 ) 

104^ Mem. de Trevoux> Van. 1760. mois de Sept. 
p. 21 19. 

31 n m e r f w n g e n 

$u t>en 

Sftad)tt{fyten fcon ben neueren $ erculantfd^ en 
(Sntbecf ungen* 

1) SMe au$fuf)rlid)e ^njeige be$ ©enbfcfyreibenS t>on ben 
4>erculanifct)en (Sntbecf ungen befmbet ftd? im I. <5tü(f 
beS IX. SSanbeS ber fBibl ber fd)* SB* unb ber freien 

<©♦ 90 — 106» ©ine anbete ftnbet ftcfy im 16* 
Sfjetfe ber ^Briefe bie neuefte Sitteratur be* 
treffe nb, 159* im 265jten Briefe, welchem ein 
©Reiben SBintfelmann'S, worin feine £ebcm>umc 
flanbe enthalten ftnb, beigefugt i% %. b* £♦ 

2) ©e§<iMr£yi\ ^eS-ofr» 5. p. 48. a. 43. edib. Md. 

3) ^ 28. 

4) Lib. V. c. 6 unb 8* 

5) Anbiq. Gall. p. l6l. 

6) Vitr. V. c. 6. Pollux. £. IV. Segm. 124. 

7) Poll. /. c. Segm. 123. ^crorc in Ilorat. JL.IV. Od. 6. 

8) Vitr. Lib. V. c. 7. 

9) Po<?£. £/. 1. c. 21. 35. 

10) Schol. Arisboph. Acharn. v. 407. Eustath. ad IL 
f. 976. I. 15. 

11) /. c. Segm. 124. <W///. <Stf£. 127. 

12) Plin. Hist. Nab. L. XXX FL c. 12. 

13) Degli Anßb. L. II. p. 333. 

14) Poll. I. c. Segm. 130. 



( 327 ) 

15) 2fu$ no# jejt ^cigt ein gaütt^or ober gair^tttev im 
Stalianifcfycit cateratta, %* b. 

16) Px. 24, t>* 8« Grotium ad k. I. 

17) ftef)e ß. 62» 

18) Heinecc. üöztz. Jurispr. Ulm kr. p. 49. 

19) V. faVKMfCCA, 

20) Spon. iJft\r£. #7z£. 333. 349. 

21) Grut. Inscr. p. 308. w. 4. 

22) Spanhem. 0£.f. in Callim. hymn. Cer. v. 43. p. 
691. 92. 

23) Strab. Geogr. L. 5. 236. C. JP#r. 

24) Fabret. Inscr, L. 3. 176. n. 351. 

25) Akkic. L. 12. e?//. 19. 

26) Plutarch Luculi. p. 947. Z. 3. tf^. ZT. Skeph. 

27) Homer. Odyss. v. v. 129. 

28) ifr 84- ^ 7- 

29) r<? rwj-£, L. g. c. 17» 

30) Pallad. de re rast, L. I. c. 17. 

31) Lips. ank. leck. L. 2. 6. 

32) tfscpZ. T. 3. p. 125. 

33) Pallad. de re rusk. L. I. c. 13. 

34) äd Akkie. Lib. 2. ep. 3. 

35) Aug. c. 78. 

36) Paskoral. L. I. ^. 6. <?d/£. Hanov. l6o8 v 8« 

37) de Forkik. Alex. II. p. 599. /. 19. edik. H. 
Skeph. 

38) Heins. Inkrod. in Hesiod. c. 6. p. 14. seq. ed. 
Plank in. 1603. 4» 

39) Gels, de Medic. L. 7. <r. 25. <W«/< Mercur. Var. 



C 3 2 8 ) 

Lecb. L. p c. 19. Marsil. Cognat. Var. Obs. L, 
2. c. 8 ' 

40) ßcfjtn g im feiten Steile fcmc6 £00 f 00 n CS« 78. 
erinnert gegen biefe f8t\)a\iptm% SBincf elmann'3, 
tue au$ im fetten Steile ber ©efefc« ber ^unff »or* 
fommt, ba|t berfetbe l)ier mit feinem eigenen ©chatten 
ftreite, tnbem er bett g)ltntuS etwas fagen raffe, n>'a3 
berfetbe ntd>t gefaejt f>at. y tininS fage namtid) fei* 
ne$mea,e$, baf* man unter bem iftero bie ^unfl in 

m n ^ mc&r t>erftanben f>abe, fonbem 

bloS, baß man bie eblere ^ompoftjton ber TOfcbuna, 
be5 Tupfers mit 'Solb unb ©Uber, beren ftd> bie als 
ten ÄfinjHet bebtent l;aben, nid)t mebr ju machen bqi 
fianben; fo baß 9lero »ergebene ba6 ba$u nötige ©olb 
unb ©Über ^ergeben wollen* %. b, 

41) ira Arist. Hisb. anim. L. 2. seeb. 21. p. 161. 

42) L. 5. 77. 206. 4. P^r/j. 1744. 12, 

43) Oss. sopra alc. MedagU d? Anton. Fio. 

44) Reines. Inscr. Class, 5. n. 53. 

45) Spon. aw^. 206. 

46) üo/w. 5<?<tf. 3. Tab. 7. 

47) ©ief)e baö ©enbfrfjretbcn ©♦ 75. 

48) Lucr. II. v. 24. Virg. /. v . 726« 

49) Grut. Inscr. p. 77. w. 3, 

50) Lucern. Parb. I. bab. 19* 

51) Bonan. Mus. Kirch. Class. r« 7*z£. 4. 7*. 10. 

52) Bartol. Lucern. P. 2. £a£« 31. P. 3, tab. 20. 

53) Plin, Z,. XXXIV. c. 6, 

54) Gori Mus. Ebr. T. 2. bab> 165. 

55) II. 29. i, v. 303. 



( 3 2 9 ) 

56) Var. de rc rust, L. 2. c, 9; 

57) Nob. ad Hör. L. 3. Carm. 24. v, 6. 
58. Annob. ad Vitruv. L. Vlh c. 3. p. 275. 

59) Plin. J5&r*. Nab. L. XII. c. 57. 

60) L. 3. 55. 

61) <5enbfd)r. ©. 88» 

62) Mem. de VAcad. des Inscr. T. I. 

63) ad Theophr. Char. c. 5. p. 53. ed. Needh. 

64) Argon. L. 3. 2;. 117. 

65) ©enbfc^r. ©. 88- 

66) Gori il/z/j. Ebrusc. T. 2. 159. 

67) £%o^. 38- tfc 8- 

68) Anthol. L. L c. 18. p* 23. £. V. ^. 445. /. 19 eb 
30. 446. /. 29. Ed. H> Sbepli. Auson. ep. 7. ^49. 

69) Gronov. Thes. Anb. Gr. Vol. I. bab. Mmm> 

70) Lebbr. de M» Cuper 12. 

71) Scalig. nob. in Copam, p. 260. 

72) Herod. L. VII. p. 258. I. 6. 

73) ] ib. L. V. p. 194. ed. IL Steph. 

74) Plin. jun. L. 3. ep. 5. 

75) Horat. L. 1. e^. 20» 

76) Obs^ ad Phaedri fab* p. 50. 

77) Salmas, de usnr. p t 415» 

78) Lucian. adv. indoct. c. 3. 

79) Nonn. Dionys. L* 40. p. 511. L 9. 

80) Martiah £♦ r. ep. 67. 

81) Schwarz. IDiss. de ornam* libror. §. 19. 

* 82) Plutarch. oti cvds isnv ntia>$ xstrct Erve. p. 2009. 
L 25. ed* H. Sbeph. 
83) Casaub. in Athen. L. 2. e. 12. 



( 33° ) 



3( it in e r f tt n j e ii 

$u ben ^Briefen an jBtanconn 

£)ie ^Briefe, welche bem ^Publtf um blo§ tu biefen2Cuöjugen 
mitgeteilt worben, fmb t>on 2Btn cfel mann in ben Sah* 
ren 1758 — 1763 an ben £ofratb S5tancont, bamalt* 
gen Jtonigl ßctbatjt in £)re3ben, in ttaliämfcher ©pracfye 
gefchrteben, unb §war in ber 2lbftcbt, bie barin mitgetbeiU 
ten antiemarifchen ^Tlott^en bem ß^urprinjen g rieb rieh 
(5J)riftian unb beffen ©emaltn mitju^eilem 2tl§ fpater* 
hin SSiancont ßhurfdcbftfcher ^eftbent am $)dpftlichen 
$ofe in Sftom warb, lieft er biefe SSriefe im Sabre 1779 
in bie Antologia Romana einrüefen, nachbem vorher aU 
m, wa£ ba3 $)ublthtm ntd?t mterefftren, ober wa$ für 
anbete Gelehrten beleibigenb fet>n fönte, von ihm gejtrts 
cfyen, unb bie verfdnebenen in ben ^Briefen fterjfreuten Wlas 
terien unter gewiffe 2Cbfefenittc georbnet Horben» 2Cuö bem 
Stalidmfcfyen würben fte fobann von bem £rn. SMbliotbe* 
far £>afjborf ju £)reSben in§ £>eutfcf)e, unb au§ btefer 
beutfehen Ucberfefeung in§ granjoftfehe überfefet £>er 2(ba= 
te gea b<*tt e fpdterhin Gelegenheit bie in ber Amol. Rom. 
abgebrühten SSrtefe mit ben £)riginatbnefen, bie ftd> in 
ben £anbenbeS 2Cb* 2Cm ab u 5 §i befanben, ju vergleichen, 
unb manche Keine gebler, bie ftch bort eingefcblichen, ju be* 
richtigen, (Sben fo b^ben wir bie £>afiborftfche Ueberfes= 
jung mit bem geafeben 'Jlbbrucf be$ £)riginalau35uge$ bie* 
fer SSriefe im III. Zfytik feiner Storia delie arti del di- 
«egno genau »erglichen unb an mehreren ©teilen berief 
ttgfc. Snm. b* 



( 33 1 ) 

1) WlaxtOXtlU De reg. theca calam. Tom. I t p. XL. 

fagt fec&S&unbert. g. 

2) Lib. 5» fab. 6. vers. 5. 6. 

3) Lib. XVL cap. 37. 70. fprtdfrt bon bem scir- 
pus, unb beffen Derfd)iebenem (Sebraucfy, fagt aber nicbt/ 
t>ag berfeibe jum .©^reiben gebient. 

4) ß t c c r nennt ü)n Z> Finifa Lib. 2. cßp. wo e§ 
fycifüt: Syronem dicis et Philodemum cum optimos 
viros, tum doctissimos homines etc. 

5) Tom. 111. Lib* 3. cap. 33. p. 814* &txabo erwdfynt 
ü)n in feinem XVII. ^Bud>c: e* M r£> vM^m ^ixlin^i 
re EirtKovpM ysyovw. £)iogene§ SaerttuS füfert 
ba6 X. §3ucf): *Ss <pfrcrlq>m e-wrclZsas $on if;m an; 
worüber man bie 2Cu3gabe be£ Menage 446 
nad)lefen fann. 

6) Snbem ©enbfcfyretben bon ben $erculam @nfc 
bedungen an ben ©rafen t>on 58 r u L 

7) £>iefe3 5Bru|lbilb ift nac^er im 2W/o /. ber Bronzi 
Ercolanesi Tav. 13. befcmnt gemalt werben; e3 wirb 
bafelbft gleichfalls ein ©tücf be§ angezeigten ^apw-uS 
beigebracht, auf welchem $ermard)u$ genannt ijt 

8) Martorelli De reg. thec. cal. parerg. c. 2* p. 243. 

9) Vibture d'Ercolano Tom. IL Tav, 2. (Sine dl?nlicfye 

9Me fyat eine weibliche gigur auf einem erhobenen 58ilbc 
werfe in ber Scilla Mbani. %. 

10) ©♦ Martorelli /. <?. fei additam* pag. XXXIV. 
wo er eine 2(bbilbung bauon gibt, unb wvfdnebene (El** 
fldrungen biefer brep Ijalbcn SSorter uerfuc^t/ welche- 
auf bem Betteleien eins über ba§ anbere gefcfyrtebcn 
ffofc Äaf* III. 



( 332 *) 

n) £>a§ curftve » tft neuer als baG n welkes Simonis 
beS, bem $piiniu§ 7. c^. 56. j-^. 57. jufols 
ge, ungefähr 500 Satyrc vor (grifft ©eburt erfunben 
hat Anfangs bebtente man ft$ jlatt bcffclben eines eins 
fachen o, wie bepm $lato im Cratylus opcr. Tom. 
I. P . 410. ereilet £>a$ ©efafl be§ gRtt&rfoate§, wo 
e§ bie curftve gorm hat, ijl furj vor ber Seit beS %uc 
gujhtS verfertiget/ benn SDtftf)ribat§ Regierung fdlt 
gn>tfd)en 113 unb 64 vor (grifft ©eburt, in welcher 
Seit bie gorm ber S&ufyftabzn, welche SS in Jeimann 
anfuhrt/ fef)r allgemein ubM) war, £)ie $Paldografett 
feiert ben Anfang bcrfclben in bie Seit 2Clej:anber3 be5 
©rogen, wie man auf ber Safel beS <5panlf)etm De 

praest. et usu num. Tom. I. p. 80 ft'efyt, Welche Vom 
a S5cnnetti$ Chronol. et crit. hist. etc* Tom. 1. 

p. 220. wieberbolet worben, ©0 ifl auch bie gorm beS 
s alter, als bie beS C, wie Spannet m Hissen. 
2. 72. 5. 99. seq. gleichfalls beweifet 2CudE> bie gorm 
beS E ijl aus hieran ber S Seit; bie anbere gorm ijl 
alter, wie bie angeführte Safel jeigt g. 

12) 2Cud£) *J)oco<f e gibt eine 2ibbtlbung bavon Descript. 

of the East. Tom. II, par. 2. pl. 92. pag. 207. mit 

etwas verdnberter gorm ber SBuchjtaben* S)aS ©es 
fdf$ würbe vom Könige Wityxi'oate§ einem ©mnnafto a> 
fchentt, wo begleichen ©efage &um halben unb ja ans 
berem ©ebrauche bienten. g. 

13) Inscr. cap. 4» n. 173. /^g-, 280. 

14) SBincfelmann wieberholt biefe üftotij in bem ^enbs 
fchreiben über bie ^erculanifdjen (Sntbecfungen; er ^at 
pe mit 2£nwenbung ber Snfcfyrift aus beC» Sftartorelli 



( 333 ) 

SBerf L c. p. XXXVL u. ft genommen, <§r fanb tiefe 
Snfc^nft ber; einem ©teinmefcen in Neapel, ber fte aus 
gregnano 93iccolo, einem Keinen glecfen nahebei ßapua 
erhalten ^atte, unb fchenfte fte bem Könige, ber fte in 
bem 9Kufeo ju ?)orttct aufbewahren lie§* ®ern würbe 
ich bie gebaute (Srflärung biefer ©chrtftjteller annehmen/ 
wenn nicht au§ fo fielen anbern alten Snfchriften unb 
2)ofumenten errettete / bafj bie SÖBorte ex abditis locis 
in einem allgemeineren ©inne genommen würben, unb 
eine gewohnliche gormel waren, uman^u^en, baf? bie 
©tanbbilber von wenig befugten, alfo gleicbfam »erbor? 
genen £)rten weggenommen, unb an einem befuchteren, 
angefebenew, ebleren £)rte &ur Sterbe aufgeftellet wor* 
bem £)er (SanonicuS, nachbertger ^rdlat £>e Sßita fyat 
bie§ bereits in feinem Thes. Antiq. Benev. Tom. L 
Dlss. 10. pag. 280. bemerft, wo er eine Snfcfynft aus 
ber 3ett be§ ^^eoboffu6 mit berfelben gormel anführt, 
unb eine anbere ahnlicher 2Crt in ber Serie delle iscri- 
zioni Benevmt ane am @nbe be$ SBanbef? pag. XXVI. 
n. 9. beibringt, in ber e§ fccigt: SATRIVS CRESCENS 
V. G. CVR. R. P. BN. EX LOCIS ABDITIS VSVI 
ATQVE SPLENDORI THERM AR VM DEDIT. 
9loch mehr ©ewißhett hierüber gibt ein im 3<*h* 365 t)on 
ben ßaifern SBalentinianuS unb SSalenS erlajfene^ 

unb in bem Cod. Theodos. I. 15. tu. De oper.publ. 

leg. 14, verzeichnetes ©efefc, in welchem verboten wirb, 
au6 l leinen, gleichfam abgelegenen, ober verborgenen 
ßanbftäbtchen , abdita oppida, bie ©tanbbilber weg* 
juführen, unter bem SBorwanbe, bie #auptjlabt ober ans 
bere angefehenere 6tdbtebamit %\x jieren; jufolge einef» 



( 334 ) 

önberen ®efefce§ ba§ jwet) Safyre t»or^cr, 363, wm 
.föaiferSuUanbemSCbtrünnigen cttaffctx war, unb verbot 
©tanbbilber unb ©dulen aus einer $Promn& in bie ans 
tere JU fuhren, f. im Cod. Justinian. bib. De aedif* 
•priv, U 7. WO e$ fyciflst: Praesumptionem judicum 
ulterius prohibeinus, qui in eversionem abditorum 
oppidorum Petropolis (ober wie (Uottfrieb liegt, 
Metropoles) , vel splendidissimas civitates ornare 
sefingunt, transferendorum signorum, vel mar- 
morum, vel columnarum materias requirentes. 
(£$ ifl beutltdf) genug , bafj 3£>ter nid)t t>on üerfcfyuttetert 
£)rten, nocf) öon ben im £ert genanten ©täbten bie 
£ftebe ift; fo wie aud) Cicero nid)t üon ifmen rebete, ber 
früher lebte unb fi$ beffelben 2Cu3bru<f3 bebiente, in 
Verr t acb. 2. Hb, I. ttz^;. 3. Simulacra deorum, quae 
non modo ex suis templis ablata sunt, sed etiam 
jacent in tenebris ab isto retrusa, atque abdita, con- 
sistere ejus animum sine furore, atque amentia 
non sinunt. £)ie3 jlimmt mit ber Lebensart ex ob- 
scuro loco überem, bie ftd> in einer anbern Snfctyrift 
beim %töxz\i'\ cap, 7. tu 499. pag. 334. ftnbet 
£>ie 3nfcfjrift t>on ber im £erte bie $ebe ijt, lautet beim 
SttartoreUi: 

SIGNA TRANSLATA EX ABDITlS 
LOCIS AD CELEBRIT ATEM 
THKRMARVM SEVERIAN ARVM 
ÄVDENTIVS SAEMILANVS V. C. CON 
CAMP* CONSTITVIT DEDICARIQVE PRECEPIT 
CVRANTE T. ANNONIO CHRYSANTIO V. P. 



( 335 ) 

Und) WlO, &OCcf)i Amphit. Camp, in addit. pag. I/O, 

f fyxt fte an au§ bem gabrettt fopirt; unb betbe lefen 
irrig celeritatern jtatt celebritatem, wie auf bem Sittars 
roor jte&t. g* 

15) Orat. de Corona, oper. pag. 515. am (Silbe, WO 
er gegen ben 2C e f et) i n e 6 fagt : Puer in magna egestate 
es educatus, una cum patre ad ludum literarium 
sessitans, atramentum terens, et subsellia spongiis 
detergens, et paedagogium verrens, famuli vicem, 
non ingenui pueri obiens. 

16) <5te bebtentett fxd> einer %xt von SBinfen ober dtofyx, cala- 
mus genannt, welcfyeS au§ 2Cegt)pten, ©ntbuS, unb etner 
©egenb 2£rmenien$ fam* ©♦ Plin. iL. X/^ü cap. 36. 

j<?<tf. 64. Per«. Sat. ML v. II. 12. Martial. L, XIK 
epigr. ^J.edit. Raderi, alias 33, 3)er I>etl* SftbOs 

tu$, ber gu Anfange be3 VII. 3af)rf)unbert6 lebte, 
fpnd£>t Orig. L> VI. cap. 13. t>en gebern ber SSogel, 
bie man in neueren Seiten gebraucht (£§ fann alfo 
bie ©emme im itontgl. grariäcftfcfyen Sftufeo, $Rcn 
tiette Pierr. grav. Tom. Il.pl. 117., auf welcher 
man eine ©iegSgottin mit ber geber in ber £>anb in fcfyreü 
benber Stellung abgebübet ftefyt, md£>t alt fepn, unb bie 
Sttaler unb anbere <ftünftler verflogen rotber ba§ «ftofhtme, 
wenn fte bie Chumgetifrcn, $ropf)eten unb anbere $erfo= 
nen be3 2Utertfyum§ mit gebern in ber £anb, naefy 
heutiger ©ttte, abbilben» £)er 2lbate Stequenno irret, 
wenn er in feinen Saggi cap. 17. pag. 200. fd;retbt, 
ba£ man auf bei; #erculanifcfyen ©emdlben gebern 



( 33* ) 



17) ©patert)inüt bem&kiefe an guefjliuber bie neueften 
fyerfulanifcfyen ©ntbecfungen l;at ber SBerf. bemerft, baß 
burd) bie SSerfteinerung bie ©palte unftdjtbar geworben 
fe^n forme. g. 

18) war eS weni<$en§ bi§ jum Anfange be§ VI. Satyr* 
fyunbertS ju bert Seiten be§ GafftoboruS, f. Var. Hb. 
ii. epist, 38. wo er bie ^Pflanje unb bte ^Bereitungsart 
beffelben befcfyreibt, unb fagtr bafii bte 35üd[>er au3 bewäd^ 
ten Safein auffer ©ebraud) gefommen feien. 2lu3 ans 
bern (ScfyrtftjMern erbellet, bafj e$ noct) mel fpdter in 
©ebraudf) gewefen. 501 a f f e t istor. diplom. pag. 77. 
will/ bafj e§ nact) bem IX. Sat)rt)unbert ntdt>t met)r ges 
brauet worben. 

19) £>a§ ®eftdf>t beffelben tjt jung unb ot)ne SBart. @r 
lebte jur Seit be§ 2Cuguftu^ §. 

20) 3m t>ort)er$el)enben erjfen Hbfönitti fyat ber SSf. rtd>tt^ 
ger gefaxt, bafi unter umbilicus duplex bie betben ©n* 
ben beS Olo^re^ ober ©tdbct)en§ ju t>er|tel;en feien , an 
welche eine QCrt t>on -ftnopf geheftet würbe, ber einem 
SKabel gleiten fönte. 2lufier ben t>erfd)tebencn ©Grifts 
fUllern, welche Söincfelmann in bem ©enbfcfyretben 
anfuhrt, fcfyänt Den tiefen 3£of)ren ober <5tabü)m, ober 
wenicjjtenS t>on einem berfelben mit feinen knöpfen, 
ctud) Sidonius Hb. 8« <t^« ju fyredfjen, wo e$ 
fyetftt: Peracta promissio est; nam peritia tua si 
coactorum in membranas inspiciat signa titulo- 
rum, jam copiosum te, ni fallor, pulsat exern- 
plar; jam venitur ad margines umbilicorum, jam 
tempus est, ut satyricus ait , Orestem nostrum 



( 337 ) 

vel super terga finiri. WlaxtQXlUi (;öt ben um. 
bilicus duplex nid)t a.efef)em §♦ 

21) t>orl;tn im erflcn %b\djnitU btcfer S3riefe. 

22) £>iefe3 *2tabd;en fyieß xom^dv, contacium, unb war 
gett>6t?nltd> t>on »g)o(j, wie Du Gange Glossar* ad 
scripta media e et in f. graecit. bei tiefem SBorte bCs 

werft, lin t>te betten @nben beffelben feiert t>iele fcwet) 
3ierratf)en t>on $orn in S^m eines JtnopfdjenS, bie beSs 
fyatb cornua gießen, wie v>crmtttelfl ber Autorität ber 
alten SMcfyter, Hermannus Hugo De primae scrib. 
orig. c. 34. pag* 594. imb eben bafelbjt £ro£, beweis 
fen; aucfy umbilici, wie in ber 2Cnmerftma, 20 gefaat 
worben; unb t>era,eben§ bemüht ftcfy härtere Iii Zte 

reg - , thec» calam* Tom, I, parerg, cap. 2. pag. 243. 

j-^. 51t beweifen/ baß unter cornua librorum bie defen 
ber mereefigen 33ücfyer/ nicfyt ber SMfdjriften/ gemeint 
feien, 

23) £)enfelben (Straftet fjaben fte aud) auf bem awjefufjrs 
ten ©cfafte be$ TO^rtbateS. 

24) tiefer £)bclijt ftefyt je^t auf bem 9)la|e be§ Monte ci- 
torio, wo 9)tu6 VI. ifyn burd) ben 33aumeifter <3io* % n= 
tinori errichten (äffen, X b* 

25) Bandini Dell 1 Obelisco di Ces. Aug* c. 10. p* 55. 

26) 2Cu3 ben t>on S5anbi nt /. cit. p. 59. angeführten 
33eifptelen errettet ba$ ®ea,entf)etl, unb ef> liegen ftcfy 
nod) fciele anbere 3nfd)i'iften anführen, welcfye biefe S5e« 
tonuna^eicfyen fyaben, unb gewiß au$ fpdteren Seiten 
fmb* Sn bem @enbfd;reiben an ben ©rafen SSrü^l, 
fa$t SÖStmfelmann bloS, baß ftd^ Snfd>rtften mitS5eto= 
mma^etcfyen t>om #ua,ujTuS bis auf ben Sfterofmben, 

SFBincfelmatmS SBerFe i. £t>. 22 



( 338 ) 

unt) füt;rt be§ ^abrctti lascriptt* an, roelcfyer ftc wn 
ber 3eit be£ 2(ugu ftu§ anheben läßt, §♦ 
27) £)ber vielmehr eine ßobrebe einer Softer auf biefelbe* 
(Sine dfmlicfye Sobrebe etne^ (Satten auf feine ©attin ftnbet 
man in einer fronen unb langen Snfcfyrift in ber SSiüa 
2Clbant, welche in ber indicazione antiquaria jener 
Sötlla />ar. 3. n. 67. ^ög-. 1 14. beigebracht ifh £er 
^Cbate g c a Ijat in feiner italidnifcfyen 2Cu§gabe ber ®e* 
ftyicfyte ber Äunfl Tom. III p. 202. tiefe bis ba&in norf) 
nicfyt befannt gemachte Snfdjjrtft, fo weit fte noch »ot^aru 
bentjr, mitgeteilt <5ie lautet bafelbji folgenberge jklt: 
MVRDIAE. L. F. MATRIS. 

SED. PROPRlIs. vIrIBVS, ADLEVENT. CAETERA. QVO\ 

firmiora. prob abi lioraqve. sint, 

omnes. fIlios. aeq^ve. fecit. heredes'. partI- 

TIONE. 

FILIAE. DATA. AMOR, MATERN VS, CARITATE. LI* 

BERVMi 

AEQVALITATE. PARTI VM, CONST AT. VIRO.CERTAM. 

PECVNlAM, 

LEGAVIT, VT. IV'S. DOTIS. HONORE. IVDlCl. AVGE- 

RETVR, 

MIHI, RE VOCAT A» MEMORIA» PATRIS. IAQVE. IN, 

CONSILIVM, 

ET. FIDE* SVA. ADHIBITA', AESTVM ATIONE. FAC- 
TA', CERTAs'. 

RES, TESTAMENTO. PRAELEGAVIT. NEQVE. SA. 

MENTE. 



( 339 ) 

QVO. ME. FRATRIBVS. MEls. QVOM. FORVM. (sie) 

ALIQVA'. 

CONTVMELIA** PRAEFERRET.' SED. MEMOR. lIbERA- 

LITATIS. 

PATRIS. MEI. REDDENDA. MIHI, ST AT VIT*. QVAE. 

IVDICIO. 

viri. svu ex, patrimonio» meo. cepisset*. vt, 

Ea. v'ssv. 

svo. cvstodita. propriet ati. me ae. rest i. tve- 

RENTVR. 

CONSTITIT. ERGO, IN. HO'C. SlßL IPSA. VT. A\ PA- 

RENTIBVS. 

DIGNls. VIRls. DATA. MATRIMONI A. OBSEQVIO'. 

PROBIT ATE, 

RETINERET. NVPTA* MERITEIS. GRATIOK. FIERET\ 

FIDE, 

CARIOR* HABERETVR\ IVDICIO. ORNATIOR. RELIN- 

qveretvr\ 

post. decessvm. consensv\ civivm. lavdare« 

TVR', QVOM. 
DISCRIPTIO, PARTIVM, HABEAT. GRATVM. fIdVM- 

qve, animvm. 
in, vlros\ aeqvalitatem. in. liberos*. ivsti- 

tiamin verita 5 te. 
qvibvs, de cavseis, q. qvom. omnivm. bonarvm. 

fe'mina'rvm. 



( 340 ) 

SIMPLEX. SIMILISQVE. ESSE, LAVDATIO. SOLE AT, 

QVOD. 

NATVRALIA. BONA. PROF RIA*. C VSTODI a\ SERVATA. 

VARIETATES*. 
VERBORVM. NON. DESIDERANT*. SATiSQy'E. SIT, 

EADEM. 

OMNES» BONA. FAMA'. DIGNA. FEdSSE\ ET. QVIA. 

adqvIrere. 

NOVAS. LAVDES, MVLIERI. SIT. ARDVOm'. QVOM. 

MINORIBVS, 

VARIET ATIBVS, VITA. IACTETVR'. NECESSARIO. 

COMMVNIA, 

ESSE. COLENDA*. NE. QVOD. AMISSVM. EX. IVSTls. 

PRAECEPTEIS. 
CETERA. TVRPET. E0*. MAIOREM. LAVDEM» OM- 

NIVM. CARISSIMA. 
MIHI. MATER. MERVIT'. QVOD, MODESTI A*. PROBI- 

TATE , t 

pvdicitia'. obseqvio'. lanificio'. diligentia'» 

fide\ 

PA'r. SIMILISQVE. CETEREIS. PROBEIS. FEMInIs. F VIT*. 
NEQVEt ? VLLI. CESSIT.' VIRTVTlS'. LABORIS*. SA- 

PIENTIAE. - - 
- - - - PRAECIPVAM. AVT. CERTE. - * - 

3n t>ct ktftrt Seite fcf)U ein SBovt obet swet; tmb and) baS 
(gnbe fef)(t aanj. Sei 4 (Strafte* bev ©cfyrift ifi wof;(c;eformt 



( 34i } 

28) ©afclbjl wirb wn btefem <5atm* nidf)t gejubelt #ier 
tobt er bto§ ben Stumpf beweiben/ ber alt ijL §. 

29) ^ä» cap. 3. /j««-. 277. unb in ben addit. jjdgi 
XXX. 

30) /o<r. ff«^. 1. pag. 236. eigentttcb fagt er ; er lauerte 
ntd)t, baß bie 2£(tcn Sioüfcbrtfren gehabt; fonbern, bfo§, 
baß alle ifyre S5üd;cr / aud) bie, fo auf> Dielen ^Blättern be? 
jlanben, gerollet worben* 

31) Plin. Zft\r£. nat. L. III. cap. 5. seeb. 9. 

32) Strab. Zi/Ä. V. p. 373. Seneca iVa£. quaest. Lib. 
VI princ, 

33) Olynth. 3. o^d?r. 38. .Z> republ, ordin. pag. 
127. 

34) 9?ad) bem $efefce beS «ftaiferS 3eno, wetcfyeS im ßober 
be3 Sujlinian tit. JDe aedlj. priv. leg. 12. t»er§eicb= 
net ift, maebte man in Gonjlantinopel zweierlei %xt üon 
Sendern in ben Käufern; eine, fed)§ griecbifd)e guß über 
ba$ $>flafler; bie anbete faum fo J>od> , baß einer ber am 
genficr faß, ber 2Cn§ftd>t beffelben genießen f onnre* £>ieS 
gefebab um ben 9lacbbaren nid)t IdjTig $u fetm, unb um 
bte 2£u6ftd>t auf ba$ 9fteer ju genießen/ welcfye in jener 
©tabt fo großen $eij l)attt. £>iefer dkbraud) würbe nad)* 
berüom Jtaifer Sujlinian, in bem testen ©efefee jene£ 
SitelS, aufbaS ganje romifdje $eid) auSgebebnt; befon* 
ber» würbe eS in Neapel eingefübrt unb unter bie @ebrau* 
d)e biefer ©tabt aufgenommen, im tit. 21. jT. TJbi ali- 
quis roie ber bitter 9^ i c c to ßarlettt in feiner 
Auslegung unb (£r!ldrung jenes ©efefeeS pag. 91. jv?^. 
unb /;^, 1 10. seq. gezeigt tyat Heber biefe Unterfcbeu 
bung ber genjfer in erbellenbe unb perfpefttoifdfje, bte 



( 342 ) 

aucfy 5Utt>et£en in SRom unb anberSwo üblid) waren, Fann 
man bie ©c^rtftfteUcr nad)fef)en, roelcfc bcr SBene^ 
bettt in feinem Kommentar über bie 2Culularia beö 

9)lautUf> animadv.q. p. 22. anfügt g. 

35) Sötan fann bie§ tro^t nid&t al§ allgemeine $egel annefc 
mcn, SMe genjier ber alten JUrdjen unb SBaftltfcn in 
Stowt/ welche, wie jeber weif*/ nad) bem SJtojier ber als 
ten l;eibnifd;en SBaftltfen ^tbamt waren, Ratten bie gorm 
eines langen JSievecf $ ; unb fo ftefyt man fte aud) in ben 
Ueberrefien einiger alten ©ebdube unb auf erhobenen %x* 
beitem g* 

36) Propert. III. EUg. i8« am (£nbe* £)afi bie gen* 
per auf bie ©trage f)inau3gingen, febeint feines SSeweis 
fe§ ju bebürfen, ba SSitrub Lib. VI. cap. 9. fo biele 
anbere ©cfyriftßelier, unb bornefymlid) bie romifcfyen ©e^ 
fe^e in ben 9)anbef ten Hb* 8- i. Servitut, praed. 

urban. Unb Zj£. 9. £f#« 3. -D<? ä/j, ^mj effuderi?it, vel 

dejecerint, fo oft berfelben erwähnen» g* 

37) SSiele glauben bie ©laSfcfyeiben 5U genjtem in ber ©teile 
be§ 9>lintuS Lib. XXX FI. cap. 16.sect.66. ange* 
beutet &u fmben, wo er, nacfybem er bie ©tabt ©ibon, 
bie ifyrer ©laSwerfftdtten wegen im 2lltertfyume berühmt 
war, anführt, unb fytnjufugt: siquidem etiam specula 
exeogitaverat. ©almaftuS Plin. exerciu iuSolinum, 

Tom. IL c. 52. pag. 771. ijl ber Wlihmna,, bafj ba3 
SBort specularis bie ganje ©attung bejetd^nc, unb bal;er 
alle burd)ftd)tige genjter, fte mögen au3 $Pfyen* 
giteS, ober au$ ©la$, ober au§ einer anbern burd)ftc^ 
tigen Materie berfertigt feym 2Bal;r iji inbefj, baß bie 
©cbviftflcller, meiere genauer unb umjldnbficfyer babon 



( 343 ) 



a,efprod)enf)aben, immer ben lapis specularis jbefonberS 
meinen, 5. $8. bie beiben spiintuö, <5encca, Wlax? 
tia(, bev fjetl. SSaftliuS unb sp&ilo, «ftonte matt 
annehmen, baf* aucfy ber SRecbtSgeleljrte Ulptanuf» 

l. puaesltum est 12. jf. Specularia 25» ^ -Ö^ instr, 
vel iustrum. leg. y l. Nam eb si ramos 9. jf. Si tarnen 

i.ff. puod vi aut dam, biefeS SBort in fetner etgentli? 
cfyen SSebeutuna, gebraucht fyabe, fo würbe man fagen 
fonnen, baß nod) im Anfange be$ britten SafyrfyunbertS 
cfyrijlticber 3eitred;nuna,, ber ©ebraudf) beS lapis specula- 
ris, unb nidjt be3 ©lafef>, beffen ntd)t befonberS ermahnt 
wirb, allgemein gewefen fet>* S3tctletd>t £at man biefen 
©tetn, als eine #rt tton SBercjcrpjiall, ober aß einen fofU 
bareren ebleren unb reineren (Stoff als ba§ ©la§, bem 
lederen jur Seit ber «ftaifer, wo ber £uru5 fo fyerrfcfjenb 
war, eben fo üora^ogen, wie man jejt baS @rr;fiallgla§ 
jenem &or$te#k ©on(l ip e§ faum glaublid), bafii bic 
TOen pdf) be§ ©tafeS ntd)t follten bebient Ijaben, ba£ 
mehrere Sal)rl)unberte früher fcfyon fo gemein war, unb 
beffen (§tgenfd>aften tfynen nityt unbefannt fet>n fonnten. 
©fe bebtenten pd) aufjerbem aud) nod; beS ©pef ftein$/ 
ber gelle, Safein wrn^orn, unb anberer 29?aterten ba= 
ju* ©♦ $ a r e n b e r a, Z)e Specular, vet, cap. 1 . «. 5. 
?w JÄej-. «oz;o theol, philol, etc, Ikenii, Tom. ILpag. 
831- S- 

38) (S§ ip ein latemtfcfyer SBrtef be$ D. A. Nixonii Angli 
ad Rodulphinum Venuti etc. t>orl)anben, ber im G/or- 

nale de* Letterati, Roma, 1758» 163. auf§ neue 

öbgebrueft peljt, unb ein furjer ^uSjua, einer ©ifferta« 

Jton bepelbetT : De laminis quibusdam candidi vi tri e 



( 344 ) 



rüder ihus Herculaneis effossis, \% Welche in bcn S3ers 

hanblungen ber ©efeUfd;aft ber 2lltertf)ümer ju ßonbon 
eingerückt werben* tiefer SSrief iji ben 31* 3ul. 1759 
getrieben, unb ben 16. Tluguft 1758 fcfyrieb SBtncfeU 
mann ben ttorlicgenben 33rief. 2lber im Saht* 1772 
fanb man in einem aufgegrabenen $aufe Pompeji/ an 
ber SÖctttagSfette beffelben in einer 9ftauer, ein etwa brei 
Halmen l)ol;e$, viereckiges genjler t>on fc^r gutem ©lafe, 
ba3 aus mehreren üiereeftgen ©Reiben, jebe ungefähr eis 
nen s Palm groß, jufammengefefet war, aber ntcl>t auf uns 
fere gewöhnliche lixt mit 33lei, fonbew auf englifche 
SBeife; benn bte ©Reiben waren hinlänglich bic! unb 
hatten eine t>oÜ?ommene (SrpjMrlarheit» £>iefe ©las* 
fcheiben waren bis auf jwei ganj geblieben , wahrscheinlich 
weil ber Siegen t>on flcinen ©temchen fenfreebt gefallen 
War* SSloS bie ^infaffung i?on $ol§ ^>attc ftd> gänzlich 
fcerjehrt unb in (£rbe t>erwanbelt. £)iefe Nachricht theitte 
ber 2lbate £>. 9JUtti a 3a ri Ho, SÖfttglicb ber £erculas 
nifchen 2lf abernte, einem greunbe be§ Tlbate gea mit 

39) 5£Bahrfd)einlich tfr biefe ©teile unbebenflich nach ten frühes 
ren Ausgaben unb Ueberfefcungen be6g>^tton ifchen SLBer^ 
?e3 angeführt worben, wo man fälfehlich folgenbergejtalt 
überfe^te: obambulansque jussit circumquaque fe- 
nestras claudi vitro candido, simili specularibus la- 
pidibus; ftatt ba£ man, fo wie oben Sößincfelmann, 
hätte überfein follem Vichts bejlo weniger mochte ich 
fagen, bap tyfyilo vielleicht ©laSfenfter gemeint, ober 
wentgftenS bod) ba$ £>afer;n berfelben oorauogefefet haben 
fonne> (Srfilid) bemerfe man, baß er furj ' jtwor gefagt 



( 345 ) 

fyatte, bie Aleranbrtnifdhßn ©efanbfen Ritten ftd> vorge^ 
nommen alles ^erfwürbige ju belichten, wa$ fie bei il;rer 
Einführung 51t bem itatfer gefeben Ratten ; unb unter an* 
bern führen fte bie Senfler an , welche au§ einem «Stein, 
speeubris genannt, verfertigt waren, ber vermutblicf) in 
SCleraubricn nod) imbeFannt war, ba er erfl feit furjem 
in ^om jum ©ebraud) eingeführt werben, f* ©eneca 
Epist. 60 unb ^ftriittS XXXVL cap. 22. 

45. welcher (entere fagt, ba£ ber er fte unb befle 
aus ©pam'en gebracht werben, bann aber habe man ihn 
aueb au$ Gppern, itappafcojien, ©teilten, unb jute^t aud) 
au$ Afrifa gebrad)t ; barauf vergleichen fcie 2lbgefanbten 
feine Eigenfdjaften mit benen be$ ©lafeS, unb fagen, er 
fct> eben fo burcbftd)tig, J>abe aber ben wichtigen SBor= 
jug, ba£ er bie ©emadjer vor bem Einbringen be§ 
SSinbeS unb ber ©onnenbifce feinde, weichet ba3 ®la§ 

nic^t t^Ue t «* t« - - - ev* fajrtßfyww', olnptov $i 

utfowty y.oti tov oi<$ »jA/ou (pXcy/^oi : quibus lux admitti- 
tur, ventus, et solis aestus excluditur. tiefer SBers 

gleid) unb biefe 2Cu6brücfe fd)einen vorau^ufeken, bafj 
man ba$ ©ta§ gleichfalls 51t genjtem gebraucht höbe; 
unb bie§ wirb noch wahrfcheinltcher , wenn man er= 
wagt, bafj bie 2(leranbriner in Verfertigung von ©la§= 
arbeiten vorzüglich getieft waren; unb bie ©la^fens 
per, bie man in Pompeji gefunben, ba§ furj nachher 
verfchüttet worben, erheben bie SBermutfmng beinahe 
&ur Gewißheit Eben biefer Meinung ijr auch SBtfc 
cfclmann in feinen Anmerkungen über bie SBaufunjh 
(I. £b- 394» biefer Aufgabe.) 

40) M. de Vallois De Vorigine du verre, et de ses 



( 346 ) 

diffe'rents usages cl^ez les ancicns. Acad. des 
Inscripk. Tom. 1, Hist. pag. 113. 

41; 3$ glaube bie <SteIIe au§ bem Sb. $iixonx)tt\\x§ 

fep bte fblgertbe: Comment: in Ezech. Lib. 12. cap. 

41. v. 13. 14. o/;. To/tz. Z 7 ". co/. 501. E, wo er von bem 
SEempel &U Setwfatem fpvtc^t: Fenestrae qnoque erant 
factae in modutn retis, instar cancellorum : ut 
lion speculari lapide, nec vitro , sed lignis interra- 
silibus, et vermiculatis clauderentur. SBincfek 
mann füJ>rt in feinen Anmerkungen über bie 
SBaufunjt 394.* unb in ben Monum. ant. ined. 
Part. IV. cap. 12. n. 204. p. 267. eine ©teile au§ 
bem SactantiuS gtrmianuS an, welcher gegen ba§ 
<§nbe be£ britten SaW|* naefy C^r* ©♦ fcfyrieb, Zte o/w/I 
c. 5.: Manifestius est, mentera esse, quae per 
oculos ea, quae sunt opposita transpiciat, quasi 
per fenestras lucente vitro, aut speculari lapide 
obduetas. 3$ glaube, baß auefy Lubentius Pe- 
risteph. hymn. 12. vers. 53. von ©laSfenftern fprtd>t/ 
(wie bafelb|f vom 9). Gl) am tllarb in ben 9loten be* 
merft worben,) wo er bie Siixtyt ©t. s J)aul, außerhalb 
diom an bem Söege naefy £)jlta vom itaifer ßonjtan* 
tin erbauet, betreibt; unb von gemalten, ober ver* 
Rieben gefärbten ® Idfern, wie s $apfl £eo III. um ba§ 
(5nbe beö achten 3af)rl> in bte SBaffltca be§ Saterdn 
fefcen fie§, wie 2£najtaftu§ im ßeben biefeS $Papfte$ 
fagt : sect. 408. 303. To m. I. fenestras de ab- 
side ex vitro diversis coloribus conclusit, atque 
decoravit. 



C 347 ) 

42) £)affelbe fönnte man aud) bent ©almaftuS wrwers 
fen, welcher am genannten £)rtc ben $ieronp* 
mu$ auf biefelbe Seife anführt 

43) Ueber bie ©trettfrage : ob bie 2£(tcn Kamine gehabt 
ober ntd)t, ijt bereit t>on ©eierten imb SBaufünjtlern 
fo t>tei getrieben worben, ofyne etwa§ gewiffeS barüber 
aufyumatycn, baß e$ überfiüßtg fdjemt/ fyier aufs neue 
bat>on ju fpreeben» £>er S5c nebet tt/ in feinem 
Kommentar über bte TCulularia be$ $1 au tu§ 
twä^z;. 9., verbreitet ftd> weitlduftig barüber, unb, nad)^ 
bem er bie t>erfd)tcbenen ©rünbe, welche moberne 
©d)rtft|!eHer für unb wiber ben ©ebraud) berfelben 
betgebrad;)t fjaben, geprüft/ unb bie ©teilen ber 2llten, 
welche für ben ©ebraud) berfelben fpredjen, naefy feiner 
SBeife erfldrt t)at, glaubt er bfyawpttn ju formen, baß 
bie £3en>ol;ner be£ obern ©tocB, ober folcfycr #dufer 

- bie nur einen ©toef Ratten, ben Sfiaucb burd) baS £)ad>, 
ober burd? ben @t>fel bcffelben Ifinatö ließen; bte fyinr. 
-gegen, welche im untern ©toef wobnten, tyn auf» eis 
nem in ber #ot)c be§ SimmerS angebrachten genjier, 
ober burdj) eine £)efuung ber ^flauer entließen, ober 
baß fte eigens eine Cammer gelten in welcher ber 
$aud; fid) fammem unb bann 5er jf reuen formte; baß 
cnbltcfy bie (Sblen unb 9leid)en ftet) ber £)fen (stufe) 
unb geuerbeefen bebtent unb in £)fen #ol$ gebrannt 
fytbem ©eine ©rünbe ben ©ebrauet) ber Kamine §u 
laugnen, ffnb tfjeilS, baß bie 9?eid)en unb ^ornel;mcn 
md)t fo&iel für bie £>fen (stufe) würben aufgemanbt 
baben, wenn Äamine üblich gemefen waren; ferner 



( 348 ) 



weil SSttrui) unb fem anberer alter ©d)'tftfteller 
bcrfelben ermahnen; weil ftd) feine ©puren berfelben 
m] alren ©ebduben ftnben, unb enbltd), weil man an 
ben £)dcf)em ber ©ebdube, welche auf alten ©emdlbcn 
unb Sftofaifen barcjeftellt ftnb, feine ©puren von 
©cfyornfteinen fe&e. grüner fcfyon Ijatte ber 9Rard)efe 
Raffet eine TCb&anblung über biefen ©egenflanb ge* 
febrteben, welche ftd> im XLVII. Sknbe ber ©amlung 
be3 (5a löge ra p^g-, 65. u. f» beft'nbet, n>o nod) 
mehrere alte ©djriftfteller, al§ t?om SBenebetti, 
vernommen werben, unb ^nWä) aus benfelben ©rim- 
ben, welche tton biefem angeführt worben, behauptet 
wirb, bie Gilten l?aben jwar eine Zxt von Kaminen (je* 
fyabt, fte fepen aber von ben unfrtgen fcerfcfyieben ge* 
wefem 

3m ©runbe war e§ fyoxityt unb finbifd) biefe 
Streitfrage aud) nur aufzuweisen, £>ie Gilten, welche 
fo getieft fowofyl ba§ -SBaffer, aB bie SSdrme, t>er* 
roitteljr ftwifcfyen ben dauern angebrachter SRofyren, 
burefy alle Steile ifyrer ©ebdube ju leiten wußten/ fo!l= 
ten ntd;t t>er(tanben f>aben, aud) ben $aud) auf gleiche 
Söeife 5U leiten? Sji e6 glaublich, bafi fte in einer 
(Stabt wie SRom, ben Staudt) au£ ben genflern ober 
au§ £)effnungen in ber 2Banb gelaffen, unb baburcr) 
bie Tluffenfeite ifyrer #dufcr befcfymufcen, ben S3ewof)s 
nern ber oberen ©emdcfyer, ben 9lacr;baren, unb ben 
auf ber ©träfe gel;enben befcbwerlid) fallen fonnen, 
befonberS wenn ber Otaucb auS gewiffen SBerfjlatten 
fam, wo übelriecfyenbe ©toffe btatb^tü ober Derbrannt 



( 349 ) 



würben? £)a£ ©ttflfc&wet<jen be§ SSttruö beweifet 
ntcbtS, t>enit btefcr SBaumeifter, wo er t>on ben #aufew 
ber ©tabt fyrid)t, erwähnt eben fo wenig ber Jtucfyen 
unb ber treppen/ unb anberer Steile berfelben. dben 
fo ungegrünbet jß cS, baß fein anberer alter ©Grifts 
jteller ber Äamtnc ermahne» (Siner mag §ier tfatt alz 
(et genügen, e§ ijt ber $ecfytSgele()rte UlptanuS, f. 

bejjen /. Sicut autem 8. jf. Aristo 5* J^. 5/ Jer- 

vm/j- viudicetur etc. 2Bo er bie Streitfrage er§dl)lt, 
ob fß ben (Eigentümern ber 2Berf jidtten unb SBuben, 
folgltd) aud) ben SSewofjnern be3 (§rbgefd)offe$ erlaubt 
fep, ben SJlaud) aus ben genfrern ober <*nbern £)effnun« 
gen ber Stauer yfljgß $u laffen, fo baß bie SBewofyncr 
ber obern 3immer ba»on beldftigt werben fonnen, unb 
baß 2Crtjton entfcfytebcn babe, e§ fep md)t erlaubt 
©in folcfyer ©treit tydtte gar ni$t jtatt ftnben fonnen, 
wenn ber $aud) in allen Käufern, nad) ©ewotynfyeit 
äber aus üßotywenbtgf eit/ folgen Ausgang gehabt batte* 

£)a ein fold)e§ ©efefc öorbanben war, fo laßt fiel) 
aufgleise SBetfe nicfyt nur bie ©teile beim 2(rijlo^ 
#b<*neö in ben SBefpen v. 173« obne ©cfywterigfeit 
t>on bem Sftaucfyfange tterjtefyen, wie fein ©cfyoliaft ba^ 
felbjl |$f richtig erfldrt/ unb beim 2Cppianu$ De 
hello civ. Hb. 4. pag. 596. wo er Don ben 33erfd)Wor= 
nen ju ben Seiten be$ ßdfarS unb £epibu$ fprid;t, 
welche ftcb in ben Stohren unb im ©cf)lot be§ ^aminS/ 
unb unter bem £>ad)e verborgen fyatten: pars merge* 
bantur in pufceos, pars in cloacas impurissimas; 
quidam in fumaria, vel summas sub tegulas re- 



c 35° ) 



fugi sedebant cum silentio maximo; fonbent öud) 
jene alten ©djriftjteller, weldje be§ #oljfeuer3 in t>eu 
©emddjern ermahnen, unb Dom % 85enebetti ange* 
fül>rt / aber falfd) t>er{lant»en worben; unb anbete, wel= 
cf>e som 9£aud> unb t>om Ovaucfyfana, reben, 5. 33» (5 
lux, welcher Lib. 7. 27. j^z. 123. ju ben 
feilen be3 $aufe§ ben ^auc^fang ober ©djornftein 
ted)riet: xun-w* xcmvotioxw fumum et fumale; bem 
auety ©uibaö in ben SBortern k^v« *> Kumti™* folgt, 
unb ©ibontuö Apollinaris Lib. 9. 13. 
Arabumque messe pinguis petat alta tecta fumus. 
£)aß ftd> an alten ©ebduben leine ©puren tton $i*thtä 
nen gefunben, fann man ber SBefcfyaffenfjeit unb Jform 
ü)rer Ruinen £ufcf)reiben ; unb Daß man aud> an ben 
auf erhobenen Söerfen , ©emdlben unb Sölofaifen aba,e< 
bilbeten Käufern feine ©cfyornjfeme ftcf)t, fanh feine 
befonbeve Urfacfye fjaben, vielleicht weil man fte ba für 
Überfluß ober für entjlellenb fyielt 2lud) im SSirgil 
finben ftd? ein paar ©teilen bie if)r £)afet)n anbeitten: 

Bei. 1. v. 84» sec l* Wllb Aeneid* L. XI J. v. 567. 

<So nennt auefy £ er tu II ian Z)<? poenit. cap. ult. 
bie feuerfpetenben 3Bera,e fumariola, wegen tfyrer giour 
womit fte ftd> über ber (£rbe ergeben, wie bie ©djorns 
peine über ben £)dd)ent ber #dufcr* 2Cud) bie Kamine 
ober beerbe, welche mitten in ben 3immern ber $ä\xc 
fer t>on einem ©toefwerf, ober in ben obern Simmem 
nafye unterm £)a# glocfenformig §tbautt waren, mufls 
ten tyren 9iaud)fana, f>abem grancefco bi ©iors 
$to fjat bret berfelben von t>erfd)tebener litt in ben 
Ruinen alter ©ebdube <$efunben, wie er in einer ©djrift 



( 35i ) 



meltet, welche fyanbfrfmftltd) in ber öffentlichen SBiblio* 
ttyef ©iena«. i6* aufbewahrt, unb wn ©camoftjt 
Z)*//* Archit. par. i. L^. 3. c«^. 2i. unb uon an? 
bern angeführt wirb* Die biefyev gehörige ©teile jener 
©cbrift lautet fotgenbergeftaU : "£)ie 2llten bebienten 
ftcb ber Kamine, wie tcb an mehreren £)rten gefe^en 
^abe» 9labe bei Perugia auf bem ?)ianello b^be tcb 
in einem alten (^3ebdube einen .Kamin gefeben, ber brei 
balb^irf eiförmige ^ifdjcn an feiner S5afe J>atte, unb 
oben ein ©ewolbe mit einem runben Socbc in ber TOtte, 
wo Scaucb unb geuer ben 2Cuf>gang bitten; ring§ um? 
ber war er mit dauern uon 8 guf* S3reite unb 6 
guß Sange umgeben, wie folgenbe gtgur jeigt — 



Den ^weiten fab icb 5U S5aja bei ber ^tfctna mira? 
bile be§ 9lero; biefcr befanb ftcb in einem SSierecf, ba§ 
t)on jeber ©ette 19 gufj breit war; in ber Witte bef? 
felben jfonben tuer ©äulen, auf benen ein ®ebdlf ru? 
bete; auf biefem ©ebdlf erhoben ftcb ringsumher bic 
©ewolbe §ebn guß tyoeb üon ber drbe, mit gtguren 
öon ©tue! bewunbernSwürbig »entert Swifcben ben 
tote* ©äulen erbob ftcb steine piramibenformige 




( 352 ) 

Kuppel, au§ mtya ber 9fcm$ feinem 2(u§gang naf;m, 
wie folgenbe gigu* jeiget — 



Otiten britten £;abe id^> bet @hutat)ecd)ia gefeiert in 
einem SSterccf t>on fajt gleichet ®rof$e nrie ber fb eben 
betriebene, unb fcon folgenber ©eftalt: an ben @cfen 
ttatm wt ilragjleme f)ert)or, auf benen t>tct 2Crd?ttrat>e 
rutyetem 2Cuf biefen erfyob ftd> bte $)iramtbe beS Jtas 
mtn§/ wo ber fRaufy f)inau3ging, %n jeber ©ette be* 
fanben ftcfy jroet Keine genjter unb eine ^albjir!elfor= 
mige Stifcfye, in welcher t>ermutf)lid) 33ilbwerfe flanben, 
t>ier gu# l)od> t>on bei* (£rbe; angenommen an ber 
©eite be£ (£ingange$, wie bte imtenftefyenbe gigur jeigt 



19 






5$ fyabe biefe Kamine mit großem gletfe aufgeführt, 
tmb weiter feine mefyr fmben fernen; aucfj glaube icfj, 



( 353 ) 

bafj ftcf> bereit in Stalten nicfyt noä) anbete bm ftnben ; 
unb td) tyabenie einen 9ftenfcr)en gefunben, ber baüon 
«Eunbe gehabt hatte. <£§ wunbert mich, baß weber 
SSittuu, noch ein anberer ©chviftjMer über SBauFunft, 
ber Kamine bev 2Uten erwähnt habe, " — 

. 44) Epist. ad Belg, cent. 3. epist* 76. oper. Tom* IL 
V a S- 5 X 9« 

45) SSitruo. £.;5. K cap. 10. unb 3)altabiu3 Zte 
Re mst. Lib. I. cap. 40. reben beutlich von biefet 
2frt fron Arbeit 51t ben Öfen (stufe) g. 

46) Sn ben ftnmerfuncjen über bie 33aufunjt <3. 
403» finb ef> ßowenfopfe, unb bieS fd;ctnen fte wirfltch 
gewefen 51t fcpn* g* 

47) .Ober oielmehr £015, voic weiter unten wirb gefagt werben« g» 

48) 3u beutlicherer (5tnftd)t alleS befjen, wa§ J;ier gefagt wors 
ben, fefye man bie Saf. IV. a,b, c, unb bie (Erfldrung ber? 
felben,'wo ausführlicher von felefen stufe, unb benen, 
bie anberwdrtS gefunben werben, bie S£ebe fetm wirb» g* 

49) ginbet ftdt> in bm Pitture d'Ercoh Tom. III. pag. 251. 

50) $)ltnht3 irret, wenn er ben £ubiu§ für ben (ix? 
ftnber biefer 2Crt oon Malerei halt; ober man muß fyrt 
fo »erflehen, baß berfelbe fte juerfl in 3fa>m eingeführt 
hat, wie aus bem S3ttruo erhellet IBet ben (Srie* 
chen war biefe llxt von Malerei feit ^lato'S Seiten, 
alfo 300 unb mehr Sahre vot bem 8ubiu3, im (Ue* 
brauch, welcher ihrer im Critias priue. op. Tom. III. 
pag. 107. C. erwähnt; er fagt bafelbjt: „Sanb unb 
(Bebtrge mb gtüffe unb SBdlber, ja ben ganzen £j ms 
mel unb wa$ an ihm bejleht ober ftd; bewegt, wagen 
fte $u malern" @in oiel dlt*re$ Söeifriel oon ähnlichen 



( 354 ) 

£>ar{tettungen !ann man in ber Arbeit be§ Söul! an$ 
auf bem <5d)ilbe 2£d)tlT§ bepm £omer fmben. 
Riad. Lib. XVIIL v. 478. u. ff* wo (Srbc unb 
Sfteer, Gimmel, <5onne, Slttonb unb <5terne, unb Sföen* 
fdjenbie ftd) befrieden, aefern, tanjen, #od)§eit f;aiten, 
gerben weiben, mit einanber ©trett tyaben u. f* w, 
bargejMt waren, g. 

51) C; Pitture d' Ercolano. Tom, I. Tav. 6. 

52) Observations de plusieurs choses et singularites 
trouvees en Grece, Asie> Iudee etc. Par. IJfö* in 
4. Liv. III. ckap. 37. pag. 19g. 

53) Description du Cabinet Royal* Tab, 1.2. 3. 4. 

54) £af. I. 

55) ©♦ Tora. 77. pag. 60. 

56) 2£tb*ndu§ febreibt Lib* III cap. 7. 33.1t. f. 
tag man bie Nitrenen nid)t afi; n>aJ>rfc^eintid> Witt er 
fagenin feinem SSaterlanbe, in (Sgppten; benn erführt 
ben Sfyeopfjraft. ifc\r*. plant. Hb. 4. 4. an, 
wo berfetbe fagt, bafj man §ur Seit feiner ©ropättem 
angefangen tyabe fte &u effen. SMofcortbeS enblicfy, 
ber nad) bem £beoJ)b*aft fcfyrieb, fagt /z. cap. 
166. ba£ auefy bem gemeinen SSolfe btefe grudjt befannt 
war, unb baß wmemlid) bie SBeiber fte au$ ©eltijfen 
afjen. tylin u§ mufj alfo Mos auf 9£om, ober eine 
anbere ©egenb eingefdjrdnf t werben, wenn er Lib. XII. 
cap. 3. sect. 7, fagt, bafj man ftebloS alf» ©egengiftges 
bxaufyt, unb nur in Werften unb Siebten gebogen fyabe. g«. 

57) @r brachte fen Söaum bafyer. Athen. Lib. II. cap. 

II. pag. 50. g. 

58) Pitture d'Ercolano T. 1. Tavola 8» 



( 355 ) 

59) & m m ^ er 2fu§cjabc be§ gea nod) berSu* 
fa£: e ci cascö la dottoressa di Bareith, che ne 
comprb quattro, e mantiene loro una lampa acce- 
sa d'avanti, come i Turchi all' Alcorano. X b. 

6p) Sm Original jtanb, vermutfylid) burd) einen <3d)reib* 
fehlet/ £luercta; aber SOBincf elmann nennt tfn, in 
feinem ©enbfd) reiben, unb in anbcrn Brtefb, im= 
mer ©uerra; au4 Kwb biefeS S3etrüger§ in bem 

Giudizio delV opera deW Ababe Wiuckelmann in~ 
torno alle scoperte aV Ercolano etc. Napoli 1765, 

unter bem tarnen ©uerra erwähnt, gea fagt in 
einer 2Cnmerfung : berfelbe fct> bloS ber SSerf dufer, nid)t 
ber SSerfcrttger ber falfdjen ©emdlbc gcwefen. fol* 
len eigentlich (Semalbe gewefen fein, bie im XVI. 3^ 
fmnbert 5U Simmerverjierungen verfertigt werben/ wie 
bamalS in Sftom üblid) war» 9tad) ber Seit feien fte 
weis überjtridjen worben; unb $ur Seit be§ ©uerra 
^abe man fte von bem wetgen Ueberjug gereinigt, aus 
ber SBanb genommen, unb für ©emdlbe ausgegeben, 
bie in alten ©ebduben gefunben worben» %u§ bem 
blogen Ueber^ug auf ben fte gemalt worben, hatte man 
bie Betrügerei entbeefen fonnen. 

61) 3n ber ttal. Ausgabe beS gea folgen nod) bie SBorte: 
tutto essendo dipinto a oleo, etc. unb baju bie 910* 
te: bie ©emdlbe im (Sollegio Romano ft'nb alle in einer 
Planier gemalt; man tann nicfyt fagen, bafj eö £)elm&: 
leret) fei, unb begreift ntd)t, wie fte gemacht ft'nb. ©inü 
ge in greöco gemalte SSilber würben in ben ©rabungen 
bei ber SRufftnella oberhalb graScatt gefunben. 

62) tiefer Brief ijt vom 27. gebr. 1762. g* 



( 356 ) 

^3) 8&" tyat fte au* im t &f). fetner ©efd). ber Jtunft be* 
fcfyrieben. 

64) @r i{i bafelbfl ter Meinung, bafi bie (Smroofyner tu 
#erculanum fte felbft naö) bem Unglud: il>rer ©tabt 
auS ber Stauer öefdjmtten fyaben, um fte wegjufityrem 
TCber bte tyier in ben ^Briefen geäußerte Meinung tjt 
tt>atytfd)einlid)er. b. 

65) 3Dlefe$ ©emdlbe txmrbe t>on ber »5ercu(antfd)en 2tcabe* 
mte im 4» Steile ber £erculantfcfyen (Uemdtbe tav. 41. 
abgebilbet, unb fte galten bafelbfl ben tragtfcfyen Dieter 

- für ben 2lefcf>plu$. 2lber SCßincfelmann im II. 
S3anbe ber Monum. ant. ined. Par. III c. 5. p. 223. 
beftrettet btefe 33ef)aupturtg; er nimmt feine ©rünbe 
t>on ben paaren fyer, welche bem 2Cefd)t)lu3 festen, 
itnb wn bem S3arte, ben er tyaben follte; biefe äroeifel 
n)ieberl)olte er auefy im II* Steile ber ©efefy. ber «ftunft. 

66) Sie ©rieben nannten e$ &$i™*u Pollux. Üb. 4. 

cap» 9« segm. 62. $> 

67) Siefe gießen bet; ben ©rtedfoen Plato 2?<?- 

publ. Hb. f. op. Tom. IL p. 531, B. Tov$ tm7s 
Zeus x-gocypctTct 7rct£i%MTctg x«/ ßuruvlfyvras 9 gVJ t*;» 
ao5r»v o-r^tß^cCvTUf. Qui fidibus assidue facessunt ne- 
gotium, et explorant, claviculos subinde contor- 
quendo, unb Pollux. /. c. 

68) ©♦ ^ Änmcrf. 40. ju ben Sftatf)ric!)ten t)on ben 
neueren #erculanifd)en (Sntbecf ungen/ wo 
t)on btefer fo riet beftrtttenen ©teile beS 9)ltniuf> eine 
richtige (srllärung gegeben tfL X b. 

69) Sftan fefye Plin. Hist* nat. Lib. XV L cap. II. sect. 
22. Lib. XXXIF* cap. 2, sect. 3. 



( 357 ) 

fo) SSort tiefer Art ijt ein ©cfyabetfen »on fefyr jterlt^er 
Arbeit, ba§ im April 1779, in ben ©rabungen bte man 
in ben ^ontinifd>cn ©ümpfen machen lieg, gefunten 
worben. (£3 ijt tarauf ter -iftame tmb ta§ 3etd)en te$ 
ÄünjtlerS befmblttf), bet 9tame tj* nacb £>orifd)er 2£rt 
im ©enittü geftellet hpakaiaa Heraclidis; taö Seiten 
ifl eine ©tegSgöttin, 
.71) To/w. L de Bronzi cTErcolano, Tav. 27.^103. 

72) ßbenbaf. 2^2;. 11. pag. 53. ©♦ aud) SEaf. III. £>et 
SSerf* bat tiefen «Stopf te3 £)emojtbene§ am (£nte 
be3 ©entfdjreibem? an ben ©rafen *>♦ SBrü&l in ^up* 
fer jtecfyen laffem §. 

73) ©, Tom. I. de Bronzi d'Ercol. Tav* 31. /jö«-. 115. 

74) im erften tyqfymiti tiefer SBrtefe; baju tie Anmert\ 7» 

75) int fünften Abfdjnitte tiefer Söriefe. 

76) im ^weiten Abfcbmttc biefer ^Briefe. 

77) Ueber bte grage, ob bie Alten ftd> ber Steigbügel 
bepm Letten bebient baben, tjt üon ben (Belehrten wl 
gejlritten Worten* 3m Allgemeinen nimmt man an, tag 
fte erji nad) bem feierten Safyrfyunterte ci)rijitid)er Seit* 
reefmung erfunben worbem Sftan fefye taruber einige 
S3riefe t>on Super unt Sperling in tem Supple* 
ment te§ ?)olenu6 ju ten romifdjen unt grtecfytfcfyctt 
Altertümern Tom. XV* pap. 191. seqq. unt Du 

Gange Glossar, mediae et iiifimae labin. v. Bista- 

pia. Sßincfetmann l)at in ten Monum. ant. ined. 
Par. IV. cap. 12. pag. 265. tton ten Mitteln ge* 
t)antelt, teren tie Alten ftd) jtatt tyrer jum Aufzeigen 
betienten* 9lad) tem Xenopfyon De mag. equit. 
oper. pag. 956. Zwangen tie Sünglinge frc^> fprin* 



( 358 ) 



genb auf ba§ 3)fetb; unb eS gab &u btefem 3wccfe, fo? 
wobt in ©rtecfyenlanb aB in Stfom, ©djulen für biefc 
Uebung, wo bie Süngiinge fowobl uon ber linfen, als 
Don bcr recbtcn ©ette, unb von hinten über§ Äreuj, 
ftcb auf ein ^oljcvncS $ferb fdjwangen* £)en 2£Ue» 
gab btcfer ©cbriftjMer ben $atf> ftcb nacb 2Beife ber 
Werfer aufs ^)fert» beben §u lajfcn* $ber in bem 235er? 
?e de equestri) pag. 942. fd>rctbt er, baß einige 
ftcb be§ ©piepet jum 2£ufft%en bcbtcntert, ndmlicb baß 
fte ben rechten guß auf einen eifernen ©tift festen / ber 
fyoriäontal am unUxn (£nbe be£ ©d)aft§ befeftigt war, 
ben fte mit ber rechten feftbielten, wdrenb fte mit ber 
linfen ben Siegel be£ $ferbe§ faßten, wie man auf ber 
bafelbft 9lr. 202» beigebrachten ©emme unb nocl) auf 
$wci anbern ©emmen bemerft, bie er anführt £>a* 
bureb wirb aber für bie, welche feine £anje trugen, 
weit fte niebt tn§ gelb jogen, bie ©d;wterigfeit nifyt 
gehoben» 2üts> bem ^tutareb Üonjug. praec, princ. 
oper. Tom. IL pag. 139. B. weis man, baß bic 
©cbwacben unb Verzärtelten 9>ferbe bitten, bie abge- 
richtet waren, bie ünie &u beugen, um ba3 Muffigen 
$u erleichtern* SBergter /fr\r£. Jcj- grands chemhus 

des Rom. liv* 2. Sect. 31. unb ^Prattllt ZteZ/a 

/^7z Appia Hb* u cap. 7. 38. b<*ben geglaubt, 
baß an ben «Seiten ber alten £anbßraßen ©teilte ers 
riebtet gewefen, um aufzeigen; eine Meinung, bie 
nacb SßincfelmannS SSebauptung niefyt ©tief) fydlt, 
obgleich niebt 5U laugnen ijl, baß mand)e ftcb ttef** 5 U 
anberm ©ebraueb gefegten ©teine ober (Sinfaffungen ber 
©traße $u btefem 3wecf bebientem 'SBte eö aber aud> 



( 359 ) 

bamit bcwanbt fein mochte/ fo glaube i$> bafü bet 
S3ilbf;auer nid)t tabefn fei, baß er biefer (Statue ju 
$Pferbe (Steigbügel gegeben f>abe, (§r ^at ba3 itojiu« 
me beobachtet, tt>ie be£ JtünftlerS Pflicht iff, unb wie 
SB. felb|l in fo tnelen ©teilen feinet Jtunftgefd) d)te for* 
Utt SBenn wir bie Mnfller tabeln, welche ^erfonett 
bc3 Hilter tfyumS in moberner, tjenejianifcber ober römi* 
fcfyer Lüftung unb &rad;t barjMen, wie SOS* felbjt im 
fünften 2Cbfd>nttte biefer ^Briefe tJ>ut, unb im folgenben 
tj)tm fortfährt, warum forbern nur, baß ^erfonen unb 
Krieger unferer 3ett ffy im alten itojfume flciben ober 
rujien follen ? §♦ 2(ud) biefe Streitfrage ijl oft unb 
»ielfdttig fcon unfern <ftunfrgelel)rten fyn unb ber geroor= 
fen worben; aber noefy niemanb J>at unferS SBtffenS et* 
waS gan& ©enügenbeS baruber t>orgebrad;t ; mbeffen 
fommt e£ bod) bet) ibter ^Beantwortung barauf an, ob 
bet) £>enfmdfern berühmter Banner unferer Seit, wemt 
beibeS ntd>t vereinbar iff, bie itunftforberung ober bie \)U 
jtorifcfye 2Bal;rl;eit ben SSorrang bebaute; unb baruber 
follte unter ben üunjfoerfrdnbigen bod) wof)t Ueberein* 
ftimmung ber Meinungen möglid) fein, fobalb man 
nur über ba§ ^rineip felbjt erffc einig wäre* %% b. 

78) Vasi e patere, 11. 540» 

79) SM II- ber ©efef^ ber ^un(l, unb in ben Mo* 

num. ant. ined. P. IL c. 33» JJtfg'. 209. fagt 

baß aud) biefe gigur eine weibliche fei, unb baß fte eilt 
©teuerruber halte. SBdre eS Ulr;ffeC» mit einem diu* 
ber, fo fonnte man^fagen, baß er bamit auf bie SBeif« 
fagung beS Sireftaö anfpicte, baß Ulr;ffe§, nad)bem 
er gen -Styaca $uru<fgcM)rt fei, eine heue Steife unterne^ 



( 3*o ) 

wen, unb fo lange mit bem 9?uber auf ber ©cfyultcr 
berumirren foüen, bis er ein SSolf fdnbe, weldjeS ba$ 
Sfteer nid>t fennte, unb fein ©a(^ dfie, u, f. w. wie 
^omer Oi>\fj. 120. u. ff, erhalt Uebri* 

genS fd;ctnt bte drflärung biefe§ Monuments, welche 
SB* gibt/ fet>r rtd)tig, aber bte (S1;re bat>on gebürt bem 
SDtartoreUi, welcher eS am angef* £). parerg. p. 
266. u. ff. eben fo erflart, unb t>on tf)m fyat ft'e wafyrs 
fcfyeinlid) SB* entlehnt/ fo wie »tele anbete Sttoti^n, of)s 
ne ibten Urheber ju nennen, g. 

80) <2o ijat aud) $uber in feiner franjof. Ueberfefeung 
ber ©efcbidjte ber «ftunjt Zbw. /i/. 70 eS fopiren 
laffem g- 

81) Tom. IL Autiq, grecq, pL XLI, p. 121. 

82) ©tetye @partianu§ im 2eben beö #<*brian, cap, 
26. unb £)to ßafftuS lib,6$, c.16. T.ILp. 1132. 

83) Act, 2. I. cap, 20. 

84) £>ie§ fagt Gicero eigentlich nid>t ; fonbern nur, wie 
2Cfconiu3 bafelbjt bemerft, baß biefer ©pteler bie 
ßitber auf eine befonbere Söetfc r unb nicfyt wie bie ans 
bem, fcfylug; namlid) fo, bafi er baö ^Heftrum in ber 
ümfen hielt, unb mit ben gingern berfelben 4>anb bie 
©atten rührte, unb auf biefe SBeife alle§ t?on unten 
unb mit einer #anb fpielte, wenn bie anbern beibe 
$dnbe baju gebrauchten, nämlich bie Siechte mit bem 
^Pleftrum oben, unb bie ßinle unten. SBegen biefer meU 
Verhaften 2lrt gu fpteten , warb ihm in feinem SBaters 
lanbe eine <5tatui gefefet S5eim üteero beißt bie 
Stelle: „Aspendum, vetus oppidum et nobile in 
Pamphylia scitis esse, plenissimum signorum opti- 



( 3# ) 

morum. Non dicam illinc hoc Signum ablatum 
esse, et illud: hoc dico, nulluni te Aspendi Si- 
gnum, Verres, reliquisse: omnia ex fanis, ex lo- 
cis publicis , palam , spectantibus omnibus, plau* 
stris evecta, asportataque esse. Atque etiam As- 
pendium illutn citharistam, de quo saepe audistis 
id, quod est graecis hominibus in proverbio, quem 
omnia intus canere dicebant, sustulit, et in inti- 
mis suis aedibus posuit; ut etiam illum ipsum 
artificio suo superasse videatur." $. 

85) Horat. Carm. Lib, 3. od, I. vers. 7. g. 

86) £>ie «£>auptäuge feines? £eben§ ftnbet man im Journal ■ 

encyclopedique gebrutft in SSouitton, annec 1773. 

Tom» 1« par. 2. pag. 315. u* ff* (Sr würbe in $Pa? 
tfö ben 31, £)ft. 1692 geboren, unb jiarb bafelbjt ben 
5. ©ept 1765* 

87) Zbiw. ///. tat* 8t< 

88) $)aufaniaS Lib, VIII. c. 40. pag, 682. wo et 
Dom 2(rrl)id)ion fprtcfyt, fagt, baß berfelbe brei ©iege 
errang; ben brttten, wo er (larb, in ber L1V. £)fyms 
piabe; unb baß ifym eine ©tatue errichtet worben; aber 
er fagt md>t, ob bteS erjl naefy feinem £obe, bc§ brit^ 
ten ©iegeS wegen, ober .fc^on früher, ber beiben crjien 
©tege wegen, $$$0n fei* £>od& fagt er auSbrücFlicfy, 
baß in ber Stellung unb ©eberbe berfelben ifjre Hilter* 
t&ümlicfyfeit §u erfennen gewefem Lib. VI, cap. 14, 
pag. 486. fpricfyt er aud) üonber Statue beS 9ftüon, 
oftne ju fagen in welker Stellung fte ftd) befanb* 
2Cud> glaube $ ntd>t, baß 3MtntuS XXXIV. 
c. 4. j<?<*. 9. barüber Stcfyt geben fonne/ wo er fagt, 



( 362 ) 



bag ben (Sievern in ben olompifcfyen ©pieleiv aud> ei* 
ne§ @iegeS wegen, <&tatim\ gefejt werben pflegten; 
wejtn ftc aber breimal fiepten, fo feien ifynen ifont« 
fd)e, b* ^re (Sejlalt unb giftognomie nacfybilbenbe, 
©tatuen gefegt worbem 
89) ®tefe £5ef)auptung fc&eint burd) ba£ S5ejldtigung ju 
erhalten/ was ^o^djarmus beim 3(tfjenäu3 

cap. 6. 675. am (Enbe üom <Srojtratu§ 
erjdlt, welcber, als er in ber XXIII. £>fym}>iabe t>on 
^apfyoS in ßppern nad; iTleucrattS feinem SSatevlanbe 
$axtöM)xtt, eine fleine ©tatue oer SknuS, einen 3)alm 
l;od) unb im alten (Stile gebilbet, mit ftd> gebracht f)a* 
be: cum aliquando ad Cypri Paphon navem ap- 
plicuisset , Veneris imaguneulam, magnitudine 
paltni, operis vetusti, emit, Naucratim ut porta» 
ret. ©0 tyatte ftd) alfo fd?on in jener Öfympiabe bev 
uralte ©til fcerdnbert Bie <5tatue bef> 2lrrf)id;ion 
war mefyr als 30 £)lt)mpiaben, ober über 120 Satyre 
fpdter, unb war no$ im alten <5tilc gearbeitet, 2öer 
weifi ob bieS jener uralte ©til war; ober ob berfelbe, 
ba wo bie Statut gearbeitet worben, fi$ nod) ntd>t Der« 
bejfert tyatte? 9lad) bem ^UniuS l)attzn fiel) fd)on 
um bie LIV. £)fympiabe verriebene S3ilbl)auer in 
Marmor berühmt gemacht, unb mehrere <5tat\\tn ber 
©Ortzeiten gebilbet, welche, iftrer %ttxibutt wegen, nicfyt 
in cgppttfcfyer Lanier, leblos, jrarrenb, mit eng an ben 
Äovpcrn gefdjtoffenen ^)dnben unb güffcn gebilbet fetjn 
UmUn, wie 2£pollO/ 2)tana, ^erculeS unb üüttineroa, 
welche £)t>6nu§ unb ©c^lliS verfertiget Ratten. 
£)affelbe gilt öon ben Malern, welche feit bem 2(nfan< 



C 3 6 3 ) 



ge bcr £)fympiaben fo gefräste ®emdlbe verfertigten, wie 
^Hintue XXXr. cap. 8- 34- welbet g* 

90) Antiq. etrusq. pl. 25. 

91) In reg. Herc. Mus. aen. Tab. ec, Tab. ulb. 

92) fann fevm, bafs einige f?etrurtfd;c SSafcn in t>cr 
SSaticanifcfyen ©amlung auö bem 91eapoIttantfd?cn l;er* 
flammen; ber größte £l;eil berfelbcn tft gewifj auS 
Sofcana gekommen; benn eine groge Jfn§a$, fdmtlid) 
in £ofcana gefunden, würbe kern ßarbmal (BnaU 
iteri bem altern, Don bem Sföonftgnor 33argtgli, 
©teneftfd)em ^atri^ier, S3tfd>of üon (5(;iuft , imb fcdters 
liebem £)f)eim bee 9flonftg> ©uamaeet, jum ©efetyen^ 
gemacht, tmb biefe famen nad?f?er famtlid) in bie 33a; 
ttcanifcfye &3ibltotf)et\ 

93) £>iefe lauUt auf ber .Stupfertafel beim Gap lue eben 
fo, wie fyier bei unferm 2(utor. £)afj fte aber ntd)t 
ttoUig genau fep, fonnte SBincf elmann nod) beffer 
mit ber Snfcfyrtft be£ ©efdges bepm fÜZajocdjt be* 
weifen, wenn er, bicfclbc* genau fo, wie fte bei biefem 
lautet, wiebergegeben fydtte; benn e§ ifc biefelbe welche 
auf bem ©efdge be6 Gax)lu6 jlel)t; fte enthalt biefelbcn 
beiben SBorter unb biefe ftnb bafelbft öfter wteberljolt; 
bergefialt, baß, wenn £)poaf> ber Sftame beS Jtimjts 
lere wäre, man tyn für ben SSerfcrtiger beiber ©efdfse 
galten fonnte. 9lod) eine anbere SSemerfung fann ber 
SSeljauptung Söincf elmann'3, ba f* ba6 t>on ßapluS 
betriebene ©efdß, gried)ifcf)e Arbeit fep, jur S5e|latf- 
gung bienen, ndmlidj bie äkrgleicfyung ber gorm bef? 
felben mit ber gorm etneS anbern ©efdßeS, baS, wie 
man fagt in ©riecfyenlanb gefunben, unb mit einer fürs 



( 3*4- ) 

tfto (Srfldrung be$ genannten SJlajoec^i in Neapel 
1752 befannt gemacht worben. (§6 ift in t>cv gorm 
jenem dufjerjt dbnlicfy, unb fyat außerhalb um ben £Ranb 
btc Snfc^rift kiaos köneiot iiepi snicrATHN, ja 
Deutfd;: ber @|fl be§ <5d)irltng$ für Cottas 
te§, gleicbfam als ob e$ fagen wollte: £>em ©ofrate§ 
bat man <5cf)trling ju trtnfen gegeben; bu trmfe nur 
ftcfyer aus btefem ©efaße; bu barfft ntd)t fürchten t>ers 
giftet ju werben» dergleichen 2lnreben pflegte man 
fyduftg aud) ringe um bie gldfcrncn Srinfgefdge ju 
fefcen, t>on benen man beS S3uonarroti Osserv. so- 

pro alc. fromm, ec. Tav. 15» pag* 100. Tav. 29. 

208 nadjfeben fann. £)a nun biefe beiben ©e# 
fdfte ftdt> in ber gorm gleichen, welche aueb fo fielen 

/ anbern ; t>on (5ar;lu6 unter ben betrurifeben 2£ltertf)u* 
wem Mannt gemachten ©efapen gemein ift; fo fann man 
glauben, baß alle biefe ©efdße jum trtnfen gebient baben, 
unb unter einer unb berfelben ^Jlajion, obwofyl &u t>crfd)tc* 
benen Seiten verfertigt worben, welcfyeS ledere au6 ber 
gorm ber SBucbjraben biefeS ^weiten ©efdßeS ju feblie* 
fjen ift/ welcbe t)iel fcfyoner unb »on mobernerer gorm 
ftnb. £>a$ erfte Söort follte mit einem X ftatt eines 
K getrieben fe$n; ein S^tbum, ber, wie ^ajocc^i 
bemerft, in Snfdjriften niebt fetten ift. g. 

94) £iefi ift bie berübmte ©onnenubr, welche von bem 

ty. ^aciaubt in ben Monumenti Peloponnesiaci, 

Tom. 1. pag. 50. erläutert worben, unb welche bep 
fcen fKitgliebern ber beKulantfcfyen 2Ccabemie fo grogert 
Unwillen erregte; f. bie SSorrebe jum III. Steile ber 
Ifctrcutamfcfyen ©emdtbe* 



( 365 ) 

<95) ^tobor. Hb, 4. §. 21. pag. 267. unb ©trabo 
5* JW^. 378- fcfyloffen auf> ben ©puren t)on IBcrbrennung/ 
treibe fte an ben Steinen be$ SSergeS fafjen, baß er 
gebrannt f>abe; unb SSttruü. IIb. 2. rop. 6. fcf)loße$ 
auö bem S5tm§f!etn unb aus ber ^ojjotana. g. 

96) 2)ie in Pompeji gemachten (Sntbecfungen unb bie ba* 
felbjt ausgegrabenen ©ebdube fyat ber bitter #amüs 
ton betrieben, unb in Tupfer (teeren laffen, in einem 
SBdnbcfyen in 4., ba6 1777 in Sonbon in englifcfyer 
(Sprache erfcfyienen ijt* 2Cud) f)at 9>t raneft üerfcfyies 
bene 2fu8ftd)ten bawn in Tupfer begannt gemacht 

97) (Sine Statue tton gebranntem £f)on, 2 guß fjoefy, unb 
t>on sortreflicfyer Arbeit/ einen £auSgo£en wrftetlenb, 
ftfeenb, unb mit einem £unbcfell befleibet, würbe 1773 
in ber ©egenb t>on ^errugia entbeeft, unb bafelbft tum 
bem 2(bate Raffen erfldrt £)a§ $?erfwtirbige an bie* 
fem 33i(be tnm Styon i(r, baß eS ben Flamen be$ 
^ünjtterS an ber SBafe f?at: C. FVFIVS. FINXIT. 
Sefet werben bie beijben pompejanifcfyen <5tat\\tn niä)t 
mefyr bie einigen fepn. 

98) £>aS l;ier ©efagte ift ben 19, SOtörfr 1762 getrieben, 
ba$ golgenbe war mit bem uerbunben, wa$ im Zxt 
3 biefer SBrtefe, unb anberSwo gefagt ijr* g. 

99) 9ftan fefye bie SBefcfyreibung berfetben in ber SSorrebe 
5U ben 2Cnmerfungen über bie SBaufunjh 
Dag biefe <5dulen weniger als fecfyS £)urd)meffer f>a* 
ben, welche SSitruö ber dltejten £orifd)en £>rbnung 
beplegt, beweifet nicfjt, baß fte öor ber geftfefeung bie* 
fe$ SSer&dltnijfeS verfertigt worben, fonbern baß fte 



( 366 ) 

»ort einem niebrigevit fBerfyattmffe waren; benn bie ©e* 
bdube ^aben m allen ifymt Steilen gute SSerbdltmffe, 
obgleich fte in ftcfy felbft nicfyt Dorn beften ©efcfymacfe 
fiib; Sn ben älteften Seiten ber Äunjl fud)te man 
perfl gejttgf eit unb bann ©cfyonfyett; unb jene würbe 
in ©ebduben unb in ©fatuen beabftcfytigt, ba man 
audf) in ber Sftenfcbenaeftalt gejligfeit unb ©tdrfe t>or? 
Settel) fcbal^e. $ 
IOO) Vitruv. Z*£. 7/Z. 

ioi* 2£ud) im erjlen £f;eil ber $efcf)icf>te ber itunji ta* 
belt SBtncfelmann ben #üet weejen biefer ©teile 
fce6 SSttrut), ob^lctcb auf eine anbere Söeife, unb lagt 
ibn etwas fagen y wa$ er nie gebaut l;at Um cap. 
12. y>ag. 33. ju behaupten/ baft ber Sftenfcb fowofyl 
im 9>l>9ftfd;en aB im Sntellectuellen fid> immer uer- 
(flimmert b<*be, füfyrt berfelbe alf> S5ei;fpicl ben 23 i* 
iruö über baS 33erf)dltmfi bc6 gu£e$ jur ganzen ©es 
palt an/ welcher in alten Reiten für ben feeböten £l;eil 
berfelben galten worben, unb jefct faum ber ftebente 
fep: les proportions m£me sont difFerentes de ce 
qu'elles etoient. La longueur du pied de 1'homme 
iTest plus la sixie'me partie de sa hauteur, comrae 
eile etoit du tems de Vitruve\ a peine en est- 
elle pre'sentement la septieme partie. Peut-on 
douter que la nature des esprits n'ait suivi celle 
des corps? SMefü würbe Aftern» beweifen, baß tnU 
Weber ber gug ftcb verkleinert, ober bie #6be ber ©es 
ftaXt jugenommen ^abc* 2Cber #üet t)at nidjt bzatykt, 
tag bie %Um baS SBerfcaftnifl be§ gufjeS &um feebften 
ZfyiU ber Sgbty beS Körpers feftfefeteri/ weil fte ben 



( 3*7 ) 

ftarf cn , gebrungencn .Storperbau für fcfyoner gelten, aB 
ben langen unb fcfylanfen. g. 

102) £)te tum bem brüten ©ebdube ftnb gebaucht, \vk 
fcfyon m ben Anmerkungen über bte S5aitfunjl 
bemerk korben» 

103) (Gegenwärtig ftebt man, xoit fcfyon oben bemerft »or- 
ben, nur an bem f leinen Tempel einen &rtgh?pb; aber 
ber £)orifcf)eu £rbnung gufolge, bte fte mit bem fogc* 
nannten ßoncorbtentempel in ©irgent gemein fyaben, 
mußten ftcb beren an allen brep ®ßb,&bf« befmbem g, 

104) Sie Furcae Caudinae würben Don Son gratt* 
cefco Sanieli in einer prdcfyttg gebrueften Abfjanb- 

lung: Le Forche Caudine illustrate, 1778 .W gr. 

gol. mit planen unb 2Cu$ftcfyten jener berühmten ®e* 
genb, bte auf Soften beö ©rafen SSiljef, ber Seit 
^aiferlicben (Befanbten in Neapel, ju ßaferta an$ Siebt 
trat, erläutert. £)ort ifl ber ^aubinifefee s J)aß in ba§ 
Sfjal §n>tfd>en 'tfrien^o unb Arbaja verlegt; beim 
an bem 2lbl;ange be$ S5erge£ oberhalb 2Crbaja lag 
ba§ alte Gaubtum. 

105) Sn ber italidnifcfyen Gablung be§ $errn Dollar, 
in bem unten angeführten SBerFe, wirb gefagt, bic 
#anbfcbrift fei auf purpurfarbnem Rapier, fpm Unttu 
fcfyiebe üon fo fielen anbern auf Pergament g» 

to6) Sn ben Supplementen be§ #rm#b am grancefeo 
Dollar jum erjten Steile ber ^ommentarten ber SBtenet 
SBibltotbef t?on$Peter£ambectu§ col. 736. esegg. 
wirb ein SSerjeicbnip x>on allen #anbfcbriften unb 35u* 
cbern gegeben, welche auö ber SBibliotbef &u Neapel in 
bie faiferltcbe SSibliotbef nacb SBten gebraut werben. 



( 368 ) 



107) Horat. Carrn. saecul. v. II. 12. 

108) glamtnio SSacca tn feinen Memorie num. 27. 
fcfyreibt, ba£ 51t feiner Seit, als man unter ber Jtirdje 
©t. Stefano grub/ bafelbjl: ein Styeil eines SempelS 
entbecft Horben, bejfen (Säulen feon gelbem Marmor 
nod) aufrecht jlanben, aber fo mürbe gebrannt waren, 
baß fte in ©tücfen verfielen, als man fie tyerauS nafynu 
2Cucr) fanb man bafelbft 2tttäre, an welchen SBtbber mit 
Sierratben am £alfe abgebilbet waren. £>tc(LatteS be= 
weifet, baß baS ©ebaube ein Semmel gewefen; unb bic 
Sopograpfyen £KomS mögen unterfudjcn, ob fcielleicfyt 
an jenem £>rt ber £empel beS ©eraptS gejlanben, wie 

Sftarbtni Roma antica lib. 6. cap. 9. j^g. 331. 

col. 1 t>ermutr)ct £>en SSe^namen del Cacco foff, 
biefem ©cfyriftjMer §ur golge, jene Jtircfye t>on tor 
(Statue eines GpnocepfjaluS erhalten baben, bie früher 
bafelbjt gejtanben; ober wie SSacca fagt, t>on §wep 
ßowen auS grünem Skfalt, bie efyemalS t>or biefer 
Äirdje gejtanben unb §ur Seit $iuS IV. an ben 2(ufs 
gang beS (SapitolS gefegt worbem fr 

109) SStSCO ntt Museo Pio- Clement. Tom, II. tab. 

13. glaubt, baß biefe ,ftarr;atiben über ben ©dulen beS 
3)orticuS gejhnben fyaben, um bie £)ecfe &u unterftü^ 
jen, welche in ber SDJitte ^ö^er war, als auf bcpben 
©eitert* % 

HO) ©O glaubt Sabretti De aq. et aquaed. dissert. 

3. num. 363. je<7<7. narf) bem #oljt ein unb bem 5). 

SSolpi vetus Latium profan. Tom. VIII. lib. 15. 

cap. 5. pag. 299. gicoront aber, in feinen 
Memorie del primo e secondo Labico, unterfcfjeibet 



( 369 ) 



jwep ©tabte biefeS 9lamen§: bie alte, welche nac!> feü 
ner Slttetnung jwtfd^cn Sugnano unb SSalmontone auf 
t»cm (Solle be' £luabri gete^cn haben foll, unb bie an* 
bere, genannt Labico alle Quintane, welche nach bem 
Unterfange jener erbauet worben; unb biefer lefctern 
foll, wie er pag. 50. meint, bie Snfcfyrift anges 
hören, wctd)e weiter unten t>on SBtncfelmann beiges 
bracht wirb, unb bie von gabrettt am angeführten 
£)rte befannt gemacht worben; er ftnbet nicht unwahr* 
fcheinlicb, baß eS ba gelegen habe/ wo jefet ber glecfett 
(Solonna liegt - g. 

1) Der SSergletch ift etwas ubertrieben. g. 

2) Stfefe Snfd)rift tjr, wie bekanntlich fchon von föerfchies 
benen mitgeteilt worben. Unfer IBerfafjcr hat fte in 
ben Nachrichten an Stiehlt) wieberholt. Die @#rift 
berfelben ift ber in ben SBerfen be3 ^hilobemuS 
ähnlich, von benen unter 9hmu i* biefer SBricfe , gercs 
bet worben. Die gorm ber S5ud)(taben jeigt, baß fte 
au3 ben Seiten ber itaifer ift; unb fte fann eben fos 
wohl in $om al§ in ©rtechenlanb verfertigt fepn, bemt 
bamalS waren grieebifche ©pradje unb bitten bafelbft 
häufig. 3n #inftcht auf bie in ber Snfcfjrift enthak 
tene 2(nfpielung glaubt ber %b. gea, baß bie ©ebrift 
auf bie S5ru(t eines ©eniuS gefchrieben gewefen, um 
rfn gletchfam rebenb einzuführen, alf? SBächter be3 
tanens#am§, in beffen ©chatten ftch vielleicht Dichter 
verfammelten um ihre SBerfe üorjulefen; baher auch 
gefagt wirb, baß er ben Stufen geweihet war. Die 
Gilten fehlten bie Platanen vorzüglich wegen beS 
<5d)atkn§, ben il;r großem unb biefeS ßaub gewahrte, 

SSimfetmamtf SSerf* 2. £t>. 24 



( 370 ) 

weSfyalb fie biefeKben aud) in tyren SStttett unb auf 
Spaziergängen pflanzen, unb mit foldjer Sorgfalt 
Regten, bag fte fogar tyre SCBurjem mit iüßein be^of^ 
fem 

113) ©te ftefyt m ber SBiia ^((bant, unb eine ÄbKlbuhg 
batton beftnbet ftcf) in bc$ @at>aceppi Raecolt a dl 

Statue, etc. Tom. I. tab. 2. <5tC tjl naef t im 

tocncoftttmc» £ßin et dmann erwabnet ibrer aud) in 
ber ©cfd)tc()te ber Äunft unb in ben Monum. ant. 

ined. Tar. IL c. 8< />«S» l68- g* 

114) 3m Seben be§ Domitian am (£nbe. g* 

115.) W*. Umabuiiiji machte gteic^eitig mit unferm 
83erfaffer ba$ SBerjeicbniß tiefer Sragöbien in einem 
^Briefe bztamt, welcher im ftebenten Sknbe de* Mis- 

cellanei di Lucca eingeuicft tjh 

116) SWan febe unter 9ium* 6> biefer Briefe» 

117) ©tefye unter ^lunn 9» berfelben«. 

118) «£>erobot, 2. cap. 150. 177» 

119) SBeim ^t^enauS Mb, 12. 7. 528. 

120) Diodor. Sicul» 2. jf. 23. yag. 136. 

121) £)iefelbe (SrHärung gibt Söincfelmann aud) in fei* 
nen Monum. ant. ined. wo er biefc metfwütbige gt* 
gur no. 163* &uerft befannt machte, SSifconti im 
Mus. Pio-Clem. Tom. IL Tav. 41. ^eigt, tag 
bie Snfdjrtft mit ber gigur felbft mdjtS 51t fdjaffen bat/ 
in ber et ben bärtigen 35acd)uS ernannte* ®egenn>ärs 
tig beftnbet ftd) biefe gigur in bem ÄatfcrL Süftufeum 
ju 9>ari^ X b* 

122) (Sigcntlicb ftnb biefe rceibltcben giguren ßane^boren 
unb md>t ßarpatiben. SBintfelmann Monum* ant* 



( 3?* ) 

jPar. III. cap. i. pag. 219. ermahnt jwetyer <£ermcn, 
welche im «ftopf btefeS fogenannten ©arbanapal 
fcl;r cfyntiä) fmb, einen in ber gamefma, unb ben an= 
bern in Palermo bep ben Sefuiten, wofyin er <utl $om 
gebracht worben. ©♦ Stiebe fei Ovetfc nad; ©ktfteä ?c 
1. »tief. g.— @* $af. V. imb bie ^gpig ber. 
felbem IBifcontt im M/j. Pio - Clern. Tom. II. 
Tav. 41. fu^rt in ben 2(nmerr\ noefy mehrere £)en& 
mdler an, wo ber bärtige SöaccfyuS abc$ebUt>et ijr, 

123) 5£af* VI. unb bie @rfldrima, berfelbem 

124) ©efdjrieben ben 26* Sföärj 1763» 

125) iftadjbem bief* SBafforiltceo in bie SStlla 2Clbam ge* 
fömmen war, würbe eS öon SSincf elmann in ben 
Monum. aut. ined. n. 96. begannt gemacht/ unb ba^ 
felbft Par. II. cap. i2, u. i. 7^. 130. erflart, wo 
er bemerft, bafj biefeS SBerf fd?on wm &$olpi> 
in beffen Vetus Latium projanum Tom VI. tab. 
XV. befannt $emad)t worben, aber fo wrunberr, ba£ 
man ben wahren Sn^alt fcerfannte, ben man fd)on auf 
fcwet) ©emmen gefunben fyatte, beren er in ber De* 

Script, des pierr. grav. du Cabiuek de Stöscb, cU 

3. sect. ti n. 71. pag* 327. erwdfynw £)enfelben 
©ea,enjranb jrellt eine Sttunje oon 2Ct^cn in SBronje 
bar, welche ftefj im S5orgianifd?ert SOSufeum &u SSettetri 
beftnbet %. 

126) SBindelmann f;at bie (Srftdtuna, btefer bergen 
Knaben in feinen Wadjxityten an Suefjlt) gegeben; 

Unb biefelbe in ben Monum. ant. ined* Par. I. cap. 

i3* P a S' 4U folgenberaejtalt wiebertyott: *,£>iefe£ 



( 37^ ) 



SBerf gleist bergeftalt bem Umot, welchen SCpollon. 

911) Ob» Argon* lib. IJL vers. II 7. seqq. mit bem 

(Banpmeb fpielenb einführt, bafi eS fcfyemt, ber Jlunplcr 
Fjabc ba§ S5itt> t>on bem Stüter entlehnt. 2Cud) bep 
biefem bält ber jlefyenbe 2tmor in ber linfen #anb bie 
SBurfei/ bie er bem ©am;meb abgewonnen/ unter 
ber S5ru(l/ unb teuerer ftfct auf ber (£*rbc, gebüßt unb 
unmutig/ bajü ifym nur nod) jwep übrig geblieben ftnb/ 
nacfybem er ben brttten geworfen tyat". llud) in ber 
©efcfyicfyte ber Jtunfi fprtd>t 2B tncfelm an n üon jwep 
giguren fleiner 9ftdbdf)en mit SBürfelfnodjen fpielenb/ 
welche im £)ctobcr 1765 in ber SSiüa SBevoSpi gefun* 
ben worben/ unb befcl>retbt fte aucl) in einem S5rtcf an 
$epne t>om 5. See. 1765. <5ie gleiten einer Ket* 
nen St^ur, bie einjt ber ßarbmal $Polignac befaß 
unb bie nacfyfjer ber üonig t>on Greußen , laufte. Sine 
2Cbbtlbung berfefben fmbet mau in bem SBerf be§ 

C O r O n t sopra i Tali , strumeiiti lusori 

degli autichi. Sine 2(bbtlbung üon einer ber anbern 

ftef)t in be§ ßa&aceppi RaccoUa dl statue, ec. 

Tom 1. tav. 60. wo au§ S3erfef)en gefagt wirb/ fte 
fe^ im 9ftap 1766 gefunben worben. g. 

127) Saffelbe wieberfyolt SBincfelmann in einem anbern 
Sörtefe an ben SSaron Stiebe fei t)om 2Cpril be§ fok 
genben 3<u)re§/ wo nur noef) ein $alm breit tiaxan 
mangelte, ^a^er l)at er bie ganje <5cfyale in ben 
Mormm. anb. ined. n. 64. 65. abgebilbet gegeben/ 
Unb bafelbft Par. I. cap. 25. pag. 80. seqq. erflärt/ 
wo er ben Umfang berfelben §u 32 Halmen angibt. 

128) Siefer Sempel ift mcfyt ausgeführt worben. Sie 



( 373 > 

(Scfyafe würbe im $w0n öabtnct aufgehellt, wo ftd> 
aci>t ©äulen bcfmbem 

129) £)er SBrief tjt üom 30* Zyxil 1763. 

130) SMefe gigur mürbe »om <5arb. 2üer, SClbani ge* 
fauft unb in feiner SBitta aufgehellt, nacfybem üor^er 
jene unbefcfyeibene (Srbofyung be$ ©eroanbeS weggemet« 
fjelt roorben, 

131) @öt>aceppt gibt eine 2Cbbilbung batwn in feiner 

Raccolta di s tabue , ec. Tom 1. Tav. 14, Unb fagt 

fte fcp naefy £>eutfcf)lanb gegangen» g» 

132) 3n ber golge faufte i(;n SSincfelmann felbjt, unt> 
gab eine 2Cbbtlbimg baöon in ben Monum. ant. ined. 
u. 59. 9tacf) feinem &obe verblieb er bem Garb* 2£k 
bani, ber ifyn in feiner SStlla aufhellen liefh g,— ®e« 
genwarttg befmbet er ftclj im 9JUtfeum ju 9>ari$* 
X b, 

133) Sötncfelmann fpricfyt ün tiefer 9lmger(!atue 
auefy in ber ©efcfjicbte ber itunjl, unb in ben Monum. 
ant. ined. unb fagt an bepben £)rten, baß fte t>on 
febwarjem Marmor fei). £>er 2Cb* Söracci iJfl?/«. 
*fc?g-Z* ß7z^r. /««V. 202;. 26. gibt eine 2Cbbilbung ba« 
t>on, unb Tav. 51. eine ©emme, auf ber ein äbnlicfyct 
©egenfranb abtütet ijt. 2£cußerft äf)nltcb ift i?>r auefy 
eine anbere <5tatm tim weißem Marmor, bte erji im 
9>aaaft SSeroSpi fknb, unb ftcb jefet in ©nglanb befin* 
bet 2Cu§ bem ©ppSabgufi berfelben, ben ßatjaeeppi 
befaß, unb au§ ben anbern ©tatuen erfafy man beut« 
Itcfy, bag ber Finger bie tton unferm #utor fo triel be« 



( 374 ) 



fhutfcne #anb in biefer ©tellung i)klt f um ba§ lözty 
aufzufangen, ba?> er au$ bem ©efaß mit ber anbern 
goß, um fid; barmt ben #etb falben, wie bie lltfc 
leten t>or bem fingen ju ttyun pflegtem £)er wrgebs 
tid)c ©topfei ift ntd)t£ anber§ al§ eine f leine <5tü§e, bie 
ber S5ilbl)aucv t)er geftigfeit wegen jnufeben ben gingern 
gelaffen fyat #ierauö erhellet/ wie mtC-ltcf) c§ tfi, gigus 
ten 5U ergangen/ bereit wat)re Sßebeutung man ntcl)t 
fennt, unb baß e§ beffer ift fte befd;abigt unb jerbroeben 
^u laffett/ aB fie ja entfielen / unb babureb Söeranlafs 
fung ju geben, baß bie Antiquare in ber golge ttnfmn 
baruber fagen, wie e§, jum Söetfpiel, bem ®ori mit ber 
^tatm be3 ©d)ctbenwerfer§ in ber ©allerte &u glorenj 
ergangen ift, wefd)eerjt in einen (Snbtjmion, unb nact> 
ber jn einen <5oi)n Der i)Ziobe Derwanbelt worbem g* 

134) tiefer Gonful tonnte rMeiebt JpL gab. 9Barimu3 
IKuUianuS fetjn, welcher im Satyr $om§ 446 &u* 
gieret; mit £)eciu6 SftuS jum brittenmal @onful 
war» &er (praeter ber ©etyrift ift ntct>t immer ein 
ftcbereS Seichen i§n§ 2llter§, Sn ber Styat ijr e$ uns 
glaublich baß ber Sftamc biefeS GonfulS im britten 3öb Vs 
fyunbert nact) ber cbrtfflicben Settredjnung, nad)bcm er 
brjtymal biefe SBürbe beweibet, weber in bengajten, noer) 
auf einem anbern alten £)enfmale öerjeiebnet fep follte, 
#ber alle ©cbwierigfeit wäre t>erfd;wunben, wenn 2ö.ins 
ifetmann, fowobl fcierais in ber JUmffgefcbicbte, biefe 
Snfd;rift mebt feblertyaft angeführt batte/ fo wie er aucrj 
eine anbere, gleichfalls aus ber SSilla #lbani, feblerbaft 
Beibringt Sßetfbt ft'nbet man richtig trt ber indicazio» 



( 375 ) 

ne antiquaria ttim jener 33itfa par t 3. mim. XX imb 
XXL pag. 86. folsenfcergcftalt: 

1. . RVIANO Iii COS, 

EXRAT 
: /A LENTIS 
LXXXIIII 

2, SVß CVRA MiNICI SI. 
PR. CRESCENTE LIB. Ni. 

Sn #mffcfyt ber erßen bemerken wir, baß irt ber erften 
uerftümmelten Seile ber ßonful Xetd>t &u erraten \% wel« 
cfyer fein anberer fepn fann aB <5ert>ianu§, berfelbe 
welcher bie ©cfywefier beö ^aifcrS #abr ian fye^rat&ete, 
ber ü)n nad^er im 2t(ter t>on 90 Sa|«in umbringen lief;, 
bamit er nicfyt langer leben mochte als er, wie ©pars 
gtan im ßeben biefe§ .ftaiferS cap. 15. melbet. ©ein 
bntteö ßonfulat fallt in ba$ Sal;r $om§ 886» ober 
naefy ant)zvn 887/ unb m§ i34te nad) ßl;r* @eb, §ÖZait 
fmbet ifyn in biefem t)xitkn ßonfulat auf mehreren 3n* 
fdmften, balb aUzin, balb in ©efellfcfyaft mit §wet) tters 
fcfyiebenen sperfonen genannt. £)a$ Uebrige biefer Sn« 
fcfyrift lautet wafyrfcfyemltd) : ex ratione Valentis. num. 
LXXXIV. yiitfyt ex rationario, wie Kurator t bie* 
felben SBorte in anbern Snfcfyrtften erfldrt, benn e$ 
fd)emt,bag ex ratione fyt'er fo mel bebeute ol§ für SRecfc 
nmtg, wie benn aud> t>cutltd> in ber britten ber unten 
fcon Sfturatori bet^ubringenben Snfcfyrtften ex ratio- 
ne gefd>rteben QQL £>ie folgenbe Saljl LXXXIV ijt 
w»al;rfd?etnlic^ bie 3al>l ber Sftarmorblocfe, welche bem 
(Sorrefponbenten geborten, an ben fte gefanbt würben, 



( 376 ) 



©ber bie 3ahl be§ Marmors, welchen bie £3arFe gelaben 
hatte; fo wie man nöd) jcfet in ßarrara mit ben Stetig 
morblocf enju t^un pflegt, tnbem man auf jeben folgen 
SBlocf , ber nach $om uerfenbet wirb, mit rotier garbe 
bie 2lnfang8buchftaben oon bem tarnen beffen jeidmet, 
ber ihn ermatten foll, unb bic 3al)l fcon Sölocfen welche bie 
SBarfe tragt 3n alten Seiten fügte man ben tarnen 
be$ ßonfulS hinju, um baü Saht ju bemerken, wo ft'e 
abgefanbt würben; unb bieg gefebab au§ SSorftdjt , ber 
langen 9£etfe wegen, welche ber Marmor auf> (Kriechens 
lanb unb anbern (Segenben bef> £>ricnt$ nad) 3?om §u 
machen X;atte ; ober noch wabrfcbeinltcher, um ft'e in ben 
©^ebi^ion^büd)em wieber aufjuftnben/ benn ber SSerorbs 
nung be3 $Prdtor§ jufolge, mußte in öffentlichen unb spri* 
»at s SSerbanblungen unb in ben S£ed)nung§büchem , ber 
Sag unb ber Sftame beS ßonfuls angemerft werben. 
£>er in unferer Snfcbrift genannte ßonful war alfo m'd?t 
ber «§err be§ fföarmorS, wie Söincfel mann in ber 
©efd)td)te ber üunjl meint, welches auch ber folgenbe 
Sftame VA LENTIS &etgt, bem eigentlich ber Marmor 
gehörte. (§3 tt>ar alfo bie$ bie gewöhnliche !3nfchrift, bie 
auf alle itaufmannSgüter, unb befonbetS auf Marmors 
blocfe gefegt würbe; unb man fmbet eine Spenge dhnli* 
d>er in mehreren «Sammlungen t>on Snfchriften unb auf 
alten gragmentem SBir wollen l^ier bloß 3 aus bem 
fDhtratori, Toml. pag. 319. num. 5. 6. 7. anführen, 
welche 9)trro ßigorio uon eben fo Dielen Sttavmors 
ttbdw, im #afen mm £>ftia Foyirt $ai: 



( 377 ). 

x. IMP. CAES. HADRIANO 
III. COS. EXARAT 
TESTI 

N. CCXXIX. 



2. IMP. HADRIANO N. III. COS. 

EX. RAT. TEST. 
N. CLXIIX. 

3. IMP. CAES. TRAIN. HA DR. 
AVG. COS. EX. ARATIO NE 
MARM. RHOD. NVM. CCX. 

L. IVNI. VRVASI. 

Sn ber ytvtyten ber p. 375. angeführten Snfcfyrtften fofl bie 
ftmytt Seile meUetd)t lauten : Procurante Crescente Li- 
berto; wie ef> in einer anbern Snfcfyrift beim deines 
ftu§ class. 11. num. 64. 7^. 630. tyeijjf: Procu- 
rante Felicia Felicula. llwty wa§ bie gorm ber SSucf^ 
(laben betriff, fo irret SQBirufelmann, wenn er bie 
Snfdjrift in ba$ britte 3af)rf)unbert cfyriffltcfyer Seitrec^ 
nung fefct. SßaS lafft ftcfy aus einer, tum einem <5tcüu 
mefe in ber ikomnft, eilig gehauenen Snfcbrift erwarten? 
Sn folgen Sailen tonnen bie 9fletfmale ber (Schrift nur 
tton geringer Suüerldfffgfeit fepn. g. 

135) £cr ^ttarcfyefe Sftonbantni, inbeffen ^aflaft fte jtcfy 
befmbet §- 

136) tiefer ©rabftein würbe auf bem SantcutuS gefunben, 
unb t>on bort in bie SSattcantfd)en ©arten gebracht, t>on 
wo er auf S3efef)l SSenebictS XIV. ine (5apitolimfd;e 
f)J?ufeum !am. SDtefyrerc WtertfjumSforfcfyer fjaben ben? 



( 378 ) 



felben erläutert, tfper war weber <StcfnI;aucrmctfrcr 
noch Zxdjitut; er war bloßer SBermeffer von ©ebäuben. 
dergleichen 83auvermeffer fommen in meiern Snfchrif« 
ren vor* pliniuS ber jüngere, io. iS/z/j*. 28. 
unb bte Siomtfcben ©efe£e in ben ^anbectcn Lib. 11. 
tit. 6. fprcdjen von biefem 2Cmt* unb Ulptan im le^ 
ien ©efe^e unterfcheibet ben Skrmeffer auSbrucflid) von 
bem SSaumeifler* % 

137) in Jeimann me^nt vielleicht eine SSitfte bie (5a« 
vaceppi befaß, unb bie in fetner Raceolta di statue, 
Tom. I. Tav. 32. abgebilbet ijr, wo gefagt wirb, baß 
fte nach Petersburg gegangen fep* die Söüfte im @ae 
pitoltnifchen 5Wufeum, @, Tom. II, Tav. 3. beffelben, 
hat feine fo gejeid)neten klugen: aber weber biefe noch 
jene ffnb juverlafftge S5ilbniffe beS SJlarcelluS, von 
bem unS 9)tün$en mangeln» %. 

138; 9Jfan ffeht begleichen auch an einigen giguren beS ehe« 
ntaligen &krbermifchen £>beliSB, ber je|t im ©arten 
beS SSatican liegt 

139) 2(uch ber garneftfche #ereuleS h^ft bieftfben einge* 

nt. S- 

140) Sn ber$eterSfird;e* 

141) <5inS ber UnterfchetbungSjeidjen alter <5tatutn von 
neuen ift auch bie gelbliche garbe an vielen berfelben, 
welche nichts anberS ijt als ein Ucberbleibfel von einer litt 
cnfaujli'fchen UeberjugeS ober girnijfeS von SBachS, ben 
bie 2Clten ihren SDtarmorbilbern gaben, die <&tatut beS 
^ülarthefe Sttonbantnt fyat folgen Ueberjug nicht ge? 
(;abt/ vermutlich W£jJ fte bef leibet war. g. 



\?on ber 

M ©cremen 

v f 

in b c r j? u n jl, 

unb bcm Unterrichte in berfelben 



7(n ben (Ebdge&ornen gr«$erwi 
S r i e ö v itf) 9t e t n f) o l ö *>ott 33 e r <j 

äu§ 8i>t<ittb. 



Findern* 



treiben, 1763. 



"0|WW£ Si Kvcai SvvciTog o£e?- 

av iiiifiQU>päv o ronog dvSg&v. 

Pind. Ol. 10. 

SOlein greunb! 

Xtcber ben SBerjug btcfeS S^ncn Dcrfprocfjenen dntnmrfS 
Don bet gdfyigfeit ba$ ©d)6ne in ber ilunjt ju empfmben, 
erfldre icfy mtcf) mit bem 3)tnbaruS, ba er ben #gefi* 
bamu§, einen eblen Söngltng fcon Socrt, „welcher fcfyon 
t)on (Skftalt, unb mit ber ©ratie «bergoffen war," auf 
eme.i&m §ugebacf)te £)be, lange l>attc warten (äffen: „£>ie 
„mit SCßucfyer bejahte ©cfyulb, fagt er, hebet ben SSor* 
„wurf," £)iefe$ ?ann S^re ©ütigfett auf gegenwärtige 
2Cbh<mblung beuten, welche umtfdnblicher aufgefallen ijl, 
al§ e$ bie anfängliche 9ftet>nung war, ba baS Besprochene 
unter anbern fogenannten Sfömifchen ^Briefen erfcheinen 
füllte. 

£)er Snhalt i(l t>on Shnen felbjt hergenommen» Un? 
fer Umgang tjt furj, unb gu lurj für ©te unb für mich 



C 38^ ) 

gewefen; ober bie Ueberemjrimmung ber ©eijfer meiste 
ftcb bet) mit, ba td) ©tc ba6 erftemal erblidtc* S^rc 
SBilbung lief* mid) auf ba$, wa§ ich wunfdjte, fd>Itegcn, 
unb td) fanb in einem fronen Äorper eine &ur Sugenb 
$efcf)affene ©eele, bie mit ber Empfinbung be$ ©cfyonen 
begabt ijt @§ war mir ba^er ber TCbfc^tcb uon S^nen 
einer ber fd>mcr§(id>flen meines Sebent, unb unfer gemein^ 
fcfyaftltcfyer greunb ift 3euge bawn, aud) nad> 3^rer 2Cb* 
reife: benn 3&re Entfernung, unter einem entlegenen 
Gimmel, lagt mir feine Hoffnung übrig, (Sie wieber ju 
feiern E§ fct> biefer 2Cuffafe ein £enfmal unferer greunb* 
fdjaft, bie bep mir rein iji tjon allen crfinnlichen 2(bfid)ten, 
unb 3&nen beftanbig unterhalten unb geweitet bUiUt 



®ie gabtgfeit, ba§ ©d;5ne in bet itunjt &u empftnben, 
ijt ein SSegriff , welcher jugletch bie Werfern unb (Sache, 
ba3 Snthaltenbe unb baS Enthaltene in ftdt> faffet, weichet 
ich aUt in eins fliege, fo baß td) biet twrnebmlich auf 
ba§ erjfere mein Itbfctyn ridjte, unb vorläufig bewerfe, 
baß ba$ ©chone twn weiterem Umfange, als bie ©ebon* 
heit, ift: biefe gebt eigentlid; bie Sßtlbung an, unb ifl bie 
b&d)jte 2£bftdt>t bei? Aunfa jene* erftreefet ftch auf atfe§, 
waö gebaut, entworfen unb au^earbettet wirb* 



( 383 ) 

<g§ ijt mit tiefe* gahigfeit, wie mit bem gemeinen 
gefunben föerpanbe ; ein jeber glaubet benfelben &u beft&m, 
welcher gleichwohl feltener als bet SBife ift: n>ci( man 2lu* 
gen bat wie ein anberer, fo will man fo gut/ als ein <m? 
bcrer, fefyen fonnen* <&o wie ftch felbffc ntd>t leicht ein, 
SWdbchen für garftig h^t, fo verlanget ein jeber tad 
©chone ju fenneiu (5$ ijf nichts empfmtlicher, al§ je* 
manben ben guten ©efcfymacf, welcher in einem anbem 
Sorte eben tiefe Siljicjfeit bebeutet/ abfprecfyen wollen; 
man befennet fiel) felbjl eher mangelhaft in allen Birten 
von Äenntniffen, als bafj man ten SSorwurf J)6re, jur 
«Kenntmf te3 (Schonen unfähig §u fepn* £>ie Unerfahren? 
heit in tiefer Jtenntnij* gefielet man jur Sftotb ju, aber 
tic gabigfeit 51t terfelben will man behaupten. (§3 iß 
tiefelbe, wie ber poetifetje ©etjr, eine ©abe be$ Rimmels, 
bilbet ftdb aber fo wenig, wie tiefer, t>on ftd> felbjr, unb 
würbe ohne 2ef)re unb Unterricht leer unb tobt bleiben; 
folglich b<*t tiefe 2lbbanblung jwet) ©tücfe, biefe natürliche 
gäbigfeit überhaupt, unb ben Unterriebt in berfelbem 

£>ie gdhigfeit ber ©mpfmbung be§ ©ehernen b<*t ber 
Gimmel allen vernünftigen ©efeböpfen, aber in fehr Oer? 
febtetenem ©rate, gegeben» £)ie mehreren ftnb wie bie 
leichten Sbeile, welche ohne Unterbiet t>on einem geriebe* 
nen electrifchen Körper angezogen werben, unb balb wt> 



( 384 ) 

berum abfallen; bal;er iji \i)t <^>cfü^l fur&, wie ber £on 
in einer furjgefpannetcn <5aite» £>a§ ©cfyone unb baS 
9J?tttelmagige ijt benfelben gleicf) willfommen, wie ba§ 
fBerbienjl unb ber $6bel bep einem 3Renfdfoen t>on unge* 
meffener #6flicf)feik SBep einigen beft'nbet fiefy biefe S«^3 S 
feit in fo geringem ©rabc, baß ffe in 2£u§tbetlung berfels 
ben wn ber 9latur übergangen 5U fepn feinen fonnten; 
unb Don tiefer ?Irt war ein junger dritte Dom erften 
Spange, welker im 2Bagen niebt einmal ein Seiten be$ 
Sebent unb feines £)afet>n§ gab, ba ic(> ifym eine 3£ebe 
bielt über bie ©cfyönbeit beS Apollo unb anberer <&tat\\zn 
ber erfien Glaffe. SSon einem d^nltd^en ©emäcfyte muj$ 
bie (Empftnbung be§ ©rafen 501 a 1 1> a ft a , be$ ' SSetfafferS 
ber ßeben ber SBologneftfcfyen fötaler,' gewefen fhm; biefer 
©djwager nennet ben großen $apf)ael einen Urbinatis 
fefyen $afner, nad) ber pöbelhaften ©age, baß biefer ©Ott 
ber ^ünj!ler ©efdße btmakt, welche bie Unwiffenbeit jens 
feit ber tflpen als eine @eltenl;eit aufzeiget: er ent(?e!;t 
ftc^> ntcfyt wrjugeben, baß bie Paracet ftd> wrborben 
burefy bie 9tacbal;mung beS SftapbaelS* 2luf folebe ÜWen* 
fcfyen wtrfen bie wabren <Sd;6ni)eiten ber Jtunft wie ber 
Sftorbfcfyein, welcher leuchtet unb nidjt erlöget; man follte 
beinahe fagen, fte waren tum ber 2(rt ©efebopfe, welcbe, 
wie <5ancl;oniaton fagt, feine (Smpftnbimg feaben. 



( 385 ) 

Sßcnn auch ba$ ©chone in ber «fiunj! lauter ©eftctyt wäre, 
wie, nach Seit 2tegt)ptern, ©Ott lauter 2(uge ifi, würbe eS 
bennod? fo m einem &i)tik vereint, triefe nicht reijen. 

50kn fonnte aud; auf bie Seltenheit biefer @mpfm*. 
bung aus bem Langel t>on «Schriften, bie baS ©chone 
lehren, einen ©cbluß machen: benn t>om 9) lato an bis 
auf unfere 3eit, ftnb bie ©Triften tiefer 2lrt t>om allge* 
meinen (Schonen leer, ohne Unterricht, unb t>on niedrigem 
©ehalte 5 ba$ Schone in ber itunjl fyabtn einige teuere 
berühren wollen, ohne e3 gefannt ju |abe|U hiervon 
fonnte ich Slmen, ™ em greunb, burch ein <Sd;reiben bc§ 
berühmten #erm wn ^tofch, beS größten Jßtftfj^fe 
funbtgen unferer Seiten/ einen neuen S3eweB geben» Gtv 
wollte mir in bemfelbeu ju Anfang unfereS $Briefwed;fel$, 
weil er mich perfonlid) mcfyt fannte, Unterricht geben über 
ben 3£ang ber bellen <5tat\xm, unb über bie Sitzung, 
in welcher td> t^iefetben ju betrad)teit hatte» Sch crpait; 
nete, ba ich fah/ baß ein fo berufener 2CnttquartuS ben 
SSaticantfchen Apollo, ba§ Söunber ber JUmfl, nad) bem 
fchlafenben gaun im ^allafie Skrberini, weld;e§ eine 
SBalbnatur ift, nach bem ßentaur in ber SSitt'a £5orghefe, 
welcher feiner ibealtfehen <5d;onheit fähig ift, nach ton 
&ween alten SatprS im (kmpiboglto, unb nad; bem 3u= 
ftinianifchen S3ocf , an welchem baS be(le Stücf ber ^o^f 

SBincfefmanne 2B«fe i. ftfe 2£ 



( 386 ) 

nur ift> fefete. £>te Slfobe unb i&re Softer, bie SOiujlet 
ber fcoc&jien weiblichen @dj>5n&cit, haben ben tefeteu gHafe 
in beffen £>rbnung* 3d> überführte tf>n feiner irrigen 
SRangorbnung , unb feine (sntfdjulbigung war, bafj er in 
jungen 3a$re»/ bie SSerfe ber alten «Sunjl, in ©efeüfd;aft 
^wetjer nod^> lebenber ÄünjWer jenfett ber ©ebürge gefehlt/ 
auf bereu Urteil ba§ feintge ftd) bisher gegrünbet habe* 
d§ würben üerfcfytebcne SBrtefe jwifc^cn un3 gewecfyfelt über 
ein runbeS SBerf in ber SStHa 9)amphiK, mit erhobenen 
giguren, weld;e$ er für ba?> alleraltejxe £>enfmal ber grie* 
d)ifd;eit Äun|t hielt, unb id) hingegen für einS ber fpate* 
flen unter ben <ftaifern, SBaS für ©runb hatte befielt 
Sttepnung? SRan ^atte ba§ <5d)led)tejtc für baf> tfeltejte 
angefehen; unb mit eben biefem ©pfrema gehet Gatter 
in feinen gefdjnittenen ©tetnen, welches auf> bem, waS er 
über bie brttte unb fed$e Jfttpferplatte vorbringet, &u er* 
weifen ijh ©ben fo falfd> iji beffen Urtr)eil über ba§ t>er* 
meintliche fjoT>e 2tftertfyum ber <5teme auf ber achten bi§ 
$ur jwolften platte: er geht ^ier nach ber ©efchtchte, unb 
glaubet/ eine fehr alte Gegebenheit, n>te ber 5^ob be§ 
£)thrpabe$ ift, müffe aud) einen fef>r alten ^ünjiler vor* 
au§fefeem £)urch foldje Kenner i(l ber vorgegebene ©es 
neca im 83abe, in ber SSilla SBorghefe, in Achtung ge? 
fommen, welcher ein (Gewebe t>on tfritfmäfjigen 2(bem iß, 



( 387 ) 

unb m meinen Süthen ber .ftunfi be§ StttertyumS faum 
wttrbig ju achtem £)iefe$ Urzeit wirb ben mehreren einst 
^efcerep ähnlid) fe^en, unb ich würbe bdffelbe t>or ein paar 
Sauren nod) nicht öffentlich gewaget ^abem 

£>icfe gdhigfeit wirb burch gute ^v^te^ung erweefet 
unb jeittger gemalt/ unb melbet ftch eher, afö in t>ers 
nad)ldgigter (£r§ief)ung, welche biefefbe aber nicht erjfccfen 
fann, wie id;> ^ter an meinem Styeite weis* <5S wicfelt 
ftcf> biefelbe aber eher an großen aB fleinen £)rtcn au§, 
unb im Umgange mehr, aB burch ©elehrfamfeit: bemt 
ba$ tnele SBiffen, fagen bie ©riechen, erweefet feinen ge* 
funben SSerftanb, unb bie ftch burch bloße (Mefjrfamfeit 
in ben Altertümern befannt gemalt h<*ben, fmb aud; 
berfelben weiter ntd)t funbig worben. 3n gebognen $0* 
mern, wo biefe6 ©eful)l fcor anbern zeitiger unb reifer 
werben fonnte, bkibtt baffelbe in ber (^iehung ftnnloS, 
unb btlbet ftch mc^t, weil bie 50?enfchen ber #emte gleich 
finb, bie über baS «ftorn, welches t»or ihr liegt, ^inge^et/ 
um ba§ entferntere ju nehmen: wa§ wir täglich t>or Au«« 
gen haben, pflegt fein Verlangen gu erweefen. (§3 lebet 
noch ifeo ein befannter Wlakt 9ftc, 3£icciolini, ein ge* 
bobmer Spornet, unb ein Sflann t>on großem Talente unb 
SGBtffenfchaft, auch außer feiner Äunjl, welcher t>or ein 
paar 3ah*wv unb allererft im ftebenjigf^en Sah?* feine! 



( 388 ) 

2£lter3, bie ©tatuen in ber SSilto 33orgf)efe jum erfhmmale 
fa&. 68 ^at fcerfelbe bte SBaufunjt aus bem ®runbe jiu* 
biret, *unb bennocf) l;at er eines ber fcfyonften £)enfmale, 
nemltcfy baö ©rab ber Cacilia 9ttetella, be$ GraffuS 
grau, ntd)t gefel;en, obneraefytet er, al§ ein 2ieW;aber ber 
Sagb, weit unb 4>reit außer fRom um^er gejlreifet ifL. 
(§f> ftnb batyer au§ befagten Urfacfyen, außer bem ©iulio 
Romano, wenig berühmte «Eünftler uon gebognen fJtbs 
mern aufgeftanben; bie mefyrejfen, welche in SSorn ifyren 
Sfcubm erlanget ^aben, fowofjl 9Mer, als S5t(b(;auer unb 
SBaumeijler, waren grembe, unb e§ tfyut fid) aucfy ifo 
lein Horner in ber itunfl f)ert>or* tiefer (Srfa&rung §u? 
folge, nenne id) ein SBorurtfjeil, gebogne Horner 51t 3eid)* 
nern ber ©emalbe einer ©allerie in 2)eutfd#anb mit gro* 
fjen Soften wrfcfyrieben &u tyaben, wo man gefeitere 
äunfiler fanb *) 

33ep angefyenber Sugenb ift biefe %aty$Mt, tt>ie eine 
jiebe Neigung in bunfele unb verworrene $üf)rungen eins 
gefyullet, unb melbet fiel) wie ein fliegenbeS Sucfen in ber 
#aut, beffen eigentlichen £>rt man im Jtrafeen nid?t treffen 
fanm @§ tjf biefelbe in wofjlgebilbeten Knaben efyer, als 
in anbern, §u fucfyen, weil wir insgemein benfen wie wir 
gemalt ftnb, in ber SStlbung aber weniger, als im 2Be* 
fen unb in ber (^emfttb^rt: ein weites #er$ unb folg? 



( 389 ) 

fame ©innen fmb Setzen folcher ga^tgFett deutlicher 
entbetfet ftch biefelbe, wenn in 2efung ctne6 Scrtbenten bie 
(gmpfmbung zärtlicher gerüstet wirb, wo ber wilbe Ginn 
fiber^tn fährt/ wie biefcS t>erfd)iebentlich gefcfjehen würbe 
in ber 9?ebe beo ©laucuS an ben £5iomebe3, welcher» 
bie ruhrenbe SSergleichung be?> menfehlichen £eben§ mit 
S5(dttern tjt, bie ber SSinb abxoixft, unb bie im grühlmge 
wteberum &cn>orfproffem 2Bo biefe (Smpftnbung nicht ijt, 
prebiget man SSlinben bie «ftcnntnifi be§ Schonen, wie bie 
Slfluftf einem nt^t muftlalifchen ©ehore» (£tn näheres 
3etd>en ijr bep Jtnaben, bie nicht nahe betj ber Jtunft ers 
jogen werben, noch eigene ju berfelben befrimmet fmb, ein 
natürlicher £rteb jum äeichnen, welker, wie ber jur $oe* 
fte unb SÜtafitf, eingebogen ijh 

£>a ferner bie ntenfchliche Schönheit, &ur Äenntnif, 
in einen allgemeinen SBegriff fajfen fo habe id) be* 
merfet, baß biejenigen, welche nur allein auf Schönheiten 
i>e§ weiblichen ®efcf)led)t§ aufmerffam ftnb, unb burefc 
Schönheiten in ttnferem ©efchlechte wenig, ober gar nicht, 
geruhtet werben, bie (gmpftnbung be§ Schonen in ber 
«SUmjl nicht leicht eingebohren, allgemein unb lebhaft f)a* 
ben» (§3 wirb baffelbe bep biefen in ber iförnj} ber (Srie* 
d)en mangelhaft bleiben, ba bie größten Schönheiten ber* 
felben mel;r t?on unferm, aB wn bem antm ©erfechte/ 



C 390 ) 

ffob. 9ftefyr dmpfmbuncj aber wirb &um ©cfyonen m ber , 
Äunjt, aB in bcr 9ktur, erforbert, mit jenes, wie bie 
S&ranen im Sweater ofrne ©cbmerj, ofyne £eben ijt, uub 
burd) bie (Sinbilbung erwecfet unb erfcfcet werben mufj, 
£)a aber biefe weit feuriger in ber 3ugenb, a ^ * m mann*, 
ticken 2Hter, xft # fo foll bie gcty^feit, t>on welker wir res 
ben , geiticj geübet unb auf ia§ ©cfyone cjefufyret werben,- 
el;e baS 2Cfter fommt, in welkem Wir unS entfegen &u 
benennen/ e3 nityt $u f&fyteiu 

<5§ ijt aber, wenn jemanb £a§ ©cfytecfyte bewunberf, 
nicfyt allezeit &u fliegen, baß er bie ga^feit tiefer (5m* 
pfmbuwj nicfyt 1;abe* Senn fo wie Ätnber, welchen man, 
guldßt, aüe$, wa$ fte anfcfyauen, nafye *>or Eugen ju.&afc 
ten, fdjielen lernen würben, eben fo fann bie ^m^fmbung 
tterwobnet unb unrichtig werben, wenn bie SSorwürfe ber 
erften MtatyUnticn $af)re mittelmäßig ober fcfylecfyt gewe* 
fem 3$ erinnere mid), baß ^erfonen fcon Talent an £)r* 
ten, wo bie JSunjl tyren ©ife ni$t nehmen fann, über bie 
^eworliegenben Ebern an ben fRannercfyen in unferen aU 
ten £)omfircfyen t>iel fpracfyen, um il;ren ©efcfymatf ju gei* 
gen: biefe Ratten nicfytö bejferS gefefyen, wie bie Sftaitanber, 
bie t&rett Som ber Äirdfje tfon ©t 9>eter &u 9tom wr* 
Stetem 



( S9i ) 

rechte ©efiibl t>c6 <5djonen gleitet einem p&ffc 
gen ©wfe, welcher über ben <ftopf be§ tfpoöo gegoffen 
wirb, unb benfelben in allen Steilen beruhet unb ums 
giebt. 2)er SSotwurf biefeS ©cfup ijt nicfyt, wa$ £rieb, 
greunbfdjaft unb ©efalligfett angreifen, fonbern wa§ ber 
innere feinere ©inn, welcher toon allen 2Cbftd?ten geläutert 
fepn foll, um beS <5d)5ncn willen f^Ibft r empftnbet* <5ic 
werben {>icr fagen, mein Siebter, td> fiimme mit ^piatonts 
fdjen ^Begriffen an, bie Dielen biefe (£mpfinbung abfpredjen 
fonnten; <5ie wiffen aber, bag man im £ef;ren, wie in 
(Steffen, ben fyocfyjren £on fachen mufü, weil bie ^aite 
ton felbj! nachlaßt: td) fage, wa$ fepn feilte, nid&t wa§ 
ju fetjn pfleget, unb mein ^Begriff ijt wie bie $Prabc t>on 
ber $tiä)ü$hit ber ^edjnung. 

£)a$ SBerfjeug biefer (Smpftnbung i(r ber äußere 
©inn, unb ber @ifc berfelben ber innere: jener muf riefc 
ttg, unb biefer empftnblid) unb fein ftym ifi aber bic 
Sftdjtigfett bee» 2luge§ eine ©abe, welche Dielen mangelt, 
wie ein feines ©efyör, unb ein empftnbltdjer ©erudj* @i? 
ner ber berühmteren gegenwartigen (Sänger in Stalten, 
$at alle (Stgenfdjaftcn feiner ^unft, bi§ auf ein richtiges 
©etyor; ü)m fehlet bae>, wa§ ber bltnbe ©aunberfon, 
beS ^ewton§ 9la$folger, überflüßig ^atte. SSiele Tferjte 
würben gefd)t<ftcr fet)n, wenn ftc ein feines ©efuf)l erfon* 



( 392 ) 

get fyattetu Unfer 2tuge wirb t>ielmal3 burd; bie £>ptif, 
unb nt#t feiten bu'rdj ftd) fetbjf, betrogen» 

£)ie 9?td)tißFett beS 2(uge$ befielet in SBemerfuna, 
ber wahren ©ejlalt unb ©rojfc ber SSorwürfe, unb bie ©es 
fralt gefyt fowo^t auf btc garbe, als auf bie gorm* 2)ic 
Sarben muffen bie JiünjHer ntd)t auf gleiche SBctfe fefyen, 
weil fte biefelben uerfduebentltd) nad;af)mem 3um 33eweife 
teffelben will id) md;t ba$ überhaupt f4>lcd>tc (Solorit einis 
gel Sföaler, al$ be§ ^Poufnn, anfuhren, wil baffelbe ftum 
S'fyeil an $ernacf)ldgigung, an fcfylecbter 2(nfuf)rung, unb 
an ber UngefcWcflidjfeit lieget; id? fdjltege unterbeffen au$ 
bem, wa$ id) fctbft äußren gefetyen, ba£ folcfye Winkt 
if>r fd)led)te§ (Kolorit nid;t erfennem (giner ber beflen 
25rittifd)en SDtaler fcatte feinen $ob be3 £ector$, in 
benSgtofse/ wo baf> Kolorit weit unter ber Seicfmung t#, 
weniger gefcfjcifeet: biefeS ©tücf wirb in weniger 3eit, 
9tom in Tupfer geftocfyen, erfdjeinen, 5ö?cin <3afc grimbet 
ftd) DQvnel;mltd) auf btejenigen .ßüttjHer, bie unter bie gu* 
ten ßolorijlen geilet werben, unb gewiffe Langel fyaben; 
unb id) !ann f;ier ben krümmten griebrid) S5arocct an* 
führen, beffen gleifcfy in$ @rimlid)e fallt @§ ftatte ber? 
felbe eine befonbm lixt, bie erjle Anlage be£ Sftacfenben 
mit ©r£m ju machen, wie man au einigen umwllenbeten 
^tuefen in ber ©aUerte 2llknt augenfd?einlkf) crf'e'nnct 



( 393 ) 

£)a§ Golorit, welches in be§ ®utbo -SBcrfcn fonft unb 
frolid) ift, unb jkrf, trübe, unb DietmaB traurig im 
©ucrcino erfdjeinet, lieft man fogar auf bem ©eftcfyte 
biefer bepben ,£ünftler. 

Mityt weniger tterfcfyieben ftnb bie Äünftler in SSor^ 
fkllung ber wahren ©eftalt ber gorm, weld>e£ man fcfylie= 
gen muß au§ ben umwllFommenen Entwürfen berfelben in 
ü)rer (Sinbilbung* SBarocci ift.an feinen fefyr gefenf ten 
Profiten be§ ©eftcf)t§, 9>tetvo wn Gortona an bem fleinlu 
cfyen «ftinne feiner Jtopfe, unb $Parmigianino an bem 
langen £)t>ate unb an ben langen gtngern fenntlicfy. S'6 
will aber nicfyt behaupten, bafj ju ber Bett, ba alle giguren 
gletcfyfam fcfywinbfücfyttg waren, wie Wi bem Slapfyael, unb 
ba biefelben wie wafferfücfytig würben burd) ben SB er wini, 
allen -föünjllem bic Sfrcfytigfeit beS 2Cuge§ gemangelt fyabe: 
benn fyicr liegt bie ©djulb an einem falfd;en Sfyjtcma,- 
welcfyeS man wal;letc, unb tym blinblingS folgete, üföit 
ber ©röße I;at e3 eben bie Skwanbniß. 2Bir feljen bafji 
Äunfllet aud) in Porträts, in bem 9ftaafje ber Steile, bie 
fte in 9kl;e unb nad) tyrem 2Bunfd;e fcfjen, fel;len; an tU 
Aigen ijt ber Jtopf flcinev, ober großer, an anbem bie 
#dnbe; ber #al3 iji juweilen &u lang, ober ju Furj, u. f. f. 
4>at baä $uge in tini^n Sauren yon bcjfänbigtr Hebung 



( 394 ) 

biefe Proportion nityt erlanget/ fo iß biefelbe »ergebend 
&u koffern 

2)a nun baSjenige, wa§ wir aud> an geübten Äünjls 
lern bemerfen, t>on einer Unrichtigkeit ibref> 2Cuge§ ^errüfys 
tret/ fo wirb biefeS noefy fyduftger bet> anbern ?)erfonett fepn, 
bie tiefen <5inn ntd^t auf gleiche Htt geubet b^ben. 3|t 
aber bie Anlage &ur $icf)tigfett t>ortyanben, fo wirb biefelbe 
bur$ bie Uebung gewiß/ wie fclbfl im ©eftcfyte gefeiert 
fann: ber $etr ßarbinat 2tfe^ TClbani t{t im ©tanbe, 
bloß burefy haften unb gublen vieler 9Jlunjen ju fa^en/ 
welchen Äaifer btefetben öorftelfen. 

SBenn ber äußere <3inn richtig ift/ fo ift $u wünfd;en, 
baß ber innere biefem gemäß ttolifommen fev>: benn e§ ijt 
berfelbe wie ein swepter ©piegef/ in welchem wir ba$ Sße« 
(entließe unferer eigenen 2Ce&nlt#fett/ burd> baS Profil, fe* 
$em £)er innere <5imt ift bie SBcrjlellung unb 33tlbung 
ber (Smbrucfe in bem äußeren ©innc, unb, mit einem 
SBorte, wa$ wit (Smpfinbung nennen. £)er innere ©imt 
aber ift nicfyt allezeit bem äußeren proportionirt, ba§ ift 
cS tjl jener nidjt in gleichem (Srabe empfmbtiefy mit ber 
Sfacfyttgfett *>on biefem , weil er mectyanifcb »erfahrt/ wo 
bort eine geijtige SBirFung tft (53 fann alfo richtige Seicfe 
ner geben ofme (Smpftnbung/ unb icb fenne einen folgen; 
biefe aber ftnb bo^jlenS nur getieft, baS <5<fyone nacfy&u* . 



( 395 ) 

ofymen, mcfyt fclbfl ju fmben unb entwerfen. £)em. 
SBcr nt nt war tiefe (Empftnbung in ber SBttbfjauere*} t>on 
ber üftatur erfaßt; ßoven^etto aber war mit betreiben, 
wie e3 fcfyeint, mcfyr, aB anbere SBitbfyauer neuerer Seiten, 
begabt. €r war bc$ SRapfyaeB <5d)üler, unb fein 3o^ 
na§, in ber Gapelte ßl;igi, tft befannt; ein wltfornmener 
SBerf aber t>on tym, im $antf;eon, eine jte&enbe Wttä&n* 
na, nod) einmal fo grofj, atC bie 9Zatur, welche er nafy 
feines 9$eifler3 £obe madjte, wirb üon niemanb bemerket* 
<5in anberer fcerbienter SBUbfyauer ijt nod) weniger befannt: 
er fyeißt 2oren§o £)ttone, ein ©dmler be§ £ercute£ 
gevrata, itnb t>on bemfelben ifl eine ftefyenbe f)ei(. 2(nna 
in eben bem £empct; fo ba$ jwo ber befren neueren ©ta* 
tuen au eben bem £)rte flehen. ®te ftyonjten giguren 
neuerer SBilbfyauer neben biefen, ftnb ber fyeil* 2tnbrea§ 
von giamtngo, unb bie Religion t>on le ©roS, in ber 
itircfye al ©efu« 3$ begebe fiter eine 2Cu§fd)weifung, wef* 
d)Ci weil fte unterrichtet, SBerjeifjuncj »erbienet tiefer 
innere ©in«, von welchem «fy rebe, muff fertig, §art, unb 
bitblicfy fe^n. 

gerttg unb fd)netf mug berfelbe fet)n, weit bie erffett 
dmbruefe bie ftdrfffen ftnb, unb vor ber Uebertegung ttor* 
l;erge^en: was wir burety biefe empfmben, ift fd)wdcf?er. 
©icfe§ iffc bie allgemeine Störung, weld;e un§ auf ba§ 



( 396 ; 

®#5ite $4$, unb fann bunfel unb ohne ©rimbe fet>n, 
wie mit allen erflen unb forteilen @inbrücfen gefchehen 
pfleget, bfä bie Unrerfuchung ber ©tücfe bic Ueberlegung 
$uldfit, annimmt unb erforbert 2Ber hier von Reiten 
auf ba3 ©anje gehen wollte, würbe ein grammaticalifcheS 
©e^irn jetgen, unb fd>n>cr(id> eine (Smpfmbung be£ ©anjen 
unb eine (5nt5ÜcFung in fleh erweefen. 

3art mufü tiefer (Sinn mehr, als tyeftig, f*Wr wi* 
ba$ ©djonc in ber Harmonie ber 3:()et(e befielet, beren 
SMfommenheit ein fanfteS Steigen unb ©tnfen tjt, ble 
folglich in unfere (Smpftnbung gleichmäßig wirfet, unb 
biefelbe mit einem fanften 3uge führet, nicht plofelich fort* 
reißet 2Me heftigen (Smpftnbungen gehen über ba$ ÜRite 
telbare fyimr>e$ §um Unmittelbaren, ba ba§ ©efüfjl hinge* 
gen gerühret werben foll, wie ein ferner £ag entgehet, 
burd) ^nmelbung einer lieblichen Sflorgenrothe. ijt 
aud) bie l;eftige (Smpftnbung ber ^Betrachtung unb bem 
©enuffe be§ &%ßmti nachteilig, weil fte ju !ur§ ift: 
benn fte führet auf einmal bahin, wa§ fte fhtfenweife füh* 
(en follte. ?Iuch in biefer ^Betrachtung fd&etnt ba§ TClter« 
fl)um feine ©ebanfen in SBilber cingefleibet ^u haben, unb 
verbcefte ben €>inn berfelben, um bem SBerjtanbe ba$ 83er* 
gnügen gönnen, mittelbar bahin §u gelangem @§ ftnb 
bd^ev fehr feurige, flüchtige Stopft, yat (£mpfinbung be3 



( 397 > 

©cfyonen ntcfjt btc fä^tgften / unb fo wie ber (§enufj unfer 
fetbfl, unb ba$ wafyre Vergnügen in t>cr 0?ul;e be$ ©eijleS 
unb be3 «ftorperö erlangen i|r, fo ijl c3 aud) baS @e= 
füf)( unb ber ©enufj be$ <5d;onen, wetcfycS alfo jart unb 
fanft fetm muß, unb wie ein milber £tyau fommt, nidjt 
wie ein ^ptafcregen. ID4 ftd) aud) ba3 wafjre ©ebone ber 
menfcbltcfyen gigur insgemein in ber unfcfyulbigen füllen 
Üftatur einsufleiben pfleget, fo will ef> burd> einen a!?nltd)en 
©inn gefüfylet unb erfannt Werbern £ier tfr fein 5 Pegafu3 
notbig, burd; bie ßuft ju fabren, fonbern ^allaS, bte 
un$ führet 

£>ie britte tum mir angegebene Cngenfcbaft be§ innern 
©eful)B, welche in einer lebhaften 33ilbung be$ MxafyU* 
ten ©cbönen befreiet, tft eine golge ber beiben erjleren, 
unb nid)t ofyne jene; aber tyre Jtraft wacfyfet, wie baS ©e? 
bdebtniß, bureb bie Uebung, welche jenen nid)t§ beitra- 
get £aS empftnblidjjie ©efübl fann biefe (Sigenfdfraft «n- 
Dollfommener, als ein geübter 9Mer obne ©efubl/ f)äbw/ 
bergejfalt, baß ba3 eingebrudte 33ilb allgemein lebhaft unb 
beutltd) ifl, aber gefcfywacfyet wirb, wenn wir un§ baffelbe 
jtüdweife genau üorjlellen wollen, wie e§ mit bem Söilbe 
be§ entfernten (geliebten ju gefdjeben pfleget, wie wir auet) 
in ben mebrefkn fingen erfahren; ju febr in baS ©ereilte 
geben wollen, maebt ba$ ©anje uerliebrem din bloß me* 



C 393 ) 

djanifd;er 9Mer aber, beffen t?omef)mFte§ SBcrf ba§ spor* 
trat ift, fann burd) nötige Uebung feine dinbitbung er* 
f)Sfyen unb ftar!en, bafi biefelbe fäl;ig wirb, ein anfdjaulis 
djeS 33ilb nad) allen Steilen fich einzuprägen, unb jlucfs 
weife ju wieberbolein 

(gS ift alfo btefe gefeit al£ eine feltene ©abe beS 
^immeB su fragen, welcher ben <5inn jum ©enuffe be$ 
<Sd)5nen unb bc$ Sebent felbft f;ieburd> fa&ig gemacht l;at, 
aß beffen ©lütffeligfeit in einer Sauer angenehmer <£'m* 
:pfmbung beftefyt. 

Ueber ben Unterricht 5U ber gal;ig£eit, ba3 @d)Sne in 
ber ^unjl §u empfmben, melier ba3 aweijte <5tucf biefer 
SCbtyanblung ift, fann guerfl ein allgemeiner SBorfcfytag ge* 
macht »erben, welcher hernach burch befonbere (Srinneruns 
gen in ben bm;en fronen fünften eine nähere 2Cmr>enbung 
haben fanm tiefer §3orfd)lag aber ijl, wie biefer (5nt= 
wurf, nid;t für junge Seute, welche nur um ihr notbburfc 
tige§ SSrob lernen, unb weiter nicht hinauf* benfen fonnen, 
welches fiel) fcon felbft uerfkhet; fonbern für bie, welche, 
nebft ber gahigfeit, WtitUl, (Gelegenheit unb 9Jlufie haben, 
unb biefe ift fonberlid; n5tl;ig. £>enn bie Betrachtung ber 
SÖßerfe ber Äimjf ift, wie ^>Uniu6 fagt, für mufüige 
ÜDtenfchen, ba§ ift, bie nicht ben ganzen Sag ein fdjwereS 
unb unfruchtbares gelb $u- bauen wrbammet fmb* £)ie 



( 399 ) 

mir gcgonnefe SEuge, ift eine ber grogten ©lucffeligFeiten, 
bte mir t>a§ gütige (Sefchicf, burcb meinen erhabenen 
greunb unö #erm, in ffiom ftnben lajfen, welcher, fo 
lange ich bep unb mit ü)m lebe, feinen geberjtridj von 
mir erlanget bat, unb tiefe feiige Sftufie f)at mich m 
©tanb gefegt , mich ber Betrachtung ber Jftmft nach mei- 
nem SSBunfche überlaffem 

9ftein SSorfcblag §um Unterrichte eine§ «ftnaben, an 
welchem ftdE> bie Spuren ber gewünfehten gäfngFeit geigen, 
ift folgender: Suerft füllte beffen |>er$ unb (Smpftnbung, 
burcb (Srflärung ber fd)5nften ©teilen alter unb neuer 
©cribenten, fonberlich ber £)id;ter, i%enb erweefet, unb 
$x eigener Betrachtung bef> ©deinen in atfer %tt juberei^ 
tet werben, »eil biefer SSeg gut SMFommenhetr führet, 
3u gleicher Seit follte beffen tfuge an Beobachtung be§ 
©cfyonen in ber Jtunft gewönnet werben, weld;e§ nothburf^ 
tig in allen Hriom gefchehen fanm 

Sföan lege bemfelben anfänglich bie alten SBerFe m 
erhobener Arbeit, nebft ben alten ©emälben, cor, welche 
©anteS Bartoli geflogen, unb bie ©chonhett tiefet» 
SBerfe mit 2öaf)rf)eit unb mit gutem ©efd;macfe angeben 
tet bat. gerner Fann bie fogenannte Bibel be§ $lapf)ati$ 
gefuchet werben, ba§ ijl, bie ©efcfjichte beS alten &efkr 
menteS, welche biefer große Äünjtler an bem ©ewolbe cfc 



( 400 ) 

ne§ offenen Sanges im 3Saticanifd;en ^JaUafle, t^eilö felbft 
gemalet, tl>eiX5 nach feinen Seichnungen ausführen lajfen. 
tiefes SBerf ijl auch t>on uorgebachtem Sartoli geftos 
ehern £)iefe ftwer; Söerfe werben einem um>erwohntcn 2(uge 
fepn, wa$ eine richtige SSovfd?rift ber $anb ijl, unb ba 
bie ungeübte (Smpfmbung bem (Spheu gleichet, n>eld;er fich 
eben fo letd>t an einen Saum, al§ an eine alte SSflauer, 
anfanget/ ich will fagen, ba$ (Schlechte unb ba3 ©ute 
mit gleichem SSergnugen fteht, fo foll man biefelbe mit 
fronen Silbern befchaftigen. #ier gilt, wa3 £>iogeneS 
fagte, bafj wir bie ©otter bitUn follen, un$ angenehme 
(£rfd)emungen ju geben» 2ln einem mit Stopfjaelifcfyen 
Silbern eingenommenen Knaben, wirb man mit ber Seit 
bemerfen, wa§ jemanb empftnbet, welcher, nacfybem er ben 
SSaticanifd)en Apollo unb ben £aocoon an eben bem £)rte 
gefefjen, unmittelbar nachher ein 2(uge wirft auf einige 
&tat\\tn fcerheiligter 9Ä6nd;e in ber ©t. $eter$fird)e, 
£enn fo wie bie Söal;rl;eit auch ohne Seweife überzeuget, 
fo wirb ba6 ©d)one, t>on Sugenb an gefe^en, aud; of;ne 
weiteren Unterricht fcorjüglich gefallen, 

£>tefer S3orfd)lag jutn anfänglichen Unterrichte ijl Dors 
ne^mlid) gerichtet auf junge ßeute, bie, wie ©te, mein 
greunb, bis ju gewtffcn Sahren auf bem ßanbe erlogen 
werben, ober feinen Anführer in biefer itenntnifj \)aUn; 



( 40i ) 

aber auch tiefen fann mehrere ©elegem;ert baju t>erfcf?affet 
Werbern 9ftan fuetye t>te grtechtfehen Wliin^n beS ©ol? 
jiuS welche unter allen am bejten gezeichnet ftnt?, beren 
Söetrachtung unb (Srflärung ju unferem Swecfe nu^ 
lieh, unb t>on weiterem Unterrichte fepn fann* £te ange? 
nebmfte unb lebrreichfte Sßefchdfttgung aber, werben bie 
2lbbrttcfe ber beften gefebnittenen «Steine geben, wn weis 
chen eine große Samlung in in £>eutfd;lanb ba= 
ben ifl; in $om ftnbet man eine ttolljtänbige Samlung 
t>on allem, waS in btefer 2(rt fchon ijt, in rotten Schwefel 
gegoffem 3u nüfcltcher ^Betrachtung biefer unb jener, fann 
meine SBefcbreibung ber Stofcbifchen gefcbm'ttenen Steine 
bienem 2öill fiel) jemanb in fojtbare SBerfe einladen, fo 
ijl berjenige S5anb be$ glorentinifchen SÖhtfei, welcher bie 
Steine enthalt, bejbnberS &u h^en* 

S5efmbet fiel) ber gum Schonest an^ufül;renbe Sinabt 
an einem großen £)rte, wo bemfelben mimbliche #nweifimg 
fann gegeben werben, fo würbe ich biefem anfänglich nichts 
anberS, at§ jenem, ttorfchlagem 2(ber wenn beffen Lehrer 
bie feltene Äenntnifj fyatte, bie Arbeit alter unb neuer 
Mnjrler ju unterfchetben , fonnte ju bin 2Cbbrücfen alter 
Steine eine Samlung t>on ^bbruefen neuer gefebnittener 
Steine gefucfjet werben, um au§ bepber SSergleicbung ben 
begriff be$ wahren Schonen in ben alten, unb ben irm 



( 402 ) 

gen Skgriff fcefielbett in ben mehreren neuen Arbeiten §u 
feigem Diel fann ge§eiget unb begreiflich gemacht 

werben, auch o^ne TCnwetfung in ber 3etchnung: benn bic 
£eutlichfeit erwachft au§ bem ©egenfa^e, fo wie ein mit« 
telmdfiiger ©änger neben einem h<*rmonifchcn Snjtrumente 
fenntlich wirb, welcher im ©ingen ofme baffelbe anbcrS 
fchiem £)te Seichnung aber, welche zugleich mit bem 
(Schreiben fann gelehret werben, gibt, wenn tiefelbc &u 
einer gertigfeit gelanget iji, eine völligere unb grunblichere 
Äenntni^ 

tiefer ^Privatunterricht au§ Tupfern unb 2lbbrucfen 
bkibt unterbeffen wie bie gelbmefferer;, auf bem Rapiere 
gejeidmet; bie GEopie im kleinen, ift nur ber ©chatten, 
nidt>t bie SBafyrfyeit, unb e§ ifl t)om #omeruf> auf beffen 
fcefte Ueberfefeungen fein größerer Unterfchteb , ' at§ uon ber 
Gilten unbbeS dia^acU Derlen auf beren 2Cbbilbun? 
gen: biefe ftnb tobte Silber, unb jene rebem (§§ fann 
alfo bie wahre unb völlige Jtenntnif* be$ ©chonen in ber 
Äunft nicht anber6, al$ bttreh ^Betrachtung ber Urbilber 
felbft, unb vornehmlich in 9£om erlanget werben,» unb eine 
Steife nach ^talkn ijt benjentgen ju wunfd;en, bie mit gcU 
higfeit jur Jtenntnifi be$ <5d)5nen ton ber 9ktur begabt 
fmb, unb hinlänglichen Unterriebt in berfelben erlanget f^ 5 
bem 2Cufer dtom muß man, wie Diele SSerliebtc, mit 



( 4°3 ) 

einem SBlicFe auf einen ©eufjer §ufrieben fep, baS ifl, 
baS SBenige unb ba3 SÄtttclmdßtQe ^od&f^afeen. 

@£ ijt befannt, baß fowobl *>on alten äBcrfen, als 
ton ©emalben berühmter Sföeijter, feit ljunbert Sauren bes 
tradjtltdje ©tiefe auS 9tom in anbete ßanber, fcmberlicty 
nad) (Snglanb, roeggefuljret »orben; man fann aber t>ets 
fiebert fetm, baß baö beße in 9£om geblieben ift, imb t>er* 
mutljlid) bleiben wirb» Sie fcornebmjte ©amltmg t?on 2(k 
tertbümern in (£nglanb, ijt bie ^embrofifc^e ju 2Bi(s 
ton, unb in berfelben ift alles, tt>a3 ber ßarbinal Wla%as 
xin gefammelt l>at; man muß ftd) aber burd; ben 9fas 
men be§ Äünftler^ GleomeneS unter etlichen <5tatütix 
fo wenig, al§ burd; bie an einigen SSruftbilbem §u ÜÄün? 
$en gefegten Rufnamen, irren laffen: e§ ijt leicht gepftfr. 
fen bem, ber leicht tanket. 9^ac^> biefer fommt bie ?£runs 
bellifdje ©amlung, in welcher ba$ befle <Stucf eine 
confularifdje ©tatuc ijl, unter bem tarnen Cicero, fc% 
lid) wirb in bevfelben nickte, fetjn, n>a6 fc^ön beißen fann» 
(Sine ber fd)6njlen <§tat\wi in (Snglanb, ift eine Stfana, 
welche #err @oof, eb^ m ^% r ^nglifdjer fJ^inijler 
§loren§, fcor tuerjig Sal;ren au§ dlom roegfubrete* €?ie 
ijt im Saufen unb ©cfyteßen wgeftellet, twn auSnefjmcn- 
ber Arbeit, unb e§ fehlet il;r nichts, al§ ber Äopf, tpe%r 
neu 5U glorenj gemacht ijt. 



( m ) 

Sn granfreidj ifi btc bejte Statut ber genannte 
©ermanicuS, §u SSerfatUeS/ mit bem wahren tarnen beS 
üünfrterS Gieome neS, unb tiefe gigur fjat feine befom 
bere ©d)onfyett, fonbern fd>etnt naty einem gero6l;nlid)en 
Lobelie im £eben gearbeitet $u fe^m Sie &knuS mit 
bem fronen fütteren, an eben bem £)rte, als roeld;er 
bafdbft für ein Sößunberwerf gehalten mirb, ift n?a&t*fd)em* 
lid) eine ßopie ber unter eben bem Sftattrcn noer; berübnu 
teren SBenuS im ^attafte garnefe; aber aueb biefe fann 
l aum unter ben Statuen t>om aroepten SKange (leben , unb 
bat außerbem einen neuen .Stopf; welches ntd>t ein jeber 
füe$t/ wn ben llrmen nicfyt 511 gebendem 

Sn Spanien, unb &n>ar ju 'tfranjuej, tvo bie efyema; 
lige £)befcatcbifcbe <5amhmg üon 2£Uertbumern flehet 
welche ber ^ontejin GfjrijUna geborete, ftnb baS Söeftc 
äween roabrbaftig fd>6ne ©emi, (n>eld)e man insgemein 
dajlor unb ^)ollur nennet) unb biefe ftnb feboner, aß aU 
lee, n>a§ in granfretd) ift» gerner ift bafelbft ein über= 
aus fcfyoneS ganzes SBruftbilb beS 2CntinouS, über 2e; 
benSgrofüe, unb eine fä(fd)lid) fogenannte liegenbe ßleopas 
tra, ober fcfylafenbe 9tympb^ £>aS übrige biefer <3anu 
lung iji mittelmäßig; unb bie Stufen in lebensgroße f>a* 
ben neue Jtopfe, t>on (Srcole ger rata gemalt; *>on 
bejfen #anb auefy ber ganje Apollo ifL 



( 405 ) 

Sn £>eutfd)lanb fehlet eä ebenfalls ntcfyt an SBerfen 
ber alten Äunjt 3u Söten aber ijt md)t§, wa§ <&xwl)c 
nung üerbienete, auger ein fd;one§ ©efdg m Marmor, in 
ber (Grefte unb gorm ber berühmten SSafe in ber §3tllä 
33on$efe, mit einem ergaben gearbeiteten SSaccfyanale ums 
l;er. £)tefc3 @iu<f ijl in $om gefunben, unb gehörete 
bem ßarbinale 9ttc, bei ©itibice, in beffen ^allajte §u 
Neapel e3 jtanb. $8et> Berlin ju (Styarlottenburg , ftetyt 
bie ©amlung alter SOBcrfe, welche ber Garbinal $Polu 
gnac &u 9vom gemacht $afc £)a3 befannteffc ftnb eilf gis 
guren/ welche ber ehemalige SBeftfcer eine gamitie beS 2p? 
comebeS getauft bat, ba$ ijt, 2Cd)iüe§ in SBeiberlleiberu 
unter ben Softem wn jenem üerfteef et : man muß aber 
wijfen, baß alle äußern Steile biefer giguren, fonberltcfy 
bie Äopfe, neu, unb, wa$ bas fcfylimmjre ijt, t>cn jungen 
Anfängern in ber granjojtfcben 2Ccabemie $u £Rom gemacht 
worben ftnb; ber Jtopf be§ fogenannten 2t)comebe<3, ijl 
ba§ £3ilb be$ berühmten $errn t>on © t o f d?* £)a§ be(le 
©tütf bafelbft, ift ein ftfcenbeS ittnb &on dr^t, welches mit 
ben ^noeben fielet, welche bie ©riechen Tljtragali, unb 
bie Horner £ali nenneten, unb anjiatt ber 2Burfel biene* 
tem £>er größte <£d>ak tum TOertbümern beftnbet ftd) 
Bresben: eS begebet berfelbe au§ ber ©allerie ßf)igt in 
$om, welche itonig KuguftuS mit 60,000 <5cubi erjlanb, 



C 406 ) 

unb benfefben mit einer ©amlimo fcon <5tat\m\ mmfyxU, 
weld&c ber $crr CEarbinal Wer» 2Hbani bemfelben für 
io/ooo ©eubt überlief 3$ fann aber ba§ SSorjüglicblU 
von <3d)onl;eit ntd)t anheben, weil bie bejlen ©tatuen in 
einem ©djuppen tnm Uretern, wie bie geringe gepaefet, 
jianbcn, unb $u fetjen, aber nicfyt ju betrauten waren» 
Einige waren bequemer gesellet, unb unter benfelben finb 
brep befleibete weibliche giguren, welche bie erften #ercufo: 
ntfd>en (sntbeefungen finb» 

S3on ©emalben beS großen dtayfyatU, ijt m dng* 
lanb nitytö, wo eö nid)t ein <5t» ©eorge be§ ©rafen 
^embroefe tjt, welcher, fo t>iel icb mid) entfmne, bem 
tn ber ©aderie be§ #er$og$ t>on £>rlean§ dfynlicf) ifr; 
jener ift &on $agot gejlocfyen» 3u $<*mptoncourt aber, 
ftnb fteben Kartone beffelben ju eben fo tuel Tapeten, weis 
dje in ber <St» speterSfircfye tterwatyret werben: biefe finb 
von ortgnt) geflogen. 9^eultd> würbe bem Äontge in 
<£nglanb Don ßorb ^Baltimore eine Seicfynung ber 33er* 
flarung @bri|ii fcon biefem großen Stifter, groß wie ba§ 
Original, au§ dlom jum ©efcfyenfe überliefet, welche ms 
ntutblid) an eben bem £>rte wirb aufgekantet werben» 
(56 ifl biefelbe auf ba§ SBerf felbjl abge^icfynet, mit fcfywer 
nadf^uabmenber «ftunjt in febwarjer treibe auSgefütyret, unb 
btefe berge jialt auf ba§ 5>a^ter befefitget, baß bie Seid;* 



( 40? ) 

imttgj nichts letbcn fann. ©ic f ernten, mein greunb! ben 
^imjller berfelben, ^errn Sofyann ßafanoöa, ben grofc 
ten 3eicfjner in £Rom nad) SÖJengS, beffen SDleifler, unb 
tt>iv fyaben btefeS einzige 2Ber! me^rj al§ einmal, betraf 
tet unb benmnbert 

Sn granfreiefy, unb jwar ftu SkrfailleS, tffc t>Ce bes 
rühmte gamilte bc§ 3£apf;ael3, t?on ßbeling geffo 
d)cn, unb nacfyf)er tton gret), nebfi ber ßatfyarina* 
Sn Spanien, im @famal, ft'nb ©tücfe t)on beffen 
$anb, r>on welken ba§ eine eine 9flabonna tjt Sn 
£>eutfd)lanb finb jwep ©tu^e: ju SBien bie ßatfyarina, 
unb ju £)re$ben baS 2(ltarblatt aus bem Älojier @t 
©ijto &u ?)iacen^a; aber bicfeS tfi ntc^t wn beffen beßen 
Lanier, unb jum Unglutf auf #einen>anb gemalet, ba befc 
fen anbere SGScrfe in £>el, auf #ol§ ft'nb; bafyer fyatte baf* 
felbe bereits Diel gelitten, ba eS au§ Statten anfam; unb 
wenn baffelbe twn beffen Seicfynung fonnte einen S5egriff 
geben, fo bkibt berfelbe aus biefem ©tuefe mangelhaft 
wn beffen ßolorit. ßin fcermetjnter Slapljacl, welchen 
ber Jtönig t)on Greußen t>or einigen Sauren in SKom für 
3000 <5cubt erflehen lief!, ift üon feinem ^unft^erfianbigert 
allster für beffen Arbeit erlannt roorben; bafjer auefy fein 
fcfyriftltcfyeS Seugnif* ton ber Sftcfytigfeit beffelben $u ertyak 
ten war. 



( 408 ) 

2CuS tiefem fBcr^etd^niffc ber beflcn SQBerfc alter äSilb* 
fjaucr unb ber ©emalbe beS 3ia^I;aet§ auger 9tom mit) 
Stalten, ifr bet Schlug ju jiefyen, bag baS <Sd)6ne in ber 
«ftunfi anberwarts nur einzeln fep, unb bafj bie (Smpftn* 
bun$ beffelben allein in SSom ttollig, richtig unb verfeinert 
werben fonne* £)icfe £auptjtabt ber SSklt bleibet nod) ifeo eine 
unerfcfyopflidje £luellc t>on @d?6n^ctten ber Äunft, unb eS 
wirb f):er in einem Monate mefyr entbeefet, als in ben üers 
föutkttn (Stäbtcn bct> Neapel in einem Safyre. 9tad)bem 
id) ber TCb^anbtung über bie <5d)6nl;eit in ber ©efcfyicfyte 
ber «ftunji alleS, waS in Stalten aus bem 2tltertf)ume t>oti 
<&d)bi\t)zit übrig ift, unterfucfyet fyatte, glaubte td) nimmers 
mefyr einen ferneren .Stopf männlicher Sugenb, als ben 
Apollo, ben 23orcj{?cftfd)cn ©eniuS, unb ben Sftebiceifdjen 
3Sacd>uS in Sftom, ju ftnben, unb id) würbe auger miefy 
gefefeet, ba mir eine faft nodj) f;6f)erc ©d)6nfyeit in bem ©es 
ftcfyte eines jungen gaunS, mit jwc*) f leinen Römern auf ber 
©tiwe, §u ©eftcfyte fam, welcher nad) ber Seit entbeefet ijV 
unb ftdfo in ben $ä)tbcn beS SSilbfyauerS @at>a ceppt befm* 
bet. (5S fehlet bemfelben bie^lafe, unbetwaS t>on ber£)bers 
lippe; was für einen ^Begriff würbe biefer Äopf geben, wenn 
er unbefcfyabigt wäre! (Eine ber gelehrteren <5tat\\tn aus bem 
TUtertfjume, würbe im SJlonate $fla\) biefeö 1763» Styxtf, 
bev^lbano in einem SBeinberge beS springen zitiert, ent* 



( 409 ) 

becfet. €3 jf eilet btcfetbe einen jungen Saun vor, weichet 
eine große 3Rufd;cl vor bem Unterleibe I;alt, woraus 2Baf* 
fer lief, unb bte gigur flauet, mit geneigtem Raupte unb 
gefrummetem Seibe, in baffelbe. £)er glorcntintfcfye tan? 
^enbe gaun febeint fyaxt neben biefem, unb man fann u)rt 
mit feiner ©tatue fuglicber, al§ mit bem von mir be* 
fd;riebenen (Sturze be$ vergötterten ^crcute§ r in SSergleiz 
$ung feiern & wirb alfo künftig ein ?ntierifd;er gaun 
berübmt werben, wie e§ ber 33orgbeftfd)e fdlfdjtfd; genannte 
Seester, unb ber garneftfdjc ^erculeS ijh 

9laü) biefem allgemeinen 83orfd)lage jum Unterrichte, 
folltc berfelbe aud) auf baS befonbere ß0m führen , wek 
d;e§ einer jeben ber bm; fcfyonen fünfte, ber Maleret)/ 
5Bilbbauere\), tmb ber SBanfunji, eigen ijf, wenn biefeS 
gelb nid)t 51t weitlduftig fym 51t beftreiten wäre» 3$ 
muß naefy ben ©rangen biefer ©cfyrift, unb naefy benjenu: 
gen, bie mir anbere widrige Ausarbeitungen unb ©efdjdfc 
te fefcen, midj begnügen, einzelne Blumen unb trauter 
auf bemfelben §u fudjem 

£)a§ ©d)6ne in biefen Äünjfen i(l fcfywerer in ber 
(Erfieren, (eiebter in ber äwepten, imb nod) leichter m ber I 
dritten einjufeben; ber SBeweiS aber von ber Urfacfje be§ 
©cfyonen, i|t allcntbalben fd)wer, unb tyter flitt ber be* 
fannte ©afc, bafi ntd[?td fdjwerer tjr, als ber SBeweiS cu 



( 4io ) 

ner augenfd)einlid>en 2Bafyrf)eit, unb bie t?on allen burd> 
#ülfe ber <5inne begriffen ttrirb. 

3n ber SkuFunft iji ba5 @d>one mefyr allgemein, 
weit e§ öorneI)mlicfy üt ber Proportion beftefyt: bentt ein 
(Maube fann burcfy biefelbe aüein, o^ne 3ierratf)en, fcfyoit 
werben unb fepn* Sie &Mlbfyaueret) fyat jwet) fernere 
Steile, nemlid) ba§ Kolorit, unb ßid)t unb ©chatten, nicfyf, 
burd) tt>ctdf?e btc Maleret) tyre gröfjte ©djontyeit ergebet, 
unb alfo ijt c§ ftufenwetö (elfter, btc eine, als bie anbere 
«ßunft, ju bcftfecn unb einzufeuern %vl$ biefem ©runbe 
Fonnte 35er nint, ofyne (Befiel be$ menfd>Hcr>cri ©d)6nen, 
ein großer SSaumeifler fcpn, welches Sob berfelbe in ber 
SBilbfyauerep ntd>t üerbtenct SMefeS ift fo ftnnXtd^, bafi e$ 
micfy wunbert, wie e§ ßeute geben Fonnen, welche gejweü 
feit/ ob bie Maleret) ober bie SMlbfyaucrep fcfywerer fct> : 
bcnn bafü ef> in ben neuern Seifen weniger gute SBtlbtyauer, 
aB SDtaler, gegeben, Fann biefeS mdjt zweifelhaft machen, 
#ierau$ folget, ba baS ©d;6ne in ber 33 tf blauem) mefjr, 
al§ in ben bepben anbern fünften, auf <5in$ gerietet ijt, 
ba£ bie Smpftnbung beffelben in tiefen fo triel feltener 
fepn muffe, ba biefelbe in jener jlunft feiten ijt, wie ftd) 
btefeS aud> fogar in SRom felbjt an ben neueren ©ebauben 
offenbaret, unter welken wenige naefy ben Regeln ber wafc 
ten ©djonfjeit ay§gefitf)ret finb, wie e§ bie wn SSignola 



( 4ii ) 

of;ne 2Cu§na^me ju fet>n Pflegern Sn gtorcnj iji bie fd)6ne 
SSaufunjl fc^r fetten; fo 6a| nur ein einiges fleineS #au3 
fd)6n feigen fann, welches aud) bie glorentiner als ein 
SBafyr^eidjen weifen: eben tiefet fann man von Neapel 
fagem SSenebtg aber Übertrift btefe bevjben ©tdbte burdfr 
Derfcfyiebene 9>alldjte am großen ßanalc, welche t>on Dallas 
t>to aufgefüllt ftnb, $fan macfye felbfl ben (Schluß tum 
Stalten auf anbere ßdnber* i Sn dtom aber ftnb mefjr 
fdjone $PalIdfte Mb ^aufer, als in gan;* Statten 5ufam* 
men genommen; ba§ fcfyonfte ©ebdube unfercr Seiten, tjl 
bie SSilla beS Gerrit GarbmafS 2llcr* Sllbant, unb ber 
©aal in berfclben fann ber fcfyonfre unb prddjtigjle in ber 
Söett feigem 

£)er Snbegriff be§ ©cfyoncn in ber S3aufunft, tjl an 
bem fcfyonjren ©ebdube in ber SBettju fucfyen, unb biefeö tjl 
®U 3)eter. £>ie Langel, welche f)ter Gambe II in feinem 
SBrittannifcljen SSttrut>tu6/ unb anbete fmben, ftnb wie, tnm 
4)6renfagen, unb fyaben nid)t ben geringjten ©rumx Sftan 
fefcet an ber »orberen ©eite au§, bajj: bie £>efnungen unb 
©lieber berfelben ber ©rofüe be§ ©ebdubeS nicfyt propor^ 
tionirt fetm; aber man !;at ntd)t bebad;t, baß biefe 
meinten Langel burefy ben SSalcon, auf welchem ber $)abjt 
fowofjl tyier, afö @t Sodann Lateran, unb ju 
fOZaria üSttaggtore, ben €5cgen ju erteilen pfleget, noty* 



( 4*2 ) 

wenbtg entfielen* £>ie llttiföz £)rbnung an btefev ©ette 
tfl ntd>t bober, «IS biejenige, welcfye ba$ ganje ©ebaube 
fcat £>er üermcpnte $auptfeblcr aber ijf, baß ßarlo Wla* 
bemo, ber &5aumeifter ber wrberen «Seite, biefelbe in mit 
fyerauö gefufyret, unb anjtatt be§ ©rtcc^ifd>eri .ftreujed, wo 
bte ßuppola in ber 5D?tttcn gewefen wäre, btefem Tempel 
bie gorm beS £ateinifcf)en üreu§e§ gegeben fyabe, £)iefe$ 
aber gefdjab auf 33efebl, um ben ganzen g)tafe ber alten 
Äircfye in bem neuen ©ebdubc emjufcblteßen. £>iefe 33er« 
langerung war bereite üom £Rapb<*el, als Söaumeifler t>on 
€5t ^>etcr, wr bem Sflidjael SCngelo, entworfen, weit 
$e§ man au§ beffen ©runbrtjfe bet>m (5 er Ii o ftebt, unb 
ÜÖltcfyael^ngelo fcfyeint in ber Sfyat eben biefen ^Sorfafe 
gehabt ju fjaben, wie beffen ©runbrip bepm 25onannt 
jetgek (§3 würbe auefy bie gorm be$ ©ried)ifd)en JtreujeS 
wiber bic Regeln ber alten SBaumeiffer gewefen fet>n, wel* 
d)e letyren, baß bie 25reite eines Tempels , ein £)rittl)etf 
ber Sange beffelbcn galten foll. 

Sn ber SBilbfyauerep ber alten SBerfe, ijl bie erjfe 
Äenntntß jur Uebung ber (Smpfmbung be§ ©d)6nen, ber 
Unterfcfyieb be§ Gilten unb bleuen an eben berfelben gigur. 
3Der Langel biefer itenntnif* l;at mel vermeinte Kenner 
unb <5crtbenten fcerfübret; benn e§ ijt biefelbe nicfyt allenk 
halben fo Ictdfjt, wie an ben Ergänzungen ber &tatutn im 



( 4*3 ) 

$Paßa|le ©tufttniant, bie auci) Anfängern im guten ®e* 
fdjmatfe @fei machen. 3* «te ^ te« Sufdfcen t>cr 
gigur felbfh t>enn bie berfelben. beigelegten Seiten ftnb 
nicftt unter tat (Smpfmbung be£ <5d>6nen begriffen, 2£Ue 
©cribenten haben fxd> bep bem jbgenannten garncfifchen 
£)d)fen betrogen, wo ftc nichts neue£ gefunden haben; aber 
ba$ ©efübl be$ Schonen hatte ihnen über ganje halbe gi= 
guren bicfeö SS5erf6, wenigften$ Swetfel erwecfen follen, 
3m 9ta<fen$en tjl nicht alle?> fd;6n, (benn e$ waren auch 
t)or ältere gute unb fd>lcd>te Jttmjtler, wie 5) lato im 
Gratpluö fagt) aber auch wenig fehlerhaftes unb fchlechteS, 
unb ba in unferer 9Zatur baSjenige fcollfommen ^fft> wa$ 
bie wenigen gebler bat, fo finben fidb in biefem SSerftanbe 
t)iel giguren ber 2Uten, welche für fcbön gelten f innen. 
2lber ba$ 2tbjlracte unb bloß (Schone ijl t>on bem 3fal* 
brucfe in ber ©cbonheit wohl §u unterfcheiben : ber SSatb 
canifcbe Apollo ift ein ©eftcf)t t?on biefer 2Crt, ber SSorghe* 
fifdje ©emuS t>on jener; ber ^opf be§ Apollo fommt nur 
einer unmutigen unb ueracfytenben (Sotttyit ju» £>a$ 
SSefleibete ber alten giguren fann in feiner %xt fchon, wie 
ba3 9lac?enbe, ^ei^cn: benn alle ihre ©ewdnber fmb gut 
unb fd;on geworfen, unb nicbt alle ffnb nach naffen ©e* 
wdnbem gearbeitet, wie insgemein irrig »orgegeben wirb; 
biefeS finb bie feinen ©ewänber, wekbe nahe am gleifcbe 



c 414- ) 

liegen mit ntebrigen unb fleinen galten* SJJan Unn alfo 
au§ biefem ©runbe bie neuem Jlünfller nid)t enffdjulbigen, 
bie in fyijtorifcben Sßerfcn, onflatt ber ©ewdnber ber Alten, 
ftd; anbete gebilbet fyaben, bie niemals gewefen ftnb. 

litt ben erhobenen ItxMtm ber Alten l;aben einige 
©cribenten, welche t>on ifyren Sßerf'en nur wie bie pigrimme 
twn OJom reben fonnen, auszufeilen gefunben, baß alle 
giguren gleid) erhoben fepn, ol;ne malerifcfje Abweidjung, 
welche tterfdjtebene ©umbe unb SBetten erforbert €>te 
feigen biefeS aB erwiefen fcorauS, unb fliegen auf eine 
Ungefcfyicfltdjfeit, als wenn e3 fd;werer tvdre flacfy, als er= 
fyoben, §u mobellirem liefen fagc man, bafj fte t)ielcf> 
nicfyt wiffen: <$ ftnben ffd) fold;e SSerfe üon bve^ üerfdnes 
fcenen Abweisungen unb (£rf)obenf)etten ber Spuren, unb 
ein folcfyeS ftefyt in bem prächtigen ©aale ber SSiUa 2(1= 
banu 3n SBevfen neuerer SBilbbauer mup man wn ber 
gemeinen $eget abgeben; man fann l)ier nid^t allezeit t?on 
bem SBerfe auf ben SDfeifter fd)lief?en: benn <£. bic 
©tatue be§ $ £)omtnicu3 mit ber -ftleibung feine?» £)ts 
ben§, in <5t ^eter, war bem getieften le ©ro3 ein 
fa(l umiberwinbltdjer SBiberftanb jur <Sd;on^eit ju gelangen, 

£>ie ©d)6nl;eit in ber 9ttalerep ijl fowofyl in ber 3ci<$= 
nung/ unb in ber ßompofttion, als in bem Kolorit, unb 
im Sickte unb ©Ratten. Sn ber 3ei$mmg ijl bie ©$8n» 



( 415 ) 

Ijeit felbft ber 5>robterftcm/ aud; in bem, wa§ gurcfyt er? 
wecfcn foll: fccnn was t>on t>cr fronen gorm abweiset/ 
fann gelebt, aber nicfyt f^)6u öejeic^net Reißen* föerfdjie^ 
bene gtguren in bem ©ottermable beS 9^apI;aeB, fon* 
neit mit biefem ©afce nid>t befielen; aber biefeS SBerf t(l 
wn teffeu ©cfyülern auSgefübret, unter welchen ©tulio 
Romano/ ber ü)m am liebffen war/ ba§ ©effi^l be§ 
wahren <5df>onen nicfyt befaß» Da bie Stopfjaelifcfye ©cfyule, 
welche nur wie bie Sföorgenrotbe b^^ov fam, aufborete, 
»erliefen bie ^ünftter ba$ Wtertfjum, unb gingen, wie 
wrber gegeben war, ibvem eigenen £>unfel naefy. &urdf> 
bie be^ben äuccfyari fing baö SBerberbmf an, unb ©tu? 
feppe twn 2Cr^ino t>erblenbete fid) unb anbete« 33etmaf)e 
fwnftig Sabre nad) bem SSapfcael fing bic <5d)u(e ber 
Paracet an ju bliu)en, beren Stifter ßubwtg, ber aU 
tere wn ifyncn, nur auf t>ier$eben £age Sforn fafy, unO 
folglicb feinen Unfein, fonberlicfy bem <$annibal, in ber 
Seidjnung ntd?t bekommen fonnte* £)iefe waren (£clec= 
tici, unb fugten bie SRzintyit ber 2ttten unb be5 S^a= 
ptyazlt, ba$ SCSiffen be$ 9JHd>ael 2Cnge(o, mit bem 
Sfteicfytbume unb bem Ueberfluffe ber SBenetianifcben 
le, fonberltd) be3 $)aolo, unb mit ber gr&blicb^eit bes 
Combarbifcben s J)infeB im ßorreggto, ju weinigen. 
3n ber ©cfyule be$ ^tgofUno unb be§ #annibaU tya? 



( 4i6 ) 

ben ftd> £)omenidjtno, ©uibo, ©uercino unb 2tk 
bano Qebilbet, bte ben SJiufym ü;rcr SDteifkr erreicht, aber 
aB Wafyatynm muffen o,ead)tet werben* 

( Moment d)tno ffcibtrte bie 2ttten metyr, atö olle 
9lad)folaer bei: Paracet, unb arbeitete ntd)t, bewr er 
<md) bie ^ertttgpen Steile ge^tcfynet, wie man unter ans 
bern au§ ad)t großen Sßanben feiner 3eidjmuna,en, in bem 
Sflufeo beS £errn Garbinal %Uv. 2Uba nt, welche ifco ber 
Äonia, fcon @nafohb bef%t, bartfmn t ; ann; im 9latfenben 
aber bat er bte 3fa#)aelifd)e Sleinigfeit' nidtf erreicht, 
©utbo ift ftd) ntebt gkid), weber in ber 3ctd)nuna,, nod; 
in ber 2tu3ful;runa,: er fannte bte ©d)oiu)eit, aber er Ijat 
bicfelbe ntd>t aUejett erretd;et ©ein 2C^oUo in ber berulmts 
ten Aurora tft nichts weniger, als eine fcfyöne gigur, unb ift 
gegen ben %$oüo wn SJUngS unter ben Stfufen in ber 
fßiüa 3Ubam, wie ein ^ned)t ge^en bejfen 4>errn* £>er 
Äopf feines ^rjcn^eB ift fd)6n, aber nid)t ibealtfdS)* ©ein 
erfteS unb ftarfc§ Kolorit UtiUf er, unb na&m eine I;eUe, 
flaue, unb unfrafttge 2trt am ©ueretno l;at fid> im 
iftaefenben ntd)t twrnefymlid/ gejeißet, unb banb ftd; ntcl;t 
an bie ©trenne ber SJa^aeltfcben 3eid)tuma,, unb ber %U 
ten, beren ©emanber unb ©ebraucfye er aud) in wenig 
SBerfen beobachtet unb nad)geaf;met l)at ©eine 35ilbe'r 
ftnb ebel, aber nad; feinen ebenen ^Begriffen entworfen, fo 



( 4*7 ) 

baß er mel)t, als bie oortgen, ein Original Reißen fann. 
2llbano ift ber Sftater ber ©ratta, aber nkfyt ber tyocfc 
pCH/ welcher bie Gilten opferten, fonbern ber unteren; feine 
.Stopfe ftnb mefyr liebltcfy, als fdbon* 9lacf) tiefen 2Cnjeic 
gen- fann man felbft fucr)cn/ über bie ©cfyonfyeit einzelner 
giguren in ben übrigen Malern, bie e$ serbienen, ju ur« 
tbetlen, 

£>ie ©cfyonfyeit ber ßompofttion befielt tn ber 3Beil= 
|>eit , baS tfr, fte foll einer SSerfamlung t>on gefttteten unb 
weifen 9>erfonen, nid)t t>on wilben unb aufgebrachten ©eie 
jtern, gleichen, wie bie fcon la Sage ftnb, g># $wote 
©gcnftyaft ifl bie ©rünbitd)f eit, ba$ ift, e3 foll nitf;t$ 
müßig unb leer in berfelben fepn, nid)t6, wie in Herfen/ 
um be5 SfaimS willen, gefegt, fo baß bie SMenftguren 
nid?t wie gepfropfte Reifer , fonbern wie 3weigc t>on bem 
©tamme erfcfyetnem £>te britte @tgenfd;aft ijt bie gkrs 
meibung wn £Bteberf)ofungen in #anblungen unb <3tek 
lungen, welche eine 2Crmuth t>on ^Begriffen, unb eine Uns 
acfytfamfeit geigen* <5el)r große ßompofitionen bewunbert 
man, als folcfye, nid>t; bie 9ttactyiniften, ober btejenigen, 
welche große s Pldfee gefcfywinbe mit giguren anfüllen fon* 
nen, wie ßanfranc, beffen ßupolen t>iele (ntnbert gigu* 
ren enthalten, ftnb wie triele ©cribenten in golio* Sßir 
wiffen, wie $Ptydbru§ fagt: 

S8$incFelmnnn$ 2C«fe a. ©t>, ß7 



C 418 ) 

Plus efle in uno faepe, quam in turba, boni. 
SStel unb gut f eIten bepfammen; imb berjenige, wek 
fyt an feinen greunb jtyrteb: icfy f>abe ntd?t Seit gehabt, 
mity furjer §u faffert, wußte, baß ntcf>t ba§ SBiele, fonbern 
ba$ SBenige, fcfywer i(r. Stepolo matyt me(;r in einem 
Sage, als $leng§ in eine; 2öo<#e; aber jenes ijt gefetyen 
imb öergeffen; biefcS bleibt ewig» SBenn aber bie großen 
SBerfe natfy aUen feilen auafhibiret ft'nb, wie baS jimgjfc 
dfcricfyt be§ SOftdjael tfngelo, wooon ftcfy tnefe erfiere 
eigenbänbige Entwürfe einzelner giguren, unb Raufen mel;s 
rerer, in ben t>ormal$ ^Clbanifd^cn , ifco Mnio>\. Englifcfyen 
3ei$nungen ftnben, unb wie bie ©cfylacfyt be§ (SonjlantinS 

Sla^^ael tjl, wo wir nicfyt weniger Vorwürfe t?on 
SSerwunberung fc^cn, als ber »&elb, bem Dallas betjm 
$omeruS ba§ ©cfyladjtfelb jeigen würbe, aBbenn, fage idb, 
fyaben wir ein ganjeS ©pftema ber «ftunjt öor 2Cugen. 
£>ie Erläuterung ber obigen Erinnerung gibt bie <5ä)laä)t 
feeS 2Cle;ranber$ wiber ben *Poru§, t>on ^tetro t>on 601*5 
tona, im Sampiboglio, welches ein ©emengfel t>on ge* 
f#winb entworfenen unb ausgeführten flcinen giguren iji, 
insgemein aber als ein Sßunberwerf gejeiget unb gefeben 
wirb, um fo Diel mebr, ba bie ßegenbe fagt, Subwig XIV. 
fyabe bem «^aufe @at>elli, wo biefeS ©tuef war, 20,000 
*3cubi bafur gebogen, welche ßügen nebjl beffen ©ebotbe 



( 4^9 ) 

ton 100,000 ßoutö für bie ÜRacfyt be§ (Sorreggto |ke 
$en fann. 

£a§ ßolortt erhalt feine <5d>onf)eit bUrcfy eine fleißige 
3Cu§fuf>rung : benn bie trielen %bmiü)\m$tn ber garben, 
unb il;re 9JJitteltinfen, ftnb nicfyt gefcfywinbe gefunben imb 
gefegt 2(lle große 9J?aler tyaben ntcfyt gefd;winbe gearbei* 
tet, imb bie SRapfaetSf^c <Sd)ule, ja alle große ßolortften, 
fyaben tyre SBerfe auefy in ber 9tal)e ju betrauten gemadtf* 
£ie lederen weiften Später, unter welchen ßarlo Sfta* 
xatta ber t>ornef)mfte ift, fjaben gefcfywinbe au§gef%et, 
unb ftd) mit einer allgemeinen SBirFimg tyrer SSerfe be* 
gnuget; ba^er ffe triel verlieren, wenn man fte lange unb 
naf)er unterfucfyen will, SSon biefen 50>alern muß ba$ 
©prkfywort in £)eutfcf)lanb entftanben fepn: <5cfyon t>on 
weiten, wie bie Stalienifcfyen ©emalbe/ 3$ unterfdjeibe 
tyer bie grefcogemdlbe t>on anbern, als welche nicfyt fein 
auSgeftifyret »erben/ weil fte t)on weiten wirfen muffen, 
ingleicfyen fleißig geenbigte unb geledte ©emälbe, welche 
peinlich unb »erjagt gearbeitet ftnb, unb ftcfy mefyr burdj 
gleiß, als burefy waf)re§ SSiffen, anpreifen* Sene aber ytU 
gen bie ©ewißfyeit unb 3uwrftd)t., unb ber frepe ^(nfel 
verlieret md)t$ im Taljen, unb wirf et tn'el weiter, als je* 
ner, SBon biefer 2lrt ift bie ^rone aller ©emälbe im $let« 
nen in ber Söelt, im ^atfaffe 2llbani, nemlicfy bie berühmte 



( 42CT ) 

Betflärung Ctyrijft be3 Staphels, welches mcie füvba§ 
SQBerf biefeS SRctpcrS felbjt galten, einige aber beffen ©dfrfc 
lern ^reiben. SSon ber anbem 2Crt ift eine Ebne&mung 
tarn Jtrcuje t>on SS an ber 2Ber f, etneS feiner beflen 
SBerfe, an eben bem £)rte, weld)e$ ber Äunjtter für ben 
<5f;urfurften bon ber $Pfalj §um ©efc^enfe an $abjl G(e* 
men$ XI. gemad;t foat 3m Kolorit be3 9latfenben ftnb 
(Sorreggio unb Sitiano bie SÄeifler unter atfen: benn 
tyx. gleifd) i|t SBa^eit unb Seben: $uben6, wetdjer in 
ber 3etrf>nung nicfyt tbeafifety ff?; ift e$ f)ier; fein gicif# 
gleitet ber jR6tJ>e ber Singer, welche man gegen bie <5on* 
ne tyalt/ unb fein ßoforit ift gegen jene, wie eine burefc 
(tätige ©laSconipofttion gegen acfyteS ?)orceUan. 

Sn 2tb jtdfot bis Sickte unb <5cf>atten§, fonnen wenige 
SBerfe bef> ßarraüaggio unb be§ <3pagnoletto fcfyon 
fer,n: benn ft'e ftnb ber Statur beS Cid&tS juwtber. Ser 
©runb tfyrer ftnjkren <5<t)atten ift ber 6a^: entgegen ge* 
fegte Singe neben einanber, werben fcfyeinbarer; wie eS 
eine weife #aut burd) ein tomfleS iUeib wirb. Sie 91a* 
tur aber fyanbett ni^t na$ biefem fte gebt ftufen* 
weis auefy in ßtc^t, Ratten unb Sinfternifj, unb t>or bem 
Sage gebt wrfyer bte SWorgenrotbe, unb t>or ber 9fad)t bie 
Dämmerung. Sie 9>ebanten in ber SSMerep pflegen tiefe 



( 42i ) 

f4>n>ar^c Jtunfl ju fd£>5^cn, n?te bie in ber ©eleljrfaw 5 
feit einige befdjmaucfjte <5cribcntcn, 2lber ein Siebfyaber 
ber Jtunjt, welcher in ftd> ein ©efufyl be§ ©deinen bemerk 
fet, unb md>t genugfame Jtenntnifü beftfcet, wirb irre, 
wenn er t>on vermeinten Zennern ©cmdlbe fcf)dfeen )f>&r?t^ 
wo ifym fein <5inn ba?> ©egentfyeil fpricfyt berfelbe 
bie 28erfe ber befren Sfleijier betrachtet, fo baß er eine 
notdürftige (Srfafyrung erlanget $at, fann berfelbe fein 
2Cuge unb fein ©efufyl metyr, at$ ben 2lu§fprud), wel* 
cfyer i|>n nicfyt überzeuget, fiel) eine SRegel fepn laffen«. 
£>enn eS gibt Seute, bie nur ba$ loben, wa§ anbern nidjt 
gefallt, um ft$ baburefy über bie gemeine Meinung fy'ns 
^3 SU fefeen; fo wie ber berühmte Raffet, melier fe^r 
feidjt im ©riecfnfefyen war, ben ftnjreren unb gelungenen 
Sftcanber bem #omeru§ gleid) fcfydfcfe, um etwas frembeS 
ju fagen, unb »on fiel) glauben &u ma^en, bag er feinen 
£elb gelefen unb t>erjranben, £)er Siebter ber <ftun{t 
fann *>erftcfyert fe^n, baß, wenn e$ nid)t notfyig wäre, bie 
Spanier gewiffer Stöeijler ju fennen, bie ©emdlbe beS ßuea 
©iorbano, beS ^rett ßalabrefe, beS ©olimena, 
unb überhaupt aller 9leapelf$en SQMer, faum bie 3eir 
wertl; fmb, biefelben julMterfucrjen: eben btefeS Fann tton 
ben neueren Sknettanifcfyen SJlalern, foaberlic^ 3>ta^ 
3Ctta, gefagt werben* 



( 4** ) 

3<h fu^e btefem Unterrichte jur Empfmbung be$ ^<h5* 
tten in ber «Stunft folgenbe Erinnerungen be$: SÖftm fe^ 
fcor allen £>ingen aufmerffam auf befonbere eigentümliche 
©ebanfen in ben SBerfen ber «Stunji, welche juweilen wie 
fojlbare perlen in einer <5d)nur t>on fchlecbteren flehen, 
unb (ich unter btefen verlieren fonnen* Unfcre SBetrach* 
tuncj follte antybtn tarn ben SBirfungen beS 33erflanbe§, 
alf> bem würbigflen &t)tik, auch ber ©d;6n^ett, unb tum 
ba heruntergehen auf bie Ausführung. £>iefe§ ifl fonber* 
lieh bep 3)oufun§ SBerfen §u erinnern, wo baf> Auge 
burch baS Kolorit nicht gereijet wirb, unb alfo ben t-or« 
nehmten SBerth berfelben überfehen fonnte* (£$ fyat ber« 
felbe bie SBorte beS ApoflelS: „3$ h<t&e *inen guten 
Äampf gefdmpfet," in bem ©emalbe ber legten £)elung, 
burch einen ©chtlb über bem Söette beS ©terbenben fcor*. 
gejlellet, auf welchem ber 9?ame ßhrifluS, wie auf ben 
alten ßhriflltcben gampen fleht; unter bcmfelben hangt ein 
Locher, welches auf bic Pfeile beS 356fewichtf» tmkn fann. 
SDte $)lage ber iPhiltftet an heimlichen £)rten ifl in jwo 
Verfemen auSgebrücfet, welche bem Jtranfen bie #anb reis 
<fyen, unb ftch bte 9lafe ehalten, ©in ebler ©ebanfen ifl 
in ber berühmten 3o beS ßorreggto ber (echjenbe #irfch 
am SGBajfer/ aus ben SBorten be§ ^falmiflen: „2Bie ber 
4)irfch fötfytt.tc" genommen/ als ein reineS Söilb ber 



( 423 ) 

SBrunjt- be§ SupforS: benn t>a§ @d^rev>en be§ $trfc$e& 
tyeijjt -im -g>ebratfd?ett &ugleid) etwas felmlicb unb brunftig 
verlangen» ©rf)6n gebaut iji ber Sali ber erflen fJttenfcben 
vom £)omenicbino in ber ©allem ßolonna: ber 2CII* 
mächtige, von einem ßfyor ber :<§:ngel getragen/ fyäft bem 
3(bam fein SSergefjen vor; biefer wirft bie ©cfyulb auf bie 
@va, unb (Iva auf bie ©erlange, n>clrf)c unter if>r friedet; 
unb biefe giguren ftnb fiufenwcife, wie bie #anblung iff, 
gejkllet, unb in einer »Kette von l)mubergel;enber £anfc. 
lung einer auf bie anbere* 

£)te jwote Erinnerung fep bie ^Beobachtung ber 9la« 
tur. £)ie ,ftun|t, als eine 9tad)a^merin berfelben, foU jut 
SBilbung ber <5cfy6nl)eit allezeit ba§ 9latürlid;e fu^en, unb 
olleS ©ewaltfame/ fo viel moglid) tft, vermetben, weil 
felbft bie ©d^on^ett im £eben burcl) gezwungene ©eberben 
mißfällig werben fann» SSBie viel angebrachtes SBiffen m 
einer <5$rtft, einem flaren unb beutltcfyen Unterrichte weis 
ü)tn muß, fo foll eS bort bie Äunjl ber iftatur tfmn, unb 
jene foll nad) biefer abgewogen werben» SBtber biefen @a| 
fabelt große Mnftler gefyanbelt, beren #aupt f>ter 5$ie 
«fyael 2Cngclo ift/ welcher, um ftd) gelehrt ju jetgen, in 
ben giguren ber ©rof$er$ogltcl)en ©rdber, fogar bie Un* 
<m(!anbtgfeit berfelben überfein i)at 2£u§ biefem ©runbe 
foll man in fiarfen ^Berührungen feine ©djonbeit [tiefen: 



( m ) 

benn biefc ftnb wie bie auSftubirte iturjc m be§ ßartc* 
fju§ ©eometrie, unb verbergen/ waS ftcfytbar fet)n fotfte; 
e$ fonnen biefelben SBeweife fepn t>on ber gertigfeit im 
jjeicfynen, aber *.cd^t wn ber ^enntmß ber ©d)onl;eit 

£ie dritte (Erinnerung betrifft bie Aufarbeitung» £)a 
biefe nicfyt baS erfte unb baS ^6d)(re 2lugenmerf fepn famv 
fb foll man über bie dtuuftelepen in berfelbcn, als wie 
über ©tfyonflecfe, ^tnfc^en : benn fyier fonnen bie JtünfUer 
aus £trt>(, welche baf> gan^e SSaterunfer erhoben auf einem 
Äirfdjferne 9cfd>rtttten fyabm, allen ben SRang ftreitig ma? 
cfyen. 2Bo aber 9kbenbinge mit ber $a\xptfaä)t gleich 
fleißig auSgefufjret worben, wie eS bie trauter auf bem 
SSorgrunbe ber SSerflärung Gityrijtt ftnb, geiget e3 bie 
<IHetd)fcrmigfeit beS ^ünjllerS im Genien unb SBirfen, 
welcher, wie ber ©djopfer, aucfy im itletnjfen groß unb 
fcbon crfcfyeinen wollen» §öl af f e t/ welcher, wiewohl irrig, 
vorgibt, baß bie alten ©teinfcfyneiber bie ©rünbe tfyrer 
vertieften Siguren glatter, aB bie Beuern, $x machen tter* 
jtanben, muß auf itleinigfeiten in ber itunfi mel)r, al§ 
auf baS 2Befentltd)e, aufmerffam gewefen fet>m ©ie (blatte 
be§ Marmors ijl alfo feine (Sigenfdjaft einer <5tat\iet wie 
bie (blatte eineS ®ewanbe§, fonbern f)6d)jten§ wie e§ bie 
glatte £)berfldd)e bef> ütteereö ffh benn e§ ftnb <5tatum 
unb jwar einige ber fünften, nid)t geglättet 



( 425 ) 

£iefc$ fantt ftur %bftä)t biefe§ Entwurfs, welcher all* 
gemein fet;n folltc, tytäämXity geartet werben. £)te b&dj; 
fte £)eutltd)Feit fann fingen, t>te auf ber (5mpfmbung be* 
flehen, nicfyt gegeben werben, unb fyier laßt ftd) fcfyviftlidj 
nicfyt alleS le^rert/ wie unter anbern bie itennjeidjen bewei- 
fen, weld^ r g e n t> t IX c in feinen Sebcn ber Wlakt Don 
ben 3eid)nungen berfelben ju geben vermeinet. »g)tcr fyeifjt 
e§: gefye fyn unb fiel); unb Sfynen, mein greunb, wim* 
fd)e id; wteber §u fommen* £)iefe3 war 2f)r S5erfprcd^ett, 
ba icfy 3()ren tarnen in bie Sftinbe eines prächtigen unb 
belaubten SC^ornS, ju grafeatt, fcfynttt, wo id) meine nicfyt 
genügte Sngenb in 3^er ©efeüfdjaft juruef rief, unb bem 
©eniuS opferte. Erinnern <5ic ftcfy beffelben unb SfrreS 
greunbeS: geniegen ©ie Sfyre fdjöne Sugenb in einer eblen 
SSelujrigung, unb ferne t>on ber Styorfyeit ber ^>ofc, bamtt 
<Sie ftd) felbft leben, weil <5ie e§ tönnen, unb erwetfen 
<5k @6f)ne unb ©nfel nad> tyrem SBilbe* 



( 426 ) 



% it m e x l u n 9 e tt 

*u bcr tfbfjanbluno, t>on bcr gd^igf cit bet <5m* 
pftnbung bcS ©Rotten in ber Äunjt. 

2Cuf bem £ttel ber erflcit Auflage biefer ©cfyrift wn 
1763 fowo&l, att beö neueren 2lbbrucfe§ berfelben t>on 
1771, nennt ficJ> ber 33f, ?)rdftbenten ber Slltertfjü* 
mer in Stom, ©crittore ber Ißatfcantfc^en SBibliotfyerV 
unb ^ttglteb ber «ftoniajf. (Engl, ttfeabemie ber Wtertyüe 
mer ic. ^ben bafclbji l>ci^t ber Saufnafnnc beS #erm 
SBaron t>on 35 er 3, bem biefe ©cfyrtft 5ua,eeia,net iji, 
griebr td> Slubolpft; §ufola,e ber SSorrebe aber ju 
2ßin<f«lmann6 ^Briefen an einen greunb in Sit)* 
lanb, Gobura, bei 2tyl, 1784, mug er griebric^ [Kein* 
^olb fjeifüem 

(Sine ausführliche ^n^etge unb IBeurflfjetluna, biefer 
(Schrift fmbet ft$ im jwetten ©tue! beS X. $Banbe§ ber 
SSibliotbef ber fcfy* 2Biflf* unb ber fr. 1763. ©♦ 251 — 
370. b. 

1.) SBincfelmann meint hier bie SrcSbner ©alleric 
unb ben bamaligcn £irector berfelben, ben #erm t?on 
«£ein efen, welker biefeS SSorurt^eil hegte, X b. 



93 e t f u <& 

ein« 

3t l l e $ o r i e, 

fcefon&er« 

für Die $ u n jf . 

co(?€ iy§cl^a[i£Vj m&6<rov itpiitrov. 

Theophr. Eres, de lign. plur. 
£>er Äöntöltcfyen ©roß * S3ntanntfd)crt 

©efeOfc&aff i>cr SSBiffett fc^afteti 

Atif Der berühmten 

Unifcerftfdf ju (Böttingen 



93 o t r i b t 



JJvit feinet meiner ©Triften bin ich furchtfamer grnec 
fen, a!5 mit tiefer, berüorjutreten, weit ich meine llbfityt 
nicht erreichen fonnen, unb befürchte bie (£rwartung berfek 
ben nicht erfüllet ju haben, denn ich fann fein Steperto* 
rium liefern auf alle gatfe für btejenigen, welche allegorU 
fcl>e Silber fud)eR, fonbern ich gebe, n>a§ ich von alten unb 
t>on einigen neueren Silbern gefunben, unb eine Anleitung, 
anbere au$ alten 9cachrid)ten ju Rieben, 

Sn 2£bftcht ber Silber au§ (Schriften unb auö anbes 
ven ^enfmalen ber 2flten, glaube ich baS SÖJoglicbfte geleu 
fiet fß tyaben, unb fo unüollftanbig biefe <5amlung auch 
geachtet würbe, fann biefelbe biejenigen, bie zugleich mit 
mir an Ausführung eines ähnlichen Unternehmend gebaebt 
haben, unterrichten, bag e?> fchwer fep, etwas SMjiänbts 
geS ju geben; unb au§ biefem ©runbe habe ich nicht län* 
ger anflehen wollen ju erfcheinem diejenigen, welche ftch 
zeitiger als e§ mir gelungen i(i, in biefeS gelb wagen fön* 
nen, baS tjt, welche auch in biefer Abftcht alle unb jebe 
alte <3cribenten lefen, werben baS, waS uon mir übergan* 
gen worben, feingutr^un. 

£>er ftUtterläßigjfe 2Beg unbefannte allegorifche Silber 
gu ftnben, ift bie (5ntbecfung alter £)cnfmale; eS erforbert 
aber 3eit, bi§ ftch öiele t>on benfelben gefamlet haben, unfc 



( 43° ) 

folglich bleibet tue ^Bereicherung ber SCllcgorte au§ nocfy 
nicht entbecften ©cbafcen für unfere Sfatcfyfommem 

Sßenn t>ie itunfr, mehr al£ bisher gefd?ct>en ift, ber 
©eierten, ja fetbji ber 2trtcrtl>um6fünt>tgcr tfbfefjen ge* 
wefen wäre/ würbe bie QCllcgoriC/ au§ bcn in neueren 3et< 
ten entbecften alten SBerfen, nicht wenig erweitert worben 
fepn. @3 würben aber/ ba man t>or §wet)l;unbert Sabren 
anfing/ boch nur gelegentlich, nach alten ©cbdfcen in üiom 
5U graben, t>erfiummelte unb mangelhafte SBerfe nicht gc* 
acbtet/ unb ohne weitere Unterteilung ju ,£alf verbrannt, 
welches Unglücf fogar gtcmltct) erhaltene grope SBerfe be* 
traf/ t>on benen tyixxo ßigorio, in feinen #anbfcbriften 
in ber Sßaticanifcben SBibliotbef, »ergebene namhaft ma* 
ü)it £>ie ©elel;rten waren auch nur aufmerffam auf baS* 
jenige, wo bie ©elebrfamfeit offenbar war, unb baS Sicht, 
welches au$ Betrachtung ber Äunjl entfielen fann, ging 
i^nen nicht auf. 

Scb fpreche inbeffen niemanben bie Hoffnung ab, an 
bekannten SBerfen ber alten ^un(i neue SBemerfungen 
aud) im 2£ f Jegorie ju mad)en; biefe aber ftnb nur in febein* 
baren Äletnigfeiten ju finben, über welche ber Liebhaber 
unb ber ivunjiler felbjt hinweg &u fehen pflegt 3wo t>on 
fotehen SBemerfungen, unb &war über bie Öhren an alten 
topfen/ bie ich hier mittbeile, tonnen ju ahnlichen SSe* 
traebtungen ©elegenheit geben, unb bie jwote fonnte jur 
Allegorie bienen. 

£>ie (Srfte SSemerfung betrifft ein t>ermemte§ .Stenn« 
jetchen ber Äopfe r>on ©ottinnen au§ ben £)bren, welche 
ber gelehrte 25uonarrott gemacht ju haben glaubete» *) 
tiefer Sföann welcher mehr als anbere Dor ihm über SBtx* 



( 43* ) 

U t>er Olfen iftmjr, tnöbefonberc wo t$ ouf ©elel>rfamFett 
onfommt/ eine forgfdltige Unferfuchung gemachet, fe^et als 
untrüglich/ tag nur ollein tue Söilbnifüe ber ©ottinnen 
£hrgel;enfe gehabt tjabe», ober burchgebohrte £)l;ren, bies 
felbe anjuhängen, wot>on berfelbe on benen, welche Jtapfe* 
rinnen unb onbere grauen, fowohl üon SÖlarmor, al£ ouf 
Winnen unb in gefchuittenen ©feinen wrjrellen, btö ouf 
bie ©emahlin be$ Ä&u>bofüi5/ feine ©pur gefunben hot. 
£>iefe§ t>erpe^et ftch ntd)t t>on ollen unb jeben topfen ber 
©otttnnen; benn eS ftnbet (ich bo$ ßoeh in ben £)^ren nur 
on einzelnen Silbern berfelbem golgltch fonnte man nach 
biefem 2£uSfprud)e, wo ein alter weiblicher Äopf eine ges 
wiffe ibealifche ©chonheit unb ßoeher in ben £)l;rcn l;at, 
benfelben einer ©öttinn gueignen, ba an einigen stopfen, 
fonbertich ber ßitria, welche eine tyo&e ©chonheit hat, ber 
Unterfchieb . jwifchen ber menfehlichen unb ber göttlichen 
SBtlbung zweifelhaft fepn fonnte. SKtfe SBemerfung fchien 
mir bep bem erften 2lnblicfe wichtig, . würbe aber »erntch* 
tet, ba ich mich einiger Äopfe fcon befltmmten $Perfoneii 
erinnerte, bie baS g^r^gc|^i burchbohret haben. S3on 
folchen topfen ftnb im ßampiboglto, Zntonia, bie ©emah* 
lin beö £)rufu3 2 ) unb ein Skuftbtlb einer betagten grau 
Don fpdterer Seit, wie man au§ bem ^oorpuge fd;li'cgert 
f ann, nebft einigen anberen topfen, beren ich mich ifeo nicht 
entftnne. 

£)te gwote SBemerfung betrift eine befonbere gorm 
ber £>hrem (§5 fmb bie £>hren überhaupt, wo fie unbe* 
beeft erfcheinen, mit grofem gleiße t>on ben alten Jttmfts 
lern aufgearbeitet worben, fo bog man mit Siwerftcht ouö 
einem ©tutfe eine* »erjiummelten $opf6, an welchem 



( 432 ) 

n\d)U aU ba£ £){)t erhalten wdre, auf ben ehemaligen 
SÖScrtf) be£ JtopfS fliegen famx, unb an topfen, wo # 
zweifelhaft fet)emen fonnte, ob fte alt ober neu ftnb, ober 
an benen/ welche t>on neuem ixhzxaxbtiut worben (tefte ri- 
camminate) entfd)eibet allezeit ba$ £tyr. 3n bem erfkn 
Salle ^euget ein fd)öne£ £)f)r wn bem wahren 2£ltcrtl;ume: 
benn bie neueren itunftler haben an topfen , bic ju (£r* 
gdnjung alter ©tatuen gemacht worben, fiel) nicht bte 
9ftul)e genommen, baS £)f)r wie bte 2llten traten / au§/jU= 
arbeiten/ t>a bie äeidnumg biefes> ShetB eine ber fchwerjlen 
am ganzen menfehlichen Jtörper i(l: Sm jwepten galle 
aber fann man aus bem £^re fef;en, ob bie übrige %t: 
bett im ®eftd)te mit bem alten £>hre übereinkomme» 

$ter aber rebe id) t>on einer befonberen gorm ber 
£)f)ren an einigen ©tatuen unb «ftöpfen, fonberlich an 
ben meljrefren topfen be$ #ercule3* £)iefe £)l)ren finb 
flein, platt an ben «ftopf . gebrüefet, unb ber fnorpliche 
©ang ober ber utägel be$ £>hr6, unb befonberS berjenige 
.Styetl/ welcher #nthelir Ijei^t, i fl: wie bewad)fen ober ges 
fcfyaoUen, woburd) bie £)efnung beS £>hr3 enge wirb, unb 
e3 finb wie (£mfd)nttte innerhalb an bem $anbe ber £)efs 
nung» <5o gemattete £)l)m\ l)at bie <&tatut be§ $ercule§ 
t)on t>ergolbetem (^te, im ßampiboglio , eine Statut befc 
fetben in ber 93tlla $Muci$, unb eine anbere im 9)alla(!e 
stattet / unb t>on beffen topfen, einer im ßampiboglio, 
ein anberer in ber fßilla Tllbani, gwe9 Capita jugata befc 
felben in eben ber SSiüa / ein anberer ,ftopf bep bem S3tlb* 
tyauer ßatjaceppw unb einer welcher im ?)alla(le <&aU 
mii war* 



C 433 ) 

(Sben fol4>e £)()ven f)at eine wn ben bepbcn coli>ffaIU 
fd?cn Statuen be$ (§a|fat unb be$ *}Mur auf bem (Sanu 
piboglio (benn ber .ftopf ber anberen Statue ift neu,) unb 
bie Statue eine'S nacftcn 9?ingcr3 in ber SStUa 9ftebtci§, 
welcher wm obenfyer £)el über ftclj) ausflieget, gerncr fya« 
ben fo gcpaltcte £tyren eine junge fyerotfcfye «Statue mit ib* 
rem eigenem unb einem ber fd)6njten Jtopfe au? bem & 
tertfyume, in ber £>iüa 2£lbant, unb eine tiefer dbnticfye, 
aber nodj nicfyt ergänzte Siöur, bep gebautem 33ilbf)auer, 
imgteidjen ein jugenblicfyer Motf einer befiimmten s Perfon 
mit SSldttem, wie e$ fd>ei'net/ üom $Pappelbaume, weld)e 
Sßßeinbldttern gleichen, unb bafycr ijt biefer Jtopf in ber 
S3cfd)reibung be§ 9ttufei ßapitolini ein 23acd)u$ genenc 
net 3 ) <£ben bafelbft ijt mit folgen £>f?ren ein ilopf 
mit £annenlaub befranst, meiner folglid) von einer Sta? 
tue eines Siegers in ben 3tfbmifd)en Spielen fetm muß, 
wo ein folcber ,ftran§ ber 5 prei$ war, 

3d) fcfyliefje l)tcrau3/ ba eine t>on gebadeten Statuen 
ber £tofcuren, auf bem ßampiboglio (al§ meiere fiel) im 
fingen berühmt gemacht, unb baber bie gpmnajtifcfyen 
Spiele in ibrem Scfyu^e bitten) unb ber Finger in ber 
SBilla 9ttebici$, £tyren üon gebauter gorm fjaben, ba§ biefe 
ben Svtngem eigen getvefen, unb bag aud) fyierauS ber 
©runb ju nehmen fep wn eben foleben «Obren beS ^>ercu= 
(e§ , welcher t>on ben mebreften für ben Stifter ber .Otynu 
pifcfyen Spiele gebatten wirb, unb bicfelben mit eigenen 
groben feiner Stärfe unb ©efdjicflicbfeit einweihte, 

£>a aber bie Statut eines Fingers wn fdjmarjem 
Marmor, mit einem £)elfldfcfyd)en in ber £anb, 
in ber SSilla llbani, img(etd)eu eine erhoben gear.- 



( 434 

bettete gtgut cmeS anbern SRingerS, mit bem ©cbabeifett 
(Strigilis) unb mit bem £)elflafd)d)en, in eben ber SSiüo, 
4 ) niebt £)l)ren mm betriebener gorm t>abcn , fo muffen 
biefe nur befonberen Fingern eigen gewefen fepn. £)tefe 
waren t)ermutl;licb bie 9>ancrattaj!en , welcfye rungen unb 
^ugleicb auf emanber feblugen, baS ijt, in alle SBege ibven 
©egener ju überwältigen fixd>cten, wclcfyeS baö .SGBort $an? 
cratiapeS fagen will, unb in eben biefer Söebeuttmg wur* 
ben biefelben 7r*wu%oi genennet* 5 ) 7i\§ spancratiafceS 
erbielt 9>ollur ben ^PreiS in ben erflen spptju'fcfyen Spielen 
bex> £>elpbo3, unb ba biefer ttornebmlid) ftcf> im fingen 
^erwrtbat, fo wie (kftor im galten: fo i(l $u glauben, 
tag jener allein folcfye £)bren b ^ unb baß alfo metyrs 
mal;l gebaute ©tatue auf bem Gamptboglio s Pollur x>kU 
mebr al§ (Saftor fep. #ier fennten bie bet)ben ^Ringer in 
ber (Gallerte ju glorenj angefübret werben; e§ ift aber aus 
ben topfen berfelben md;t§ ju fcr)ltcßcn / weil biefelben 
jwar alt fmb, aber ntc^t ju ben giguren geboren, wie 
man au3 einem alten «Kupfer biefeS ©ruppo erftebet, weis 
tfyeS, elje baffelbe ergdnjet worben, geflogen ijl, mit biefer 
Unterfcbrift: „£>ie ringenben ©6l;ne ber 9liobe"; woraus 
id) fcbließe, bajs biefe?» 2öer? nebft anbern giguren ber 
iftiobe, in ber SStUa 9ftebici$, an einem unb eben bemfel* 
ben £>rte gefunben werben. £)enn bie gabel fagt, baß 
einige t>on ben ©ofynen ber SJliobe t>on ben Pfeilen be§ 
Apollo erleget worben, ba fte ftd) auf ber $)aläffra im 
fingen übeten. 

Sei) glaube alfo ba3 -Kennzeichen unb ben Unterfdjieb 
ber Äopfe ber ^ancratiaflen Don anberen Flingern burefy 
biefe S5emcrfung feji gefe|et §u fjaben, Weldas burc^ einige 



( 435 ) 

blöder ntcfyt tterftanbene ^n^eigen alter ^cribenten fann er? 
läutert werben, fo wie tiefe wed)fel§wei§ burc() jene S5es 
merfung Sicfyt befommen. 

3>&tlofiratu§, wenn er feinem 9)alamebe3 eine S3efcf)rets 
bung ber ©effalt be$ #ector§ in ben SKunb leget, gibt 
iftm befonbere £)f)ren (Jt* x«Ttuyei< m) 6 ) bie jerbrocf)en 
ober jerfcfylagen gewefen, nidjt wie er fagt, t-om fingen 
auf ber 9)aldftra, als welches bei) ben SSotfern in Effert 
nicfyt übUc^ war, fonbern im Kampfe mit £)$fem 2öa3 
fyier »7* xx1i*y«s fjeifjt, nennet eben ber ©cribent in ber 
SBefcfyreibung beS SftejrorS mit glcid) bebeutenben SBorten 

«7*0* itMMtfrgbv ttvrf vrixoimfiim rec arcc t 7 ) bie auf ber $Pfle 

läftra burcfygearbeitet waren, ba§ ift burd) ©cfyläge mit 
ber gauft, v>or welken man ftcfy in fpäteren Seiten mit 
dftQÜTifci t>erwaf)rete, bie t>on €rjte waren» Ungereimt 
aber fcfyeinet mir ber ©egenfafc bepm #ector, baf er fol* 
d)e £)f)rcn ntcfyt auf ber ^aldjlra, fonbern in bem Kampfe 
mit £>dj)fen bekommen, wo tiefet ntcfyt möglich ifl, wie ein 
jeber einfielet, unb auefy Eigenere in ben tfnmerfungen &u 
beffen franjoftfd)en Ueberfefcung be§ $f)ilojrratu3 ange* 
jetget fct. *) Sn biefer $fefi$i| glaube icf), t)at ber le^te 
Ueberfefcer in ber £eipjiger 2Cu$gabe btefeS ©cribenten ft'cfy 
mit einem allgemeinen 2£u3bruc?c ^u Reifen gcfucfyet, in 
bem er Jt* x*Twyd< »y gegeben fyat, Athletico erat ha- 
bitu, 

(Sin ^)ancratiaft mit folgen £>fyren $et$t be^m ßu* 
cianuö wVo**T*|<f 9 ) unb mit einem gleich bebeutenben 
SBorte bepm Diogenes ZatxtiuZ ^rc^udUg 10 ), 
wenn er t>on bem 9)f)tlofopl)en Spcon rebet, welcher ef)e« 
bem ein berühmter Sfanger war, £>iefe$ (entere SBort 



( 436 ) 



wirb t>om #eft>d)tuS, <Sutba§ imb t>om (£uffatf)tu$ 
XI ) ZXfÜXtt, V uro. nfacco-piv», ba3 tj}, gepreßte un b §ers 
quetfcfyte £>l)ren, fann alfontdjt t>on t>er|tummelten £)l)ren 
tterftanben werben, tx>te Hantel £einftu$ ()ierba§ SBort 
x«T«yy ü ^<, KUTsayets erflaret: I2 ) benn, t>on menfd)ltd)en 
Äötpern gebraucht/ fyeifjt baffelbe jerfcfylagen, wie bei;m 
2Cri fto^JjaneS, jemanben ben «Kopf berbe aerfdjlagen ; *») 
tmb §uweilen, jerfefcen, jerfcfyneiben. 14 ) ©almaftuS 
führet gebaute <StcUc be§ £)togene§ an, 15 ) unb l>dtt 
ftd) lange bep bem SBorte fc*t*«s auf; aber ba$ fdjwerere 
Sßort «To^a5<W übergebet berfelbe mit ©ttuTcfyweigen; eS 
formte aber biefer ©elet)rte fo wenig at$ benage in feinen 
ttfnmerfungen über ben ßaertiuS völliges 2iö)t geben, 
o$ne bcr t>on,mir gemachten SScmerfung. 

9>^tio1lra tu§ l;at ftd? wafyrfcfyeinltd) ber Lebensart 
be6 tylato bcbienet, ba wo biefer bem (SocrateS burd) 
ben ßfjartcteS antworten taflet: @age mir ßbancleS, 
tebet u>n ©ocrateS an, ob bie 2£tl)emenfer burci) ben 9)e* 
ticleö beffer gemacht worben, ober t>ielmel)r bttrd) it)n 
faul unb gefd>wafeig geworben? 2Ber wirb biefeS fagen, er* 
wiebert ifym ßfyaricleS, auffer biejenigen, welche bie £ty* 

ten jerfd)lagen l)aben? (täm> rec ar» Kunctyorm ukövhs 

i6 ) i>a§ iji, ^eute welche nifytä anberS wiffen, al$ 
ftcf) in ben ©pmnaften $u balgen; unb man fonnte glaus 
ten, bafj X>iev bie ©partaner gemeinet fe\)n, welche bic 
Mhnfu unb «BijTenfdjaften, tie Wertetes 7ttt)en in 
glor braute, ntct)t auf gletd;e Söetfe fct)ä£eten, unb sor* 
nemlid) £etbe$übungen trieben! ©erranuS t)at biefel 
überfe^et: „£>iefe£ fagen biejenigen, weld;e bie £)t)ren wm 




( 437 ) 

folgern ©ewafcfyc öngefülfet fyabm" (Hsec andis ab Iis 
qui fractas obtusasque istis rumoribiis anres habent. 
X7 ) Sfteine Sföutbmaßung in 2Cbftd>t ber Spartaner grtm* 
bet fiel) auf eine anbere ©teile be§ 9>lato, in beffen ©e= 
fprdd>e 9)rotagora$ genannt, wo unter ben ^enn* 
Rieben ber Spartaner, welcfye biefetben Don anbeten 
©riechen unb fonberlicfy tton ben 2(tbenienfern unters 
febteben, tton jenen gefaget wirb: «< Ali xur*yvvtrau f 
welche ftd) bie £)^ren jerfcblageii, unb biefe§ fyaben bie Ues 
berfe^cr, ja fogar SOleurftuS I8 ) von eigenem Sßrfcfynet's 
ben ber £)£)ren tterftanben, (aures fibi concidunt). ©in 
fran^oftfeber Ueberfe^er biefer Stelle ift bem wahren Sinne 
nal;er gekommen, wenn er faßt: ils se froissent les oreil- 
les. IS >) Serner bat 9fteurftu$ nebjt anberen barinn gje« 
irret, baß fte ba£ nacfyftfolgenbe /^«vt«« „fte 
umbmben ftd> mit Siemen ," auf bie £)bren ö e ^ cu ^/ Ä 
wenn bie Spartaner biefetben, nacb bem 3erfd)neiben, mit 
Siemen umwunbem £)iefe3 ift bon Scfytagriemen (Caefti- 
bus) ju »erffeben, welche fte ftcb um bie $änbe wicfeltetn 

icb auf bie gorm ber £)fyren aufmerffam war, fiel 
mir ein, ba£ sptotemäuS *g)epl>afl:t on bepm tyl)Oti\x$ 
t>orgtbt, 2 °) UtpffeS fct> fruerji UtiS (oiW) genennet wors 
ben, unb biefee oon feinen großen £)bren; e3 muß biefe 
Sage aber oon wenigen angenommen fe^n; an ben -ftös 
pfen be§ Ulpffe^ in Marmor finb wcntgjtenS bie £>bren 
bon gewobnlicber ©rofje unb gorm* 

2)a e$ nun bi^er gefebeben, baß, wenn afte .Stopfe 
gewidmet worben, man auf bie £>bren wenig ober gar 
nid)t ^ebtung gegeben bat, unb biefe nadf> belieben gebik 
bet unb auögefübret worben , fo f ann bie ^Bemerfung üon 



( 438 ) 

ben £>l;rcn bcr ?)ancratia|len ben 3cid>ner fowofyl, al£ ben 
ftiebbaber t>cr Wtertbumer unb bte ©cribenten über biefeU 
ben aufmerffam macbem 

gerner fcmn biefe SBemerfung aucf) in ber Allegorie 
üjren 9lufeen ^abcn. £enn wenn bilblicf) angebeutet wer= 
ben follte, ba# btc dltejren ©riechen nur allein auf Setbe§« 
ubungen greife unb S3elobnungen gefefcet fjaben, fonnte 
biefer ©ebanfe in bem äSrujtbilbe eines $J)ancrattajten, (bes 
quemer aß in einer ©tatue, wegen beö ©ruppirenS) xozU 
d)cr t)on ber gigur ©riecbenlanb (©♦ (StlfteS @ap») gefrö* 
net wirb, jum SE&eil t-orgeflellet werben» £)a§ Setzen 
einer 9>aldjka bep ben ©riechen fonnte ein foldjeS SSrujts 
Mb über bem (Eingange ctncS ©ebdubeS fepn, u» f* 

3cb begreife wofyl/ baß wenn in biefer ©cfyrift baS 
2lbfeben allein auf btc «ftunjt gegangen wäre, icfy tbetl§ 
trieleS unberubret laffen, manches auf anberc 2Crt, als e$ 
gegeben ift, anzeigen fonnen, unb bie ganje (Sinricf)tun$ 
wäre alöbenn anberS ju entwerfen gewefen; ba aber btc 
^ünfiler inSgemein tfyrc ©ebanfen einem ©elefyrten mit^u* 
tbeilen ©elegenbett baben, fo bin icfy bep bem anfänglichen 
Entwürfe geblieben, in #ofmmg einer mehreren SRu^baxs 
feit, welche id) wünfcfye erreichet ju tyaben. Stom ben er* 
(len Senner/ 1766* 



SS c v f u d) 

einer Stllcgorte, 

befonberS für tue &un% 



«i/tefer SScrfud^ einer Allegorie befielet au§ eilf (Sapiteln. 
£)a§ (Erfte banbelt fcon ber Allegorie überhaupt; ba§ 
te üon t>er Metrie ber (Sotter; ba$ £)rttte »on benimm* 
ten TCUegorten / vornehmlich allgemeiner Begriffe; ba§ 
SSterte von Allegorien, bie von Begebenheiten, unb von 
(Sigenfchaften unb befonbern grüßten ber ßdnber genoms 
tuen ftnb; ba§ günfte wm Allegorien ber Benennungen 
ber ©achen unb 9)erfonen ;ba5 ©echfte von Allegorien in 
ber garbe, in ber Materie, an ©erdtfjen unb ©ebduben; 
ba$ ©tebenbe von zweifelhaften Allegorien; ba§ Achte »on 
errungenen unb ungegrünbeten (Srfldrungcn ber Allego* 
tien; ba$ Neunte von verlohnten Allegorien; ba$ Sehnte 
von einigen guten unb brauchbaren Allegorien ber 9lcues 
ren; unb ba§ (Stifte enthalt einen Skrfudj von neuen Alle* 
govien au§ bem Altertum* £er ©nbjtvecf ber SBiffen* 
fchaft ijt, wie bie Alten fagen, ba$ Mangelhafte au^ufüU 
len, unb btefe§ tjt aud) meine Abftcht gewefen. 



( 440 ) 

erfle € <t p x t e I. 

S3on ber ^ttcgorie überhaupt. 



tc Etfegorie i|r, im weitläuftigften SBerjlanbe genom* 
men, eine tfnbeutung ber ^Begriffe burd) SBilbcr, unb alfb 
eine allgemeine Sprache, tjornehmlid) tyt Mn Itter, für 
welche xd) fcbreibe. £>enn ba bic Äunjt, unb wrnebmlicr; 
bie Sföablerep, eine j^tmme ^)td>tfunfl tjt, wie ©imöni-- 
be§ fagt, fo fo({. tfiefelbe erbittere SMlber baben, ba§ ijl, 
fte foll bie ©ebanfen perfonlid) machen in gigurem £ie 
eigentliche SBebeutung be§ 2Bort§ OTegorte, welcbe§ bie 
alteren ©riechen nod) nicfyt fannten, t|i, etwa§ fagen 
welcbe§ tton bem, wa§ man anzeigen will, t>erfcbie? 
ben ift, ba£ i|t, anberf> wobin jielen, als wob^ 
bruef &u geben fdjeinet, auf eben bie Zxt, n>te wenn ein 
83er§ eines alten Richters in ganj t>erfd)iebenem 33erftanbe 
angewenbet wirb» 3n folgenben Seiten aber ift ber ©es 
brauch beS 2Bort§ Allegorie erweitert, unb man begreif! 
unter Allegorie alle§, wa$ burd) SSilber unb äeicfyen ans 
gebeutet unb gema^et wirb; in folgern Sßcrftanbe bat 
4)eraclibe3 9)onttcu§ in ber 2Cuffdt)rtft feiner IlbbcMbs 
lung wm ben TOegorien beö ^>omeru§ biefeS 2Bort ge* 




( 441 ) 

nommcit/; unb tiefer SScbeütüng gufotge tft bie tfbfjanbluno, 
einer 2Cüegorte eben ba§, wa§ anbere Scortotogte nennen J ) 

@m jebeS atleßorifcbeS Setdjen unb SStlb fott bie uns 
terfdjeibenben (Sigenfcbaftcn - ber bebeuteten <5a$e in ftd> 
enthalten/ unb je einfacher baffetbc ift, bejto begreiflicher 
wirb e3, fo wie ein einfaches SergrogerunaSaJtoS bcutlicfyer 
aB ein jufammengefefcteS bie ©acfyen üorjlettet. 2>ie 2lUes 
gorie foU folgltd) burefy ftd> fetbft üerftdnbtid) fepn, unb 
feiner SSepfcbrift fconnotfjen ^aben; es wrjrctyet fid> jeboefy 
biefe Seutlicfyfeit t>erf)dltm{$weife, SMefeS ift ber allgemein 
ne 33egriff wn ber Allegorie unb üon it>rcr erforberten 
genfcfyaft, unb biefe fowofjt al§ jene werben in biefem (Sa* 
pitel beutlicber erftdret, fo baß juerfl ton ber OTeaorie.. 
ber %tttn, fonberlicf) ber ®xkd)tn, unb fyemad) ton ber 
TOegorte ber neueren <Scribenten unb JWmjUer, imgleicfyen 
t>on neuen SBilbern überhaupt gefyanbelt wirb* & &at 
eifo biefeS Gapitet jween Zbfönittt. 

£ie 9tatur fetbft ijl bie Sebrerin ber Megorte gewes 
fen, unb biefe ©pracfye febetnet tt>r eigener, alö bie nach- 
her erfunbenen Seichen unfercr ©ebanfen: benn fte tjl we* 
fenttid), unb gibt ein waf>re§ SBitb ber ©acfyen, welcfycS 
in wenig äöorten ber dlteften ©pradjen gefunben wirb, 
unb bie ©ebanfen matten, tfi unjf reitig alter aB biefelben 
fdjreiben, wie wir au§ ber @ef$i$te ber Golfer ber alten 



( 442 ) 

imb neuen 2Beft mifTem Einige bttbttd^e IBmnnvm&n 
ftnb ßanbern unb ©egenben fcon ihrer ©ejtalt gegeben, 2 ) 
wie ber altefte tarnen ber Snfel ©arbmien, Schnufa 
(I^i/oot) geiget, weit bie erfien ©chiffafjrenben ftch bte* 
fe$ Sanb a(5 eine menschliche gufjfohle ("I^vof) sorge* 
pellet Ratten; 3 ) einige Vorgebirge in ©icilien unb ein 
anbereS in 9>ontu§ fyeßen SÖBtbberfopfe, weil fte benfelben 
Ähnlich fchtenem 4 ) Suweilen tft zweifelhaft, ob bie SBenen* 
nung ober ba3 Seichen ber ©ad;e alter fei;, wie an ben 
Römern be§ £)chfen im 5^^tet*freifc, welche in ©ejlalt eis 
ne§ griechifchen T ftefjen, unb Ta^ genennet würben, 
weil fte auf Siegen bmtittn, wenn fte auf unferm #ori* 
$onr erfdjeinen. 

SHe in Silbern rebenbe üftatur unb bie ©puren t>on 
bilblichen ^Begriffen ernennet man fogar in bem ©efdjled&tc 
ber SBorte, welches bie erjten Söenenner berfelben mit ben 
Sßorten aerbunben ^aben» £)a3 ©efchlecht jeuget t>on einer 
^Betrachtung ber wirfenben unb leibenben ^Beschaffenheit, 
unb zugleich beS tyflittytiUtö unb be5 (£mpfangen$, mU 
d)e§ man ftd) wrhaltmfiweife in ben fingen wrgefMet, 
fo bafj ba§ SStrFenbe in männlicher ©eflalt, unb ba$ £eü 
benbe weiblich eingefleibet morben. £)ie ©onne hat in ben 
alten unb in ben mehreren neuen ©prachen eine männliche 
^Benennung, wie ber Sföonb eine weibliche, weil bort SBir* 



( 443 ) 

fung tmb dmflufj erfannt worben, J)tcr aber Itnnfymm 
itnb (Smpfdngnifj, unb batyer haben 2legppter, tyfyomckx, 
Werfer, #etrurier unb ©rieben bie ©onne männlich, unb 
ben SDtonb weiblich gebilbet Sn ber beutfehen (Sprache tft 
m betjfcen Söorten ba$ ©egenthett, woöon id) ben ©runb 
anzugeben anbertx überlaffe, <5o fchemet ©Ott, ber £ob, 
bte Seit/ unb anbete ^Begriffe, mit biefer Betrachtung be§ 
SQBtrfenS unb (SmfluffeS in ben alten Sprachen männlich 
benennt ju fepn. Die <5rbc hat eine Benennung weiblU 
chen ©efchlechtS, unb iji in weiblicher ©eftalt gebitbet, weil 
biefelbe ben (Einfluß be$ Rimmels unb bie Witterung em* 
pfdngt, unb nur burch Sfötttheilung wtrfct <£$ tjl alfo 
hieraus ju fchliefen, bag bie dlteflen 3cid)en ber ©ebanfett 
mutmaßlich bilbltche SSorfleüungen berfelben gewefem 

Unter ben 2legpptern, welche, wie bie ©riechen fagen, 
bie Allegorie erfunben fyabzn, war biefelbe allgemeiner al$ 
unter anbem un§ befannten SSolfern, unb fte hieß ihre Ijeis 
lige (Sprache, in welcher bie üerfldnblichen Sctdjen, ba§ tfl, 
bie SSilber ber Dinge, bie dlteflen fcfyeinem SMefe Seichen 
aber haben ftch nur in (Schriften fpdterer Seiten angemer* 
fet ermatten, unb ftnben fiel), fo ml man einfehen fann, 
nicht auf ihren alten Denf malen, als welche, wie $ir* 
eher ') anmerfet, ntd>t über brephunbert geichen enthalten, 
fo wie bte ©ineftfcfje Sprache etwa jwepfmnbert unb mer? 



( 444 ) 

jtg $abtcak3etd)en tyat. € ) 3etd;cit t>o:i tiefer litt fmb 
jween gufje im SSSaffer, welche bebeuteten, wa§ wir einen 
©erber nennen ; ^wecn §üf?e bic auf bem SBaffer gefyen, was 
ren ein ©innbtlb ber Unmoglicfyfeit, unb ba§ geuer btlbete 
ein SRaucfy, welcher in bie #ol)e flieg» 7 ) £)er (Slepfyant 
mattete bie gurdjtfamfcit unb bie Skjturjung; voetl biefeS 
Styter ftd) fcor feinem eigenen Ratten freuen foIX/ au§ 
welcher Urfadje man bajjelbe ber; Watyt burd) SBaffer unb 
über glüffe führet (Sin 9flenfcf>, ber ftd) felbjl übeß t^ut, 
würbe in bem SBilbe beS 33tber3 fcorgejMet, weil berfelbe, 
wie man irrig glaubte, ftd) feine £oben abbeiget, unb bas 
burefy anbem ^r)tercn im SOSaffer, bie jenem um eben bie* 
feS £f)eil§ willen nachfolgen, entgehet 8 ) *g)terf>er geboret 
ber £owe, at§ ein S3tlb ber SQ5ad)famfeit, weit man fön 
gegeben, er fd)lafe mit offenen 2Cugen, bafyer aud) ßowen 
üon ©tein in biefer S5ebeutung an bem Eingänge tfyrer 
Sempet ftanbem £>a3 2Cuge. bebeutete bie 33orftd)t, unb 
eine «£>anb unb glügel an bemfelben, bie ©efcfywmbigf eit 
beS SSerjknbeS begleitet wn ber 2£u3fufyrung eines (Snts 
wurfS* 9 ) liefern SBilbe ift e§ ergangen, wie bem betL 
SUlorifc auf Sföünjen ber ©täbt #alle im SÖkgbeburgifd^n* 
in beffen $i$at man ftdr> eine glebermauS tjorgejlellet, unb 
bie 5)Zünjen bafjer glebermaufe genennet; I0 ) 3ene$ fyaben 
bie tfnttquarü für einen $)riapu§ angefe&en* 2)er Gyno* 



( 445 ) 

ceyf;aluS tonnte auf a^^tifdjen SBaffer^Ubren ein bebeus 
tenbeS SSttb fepn, weil biefe§ £f)ier alle @tunben fein 
SBaffer laffen unb bellen foll. 

<5ef;r melc 3ei.cl)en aber/ bie nacf)l;er, um btefe ©pra* 
dje rdtf)felf)aft ju machen, erfunben worben, müffen, wie 
bie ^vtfjagorifcfjen ©pmbola, 11 ) welche t>on jenen ent* 
lehnet erlaubet würben, ntd>t ba§ ndcfyfie SBerfydltnifj ju 
tyren ^Begriffen ^cJjabt fyabem SSon biefer 2Crt fcfjeinen bte* 
jenigen, welche auf ben 2Cegt)pttfcf)en £>enf malen erhalten 
finb, unb t>on anbem wiffen wir e§, wie (£♦ bie Sunge ifi, 
beren Seiten ein £opfwar, ia ) ober bergifcf) al§ ein SStlb 
t>c§ #affeS, 1 3 ) mgleicfyen ber Sftofjfäfer unb ber ©eper, ben 
SMcanuS anjubeuten, uab jene Spiere umgefefyrt gefeget, 
bie Dallas, * 4 ) ferner bie weibliche Statur buref) einen 
Triangel fcorgeftellet, I5 ) in welchem Seichen biefelbe auf 
ben Raulen , bie ©efoftriS in ben ßänbern fegen lieg, wel* 
d)e er nicfyt bureb Staffen Ivjwungen, angejeiget gewefen 
fe^n wirb» (£§ ijl aticfy bie SSebeutung ber ©erlange an 
ben tilgen ber Könige unb ?)rie|ler in ^legppten, welche 
^ioborue ciibt, * 6 ) fefyr weit Ijergeljolet ; fte folX nemlicfy 
anzeigen, borg ein jeber welcher ber SSerrdtfyeret) überführet 
worben, -ft> gewif; mit bem £obe foile betraft werben, als 
wenn er üon einer giftigen <5df)lcutge wäre gebiffen worben. 
<5ben fo wenig finben wir ba3 JBerfydltnif einer ©traufc 



( 446 ) 

feber mit bem begriffe ber Sßiüicftftt, welchen tiefe gebet 
auf bem Raupte bet SP geben folL x *) 3$ ma$e in 
meinen alten £>enfmalen eine SP Plannt mit einer 
,ftrone t>on gerabe aufffefjenben ©traußfebern, welche unS 
nad) jener Skbeutung berfclben ein 33ilb ber dkredjtigfeit 
gibt: benn SP iff bie ©ottin ber ©eredjtigfeit IR ) GSijt 
bafyer metyr als wafjrfcfyeinlidS), baß bie gegenwärtigen #iero* 
gipsen größtenteils eben fo n>iutw;vlid)e 3eid)en ftnb, als bie 
altejlen £3ud)fiaben ber ©inefen, ju welchen, na$ bem SSorge* 
ben ber ©elefcrtcften biefer Nation/ bie ©puren fcerfcfyiebener 
SSogel, bie biefe mit ben gußen im ©anbe gelaffen, baS 
Sftobell getoefen fepn follen, wie fie benn auefo it>rc alteften 
S3ud)jtaben 9lacfyal;numgen ber SSögeU ©puren nennen, 

©ebad)te &unfelfyeit ber mel;repen #ierogtt)pf)en war 
bafyer Urfad;e, baß ftety biefe fymbolifdje ©prad;e, ba Kegj$ 
pten nicfyt mefyr t>on Königen feiner Nation befyerrfcfyet nrnr? 
t>e f oerlofyr* $Ra\\ fann aber t>on benjenigen £>beltSfen, 
an wetzen feine Hieroglyphen eingefjauen ffnb, roie ber 
auf bem 9)la£e ber ©t speterefircfye, unb ein fleinerer oot 
©t SSkria !3ttaggtore ftnb, nicfyt fließen, baß biefelben 
nad) ber (Eroberung »on Aegypten gemacht mortem £>emt 
ber erjte fyatte oermutfylid) #ieroglt)pf)en auf tafeln t>o» 
ßrjt eingefcfymtten, welche an tem unterfien Steile beffel* 



( 447 ) 

ben befejfcget waren, wie wx unb ;$wan$ig Dierecf ige l l üd>er 
anzeigen , bie burcfy 5Blumenf ranjc unb burcf) TOer fcon 
(Srjte t>crbecPet worben; tue Vertiefung ober in bem Steine 
an ber ©teile, wo gebaute tafeln werben angefügt gewes 
fen fepn, ijt nocfy ftdjtbar, £>a$ untere (£nbe eines jer* 
ftümmelten £)beli$B §u 2(leranbvtcn I;at ebenfalls Socfyet 
an ben t>ier defen beffelbeit/ wie mir ber berühmte bittet 
SZÖortlepSÜJontagu berietet, welche in eben ber 2Cbftcfyt 
eingeben §u fevjn fcfyeinem 

£)ie (Erftärung ber ^ieroglppfyen ift unfern Seiten 
ein »ergebener Skrfud), 1 unb ein Littel Idcfyerlid) ju wer* 
bem JUrd) er lehret un§ in feinem aegpptifcfycn £)ebipu$, 
t>oU tum tiefer (SelefjrfamFeit, faß nichts wa$ jur ©acfje 
geboret, et hunc tota armenta sequuntur. d$ ift auefy 
bem Qüer. ©orbon, welker einer $on ben legten ijt, bie 
fiel) l)ier ge§eiget (jaben, mit feinen (Mldrungen einiget 
SSilber auf gemalten Wlumkn, nicfyt triel beffer gelungen» 
2Cud) Horben ^at f)ier feine SBiffenfcfyaft jeigen wollen; er 
gebenfet eines f}ieroglvpf)ifd;en 3eid)en§ auf ber ©ttrne ber 
^genannten ^eiligen «^eufcfyretfe, X9 ) fagt aber ntd>t, wa$ 
e§ torfrelle. 2öa§ bie aegt)ptifd)en ©otter betrift, beren 
d^beimnifj audj burdb ben febwarften (Stein il;rer Silber 
wtgejkllet werben foll, 20 ) fo ijl bie Allegorie ber me^re* 
ften befannt, unb wn alten unb neuen ©cribenten beru^ 



( 448 ) 

rct/ vt>eldt>e td> t>a?>cr mit ©tiufäwcigen übergebe ; benn 
t>ie %b\id)t biefed SSerfud)§ tjl Die Megotie ber ©rtedjen* 
beren Söerf e unb iJ>rc 9la(fyaf)mung unfercr Äünjiler %\\c 
genmerf fepn foU. 

Unter ben ©riechen würbe »ort ben dltejtcn SBetfen, 
nad) 2Crt ber 2Cegi)pter, bie 2Btffenfd)aft in bie SBtlberfpras 
cf)e eingefleibet, weld)e§ ba§ SSort U5Töyfa(pe*v au§= 
brtufet, 21 ) unb e$ t>er^üüete fiel) biefelbe, wie bie Homerts 
fd)e 9>aüa6, in 9kbel, um ftd? fdjäfcbar ju machen» 2£uS 
eben ber Urfacfye bebieneten ftc fi4> nid)t gemeiner 2lu§brüs 
de, fonbern fpradjen gleidtfam burefy 9*dtl)fel, unb bie £>id)U 
fünft felbft ift, wie $ lato fagt, 22 ) rdtfrfetyaft SSon bie* 
fer 2(rt SStlber war ber Supiter be3 £>rpl)eu§, welcher 
bet)be ©efd)led;ter ^attc, anjubeuten, baj? er ein allgemein 
ner SSatcr fev> ; ja §)ampf;o, ein ^Dtc^ter fajl von gffaV. 
d)em 2llter ( jiettet ben SSater ber ©otter oor in 9)ferbc-- 
mip gcwidelt, 23 ) t>ermutf)lid) anzeigen, baß berfelbe als 
lentfyalben, aud) in ber unwürbigjkn Materie, ftuge^en 
fet)» 3n foldje $dtl;fel würben nid)t allein ^Begriffe, foiu 
bern aud) ©efd)id)te verjrecfet, welche fdjwer ju entwideln 
ftnb, wie btefeS unter vielen anbern gabeln, an ber von 
ben 4>arpwen ?ann erfannt werben. 24 ) 

^nt>ltc^ ba unter ben ©riedjen bie Seifert anfing 
menftfylicfyer ^u werben, unb fiel) mehreren mitteilen wollte, 



C 449 ) 

tyat fte bte Stafe tyinweo,, unter welcher ffe fcfywet au 
erfcnncn war, fte Wieb aber üerfteibet, bocr) ofyne S$crJ>uU 
lung, fo, baß fte benen, welche fte fugten unb betrachte* 
ten, fenntltd) mar, unb in btefer ©ejtalt erfcfjeinet fte bep 
ben bekannten £>icf)tern, unb $omcru3 mar ü;r ^6d)fler 
£ef)rer, welcfjeS ber einzige 2Crifrarcf)u6 unter ben 2Uten 
bem $omeru6 abgefprocben fyat **) ©eine 3lta§ fotfte 
ein £e|rbu# für Könige unb Renten, unb feine £)bpffca 
eben baffelbe im tyauSlidjen ßeben fetm; ber 3orn be§ 
2Cd)tUe§ unb bie 2(bentf)euer be§ UlmJeS ftnb nur ba§ ©er 
webe jur (Sinfleibung, @r üerwanbelte in ftnnlidje SBitber 
bie ^Betrachtungen ber 2M§fyeit über bie menfcfyltcfyen Sei* 
benfebaften, unb gab babureb feinen ^Begriffen gleicfyfant 
einen Körper, welchen er burd) rei^enbe SSilber belebete; 
(£§ wäre 5U wünfeben, baß alle l>omcrtfd>c S5ilber ftnnlic^ 
unb ftgürltcfy §u macben waren, weld;e§ Skrlangen mir er* 
wacbjt, wenn id) beffen 9ttercuriuS (jeimlicfy fd>(eid>en fefye, 
wie einen SBejfwinb in ben (;eiffe(?en Sagen, ober wie ein 
iKebel Riebet, 26 ) unb wenn td> mir bie 3ri3, ttetdje bie 
©ottin ber ©eburt jur iftieberfunft ber ßatona geriet 
tyatte, nebfi biefer,* 7 ) ungleichen bie Suno unb ^allaS, 
um belieb ben ©riechen be^jujleljen, 28 ) wie mit Sau* 
bemgüßen gef>enb mir ttorjfelle, ober wenn Apollo gefcfywin' 
be wie ber ©ebanfe febreitet» 2g ) SBSaS für ein grofie* 

SBintfdmann'd S!«rE«, am »an*. 29 



( 45° ) 

83ilb gibt SS&etif», bie glei$ bem Siebet fl<$ au$ bem «DZccä 
rc ergebet. 3 °) STlad> 2Crt ber alten Siebter üerfleibeten 
aud) bic erfkn 9tytlofop&en tl;re Meinungen, fonbcrltd) bie* 
jenigen, mit welchen ft'e ftd) ntcfyt offenbar wagen wollten/ 
in SStlber; was Newton 2Cttractton nennet, bieg (Smpe* 
bocleS Ciebe unb welrfjeS beffen sprinetpia ber 33es 
wegung ber Elemente waren. fclbft bie 2Cnf lagen netter 
unb beforglidjer Sefyren würben au$ SBefyutfamfeit unter . 
SBilbern eingegeben, wie ßleantfjeö, bef? SenonS <Sd)ü* 
ler unb 9ta#>lger, wiber ben ^rtftarcfyuS wn <Samo§ 
»erfuhr, welker t>on jenem befcfyulbiget würbe, ber SSefta 
bie gebityrenbe (Sfyrfurdjt niä)t bezeiget, unb btefelbe in il)? 
rer SRulje gejro^ret &u f)abem £er wa^re <5inn biefer 2Cn* 
flage aber war, naef) bem ^lutarcfyuö, 3I ) baff er bie 
ßrbe au§ bem SOlittelpuncte tmferS SßeltgebaubeS wegge* 
nommen, unb fte um bie <5onne breljen laffen. 

35ie altejien ^ünflter ber ©rieben entwarfen tyre 
©Uber me^r nad) ber Deutung als wedjfelSweife, baS ifl, 
bie ^Begriffe ber 6cf)on$eit würben ben fpmbolifdjen SBor* 
Teilungen an benfelben na$gefe£et, ju ber Seit, ba bie 
^cfyonfyeit no$ nicfyt ber ^ocfyjie ^nbjwed t^rer dtünftter 
war* SSon biefer 2Crt Allegorie war bie gurcfyt mit einem 
SSweruÄopfc auf bem Äajien.be* G^pfeluS ju <S(i$, 32 ) 



( 45i ) 

unb ein Supiter au5 $01%, welchen ©tfKneluS foßte 
<m§*£roia entführet tyaben; biefer tyatte ein brttteS Auge 
auf ber ©tirne, 33 ) andeuten, bafü er fefye, wa3 im $tms 
mel, auf ber (£rbe, tmb im 9tteere üorgefje, tmb in Qreta 
war Suptter ofyne £tyren, feine $errfcf)aft über alle 2>inge/ 
wie 9)lutard)u$ fagt, 34 ) ober tnelmetyr feine AUwiffetts 
&eit ö^ubtlbett/ als ber m'dt>t notfjig tyat ju fyoren, 3« 
tiefen Seiten würbe auefy SBaccbuS mit bem Jtopfe eine§ 
£)d)fen gebildet, 3 *) unb wie man au§ einem ©efange ber 
ßinwotyner §u (5li$ urteilen fann, werben bie gtguren 
beffelben auefy £)cl)fensSüße gehabt l;aben. 36 ) £)fympu$, 
welchen 9ftarfe>a$ bie Sftuftf gelefyret, besang ben melfopft* 
$en Apollo, 37 ) @ben fo alt f^einet ba$ S3ilb ber ©e* 
recf)tigfett ofjne ilopf au fepm 3S ) Die alteften giguren 
fjetrurifdjer @ottf;etten waren, nad) ©ort Meinung , bieje« 
nigen, welche feine beigelegte 3eid)en fjaben; 39 ) biefeS 
Vorgeben aber f>at nicl)t ben minbefren ©runb, wenig j!en& 
fann biefeS fcon ben altcjlen giguren griecfytfcfyer ©btfljjei* 
ten md>t gefaget werben* £>te bunfelften SDtytbologteit 
unb Allegorien ftnben ftd> auf ben älteffen fyetrurifcfyen ge* 
fcfymttenen Steinen, wie unter anbern em§ ber fcfywerften. 
SBtlber auf einem <3carabeo im ©tofebtfeben 9Jfufeo gefc 
gen fann, AO ) tmb man» fann aB eine G?rfaf)rung annefc 
nten, baft bie gefcfynittenen Steine »on ber fc^onflen Arbeit 



< 45* ) 

tmb auö ber be|!en Seit allzeit letzter al$ bie alteftett 
©tetne §u erf laren fepn* 

fyernacfy bie Jtimjt eine fcfyone ©ejlalt befommen 
tyatte, war £>omeru§ bie t>orne&mjie £Utetfe, aus welker 
bte JSttnftfer fdjopfeten, unb fte blieben mefjrentfyetB bep 
ber gabel biefe§ £)id)ter§, fo, baß un$ tfeo außer ein paar 
Söerfen, welche bte ©eftyicfyre 2tferanber£ beS ©roßen fcor* 
jlcllen, (wie eine ©djafe i|t, beren SrebelltuS gebenfet/ 
wo um basSöilbnif? be§ 2tferanber3, in ber bitten , beffen 
Saaten auf bem Sfanbe $taxbt\ttt waren) 4I ) fein einju 
ge§ übrig tjt, wo eine ©efcfyicfyte aus Seiten, bie mcfyt mefjr 
mit (Srbi^tungen £efd)mücfet worben, abgebtlbet ijl, unb 
man fann, wenn ein bunfleS unb unbekanntes 33ift> ju 
erftaren üorfommt, al6 einen ©runbfafc twrauSfefcen, baß 
man e§ in ber 3eit ber gabel, ober in ber fjerotfcfyen ©e= 
fcfyicfyte ju fucfyen fjabe* £>er @runb, warum ftd) bte 
•ßünftler, ber Wten auf foldje SSorffeUungen unb SBitber 
emaefcfyranfet, fann aus folgenben SBorten be$ £oratiu$ 
genommen werben: 

— Tuque 

Rectius Uiacum Carmen deducis in actus, 
Quamsi proferrea ignota indictaque primus, 

Art. F0öt. v. 128. 



( 453 ) 

SJerftfyteben tjl e§ mit öffentlichen SQSerfc» ,r5mifcher 
©efchichte, wo entweber gegenwärtige ober furj vergangene 
^aten unb ^Begebenheiten fcorgeffellet ftnb, ober anberc 
au3 ber ältefien ©efcfjichte biefeS S3otf 5 jurücf gerufen , unb 
auf ihren £)enfmalen erneuert worben, wie auf einem 9fle* 
baglione be$ 2tntoninu§ $iu§ ber 2tugur 9tcbtu3, welcher 
öor bem Könige SarquiniuS 9)rtfcu$ einen SBefeftein jer* 
fchneibet, 42 ) unb auf einem anberen Sföebaglione eben bie» 
fe3 ÄapferS, #orattuS (SocleS, ber in ber Siber fchwim* 
met 43 ) 2ttfo war auf einem alten ©rabmale auffer 
(Rom, ein ballier t>on einem romifchen Deuter übermannet, 
twrgeftellet, 44 ) unb au$ ber neueren griechifchen (Üefchichte 
waren bic aus bem Sempet be§ Apollo $u 2)elpho3 »erjag« 
ten ©allier auf bem einen ©chlage ber Spüren be£ Sem* 
pel§ be3 2C^>aUo auf bem Palatino in Elfenbein gefchniket, 
auf bem anoztn ©erläge aber bie gäbet ber Sftiobe. 45 ) 
3ch bin aber bem ohngeachtet zweifelhaft über einen anbe* 
ten 9!Jlebaglione ber alteren gaujtina, auf welchem WlauuZ 
GoriolanuS an ber ©pifee feines «§eer§ wiber bie Börner 
fegtet/ nebft beffen SDhttter SSeturia unb grau SBotumnta, 
bie i^m mit jhren Jtinbern entgegen gehen; ich fyaU biefe 
SDlün^e nicht gefehen, aber auch SSatHant nicht/ ber fte 
anführet 4 *) (£$ ftnb tnbeffen auf vergebenen romifcheti 
SRunjen Silber au§ ber griechifchen gabel ^©efchtchte, wie 



( 454 ') 

Ätyefeüft, ber Ueberroinber eine$ G>tnta\xt& auf einem 9)te* 
bagltone ^apfer§ 2Cntonimt§ $iuS* 47 ) 

£>iefer benriefenen (Srfafyrung gufolge t>erratf)en btejem* 
gen, bie in (Irflarung erhobene* Arbeiten unb gefdjnittener 
Steine tyre 3uflud)t jur magren ®efcfyid)te, unb fonberlid) 
$u ber romifdjen, nehmen, ifjre geringe ©inficfyt <£tn im« 
erfahrner 2lu$ieger alter SBilber machet au§ bem £>pfet 
ber Sßolprena an bem ©rabe be§ 2ld)tlleS eine Sucretia, 
unb aus bem 5>t>rrf)u3 einen $arquiniu§; 48 ) £>iomebe§ 
mit rem Raupte be§ £>olon tjt bep ü)m £olabelfa mit 
bem Raupte be§ £rebon;u§, eincö t>on ben SBerfdjwornen 
unber ben 3uliu3 gafor, 49 ) ßin anberer erfldret betr 
Streit be§ 2fd>iacö mit bem Agamemnon über bie 33rtfei§, 
auf ber i&gtabmf^Urne «fia^ferS tfleranber Set>eru§, im 
Gtampiboglio, r-on bcmSabincr Ülaube; unb ben9>riamu§, 
toelcfrer jum KcfttdeS fommt, ben Körper be§ «g)cctor§ au& 
&ul6fen, auf ber Unteren Seite eben tiefer Urne, fyat er für 
einen 3)rie(ler angefeuert / ber bem 2Cd)ille$, welchen er tu 
nen tobten ober jlerbenben Sieger nennet, bie #an& 
füjfet so ) 

€ben biefer »on mir feffgefefete ©runbfafc ermeefte mir 
ien erften Sweifel. über bie Biegung eines »ermeinten 
ScfylbeS (GfypeuS SSotfouS) wn Silber, in bem Sttufeo beS 
JtomgS wm $ranfot$, auf welkem man, nad) ber CrH& 



( 455 ) 

ttmg be£ ®pdn$, * l ) mtyt jweifelt, bte Csntyattfamfeit 
be3 ©cipto 2£fricanu§ vorgeflellt &u fmben, ba ifom naclj 
ber (Sroberung von @artf)agena eine fcfyone $Perfon unter 
ben befangenen gebraut würbe, unb man behauptet, ber 
<5d)tlb fep von eben berfelben Seit, unb bep bem lieber« 
gange über bte ^one, in biefem Stoffe, reo er gefunben 
roorben, Uttüffim £>iefe£ vorgegebene 51 Werdum fprecfyett 
ber Arbeit bie Stögen auf (Säulen ab, welche aßererfl: in 
bem Verfalle ber SBaufunjr in ©ebrauefy famen, unb mi* 
ber bie Klärung ijr bte #aupt = $erfon unb eine anbere 
gigur, welche nad) 3(rt ber gelben fyalb unb ganj nafc 
!enb ftnb* 3$ metncSt^ctlS glaube, e§ fet> l;ier bie 2CuSs 
fo^nung be§ tfcfyilleS mit bem Agamemnon gebtlbet, totU 
cfyer ü)m bie SBrtfeiS ivieberum fturtttf gibt ©er fifcenbe 
naefte #elb, welcher mit bet)ben «£>änben fein rechtes «Knie 
umfaffet |al? fcfyemet enttveber £)iomebe£ ober UlpffeS; 
benn bet)be fymfeten nocf> bamalS von i^rer SSunbe: 5Z ) bte 
2(u§fof)nung gefcfyafje,' ba 9£$&ü bem f#ffiß$ bie vom 
fßulcanuS gearbeiteten Staffen gebracht fjatte, Ivette rtcbfl 
anberen Sßaffen &u beffen guffen liegen/ 53 ) £>en erfteti 
3n>eifel erregte eben tiefer ©runbfafc uuber bie 2(bbilbung 
auf einem vorgegebenen alten ©cfyilbe in bem Söoobwar* 
bifdjen 9ttufeo in (Snglanb, beren Snfjalt unter bem feU 
tenen Tupfer beffelben, von bem bekannten 5>a'ut van 



( 456 ) 

©unft gejtod&en, in folgenber Unterfcfyrift erfXarct korben: 
Clypeus antiquus exhibens Romam a Gallis Duce 
Brenno captaai et incenfam. Auri pro Capitolio re- 
dimendo pacti penfationem, adventum Camilli, fu- 
gamque Gallorum. Aedificia varia publica , equites, 
pedites, galeas, saga , caligas, ephippia, clypeos, gia- 
dios, pila et vexilla, oinnia mira opificis arte elabo- 
rata. Ex iYlufeo Woodwardiano. 2Bem btefeö Tupfer 
ätt ©eftcfyte fommt, fonn ba£ vermeinte alte 2£erf unge* 
zweifelt vor neu galten, unb btefeS au$ mebr al$ auS eis 
nem ©runbe, welche fyzt anzugeben ntcfyt ber £)rt ijL 
jftadjbem icfy biefeS gefd^rieben fyatte, ftnbe id),. tag ba$ 
angeführte Tupfer biefeS <cd)ilbe3 inS fleine gebracht, 
niefyrmal erfcfyienen/ unb bajü ba§ vorgegebene 2lltertbum 
tiefet SBerfS viele äkrtljeibiger gefunben, unter anbern ben 
berühmten *D o b we 1/ weicher eine befonbere 2tb^anblung über 
baffelbe gefd)rteben> **) 2ltte btefe (Belehrten aber ftnb hu 
«e juverldfiige Sftcfyter, wo e§ auf bte üunjt unb auf bte 
Betonung anfommt/ unb id; fann allezeit meine Meinung 
bfyauvUn f worin bereite ein anberer ©eletyrter mit mir 
einig ijt* ") 

SBerfdf)iebene S3ilber/ bte au§ bem #omeru§ unb au§ 
inbern alten S)idt?tcrn von $ünfftern g jogen unb entrvor* 
fen roorben, fyabtn fru anberen aus jenen irreleiteten 



( 457 ) 

frcrn %nia$ gegeben* SSon tiefer %xt ift bte Siebe/ bie 
auf einem SÖ3ein= ©efdffc (Amphora) jur ©ee fahret/ * 6 ) 
welches 533tlt) t>om £ercule$ hergenommen fehemet. liefet 
*g>ett> pfiffet« nach ber 3nfei Cm;tha bep Spanten, auf et= 
.nem (Schiffe ober ©efdge (wie auch tue 2Belfcr)en ju reben 
pflegen) Keßrjg genannt; S7 ) ba nun biefeS 2Bort auch 
ein irbeneS ©efdfj, ober t>on anberer SCRatene, bebeutet, fo 
haben anbere dichter ben «^erculeS auf feinem großen SBc* 
eher biefe <Sd)iffart halten laffen, 58 ) unb enbltch würben baher 
grojüe ©dufer, Ruberer ber SBecher (kgerou K\)Kiv.wJ) 
genennet, Euftath. in IL p. 124.3. 1. 17. 2Cnbere 
wollen, baß biefe Allegorie wechfelSweiS t>on bem SBort 
*Zuvpog 7 itahn, unb t>on bem einen $)ferb be3 9leptunS, 
welches biefen tarnen hatte, entjknben fet>. 5S >) 

SSon allgemeinen ^Begriffen, wie Sugenben unb £ajier 
ffnb, waren in ben dtteften Seiten ber ©riechen wenige bilb* 
lieh 3U machen, ba in ber (Sprache felbjt feine Seichen fot* 
eher ^Begriffe waren, wie wir auS bem #omeruS wiffen. 
3u ben Seiten biefeS Richters war felbft ber allgemeine 
SSegriff ber £ugenb nicht befannt, unb baS grtechtfehe Söort, 
welches btefetbe nachher bebeutete, ijt bep if;m nur twn 
Sapferfett $u wrjtehen, fo wie baS Söort 2QBctöJ>eit eine 
cingefchrdnfte S3ebeutung hatte, nemlich bie- ©efchtcflichFctt 
in racchanifchen fingen. £)a ferner überhaupt bei) ben %U 



C 458 ) 

im in fyxtn befielt Seiten nur Jjeroifcfye Sugenben, ba§ tft, 
btejentgen, wefcfye bie menfd)ltd)e SBürbigf eit ergeben, ge* 
fd^Sfect würben, anbere hingegen, burcfy beren Uebungunfere 
^Begriffe ftnfen unb ftdf> erniebrigen, niä)t gelebrct norf) ge* 
fud)et würben, fo fjat man tiefe um fb Diel weniger auf of* 
fentüd^en £)enfmalen üorgeftellet £>enn bie ßr^te^ung 
ber 2(lten war ber unfrigen fef;r entgegen gefefcet; unb ba 
btefe, wenn fte gut fepn foll, fcomemlicfy auf bie Steinigfeit 
ber ©ttten faßt, unb bie Ausübung ber äußeren ^Pflidjten 
ber Religion befwget, fo war jene bebaut, baS #er$ unb 
ben (Seift empfmbltdf) ju machen gegen bie wafyre (ütyre, 
unb bie Sugenb ju einer mannten großmütigen Sugenb 
&u gewonnen, welche alle f leine Tlbftcfyten, ja baS ßeben 
felbjt, »erachtete, wenn eine Unternehmung ber ©roße tfc 
rer £>enfung§s3Crt md;t gemäß ausfiel» • SBet) uns wirb bie 
. eblc (Styrbegierbe erjltcfet unb ber bumme ©tofy genaset. 

£>tefe ^Betrachtung allein batte 3n>eifet erweefen foEen 
wtber bie Sftcfytigfeit einer ftlbernen 5D^unje itapferS 
brianuS, auf welcher eine weibliche ft^enbe Stgur bie 
4)anb auSjh-ecfet, unb m ber linfen einen langen 3epter 
$alt, mit ber Umfcfyrift: PatientiaAvg. 60 ) £>iefe 3nfrf)rift 
tji öermutfjltd) bur$ SBerfdlfcfyung unb 2Cenberung einiger 
23ucfyfl:aben aus Clementia Avg. gemalt (Stn £l)etl 
ber. tyfiitytm ber ©ebulb, nad> beut neuen ^Begriff biefer 



( 459 ) 

£ugenb, war unter ber $Ra$i$eit (sytigdrsict, <ro- 
(pgüd<rvvy)) begriffen, unb würbe in berfelben geleitet; bie 
ßpnifer 

— • quos duplici panno patienbia velat 
waren bie erjten unb einigen, bie burefy eine ntebertrdcfc 
ttge ©ebulb ftd) ju ergeben Junten, 

SSon ber cfyrtffticfyen 2)cmutl> fjatte ba§ 2£ltertf)um 
nod) weniger SSegriff, weil btefelbe in ber ©elbjfoerldugc 
nung, unb alfo in einer gewaltfamen unb mit ber menfd> 
liefen Statur jtrettenben gaffung befielet @§ fagen tl;re 
großen Banner baö ©ute ton fid) mit eben ber 3uüerftd>r, 
mit welcher fte e§ t>on anberen fagen, weil fte glaubeten, 
ber 9Kenfd) muffe ftd> feme§ SBert^ bewußt fepn, um ficf> 
t>or ber $iebertrdd)tig?eit ju t)erwal)ren. £5ie £5emutf> ber 
2Clten ging nur bis jur SBefdjetbenfyeit, welche ebne 
@d)minfe fepn follte; babingegen jene fajt befrdnbig ton 
ber 83er jMung begleitet/ unb ton bem ^toljc feibfl ter* 
(artet wirb. 

Unter bie Sugenben, welche bie Gilten nidtf bilbltd; 
gemadjet fyaben, fd>einct aud> bie SSejldnbigfeit §u fevjn, 
weldje vornehmlich burd) ben d)rt(flid)en 33egrtff ber 83e<? 
jldnbigfeit im ©Uten allgemeiner gefaffet worben, unbba^er 
ilS eine befonbere Sugenb unter ben bleueren tl;r eigenes 
unb befannteS SBtlb erlanget tyat 



( 46o ) 

(Stmge anbete allgemeine begriffe/ aB bie ©lütffe* 
Itgf eit, unb ba$, wa§ bte ©rieben 'H^övj? nennen, finb 
webet et)emaf)B bilblicfy »orgeftcttct werben, nodfj überhaupt 
bitblicfy ^u machen, weil ba$ «&6d)j!e, wie $lato 
fagt, fein 83tlb f>at £)enn '/JJovjJ, welche einige mit 
iittiig&tg ^X^j »t> a 3 (Sieben ber <5eele" erflären, 61 ) 
tji t>on weit f)6f;erem 33er jf anbe, unb in feinem ganzen Um* 
fange genommen, nacfy bem (SpicuruS, bie ungeftof;rU 
3?uJ>e beS ©elftes, unb berjenige <5tanb, wofyin alles 2Bir* 
fen ber Sülenfcfyen gerichtet fetm foll; fann alfo mit ber 
©lücffeligfeit gleicfybebcutenb gehalten werben, 2tu§ eben 
bem ©runbe fann, nad) ber Meinung eines alten tytylo* 
foptyen, 62 ) bie (SHMfetigfeit fo wenig alt ©Ott gelobet 
werben: benn lobltd) finb ©acfyen räegen tyreS guten @nb« 
jwecfS, wie bie Sttgenb, welche wirfenb ijt; aber ©Ott 
unb bie (Slücffeligfeit finb o^ne (Snbjwetfe, weil.fte felbji 
bic fyocfyjien (Sntywecfe ftnb* 

Sei) bin alfo ber Meinung, bafi ber allgemeine 33e* 
griff ber £ugenb weber mm ben alten ^unftlern in einem 
beuttidjen SSilbe uorgeflellet werben, noefy üon uns fonne 
gebilbet werben, unb eben fo vergalt e§ ftcf) mit ber 33o§* 
l;eit, bem ©egentfyeile ber £ugenb. 63 ) 2Cu3 einem a(mlu 
$en ©runbe ftnb biejemgen Gemütsbewegungen, bie auf 
Fein Snbünbuum inSbefonbere, fonbern auf »tele, i&re 2lb* 



( 46i ) 

ffct>t haben, fchwerer &u bilben. SSon bicfer Hxt ijt tet 
#af?, nach bem 2Cr t ftotel c6; 64 ) ber 3orn $tg*0*$ 
welcher auf eine bejlimmte ^erfon gerietet ijr, fann tf)etl$ 
ol;ne fvmbolif4>eS Seichen tn t>er hanbelnben gigur felbft, 
thetfS auger ber $ant<Utn(t, in einem eigenen SSilbe, 
beutlicher als ber #afj au3gebrucfct werben» £>ie SBer* 
fcbiebenheit ber SSorjMung folcfjer SBtlbcr lieget auch in 
t^rer Statur felbjh benn ba, tt)ie ber angeführte ©cribent 
fagt, ber 3orn ftd> empftnben ju laffen fuchet, bem #affe 
aber wht& baran lieget, fiel). &u äußern, fo ift auch baher, 
ba biefer wrbeeft unb jener offenbar ijt, einer bilblicher al$ 
ber anbere ju machen* 

@S ftnb auch einige Sugenben in beutltchere Silber 
ju bringen, als e§ mit beren ©egentheile gefchehen fann, wie 
e§ bie @ered)tigfeit in SSethaltniß gegen bie Ungerechtigf eit tjf, 
unb hier fann ber ©runb fe^n, weil ba§ @>ute einfacher tp als 
ba6 23ofe unb fich bejlanbig gleich ijr, ba ba£ S56fe niemals 
mit ftd) felbft einig fe^n fann, unb folglich nid>t fo leicht 
al§ jene£ in ein einjigeS S5ilb p faffen, ober burch ein« 
jjetne Seichen fann bebeutet werben, ©ollte fich ober ba$ 
©egentheit t?on bem wa$ ich fage in SSorjrellung anberer 
ßajler jeigen, inbem bie Unmäfjigfett unb ©chwelgerep 
leichter als bie SRaf igfett, unb bie Usppigfeit als -bie dnt* 



( 4*2 ) 

$altfam!ett, gebilbet 51t werben fcfyeitien f&nnten, fo würbe 
tue Urfacfje fcpn, weil gebaute Sugenben weniger ft'djtbat 
ft'nb unb fetjn fonnen, al§ tyr ©egentfyetl. £>enn biefe 
ftnb 2(uf>fcf)weifungen, bie ber Äunjt, wie e§ fd>rc<fCtd>c 
Späten bem £>id?ter ft'nb, bortyeilfjaft fetjn fonnen, unb 
wie alle§ übertriebene leicfytcr ajtSjubrücfen unb nadf^uafys 
wen tjt, alö baSjemge, wa§ ftd) wenig aujfert unb nicfyt 
fcefonberS be$eicl)net ift, welcfyef> ficfy in tfbbilbung ber TCefync 
ücfyfett ber ?)erfonen jetget* 

Silber wn Sajfcm ftnben ftcfy auf übrig gebliebenett 
alten £)enfmalen gar feine, weil bie SBerfe ber Äunfl ber 
&ugenb, nidjt bem ßafter, gewettet ft'nb, unb weil fonber* 
Jid> ber fjöcfyjle ©rab be$ 2afler§, ber SSorjlcllung in eblen 
fBilbern, welche allejett bie Jtunji fucfyen foll, wtberfpridfjt 
£)ie Silber einiger ßajler bep alten SMcfytem, wie ber 9Zetb 
t|t bepm £)t>ibiu$, finb mafjlerifd) gefcfyilbert, würben 
aber fem SSorwurf etnef> eblen ^infelS fepm 

SSon atibcren Silbern allgemeiner ^Begriffe, bie bon 
ben tflten erfunben unb angenommen worben, ftnb einige 
nid)t benimmt genug, unb anbere auf romifcfyen Sföünjen 
fonnen efjer auf anbere £)inge, als auf ba§ wa$ fte twr* 
ftellen fallen, gebeutet werben, SSon btefer %xt ift bie 
(Sroigfeit mit swet> grudjtyornern in bem linfen TCrme unb 
mit einer ©cfjale in ber regten #anb: eben fo ijl e$ mit 



1 



( 463 ) 

tcr grolicfyfeit unter bem 5Bi(bc ber Gere§, mlty anbe* 
rcartS in ber rechten $anb einen ^ranj fyalt unb in ber 
linfen ein $uber, ungleichen mit t»cr ©ottin ber Sugenb, 
n>cld)e bur$ bie <5d)ale in tf>rer #anb ntd^t fenntlicfy ges 
nug i|f. SDfan fonnte eben btefeS fagen von ber (Styre mit 
einem Setter tmb mit einem grucfytfyorne auf SÖtunjen be$ 
©alba, 65 ) unb auf anbern üJtönjert/ ungleichen von bem 
2Cbel/- al§ einer pefjenben weiblichen gigur mit einem 
©piefie in ber regten #anb, nebft ber Snfd;rtft: NOBI- 
LITAT» 65 ) SSer würbe in einer alten gemalte» #anb« 
fcfyrift bie SOBa^eit, meiere nebft: ber ©erecfjtigf eit über 
bem Styrone «Käufers ^icep^oru^ jtfcet, blo§ an ihrem. 
Setter f ernten, wenn nicht ber 9tame über btefelbe gefefeet 
wäre? 67 ) @ben fo ein unbejftmmteS S3ilb ift bie @rfuu 
bung in bem uralten getriebenen £)tofcortbe8 in bet 
fapferlichen SBtbliothef &u SBien, welche bie SBurjel SOfan* 
bragora, bie biefe gigur in ber «5anb ^alt/ nicht beutttety 
bezeichnet 

Einige S3ilber finben fich fonberlich auf Dünsen, wefc 
d)e allegorifd) fd;emen, von benen un§ aber bie £>eutung 
imbefannt ijt* 2Cuf filbernen 9ttun&en ber ©tabt Wlitat 
yontum in ©rogsörie^enlanb, in bem reichen SDlufeo be§ 
£>uca ^arafa^opaju Neapel, ift eine Kornähre, um> 
auf bem einem SHatte. an. bem Stengel berfelben, flehet 



. C 464 ) 

balt> ein ©reif, balb eine Sange, ober eine 9flau§, ein 
©revftifj, eine 2art>e, ein £)$fenfopf, ein #eupferb, eine 
9lacfyteule, eine Äeule, ein 2lbler uno ein Srucfytyorn, 2Cuf 
fitbernen ^ünjen ber ©tabt ßocri, in eben bem tfanbe 
unb 9Jhtfeo, flehet neben bem Jtopfe ber 9>aUa6 balb ein 
©atpr, balb 3D?ercuriu§, ober ein ßabuceu§, balb ein 
©cfyitb, ein <5ijlrum, jumeilcn baS (Sifen von einem 
(Spieße, eine traajfcbe ßaroe; auf anberen SOlttnjen ftefyet 
man neben bem itopfe gebauter ©ottin ein milbeS 
©cbwem, einen £>elpf)tn, aud) einen traten SBenige von 
biefen Seichen finb auf bie ^allaS 51t beuten; t>icüctd>t ijt 
aber unter ben anberen feine befonbere Deutung verborgen/ 
n?o man nicfyt in benfelben eine ftnfpielung auf ben %*e 
men be$ 9ft unjmetfterS annehmen will ; unb e§ fann auf 
biefen 9Rünjen gefc^e^cn fep, wa§ nod) jefco in ben 2Öer* 
fen ber Äunfller gefcfytebct, üKebenjeicfyen naefy SBillfu^r 
anzubringen, fo wie e§ bie «ftafce ift in ber 9ftabonna be$ 
ffta$fyazH in ber königlichen ©allerie, ju Neapel, roek 
cfyeS ©tücf baber Madonna del gatto 68 ) ^eißt, obgleich 
bie Jtafce, man wei§ nid^t wie, tymin gefeget ifi 

<£$ ftnb aud) bt« SSerjierungen alter ©ebaube in 
©ppSarbeit unb in ©emafjlben nicfyt beftdnbig allegorifcfv 
roenigjtenS nicfyt in ben ^Pompejamfcben ©ebauben* Sn etV 
nigen ©ebauben aber l;«ben bie Silber eine 33e$ie|>uncj 



( 465 ) 

«uf ben £>rt, unb $r;llu?> ben bte 9tym#)en entfuhren/ 
mitten an ber in ©ppS gearbeiteten £)ecfe, in bem foa> 
nannten 33abe bei* ^grippina S5aj[d, fann, nebjt ben 
treiben in anberen gelbern tiefer £)ecfe, auf bte eljema: 
lieje SBejttmmuna, biefeS ©ebdubeS gebeutet werben» 33er; 
ben falben giemren, welche wie aus $pflan$en beworwacfyc 
fen, tjr mir eingefallen, bafj $tato ben Sftenfcfyen ein 
fyimmlifcf)e3 ©ewdcfyS nennet; 69 ) worauf tuelletcfyt btefer 
Einfalt ber alten 9M;ler in ifyren Verzierungen beuten 
fönnte, (Eben biefeS ijr tum ben erhobenen lixfoikn auf 
tielen Skgrdbnifjurncn ber IttUn ju bewetfen, beren 33or* 
pellung ntcfyt allezeit eine Deutung auf ben ^tanb ber 
verdorbenen ^erfonen gehabt Ijabm fann, meld;e$ au$ eint« 
gen Snfdjriften, bte ju ben giguren gefefcet fmb, erhellet: 
benn rnele »on folgen Urnen fcfycinen Docker auf ben itauf 
gemad}t &u fepm £>ie SSilbfjauer waren aufmerffam nur 
frotid>e S3tlber ^u wallen, unb t>erfd>tebene Snfcbriften auf 
SBegrdbnifmrnen würben aud) bergleicfyeu erforbern, wie 
biejenige ift, wo man einen 3ftuftcu§ unb £)tcr)ter tum ffer) 
fetbjt fagen laffet, bag er mit fdjonen SBetbern ein ©e* 
werbe unb #anbel getrieben ^abe. 70 ) 2tn ber fd;önjren 
alten SSabewanne in ber 2Belt üon einem fd)war$grünlis 
«fyen unb fdjneewetfj gemifebten aegrjpttfcben ©rantte, in ber 
SSiüa 2Übant, galten ^roo ßowenfopfe 9frnge, unb inner* 

SCincfetmann* SBtrfe s. 30 



C 466 ) 

tyalb bcrfetbcn, fanget ein (Spl^blatt; e$ glaubte bafcer 
jemanb, eö fct> btefeS äßerf bem öaccfyuS gewibmet gewec 
fett, mit welkem gleicfywo^l folcfye Scannen nickte ju fc&af* 
fen ^abem 

$flan fefce alfo ntd^t mm$, baff ber alten ,ftünfftet 
Wtcfyt in jebem SSilbe auf ßetyre unb Unterricht ges 
gangen: man würbe fonjt auS ber Steige auf bem Äajlen 
bef> GppfeluS (5li$ ein ganjeS ©pjtema ber 5D?oral 5U 
fciefyen fcaben. @ben fo wenig als icfy glaube, baß 2Cnnü 
fcal ßaraeet an bie Allegorien gebaut fyabe, bie 35 eis 
(ort in feinen ©emetylben ber ©allerie im 9)atfaffe gar* 
nefe ftnben will* 71 ) Sittart macfyt e$ wie ber Herausgeber 
beS in ©otfyifcfyen SBucfyfhben gebrueften SlomanS ber $oft 
lefjret; er fagt: e§ fonne btefer Vornan moralifefy unb tm^ 
ftifcf) ausgeleget werben, wenn au# btefeS ntd>t bie 2Cb* 
ftcfyt beS SSerfafferS gewefen fepn follte* d§ wirb $♦ <£♦ 
in beS $)rotogene3 ©emafylbe, welches ber (Satyr fyefr 
ein Sieben auf einem ßippo, 72 ) feinen allegortfcfyen @e* 
banfen enthalten labern 3$ merfe l;ier an, baß biefcS 
©emafylbe mit bem SalpfuS t>on eben gebautem ^unjller 
tnSgemein als eins unb eben baffelbe angefügt wirb, wie 
bie SSerfajfer ber allgemeinen ©efcfyicfyte tf;tm, 73 ) in beren 
^Injeige itrig ©aturnuS anpaßt ©atpr gefegt werben. 



( 4*7 ) 

2CIle6 wa$ wn alten Allegorien in gicjuren erfd)einet, 
ijl t>on jwo ©attungen, unb biefe 5Biit»er fonnen tfyeilS al$ 
abftracte, t^eilC als concrete SBilber betrachtet werben, 
Abftracte 23ilber nenne icb btejenicjen, bie außer ber (Sacbe, 
auf welche ft'e ftd) begehen/ angebracht ftnb, fo baß fte 
ntcbt als mitwirfenbe 33ilber ju SBebeutuna, eines anbeten 
SBilbeS bienen, fonbem, obgleich allejett in SBejie&uncj unb 
Anfpieluna, auf etwas auger bemfclben, bennocb ttor ft<fy 
beilegen, unb biefe waren in entern SSerftanbe ©innbilber 
ju nennen, unb ftnb baSjentgc, wa§ man fonjt (Smblemata 
nennet» ßoncrete äMlber bin^n würben btejenigen tyic 
ßen, bie tbettö in gicjuren, tbetlS in anberen Setzen mit 
benjem^en 33ilbem »erbunben ftnb, auf welche jene eine 
SSejiebung tyabm* 

$$on ber erfferen TCrt ftnb bie me^reften Silber auf 
fDtö^en, fonberlid) cjriecbifcber ©tdbte^ eö mögen btefelben 
aus einer einigen gigur, ober auf> mebrereri bejjebem 
SDtcfe Allegorien ftnb wie ein augenblicklicher $unct in eU 
nem ©emdblbe fcorgeftellet, unb wie tytt t>orau3 gcfefcet 
wirb, baß baS ©ebdebtniß ber anfebauenben *3)erfonen ba3 
SSorbergebcnbe unb 9lacbfolgenbe berfelben ©efcbid)te bep 
ffcb ergdnje, fo wirb bort erforbert, baß baS be^iehenbe 
SBitb auf bie jenige <5acbe, auf bie e§ ffcb beliebet , fuftre, 
unb ba bie SSejiebuna, ein naf)ef> SSerhdltniß, um wßdnb? 



( 468 ) 

lief) ftyn/ haben foll, fo folget, bafj tiefe Allegorien 
ntd^t voett hergeholet fevn muffen» £)iefe§ Skrhaltnift aber 
war bei) ben TClten nicht eben baffelbe worin wir unf> jefeo 
beftnben/ unb wa$ jenen befannt war, fann un§ bunfel 
fepn; wenn aber t>on neueren S3ilbem gerebet wirb, fo gilt 
was ich fage» Concreto SSilber fmb fcornemlich auf 6f eitf* 
liefen romifchen SBerfen unb ^Dlünjen angebracht, unb 
leichter al§ jene &u t>erftel)en unb erftnbem (Sine folcfje 
Allegorie ift in ber SSttXa Albani eine Anrebe (Allocutip) 
•fta^ferS £uciu$ SSeruS, welker- auf einem <5uggefto ftfcet, 
unb üon ber £)iana unb von bem grieben begleitet ift. 74 ) 
€3 fyat aber bie Anwenbung unb ber ©ebrauef; biefer SBils 
ber feine (Sinfchranftmg, unb wenn in einer griechifchen unb 
romtfehen Gegebenheit wahre giguren mit allegorifchen 
©ottheiten fonnen begleitet fetyit, fann biefeS in neueren 
©efchichten in wenigen gälten gesehen, unb SlubenS tjt 
billig getabelt worben, baf er ben SDkrcuriuS mit bem 
Gfabuceo in ber #anb, ben (Sarbinalen ttpn ber Königin 
Ataxia üon 9ftebicif> eine SSot^fc^aft bringen laffet 7S ) 
2)iefe Allegorie ijt nicht weniger fehlest angebracht, aB 
von ©anna&aro in feinem ©ebichte t>on ber (Mwrt ber 
gebenebeieten Sungfrau, ber ©ott Proteus, burch welchen 
ber dichter ba£ ©eheimmf ber Sföenfchwerbung öerfünbis 
gen laffet 



( 46 9 ) 

Sn biefer 2Cbhanblung, übergebe tch mit Steig gewiffe 
befannte ©pmbola t?on ßanbern unb ©labten , weil man 
biefelben in allen SJtönjbud&crrt mit leichter Wlvfyt fmbett 
fann; 3» <S. ben ©corpion als ein 3ctd?cn t>on SCfrica, 76 ) 
tmgletchen bei* ßomagener, - 77 ) ben (Storch ober SbiS t>on 
Siebten, ben 5>almbaum uon Homeien, t>on welkem 
SBaume ((p0w£) ober tnelmehr fcon ber grucht beffelben, 
btefeS £anb benennet mar; eS ijt auch baS Gameet als ein 
©pmbolum tum Arabien befannt 78 ) 5ch merfe auch 
btejenigm 9)ro*nn$en nicht an, bi'e in ihren Siguren burc^> 
feine befonbere Seicfyen fenntlich gemacht ftnb, wie eS ©at* 
'Ken unb Britannien auf fapfertrd;cn SD^tmjen ftnb* #ter 
aber fann ich bie allegorifchen SBtlber fcerfchiebener ©'tabte 
in 2£ften nicht ttnberuhret (äffen, unb namentlich jwolf 
ober m'erjehen berfelben, bie burch ben ^atjfer SiberiuS/ 
ba fie in einem drbbeben übet zugerichtet waren, wteberum 
hergcftellet mürben, unb &u Bezeugung ihrer £)anf barfeit 
ein öffentliches £)enfmal aufrichteten, welches auf bem 
9)la|e in ^o^uoli flehet @S 1)at ßorenft £h?obor 
©ronoüiuS nach einer fehlerhaften Seichmma, beS 23 u Iis 
fon über baffelbe gefchrteben, 79 ) welcher alfo nichts an* 
berS als ungegrimbete Sühtthmafnmgen geben fonnem 

£Me erpe weibliche gtgur $ur rechten #anb, welche 
bie ©tabt $t)rcania tjorftellet, h<** feem ^ct«fu§ beS 



( 470 ) 

5ftercuriu§ Sfytti&fytn .gut; von bem Flamen ber <Stabt i$ 
nur ber erjle 33ud)jhbe H übrig» Die §wote gigur von 
2£^aÜonta tragt einen SSogel m Der ^)ant>» Die britte bet 
©tabt <§pfyefu3, nemlid) Diana, tyat einen Styurm auf 
bem Raupte, au§ meinem vertriebene Spiere ^crtoorfpriru 
gen, wie ftc an ben ©tatucn ber (Sp&eftntjtyen X)iana ges 
bilbct fmb, welche man vor glammen a.ngefefyen fyat, un& 
(ikonov meinet, e£ fep btefeS ber S5rant> bcS SempelS, 
welchen #erofiratu§ anjkcfete. 3n ber linfen #anb 
fyalt biefelbe &wo Jlomabren unb ^ol)n^dupter, unb fefeet 
ben linfen gujj auf eine tragifcfye bärtige £arve. Die vierte, 
fötyrma, jtü^ete ben linfen Ellenbogen auf einem Drepfu« 
fie, von welkem jefco nur nod> bie obere Pfanne ju fefyen 
tft, unb ()ielt in ber linfen #anb einen ^prtbenjweig, 
wie auf einer SÖlunse von SÖtyrina, 8 °) in Deutung auf 
ben tarnen biefer ©tabt. Die fünfte, (Sibpra, ift eine 
2lma$one, mit einem runben <5ci)ilbe an bem 2Crme, wek 
$e$ ju merfen tjt, weil ber ©cfyilb biefer Siegerinnen 
insgemein eine anbere unb befannte gorm l>at; in ber an« 
bem #anb tyalt fte einen ©pief. äkrmutljlicl) war ber 
©runb von biefem SBilbe, weil bie ©tifterin biefer ©tabt 
eine von ben ^majonen ju fepn vorgegeben würbe, wie 
wir c3 von ber vorfcergefyenben @tabt SJtyrina, 81 ) unb 
tjon @mt>ma * Ä ) wiffen, auf beren SJlünjen ba3 SBifb 



( 47i )' 

einer Sfmajone flehet fBon jemanb, njetdber nad; bem 
Tupfer gettrthetlet, ift tiefe §tgur für einen jungen ÄriegS* 
$elb angefebem 83 ) £>ie mittlere gigur auf ber regten 
©eite biefef> 33afament§ halt einen £)elphm in ber #anb* 
ÜÖtan tterglctche mit biefer richtigen 2lnjeige bie angeführte 
ttfbhanblung be§ ® r o n o *> i u 3, tm^leichen bie dxt larung eben 
tiefet SBerfS bepm SOlontfaucon, 84 ) welche, nach eben ber 
fefyter^aften 3eichnung gemacht, nicht beffer fepn fonnte, 
um biefe $u§fcbwetfung ju erttfchulbigem 

Sch will mich auch w^t aufhalten bep t>erfd)iebenett 
SSilbern ber Otiten, bie &war angenehm unb theiB wifcig 
ftnb, aber feinen merfwürbigen ^Begriff in ftch enthalten, 
wie bie Siebe , in unenblich fcerfchiebenen SSor (Teilungen , auf 
gefchnittenen (Steinen erfcheinet 

3u bebauern tfl, baß in ber Allegorie eben ba§ ge« 
fchehen ju fepn fehemet, was wir in anberen SBiffenfchaften 
bef lagen fonnen, benen eS in ber Ueberfcbwemmung ber 
SBarbarep ergangen, wie wenn gluffe ausbrechen, n>o ba§ 
leichte unb fdjlecbte oben fchwimmet, unb ba§ fehlere unb 
wichtige %u Söoben ftnfet £)enn anftatt wenig bebeu? 
tenber Silber, welche ftch erhalten haben, werben Mermuths 
lieh großer Deutung, unb bie tljeilS unenfe 

behrlich gewefen waren, torlosen gegangen fepn* Allein 
e§ ift eben fo wenig erlaubt, biefem Langel mit eigenen 



( 472 ) 

©ebanfen abhelfen, als bem Langel einer ©pracbe bur$ 
neugemaebte Söorte, tt)enti wir bort, wie fyier, wollen »er? 
ftanben werben: benn unfere Seiten fmb niebt mebr allegos 
rifct> wie ba6 TOertbum, wo bie Allegorie auf bie ^Religion 
gebauet unb mit berfelben tterfnüpft, folglicb allgemein an* 
genommen unb befcmnt mar* Vergebend ift atfo bie £off* 
nung berjenigen, wetebe glauben, e§ fei) bie Allegorie fo 
weit §u treiben, baß man fogar eine £)be mürbe mablcn 
fonnen: biefeS mürbe felbjt ben alten üünjllern niebt ge* 
lungen femi, unb ein folcbeS (öemäblbe mürbe mebr @r* 
lldrung aB alle «Oben beS spinbaruS notljig baben. 3$ 
flclle mir bafyer mit bem $errn ©raf (Sat)lu3 al§ unmog* 
lid)t?or, 8jr ) baß ba§ ®emdl;lbe be3 9)arrbaftu§, welches 
ba§ atbenienftfebe SSolf bitten follte, alle bie jmolf »erfdjtes 
benen unb einanber entgegengefefcten Cngenftyaften befjclben, 
bie $liniufj angibt, ausgebrütet b<*be, unb baß biefc$ 
niebt anberS al6 buref) eben fo tucl (Spmbola b«be gefeites 
fyen fonnen, mobureb eine unbefcbreiblicbe Verwirrung ent* 
ftanben wäre* Sei? bfyaivptc biefe§ jeboeb mit ber (lin* 
fcfyrdnfung, wenn man e§ t>on einer einzigen gigur t>erf!es 
J)en will: in einem großen ©emdblbe wn fielen giguren 
ifl bie 5D?oglid)fett anjunebmem 

iftacb ber (Srfldrung über bie Allegorie ber TClten m 
tom erfien 2Cbfd)nitte btefeö <5apttel$, iji in bem awegtett 



( 473 ) 

2£bf$nitte beffelben tum ber OTegorte ber neueren ju rebeg, 
welches gefcbtel;et, tl;eil3 in ^Beurteilung ber @d)riftcn über 
biefelbe unb in Neigung unrichtiger ^Begriffe tmb be§ 
mangelhaften Urteils neuerer itünffter in il;ren eigenen 
altegorifdjen Silbern, flfjeÄS in 2Cnfd)tdgen ju neuen 2£lle= 
gorien unb in (Erinnerungen über bte dkbanfen ju biefen 
Silbern unb über bte 2lu$füf)rung berfelbem 

2Ba3 jum erjten bie ^Beurteilung ber ©griffen t?on 
ber Allegorie betrifft, fo ift biefelbe fefyr Ictcbt &u mad;en 
unb einjufeben: benn bie #n§af)t berfelben ijt ntd)t grof$, 
unb biefe Triften finb befannt» £>ic brep gelben in bie* 
fer SBtffenfcfyaft ftnb 9>tertu$ SSalerianuS, ßdfar 
3$tpa unb 3oI;ann SBapt SBoubarb, roelcfye beybe 
lederen tnSbefonbere für «ftünftler axbütm wollen, unb ty* 
re Söerfe ftnb Sconologien bettttelt 

9) i er iuS nennet fein SBud) $teroglr;#)ica , tt>ct( eine 
feiner ttornebmften 2Cbftd>ten war,, bte fpmbolif^en 3eid)ett 
ber ^egvpter, mefyr aber bieienigen, bie ftd) in alten <Sd)rtfc 
ten aB auf Surfen ber Ätmji erhalten l;aben, §u erfldrem 
kluger biefen l;at er einige SBtlber ber ©rieben au§ il;ren 
©ertbenten gefamlet, aber au§ alten Senfmalen tji ntd)t$ 
bep ibm §u ftnben, unb n>a§ er anzeiget, ift mebrentljetl^ 
auf fetd;te Sttuthmafwngen gegrunbet; unb tt>a§ gut ift, 



C 474 ) 

tyxlkut ftcfy unter einem unnötigen ©ewdfcfye, um ein 
großes S5ud> ju fcftreiben* 

Siefen ©cribenten legte GafarSUpa jum ®runbe, 
unb füfjrete burd) nnb über benfelben fein ©ebdube auf, 
Sie SSelefentyeit in feiner Sconologie ijt mefyrentfyeilS aus je« 
nem entlehnet; ba§ übrige ift ttyeilS aus SSüdjern bie von 
©innbilberntyanbeln, attltlciatut, Zt}$Qti\\$\x.\. f. gc« 
nommen, ein großer £f;eil aber ift auf feinem eigenen 
©runbc, ober t>telme^r in feinem ©efyirne erwacfyfen* ®ei« 
ne Söilber ftnb berge jtalt erbaut unb entworfen, aU wenn 
feine alte Senf male in ber 2Belt waren; unb man folte 
glauben, er fyabe weber t>oft©tatuen, nod) erhobenen Sßer* 
fen, nod) t>on SÜlmt^en unb gefdjnittenen (Steinen 9lacr;rid)t 
gehabt <5eme Sötlber ftnb l)6d)ften§ bep Slfaminationen, 
unb wenige in ®emdl)lben, anzubringen, SJftan tonnte 
triele (Anfalle beffelbcn ntdjt lächerlicher erbenfen, unb iä) 
glaube, wenn il)m §♦ & ba3 weifte ©pricfywort, in ein 
©ieb ptffen, ba§ tft, vergebliche Singe t()un, eingefallen 
wdre # er würbe auch biefeS figürlich gemachet haben» 

SSoubarb ift ein granjoS unb SMlbhauer beSSnfan« 
ten unb ^er^ogS gtt *J>arma, unb beffen Senologie m* 
bienet fein geneigter Urteil; benn e$ ift biefelbe von eben 
bem <5d;lage* Siefen 2Berf ift im 3ah*e 1759 * n ^ re 9 
SSdnben in grofj £luart, gran&oftfd) unb Stalidnifch 



< 475 ) 

gleich abgefaffef , an ba§ Sicht getreten^ unb enthalt wenig 
felb|t erfunbene SSilber; btc mehrejtcn ftrtb au3 bem SRipa 
genommen/ unb in lang gehaltene giguren nach neuer 
Sracht, unb in bem 5D^ot>efltl cte§ctd>nct/ etngef leibet 2Bes 
nige feiner 33ilber, bie au$ bem 2(lterthume genommen 
ßnb, Ratten burch eine (Srflarung brauchbarer gemacht wer* 
ben fonnen, wie ber glucf liehe Ausgang (Bonus Eventus) 
iji, 86 ) welker in ber gigur eincS jungen Sföenfcfyen mit 
^ohn Häuptern unb Jtom? Behren in ber einen £anb, 
unb mit einer ©cfyafe in ber anberen, fcorgefMet war. 
$ier hatte fallen angejeiget werben , bafü ber 9flohn unb 
bie ^e^ren auf ben reichen Ausfall ber 6aat in ber @rnbte 
beuten, unb bie (Schale auf ben guten Ausbruch be§ 
2Betnbau5 in ber SBeinlefe» Sei) übergebe anberc geiler 
biefeS Sconologiften, bie berfelbe im Slbfchreiben begangen; 

(5. baß er bie £>reaben, ober 9tym#>en ber £>iana, al* 
lejett £>rcaben nennet; 87 ) c§ fcheinet auch berfelbe feinen 
begriff *>om <5$1)wt gehabt ju haben. 88 ) £)ft ^at biefet 
(Sopift über feine entlehneten Silber nicht nachgelefen : ben» 
ba er ba§ gieber mahlet, 89 ) in einer weiblichen gigur, 
welche £>ampf aus bem SWunbe bldfct, unb auf einem £6s 
wen lieget, hat er nicht beobachtet, auö waS Urfadje ber 
86we in ba$ S5ilb beS gieberS Einern fommt. @r fagt: ber 
S5we fet) ein Attribut be§ gieberS, weil er melancholifch 



( 476 ) 

tft; er hatte wiffen unb fagen follen, barum, weil bte als 
ten 9tatur?ünbiger vorgeben, bcr 2owe fet) mit bem gteber, 
unb fonberltd) mit bcm viertägigen befallen. 9 °) 

2BaS auger gebauten Sconologien etwa nufeltchcS über 
bie Allegorie bemerfet korben, ijl Allgemeines / welches, 
wie in allen fingen/ letzter &u fagen, als baS (Sinjeliie 
anzugeben ijl. Ba nun baS Allgemeine üornemlich für 
ben SBerftanb, baS (Sinjelne aber mehr für bie Ausführung 
1$, unb aus biefem, nicht aus jenem/ bie Anwcnbung ge* 
^ogen wirb, fo ift ber Jtunj! fein großer SSorfhetl aus fok 
<hen allgemeinen Betrachtungen erwachfen. 

AuS einer Arbeit, wie beS $ipa feine tft, bie einen 
fo allgemeinen 9Juf erlanget fyat, unb glcichfam ber jtünft* 
ler 33ibel geworben ift, fann ber ©chluf} auf ben ©eniuS 
unb ben ©efdmtacf berfelben ßelt gemacht werben, unb 
man fann glauben, bajü auch Vit bamaltgen Mnftler nicht 
beffer gebaut fydben, unb hier hat ftch &um ^achtheil ber 
«Äunji ge^eiget, bafü bie ^enfehen inSgemein ihrem eigenen 
£)ün?el mit ^intanfe^ung frember ßinftcht folgen wollen* 
3u dlapfyazU Seit unb in bem golbenen Alter ber Jtunft 
würben bie SBilber in Verzierungen aus alten £)enf malen 
genommen, wie tfjeilS bie gtguren in ($typS in ben offenen 
(Sangen beS üatteanifchen ^allajleS, theilS bie ©emdhlbe 
ber Sierrathen an eben bem £>rte beweifen. 9lacb tiefer 



( 477 ) 

Seit äetdfmete unb btlbete man t>ielmal$, o^ne auf bie Alten 
benfen unb ju fcf>en/ unb fogar befannte SSilber auS 
ter gäbet würben nicfyt wie fte erbietet finb, üorgeftellet, 
weil ba$ 2Ctte »erlegen unb t>erdd)tlid) fd)iem 2anfranc 
fanb e§ beffer, ben UlpffeS auf allen SSieren fried)enb unb 
mit einem ©d)öp$= gelle beljdngt, aus ber #o|fe be3 $0= 
Ip^emuS entfommen ju laffen, welches ©emdf)lbc in bem 
9Majre SSor^efc ijr, 9I ) ale näd> bem SBilbebeS ^ome* 
ru§, wie er ftd) unter bem &3aud)e eines großen SBibbetS 
anlangete, unb alfo in Marmor in ber SSilla $amftlt unb 
in ber SStUa Albani ju fefjen ift* Einige iStmjlter haben 
S3ilber aus bem Alter t^urne angebrad;t, aber ungereimt, 
wie baS S3ilb ber £l;cologie tft, in ©ejialt ber £>iana, 
mit ber Ueberfcfyrtft: Theologia, an bem ©rabmale 
$ab|B ©irtuSIV.wn <Sr$t in ber ©t ^eterS itird)e 
9tom, woüon ber ©runb nicht anberS als Ideherlich fepn 
fanm 92 ) 

£>a nun md)t leicht ein £>rt in ber SBelt mehr all 
(Rom, Materie ju eigentümlichen Allegorien geben frum, 
bie in unb an öffentlichen ©ebduben anzubringen fmb, fo 
tnufi man ftd) über bie gmjternif* in ber iUmtf überhaupt, 
unb auch in biefem Steile berfetben, §u ben Beilen be$ 
großen ©tjt tu§V. wunbew, wo man fo fchtechte Anwen* 
bung unb Ausführung allegorifcher unb fonberltd) folcfjer 



( 473 ; 

Silber gemalt §öt, bte t>on &om felbjr genommen wer* 
bem £er erfte grope @aal ber üattcanifc^cn »tbltot^ef 
if bamalS »5«ig, Dom ©runbe an, auSgemahlet worben, 
aber fo, als wenn man bte Zahler aus ben außerfkn 
norbtfdjen ©renken fommcn (äffen, bte nie etwas ©cboneS 
t>on alter unb neuer Jtunjt gefe^en, noch fonft ben gering* 
jlen begriff t>on alten »Übungen, ©ebrauchen ober £rach* 
ten gehabt; unb ba man SBtlber gefucbet, bte auf ben Srt 
fielen tonnen, fo bat man gum ©lücfe bte üom tfugufhtS 
in bem Sempel beS 2fyollo auf bem Palatino errichtete 
»tbiiot^ef angebracht, aber beS tfttgujruS SBtlbung tjl fo 
angegeben, als wenn man ben 9ftnuS ober ben ' ©efojtrtS 
mahlen wollte, wm welken wir feine SBtlbntjfe haben, una 
in $om fmb mehr als hunbert alte Mpfz beS tfuguftuS* 
Sieben biefer »tbliotbef h«tte man bte Ulptfcbe wrjMen 
fotten, welche SrajanuS in feinem goro angeleget, welches 
©emahlbe burch btefeS JtapferS bekanntes »tlbnig, unb 
burch beffen üKig gebliebene <5äule mitkn im goro, fehr 
kenntlich gewefen wäre- Sunacbft hatte angebeutet werben 
f&nnen, wie £>omttianuS tiefen £3äcber*-@$a( t>on ba weg* 
genommen unb in feine S5dber »erfefcet, wo ebenfalls baS 
83tlbm£ biefeS ^apferS unb bie noch flehenben »aber bte 
©ache allen SSerfranbigen t>or klugen geleget hatten, £>te 
t?om SHolemäuS Weranbrien in bem SRufeo geffcftete 



( 479 ) 

Sßibliotytl kernet eine ©efellfcfjaft wn Rabbinern aus 
Cracau ober aus ?>rag, unb ber .Äonig fielet einem Dpn 
ben SBeifen auS Sttorgenlanbe in 7C(bred>t £)ürerS ^olj« 
fcfymtte in allen dfjnltcf)* Sa felbft p meiner Seit, ba an 
ber gontana £reoi in einem t>on ben §ir>ct> grogen erfyo* 
benen SBerfen follte wrgejtellet werben, baf SDtarcuS Agrips 
pa biefeS SÖBaffer nacfj $om gebraut, fjat man nacfy S5e* 
bünfen einen Marcus Agrippa gemalt, ofme ftcr) ju be* 
Sümmern, wie berfelbe auSgefefyen: über ju wiffen, baß 
beffen S5ilb in Marmor im ßampiboglio, unb auf taufenb 
S^ün^en ftefjet <5r fcfyeinet Dollig gewafnet, als wenn il;m 
ber spian bkfer SBafferleitung wrgeleget worben, ba be* 
rettS baS ©ignal jur ©cfylad&t bep Dettum gegeben war. 
Anjlalt beS #elmS follte er eine Corona Classica tragen, 
bie aus f leinen ©cfctffs ©cfyndbeln sufammengefefcet war, 
als ber erjle unter ben Römern unb unter allen SSolfern, 
welcher biefeS (Sr)ren§eid;cn erhalten* 

£>aS ymyti ©tü<f beS gwe^ten AbfcfmtttS biefeS (5a«: 
^itelS ijl bestimmet, Anklage ju neuen Allegorien ju ge* 
ben, unb fyemad) (Erinnerungen über bie ©ebanFen tiefer 
Silber, unb über bie Ausführung berfelbem fDZetn An« 
fcfylag bkibt fcorncmlicfy etngefcfyranft in Allegorien auS bem 
Altertfyume, welcfyeS unS neue SSilber geben muß, unb id> 
fcfylage §u berfelben brep SBege *>or, wn welchen ber erjfo 



( 48o ) 

ijr, alten SBtlbem eine neue SScbeutuno, ju geben, unb bes 
fannte Allegorien in neuem unb eigenem SSerjtanbe ju ge* 
braueben, unb in biefem SSerflanbc geboret bie #älfte be$ 
S3ilbef> bem, ber e§ neu anwenbet. (§3 fann ftcf> bier *>ers 
galten n>tc mit Anwenbung eine§ 83erfe3 aus einem alten 
©icfyter in einem neuen unb unerwarteten SSerflanbe, wo 
üictmaB ber gwet)te ©ebrauefy bcffelben ferner ift, als ber 
(Sebanle be§ £)icr,ter§ felbfL 

£)er jwe^te 2Beg ift, Metrien au§ ©ebraudjen, 
(Sitten unb ©prtebwortem be§ 2lltertbumS, wenn biefelben 
nid)t fefyr unbefannt ftnb, ju jieben» 9J?an fonnte auf 
biefem Söege gewiffe befonbere begriffe ftnnlid) vorteilen; 

(g. ein 3)tng, welcbe§ nefjmen fann, wer e§ juerft ftn? 
bet, (quod cedit primo occupanti), faxten bie ©riechen 
fpricfywortSweife ILwov f E^fx^ ? weil fie bie erjle gets 
ge, welcfye abgebrochen würbe, t>or ein &Mlb be3 9Jlercuriu3 
legeten, welcbe nehmen- fonnte, wer nur wollte. 9lach bem 
©priebworte 'Ayvorsgog TrySaXiov „reiner als ein 
„©teuer 5 SRuber*' 9 5 ) (weil eS befianbtg t>on ben Spellen 
gewafchen wirb) fonnte jum 2lu§brucfe ber Sfoinigfeit ber 
bitten auch ein SKuber bienem 94 ) @§ fömtfen foldje ge* 
lebrte SSilber an einem £)rte, wie $om iji, in einem ge* 
mahlten Stmmer aB abftracte SSilber angebracht unb ^fe 
nac^ m Tupfer geßoehen, leid;t befannt gemachet werben, 



( 48i ) 

tmb einen allgemeinen ©ebrauefy erlangen, 3u SBilbern auf 
einem unt> bem aritern Sßege ftnb im legten Kapitel SSor? 
fcfylage gegeben unb Krempel ange^eiget 

£)er dritte Söeg $u neuen Allegorien tft bie alte fo* 
xvoi)i heroifcfye aB wahre ®efd)id)te, aus welker ähnliche 
Salle auf bie torjujleüenbe ^Begebenheit, ober bie auf bett 
£)rt, w fte flehen follen, ein 2lbfeljen fyaben, angebracht 
werben; e$ muß jenes 33ilb aber entweber ein einiger 
gall fev;n, welcher nicht feines gleichen h<*t, ober eS mug 
bie #auptz ??iö ur *> cö S3tfo*$ auS alten £)enf malen be* 
fannt fepm (Sin einiger gall i|t ber auf l)etrurtfd)en SBes 
grdbnijntmen oorgeftellete 2Ct^cntcnftfd>e #e(b (SchetluS, 
ber in ber ©cfylacfyt bev) Marathon eine grojfe Sfaeberlage 
ter Werfer mit einem ?){luge machte, welcher ihm anstatt 
ber SBajfen bienete* (Sinzig iji auf einem gemalten ©e? 
fdfüe in ber Skticanifcfyen S3ibliotl;ef bie ©efd)td)te beS Sfa 
feuS, welcher mit bem *Pirithou$ ben <&inmö juchtigte auf 
eben bie Art, wie berfelbe anber? gepeiniget tyatte; ba3 tjr, 
fte binben ihn an einen gefrummeten SBaum, um benfelben 
nad)her aufwerte fcfynellen ju laffen, unb btefeS fonnte ein 
S5itb ber SBieberüergeltung mit gleichem SDtfaaße in einer 
ahnlichen ^Begebenheit fetm* 95 ) SSon eben ber Art tft bie 
^Begebenheit beS eblen SöleffenierS ArtffomeneS, bem ber 
9>reiS in ber Sapferfeit in ber Schlacht bet> Sporne, im 

SBincfelmflnn'ö 2B«rfe, 3. 31 



( 48-2 ) 

i crjic» aReffcnifd;cn Kriege', welchen tym dteonnt§ jftejtig 
machen wollte, t>on bem Könige guerfannt würbe; ber 
$)reif> bejlanb in bei: ganzen $ujlung acfyt Don ifom erleg* 
tev ©Ipattcmer/ bie er auf ber -©c&ulter bawn trug, unb 
über biefe§ ben <Steonni§ felbfl, it>eld?er fe^r »erurnnbet war 
unb md)t gelten tonnte. 96 ) Sergleicljen SBilber ftnben ft$ 
nidbt wenige» 3(1 öber bie @efc&idf>te. §ur OTegorie nid)t 
Don btefer 2Crt, unb btc ©eftcfytSbtlbimg ber ^erfonen ntcfyt 
begannt, fo wirb bie SSorfreUung berfelben, wie ba6 £5e= 
grabntfj be§ ^fyocion in einer Sanbfdjaft be3 alteren 
3>oufHn, fcfywer ju erraten fet)m SBon bem ©egentf;eile 
will iä) tyter ein (Srempel geben» 

£>a ber £err Garbinal 2tteicanber 2Hba nt ein 3|m* 
nter be§ ^MafreS in feiner S3iUa son $om ni$t mit muf- 
figen unb leeren £anbfd)aften wollte auZmatftn laffen, 
würben in bajfelbe ©efcfyicfyten unb gwar Sftomiföt, ange= 
bracht, bie ttornemlicfy auf ba§ Sanbleben unb auf große 
ttollenbete ©ebaube Mixten fonnem Sie ©ema&lbe in ben 
ßanbfcfyaften unb 2Cu§fic&ten ftnb folgenbe* SaS eine tjl 
©eipto 2Cfricattu§, welcher in feiner SBilla bei; Stenum 
am 5^cere wn Zaubern angefallen würbe, bie ftcf) tym 
$u Suffen werfen, ba er fte anrebete; ©ctpio tjl au$ 
t>erfd)iebenen topfen fenntlt^. £>a3 jwe^te tjl ber ßonful 
unb Sfobner'&utntuS $or tenfiuS, wie er bie 2tyorm 



( 483 ) 

bäume feiner SSitfa t?or dlom mit SBetn begießt, roelcf)^ 
er alle Sage mit eigener #anb &u tyun pflegte; baö 
SBrujlbtfb mit treffen tarnen tjl in eben tiefer 33tTla. £>a3 
britte ®emdl?lbe tjl 2ucutlu3, bet> welchem ftd> ber grofje 
$om peju§ unb Cicero be3 Borgens eben benfelben 
Sag §um (§jfen etnlabeten, um jenen in Verwirrung 
fefceru dr lief tfmen aber wifcer i^r Erwarten bie 2Bal)l, 
auf welchem feiner naf)en £anbi)dufer e$ tfynen am gefällig? 
flen fep, unb ba dasjenige welcfyeS 2Cpollo $tejj> ttorgefcfylas 
gen nmrfce, tfyat SucutluS nichts weiter al6 ein Wittags* 
ejfen anfunbigen, beim beffen ^anbfydufer waren fo etngcs 
richtet, bafj bie üo|len einer fÖlaWjett bafelbjl auf einen 
bestimmten §ufj gefegt waren, unb er bloß notfng ^atte 
fagen ju lajfen, baß er jum (Sffen fommen wollte* 2)eS 
$Pompeju§ unb be3 ßteero SBiltmiffe fmb befannt; ba3 
SSruftbilo, wetd>e§ tiefen twrjleUct in bem $a%a jte SRats 
tei/ ^at fcen wahren alten tarnen auf fcem gufse bejTetben 
eingefyauen, £>a$ inerte ©emdfylbe jlellet ben 9ttarcuS 
2Cgr ippa t)or, welcher £Rom mit prächtigen ©ebdubeit 
au^terete unb mit SBajferleitungen üerfalje, unb biefer 
überftebet mit einem SBaumeifter ben ?)tan einer SBaffers 
ieitung; ber bepnafje coloflalifcfye Äopf beffelben t>on -üiftar* 
mor i\t im ßamptboglio* £>a$ fünfte ©emdfylbe ifr SMr* 
jitiuS, welcher bem 2Cuguj!u$ unb ber ßwta auf einem 



( 484 ) 

Sanbbaufe bie AeneiS vorliefet £>a§ fecbjfe tjr <5eneca, 
Agrippina unb ber junge Iftero* £)a3 ftebcntc tjr ber 
2tbfcfyieb ber Äigin SBerenice öom £itu§, n?etd>e6 ju 
einer befonberen Deutung t>on mir gewatet würbe. &a§ 
ad)te ©emdblbe tfl £abrianu$ mit einem tyian feiner 
SStUa bet> Stooli in ber #anb/ unb neben tym flehet 21 n* 
tinouZ, auf fcefien 2Cd?fe( fid) ber tapfer lehnet* 

Sulefet ftnb in biefem awetjten ©tücfe Erinnerungen 
über bie ©ebanfen ju neuen Silbern, unb über bie 2lu3* 
fübrung berfelben &u geben. £>te tjornebmften crforberli* 
d)en Etgenfcfyaften biefer SMlber ftnb bie (Stnfatt, bie £)eufc 
liefert unb bie Siebltcfyfcit, unb in biefen brepen ^Begriffen 
finb bie Erinnerungen, bie i$ ^u geben l)abe, enthalten. 

£)te Einfalt befielet in Entwerfung eines SBilbeS, wek 
ö)t$, mit fo wenig Seiten als mogtid) tj!, bie ju bebeu? 
tenbe @ad)e au§brü<fe, unb biefe6 ift bie Eigenfcfyaft bev 
Allegorien in ben beften Seiten ber 2Clten, Sn fpdtern 
Reiten fing man an biele ^Begriffe burcl) eben fo t>fcl Sei- 
ten in einer einigen gigur ju bereinigen, wie bie ©ott* 
Reiten finb, bie man tyanttjti nennet, welche bie Zttnbnta 
aller ©otter bepgeteget b^ben. £)ie Einfalt ijl in 2Cüego^ 
rien, wie ©olb otyne Sufafe, unb ber SBewciS ber ©üte 
berfelben, weil fte aiSbcnn biet mit wenigem erflaren; wo 
ba3 ©egentbeil gefcfyiebct, ift e§ mt^rent^eilS ein Setzen 



( 435 ) 

unbeuflicher unb unreifer Begriffe, &te bejrc unb t>oös 
fommenfte Mcgorie eines SSegriffeS ober mehrerer, ift in 
einer einigen Stgur begriffen unb wjujMen: benn alSs 
benn ifl biefe in allen möglichen g«Wen anjuwenbem (§5 
ifl aber bicfeS fdmxr, ja in ben mehreren verlängeren 
Silbern unmogltd^ £>te ^ehnfucfyt naef) bem SSaterlanbe 
t(l ein ebleS SBilb in ber gigur be§ UfyfjeS, welcher ben in 
Stfjaca aufjleigenben S^audf) Don ferne ju fefjen wunfehete; 
tiefer $elb t|t au§ alten SBerfen fenntlicf) gu machen, aber 
tiefer SBegriff ijt nicht in bejfen gigur aHein ju bilben* 

£mrd) bie (StnfaXt entfielet bie Deutlichkeit, weicht 
jeboch t?erl;altnt^weife §u nehmen iff, unb man fann m$t 
forbern, bafü einem ganj ungete^rten 9ftenfchen ein ©es 
mdhlbe bet) bem erfren ^nblicfe wollig t>erf!dnblich werbe. 
Deutlich aber wirb ba$ allcgorifche 33ilb femt, wenn e§ 
eine nahe 33esiehung auf baS ^ubilbenbe f)af, wie cia 
paar weifte ^übenftnb, bie ©uibo in feiner fronen bügens 
ben Sföaabalena im ^allafk SSarbarim angebracht tyat, tyt 
ftrengeS Seben ^u bezeichnen. 

Sieblich follen bie 33ilber fepn, bem (Enbjwecfe b'er 
-föunft gemdjL welche ju ergoßen unb belufligen fuchet 
Die Siebltchfcit aber befiepet in ber SBahl folcher Silber, 
bie nichts unanftänbigeS, haplicheS unb fürchterliches h<*&M> 
unb e3 fott überhaupt beobachtet werben/ wa§ in ber 



( 486 ) 

fc&iäjfe itt Äunji »Ott 33or|Mung ber 8cibcnfd>affcn gefa* 
get worbem SBtll man mit bem (Srcjofcen ba§ Sebren in 
ber ihmjl üerbinben, fo gilt aud) t)tcr, ma$ jener <Bpars 
taner fagte, baß baS Seiten fei), ba§ ©ute ben Knaben 
mtgenebm machen: benn fo ipie ba$ ^uge ftd> üon 
ftrablenben garben abwenbet, unb ffd) im ©rünen erqui* 
(fet, eben fo tjt e§ aud) mit bem äkrjtanbe, £>ie JUinft 
aber ift in tbren SSilbem t>erfd)teben tton ber £)td)thmjl, 
unb fann bie febreeflieb fronen SBilber, bie biefe mafylet, 
Hiebt mit SSortbcU ausführen* £>tc wütbenbe ■ftotyroenbia,* 
feit (saeva necessitas ) be§ $oratiuf> mürbe alfo im 
SBitce twrgeftellet, unfer ©eftebt abwenben, n>te wm bem 
%nU\dz cine§ wütbenben 9J?enfd)en, unb bte bidjterifcbe 
3mietracbt beS $)etroniu6 fann eben fo wenig al§ bte 
©orgonen beö 2Ccfd> t>lu§ unb bie Seufelepen be§ $JliU 
tonS in ber 9ftablerep erfebeinen, twon man ftd) ubers 
zeugen fann buvcb bie &orjleüung, ma§ folcfye ^Silber be§ 
SBrittifcfyen £)td)ter§ für eine SBirftmg auf bem Styattx 
macben mürben* @ben biefeS gilt t>on ber 23efcfyretbun$ 
ber SButb bc$ Krieges bevm S3irgitiuS 

— furor impius intus | 

Saeva sedens super arma, et centum vinetus ahema. 

Post tergum 1100185 fremit horridus ore cruento. 

Aen» I. v* 298* 



( 487 ) 

unb wenn einige (grftam beffetben glauben, baß ber £icb* 
ter fein 2(bfe^en auf. ben *>om 21 pelle» gemahlten Jfttqj 
gehabt, welche^ SBerf tfuguftuS in feinem goro auffiel 
len (äffen, fo ift btefeS in feine* SÜlaaße ju Der flehen, 
25ep frateren 9?omtfi)en Richtern fmben ftd) noch mehr 
SBilber, bie in ber Dahlem; ntd?t mit gutem Erfolge fon^ 
nen ausgeführt werben» SBon tiefer 2Crt ijt bie SSefcfyreie 
bung be$ 3om3 bepm ?)rubentiu3 

Stat proeul Ira tumens, spumanti fervida rictu, 
Sanguinea intorquens sufFuso lumina feile. 

£>iefe$ follte imferen 9M;lem unb SBitbhauern eine SSor* 
fchrtft fetjn, welche, bei) Figuren unb &tatum ber «^eiligen, 
alle ihre itunffc anzubringen fuchen in SSorftellung ber «föe* 
^eret) ^u ben güßen bcrfelben, unb it>re 2(bftd)t ift ()ter 
bie äußer jle ^aßlichfett, fo baß berjenige, welcher anbere 
in ber fürchterlichen unb baßlichen ®effalt Übertrift, ^eis 
per fcfyemeh Stt ber ©t» Meters iiirche ifl ein fo!d?e§ 
SBilb mehr al§ einmal angebracht (§3 mürbe ja eben ben 
^Begriff geben, bie Jtelerei? in einer fchonen weiblichen gi* 
gur toorjujMen, bie ftch entweber tooller ©chaam jur dxc 
ben beuget, ober ttoE S5itter!^it auf anbere Littel benfet 
£>te ^ünftler follten, mit bem £)emo er i tu §, um @rfchet* 
nung angenehmer Silber btttem 97 ) Sn 2C6fidbt ber En* 



( 488 ) 

jtdnbtgfett unterrichtet un§> felbjl bie gabel, unb VJlaU 
ft)a§, welcher ba£ glotenfptel an ber^PallaS ünanftdnbig 
fanb, weil e3 baö ©eftd?t aufblaset, gibt un§ ju erto 
nen, bajjj allc§, waf» ber fehonen Statur nachteilig fepn 
fann, in Silbern üermieben werben muffe» tiefer ßefyre 
jumiber ift eine naefte 2Bal>rl)cit in SebenSgroge in ber 
SSiüa Blattei wn einem «ftünftler be$ vorigen SflWuns 
bertS gearbeitet/ welche bie #aut unter bem #erjen aufge* 
fehltet f)at, unb biefen ©cfoltfc mit ber einen »&anb t>on 
einanber fydtt, gtetchfam ba£ #er& burch biefe £)efnung fcs 
fyen 5U laffen. SUlit bem übertriebenen 2(u§brucfe »erhalt 
e£ ftch in geauffem 9ftaa#e, wie mit bem ©eftcfyte eine§ 
^ranfem welches, wenn e§, nach bem *g)t^^octatc§/ ftch 
fefyr ungleich ift, ein übeleS Seichen gibt, unb fyier fann 
bie SBafjrljeit fceS S3er ntnt ftum Krempel bienem £>tefe$ 
ftnb Erinnerungen nicht aüm über neue SStlber, fonbern 
auch über bie Ausführung ber Altern 



( 489 ) 



§3on ber Allegorie ber ©otter* 

te Allegorie ber ©irrer, weld)e in ber S5$ifienfd;aft ber 
»ergebenen SBorjMung berfelben unb ber u)nen bepgeleg^ 
tcn Seifert befielet/ ijl, wie bem ©etefyrren, alfo bem 
ÄünfUer notf)ig, ja unentbehrlich, nemlid), tfoctlS S3ilbcr 
auS ber gabel ober auf? ber #elbcn$eit ju entwerfen/ tfyettö 
33itber allgemeiner ^Begriffe aus berfelben ju jieljen ober 
jufammen ju fe^en, unb bie fyduftgjre ©elegenfyett ju 2Cns 
wenbung biefeS Xt)äl§ ber Allegorie, fmbet fid> in SSers 
gierungen. 

Sei) bin aber nicfyt gefonnen, eine fconffdnbige ZbhiU 
bung ber ©otter ju geben, (onbern nur Diejenige, weldje 
feiten ijr, unb tton wenigen ober einzelnen alten, unb tum 
nod) wenigem ober üon niemanb ber neueren ©ertbenten an* 
ge^eiget worben, woon man fiel) in Sefung ber SD?t)tl;ologien 
unb anberer S5üd)er, wie SSoffütS üon ber Sbololatrie 
i|r, überzeugen fanru 3er) übergebe fonberltd) agpptifcfye 
©Ortzeiten, tt>ei(S weil bic Silber berfelben befannt fmb, 
eine 3ft3 aufgenommen, auf bereu stopfe ein Sperber 
(%t, *) tf)eil$ weil ftc in ber fronen Allegorie feinen 




( 490 ) 

9)ta& fmben, unb t# merFe &ier nur einen t (einen werfet 
tiejen ©rabjtetn eines $riefter6 ber SftS cm, wie folejenbe 
Snförift auf bemfelben an^tt, PL. AFTORIVS. 
R©DO.S ACERDOS. ISIARIVS. fßon 
biefer 2Crt &u fcfyreiben buref) £3ud)jkben innerhalb anberer 
gefegt, welche in fpatern Seiten in ©ebrau$ fam, !ann 
folgenbe nod> ntcf>t befamit gemachte Snfcfyrift in ber SSitta 
beS #errn ßarb. %Ur. Itibani cjemerfet werben: 

D. IVLI® . &LODORO. M. M 
L. LEG. iL PARTH. QVl. VIXIT. A 
NN. XLI. M. V. D. XV. MILITA 
BIT. ANN. XXllI. AVRELIA. H 
ERAIS. CONIVNX. 
ET. IVLXVS. ALEXANDE 
R. F. FILIVS. 0. B. M. F. 
7£uf ber einen «Seite aebacfyten ©vabjiem6 , freuet ein 2Cnus 
bi§ mit bem ßabuceo in ber einen #anb, rcelcfyeS befannt 
tji, unb in ber anbern $anb fy'alt berfelbe ein paar Jtorns 
afyren, ol§ etwas roaS icfy in SSKbevn biefer ©ottfyeit ntr* 
$enb cjefunben fyabe; biefer SRarmor befmbet ftcfy bep bem 
fBtlb&auev ßabaceppu 



Gltye td) »ort ber TOecjorie einer jeben ©ottfyeit inSbe* 
fonbere rebe, erinnere iä), bafj ffd> bie mefyreften mit bem 



( 491 ) 

SMtfee, ber bem Suptter eigen ijl, fmben, wetd)e§ td) fit 
ben Denfmaleit beS StttertyumS weiter ausführe, (*ben 
fo gemein ft'nb ftlügcl unb 3epter, welche in ben aHeralte* 
flcn Seiten ber ©riechen fowoh* als ber #etrurier, mehre* 
ren ©ottbetten, aB nachher gefchehen, gegeben worben, 
imb bie (Spartaner gaben allen männlichen fowofjl al§ 
tt>eibttd)en ©ottbeiten einen ©piep, weil jte btefetben alle 
friegerifeh haben wollten, z ) @S ijl aud) bie <3d)ate (Pa- 
tera) bem Supster, Apollo, SflfcercuriuS, #efculapiu§ unb 
ber ($:reS nebjl oer -£>t)giaa gemein, unb Kornähren wers 
ben unter anberen weiblichen ©ottfjeiten, aud? ber 2Cjlrda 
ober oer ©ereebtigfeit gegeben, 3 ) <£§ ftnbet ftd) fogar ber 
SlegtS auffer bem Jupiter unb ber tyattaS, aud? ber Suno, 
4 ) unb bem 2£pollo, s ) bepgcleget, unb einige Seichen ftnb 
©otthetten unb £ugenben gemein, wie bie Silie ijl in ber 
#anb ber 3uno, ber 33enu§, unb zugleich ber Hoffnung, 
Einige Seichen ber ©otter ftnben ftd> in (Schriften, aber 
nicht an übrig gebliebenen Silbern berfelben; wir haben 
5, @. feinen äSulcanuS mit einem ßowen, feine Suno mit 
einem Samme, feinen 5Q?ar§ mit einem ©eper, 6 ) unb 
feine ßereä mit einem ©djlüfjel auf ber <5d)ulter- 7 ) Uns 
ter ben ©ottinnen hat nicht Suno allein ein &|eil ihres 
©ewanbeS bi§ auf ben itopf hinauf gebogen, wie in%ts 
mein bie 2Cntiquartt bemerken, fonbern aud) GereS auf 



( 49 2 ) 

SJh'mjen üon Palermo, unb ^roferpina auf Sföünjen t?on 
©arbeS, 8 ) ja fogar eine SSenuS gu ©parta, SRorp&o 
genannt, 9 ) unb in btefem SSerfranbe t|t ba3 $3orf 
^a^uVr^a bepm ^aufaniaS $u nehmen* 

' 33om ©aturnuS, bem alteften ber ®6tter, merfe man 
baS einige übrig gebliebene Sßerf, wo il;m 3if)ea einen in 
einem £ucf)e emgewicfelten ©rein reichet; biefeS ifi ein 
merfeitlge3 S3afamcnt im ßampiboglto. IO ) 

Supiter ftnbet man in ben beften Seiten ber itunjt 
niemals mit glügeln, wie ibn bie $etrurier fcorfretfeten, 
unb man fielet ü)n fo unb babep beflcibet auf einer alten 
5>afte eines fyetrurifeben (SteinS, wo er jur ©emele fommt 
■ IX )2fuf griecfyiftyen Söer!en ijt biefe ©ottl;eit %umitm ofjne 
bem gewöhnlichen Seiten berfelben, bem SSli^e, mit dmm 
grudbtborne, aber ofme grüßte, in bem linfen 2Crme, unb 
mit einer <5cfyale in ber rechten #anb, in ©eflalt eines 
©emu§/ fcorgejMet, als ber ®ebcr aller ©üter, 1Z ) ja 
wir ftnben if)n mit SMumen gefronet, * 3 ) bie Quelle ber 
5rolid)feit in tym abjubilbem Sn gan$ alten Seiten wur^ 
bc er, wie £3acd?uS, mit bepberlep ©efcfylccfyt wrgejiek 
(et, I4 ) unb in harten trugen beffen. 23ilber anstatt be§ 
oepterS unb beS SBli^eS, ein 25eil, unb biefer Suptter 
hatte ben S3epnamen KaSgaStjg IS ) ober naty bem 



( 493 ) ! 

(Btxabo kctfyoLvS'qg ober KaS^OLvSyjVog. 16 ) 9Rod) 
eine andere ßefart biefeS SBepnamenS ftnbct ftd> auf einem 
deinem Altäre in bem Slttufco ju Arfurt»/ tt>o ein SSeil 
flehet unb unter bemfeßen I7 ) 

AI02 AAßPAIN 
AOY 

KAI A10S MEriC 
2T0T 

$uwetfen f)dlt Supifer ba$ 23ilb be$ (StegcS in ber regten 
#anb* I8 ) 3u ben gußen einer ©tatue beffelben etwas 
über ßebenSgrofie, in ber SSiUa ^Borg^efc lieget ein Sief) 
unter bem 2Cbler: biefeS i\t ein JjomerifcfyeS S3ilt>, unb beu* 
tet auf ba§ Seichen, welcfyeS Su^ttct bem Agamemnon gab, 
fcurd; einen Wer mit einem jungen $ef)e in ben stauen/ 
ber eS bet) bem Eltare biefcS ®otte§ fallen lief;. SBenn 
Supiter auf einem SBagen fufyr, jlanb bie SStctorfo hinter 
ü;m, unb fytlt bie äuget, ober fufyr, 19 ) £>er -Ärans be3 
SuptterS pfleget Sorbeer ju fetm, zo ) wie er auf einem 
fcierfeittgen &3afamente in ber SöiUa 2Clbam freuet SSon 
einem Wiefel ju ben güjfen efne$ SuptterS fei)? man im 
fünften CEapitcl, 

Apollo ijl jutr-eiten mit einer <5cfyale in ber $anb, 
auf Söllingen, t?orgejleüet, Zl ) unb er &a|i einen SDtyr- 



( 494 5 

fen^weig, wie an beffen gigurcn in ber Snfel Le£bu$ 
gewobnlid) war, 22 ) weil biefe§ ©ewad;S jur 2Ba&rfuges 
rq> befort>erlid> ge^atten würbe; e§ war batyer in 2(tl)en 
jemanben, ber vor junger Lorbeerblätter fauetc, ber Sfau 
wie ©oufxavT^, ba£ ifr, t>er SBa&rfager t>eö ©ottei, nem* 
lify bcS Apollo, gegeben* 2 3 ) £m unb baS anbere ©e* 
fcfyled)t im Apollo tji tu beffen f%nber gigur auf einer ftt* 
fcernen SDlünje be$ britten ftntiodjjuS in Serien / burefy 
bie auf bem fBitbci be$ ^opfö gebunbenen £aare ange* 
beutet, wie an einer Statue im Gampiboglio, 24 ; unb an 
ein paar biefer afmlicfyen Statuen in ber Scilla Slftebt'ciü, 
aB weldjeS ein ©ebrawfy unb Jtennjeidjen unüerfyeprat&e« 
ter SOldbcfyen war» (Sin 2£pfel in btften £anb beutete auf 
ben altejten $)rei§ in ben "pptyifcfyen Spielen, weld;e§ ein 
2lpfel war» Apollo auf einem Scbwane in bie Luft ge* 
tragen, 2S ) wie tyn eine SRünje jeiget, 26 ) ift ein fcltene§ 
aber fcfyoneS unb bebeutenbeS S5ilb* 2Cuf SKunjen ber 
Stabt Styeffalonicfy fefeet Apollo ftd; felbft einen Lorbeers 
franj auf, 27 ) at§ Sieger in bem SBett jlreite mit bem 
ÜRarfpaS» 2(uf einem gefcr ; mttenen Steine reichet ü)m 
Ztymß eine Schale mit SCmbrofta, 28 ) welches S5iib au§ 
bem ^orncruS genommen ijf: 29 ) ber Stein war begannt, 
3°) aber bie (SrHdrung f;abe id) 5uer(l gegeben. (§s ftn* 
bet fid) auf einer Sftunje Apollo mit ^irfc^en unb #unz 



( 495 ) 

ben, 3I ) unb in folget ©eftalt würbe berfelbe Aygcäog 
32 ) ober Aygevg 33 ) ber Sager genannt: aber ber 
ticanifcfye 2CpolIo fann fein Sagbapotto fet;n, wie <5pence 
meinet» 34 ) £)er $tr[$ auf einem Tütare, neb(t anbeten 
bem 2tyollo beigelegten Seiten, tft bie ÜJtymp&e 2lrge, wek 
d)e in einen §trfd) öerwaubelt würbe, ba fte im s J£ad)fefeen 
fiel; rftmete benfelben erreichen, wenn ba3 $&ter aud) 
ber (sonne gleid) laufen fonnte* 3jr ) s ])lutarcf)u3 geben* 
fet eines 2tyollo mit einem #af)n auf ber »&anb, bic 
©onne anzeigen, beren Aufgang ber $a$w tnelbet 36 ) 
2Bol)er ber 25ar genommen ift, auf welchen Apollo einen 
gufl gefegt tjat, auf bem Sttelfupfer jum ftcbenben 38an* 
be ber griecfyifcfyen 2lltertl)umer be§ (BronoutuS, fyabe 
icf> ntd?t ftnben fonnem (Sine SJtouS neben bem ^opfe 
bc§ 2lpollo auf S^ünjen ber Snfel £enebu$ 37 ) b^mUt 
beffen SSepnamen *ZfuvQsvg t>on 2f«V0a/, welcfjeS in 
ber cretifcfyen SDtonbart 50taufe fyeifjt, weil Tlpotfo aus ge* 
bacfyter Snfel bie SDfaufe verbannet tyaben foH. 38 ) 3u 
<Delu3 jlanb 2fyollo mit einem Stögen in ber rechten $anb, 
unb auf ber tinfen #anb flanben bie brep ©ratten, &on 
welchen jebe ein muftcalifd>e6 Snjlrument l;ielt; bie eine 
bie Slote, bie anbere bie <Sprin^, unb bie in ber -tDHtten 
bie ßetjer; biefe Statut würbe geglaubet t>on ber Seit be$ 
#ercule§ §u fepm 39 ) £>er £>efyl;in an bcn £)ret)fügen 



( 496 ) 

be§ Apollo ijt ein bebeutenber äterratf; ber SBerwanblung 
bcffclben in- tiefen gifd); Unn audt) auf t>ie vorgegebene 
Siebe be$ £>etybin3 jur SRufif beuten» Sflftt einer sp&rg* 
gtfeben ÜRüfee aber ijl Apollo niemals vorgefteUet, unb 
folebe Jtopfe auf ben gefen be§ £)ccfel3 einer SSegrabniß? 
urne, bic in granfreieb bafür gehalten worben, 4Ü ) ftnb 
ßarven, welche ftd) nicfyt fetten auf eben ber «Stelle an 
al;nlict)en £cnfmalen ftnbem 

TCefcula^mS, ber <5obn be§ tfpollo, ^at mebrentbciB 
ein SMabema um baö $aupt, wie gelben unb Könige, &u* 
weilen einen Jtran§ von Sovberen, 41 ) unb bie älteften 
«föünjfter bilbeten u)n obne 33art; in allen übrig geblieben 
nen Silbern aber t|t er bärtig« £)ie bejte ©tatue beffek 
ben ftefyet in ber $iüa garnefe, mit bem £>ecfel von bem 
Srepfupe . be§ Apollo 51t beffen güfjen. 9Jeben einen 2(e* 
fculapiuS jtanb ein #unb, 42 ; weit er foll von einer £ün* 
bin gefauget fet;n; man fonnte aud) fagen, weil ba£ Ms 
fen ber #unbe in Sßunben für beilfam gehalten wirb» 43 ) 
Qin feltencS 3ctcr)en beffelben ift bie <5cbilt>fr6te auf einem 
gefebnittenen (Steine, 44 ) als ein von ben Gilten vermein? 
te5 Littel in vielen Jtranf betten, 4J ) 2luf einem f leinen 
2lltare biefer ©otrfyeit unter ben 2(ltertbümern #errn 
2lbam ? 3, Äigl* ©roßbrtt S3aumetjter§, ftnb auf ber 
einen ©citej wo gacfelm £>enn e§ würben an beffen gejfcn 



( 497 ) 

eine Spenge gacfeln angejünbet 45 ) £elefpl;oru§, bef* 
fen ^öc^teiter in Dielen t>on bejfen SBilbern, f;tef$ im Seben 
@t>amerion, unb würbe t>on ber ©tabt $Pergamu$ ^r(l 
öottttd^ »cremtet 47 ) 

SSon ben Sföufen unb ^Begleiterinnen be6 Apollo fi»« 
be iä) folgenbeS &u bemerfen. Die alten Dichter fleibeten 
biefelben in gelb, 48 ) wie bie $Palla§, 49 ) unb auf öerfcfytes 
benen erhobenen Arbeiten/ tmgletcfyen auf einer Statut im 
ßautpiboglio so ) tyaben biefelben gebern auf ber ©time 
fleefen, welche fte ben ©irenen au$ ben glügeln jogen, gur 
©träfe über ben SBettjlreit im ©efange, in n?eld^en ftc^ 
tiefe mit jenen emgelaffen Rattern @ujfat&iu§ fagt, 5I ) 
bie 9Jhtfen Ratten eine jebe biefer gebern mit einem Sknbe 
jufammen gebunben, unb als einen itranj aufgefegt, welches 
ftd; aber in alten £)cnf malen ntd^t ftnbet (Sin neuer 
SBtlbljauer aber, (Srcole gerrata, mlfytt bie itopfe ber 
Stufen, bie ber iSonigm ßljrtflina waren, ergänzt fyat, ift 
ubel berichtet korben, wenn er ba§ ©egentl;eil t>on jenem 
Vorgeben gemacht, unb ber Serpftcfyore allein gebern an 
ben £opf gefegt, unb ben anberen 5Jlufen nicl)t ?)l;ur? 
nutu§ gibt ben SUlufen fronen mx Halmen, 52 ) welche 
niemanb bi§l;er auf alten SBevten bemerket Ijat. £>iefc 
•Strone aber tjl beutlicfy an einer gigur auf bem alten ©c? 
maljlbe, welches unter bem tarnen ber 2Clbrot>anbinifd;en 



( 498 ) 

4>o$aeit befannt iß: benn fte ifi grün, irnt) man fielet, 
e§ finb SSlatter bon Halmen, unb fmb, wie SCpulejuS 
biefc ^tdnjc betreibet/ jatfidfot. * 3 ) Sa nun biejenige 
giaur mit einem SDiabema, welche neben tyx flehet/ unb 
eine ßeper fpielet, ebenfalls eine Sflufe fepn wirb, fo wirb 
jene mit ber -ßtone bie Glto »or (teilen, welcher «£efiobu$ 
ben Sfang »or anbeten SRufen gibt, unb eS erfcfyeinet bie= 
felbe fy'et gleid)fam al§ «Königin berfelbem Sn einem un- 
^ebrucflen (Schreiben beS unterblieben *P ei refc an ben be* 
rühmten Gommenbator bal ^0530 üom 3al;re 1629 finbe 
iä) gelegte SÜhitfymapuncjen iiber bie Jerone btefer gi^tr, 
welche jenem einem Ärunje aus 3)alm=83laftern am afyu 
liefen ftyemet, unb er fyatte mit ben ^njeujen be§ 9)1; ur^ 
n u t u § unb beS 21 p u l e j u § entfcfyeiben f onnem ^icrbuvc^ 
erklären ftcfy anbete Spuren in Marmor mit &l)\üid)tn 
^ranjen; bret) berfelben flehen auf einem brevfeftujen guge 
t?on einem alten Senktet in ber SSilla S5or<$efe, unb brevj 
anbete jenem af>ntid>e gi$uren auf einem almltcfyen aber 
fleinern SBerfe in ber SSilla TClbant, welches etyebem im 
spallajie ©mjitmani war; imgleicl)en 5W0 giguren, welche 
ta^en, in le^tgebad)ter SSiKa» * 4 ) 9ttontfaucon, wek 
d)er in gemelbetem alten ©emaf)tbe, beffen 3nf)alt bie 25er* 
mal;lun<5 beS ^>eleuS unb ber £l;eti$ fcfyeinet, bie *g>od)$eit 
eines Dörnchen Horners bör$ejtellet finben will (unb war* 



( 499 ) 

um? mit auf kern ©runbe ber ehemaligen ©arten 
SRecanaS entbecfet »orten/) nimmt bie gefrönte SJhtfe füt 
bte Regina sacrorum t»cv S£omet\ 5S ) @$ fonnen be.i 
Stufen, aud; glitget gegeben »erben, welche ft'e ftd> mad;= 
ten, ba ^PtrenuS, Jtonig t)on 9tyocif>,. biefelben einge* 
fcfyloffen Hattert wollte. SMpomene, fcie insgemein mit 
rter .föeule gebilbet wirb, ben 3nf;alt ber Sragobten au§ 
ber Seit ber gelben tjorjufrellen, beren gewöhnliche SBaffc 
eine bettle war, biefe Sflufe, fage fd), flehet auf einem 
©teinc bc$ Sföufei 51t glorenj mit einem ßorbersSBlatte in 
ber ^)anb: bte 33ebettrtmg fann bie bichterifdje 33egeifie= 
timg fc^m TCuf ein paar erhobenen ££erfen im spallajie 
Stattet, wo bie SOhtfen wrgejleHet ff nb , l;alt Zfyalia eine 
comifehe £art>e tmb trier auberen Stufen ft'nb tragtfefee ßar= 
tten jugegeben* Steine Sttutfmiafjimg ijr, bafj biefe t>ier 
Stufen bie vier wefentltdjen Steile üorflellen, welche %xU 
ftoteleS ber Sragobie gibt/ 50 ) nemtier) bie tfnjeigc be$ 
Spalts, bie bitten, bie ©ebanfen unb ber 2(u$bruci 

301er curiuS l;at, n£d;ft bem Apollo, mehr als ans 
fcere (Bottljeiten, beigelegte Setdjem Unter benen, wcldjc er 
in ber #anb fyalt, tmb überhaupt, fdjeinet ba§ ältefte 3eU 
d)en beffelben ein bloffer <Stab/ nrie bie ^erolbe bepm He- 
nterns tragen/ roeld;e§ baS 2Cmt be§ SWercuriuS bep atu 
bern ©ottern war, imb eS hat fid; baSS3ilb beffelben noch 



( 5°° ) 

jefco mit gebautem Seiten auf gefefmittenen ©teinen ertyal* 
ten. SRit einer 6c|ale .in ber #anb ffellet berfelbe ben 
ffilunbjtyenfen ber ©otter i>or, voeld>e ©teile er ber #ebe 
abtrat, itnb biefer würbe jene SBebtcnung genommen, unb 
bem ©anpmebeS gegeben. SttercurittS fyatte biejeS 2Cmt 
aB $erolb ber ©otter: benn bie $erolbe (ytrigvvLsg) 
bepm Moments fünften atfejeit ben £öein ein. SSegcn 
biefer SSebienung f)ti$t berfelbe in einer Snfcfyrift mene- 
strator, * 7 ) unb iidfjjKog y M<T[Likog. * 8 ) £>te §ßu 
beutung be§ SBeutetö in feiner $anb tjt befannt. Wlit tu 
ner 3öagc, bie er fyalt, at3 83orgefe^ter berfelben, finbet er 
ftcf) feiten,* 9 ) noefy feUener aber mit einer #arl!e, (ra- 
strum) unb biefeö nur auf ein paar Dünsen; bie eine f;at 
bie 3nfd>rtft: Saecvlo Frvgifero ; bie anbere Salxvlo 
Foecvndo. 5o ) Unter ben feltenen Seichen beffelben ftnb 
aud) 9flofyn4><wpter in ber linfen #anb, unb in ber recfys 
ten ein ^>orn, aus midiem er bie Traume giejfet. Cl ) 
(Sine einige ©tatue beffelben in ber SSiUa 9legroni tyalt 
eine £et)er, welche er aus einer ©cfytlbfrote verfertigte. 
3(uf bem Raupte ^at er juweilen, anftatt be$ geflügelten 
#ut3, einen $tlm f 6Z ) wie an einer <5tatut ju <£li$: 63 ) 
mit einem #elme war SlftercuriuS bewafnet, ba er wtber 
bie Titanen jlrttt. 64 ) Sn einem .ftopfe wn Marmor ijl 
fföercuriuS an|ktt beS #ut§ mit ber <2cf)aU einer ©cfytlfc 



( 501 ; 

frote bebecfet, welche? tcfy |jet> ©elegentyeit eine§ gefcJmitte* 
nen ©teinS t>cS ©tofd^ifc^cn Saufet , wo er eine ©chtib* 
frote auf ber. QCd>fet traget, angejeiget fcabe; 6jr ) kleben 
if)m freuet juweilen ein #afm, mtitym Sfaifttätf* auf bie 
SBielrebenfjeit beutet: 6€ ) juwetlen ein SSibber, weichet auf 
benjemgert abseien famt, bem 9ftermriu§ baS gell abgejos 
gen, unb au$ beffen SBolle er erfunben einen gaben ju 
fcen unb ju treten, unb ba3 erjfe (Sewanb ju weben; 67 ) 
ober. ber Söibber fann auch benjemgen atjbeuten, in welchen 
ftcf)9ttercuriu3 tterwanbelte, um bie 9)enelopc gu genießen* 6 8 ): 
2tl§ einzig ijl anjufe()en: eine flehte gigur be3: 9Rercuriu$. 
in dnrjte, 6g ) ber noch ein ^inb f<$cinet^ *fö einem @c= 
wanbe, welcf)e§ unter- jbem rechten .2£rme u.bet bie linfc 
©dfmlter geworfen auf ber ©chutter fanget ein f leinet 
$6cf)er, £)er Mtyt bebeutet tjermut^lid) benjemgen, weis 
cfyeu JDZercuriuö, ba er noch ein Jtinb war, bem Apollo 
entwenbete, 7Ö ) welches tiefen ju lacr/en bewegete, ba cr> 
wiber ihrt aufgebracht, wegen ber il;m Cimlich entführten 
SKtnber, \tß mit Pfeilen ju fefuegen brohete, unb merfete, 
baß jener tftofe aud) fogar ben Locher genommen fcatte. 7I ) 
&a$ befonberS geworfene ©ewanb. lönn bie SBinbeltt 
(<T7rd^yavov) bebeuten, bie er, nach bem $omeru$ un- 
ter bem einen 2trme 72 ) über bie ©chulter 73 ) warf, ba 
ü)n tfpollo fortziehete , i(mt bie geraubten Sfrnber ju jei= 



( ff* ) 

gen, eben fo, wie e§ bicfe gigur aorfrellek SOBcnn ble $\* 
gflren beS SföercuriuS ft^crtb t>orge|!ellet werben, tft eS altes 
Seit auf einem Seifen, wie biele gefd>ntttene Steine, }a 
felbft bte fd>6nc Statue beffetben »on Gn^te in bem £>ercu* 
(amfcfyen Sföufeo beweifen; nirgenb aber ftnbet ftcb berfefbe 
auf einem Söürfel ober ßubo ft|en, wie (MenuS an^ei* 
' j$i'1#f< «Ms % m W rtfj : .• ^ ^ 

Bacd;u§ bat ein ©ewartb ton Purpur m bem ©es 
tndfylbe beS ?)f)ilöjlratu$, wo er jur 2Crtabne fommt, 75 ) 
unb mfym$ ^erculamfcfyen ©emaf)lbcn; 76 ) ein fold)e§' ©es 
wanb gibt ibm öudb.-etne unldngft befannt gemalte 3ns 
fcfyrift, 77 ) al£ eine Deutung auf bie garbe be§ .^einS* 
SBewafnet unb' in tjoßtgcr Lüftung erfdjeinet berfelbe auf 
bem eben angeführten Skfamente ht ber SSilla TOani, wie 
er in feinem gelbjü^e nad) Snbien war, unb mit- einem 
Äranje fcon Sorbets SSldttcrn/ jumä 3eid;en ber bafelbjt 
e^ttenen ©iege, wie. SEertullianuö lehret, 7 8 ) ' unb 
biefer Ävanj würbe -genannt Corona Magna. 2£ttfüeror* 
bentlid) tjl ein Heiner S3acd)uS Don ^rjtc, auf beffen ltd)* 
fein ein geflügelter ©eniu§, mit einem : langen ©dnfes$al* 
fe auf bem Raupte, fniet, unb tym au$ einem ©efdfie et* 
wa6 in ben SJtonb gießet 7S ) liefen ©eniuS beutet 
©ort auf ba§ flüß ige Clement vermöge be$ $alfe$ eines 
&biere$, welches ba$ SOBaffer liebt, unb er glaubet mit 



( 503 ) 

bem Söuonarroti 80 ) baß tytx SöaccfyuS gebilbetfet>, wie 
er ftd; aus gurd;t t>or bem *h;curgu§ be$ ber StyetiS 
im 9fteere verborgen fyatte* ©njtg tft ä3acd)U$, welker 
eine 2Cmagone erleget fjat, auf einer SJlunje ber Snfel <5a* 
tno§, 81 ) unb $lutarcf)u3 tft ber einige (Scribent ber 
biefelbe erkläret, 8Ä ) tmb unö bie Ueberlieferung fyinterlaffett 
$at von ber glud)t ber ^majonen au3 ber ©egenb fcon (£pl;es 
fuS nad) (SamoS, tt)oI;m S5acd)u3 btefelbeix üerfolgcte. 
Unter ben feUenen 23or (Teilungen/ in welchen ftcfy 23acd)u$ 
mä)t mel;r ftnbet, ift biejenige, wo er eine gacfel in ber 
«£mnb t f)iett, fo wie er ber ßere§ leuchtete/ ba biefe tl;re 
entführte £od;ter ^roferpina fud>te* 85 ) SBagctt 
beffetben ^ie^en £ieger unb Harber, weil btefeS Styier einen 
beftänbigen £>urjt fjat, 84 ) unb fel;r beßtertg tffc nad) 
SBeiiu"*)- ®fe SBdnber (Lemnisci) an bem Sl^rfuS 
pflegen eine 2Crf langer unb enger <5d)lduc|e ju fe*;n, wie 
t$ anberSwo erinnert fjabe, 86 ) 

Sttard mit einer $etffc$e ftnbet ftd) nur auf emi$ctt 
Sflunjen, 87 ) aB ein fRac^er ; auf anbereit Ät^en mit 
bem ©piefje unb mit bem Gabuceo, 8 *) weil er Ärteg unb 
Jrieben in feiner #anb ^at Suweilen erfd;einct er auf 
einem jwepfpdnnigett SBagen, welcher t>on bem ©cfyrecfett 
unb ber wirfenben gurd)t, bie feine <Sof;ne waren, 89 ) ge* 
jogen wirb, 2(ber mit geffeln an ben SSeinen, wie er wn 



( 5°4 ) 

ben dltejien ©rieben pflegte gebitbet werben, 90 ) ijl 
berfelbe nur in einer einigen gigur im ^Pallaft SSorgbefe 
sorge (Met, unb ^wat mit einem Sftinge an einem S3eine. 9X ) 
Die gabel fagty et fe^ t>on ben gewaltigen liefen, ben 
©offnen be§ #loei, gebunben gewefen. 

ÜfteptunuS ift gewofmlicfy auf einem SBagen t>on 
Speers $)ferben gezogen; auf einem <5teme be$ ©tofd&t* 
fcfyen fO^ufei aber 92 ) jlefyet er auf einem SBagen t>on tnet 
n>trfltd>crt 9>ferben gebogen, unb entführet bie 2lmt>mone, 
bie er in ben Firmen fydlt ©ein bre^aefiger 3epter fott 
nad) bem 9Hutatd)u§ 93 ) ba§ bem SfteptunuS zugefallene 
britte £00$, ba3 $ker, bebeuten; eS ift biefer 3epter aber 
niebts anber§ al§ ein §ifd^r*2Berfzeug, womit biefe bie 
großen gtfd>e, fonberlicf) ben man ©paba nennet/ fangen 
unb tobten , unb fy'ejü Fuscina, wie nod) jefco* 3n bes 
linfen #anb fydlt 9leptunu$ zuweilen ein Aplustre. 94 ) 
@in§ t>on beffen Seichen ift ein $ferb, wot>on bie Urfacfye 
aus» ber gabel befannt ijt* 95 ) 2Cn einem ©efdße Don 
(Srjte in bem #erculamf<#e« SKufeo, an welchem ein >3>ferb 
ben #enfel maebt, fo baf bie borberen güfe auf bem 9tan* 
be be$ ©efafiefc liegen, fann baffelbe bebeuten, baß ba$ 
(Befaß bet> Opfern biefer ©ottfyeit gebraust worbem 2luf 
bem ^ferbe (jat fl<Jj ein Delphin um ben Sribent gewuns 
bem 9<s ) einen Delpfn'n tydlt 9tcptwm$, weil er bureb 



( 5<>5 ) 

benfelben bie 2m#)itrite, bte ftdf> m beffen tterfabten SSer* 
folgungcn wrbarg, entbedfete* 97 ) SSo ein ^nabe mit ttf 
ner ©d)ale tu ber #anb neben benfelben jtefyet, fann tiefer 
t>en 9)elop$ bedeuten, ber bct> bem ^f^n, tt>eld>e§ beffen 
SSater £)enomau§ <5ipt)luS ben (lottern gab, 9fttmbs 
fcfyenf war, unb fcom üfteptrnuS wegen feiner ®d?onJ>ctt 
entführet würbe* 9S ) 2öa§ \7C7tQKa\MrTog \% welcfyeS, 
näcl; bem <5trabo, 99 ) eine <&tatwt be§ SJlcptunuS in ber 
$anb l)ielt/ wiffen wir ntcfyt eigentlich einige meinen, e$ 
fonne mefletcfyt einen ^ferbejaum bebeuten; wir ftnben ifyrx 
ober auf feinem alten £)enfmale mit biefem Seiten» SSon 
tiefer ©ottbett merfe icf) jugleiify an, bafü ftcfy nur eine eins 
&ige grofje <5tatue bejfelben 51t $om erhalten tyat, welche 
in ber SSfÜfa Gebiete flehet 3$ fyange X;ter bie Itmpfyu 
Uittan, bie mit einem ©eesitrebfe auf bem Raupte gebilbet 
würbe, wie biefelbe alfo auf SOlun^en ber 25ruttier (^brujjo) 
erfebeinet 2Cuf einer SSegrabnijjUUme in ber SBilla SBor* 
gfjefe, bie ben §all be3 $f)aetf)on üorff eilet, &at 2Cm)5^ttrtte/ 
bie ba§ $?eer bebeutet, an jeber (Seite oben auf bem 
Raupte eine tton ben ©beeren biefe§ Jtrebfe$> %uä) gluffe 
ftnb mit «ftrebS^cfjeeren am Raupte gebilbet, wie fonbers 
lief) ber glufj Sorban auf cfyrijllicfyen £>enf malen. 1C0 ) 

9)luto fmbet ftd> nirgenb mit einem swet^acfigen 
Septer, wie if>n bie teueren &or (teilen, fonbem aUttfit mit 



C 506 ) 

einem 3*pter, welchen $)inbaru$ eine SRutye nennet, 101 ) 
womit er ben Beelen in feinem deiche ihren £)rt anweifet 
dt hatte ein rothe§ ©ewanb, al§ eine Deutung auf ba$ 
ßkht ber Tonnen, wenn biefelbe fd^on untergehet. Ioa ) 

33ulcanu$ würbe mit einem bimmelblauen £ute 3^ 
wallet/ als eine Deutung auf ben Gimmel, beffen ??euer 
m feiner «ganb'war: ,03 ) biefer $ut ijt epformig, wie t>er? 
mutpefy bie $anbwerf er &or 2llter§ bet> ber. Arbeit trugen, 
3Befonber§ ijt eine SDhmje be§ ,ftavfer§ ßlaubiuS ©othtcuö, 
wo SMcanuS mit bem 2£mbofle, mit ber 3ange unb bem 
Jammer iji, nebjt ber Snfchrift: Regi Aims, I04 ) mU 
tf>e§ ftd; auf ba§ fötünjwefen begebet, als beffen S3orjtcl;er 
SSnlcanuS hier, angegeben $u fe^n fcheinet* 2Cuf einem al? 
ten 23er!e in ber SSitta Sftegroni, auf einer Urne im Garn- 
:piboglio, unb auf einer erhobenen Arbeit in ber SSilla 
£5orgbefe arbeitet er mit ben ßpclopen, feinen ©efellen ; e$ 
fyiben biefe aber bet)be 2Cugen, I05 ) £>ie ©efellfchaft ber 
gaune, worin er ftch auf einer erhobenen Arbeit beS G>ar* 
binaB jpolignac befanb, hat jemanben nicht ol;nc ©runb 
pweifel wiber beffen 2Ütertf)um erweefet lo6 ) ©ein eiges 
ne§ £>pfer waren bie »on geinben txUutzUn SBaffen unb 
^erathe, welche in SSranb gejtecfet würben, wie Sarquis 
niu§ $Prifcu§ nach bem ©iege über bie <Sabiner, unb 
SJUreelluS über bie (Sarthaginenfer bep Sftola thatem l07 ) 



( 507 ) 

(SabtruS, bed SMcanuS <5of>n, traget eirrctt Rammet auf 
^ünjen ber <stabt 3^e(fatonicf>. * 08 ) - 

«£>ercule$ gibt benen, welche bie Jfabelgefityicfyte ab* 
Jjanbeln, ein reid)e3 gelb, für bie Allegorie aber wenig: 
benn beffen Seidjen ftnb insgemein bie Söwen^aut, unb ent* 
Weber bie .fieule, ober SBogen unb bei* Sibtycx. Sn jwei) 
SBitbem allein ijl #ercule$ mit SBlattern von ^appelbau* 
men (populus) welcher tym fyeilig war, gefronet; ba3 eine 
ftnb &ween ßopfe (Capita jugata) eine6 jungen #ercule§ 
in ber SStEa Qllbani, welche burefy gebaute ^Blatter fennt* 
lieber werben; ba$ anbere ijl ein #erme t>on ^robierfteitt 
in ber Scilla 9legrom\ SSftan fe^c bie vorgegebene £>eus 
tung fjrcrwn 51t Anfang beS achten WpfäM Unter bett 
feltenen 33ilbem beffelben ijl ein betnmfener #ercule3 51t 
äctyfen, auf einem gefcljnittenen ©reine be$ itoniglicfyett 
garnefifdjen Saufet ju Neapel; aber nodj feltener tft beffett 
gigur in eben ber Stellung, wie er fein SBaffer laffet, üt 
ber SSiÜa manu ,09 ) (Sin anberer £ercule6 fdjopfet SBafc 
fer an timx Quelle, welche fcltene SBorftelhmg, auf er bent 
©caräbeo, welchen SBuonarrott befaß, auefy auf einem 
anberen ©carabeo in bem fJttufco be§ £)uca Gar äff« 
9loja, tfx Neapel, §tatbätit ijh baS Gaffer lauft, wie 
gewofjnlidj, an ben' alten JBrimnen, aus einem Sowenfo* 
pfc, unb ber 9kme beS #evcule$ ijl mit bejfen erften SBucf^ 



( 5o8 ) 

ftoben, t>on ber reifen jur linfen getrieben, C$\\ 
anzeiget (Sin af)nlt<$e§ SBtlb ift unter ben Arbeiten be$ 
$ercufcö auf einer großen SSafe üm Marmor in ber SBilla 
2ttbani, welche etliche breiig Halmen im Umf reife f)a(t r 
torgejMet; e§ Heget aber fyier eine bärtige gigur eines 
gtu(fe§/ unb formte ben glufü 7C(p^>eu6 bebeuten, welchen 
ber #elb in bie Statte be3 2lugia$ ^tnem leitete, um bie* 
felbe.it reinigen. €ine fcfyone jugenblicfye ^eroifc^e (Statue 
im 9)aüaj?e garnefe, mit einer SBunbe in bem rechten 
<3cf)enfel, tonnte ben $ereuleS twrftellen/ welcher eben fo 
tternmnbet ju $egea ßanb: XI °) £)iefe SBunbe (>atte ber? 
fe(be in bem ©efecfyte mit ben <56fynen be§ #tppocüon3 
tetommen* ©er lateintfd>e Ueberfe^er feilet anstatt beS 
2Bort§ SBunbe, (td) fefje, nicfyt, warum?) 9tarbe t>on einer 
SBunbe; bie SGBunbe an ber &tatut tft annod) t>om 33fute 
trief cnb ttorgeftellet«. £>a aber roeber ba£ ©eftd>t, nod) bie 
iibrige gigur einen $ercule$ anfünbiget, fonnte e§ wafjr* 
fcf>emftd?er StyefeuS fepn, welcher in ber Eroberung r>on 
$#ribna, wo er mit bem 9)irttf)ou0 bie Helena entfu^rete, 
m eben bem ©cfyenfet betwunbet würbe. * XI ) (5§ würbe 
qud) SelcpfyuS in bem ©cfyenfel t>on bem SBurffpiefe be£ 
Q(cfyille^ fcerwunbet/ unb naefy bem ^totomau§>g>epf)d- 
flion auefj $ari§ öon bem $tenelauf% x,2 > ^ompejuö unb 
<5ertoriuS würben ebenfalls mit einem SBurffpiefe in einen 



( 509 ) 

©cfyenfef gefchoffen; 1X3 ) jene ©tötue aber ifl, wie gefaxt, 
heroifch, unb fann tiefe bepben Horner nicht t>orj?cUcm 
(Sine ber Arbeiten be3 #ercule$ ftnb bie ^efpevtfd)en #es 
pfel, bte t>on einer Schlange bewahret würben, ttnb (jier 
(H merfwurbig, in ber SStUa SSorghefe unb in bem Dallas 
ftc 2Clbant, ben £>berth*il biefer ©erlange in weiblicher 
gigur mit einem fronen jungfräulichen ©eftchte ju fef>cn, 
beren Unterteil, ber Schwanj, fiel? um ben 33aum jener 
2Ce^fcl gewunben hat. 3n ber SStflfa 2Clbam ijt ber £)bers 
i|eit biefer ©erlange eben fo gebilbet, ber Unterteil aber 
ift fein Schwang einer ©dränge, fonbern enbiget ftdf>, in 
©eftalt ber Titanen, in jwo Schlangen, beren Jtopfe bai» 
(Snbe machen» ©injtg iflt ein #ercule§ über Seben3gr6fje 
in ber SStUa (£|Je ju £it>olt, nebjt bem SCrcabifchen ^>tr- 
fche, au§ welchem in ber (^rganjung ein $eh gemacht tft. 
£)icfe Seltenheit ift ju tterjlehcn t>on einer Statue: bem* 
in erhabener Arbeit ftnbet ftch #ercule§ mit bem 
fche häufig. 

SSon ßaftor unb 9)ollur fann ich nicht unterlagen 
anjumerfen, bafi ihr Staub ber bet)ben Töchter be3 2euci> 
pu§, 9)höebe unb (Slaira, welche mit bem £i;nceu§ unb 
mit bem SbaS, jween Söhnen beS Upfyaxttö üerfprocbet* 
waren, auf einer SBegrabntfjume in ber SSiUa SDfebictö von 
geftellet ift, welches 2BerF alle 'iCntfquavit auf ben Sabu 



( m i 

ner Staub beutem 21 4 ) 9Mur fjat auf einer fjetrurifcfyen 
§)atera t>on Srjte, einen ©cfywan neben fufy, als ein SBtlb 
ber SSewanbelung be§ SupiterS, ba er jur Seba/ beffen 
SJluttcr, fam, unb burefy ©erwarte fmb bet)ber gtguren, 
<mf bem ©effel beS alten ©emäfylbcS im spallajk SBarbas 
wi, welches bie Sßoma wrftellet/ ausbeutet 115 ) $Bet)ber 
©tatuen unb giguren pflegten «Strange twn $of)r su ^a* 
ben, wie ber ©cfyoliafl be3 2£rijtopl)ane$ bemerket; 
ä» bekannten Spuren berfelben aber l;abe td^> biefeS iitd^t 
.wahrgenommen* 

SSie Siebe ijt auf unenblt^ begebene *Kxt wrgeflek 
Xtt <§m§ ber gete^vteflcn SBtlber ijt btefelbe mit einem 
©ebunbe ©cfyluffel in ber #anb, auf einem ©reine be§ 
. ©toföifd&en «Rufet/ 117 ) aB #err be§ ©rf)lafgcmacf)6 ber 
SSenuS, wie (SurtpibcS fagt: It8 ) in biefer ©ejialt #ef* 
bie Siebe Khy)Sov%og y Claviger. @$ würbe bie Siebe 
aufy mit Seichen aller oberen (Sotter gebtlbet, alf> $>m 
t>on allen, wie §n>5lf QCmorim auf einem nod) ntcJ>t bemerk 
ten erhobenen Sßerfe im ^allajk hattet &etgen: ber erjlc 
Don benfelben traget bie «ftcule bc3 £ercule$ auf ber 
fei, unb ber pvcyti ben Jammer be§ SSulfanuS; bie Sie* 
be, als Jupiter, jie^et jn ber $R\ttm f;eroifcb auf einem 
^ippo geleitet, mit bem SMtfee in ber ^anb. ,IS) ) £>te 



( SU ) 

ßtcbe tft ber ©efelle ber Stufen, ber ©ratten unb ber SSe? 
tut», wie $lutard)U§ fagt. 120 ) 



Unter ben ©ottinnen fycit Gabele ben er|kn g>lag, imt> 
SÖtofyn&aupter, wie t?erfcf)iebene anbete ©ottinnen, naefy bem 
wrbefferten Sejtte beS $pi)umutu$, wo anjlatt mo$iav 9 
ba$ #erft, VM)8iav } ber 5fto$n, gefefeet wirb* I21 ) 9lad> 
ber alten SeSart biefeS ©cribenten, wäre ba$ £er$ bet 
6t)bete, allein Seiten ber grudjtbarfeit ^gegeben gewe* 
fen, weldjeS nicfyt ju reimen war» SMe übrig gebliebenen 
©tatuen biefer ©ötttn aber galten feinen Sftofyn, welches 
aud) nid>t ju fud;en ijt, ba fc&r wenig Statuen alte $&k 
be (jaben. 3d; will l)ier nur bie 5>ettfd>e ber ß^bele an* 
fuhren, bie if)r auf mefyr als einem erhobenen SBerfe ge* 
geben ijL S« bie ©triefe berfelben, unb tyrer 9>rie|ie& 
waren juweilen bie Jtnocfyel be3 gußeS »on Spieren, imt> 
lc^> glaube, t>on jungen 3iegen, eingeflößten; bie|B ifi ba§* 
jenige ©lieb beS 33ein3, weldjeS Talus, dg-gdyahög 
fyeiftf, unb biefe ^ettfcfyen Riegen baljer v&oay&KoiTOi 
pfeiyzg. 1ZZ ) (Sine fold;e ^Peitfdje fyalt eine ßpbele Don 
erhobener Arbeit im (Samptboglto, weldje biejenigen i^vc& 
StlfyumS überfuhren fann, bie fyier ©pielwurfel (Talos) 
verftanben fcaben, x23 ) unb erflaret jngleicl? «ine ©teile 



( 5i2 ; 

be$ SHogeneS öaertiuS, JZ4 ; tte bifyn nid&t mfian* 
ben tft £)enn ba 2C r c c fi ta u ^ über «inen jungen 9#eiu 
fd^en, welcher unbefonnene Sieben fu^rete^ fagte: X>j 
Ky]'JjeT<zf Tig tStov dcrgaydhco ; welkes ofjne allen 
3Begriff überfefeet ijh Nullusne hunc talo excipiet? fo 
tyat biefer $f)ilofopf) üerbecft fagen wollen: "3ft benn nies 
ntanb, ber tiefen Stoffen bie §)eitfcfye gibt"? £)tefe 2lu3s 
legung fonnte icfy, wenn efi notf)ig wäre, mit anbern <&UU 
len erweifem £)ie ftyonjte ©tatue ber ßpbele tfl ftfeenb, 
in bem §)ab filteren SSaticanifdjen ©arten, imb tyalt feine 
eigentliche 9)eitfd>e/ fonbern einen furjen ©riff, an welchem 
brep f leine Letten fangen, jebe mit einem ©locfgen, bie 
<mf tfyrem ©d;enfel erhoben gearbeitet liegen» 

Suno mit einem ©piepe, l;iep Curitis, son einem ©a* 
binifdjen Söorfe, welches ©piep bebeutet; fo ttorgefrellet 
<tber fielet man fte nid>t in Marmor» 2luf einigen Wlün* 
je» flehet ein ne ^en I25 ) m ^ ^ r ^f« § feWK 
befonberS geunbmet war» 9locfy feltener aber ifl Juno Mar- 
tialis mit einer ©d?miebe$ange, welche fte mit bet)ben «g>an* 
ben t>ortt>art§ gefaffet fyalt, auf einem etrurifcfjen Altäre in 
ber SSiEa S3orgf)efe: 126 ) ffian fefje, wa$ tc^> über biefe 
Swno anberwarts gefaget tyabe* X27 ) 3u ben güpen einer . 
Suno su 2Crgo§ lag eine ßowentyaut, 128 ) wnb ein ©e; 
lefyrter macfjet herüber bie Slnmerfung, baß bie 2Uten &u 



( 5^3 ) 

ben Hüffen ber SBilber ihrer ©ottheiten, bie t>on t^nen be^ 
flegten Ungeheuer DorjujteÜen pflegen» 12 *) SScpm 
meru$ richtet #ebe ben äßagen 51t, auf welchem Suno 
fahret ,3ü ) 

5>alla §/ welche neben bem Ztywnt bc6 S«piter6 jus 
gleich mit ber Suno tfebenb gebilbet würbe, begleitet biefe 
auch billig fytx. £a6 ä3ilb bcrfelben ju £roja (Palla- 
dium) hielt in ber rechten $anb t^ren ©piefl, unb in ber 
Itnfen eine ©pinbel, fo wie man biefelbe auf einer fpdteren 
Füllje t>on £roja feiert glaubet. I31 ) (53 war berfek 
ben anfänglich eine Jtrdlje, t>or ber Gälte, ^gegeben, I32 ) 
2(n einer fyerculantfcbea <5iatut t>on Marmor in Sebent 
große, unb im altern grieebifetyen ©tile gearbeitet, tyat 
Dallas ihren 2(egt$ mit Siemen an ben #al§ gebunberi, 
unb über ben linfen 2£rm 5ur SBebre geworfen, eben fo 
wie be ©rieben §ur 3eit be§ £rojanifd)en itrieg^ ihre 
©chilber trugen, ba innerhalb berfelben bie ^Bequemlichkeit 
ber £Rieme, ben 2trm hinein $u fkefen, noch nicht erfunben 
war, welches ju Erläuterung beS ©uibaS 133 ) tyatk 
tonnen angefül;ret werben. 3m ©efecfyte mürbe ber ©d)ilb 
gebrefjet, bafj er ben linfen 2lrm bebeefete, unb auger bem 
©efeetyte hing berfelbe am #alfe auf bem hülfen* 134 ) 
SBenn Dallas einen Äüüenjwetg ffitt I35 ) beutet e3 auf 

SBiitctelmanne Sßecft ». 33 



( 5H ) 

ben ©ieg über ben 9leptunu§, fn 2Cb|td;t be§ 9lamen§, 
weld;c:r ber ©tabt %tl)tn follte gegeben werben, £)er 
©$)inr auf tfysem ^elme bebeutet bie JUucu>tk SJftt' eig- 
ner ©cfylange fommt ifyr ber Sftame «§9gtda, ober ^Paeonia 
5«*# wel^e§ fo befannt tjl, baß mid) Rimbert, wie ©ronot> 
eine folcfye gigur berfelbert für eine ßirce nehmen fonnem 
t* 6 ) SBenn auf ber einen ©ett.e atyemenftfcfyer SOlün^en 
ein £)d)fenfopf mit SBdnbern ifl, ^ukt e$ auf baS £)pfer 
biefer (Boitin, welches eine $ufy war, wie mir aus bem 
$omeru$ wiffen. Unter if)ren feltenen ■ SSilbem ijl bieje- 
nige auf einer alten ?)ajle be£ @tof$ifd;en Sftufei, welche 
auf }poo gloten fielet, ,37 ) wie" fte audj in einer ©tatue 
ttorgeflellet war, unb bie muftcaltfd)e $patta§ genennet würz 
be, fonberlid) weil ftct> bie ©erlangen an tyrem 2£egi§ be* 
wegten, wenn jemanbm ber 91% auf ber glote fpielete. 
'3 8) (Sfon fo feiten tjl bie med;anifd)e 9Ma3, bie bei) 
bem SBaue bee cajjuamfc^en SfyakxS auf einer erhobenen 
Arbeit §u ßapua zugegen tjl. I39 ) Sn ber ttcrjlümmelten 
gtgut einer (&bttm auf einem berculamfefyen ©emdfylbe, bie 
einen 33ogcn unb Pfeile l;dlt, tjl man geneigt, ben «Kodier 
auf ber ©efyulter berfelben für eine trompete anjufefycn, 
um eine ^atfaS beraub bringen, weld)e ben SBetjnamen 
Sa^yg, „bie trompete," l;atte* I4 °) 3&r itletb tjl 
rotf; unb il;r Stotel ober ©ewanb, weld;e§ fte über ftcb 



c 515 ) 

geworfen f>at/ ifx auf alten ©emablben internem gelb, 
wie e$ ftcfy auf benen in ber Sßaticanifcben 23tbliotbe£ er* 
baltenen Zopten einiger ©emal;lbe auS bcn SBäbernbeS 
$itu§ seilet, unb eine fowofyl aB bie anbere $arbe fann 
auf baS geuer 'omUn: benn $atta?> würbe für ein Sitb 
be§ dt^erifd;en geuerS chatten* I41 ) 

GereS I;at juweilen einen itorb auf 
bcm Raupte/ i42 j unb t>teUctc^t ftnb jwo fd)6ne weibliche 
Spuren, in ber SStlla Slegroni, bie »Korbe auf bcm 
Raupte tragen, unb üarpatiben fcbeinen, ^tatunn ber Fer- 
res» ©iefe ®bttin flehet auf einem ©tetne be§ Stopfe 
fcl>cn SJlufei auf einem SSagen fcon jween (Slepfyanten ge$o* 
gern I43 ) 2(uf einem anberen gefcbnittenen (Steine ijl ne* 
ben ber GereS eine 2Cmeife, bie eine itorndbre fortfd)lep« 
pet diejenige @ere§ weldje bie 2lmme, ucvgOTg6(p@~ $ 
5Ugenamet würbe, $lavibztmanm einer ftgur bei;m©pott 
ju fmben, unb anbere wollen, baß Dasjenige wa§ biefe gis 
gur in tbrem (Sewanbe eingewicfett tyalt, ein junger £6we 
fcp* X44 ) ßcreS unb 83efta werben mn tm\$m für eben 
btefelbe ©ottin gehalten. £>en £rtptolemu§ ibren <5obn 
vermeinet jemanb auf ber fronen farneftfcben ©cbale in 
bcm foniglidjen SJhifeo ffi Neapel §u fe^en; wa3 er balt, 
fcbeinet ein <3acf, I46 ) 2Cuf einer SBegrabnißurne (lebet ber* 
felbe auf einem äöagen von \m «Schlangen gejogem I47 ) 



( 5*6 ) 

Der einige alte «Kopf t>er 2:1 an a in Marmor §u 
SRom, an welchem fiä) ber alte I>albe SDfonb erlpalten fyat, 
fielet auf einer giaur berfelben in ber SSitta S3oraM e » 
ä>on ber ^)tana £aurica fefye man im fünften Kapitel. 
3i;re £)reaben ober 9tympf)en , unter welchen £>piS bie be= 
fanntefte ift, f>aben, n?te Diana, auf bem haften be§ 6p? 
pfeluS, »48) lange WerflügeL Diefe galten bie $ferbe f§* 
re§ SBagenS/ ba fte herunter (teilet, ben fcfylafenben (5n= 
b^mton ju fuffen, auf einer Urne im GampiboQlio unb 
auf erhobener 2lrbett in ber SStlla SBorgfyefc* Der altere 
©caltger ajbt fcor, bafl btefe 9h)mpfyen, jum Unterfdpteb 
t>on tfyrer ®bttin, ben itocfyer ntcfyt auf ber ©cfyulter fon* 
bern an ber ©eite tragen, 149 ) welches au§ alten Den?* 
malen ntc^t §u ewetfen ift; ja bie £)reaben fyaben ntrgenb 
üo$er* Unter ben 9tympf)en ber Diana waren aud> .bie 
Drpaben, baf> ift, bie SSefdjüfcerinnen ber SBdlber, fonber= 
Itcfy ber (Siefen* (Sine Drpabe ijf ttorgefMet auf einem 
fyerculantfcfjen ©emdfylbc, t3ro ) beren Unterteil ein £aub* 
vperf ijt, unb in ber einen $anb f;dlt fte eine %xt Die 
befanntefk unter benfelben l;iefj ^f)iaalia* 1SI ) 

Die Qdhttin SSejla ftnbet ftd) auf einer ßampe üon 
(gr^te, mit einer brennenben gacfel in ber rechten #anb, 
u>eld)e fte als einen ©pief? f)dlt, unb mit einer <5cfyale in 
ber Imfen. xsz ) ©ben fo flehet biefelbe auf einer SRunje 



( 5^7 ) 

ÄapferS IBeSpaftanuS; auf anbeven 50?ün§cn fyatt bie* 
felbe internem eine Sampe, ba§ tmmerwafyrenbe geuer ans 
$ubeuten. 2£uf einem runben Sßerfe im ßamptboajio/ mU 
<fyz$ in meinen alten ©cnfmafen gelbcfyen i(f, tft btefelbe 
bie cm^e unter ben ©ottiimert/ bie einen langen 3ep= 
ter &alt 

SSenuS würbe gebilbet mit einer £aube auefy bet) ben 
^etrurtern, mit, naef) bem *tf riff opf;ane$, bie Skrlieb? 
ten ba$ S^o^ctroerf liebeten, ** 3 ) wie fte auf bem ange* 
führten 2Cltare in ber SStlXa 33oraJf)cfe ftef>ct/ tmgletcfyen mit 
einem gacfyer unb mit einem #pfc(/ unb biefeS, weil ber 
2lpfel-, welchen ber SScrliebte feiner ßtcbffen juwarf, eine 
ßtebeSerflaruna, war* I54 ) ffflit einer 33lume, wclcfyeS eine 
Hie fd)einet, bie tyr angenehm war, 15S ) fmbet fte ftcf) 
feltener, unb nur auf jwet) Herfen in Marmor, nemlid) 
auf bem lur§ juwr gebauten runben SBerfe im (Sampt* 
boglio, unb auf einem ber §ween fronen £eud;ter im $als 
lafte ^Barberint» I56 ) (5§ war tyr aud? ber #afe, au§ 
befannten Urfadjen, befonberS gewtbmet 157 ) 2luf einigen 
^feinen fyalt §3emi§ einen 2£pfel unb einen <5pieß, aber 
uma,e!el>rt, mit ber <5pifee unterwarf, ttermutfylicfy an^u* 
bmUn, bafj fte 3wijltg?eiten Jjcge , bie aber nicfyt jum 
SSlutüerajejfen fommen follett. ** 8 ) 2(uf einer 5Ölunje ber 
Snfcl ßptfyera jfrfjet SSenuS mit einem Bogen in ber lin* 



( 518 ) - 

fett #anb, unb tn ber redeten mit einem 2tyfet unb mit 
einem Pfeile; 159 ) $arbuin will btefeS auf bie bewaf* 
ncte SBenuS beuten» l6 °) ©apptyo" mattet bie SSenu§ auf 
einem SBagen mx Sperlingen gebogen, wetd)e$ S3ilb 
ftdf) in. ber Jtunjt nid)t ftnbct Die ^tmmltfc^e SSenu§ $rit 
ein Diabema wie bie 3uno, woburd) ffe ftd> von ber 83e* 
nu3 2lpbrobtte unterfdjeibet 66 ftnb bergleicfyen befonber§ 
gefunbene Jtopfe / wie in ber SSilla 33orgbcfe, eine Suno 
getauft; aber ba§ liebäugelnbe (ro uyföV) in ber ®e* 
ftalt unb in bem S5licfe ber 2Cugen, mad)et bie SBemtS t)or 
ber ©rogI;ett ber TCugen ber Suno fcnntltcfy. £)ie l)imm* 
itfd>e äSemtf» grübet man aud) unter ben berfulanifcfyen 
©ema&lbcn in einer fronen befleibcten gigur §u ftnben, 
weld)e in ber reebten #anb einen 3weig mit jween Gepfeilt, 
unb in ber linfen einen Septer ^dlt. I6Z ) SSenuS ftnbct 
ftd) auf gefdmittenen Steinen auf einem SBocfc reitenb; 
ber Sßepname (gpttragta aber fcfyemet berjenigen SSenuS eis 
gen in fetm, bie auf einem Scebocfe ftfeet, welches S3ilb, 
auper t)erfd)tcbcnen in erbobener Arbeit, in ä^nltd^ett 
fleinen unb fel;r wofyl erhaltenen giguren in ber SSilla Ttt* 
bant gu feiert ijh SBo ein neuerer Scrtbent, beffen Sftame 
mir entfallen i% 9lad)ricbt fcon einem weifen Scheper ber 
§8enu§ gefunben, tfl mir nid)t befannt; in alten ©emal;fc 
ben wenigstens ift feine befleibete fBenu§, bie btefeS jeigen 



( 5*9 ) 

formte. SSon bem (Buttel bcr SSemtö I;abe td) (n bei* dte; 
fct)ict)te ber Äunft gerebet, wo cS mir ntd>t beygefallen ifl> 
eine SSemtö mit ^ween ftcfytbaren ©ürteln, m ber SSiüa 
ßfre 51t 5£toolt an^umerfem l63 ) 

Die ©ratien tmb ©efpielinnen ber SSenuS fmbenftet) 
befleibet cUctn auf. bem mehrmals angeführten fyctuiri* 
fd?en 2£(tar in ber SSttla SBorgbefe. £>ie großen unbeHei* 
beten frei)jtel;enbeti giguren berfelben, unb f;alb gebend 
groge, ftnb im SjMajle Sftufyoli. £>a man anfing bic 
©ratien nacfeub ju bitten, war juweilert jroifcfjen tfmen 
unb ben bret) Farcen, welche ft'dt) wie jene auf einigen 
SDKu^en bie #anbe geben, 154 ) fein Unterfcfyieb , al§ baf 
biefe betreibet ftnb» l6s ) 3u @li§ tyielt eine t>on ben ©ra* 
tten eine 9lofe, bie anbere einen ©pielfnodjen (Talus) unb 
bte britte einen ^tyrten^weig: l66 ) bie 9lofe unb bic 
SDtyrte, als 3etd>cn ber SSenu§ beuten auf bie ©cfyonfyeit, 
ber Jtnocfyen auf bie fpielenbe Sugenb, welcfye bic unfduik 
bige ©ratte beftfcet 2Cuf einem gefefmittenen Steine, weis 
d)en iö) in ben alten £)enf malen beibringe, ftnb nur jwo 
©ratien, bie ber SknuS bie $aave auffegen, unb 5^0 
Tratten waren ben alteften ©rieben nur be!annt. Sn tt> 
rem befolge waren aua) bie ©ottinnen ber Safyr^eiten 
(Xlgat) welchen bie 2ltt)enienfer geföntes unb nicfjt ge* 
brateneS gleifct) jutn £)j>fer brachten, um biefelben fy'er* 



( 520 ) 

fcurcfy aUc^ortfc^ $u bitten, t>ic brennende fcfywüle #tfee t>on 
tyren gelbern abgalten. IÄ7 ) 

Die ©5tttn ber Ueberrebung, ©uaba, Tleidoo, mU 
d)e ebenfalls eine ©efolgin ber S3enu§ ijt, unb einigen 
für ttjrc ^od?tet gehalten würbe, l68 ) war öom $)f)tbia& 
an ber S3afe beS StyronS bcS £)h)mptfd)en SupiterS gear* 
Uitetf wie biefelbe bie 23enuf> fronete, unb $itf)0 unb 
bie ©ratien würben neben ber SSenuS gefegt, baburefy ans 
geigen, baß eine ber antän in ber Siebe bie «£>anb bte^ 
ten foUen. iJ7 °) €6 ^at ftd) baö söiib biefer ©ottin auf 
einem erhobenen SBerfe in bem SSftufeo bes> £)uca (Saraf* 
fa 9loja $u Neapel erhalten, welches SöenuS unb bie #es 
lena bet;be ft'^cnb, unb ben 9>ari§ nebji einem geflügelten 
Genius, ober bie Siebe, jlef)enb twrftelkt, mit bepgefüg* 
ten gried)ifd)en tarnen ber giguren, ben ©enim> auSge* 
nommen. 2luf einem ßippo hinter ber Helena ftfeet eine 
kleine gigur, bie mit ber rechten £>anb tt>r ©ewanb, weis 
<fye§ über ben itopf geworfen ift, jurüd nimmt, unb übet 
bem ©ewembe, auf bem Raupte etwas einem SÜ?obiu§ 
(KcihaQog) dfmlidjeS jtefjenb fjat; neben ii)t ft'fcet eine 
Saube, über il;r flehet ba§ Sßort ÜEIOH. 2Mefe3 
SBilb aber \d)tmt ba$. ©ebilbete ntcfyt beutlidj) genug au&> 
^ubrücfen* 



( 521 ) 

Slcmeft Saud) QCbrafiea genannt, bie ©ottm.ber 
Vergeltung Ritter unb bofcr #unblungen, wirb internem 
mit einem $abe ju ifyren güfen, unb mit einer 6d?leuber 
gebilbet, 9?ab $at biefelbe, als bie (Sottin bc3 (SHucfS, 
unter einem anberen tarnen; unb bie ©cbleuber, anjubeus 
ten, bafj fte bie SDftffetyater tum ferne erreichen fonne: I7Z ) 
fo erfcfyeinet biefelbe auf SÖtünjen. 2Cuf gefcfyni tkmn <3teic 
nen flehet fte mit vorwärts gefenftem Raupte unb f)ätt in 
ber rechten #anb einen 3n?eig, unb mit ber linfen tyr ©e^ 
»anb über ber £3ruft, aber etwas entfernt ton berfelben, 
erhoben, tiefer gebogene 2Crm btlbet ba£ Sföaaß &on bem 
(Ellenbogen bi$ an ba§ erjie ©elenf ber Singer, welcfyeS 
bie ©riechen Trvyoov nennen, aU eine Deutung auf bt'c 
gerechte unb auSgemeffene Vergeltung aller Spatem S()r 
SBlf'cf in t&ren S5ufen, welchen ein Styeit be3 ©ewanbeS 
macht, roenn fte baffelbe fcor ber S5ru(r gegen ba$ ©eftcfyt 
in bie Sbbt)t fyebet, gibt einen SSegriff ber Unterfucfyung 
ber gefyetmften £>inge, unb in biefer 2Cbftd)t nennet $efto* 
tu 6 biefelbe eine Softer ber Stacht x73 ) <5ie tjt b<if>er 
auf einer ^ün^e itapferS ^abrianu§ mit einem ginger 
auf bem 9ttunbe t>orgefteUet, £)er Srceig, welchen fte $älfc 
tjt wn S3ud)en {(isKia) tyre #drte unb bie Unbeweglich 
feit in ©cfylüffen über Vergeltung unb ©trafen an^zu: 
ten. I74 ) 3n biefer SSilbung flehet 9kmeft$ fcon Marmor 



( 522 ) 

in ber SSttta TOani, aU bie einige befannte ©tatae, bcvfetbert 
in ber SBeft* SSJlan fefye im neunten ßapitel meine SÖtotfys 
mafiung über bie giguren ber liätyoykt auf einer ©d)a(c 
in beraub ber Sftemep be$ 9M)ibta§* diejenige cfeflu* 
geite weibliche $K>ur, welche auf einem l;ercu(anifefycn @e= 
mafytbe bie fcom &f)efeu§ fcerlaffene SCriabne ju troften fcfyeü 
net, unb mit ausgepreßtem 2Trme auf ba§ abfegetnbe 
®$tff (irHdrung biefeS @cmäf)lbeS aber 

nicfyt befh'mmet wotben, ift t>ermutt;ltd> Sftemep» f7 $>te 
auf bem SÖßtrbel t^rcS £aupt§ gebunbenen «& aöW l>at man 
intg für einen #elm angefefyem 

£)a3 tor^en ber SP ift* wie ^üofhatuS 
bemerket, ,76 ) ein ungebambeneS $aat, welches t>on ben 
<&zitenl)aaxm, bie in ungeflocfytenen (Strippen über bie 2C#* 
fc( herunter fangen, §u tterftefyen tfh benn bie Hinteren 
#aare ftnb inSgemetn jufammen gebunben, wie unter an= 
bereu eine SP in ber SSilla 2Übani jeiget 2>iefe$ aber 
t(t auf feine ägppttfcfye SP S u beuten, welche niemals bie 
$aare atfo fangen fjat, fonbern mug üon gtguren biefer 
®|tfin im gried)ifcf)en @til gearbeitet, unb fo wie fte m 
$om fcerefytet würben, fcerfknben werben» (5§ tft aber 
auefy biefe6 &on gebauten ©cribenten angegebene «ftennjei? 
d)en gan$ unb gar nicfyt unterfcfyeibenb, unb e3 fyrt ftcf) 
berfetbe geirret: benn alle ©ottinnen im alteren griecfyifcfyen 



( 5^3 ) 

<&tit fyaben bte $aare auf angezeigte litt über bte 2£d$£ 
tyevab Rangern t77 ) 

dm ber jungften unb frateften ©Sttinnen ifl Sno, 
£od)ter beS GabmttS, «ftonigS ju Sieben, weld;e ben SBac* 
<fyu§ erlogen, imb unter bem tarnen Scucotfyea 17S ) fcon 
ben ©riechen t>erel;ret würbe* Sfyr Jtenn$eid)en ijt eine 
foniglidje $auptbinbe, wie un$ Siemen 6 r>on Stterans 
brten lehret, I7£ >) unb eben f)ierburcfy ijt mir bie einige 
©tatue berfetben über SebenSgrofüe in ber SStlla 2übani 
fenntlid) geworben» (S§ traget biefe fd)6ne gigur ben fit»* 
gen 33acd>u§ auf bem (infen 2Crme, unb I;at ein boppe!te§ 
SDtabema; baS eine wefcfyeS ba§ gewöhnliche S5anb ijt, wo* 
mit bie Sbaan gefajfet ftnb; ba3 jwepte ifl nur allein 
über ber <5time etwa jween ginger breit ftdjtbar, unb ba§ 
übrige biefeS 33anbe3 lieget unter ben herüber getragenen 
paaren bebeefet £)iefe S3inbe muft bepm «£>omeru§ tter* 
jtanben werben, unb ijt biejenige, welche ßeucotfyea bem 
Ult)ffe§ juwarf, unb bie biefer pdf) unter bie SSruft banb, 
burd) beren itraft er im <5d)iffbrud)e fein Seben rettete: 
l8 °) benn biefe S3inbe war ba§ einzige, waf» 3no au3 ifc 
rem fkrblidjcn ©tanbe bfyalkn hatte- £)iefe3 l;at fein 
Ausleger be§ £omeru§ berühret, nod) t>erftanbcn, ©e- 
backte ©tatue ijt biejenige, welche td) in ber ®efd)tdjte ber 



( 524 ) 

»fttmft/ ehe ich turd) bie 2Cn^etgc bc£ (Siemens belehret 
würbe, irrig unter bem tarnen einer °'S«no ßueina ange* 
geben ^abe» @5 wirb bafjer auch 3no ober ßeucotbea fepn, 
welche Raffet eine föumtlta nennet: I81 ) benn biefe gfi 
gur ijt jener Statut ähnlich; nur ba3 jwe^te £)iabema 
ifl ntd^t ftcfyibar* 

SSon bestimmten Allegorien, oornehmlich aUge* 
metner ^Begriffe» 

^m vorigen Gapitel fyabe ich bie gang belannte S3orf!elr 
lung ber ©otter unb ihre gewöhnlichen Sctdjen tbeilS über» 
gangen, thetlS habe ich einige, um ber SScrbinbung willen 
mit anbeten 33tlbern, nur berühret; biet aber tfyue ich baS 
©egentheil, unb ich h<*be gefugt, alle nufcbatf Allegorien 
ju fammeln, btejentgen aufgenommen, welche ich bereits 
im erjlen Kapitel als befannt unb alfo hier uberflufiig an* 
gezeigt höbe» Set) übetgehe auch hier einige S5ilber/ bie 
(ich ber SSorftellung eines jeben ^axhkkn, n>ie bie gurcht 
auf SKomtfcben SJtönjen ift, unb eben fo habe ich feine mtjs 
ftifche, SBtlber angeführet, fowobl ber ganj alten als bet 
fpdtern Seiten be§ Altertums, weil ber iSünfiler wenig 
Gebrauch oon benfelben machen fanm SSon biefer Art iff 
ba§ (St) in bem geheimen ©otteSbienffe be§ SBaccfmS, al§ 



( m > 

eine Deutung beffen, ber alleS jeugct unb in fiel; begreif 
fet r ) Dergleichen 3etd?en ftnb auf ben SSilbern bc$ föfe 
t^raö/ unb auf ©eltibben, wie bte fogenannten getobten 
#änbe, (Manus votivae) von (S^te ftnb/ angebracht, 
welche ©emdehte ftnb au§ Seiten , ba bie Religion ber ©rie= 
eben unb Konter vom wettgefuchten Aberglauben anberer 
SSolfet: umnebelt war* Uebcr begleichen Dinge ifr biet ju 
fagen, aber wenig nüfclicbeS, unb von einigen btefer Sei« 
eben, wie von einer 2lrt eineS f leinen (5t;mer§. über etrt 
(90fy auf einer folgen $anb von ^rjte, in bem SOUtfeo 
be§ Duca Garaffa 9?oja ju Neapel, wirb fchwer* 
lieb ein ©runb anzugeben fet>n- 

Der tfbenb fahret in weiblicher ©effalt, unb als 
Diana .ober jjej Sttonb gebitbet/ auf einem mit jwecn £)cb= 
fen befpanneten SBagen, welche bergab gehen, auf einer 
.gropen S3egtabmfjurne in ber 23tIIa ^)amftlt r wo Gleina 
%um (gnbpmion f ommt 2Cuf 9Rün$en von DeloS fahret 
X)iana ebenfalls mit £)cf)fen, 2 ) welche ihr auch einige 
- Dichter geben: 3 ) bie £>chfen fielen vielleicht auf ba§ poe= 
i tifche SBort Bük\)Tog> ber Abenb, 4 ) nemlich bte Seit 
ba man bie £)chfen auSgefpannet 3n§gemetn gef;en bte 
9)ferbe ber ©onnen ober be$ SageS bergauf, unb bie ^Pfer* 
be ber Diana, ober be§ 2£benb$ bergunter: fo ftnb bepbe 



( 526 ) 

»orgefkilet an bem S5ogen be3 GonjtantmuS, unb auf einer 
erhabenen 2Cvbett in ber Sßilla SBorghefe. .|)I;tbta§ hatte 
bem SDlonbe an ber SSafc be§ £)h>mpifchen Suptterö VflmU 
efet gegeben. 5 ) 

1tb§abtn, (Srlebigung berfelbcn, (Immunita«) wirb 
auf SRünjen ber <5tabte, bie btefcä Söomcht genoffen, 
burd) ein s Pferb auf ber Söetbe t>org*ftellet, n>dcl;e6 fvep 
unb ftd?cr grafet *) 

£er 2Ccf erbau al§ eine cble S8efd;aftigung beriete, 
worinn biefelbe t>orne^mItd) 9J?uge unb 9vuf)e jum £>enfen 
pnbet/ 7 ) ifi auf einem gefefenittenen Steine, in ben Seid?* 
mmgen be§ bekannten ©l;e 551 in ber SSaticamfc^en UBiblto* 
tt>ef / in ber $fyd;e abgebttbet/ bie ftch auf eine #acfe 
(bidefns) ftöfeet. 

£>er Qlbel ftnbet fxd> jum er(!enmale auf 9Wmjen bes» 
ßommobuS in einer flefyenben weiblichen gigur mit einem 
Stieße in ber rechten #anb t>orgeftetfet. 

2Cfrica ift begannt in bem 33tlbe be§ 6corpton§ unfc 
In einer weiblichen gigur, beren #aupt mit bem gelle 
be3 ÄopfS eines (Eleganten bebetfet ijt; unbefannter aber 
i|i 2C tla6/ weld;er bie Seichen be3 S^terf reifes be* 
trachtet/ unb wie eine Wrica, mit gebaebtem gelle, 
ncbjl bem gewöhnlichen Düffel unb ben Sahnen bie* 
fe§ %\)kx§ ttorgejMet ifi, ausbeuten, baß biefer Site 



c 527 ) 

mg unb ferfmber ber SCjironomie m 2Cfrica getyetrföet 
babe, £>iefe§ S3t(b ftnbet ftcf) auf einem» feltenen, ja ein? 
gigen, SJlebagüonc in bem ebemaltgen 50Tufeo ber Königin 
<5f;vijiina, jcfeo be§ ^ringen SBracciano 51t Sfom. 8 ) 

£ie 2Cr$net)Wtffenfcf)aft glaubt spaufantaS, 9 ) 
fcp auf bem Mafien be3 @\;pfelu§ in bem Tempel ber 
Simo ju an jwo weiblichen gtgurcn burd) SOforfel' unb 
©toßel vorgeflellet, welche jene galten. 

$im$ 2C u g u r § ©innbilb war eine |>cnne, weil au6 
ber lixt ba$ Jtorn 51t nehmen, welcf)e§ $t t>orgefefcet war, 
geweifiaget würbe; unb biefeS Seichen fal;e man auf einem 
SBegrabntßftcme bc§ $tarcu§ $1 au tu 6, welcher Gonful 
^ unb 2Cugur jugleicr; war» 10 ) 

£u'e SBerebfanvf ett will man burd) emeSStene ange* 
beutet ftnben, JI ) weit ^)omeru§ Dom S^eftor faßt, baß 
au$ beffen 9flunbe eine S?ebe floß, bie füger al§ $onig 
war, x2 ) unb $&eö?ntu$ gibt bafjcr feinem StyprjtS eis 
nen SOtunb »oll wn #onig, 1 j ) 

Sie SBettttbnip unb ben Kummer btlbet bie <3tel* 
fang einer ftfeenben SigÄr, bie mit beyben $dnben t'bre 
itnie umfaffet bat; 14 )fo war *g)cctor t>bm 3)oh;gnotu$ 
in feinem großen ©emäblbe §u £)elpbo3 wrgejicllet. I5 ) 

£)te S3tllig feit (Aeqiütas) auf SKunjen, l;dlt in ber 
rechten #anb eine £öage, unb in ber (infen einen langen- 



( 528 ) 

6tab/ welcher fein Septer fentcrn eine yjlaafcüfyt (per- 
tica) tft, eine richtige '#u$mejjimg anzeigen. 

£)tc <5tabt ßartfyago fefete einen ^ferbef opf ouf tfjre 
Winnen, auefy auf benen, t>tc in ^teilten mit großer ^un(l 
geprdget ftnb, als ein SBtlb be3 Samens ßabace, wie @ars 
tfjago eigentlich fyiefü; benn biefeS 2ßort Reifst ein ^pferbe* 
fopf- 16 ) 

Qzin Sftomifcfyer ßenfor i(l wrgefiellet mit einem flei* 
nen ©efdfje toll SOßetl;n>affcr in ber einen #anb, unb mit 
einem £>eljweige in ber anbeut/ benn alle fünf Safyre, ncc& 
geenbiater ©cfja^ung (Ctnsus) weiteten bie ßenfor§ ba$ 
SSolf ein/ unb btefeS gefcfyaf) burefy £)pfer eines <5t;er§ 
unb einer <5ait/ Suovetaurilia genannt/ unb §ugleicf) würz 
be ba§ SSolf mit SBeifywajfer üermittelji eines £)el$weige§ 
befprenget 1 7 ) 

Kolonien ftnb auf 9ftunjen burd) eine 33tene abgebik 
bet/ weit bie ^Bienen, wenn ber <5tocf §u jtarf tji, bie 
überflügtgen au§fcf)ic?en/ fo wie naefy bem 2letianu£> bie 
üolf reichen <5tät)ti ju tl;un pflegten» x8 ) 

SD« Gomobte ober bie 9»ufc £l)alta, fcaft einen <5tab, 
welcher an bem unteren (Snbe ftd) frümmet/ unb war ber* 
jenige $trtenjtab , melden bie ®ried;en XaywSohog nem 
neu, baS ift/ womit man naefy £afen wirft 



( 529 ) 

<£in £>t<fyter würbe burcbeine Seper angebeutet, 
$e#eftobuö an feiner ©tatue auf bem SBerge #elicon, auf 
ben «Knien freien fyatu. l9 ) 2Cuf bem ®rabe beS £)rpfyeuf 
waren , Sftacfytigqllen mit tf>ren Sunden, als ein £3ilb bei 
fugen ©efangeS beffetben wrgefMet. 2 °) lUxti) ber tye$ae 
fu§ unb ein jtopf beS £3acd)u$ werben für (5\;mbola eines 
2)id)ter3 gehalten» 2l ) din fd)led)ter £>id)fcr würbe burd> 
eine ©rille ober #eupferb (Cicada) gebitbet. 22 ) 

£)en jungen (Seeleuten tterorbnete 6 o Ion r-or ber er* 
jfen $3rautnad)t eine £luitte §u effen, um fjterburd) an^ei* 
gen, wie 3Hutard)u$ nieinet 23 ) baß bie 2lnnel)mltcbfei't 
ber Stimme unb bes 3Jhinbe8 folle mit etnanber übcreinjiim* 
men; bitter fetm, aber aud) füg ; baS ijf , wie id) eS üerjtefyen 
fShfl/ bie ©ti'mme ber SSraut, bie tyre Sungfraufdfraft ein* 
büßet, wirb f Jaglid; fevm, aber il;r fütonb fuß, unb eben fo 
folle in ber folgenben @&e, ba$ ©üße ba§ #erbe vergüten. 
&tcfe ©teile ift, wie fldrlid) erhellet, wn niemanben sers 
jtanben, weil ber £ert für wrfälf d)t ju achten ijt, ofynge* 
ad>tet alle #anbfd)rtften ber Söaticanifcfyen £3ibliotl)ef mit 
bem gebrühten übereinkommen; anjfatt 5T£w'tjjv fefce ity 
7Tiz(>ttv* benn ofjne biefe Tlenberung ftnbet feine Merglet* 
d)ung auf bie .(Sigenfcfyaft ber £luitte flatt, aU welche bem 
©erud)e angenehm unb bem ©efcfymacfe l;erbe ift; wenig« 



( 530 ) 

ftenS Um 7T(>tjöTV\v t;ter nichts • bebeuferu £>ag |tH enk 
ÖC^engcfefete (£tgenfd;aften tiefet gruä)t gemeinet fepn, jet* 
gen bie fpmbolifcfyen ©ebrducfye t>et ©rieben in ^egta« 
tben, bte tylutaxfyuZ unmittelbar nadj^er anführet, 
treibe ebenfalls ©egenfd^c enthalten» 5n 336otten würbe 
ber £3raut ein Sttan% au$ einzx 2Crt t>on dornen aufge* 
fc&et, bie eine füge ftxutyt gaben, al§ ein ©leicfyniptlb, 
fraf berjenige ©emafyl, welcher ben erften SBtberfum unb 
bie anfängliche fdjetnbare Abneigung ber SBraut ft$ ntcfyt 
irren laffet, ein vergnügtes gefeEfcr)aftlid)eS £eben §u (joflfen 
$abe, (Iben ba^ttt fielen bie eigenen SSergleicl)ung6reben 
bcS ^lutarcfjuS, welches ©egenfdfee ft'nb, wie bte SSer* 
öleicfyung t>on unreifen Trauben auf reife, u» f; f» Sjr e5 
mir erlaubt, bie SBa^eit §u fagen, fo fann icr) nt$t 
leugnen, bafj mir beS 3)lutarcr;u$ Auslegung gar md^t 
gefallt, unb ity fmbe in berfelben feinen gefunben S5er|ranb. 
£)ie Deutung ber £luttte fcljemet überhaupt ein <3t;mbos 
lum unb eine Erinnerung be§ 9)?ifjüergnugen3 unb ber 
grolidtfett in ber (Efyt 5U fepn; bie SSerliebten warfen in 
spielen etnanber £luttten &u, * 4 ) 

®te Einig! et t, bie (Eintracht unb bte Ueberemfimts 
mung jwevjer Regenten tjl burdj) jroo fiebern abgebilbet, 
auf einer SJhmje be3 Sfteröa, nacfybem er ben SrajanuS 
%vm <5ofm angenommen l;atte, zs ) Eben biefe Eintracht 



C 53i ) 

^wifchen ben 83c|>aftanu3 unb bem £itu6 wirb bet>m 
$()ilojlratuö mit ber Harmonie einer £eper »erglicbem 
z6 ) 3$ habe ba!>er in meinen £)enfmalen be3 2Uterthum$ 
eine Seper auf bie (Eintracht ehelicher Siebe gebeutet/ in 
einem erhobenen SBerfe, n?eidhc6 bie (UefcWte ber ?)i)dbra 
unb be3 $ippolt)(u§ fcorfteilet, wohin ich fünfttg ben £efer 
t)erix>etfc, ba ich mich ohne Tupfer ntcr)t beutlich erfldren 
würbe, 9ftctn ©runb finb bie ©teilen alter ©cribenten/ 
wo bie Harmonie ber ßeper wn ber Uebereinjiimmung mit 
ftd) ober mit anberen gebrauchet wirb; al§ biejenige, wo 
CSalXtcIeS bepm 9>lato 27 ) faßt: Steine £eper wirb 
tuet cl)cr übel gejftmmet fepn, als ich mit mir felbji.v 2Cuf 
S^omifdjen ^ünjen fmb insgemein 5W0 in einander gelegte 
#änbe ba$ SBilb ber eintragt, mit bem SBorte: Con- 

CORDIA. 

£)te (5rbe ijt in einem alten ©emaljlbe, n>etcr)c§ bett 
itampf be§ #ercule3 mit bem 2(ntäu§ DotjMet r in einer 
weiblichen gigur gebilbet , bie auf einem gelfen ftfcet 28 ) 
©ie erfcheinet alfo in btefem (Semdhlbe, weil fte bie SOhit* 
ter be§ 2Cntdu§ war, welker, fo oft er bie (Erbe beruhete, 
neue Gräfte befam» (Sben fo ift auf einer alten $afte 2g ) 
in ber gigur ber ^^emt6 bloß burch einen gelfen, auf 
welchem fteftfct, angebeutet, bag fte eine Softer ber (Erbe 
fet>. £>te3eit ber^rnbte würbe in bem Styterf reife burch 



( 53* ) 

baö Seiten ber Sungfrau mit einer .ftornafjre in ber £anb 
bejctc^iKt/ weit mmufyliä) in ben erpen Seiten / ba t>te 
(Sonjietlatton .erfunden worben, bie (Srnbte mit gebautem 
Seiten eingetroffen fepn muß. 30 ) 2Cuf einem großen (Sa? 
meo bed Ätgl. SJlufet $art6, fyalt bie Sungfrau in 
bcm Stytcrfreife ein (Sinfyorn umfaffet, tyre S^einigfett ans 
geigen; bcnn bie MUn gaben »or, bafü ba3 (Sinfjorn, t>on 
wilber s Jlatur, allein burd) eine reine Sungfrau fönne gc* 
griffen unb gehalten werben» 3I ) 

£>ie Erinnerung mahlet auf gefcfynittenen ©reinen 
eine #anb, bie ein £^rlappd)en berühret, mit bem SBorte 
mnhmoneye; benn bie 2Üten rubreren ba§ &tyx berjeni-s 
gen Verfemen an, benen ftc bezeugen wollten, bafj fte 
wtmfcfyten, in t^reöi ©ebdcfytmffe jß bkibm. 32 ) 2luf ber 
SSergotterung be6 £>omeru$ im $aüape Golonna ift bie 
(Erinnerung in einer jugenbltcfyen weiblichen gigur sorgejrek 
let, bie ba§ «ftinn mit ber einen #anb flutet, welkes in& 
gemein im emittieren Sßacfybcnfen 51t gcfd;el;en pfleget; e§ 
ift alfo biefe§ 33ilb nid;t Ixutlid) imb be|ttmmt genug» 

£)ie Ewigfeit bitbet ber $l;6nir auf einer griecfy; 
fcfyen Füllje $at)fer§ ftntoninuö $>tu§, mit ber S5et)- 
fd;rift aiqn, „bie Seit, bie Ewigkeit," 33 ) t>evtnutr)ltd; m 
geigen, bafj baS ©ebacfytniß eines fo gütigen Regenten 
nimmer »ergeben wirb. 34 ) SBcn alten Söerfen in 



( 533 ) 

mor iff eine SBegrabnifmrnC/ wo biefer erbittere SSogcl 
auf einem Raufen $ol& jte&et, 5 *) baf> einige, welches 
mir befannt tjr* lind) ber (gtep^ant auf Dünsen Wotuttt 
bie (fwigfett wegen- feines langen Sebent, unb ber £ix\ö) 
au3 eben bem ©runbe. 36 ) Die ©djlange auf ber (Srbfus 
gel in ber #anb be§ ©eniuS auf bem Skfamente s u 
©aule tapfere 2Cntoninu$DtuS gibt ben begriff ber 
ewigen *g)errfdjaft be§ SÄomifctyen $eicl)3, 

Die gejftgfeit würbe burd) «ßnocfyel angebetet/ 
ba3 ijf, burd) benjenigen ^noeften, woburd; ber gu£ mit 
bem SSeine verbunben ijt, welcher Maüeolus ober Talus, 
unb ©riecfyifd) crQvgov, ds-gdyahog ^ctjjt #icrfcoti 
ftnb bie SiebenSarten fVl afyvgöv ogßov ävis"*], bem* 
ßailimadntS, 37 ) tmb recto t'alo stare, bemn ^)oras 
tiuS 38 ) genommen. 2(uf bergleicfyen vier <Stucfen »ort 
dährjt ftonb unb jW;et nod) je^o ber £>belifcu§ be§ S^eocos 
ru$ auf bem $la|e ber Sjt ^eterSftrdje; e§ ftnb biefe 
2(jlragatt aber burdj) vier ßewen von (Sr^te bebeefet, ober 
vielmehr befleibet, weil man in biefen Spieren ba§ SBaps 
pen 9)ab(tf> ©lytuS V. anbringen wollte. 39 ) & baben 
alfo biefe Sowen einige &5ebeutung, bie man in ben <5cfyilbs 
f roten von <Sr§tc , auf welchen ein fleiner £>belifcu§ in ber 
»taä SRebtciS jlejet, nid)t ftnben fanm SSieUeid&t l;at 
berjenige, welcher biefelben angegeben fyat, 9kdjricfyt gehabt 



C S34 ) ' 

tfen ber großen <5d)tlbfrote ber Snbumer, bte bem ^lepfjan* 
ten §ur SBafe btenet, auf beffen SSücfen bte ©rbfugel ru* 
$ct. £er b(frül;mte e t r c f c / welcher glaubte, bog man 
bie ,ftn6cfyel fcon ©r^t weggetfyan f)abe, gab ftd) tuet ^Küfye, 
Sftacfyricfyt etnjujte^en, was mit benfelben ttorgenommeit 
worben, wie icfy biefeS au§ etlichen feiner ungebrueftett 
IBrtefe an ben befannten SJftenetrier, t>om Saljre 1634 
in ber £3ibltotf)e£ be£ $erm (SarbinalS HUx* 2llbant, 
erfc^e* einem anbem (Schreiben beweiben an ben ßoms 
menbator bei ?oyo gibt er biefem 9tarf)ricbt t>on einem 
ftlbernen ©efajje, unb t>on einer Sampe, mit beigefügter 
3etcfynung, welche in ber ?)rottence gefunben worben, unb 
auf bret) folgen Jtnocfyeln fianb* (Sben biefe Sampe ijt 
aus anberen #anbfd)rtften biefeö großen SftanneS t>on 
SDtontfaucon 40 ) sorge jiellet; e$ gibt aber biefer ba$ 
befonbere berfelben ntebt, unb t>ermutf)ltcfy, weil ber S3obett 
ber Eampe nid)t befonberS gejeidjnet war; er fyat auefr 
ntcfyt gewußt, baß e§ eine £ampe fet>* 

glüffe, weldje ntcfyt unmittelbar in ba§ Wim, forte 
bern in anbere glttjfe fallen, folXen, wie einige ©cribentert 
vorgeben, ofyne SBart wrgefiellet fe^n, jum Unterfcfytebe 
ber anberen, welcbeS feinen ©runb $at 2Cuf einer große« 
Urne tion Marmor in ber SStüa S5orgl;efe, wo ber gaU 
be§ s Jtyaetybn abgebildet tfr, lieget ber gluß §)o o^tte S5ar& 



( 535 ) 

#err SenfinS, ein brittifcbcr fahler 51t 3tom, beftfeet 
einen fronen weiblichen glufj t?on Marmor, ber vielleicht 
ben gluß $orpar bep ©egejra in ©tcilien vorteilet/ wel? 
eher weiblich gebilbet würbe, fo wie bie 2£grigentiner ihrem 
gluffe bie ©eftalt eines febonen Knaben gaben; 4I ) bc*)be 
.aber ergoffen fich unmittelbar in ba3 SDleer* SSon gluffen 
mit itrebSfchecren am Raupte, ftebe im twrhergehenben 
Gap* 2(mph^ r i^* 

£)te gre 9 g ebigf c it ber Regenten an bie Untertha* 
nen ^eukt eine Safel bc§ ß n g 1 a r t i am 

£)a§ Seichen ber grepfKt* ijr ber #ut, welchen ba* 
her auch einer von ben Sftorbem beS GafarS auf einer 
©tange trug* 42 ) 3n Marmor erhoben gearbeitet beftnbet 
ftch bie gigur ber greift mit bem ȣmte, welcher fowof;l 
hier aB auf f^ün^en fpi^ig julauft, in ber fBilla -Dtogros 
ni, unb biefe ijl bie einige gigur berfelben in @tein, bic 
mir befannt ijt 

£)er griebe t|i eine weibliche gigur mit einem (Sa* 
buceo auf einem erhobenen SBerfe in ber IBtUa 2(lbanu 
SÖltt einer umgekehrten gacfel i|r bicfelbe befannt; e$ tfi 
aber auch s JMa3 alfo öorgeftellet in bem $htfco -Storni §u 
SSencbig, mit ber Snfchrtft auf bem (Södel ber gigur: 
aghna eiphncxdofos, „ t>te grtcfcen bringenbc 9Ma§*" 4 ? ) 



( 536 ) 

(£5 ftnbct ftcfy ber grtebe auf 9flunjen von £erma in 
©rops©riecfyenlanb, 44 ) unb auf einer f (einen ftibemcn 
Sflunje beS Güaubiuö unb be£ SScfpaftanuS, mit gros 
#en glugeln, wie ber <5teg* £riftan l;at auf ber lefetert 
Sföünje eine S5ulla auf ber §3xu[x be§ grtebenS ftnben wok 
len, 4 *) worin er ftcfy ftyeinet geirret ö u haben, wenig* 
jtenS ift biefetbe auf gebauter fünfte in bem Slftufeo be$ 
«£>errn ßafetnaB 2(Ur.. QUbant nicfyt ju fe^en» SSaiU 
laut tyat auf einer anbern 9Jfunje eben fo irrig gefthen, 
wie btefeS von einem gelehrten SQlün^erjranbigen angemer* 
let ijt 46 J Sie unblutigen £)pfer biefer Göttin ftnb bur<$ 
©d^enfet eines £f)ier$ auf einem £ifd>e angejeiget 47 ) 
2)en Ueberfluß, weisen ber griebe hervorbringet, jtetlet ein 
(SabuceuS jwtfcfyen «ftornatyren auf fünften vor. 48 ) Sin 
gleidjbebeutenbeS S5il6 war bie <&tatuz be£ griebenß mit 
bem jungen spiuto ÖS ben Ermen. 49 ) £)er griebe, bepm 
?)etroniu$, verbirget baS ^)aupt im #elme, unb gcfyef 
au§ ber SBelt, ba$ tjr, ftc jiefjet baS SStftr bc$ #elmS 
über ba§ ©eftcfyt Sin griebenSfdtfuß fann, wie ein jeber 
weijr, burd) ben Tempel be$ Saauf/ beffen Spuren ver«^ 
fcfylofjen würben, vorgejMet werben* 

£)ie grofylid)! eit ((Supfyrofyne) war eine von ben 
©ratten, unb tydlt auf einer ^ünje in ber linfen #anb 
einen langen ^tab> unb in ber redeten einen 23Iumcjr? 



( 537 ) 

franj. 5 *) #uf einem gcfcfyntttenen steine ift biefelbe 
burd) ein ftfcenbe» itinb abgebildet, tt>etd)e£ in ber rechten 
$anb eine SBcmtraube $Btj uiÄ in ber Unfen eine (inte, 
welche öieHetcfyr als ein SQBafferwgel ba§ SBaffer sorjMen 
-foll, unb auf SÖBem mit Söaffer gemifcfyet beutet; unter 
ber gigur ftefyet baS-SGBort Hjlaritas. 

£a§ S3ilb ber grudjtbat f eit ftnb SRo&n&aupter 
wegen ber Spenge ü)re$ ©aamenS; *•*) e$ beutet aud? 
herauf ein Stier unb ein ©erflenforn auf SJtönjen ber 
&m 9>ojtt>onia, jefeo #e#o* * 2 ) 

£>er grufyling unter ben frier ©enti§ ber Safyr^eü 
fcm auf einer erhabenen Arbeit im *PaIlafte 5D?attet , tragt 
in ber einen £anb einen SBlumenjiraug, unb in ber anbe? 
ren ein junges 2amm, weil in biefer 3eit bie Schafe wer? 
fem $Hutard)u3 führet a(§ eine lacfyetficfye OTegorte be£ 
grüfytingS bie grofefce am 53 ) 2Cuf einer SBegrdbntfiurne 
balt ber grüpng, aB ein Jtinb, in ber einen $anb eine 
SSiene, »eit biefeS bie Seit berfelben ift, unb in ber ans 
bern einen $fau, auf bie ©d>6nf>ett ber S5lumen in biefer 
Sa^vSgett 511 beuten* 54 ) 

£)ie S/rd)t war t>om $)otr;gnotu§ in feinem gro^ 
fien ©emetyhe ju £e!pf)o§ burd) eine #anb, bie eine %u 
gur ftty »or baS ©ejtcfot f)ielt, ait§gebrucfet tfef$*)lu$ 
gibt ber gurcfyt ben 23et)namen, bie ©traubfjarige, 



( 538 > 

(Of öcrf i% tyoSog) welches in ber gurcht aber mehr ein 
inneres Gefühl/ olS eine auferc ftnnliche Erhebung ber 
4>aare tjl, unb ein wibrtgeS 5Bt(b geben würbe» 

£)a§ S3tlb ber Gelegenheit, ba§ tjl, ber tfnwen* 
bung ber ftch uaS anbietenben Dort^ctt^aften UmjTdnbe/ ifl 
befarmt SnSgemein tfr bie Gelegenheit eine weibliche gi* 
gurj ßr;ftppu§ aber hatte biefelbe gu @ta;on in ©eflalt 
eineS jungen Knaben gemacht, welcher glügcl an ben gü* 
£en 5>otte, unb mit ben äujjerfien Sehen auf einer Jtugel 
ffonb; in ber rechten #anb l>tett bcrfelbe einen blofjen 
gen, unb in ber linfen einen 3aum, an ben <5eiten be§ 
4pauptS l;atte er lange #aare, hinten aber gar feine, 5S ) 

£>ie Gerecbtigfett, eine ^od^tet * 6 ) unbäSepftfie* 
ritt be§ SuptterS, 57 ) tjl in einigen Silbern auf SÄünjen 
befannt; e§ tft aber tnSgemem nicht bemerket, bag bevfelc 
ben auch glugel gegeben worbem 5a ) fann bie Gerecht 
tigleit auch eine $alme halten, unb wirb ihr t?or 2£lter§ 
beileget fepn, wie man aus angeführten ©cribenten 
fchltepen lanm S9 ) Qt$ mu$ biefelbe auch mit einer «fteulc 
fcorgejlellet fevm, welche ihr (SurtpibeS gibt/ unb aus einU 
$en ^njetgen anberer ©ertbenten feheinet biefelbe ein #uge 
in ber £anb gehalten ju haben- 6o ) Euperorbentlicb ift eine 
Kornähre in ber £önb biefer gigur, 6l ) auf ben lieber* 
flufj, welchen ber griebe wirf et, &u beuten. SBenn bie 



I 

( 539 ) 

Sitten auf ifjrcn Sutern ober <5tabtn einen ®totä) fdjnk 
^eten, unb unten einen #ippopotamu§, foll eS anbeuten, 
.tag ßtc ©ewaltfydtigfett ber ©erec^tigfeit unterworfen fet>: 
6a ) benn bep ben '2lea,t)ptern war ber #ippo:potamu§ ein 
'0Xo ber ©etx>altt^attgf ett / unb ftanb in btefer SBebeutung 
an bem $)ortico eines SempelS §u <5ai§, weil man fcor* 
gab; er tobte feinen SSater/ unb tfjue feiner Butter ®e* 
walt am 65 ) 

®te ©ertncjfcfyakuna, war eine Sbario, bie em 
€>c$mpcfyen fraget / wie e$ bie <&tatut be$ ©arbanapaluS 
machte/ andeuten, baß ba$ #cben uicr;t einmal ein ©cfynip* 
tfjen wertl) fet), 64 ) unb eben biefe§ macfyt ein alter <2a? 
tyr tton €rjt in bem fjerculanifcfjen Söhifeo, 

£)er ©efana, unb beffen fcteblicfyfett t)l auf einem 
fWSrfeiformtgen ©efdge t?on ©ilber in gebautem iühifeo, 
wo bie SSergötteruna, be§ Horner u§ gebilbet tfl, über 
ber gigur beffelben burefc (Schwane äwtfcfyen SBlumenfrdn* 
jen fcorgeftellet 

£>ie ©efcfjwdfctajett tfl in einer alten @mnfdj)rift 
burd) einen <5ped;t angebeutet * 5 ) 

£)a§ ©lud bdlt in ber einen #anb *in ©teuerruber, 
unb in ber anbern ein SrudWorn. £)a§ Sauber bebeutet 
bie &eid)tf)ümer, welche burd> bie S^ffö^t fommen: 
hnn bie Itltin töfeten ba$ $uber üon tyren ©Riffen ab, 



( 54o ) 

unb f)ano,etcn c§ auf im SRauty, wenn ber £erbji fam, 
unb ba§ 9Jlecr fiurmtfcfy würbe; ba$ $uberanlea,en war 
eine 3lnjeige bes grufytma,S. £>af)er fagt #eftobu§, wenn 
$anbora nifyt ctTdr)tenerx wäre, tydtte man muffen bte $us 
ber befldnbtg im Otaucfye fangen (äffen, unb bte Arbeit ber 
£)d)fen unb ©fei wäre »erlogen gewefen; ba§ ift, eS 
würbe Weber <5d)tffaf)rt nod) #cf erbau getrieben worben 
feyn, welches bie jwo Quellen be§ Stadiums ftnb* 66 ) 

©tc ©liitffe ligfett btlbct auf «Stögen- ein Schiff 
mit »ollen Regeln; 67 ) bie ©lüeffetigfett ber Seiten, mer 
•Stinber, welche bie wer Sa^ettc« Dorjfellen. 68 ) 

(Sin ©rabmal fann, wo ber 9£aum mangelt, blo§ 
burefy eine ©dule mit einem ©efdfife ober Urne auf berfek 
ben, angejetget werben, wie ein ©rabmal war, beffen 
?)aufania§ gebenfet, 6g ) unb wie internem ba§ ©rab 
bc$ ^atrocluS auf gefd>mttenen Steinen angebeutet wor* 
ben» 70 ) (Sin fd)one§ S3i(b §u einem 35egrdbm$benFmale 
tfc auf einer alten spafte spfpcfye, bie mit gestern Raupte 
an bem gufie etneS ©rabmalö ftfeet unb weinet (5$ ijl 
bajfelbe in ber ©eftalt eines kleinen offenen £empel§ auf 
•Säulen, unb ftefyet auf einem erhabenen S5afamente; m 
ner&alb beffetben fdjeinet, al§ eine ©tatue ber ©otrl;ett, 
fcaS S5tXb beS SSerjiorbenen &u flehen. @S &at auety baS 



( 54f ) 

(grab M SajaruS auf einer alten cfyriftlidjen ^egrdbnij^ 
Urne bic ©eftalt eines f leinen £empelf\ 7I ) 

£er $erbft in einet* f leinen $erculantfd)en gtgur 
t?on (Srjt l)ält in ber rechten $anb eine SBeintvaube unb 
in ber linfen einen #afen. ®» SafjrSsSeitem 

(Sin £>erolb wirb burd) einen ßabuceuö bezeichnet, 
welchen 2fitl;altb'e$, tev $erolb ber Argonauten, trug, ba 
er an bie £emnifd)cn SBetber abgemietet würbe» 72 ) 

£)ie #errfct)aft war burd) eitr £)iabema bebeutet in 
einem alten ®emdl)lbe, welct)e3 t>or unferer Seit noct) in 
ben jßäbem be§ 5£i tuS ju feigen war, unb mit ben wafc 
ren garben ge^eid/aet, nebfr anberen bafelbft gefunbenen 
©emal^lben, in ber SSaticanifc^en 13M\Qfyd aufbehalten tj| 
S»no reichet bicfeS £iabcma bem 9>att*6 / unb t>erfprid;t 
tiefem in bem SSanbe eine große «£>errfd)aft, wenn er ffe 
für bie fcfyJnffe erfldren würbe» £>iefeS 33anb hat an beips 
ben (Snbcn ^wo 6d;nure §um bin^ unb ifr roll), wie bie 
S5inben waren, bie ben ©iegern, in ben t>om AeneaS ange* 
ftellten ©pielen, um ba§ «gwupt gebimbe.x würben, 73 ) 
unb t>on biefer garbe waren bie SBänber be§ Äran^eS üon 
Rappel -flattern betjm Sfreocr itu§. 74 ) SnSgemein 
aber waren bie königlichen #aupts35mben Don weißer 
garbe. 7 Sn ben,#eroifchen Seiten unb bevm £ o m e r u § 
hieß bie £auptbmbe ^(papjj (ba$ SQBort fHpcwog fmbet 



( 54* ) 

{t<h md)t bet> tiefem, 2>id)ter) 75 ) bie nadlet £>iab'ema 
genennet würbe, unb td) begreife ntd>t./ tvie ©panheim 
füf)nlich vorgeben fann, baf* ber ©ebrauch, Sötnben um baS 
4?aupt ju tragen, au*ererft son ben Nachfolgern 2tteranber$ 
bc§ ©roßen t>on ben $Perftfd?en Einigen angenommen wor? 
ben» 77 ) 

SDie £tfce im Mittage tjr auf ^wet) erhabenen 20er* 
fen im 9)aü*afte hattet 7Ö ) burch ben 9)rometf)euS ab« 
gebitbet, welcher bie Ztytß mit einer brennenben gacfel 
berühret, bte anjubeuten, bte btefe ©otttn überfiel 
unb *>erurfad)ete, baf fte burd) ben $Peleu§ ubermannet 
würbe, 79 ) naetybem fte ü)m t>orJ>er in ©eftalt t>erfd;iebencr 
Spiere, welche fte annahm, entwifchet war* fronte* 
theuS bebeutet auch bte <5onne, wie un§ <5 o $1)Q et t% 
lehret, 80 ) weldjer ü)m bem 33et)namen Zitan gibt, unb 
biefeS noch beutltcher §u bestimmen, fyalt Prometheus bort 
in ber einen «£>anb ein ©tunbenglaS, (Clepsydra) welches 
unferen <5anbitf)ren twllig ähnlich ift 

2Me Hoffnung \)bXt auf Sttünjen, fonberlid) auf ck 
ner ©rtechifchett be$ Jtat)ferS Domitian u$, 8X ) eine 
ßttte in ber #anb, weit biefeS eine ber erften S3lumen ifl; 
bie S3lume aber unb bie SStüt^e »erfprtd)t grudjt, folglich 
gibt bie SSlume bie Hoffnung be3 ©enuffeS. 82 ) 



( 543 ) 

£>ie #ulbigung eines ^rmjen art einen anbeten, 
ben jener für feinen Oberen anerkennet, iji auf einer f^ünje 
JtapferS ©orbianuS angebeutet, wo ber t?on ihm in feine 
Staaten eingefe^te Mni$ 2CbgaruS an feine «ftrone rühret 
unb ben Septer ft nhn lajfet 

£)te 3a hr$5 ei ten ftnb inSgemein ©enii, beten ^enn* 
geilen bep jeber SahrSjeit befonberS angegeben jtnb; auf 
einer SBegräbnißume aber in ber SSilla TOani, welche bte 
Vermählung be§ $eleu$ unb ber 5^r>cti^ üorff eilet, erfcheinert 
biefelben in poetifchen SBilbern unb in weiblichen giguren, 
aber ohne glügel, als ©ottinnen ber ©tunben, ber <5chon* 
Reiten, unb ^gleich ber Sa^regeiten, fo baß ftcb in ben <5tuv 
fen bc£ Alters biefer giguren ber gortgang ber 3eit im Sahrc 
geiget £>icfe ©ottheiten bringen ihre ©aben §u gebartet 
Vermahlung, unb ber hinter, welcher mehr als bie anbern 
bef leibet ijl> gehet t>oran, n>ei( biefe Sah^eit für bie be« 
quemjie jum #et)rathen Don ben Gilten gehalten würbe» 83 ) 
<SS tragt biefe gigur einen £afen unb einen SBafferuogel an 
einer ©fange, unb fchleppet einen grifchling nach fleh» £5er 
#erbjt mit 3ügen einer jüngeren $)erfon, unb leichter Mi 
jene betreibet, hält eine Siege bet> bem uorbern SBeine, unb 
traget grüchte in einem $orbe* £er Pommer ijr fehr leicht 
bef leibet, unb hält einen Äranj, unb ber grühlin$ mit 3ü* 
gen unb ©ebehrben etneS unfchulbigen 9fläbchen$ hält in 



C 544 ) 

feinem ©ewanbe t>or' ber SBruji ausgefeilte <£rbfen, at$ 
grumte tiefer Sa^tSgett* 

(Sine Snfcl blitzt auf Sföunjcn t>on SeSbuS mit bem 
Äopfe beS ßommobuS, eine 9h)mpf)e, welche l;atb im Sößafc 
fer tjl; 84 ) 

Sriö jterjet in einem alten ©emdfylbe über einem $e* 
genbogen/ mit einem .ftovbe wll üon grumten unb S3(dt= 
tern auf bem Raupte, unb J>alt einen ©tab, als ein Sei? 
d)en, baß ftc ber ©otterbot^e tjh 

Subäa ijr auf einer ^imje Äa^ferS $abrtanu§ m 
brex) Lintern angebeutet, welcbe bie brep ^rornnjen biefeS 
Sanbe$, Subaa, ©alilaa unb ^etrda anzeigen» 8S ) 

£aS SBilb ber Sugcnfc $ £ebe, bie bep ben Stie 
mevn Juventas tjetpt, welche auf 9ftün$en eine Stbation 
au£ einer ©djate auf einen 2ütar gießet* "Huf einer ^ünje 
be§ SWarcuS 2(ureltu3 wirft biefelbe, anfiatt ber 2luS* 
gießung, etix>a§ in bai> geuer, roelcfycS Srijtan für 
bie erflen £3artl>aare l)dlt: 86 ) benn wenn Sünglinge biefe 
befaßter ©ottl;eit brachten, fyiefj man e3 Juvenaiia. 21uf 
einem ÜJkbagltone itaiJferS £ofütianu§ l;a(t biefelbe in 
fyer rechten #anb einen 3weig, unb mit bem linfen 2frme 
flutet ftcfy biefelbe auf eine ßeper, *>ielleicf)t auf bie grofc 
Itdjfeitber Sugenb 5U beuten. 87 ) 



( 545 ) 

DaS iUnberfpiel bebeuteten bie ©pielfnoeben; ba? 
$er ber 9)artf>ifd)e dortig 9>J)raate§ bem Äige in <5$s 
rien Demetrius, welcher einigemal auö einer anfranbu 
gen Skrwafyrung entnommen, unb allemafyl wieberum ein* 
Qcfyolet worben war, golbenc ©pietfnocfyen al§ einen S3or? 
wurf feines ftnbtfd>en Setc^tftnneö überfd>icfete* \ 

Die JUug&eit wirb im UtyffeS unb in anberen $ek 
ben, burd) bie $aila§, welcbe ftc begleitet, gebildet. -DtV 
Jftit^^tt unb ein gefdjwinber fßerjtanb fd?etnet an ben 
Stufen burd) Slttgel an ityrem Raupte angejeiget ju fet>n, 
88 ) wctcfyeS aüf ^ün^en ÜimigS 6eleucu§ waf)rfd)einltd;er 
burd) biefelben, alS bie $a pferf* eit, wie anbere woUen, 89 ) 
angebeutet worben- Der $pegafu6 auf ^Öiün§en be3 «ftontgS 
#iero ju <5m*acu3 fann üieUetcfyt eben biefe Deutung f)fc 
ben, fonberlid) ba£ berfelbe fc^nell gewefen in 2(uSf%ung 
fetner 2(hfd)lage* fonnen aber bie glügcl am Raupte 
aud? anber§ ausgeleget werben, 90 ) unb $tnbaru§ fror 
net ben 2ifopid)itS einen Sieger im ©rabio, mit glügelin 
91 ) Dem ©eefrebfe auf bem Raupte ber 2(mpbitrite auf 
Siftimjen ber S5ruttier, (2£bru^o,) wirb aud) bie Deutung 
ber ülug(>eit betjgeleget, wekfye Auflegung ju weit gefyos 
(et fdjeinet, wie id) im achten Qapittt anmerfe* 

Der Jtrieg, beffen ^nbjwecf ber ^rieben ifr, tjt im 
$flax$ üorgejteüet, welcher mit ber rechten $anb einen 

Sßintfflmflnn* SBJtrft 3. ©ö. 35 



( 546 ) 

©ptefü fycttt/ unb in ber linfen einen GabuceuS* 92 ) £>te 
Siebe ober bie Neigung jum ÄrtegSwefen tjt auf einem «je* 
fcfynittenen ©leine fe^r natürlich burcfy bie Siebe felbft ge* 
bittet/ u>eld;e einen #elm fyätt. 93 ) 

£)er ÄunfUer ^ennjetcfyen tft auf alten £)en?ma(en 
eine SMfce, welche eine faft ßontfcfye gorm fyat, wie 33ul« 
canuS biefelbe traget £>ie ©pi£e berfelben pfleget yamic 
k\\ mü) 2Crt ber tyt)x%tfü)tn Sftüfce, jeboefy weniger atö 
tiefe / dornen herüber gebogen ju fetm, wie an bem S3ul* 
canuS auf einer SSegrdbnifiurne im ßampiboglto, 94 ) (Sben 
fo ift bie 5ölufee be§ £>äbalu$ gehaltet auf einer erfyor 
benen Arbeit im *JMafle ©paba, welche bie gäbet biefe§ 
^ünjtterS unb ber $>aft>f;ae, Königin in Greta, uorfleüet 

Sanbflrafjem Anlegung ober 2üt3befferung berfet* 
ben ift auf Fatyferlicfyen fünften burd) eine weibliche gigur 
angebeutet, bie ein $ab f)dlt, weldjeS auefy auf einer fran* 
fcoftfdjen ©djaumunje angebracht ijh 9S ) 

£>a§ Sauberbuttenfej? ber Suben ifl auf Sföunjen 
Honigs #erobe3 tfgrtppa burd) ein ©e$elt in gorm eines 
<5onnenfd)irm?> t>orgefMet 96 ) 

Siebe, Die Harmonie unb Uebereinjitmmung in ber* 
felben f onnte auf einem gefcfynittenen ©teine, bie Siebe, mU 
ö)t eine Scper jitmmet, ttorfMen- 97 ) £)aS SBift ber Siebe 
ber Altern gegen bie «ftinber,. unb folgftcfy ber £)bern gegen bie 



( 547 ) 

Untevt^ancn, unb wecfyfelSweife, ijl ein <5toxü) f s8 ) unb 
einige wollen in bem gried?ifd)en SBorte rö^y??, welcfye£ 
bie 3uneigung aud> eines ^J>i'er§ gegen ba$ andere bebeu£$ 
") bie beutfcfye ^Benennung biefeS StyierS fmben. Se^o ijj 
ber ©tord) jwar fein $f)6nir unb ein ganj unbekannter SBogel 
in Statten, wie 9fturatori glaubet; I0 °) bod> ijt er fetten/ 
ob er gteieb ef)ema^)l§, wie in &wtfd)hiti) unb anbent 
l l anbern jenfeit ber 2llpen, gemeiner war, £>er ©tord) 
ift ntdjt t>erfd)ieben oon bem SbtS, wie e6 fcl;einen fönnte, 
wenn bie ©cribenten biefen &ogel, wo t>on ^Cegppten bie 
$ebe i(t, allezeit bev; bejfcn fremben tarnen nennen, 

£>te Suft Unn Suno abbilben, 10 ') unb wenn bie? 
fetbe üon ben ©ottinnen ber Sabr^eiten aufevjogen sorge* 
geben wirb, toz ) foU biefeS üermutblid) bie t>erfd>tebene &5es 
fcfyaffemjeit ber 2uft in ben tner Saf)r§jeiten anzeigen. 

£)te 5Hacr) t unb (Gewalt würbe burd) Horner ange* 
t>zi\Ut f unb biefeS fpmbolifcfye Seidjen fielet man bereits 
auf einer ber alieraltejlen 9Mn$en t>on %tty\\ an bem 
.Stopfe beS (SecropS. I03 ) waren bie Horner bafjer ein 
Setcfyen ber königlichen SBurbe, unb in biefer %b\iü)t war 
sparte ober äknu§ ber; ben |)l)6niciem getjornet I04 ) 

(ginefi ^ttregenten £3ilb glaubt &rtftan in bem- 
9)oflur nebft bem ßajior auf einer ^un^e «ftapferS 9ttarh 



( 548 ) 

minus, wo 5ua,letcf)'ba3 SBruftbilb feinet <5o^n§ ift , ju 
finden; IO weit tiefem tue Voni^U^ Sßürbe mitgetyeilet 
Ätrbe, fo wie ^Pollur bem wolligen ©enuffe ber Unfkrb* 
(icfyfett entfalte, um biefetbe mit feinem Söruber (Saftor 
$u tbetlem 

v Sic SRufif ift auf_ÜJtän$c& t>er SBJeffenier in 
bien, wo btefeXbe mefyt aB unter allen ©riechen, nad) bem 
3eucjniffe b*§ spotybwS, geübet würbe, bud) ein £eupferb 
(Cicada) andeutet io6 ) Sie 5Kuftf als eine 2£rjnct> in 
^ranfljeiten, fonberttty beS ©emutfjS, unb alö ein Littel 
ber ©efunbfyeit, fann aucfy im Apollo mit ber ßeper t>or* 
aufteilet fepm £S ift Mannt, baß man irtSa,emetn ttor* 
gibt, eS fep ffa ben ©ttcfy bei: Sarantulen fein Jtraut 
nod) ?)flafte\: fo fyeilfam, als bie 9flufff, unb $roar bteje= 
mge, welche auSbrucfttcfy in biefer 2£bftct>t gefeget worbem 
<§S fyat aber ©errao, ein berühmter 2Cr^t ju Neapel, in 
einer befonberen TO;anbluncj bie SSetrugevet) berjemgen 
barget^an, welcfye ebemafjlS unb nod) ifeo tiefen <5tiä) auf 
gebaute 2Crt $u feilen vorgeben. 

2Cuf ^ünjen bebeuten bie bret) SRoneten (Dea 
Moneta) bie brep t>ornef;mften Metalle #im fragen, unb 
ba bie gtgur in ber bitten, welche baS ©olb ift, nad> 
2Crt ber Jungfrauen, bie $aaxz auf ber ©Heitel gebunben 
fcat, fo fonnte biefeS fdjeinen bie unwrfälfdjte 9?eml?eit We* 



( 549 ) 

feS yJletaUtS bilblicf) §u machen, I07 ) Anbete aber beute« 
bie mittlere gigur, weil fte großer ju fcpn pfleget als bie 
bepbert anberen, auf ba$ @rjt, welches mit einer öderen 
2Bage als ba§ ©olb gewogen wirb* 108 ) 

£ie SftacfylafngWt ober ©orgloftgf eit (lellete bet 
SDtafjler (SocrateS ttor in einem ftfcenben SDlenfcfyen, weis 
d)er ein @eil i>on ©cfyilf (Spartum) breite, unb ein (£fel 
neben ü)m frag e$ ab, fo wie ed fertig war, ofyne ba# 
fiel) ber Arbeiter rü^rete- x ° 9 ) 

£)te 9lad)t tyalt über ba$ $aupt ein fltegenbcS (5$e^ 
wanb ttoll ©terne, wie biejentge gigur auf einem gefcfynit* 
tenen ©teme ifi, welche Sföaffei eine (Lettin ber ©tunbett 
nennet, ,I0 ) unb eine afjnlicfye gigur, beren fliegenbeS ©e* 
wanb blau ift, bie eine umgeFetyrte gqcfel fyalt, mit ber 
Ueberfcfyrift-NYS, „bie 9lad)t, " bringet 5Df ontf au cott 
ber; au§ einem ©emdlbe einer alten #anbf$rifk IX1 ) 2Cuf 
einer erhobenen Arbeit im ?MajTe 2ftbani, welche ben ents 
beeften @f>ebrud) ber SSenuS mit bem SÖlarS üorflellet, halt 
bie auf bem SBette ftfcenbe SSenuS mit bewben $änben ein 
fliegenbeS ©ewanb über ftcfy, ttermuthlich an^ubeuten, ba£ 
biefe ^Begebenheit bep t>er S^ac^t gefcfye^em 2luf einem ans 
beren nicht mehr twrhanbene« SGBerfe eben biefeS SnhaltS, 
ift bie Stockt in entfleibeter weiblicher gigur mit lange« 



( 55<> ) 

glügeln, Yoiz btc glügel ber Slebetmaufe gehaltet, unb 
mit einer fjacfel in ber £anb, gebflbet* I12 ) 

£>ie 91 a t u v erfcfyeinet auf ber 33ergotterung be§ £o? 
meruS als ein fleineS Jtinb, t>on etroa mer bi§ fünf Safc 
jen, ofyne anbere beigelegte Seiten* 

2)er 51 il unb beffen Ucberfd)roemmung bie an fec^e* 
tyen §ü£c, welche bie größte gruebtbarfett beförderte , rour* 
be in eben fo Diel üinbern auf ber gtaur t>iefeS gfoffeS an* 
gebeutet, wie $)ltniuS unb 3>i)üo jtratuS berieten, 
31 3 ) unb eben fo Biel -ftinber fafjen auf bem coloffaltfdjert 
SRil im SBetocbere, _&on benen ftd> bie mefyreften erhalten 
fyaben, unb ba§ oberfte ft'fcet auf beffen 2(d)fel, bie übrigen 
ftuffemt>et§ t>on ben Sügen an über bie ©cfyenfel fytnauf, 
3n bem fitemälbe bepm $()ttoftratu$ faß ba3 oberfte 
Äinb auf bem $opfe btcfeS §luffe6* 3n einer fletnen %u 
$ur be§ in ber &iüa (Sfte §u £it>oli, jagtet man 
brepjefyn -ßtnber; tton welchen baS oberfte, wie an ber 
Statut im SBelüebere, auf ber 2Cd?fel ftfcet, ttielleidtf ge« 
macfyt jum Tlnbenfen einer Ueberfcfyroemmung t>on folget 
$%ei Süße (tzv\*)(&£) nenneten bie 2Cegt)^ter nrie Sfr 'x* 
nteriuS anzeiget, ,14 ) ben 2öacf)$tyum biefe3 giufe^ 

$)teta5, ober bie (Sbrfurcfot gegen bie ®6tter in efc 
gerem SSerftanbe btefeä 2Bort$, ijt auf fapfevlic^cn $tänv 
?en, o&tte gigur, blog burfy £>pfergerdt(>e borgeffeHet 



( 551 ) 

£>er Stegen wirb in bem. Supiter 9Mut>tu§ gcbtl? 
bet, unb biefer unterfcfyetbet ftcJ) butd^ bie ^Icjaben, ober 
burd) baS ©iebengeftirn, welches um il)n tyerum gefegt 
ijh bemt ber Regelt ift f)duftg, wenn btefe ©ejitme 
ftd^tbar werben, unb wenn jte ftd> ntd>t mef;r feigem 
gäbet fagt, bie gMejaben fepen Sauben gewefen, bie ben 
Supiter alf> ein Jfrnb in ber #ol;le be§ (SebtrgeS Sba mit 
2Cmbrofta genäset ^aben, unb beSwegen jur SBefofynung 
unter bte ©ejlirne »erfc&et wovben, SSorbotfyen $u fepn, 
bee grüfrfingS unb be$ SBtnterS* @6 ftnbet ftrf) aud^ auf 
einer SÖtirnje ein Supiter, au3, bejfen linfen #anb Stegen 
l;erab faUt, unb in ber rechten £anb tyalt er ben 23% 

£)er SBunfd) einer ajlücfficfym Steife ijl auf einem 
(Sippo im ßampibogfto, in einer ftfcenben weiblichen gigut 
mit einer $alme in ber itnfen $anb gebilbet, bie ft# mit 
biefem 2(rme auf einem Stabe lehnet, unb in ber regten 
«ine 9)eitf$e fyäft, mit ber Ueberfcfyrtft : SalvosIre. lt7 ) 

S)aS 25i(b eines gerechten Stifters tft an einer 
ftfcenben ©enatorifcfyen <5tat\xz in ber SSüfa £3orgf)efe ber 
bret)fopftge GerberuS, neben beffen <5tul)U, in Deutung 
auf ben #eacuS in ber Rollern Stifter, bie ft'd^ nicfjt bfc 
jkefyen liefen, waren §u Sieben in 2(eg^ten burefy gigu* 
ren ofyne #änbe abgebilbet IIS ) \ 



( 552 ) 

£a§ Seiten ber alten Finger war ein £>elfläfcfyt 
$en (KyKvÖog,) wie tiefet eine nacftc.@ta.tujc eineS $tn= 
gerS tton fct)tt>ar^em Marmor in ber SSilla 2Übani geiget; 
«f> beweifet aud) biefe?> eine griedjifcfye Snfc^rift auf bergteis 
d>en $erfon, wo gefagt wirb, tag er arm gejforben, unb 
ntd)t6 alf) ein £elfldfd)d)cn mit au§ ber 2Bett genommen 
§abe (/^yo^'^Öo^.) Il9 ) ^)a§ gldfcb^en gebauter ©ta* 
tue ifl einer ©cfyicßgranate völlig afynlid;, unb ijat feine ge* 
bruef te unb linfenmdßtge runbe gorm, wie einige berfelben 
nad) be§ 2£puleju£ ^njeige 1Z °) werben gewefen fetm; 
wober ftd) ßafaubonuS eingebilbet, bafj alle £MfIdfd)* 
d)en. linfenformig runb gewefen* 12 x ) (Sine anbere fcfyone 
gigur eines Fingers fcon, erhobener Arbeit in gebadeter 
fötüa tyalt in ber ttnfen «^)anb ein £)elf;dfd)dben an einem 
£3anbe, weld)e3 bie gorm einiger (SHdfer üon ßrvjial bat, 
worin Sßeiber Ungarifd) SBaffer be*) ftd) ju tragen pfle= 
gen, unb in eben ber #anb J)dlt berfelbe ein ©djjabejeug 
(Strigiüs) als gwep Seichen, bie bepm 9)tutard) einen 
Finger bebeuten, welcher ftd) gebabet unb gefaibet f)aU 
1Ä2 ) £)iefe gigur l;at, wie wenn fie au6 bem £3abe ge* 
fommen wäre, ben Hantel über ben. Mögen 2eib nac^lais 
$ig umgeworfen, fo baß bie Skujt unbebeeft ijl. 

®te &6mifd)e £errfd)aft ber 2Mt tjt auf bem 
Stögen 2tgatc m bem ©dja&e wn Denis $u 3>arfe 



( 553 ) 

in ber gigur t»cS 2(enea§ wgeff eilet, welcfyer als t»cr 
©ttfter t>e^ 9t6mifcben 9ieicfy§ bem üercjöttectcn #ugujiu§ 
bie SBeltfugcl vortraget. 123 J 

£>er 91 uf ober baß (Beruht bat bep bcn ^tc^tcra 
lange glugel, bie unterwärts doH #ugen ftnb* IÄ4 ) 

£5a§ 33iß> ber Sfcutye unb be$ griebenS ift auf alten cbrifr* 
licfyen ©vabjlemen eine £aube mit einem £)lwenjweige im 
©cfynabel, al§ eine Deutung auf bie £aube bc§ 9loa* 
Sie 9hif>e be§ Mtöp&A ift in jiebenben aud) in ftgenben 
giguren l25 ) bureb einen Tlrm auf ba$ $aupt gelegt/ be* 
äeicfynet, welcbeS bie S3ebeutimg biefeS ©tanbeS an einem 
fleinen unb an einem grogern Apollo in ber SBiUa f)Jkbis 
ci§, an jween ©tatuen beffelben im ßampiboglio, I26 ) in 
ber SSiüa SSorgbefe, unb im 5Majte garnefe, aud^ an 
onbern giguren ifr» 

Sie <Sd)am(;aftigf eit ifr eine Gemütsbewegung, 
bie fonberlicb bem jugenblicben Hilter eigen ijl; baljer wir, 
nad) bem 21 rtjtoteleS, l27 ) biefelbe an ber Sugenb fcWU 
&m, an alten ßeuten aber niebt: folglich ijt biefelbe aud) 
bureb jugenbltcfye giguren ttorjujMem 2luf fföunjen jie? 
bet bie ©cbambaftigfett einen ©cblcper fcor baS ©efid&t 
(§& ging biefelbe, wie #eftobu$ bietet, nebjt ber Siemen 
ft§, welche £>öibtu§ 2(ffrda nennet, aus ber äßelt, wer 
gen Ungercebtigfeit unb wegen ber Safier ber 9}*enfd)cn, 



( 55* ) 

unb alfo tjt biefelbe geflügelt auf einer erhobenen Arbeit 
Dort gebrannter (Srbe gebtlbet, welche in meinen £)enfmas 
Im be§ 2lltertf)um$ erfcfyeinet 

£>en beifienben ©cfyerj mafyleten SBefpen auf bem 
©rabe be§ beißenben £)id)ter$ TLxtyiUtyuZ, l28 ) weil 
biefeS Snfeft nur ftedjen fann, unb ju nidjtS anberm ju 
nu^en fcfyeinet, unb noct) flecken unb <5d?mer$en erregen 
fann, ob eö gleich einen ganzen £ag t>on einanber gefcfynit* 
ten gelegen» 

£)as ©cfyicffal, welkem bie ©rofjen fowotyl al3 bie 
fiebrigen m ber r 2Bclt unterworfen ftnb, tjr finnreier) auf 
einem gefcfynittenen ©teine beS ©tofcfyifdjen Üßufei ange* 
beutet 1Z9 ) ßacfyeftS, eine t>on ben Farcen mit einer 
©pinbel in ber #anb, an welcher fte ben ScbenSfaben ber 
SÜfenfcfyen fpinnet, ftfcet auf einer fomifcfyen 2am, welche* 
ba ba§ menfdjttcfye £eben eine <5<$aubüf>ne ijt, bie niebrt* 
gen ©piele auf berfelben bebeutet; t>or berfelben flehet eine 
tragtfcfye &m>e, welche bie työfyeren ©ptele be$ ßebenS an* 
jeiget, weil bie Sragobte mit gelben ju tfyun tyat 9loty 
fcfyoner aber iji ein #omertfd)e$ 33tlb ton bem ©d^tdffale 
ber SQtenftfjen auf einer fyetrurifcfyen ^)atera t>on ^rjte, auf 
welcher mit einiger SSeranberung ba§ ©efd>icf be3 2Ccr)tlle$ 
unb bcS ^ector^ &om Supiter abgewogen wirb, unb ba 
beS lederen fetncS überwicfjttg war, würbe beffen £ob be* 



( 555 ) 

fdjloffen, unb Apollo, welker ifft bitytx gefdjüfeet tyatte, 
entzog ffd) bemfelben, I3 °) 

Jbte ©djiffa^rt würbe/ unter anberen SBilbcrn, 
burcr) bie SP r>orge|Met/ tne mit betyben «£>dnben ein 
aufgeblafene$ @egel fydlt, fo wie fte fonberlicr; auf SRunjeit 
ton 2tteranbrten mit bem ?)!)aru§ flehet £)ie SSorbebeus 
tung einer glücf liefen <5cbiffafyrt war ein £el$in, I31 ) batyer 
attcr; bie ©djnffe ber Zlkn £elp&ine §um Seichen fyatttn, 
X32 ) unb bie ^iebe, bie auf einem SMpfy'ne reitet/ auf 
einem ßameo ber ©r, Gfyerofftni ju SKom, bat gur Sn= 
fd^rift ba§ Söort EinA0I 5 welches »ermutfylid; ewka 
Reißen foü, baS ift, bie glücTlidje <3d>tffabrt- I33 ) 

£)cr <5d)laf ifi in einer gigur, bie in ben 2frmen 
be§ 9Jtorp&eu$ lieget, gebilbet: fo fcfyldfet (5nbt)mion/ ber, 
©eliebte ber £>tana, auf bem SBergc ßatmuS, auf gwo 
25cgrdbmfmrnen im ßampiboglio, flttorpfyeuS ift in§gemem 
ä16 ein betagter $knn wrgejMet/ mit fcween großen 
glügeln auf ber ^cbulter, unb mit $wn f leinen glugeln 
am Raupte, Sn ber SStlla TOani fielet berfelbe ön'dner 
f leinen 2Cra, bepbe #dnbe eine über bie anbere auf einem 
ßippo gelegt/ unb auf biefelbe baS #aupt, unb fcfyldft- 
& wirb aud) ber ®d)laf burd) einen jungen ©eniu§ »or= 
$efrell«t, welcher ftcfy auf einer umgef ehrten gacfel flutet, 
n>ie er alfo mit ber Ueberfdjrtft: Somno, auf einem ($rab? 



( 556 ; 

ftetne in bem 9>aUa{le Sttbani jkfcef, nebji bcffen SSrubcr, 
bem &obe, mit bem #omeru§ p reben, unb eben fo 
abgebilbet jleben biefe juxen ©enti an einer iJBegrabnifurs 
ne in bem (Megio ßlementino ötom. I34 ) 9ttan ftn* 
bet eben tiefen ©enius Itegenb unb bie Jlugel eingebogen, 
mit Slftobnbauptern in ber #anb/ auf einer Urne in ber 
SSttla spamftti* Sem ©d)(afe, als einem greunbe ber 
$Jufen v würbe jugteief) mit tiefen geopfert/ auf einem %U 
tare ju SEroejene* 13 

£te ©eemacfyt würbe torgefleUet burdr) einen 3ier* 
ratb «uf bem Sjintixttyik ber ©cfytffe, welcher Apluftre, 
ä(pKa^a tyt§ (ber 3ierratf) auf bem Vorbereite fciefl 
ra nogv'fiSa). I36 ) Sn tiefer SBebeutung finbet jtcfy bie* 
fer Sierraify fafl auf allen SOHmjejt fcon StyruS, unb bie 
tum 5)ananu§, bem trüber be$ 9tyibia§ in einem ©emälbe 
^erfonttct> gemachte Snfel Salamis, fc^etnet e§ in eben, ber 
SBebeutung galten ju labern I37 ) £)urcfy eben biefeS 3et* 
d)en t« ber $anb ber £)bmjca auf ber Vergötterung beS 
4) o m e r u § im 3>alla jfe ßolonna, werben be£ UtyffeS große 
Reifen gur ©ee angebeutet» 138 ) (Sinen Steg jur ©ee 
fcfjeinet auf Ufingen be§ @ertu§ $)ompeju§ eine ©cplla, 
bie mit bem 3luber bie 2Men fcf)läget, an^nkn, unb 
üermutfylid) ben Steg beffelben über ben ßafar £)ctamu6 



( 557 ) 

m ber Meerenge t>on ©kitten; l39 ) btefe ^Deutung wirb 
burch eine griechifche Snfchrift betätiget 14 °) 

£>ie Seele tjt befannt in ihrem Silbe, welches ein 
Schmetterling tjt, unb ich merfe nur an, ba£ ftch t>er* 
meinte JCopfe beS 9>lato mit Schmetterling§flügeln ftnben, 
tt>eil 9)lato j^uerft t>on ber ltnflerbltd;f cit ber Seele ge^ 
fd;rteben (Sät 341 ) 2)ie Betrachtung eine§ tytyltfoptyn 
über bie UnjierMichfett ber Seele ijt auf einer alten spaffe 
beS Stofchifchen ^OZufet burch einen Schmetterling abgebiU 
bet, welcher auf einem Sobtenfopfe ft'^et, über welchen ein 
jtfcenber ?)^iIofo^ benfet* £>iefe Betrachtung hebet an 
bep ber 2lufl6fung be3 Körpers, welche nach bem ^lato, 
ber wichtigjte SSorwurf be$ 2)enfenS eine3 Seifen fepn 
foll, I42 ) unb ßicero fagt, ba§ ganje ßeben eines 2Bei= 
fen fep bie ^Betrachtung be§ £obe$; I43 ) ben ber 
(Seele aber fefcet ^lato in bem Raupte* I44 ) £>ie Teints 
gung ber Seele burd; geuer, i(! an einer Keinen Begrab* 
nifwrne in ber SSilia hattet burch bie Srtcbe mit einem 
Schmetterlinge in ber #anb ttorgejfellet, bem fte eine bren= 
nenbe gacfel mit ber anbern #anb nahe fyalt ßim befeelte 
ober belebte fomifche Sart?e auf einem gefebnittenen Steine 
fdjeinet ein Schmetterling ausbeuten, welcher in ben -SÖtanb 
berfelben hinein flieget; eS erfcheinet berfelbe in meinen 
£)enf malen bc$ Wterfhume, 



C 553 ) 

2>ie (Sicherheit auf einer SÖlünje be$ 9lero, l;at bas 
$aupt unb ba§ £)^r auf t>tc rechte ^anb geleget, unb ber 
eine güj* ift mügig auSgejtrecfet I45 ) 2Cuf einer anbem 
fünfte flehet bie ©td>crt>ctt mit bem ttnfcn Ellenbogen auf 
einem Gippo gejtüfcet, unb bie rechte #anb über ba§ £aupt 
geleget, I46 j nelcheS auch ein S5i(b ber $uhe gibt, wie 
furj juwr gebaut ijt. Rubere Silber ber <Stdt>er^eit auf 
9Jlün§en jtnb weniger bebeutenb, als jene jwet) angeführte» 

£)er <5ieg ijl auf Dünsen ber ©tabt £erina, wie 
gewohnlich/ weiblich, unb halb naefenb ftfcenb, mit einem 
ßabuceo in ber £anb. I47 ) 2Utf einem #erculanifchen ©er 
mdlbe tfalt bie SSictoria in ber rechten #anb einen ^ranj 
Don Eichenlaub, unb in ber linfen einen ©d&tlb* I48 ) Ein 
3Ut>erficr)tIicr>er <Steg ijl burch eine fd)lafenbe SSictoria auf 
einer ^ünje ÄaifetS 9>Pppu§ t>orgcjtellet; welches äSilb 
eine 2Ce^>nttd>fcit $tt mit einem ©emctlbe, auf welchem bem 
2(thenienftfcl)eri gelbberrn Timotheus fein blinbeS ©lücf im 
Kriege sorgerüefet würbe, ba man ihn fchfafenb abbilbete, 
wahrenb bapbaS ©lücf <5tdbte mit einem SRe^e fing. I49 ) 
Ein glorreicher <Sieg, unb welcher befunden wirb, ober be* 
fungen &u werben tterbienet, fcheinet angebeutet ju fe^n 
burd) eine geflügelte SSictoria, bie eitler 2Dhtfe eine ßibatto» 
machet, baS ijt, bie au3 einem ©efdfje SBaffer ober SBein 
in eine ©cfyale in ber «£>anb einer Sftufe mit ber ßeper 



( 559 ) 

ausgießet/ wie btefeS 5öilb auf mef>r als einem alten SBerfe 
in ber SStlla 2Ctbani üorgejMet tjh 

£)er ©ommer ijt unter ben Dier ©ottinnen ber 3al;rf* 
gelten auf einem runben üBafamcntc in jefet gebauter SSiüa, 
im Saufen/ unb mit jwo brennenben ga<Mn in ben #an* 
ben, wrgejf eilet, welche fic gerate in bie $ofye tyatt 3n 
einem ©rabmale auger 3£om, wo bie giguren ber 5af>rSs 
geiten fcon waren/ trug ber ©ommer ein Kleeblatt, 
"unb ber Söinter einen S&mnjapfen* 15 °) 

Sin SBilb ber ©onne war ein $afyn auf bem Seilte 
einer ©tatuc be$ SbomeneuS, Mnicfi su Greta, weit ber* 
fetbc ein (Mel be£ ffllinoS unb ber spaftpfyae, einer Socfc 
ter ber ©onne war: benn ber #af)n fünbiget bie 2£ns 
fünft ber ©onne am S5teUetd)t |at ber $af)n auf Sötön* 
gen ber ©tabt @an> jk§ 1 5 2 ) eben tiefe SBebeutung» 

£)a§ S3ilb einer ©tabt ijl befannt, unb eS würbe 
baffelbe nod) unter ben erften ßfmjten burty eine tyalb naefte 
gigur mit einem grucfytfyorne, aber ofyne grucfyte, bebeutet, 
wie man biefeS auf einer ber alteren $anbfd)riften ber 
SBelt, in ber SSaticamfd&en SBibliotyef , fielet £>tefe§ tft 
eine Uiolfc tton Pergament t>on fecf# unb tucrjig Halmen 
lang, welche in giguren bie ©efd)id)te Sofua üorjMet, mit 
grted)ifd> gefcfyriebenen feigen ber ©ef$ic&te unb ber gi* 
guren, unb bie Segnung, übertrifft allen begriff biefer 



(i 560 ) 

3ett, imb ifi tiel fdjoner al§ bie m bem alten SSirgiliuS 
bafelbfi, aber aud) großer üon gigurem 3$ werbe t?oit 
biefem überaus feltenen unb unbekannten d^rtfbti'dt>crt £>tnh 
male fimfttg in meinen 2£nmerftmgen über bie ©cfd>xd>ie 
ber itunfi %latytid)t erteilen. 

£)a$ S3i(b be§ Habels, melier fid> in unferer (5i* 
cjenliebe welbet, J?at bie gabel in ^wecn $dnjeln (pera) 
öorgeftellet, bie Jupiter ben 9ttenfcf).enfinbem aufgefydnget 
bat: ber Sfdn^el wll eigener gebler banget auf bem fR\\U 
fen, unb wir feben il;n nicfyt; ber anbere ; mit fremben 
©ebwaebbeiten angefüllet, fanget un3 auf ber SBrujt, unb 
ijt un3 beflänbtg wr 2Cugen- 1J3 ) 

£)te Saufe oter bie Sujfratton ber Jtinber bct> ben 
Gilten ijl metfwurbig abgebilbet auf einem feltenen s Bebas 
glione ber Lucilla, (Skmafylin £ayfcr$ £uciu§ SSeruS* I54 ) 
Sucilla felbft fte^et unb fyat ben 3weig eines Lorbeerbaums 
gefaffet, weil bie ßujkation ober bie $Befprengung mit au§s 
fofynenbem gewebtem SBaffer wrmittelft eines Sorbeer^weigS, 
wie oben bct> bem SBorte ßenfor angemerkt ift, gefcbafye. 
©ine ?)riefterin fniet unter it>r an bem SRanbe etneS glu§P 
fe$, unb feböpfet Söaffer, unb neben ibr ftebet ein t)alb 
nacfenbeS Jtinb, welcfyeS bie Saufe erwartet SSon bretjen 
#morini (lebet ber eine auf einem 2lltare; ein anberer fallt j 
wn bemfelben ^runter, als wenn berfelbe nacb ber Saufe 

I 



( 5<*i ) 

geworben mare; ber brttte ftebet über eine Gartenmauer, 
n>cld>c bie (Sltfeifdjen gelber anzeiget, unb fonnte ein Jtinb 
anbeuten, trelcr)cö t?or ber £aufe Derjtorben* Ifjr ) tiefer 
fÜJebaglton ijt mit einem anberen, ben ©panl;eim bep* 
bringet, 15€ ) ntcfyt ju wrmecbfeln, 

£)er &ob, unb jwar ein ftübsettiger, würbe burd) 
eine 9?ofe angebeutet, welche man auf ©rabft inen fielet. 15 7 ) 
SRocr) befceutenber aber unb lieblicher ijl fcaS $omenfebe 
ÄftBS in ber Aurora, bie ein JUnb in ben 2£rmen fort« 
tragt, I58 ) fo mie, nad) ber gäbet, (5epbalu§ t>on berfdben 
entführet mürbe: biefeS 33üb foll au§ ber ®emo()nbcit, jun* 
gc fceute fcor 2lnbrucb be§ £age§ §u begraben, genommen 
fei;m IS9 ) £>inocrate§ fdjeinet in eben biefer Deutung 
bie 2(rftnoe tion bem 3epbpro entführet, auf ber£6be eineS 
Don ib'm erbaueten Stempels b<*ben fe^en ju laffem £)a3 
2fbfrerben in !3unglmg§iatyren mürbe bem 2lpollo unb beffen 
Pfeilen, T6 °) fo mie ber £ob um>erl)eiratbeter 9ftdbd)en 
ber £>iana t6t ) 6d)ulb gegeben, unb hierauf &rünbet ft<$ 
aud) bie gäbet ber Sfttobe* #omeru3 faö*/ ^ at ^ 
ber Königin Ttrete, auf ber Snfel <5cberta ber tytyaackx, 
fep, efye er einen <5obn erzeuget, uon ben Pfeilen be§ %$oU 
lo erleget morbem l62 ) dbm fo ift ber £ob be$ betete 
gerS bureb ben Apollo ^u erftaren. l63 ) £>te Pfeile jtf 



( 562 ) 

SCpoUo unb ber £>tana ftnb ober aud) allgemein ein S5ffb 
be§ £obe§, wie aitS be$ @umeuS Gh^ctylung an ben Uh)s>s 
fe3 tton ber Snfet ©trta erfüllet, in treldjer bie $?enfd)cn 
an ba§ tyocfyfa TOer gelangen, unb enblid) burd) bte fanfc 
ten Pfeile befaßter ©Odetten t()re Sage enbigem ld4 ) Eben 
fo umfcfyretbet ber Dichter ben £ob ber i^aobamta, be$ @ar* 
pebonS Butter» l6 *) 3d) merle f^ier an, bap nur auf jwer; 
alten £)enf malen u»:b Urnen tum 9J?armcr, §u 9?om, £ob? 
tengerippe flehen, bte eine tjt in ber SStöa hattet, 166 ) bte 
anbere in bem 9ttufeo be$ (Megü $omani; ein anbereo mit 
einem (Gerippe ftnbct ftd> bet)m ©pon, l67 ) unb ifl md)t 
mefyr Sftom befmbltcfy* SSon gefdmittenen ©feinen ift ein 
einziger tn bem 9D?ufeo ju glorenj, x68 ) unb jwo in bem 
©tofd)tfd?en 3Jhtfeo, mit biefem SSilbe, SSiellcidjt war 
ber £ob bep ben Einwohnern t>on ©abeS, bem 'beutigen 
Gabtr, n>elet)e unter allen §B5lfern bie einigen waren, bie 
ben £ob $erel;rten, I7Ü ) alfo gefaltet, ba felbft unter ben 
2(egv;ptern I7? ) unb Römern I72 ) ber ©ebraud) war, fiel; 
burd) ein wtrflicfyeS ober nad)gemad)te§ ©erippe be§ £obeS 
gu erinnern, &ur Ermunterung jum ©enuffe be$ furzen 2e= 
ben& £)a§ 2lbfarben einer $)erfon auger ifyrem SSaterlan? 
be würbe auf tfjrem ©rabmale burd> ein <5tücF t?on einem 
©cfytffe ange^eiget I73 ) 3luf bem ©rabmale be$ EteocleS 
unb 5)oU;niee0 war nid)t$ als ein ©piep, I74 ) welcher in§c 



( 563 ) 

gemein auf ©rabern feerjcnigen jlanby bie im Kriege geblie<- 
ben waren» I7 *) 

£>ie Sragobte ift auf einem erhoben gearbeiteten 
SBerfe in ber Siilla 2£{bant, wo ein @omicu§ wrgefWlet 
tjt/ burd) einen 33o<f abgebilbet, welcher in ben dUejlen 
Seiten ber 9)rei3 war für biejentgen, bte ba3 bejte @tüd 
gemacht fyattzn. 

(£in S5;lb ber Trauer waren bep Seichen Mmifdjer 
^agtftratSperfonen umgefebrte Fasces, unb tum ©olbaten 
umgefefyrte <5ptefie, wie biefe§ auef) bet? ben ©riechen gc^ 
braud)ltd) war; bte alten Werfer aber turnen ifjre Sanken 
allezeit gegen bie (Erbe gefefjret 176 ) din tetbtrngenber 
Krieger mit feinem furzen £)egen unter ber 2Cd?fe£ fjans 
genb, ift m einer f leinen gigurin ber SSiUa SBorgbefe, mit 
einer umgekehrten gaefet unb in einem ruljrenben 2lu3bruf= 
h f üorgejMet* 

£)er £raum würbe nad) bem 9> J> i t o fl r a tu§ m 
einem weisen ©ewanbe, unb ein fcfywarjeS über baffelbe, 
mit einem £>ome in ber $anb gemäßer* I77 ) 

£>er Ueberflug wirb burd) bie (Bbttin £)p$ Borges 
pellet/ welches? eigentlich bie GereS tfr, unb biefelbe ift auf 
einer ^ttunje be§ 9)errinar 178 ) mit jwo Üorndhren in 
ber rechten v£>anb, unt> in ber linfen bätt ftc ifyr ©ewanb 
üon ber SSruft in bie um einen großen l;of)ten S5u? 



( 5^4 ) 

fen 5U machen,, anjubeuten, baf* alles au§ if;rem SBufen 
fommt. 

£)a3 unbelofynte ober unerfannte SScrbtenfl 
bttbet SCriftoteleS in einet ©mnfcfyrift auf ben alteren 
2£ jar ab, in ber gigur ber £ugenb mit befcfjomem Raupte, 
bie bep bem ©rabe biefeS gelben f%t unb weinet £)ie 
Urfacfye feines £obe§ über bie tym unrechtmäßig abgcfyro* 
djemin unb bem UlwJeS gegebenen SSkffen beS 2Cd)ille$ ijl 
befannt 

Sic Vergötterung ber Gafferinnen b^mkt auf 
Eimsen ein $fau, I79 ) anzeigen, bag fte jum <5ifec 
ber Stmo gelangen werben, unb bie Vergötterung ber 
Gaffer unb anberer gelben bii'oü ein Tlbler, auf bejfen 
Sittigen jene alö Halbgötter bis jum ©enug ber ©efell* 
fcfyaft be§ SuptterS gelangen» £)er 2Cb(er allein auf einem 
2lltare, gab biefen SSegriff, fo wie, laut einer griecfyifcfjen 
3nfd)rift, ein Tlbler in biefer Slbbtlbung auf einem Altäre 
ftanb, welcher bem lato gewibmet war» 18 °) (i§ war 
aud), wie 2£rtemiboru$ fagt, I81 ) eine alte ©ewofyn* 
tyeit, bie SJilbniffe »erworbener Röntge auf 2lblern getragen 
wrjuftellen, unb biefeS SBilb war von einem wirflicfyen 
©ebraucfye genommen» £>enn man lieg von bem #ol$f)aur 
fen (rogus) auf weitem bie Körper ber tapfer berbrannt 
würben, fobalb geuer angeleget war, einen 2Cbler in bie 



( 565 ) 

Suft fliegen; biefeS gefcfyabe bev> %W Verbrennung be$ 2£u= 
gujruS, wie 2Mo berichtet/ unb beS ©eäeru§, wie ^eros 
frianuS erjaget (Sin anbereS S3ttt> ber Vergötterung ber 
©cfywefrer unb ®emar;lin bc6 $)tolemduS, 2(rftnoe, welche 
in (Sr^t auf einem ©traufie in t»ie ßuft getragen würbe, 
l82 ) fonnte als eine ©atpre ausgeleget werben: benn ber 
Strauß/ welcher furje glügel fyat, fann ftd) ntd^t |9$ wrt 
ber (Erbe heben, lö3 ) 

Sie Verlaumbung mattete Spelles, ba er t>om 
2(nti]pl)iluS, einem feiner «Kunjrgenoffen, bet> bem ttier* 
ten ^tolemduS, mit bem Sunamen spfMlopator, al§ 
ein SDfatfcfyulbiger einer 33errdtf)eret) fdlfcbltd) war angeflas 
get werben» 2£uf feinem ©emdlbe faß jur rechten eine 
männliche gigur mit langen Qtycw, wie 9ftiba§, unb reis 
djete ber Verldumbung bie #anb; um biefe fyerum ftanb 
bie Unwtffenbeit unb ber Verbackt Von einer anberti 
©eite fam bie Verldumbung fyerju getreten, welche eine 
fcfyone gigur, aber §tg% unb aufgebracht war; in ber 
rechten #anb btelt biefelbe eine brennenbe gacfel, mit ber 
anbern #anb 50g ftc einen Süngling bep ben paaren, wek 
d>er bie #dnbe jum Gimmel fyob, unb bie (Dotter gletcbfam 
&u 3eugen anrief, Vor ber Verldumbung trat ein gröfier 
unb wie »on langer Äran?f)ett ausgekehrter 5Äann l;er, mit 



( 566 ) 

einem fcfjarfen SBlicfe, welker ben Sfaib wftellete* £>tc 
^Begleiterinnen ber SSerlaumbung waren jwo SBeiber, wel* 
efye jene pufceten unb i^>r jurebeten, nemltcfy bie galfct)f)eit 
unb bie «£>interltji (Sine anbere gigur ging hinter fyer in 
fc^war^er unb jerriffcner JÜeibung, voller Sraurigfett, weis 
cfye bie $eue abbilbete; biefe faf;e fxd> bekamt unb mit 
weinenben 2Cugen nad) ber 2Baf>r|)eit um* IS4 ) 

£)ie SBerfcbwtegenfcett würbe burcfy eine 9lofe ans 
gebeutet; welche bie i l iebe, wie ein alteS <5inngebict)t fagt, bem 
$ar:pocrateS gab, t>am\t bie 2Cu3fd)weifungen ber 33es 
WtS motten tterfcfywiegen bleiben, £)af>er würbe eine $ofe 
bep grolicfyfeiten über bem Sifdje aufgefyänget, jum Sets 
djen, bag aüc6 # was gefprocfyen werbe, unter greunben ge« 
tyeim bleiben follte» I85 ) 

£>te Unerfefyrocf en&ett im Kriege, glaubt man, 
fep burcfy einen (gfelSfopf angebeutet worben, welchen bie 
Darier, aB ein panier, auf einer Stange t>or iljrem #eere 
trugen, bafyer biefeS SMlb aud) auf Sföünjen eine Dörpels 
lung ber ^rotunj Dacten ift Denn ber (Efel wirb weber 
burd) ©efdjret) gefdjrecfet, nocty burd) ©d)lage getrieben, 
wenn er jlef)cn will/ batyer bicfe§ £f)ier felbjt betjm £üs 
meruS bepm tfjar ein ®leid):tip biefeS Begriffs ift, unb 
au$ biefem ©runbe wirb bem ©fei baS $eywort Unvhtx; 



( 567 ) 

rpiMid) ^eeicmet; I86 ) e§ wäre autyfytxatö-btö Äpfer 
eines @fel§, welche?» feie Werfer bem SOlavS fotten gebracht 
baben, l87 ) ju erklären* 

23on ber SBacbfamfeit war ber $afe ba§ ^tymbo* 
(um auf einer erhobenen #rbett, 188 ) bie ebemaB in beut 
(Sremo be3 berühmten @arfetnaB g> afftonct bt\) grafcatt 
jfanb, weil btefes &i)kt, wie ber Sowe, mit offenen 
fcblafen foBL £>ie Sögcbfamfett bcr ©olbaten ijt jum 
©cberje auf einem, ©tetne be>3 @tofd)tfcben 5Kufei fconjes 
(teilet burd) einen #abn, welcher eine trompete blafet/ bic 
bep ben Stften Lituus 189 ) 

(ginen SBabrfager $tlft ein ßorbeer^wetg anbeuten, 
welcher ^flanje Apollo biefe itraft begießet baben foll* 
©tebc im swepten Gap. Apollo* £>iefe £Biffenfcbaft, weis 
cfye 2Cpollo ber ßaffanbra verlieb/ ift burcb einen ßorbeer* 
jweia in ü)rer #anb auf einem tyerculamfcfyen ®emablbe 
an$ebeutek I9 °) 

SSon bem SBeiblicfjen ©efcfylec)[)te unb beffen ginge* 
jogenbeit war bie ©cbtlbfrote ein £3ilb, unb ^b^i a§ 
batte .btefelbe in biefer S5ebeutung feiner SSenu§ ju @li§ jus 
gegeben* 19 *) (Iben biefeS febetnet bureb eine ©pinbel auf 
bem Grabmale ber Softer MatftxZ £)tto I. angebeutet 
gufan. * 92 ) 



( 568 ) 

£>et ®ott ber SBinbe #eolu$, würbe nach bem ZU 
ÖrtcüS, mit &5lafebdlgen unter bem gu§e gebildet; wenn- 
man mit einigen folies anstatt ilabra liefet» £>ie SÖBtnbe^ 
welche au$ norblichen ©egenben wehen / würben al§ ein als 
ter 9ßann wgejteliet; bie au§ warmen ©egenben fom* 
men, in jugendlicher angenehmer ©efialt, wie man an bem 
fogenannten £empet ber S&inbe ju 'tftfyen fielet S3orea$ 
tfi ein alter befteibeter SBtann, beffen ©pmbolum eine 
fpiralgebrehete 50?ufct>el tft, meüeid)t wie (Stuart meps 
netz in Deutung auf ba$ ©etofe in gewiffen nahen $6f)s 
len bey 2Uhen, wenn biefer SBinb (türmet; 193 ) weichet 
biefer SSerfaffer hatte erläutern fonnen mit einer Nachricht 
bc£ 2Criftotclc0/ 194 ) t>on ben Tleolifchen Snfeln, wo ber 
<3üt>wmb (Not us) ffd) vorher metbet burch ein ©etofe in 
gewiffen fohlen, kaikias, Caecias, ober ber ■ftorbojrwinb 
halt mit beiden #dnt>en einen runben <5d)ilb, au§ welchem 
et fcheinet ein #'gelwetter au^ufchütten , welchen ©dnlb 
^h^ler unb le $09 für eine ©chüffcl t>oll £)lwen an« 
gefeben* 2)iefe bet;bcn SBinbe ftnb alt unb bartig, bie fol* 
genben jween 2öinbc ftnb jung unb ohne JBart; ber es* 
flere aber ijl im gefeilten 2llter gebilbet. ai*, ber <5üb* 
wefiwinb halt ein Apiu^tre eines ©chtffcS, melleicht auf 
bie gefährliche ©chiffahrt an ben 2lttifchen itüflen , wenn 
biefer 2ömo regieret/ ju beuten» 2)er 3^p^ptu^ halt ein 



( 569 ) 

©eroanb mit SSlumen angefuüet, oor ftcr)* ße 3vot) r)at 
aurf) in biefer gigur feine ^acfyldfftgf eit gejeiget, unb ber. 
fetben einen großen langen &krt gegeben. 19jr ) 

£)eS &ö tnter 6 Seiten tft ein wilbeS (5d)rocin, ober 
ein grtfcfylmg, n>te td) oben bemerket l;abe, weil tiefe 
Styierc im Söinter am fetteften unb aBbann in warmen 
fcänbern am gefünbejien effen finb. ;Die gigur beS 
SöinterS, rote berfelbe auf ber S3ermcu)hmg beö $eleu§ 
unb ber 3tyeti§ flehet, tft aud) in gebrannter (£rbe unb 
tergolbet an ber grife ber ©allerie beS ^aüafleö in ber 
SSilla 2llbanu (£S i(t bafyer fc^r glaubltd), baß baSjenige, 
roa$ bie te^te t)on ben tner SafyrSjeiten, nemlid? ber Söttu 
ter, auf einem fefyr feltcnen Sföebagltone beS GotnmobuS, 
X96 ) nadj ftd> gießet, unb in ber* äeidmung beffelben uns 
bejftmmt gelafjen roorben, ein grifcfyltng fct>* <§& glaubt 
auefy 33uonarroti in ben ®emälben alter ©rabmale bc; 
merfet 5U Ijaben, baß felbjt bie roilbe Sd)toetn§iagb ein 
33ilb be3 2ötnter§ fep, fo roie bie r&irfc^jagb ben grttl)* 
ling, bie mit Soroen ben «Sommer, unb bie Sagb ber j$U 
ger ben £etbjl oorfMe: 197 ) benn e£ roar in bem 5Zafo^ 
nifeben (Grabmale über einer jeben gigur r>on ben 3at)n^ 
Reiten eine üon biefen Sagben gemattet* Söenn bie Silber 
ber Safyr^etten itinber ober ©enit ft'nb, tji ber SBtnter 
insgemein burd) ein- Ämt> mit ^rpgifcfyen £ofen oorgeflel- 



t 570 ) 

let, welche mit ber SSBejlc aus einem <5tucfc ftnb, ben 2Ctv>^ 
ausbeuten, beffen fcerfcfynittene 9?atur ein Seichen ber Uiu 
frudjtbarfeit imb alfo be3 2Binter3 tji #uf einem erfjos 
benen ÜBerfe im ?)aUajlc hattet traget biefe gigur 3W0 
wtlbe (änten, weit im hinter bie Saab berfetben fet>n 
pfleget, (Sben btefeS 23ttb fielet man bet) bem 33ilbl>auer 
ßat>aceppi in einem l leinen unbefletbeten JUnbe/ welcfyeä 
5W0 wilbe (£nten mit bepben <£>änben an bie SBrujt bruefet. 
2£nbere wollen in biefer gigur baS Setzen be§ SBaffer? 
mannS im Styierf reife twrgejlellet finben/ welches ©anpmes 
be§ ijt. I9S ) 

£)ie Seit ift auf einem gefcfynittenen ©tetne als ein 
alter Sftann mit langen gtügeln gebilbet, welcher ftd) mit 
bepben $anben auf eine $acfe flutet, imb an bepben 5Bek 
nengeffeln unb erneuerte angelegt f>at, bie Surucf Haltung 
ber fluchtigen 3eit anjubeuten, ober wie ein brittifcfyer £)id^ 
ter fpricfyt, bie wanbernbe Seit in eme fOlet^obe ju binbem 
(§S würben ber (Statue be£ ©aturnuS, welcher bie Seit 
abbatet* geffeln an ben deinen angeleget, aber t?on wols 
lenen S3anbern, bie man an beffen gefte auflofete. *") 

. <Die Setyre Seugung aller £)inge aus Sßaffer, 
Die bereits §u be§ #omeru$ Seiten angenommen war, 
30 °) tft an einer JBegrabnißurne im ßampiboglio , bur$ 
einen liegenben 9tteefgott, mit einem langen $uber, weis 



( 57i ) 

djeS £)ceanu§ ift, wrgefMet, von bem unb wie ctu§ bef= 
fen ©cfyooße 9)fod)e, ober bie ©ecte auf einem SBagen in 
t>te 2uft fahret, ba§ ift, an ba§ SageSlicfyt gefjet, unb ftd) 
in einen Äorper einreibet 

9lad) biefen au§ £>en£malen ber alten ©riedjen ge^o* 
genen S3ilt>em tonnen attd) ein paar djrtßlicfye Allegorien 
ber erfkn Seiten angefüllt werben» 

(£ine berfelben ijt auf bem gemalten SBoben öon eu 
nem Srinfgtafe in bem Sföufeo ctyrifftidjer 2Cltert^ümet ber 
SSaticamfcfyen SSibtiotpef, ba3 £)pfer SfaacS, unb neben 
bemfelben ein ^cfycffel, au§ welchem eine 9ftef?fd)nur l;ers 
fcor fanget S5cpbe6 ftnb ©tnnbilber ber SSerfyeifiung , bie 
ber £err bem Vater ber ©laubigen gab. £)er <5d)effel 
beutet auf bie reiche Vergeltung, bie ®ott bem ©erecfyten 
gibt, bie ^d;nur aber auf ba§ gelobte Sanb unb beffen 
AuSmeffung nad) ber SfeberiSart be f 3 3)falm3: Tibi dabo 
terram Chanaam funiculum haereditatis vestrae. 20 J ) 
33efonben> merfwurbig tji auf üerfdnebenen djrifilidjen 
Reliquien, ao2 ) unb fonberlicfy auf einem alten SÄufaice 
in ber Jtircfye ju Sftaria in Srafteoere ju $om, 
ein Vogel in einem $äftd)e, neben ber gigur bc£ 00s 
Preten (Sfata, §u welcher folgenbc Söorte aiu> beffen bes 
fannter SBeiffagung gefegt ftnb: Ecce virgo coneipiet 



C 57* ) 

et pariet filium, wo tiefet 33ilb auf bie (Smpfdncmig be£ 
3Reffta§, unb jugletd) auf bie Ueberfcfyattung be3 £eiU 
©eifteS 5U beuten fcfydnet 2 ° 3 ) Ueberfyaupt waren bie ges 
Yobtynlifym Silber auf $maen ber (Ruften, eine £aube, 
ein gifcb, ein ©cfyiff im ©egeln, eine ßct;er unb ein #ns 
fer» 2 ° 4 ) 5m übrigen glaube icf) nicf>t, baß eine £onne 
mit Reifen {dolium) jnjifdjen ftween Mogeln auf einem 
cfyriftltcfyen ©rabjletne, ein merfwurblgeS gef)eime§ £MU> 
fep fonne, wie Söolbettt t>ermutf)et; 20 5 j ober ein S3ilb 
ber djrijHicfyen Siebe, wie eben berfelbe ©ertbent fur§ jus 
wr angibt, 206 ) unb ftdf) auf ba$ äeucmtß ber SLixtyzn; 
t>dter beruft, bie er aber ntd)t anführet/ nemlid) bafj burdj 
biefelben bie «Strebe üerbunben fcp, wie eine i&onne ober gajj 
burd) beffen <5täbe* fc^etnen bmgegen auf einem ans 
beren d>rtfl(tc^>cn ©rabjteme, unb unter ber Snfcfyrift: Jv- 
uo Filio Pater Doliens, ftwo fokfye Tonnen (dolia) 207 ) 
ein mebrigeS Sßortfpiel auf ba§ ben <5pra$regeln juwiber 
angegebene SBort doliens ju feptu 208 ) 



( 573 ) 



S) a 3 t>i e r f e Kapitel 

fßon SUlegorten, bte von 33egebenf)etten unb 
von (Stgenfcfjaften unb grumten ber 
£dnber genommen ftnb, 

31ttegorien von ber erften 2lrt ftnb nid>t bauftg, weil bte 
großen ^Begebenheiten in ber SBelt al^u fcl>r verwickelt ftnb, 
um btefelben burd) einen einzigen 3ug «nb ©ebonfen ans 
äugeben, unb weil bie Styaten ber vermeinten gelben fo 
befebaffen ftnb, bag ft'e nicfyt leicfyt burefy tfynen allein eigene 
unb inbivibuelle S3ilber vorgejfeüet werben fonnen, fo wie 
biefeS mit ©rftnbern, unb mit benen, bie ftd> um baS 
menfcblicbe ©efd)led)t verbtent gemacht tyaben, gefcbe^eit 
fanm £)enn wenn wir bie Saaten Bs* großen Ärteger 
unb Eroberer überbenfen, fmbet ftcb feine Sbee ju einem 
&3ilbe, wie ba$ berühmte £b e0 ^w<* welches ben 
tbögora^ allein bezeichnet; unb fo wte©affenbi, #ut>s 
gen 6 unb ßafftni burd) bie von ü)nen entbedten £ras 
banten be§ 3upiter§ unb be§ ©aturnuS, bem, ber tfjre 
SSerbienpe fennet, anzeigen finb, wirb et» in einem £t~ 
mursS5eg, ober in einem (Sari XII. nicfyt gelingen» £)ie-~ 
fe§ ijl bte Urfadje ber ©eltenl;ett biefer Sßilber, welche bem 
itünftler nufclicb |N wiffen ftnb, tbeilS an ftd) felbjt, tbeite 



( 574 ) 

itm 3U fefyen, wie ©riechen unb Svomcr <w3 ctnjeluen Ums 
ftanben 5Bitt>€r gebogen fyabem 



Lienen auf ^ünjen t?on (SphefuS beuten' auf bte 
Stufen, bie in ©eftalt ber S5tenen ben 2(tl;emenfern ju« 
<5ee ben 2Bea, liefen, ba fte unter 2fnfüfyrung be£ 9teleu§ 
naef) Sonten gingen. T ) 

£)er (SapricornuS bebeutet auf Dünsen bc§ 2(ugu^ 
ftuS, baß er in btefem Seichen be§ SfjierFretfeS gebo^re« 
tfl: e§ fteftet baffelbe 5tt>tfd?en ifym unb ber ßtota auf bem 
großen ßameo $u Süßten, 2£uf ben me^reften Stünden befs 
felben ftnbet fid) biefeS Seichen mit ber (ErOfugel, einem 
(Steuerruder, unb mit einem «£>ornc be§ UeberßuffeS* 
SRanütuS, rceleber über gebautes 3etd>en mit anbem 
9tacfyrid)ten überein fommt, a ) wiberfpricfyt ftd> felbjt an 
einem anbern £)rte feinet ©ebicfytS, 3 ) inbem er vorgibt, 
2Cu$ujht§ fep unter bem Seiten ber SBage gebogen, um 
beffen ©erect)tiö!eit ju rühmen, 4 ) 

(Sin £)rad)e ober eine ©dtfange auf bem <55d)ilbe, 
welcher auf einer ©aule über bem ©rabe beS (£paminons 
baf> ftanb, bebeutete, bag biefer £elb von ben ©partim, 
ba§ tft, von benen l;cr!am, bte au§ ben vom @abmu§ $es 
faeten ^)rad)enjal)nen cnifprungen waren, s ) 2(uf bem 
©cfjttbe be3 StenelauS aber, in einem ©emctylbe beS $ os 



( 575 ) 

l9(jnotit§ S u £>el$)oS, bebeutete ber Sradje biejenige 
©erlange, bie in TCutt^, tvctyrenb bem £)pfer, unter bem 
Altäre fjerüor fam* 6 ) 

(glep ganten würben auf tue SBaffen ber fünften 
gion beS CEafarS gefegt, mit btcfelbe »erlangete, man follc 
fte gegen bie @kpf)anten führen in ber ©cfylacfyt mit bem 
(Scipio t)on ber gartet) beö ^ompejuS in Stybien. 7 ) 
2(uf bem ©rabe be.ö 5h;rr&u6 beutete biefe§ £f)ter auf btc 
erften (Itepfjanten, bie biefer Mni$ in Europa fü|rete, s ) 
unb auf bem ©tegeSjeicfyeti , toeld;e$ 2Cn'ttocfyu§ ©oter 
§um ©ebadjtniffe be3 <siege$ über bie ©alater, ober bie 
©aHter, in Jlleinaften aufrichten lief*, war nichts a(§ ein 
(£(epbant ttorgejletfet/ weit er burd) #ülfe berfelben ben 
<5teg erfochten fjatte, s ) 

3ween gücfyfe auf einem ©d&tlbe m ©tein, welcher 
ein ©rabßein be§ ©partanifcfyen Mni§$ 2lnaribamu3 
«war, fdjeinen, nebft ber ©erlange auf bemfelben, ftd; auf 
eine merfrt)urbtge (^dfylung gu begießen* tiefer (Stein 
würbe tum gourmont in ben Prummern beS berühmten 
Sempete beS 2fyoUo ju llmyck entbeefet 10 ) 9tad>bem 
bie #eracliben be3 £>re{re§ <5ofyn StfameneS in bcr 
©d)lad)t erleget Ratten, matten fte tton ben eroberten £an= 
ben brev) 2ofe, nacfybem fte t>orf;er ben ©Ottern ein jeber 



( 576 ) 

auf einem befonbern Altäre geopfert Ratten» 2£rgo§ fiel 
bem SemeneS %\x t Sacebämon jroeen <Sof)nen be§ 2(rijro* 
bemuS, unb 9ftef[ene bem GrefpfyonteS. £)a bieget« 
lung gemacht war, faftc man auf bem Altäre beS fernes 
neS einen grofd), eine ©cblange auf bem 2fltare fcon ben 
bepben gkubern^ unb einen gud)§ auf bem Altäre be§ 
neuen £errn t>on Stteffene* gourmont erflaret (netburefy 
ben ©cfyilb, unb glaubet/ biefeS SBunber fet> t?on biefem 
gelben angefeben worben/ al$ eine 2Cmt>eifung befonberer 
fymbolifeber 3cidt)cn, bic einem jeben t>cn tynen eigen fepti 
folltem £)er grofd) ftnbct ftd) auf feinem £)enfmale tton 
2£rgo§, fonbem ein SBolfSfopf, roelcber nad) be<3 gebad)* 
ten ©eletyrten Meinung ber ^rgiuer <5wmbolum r>on biefer 
SSegebenbett war» £>a nun btc *g>crrfd;aft ber $eracliben 
in 2trgo$ nicf>t lange Seit gebauert, unb biefe ©tabt balb 
fyernad) ftd) nad) ü)ren eigenen ©efefeen felbft regterete, 
glaubet er, baj* man ffcb beS grofd)e6 md>t weiter bebte* 
net, fonbern ba§ vorige ©pmbolum ton neuem angenonv 
men l?abe» Sn Sparta aber bauerte bie Regierung ber 
$eracltben bejlcmbtg; alfo blieb aud) bie ©cblange ü)r 
SBappem 2Cu§ Offene unb au§ bem ganzen 3)eloponnefo 
würben bie £eracliben burcl) gebauten itonig in ©parta 
TCnartbamuS »erjagt, unb l;tevauf beutet gourmont 
bie bepben gucfyfe, bie &u fallen fd;einen. 



( 577 ) 

Hin guf fcfyemel, welchen bie Statue ber berück 
tigten Saig an bem Ufer be§ gluffeO 9>eneu§ m £l;effa* 
lien, in ber einen #anb l;ielt, beutet auf bie 2Crt tyreS So* 
be$ : benn fte würbe in einem Tempel ber SSenuS in 3$e8* 
falten von eiferfüd)tigcn äßetbew mit gufifcfremeln 
hwvaig) j$u £obe gefdjlagem ri ) muß alfo einige 
Seilen nac^er ber £ert be$ 2Ctf)enau$ nebfl ber Ueberfejc 
jung verbeffert, unb anjfatt vSgta, ein Sßafferfrug, in ber 
#anb ber #ai$, ba§ SBort l^a, ein <5ife, ein ferner/ 
gefegt werben, welches gleich bebeuteno i(t mit bem SBorte 
Xshw'/), twoTroSiov, naä) bem »gvefycfyiuS, wie baS 
SBe'rfjeug tyreö £obe$ eben bafelbj! genennet wirb, £)er 
große GafaubonuS £at biefe Unricfytigfeit nid;t waf)rge* 
nommen* 

(Sin #unb auf Eimsen ber <5tabt <£ge{ta, mtytyt 
genannt ©egejla, in ©icilien, fielet auf bie Gegebenheit 
ber (Sgefto, be§ £i:p:potyou3, eines vornehmen £rojaner5 
Softer, bie ü;r SSater fluchten lief, t>amit btefelbe ntc^t et* 
wa ba$ £oo§ treffen mochte, bem Ungeheuer auSgefefcet $u 
werben, welches Sfteptunuf» wiber biefe @tabt gefcfyicf et hatte, 
(Egefta lanbete an in ©ictlien, wo fte, wie bie gabelfagt, 
ton bem gluffe ßrtmifuS, welcher fiel) in einen #unb t>err 
wanbclt hatte, fcfywanger würbe, unb mit bem 2Ccejte$ 
nteberfrmu 

SBincFslBirtmra SBerle, 2. IW, 37 



( 578. ) 

Sin 2orbeer*3weig in ber «ganb bet Stoia auf j$2 
ven SJlunjen beutet auf ben Sorbeer , welchen balb mdj ifc 
rer 33ermaf;lung mit bem 2Cugufiu£ ein 2lblcr foll in ifyreiv 
<5cboof$ fyaben fallen laffen, unb wown ©uetoniuS unb : 
fHiniuS t>tet SBunber erjagen* 

S3cr SBtbber auf bcm (Brabmale be5 £f)9efte§,. 
$wifcfyen SDfycene unb 2(1306, bebeutete benjentgen gclbenert 
£$ibber, burdf) welchen er bte S^efvau feinet S5ruber§ 
2Ctreu§ ju feinem SSMen bewegte* XÄ ) 

£>er SöotfSfopf auf $Km$en fcon 2(röoS tt>irb mi 
vorgebautem ,§ourmo nt aus einer alten dr§af)hmg frer* 
^el)0tet X3 ) Hanaus fam, nad) bem ^aufaniaS, * 4 ) 
mit einer Kolonie 2(egt)pter nacfy 2£rgo§, unb mädjte bte 
*£>errfd)aft biefer <5taU bem ©elanor ftreitig; bepbe 
aber unterwarfen ftd£> t>er (Sntfcfyeibung beS SSolB- 2Tn 
bem £age, ba biefeS gefd^en follte, fiel ein SBolf in eine 
beerbe 9?inber, unb erwürgcte ben £)d)fen unter benfelben* 
£5tefe§ würbe, ofme weitere Uebevlegung, aB ein 3ctd;cn 
be§ Hillens ber ©ottin ausgeleget, imb man beutete ben 
SÖBolf auf ben £)anau§, welker baburc^ als ©ieger erfla* 
tret würbe» 3um @ebdd)tnijje biefer ^Begebenheit bamk 
ber neue Äom'g bem Cpcifcfyen Supiter (t>on A.i5jcö^, -SBolf; 
einen SEempel, unb eben baburd) wäre alfo ber k 28olf3fopf 
ba$ SSappen biefer <&ttöt geworben. 



( 579 ) 

(gtne weiße 3tcge war auf bem ©rabe be§ $ome?u$ 
gefegt/ weil man tym btcfelbe opferte, als einem ©ewetyeten 
be§ 2Cpollo y teffen ^Dpfcr eine weife Siecje §u fepn 
jpfijt* I<J ) 

$5on 2ttle<wricn ber jwetrten 7€tt übergebe t$ t>ic fottfl 
Mannt ftnb, unb begnüge miefy ein paar berfelben al$ 
Söetjfptete anjumerfen* 

2Cuf Dunsen fcon £>amafcu§ &alt eine naefte Si^ur in 
ber linfen #anb einen GabuceuS, unb tu ber rechten £anb 
StwaS, worüber £rtjtan sweifett;aft ifi, I7 ) welkes jwo 
Pflaumen feinen, weit btefe grucfyt bafelbjl t>or allen an* 
bern ben SSorjug l;atte, unb weit t?erfd;icfet würbe» 18 ) 

2)te <5tabt $enna m <SicitCen fefete auf tfjreu SÄfin* 
gen unter anbern 3eid;en auefy S3i olen, weit bte gelber 
bafelbfl bejldnbig mit grüfylm^btumen befleibet waren $ 
unb fyer war z%, wo ^roferpina nebft i^reit ©efptelm 
»turne» ta0/ al§ 9>fafo biefelbe entfulprete, l£ >) 



( 58o ) 



pa* fünfte dapxtcl 

SSon Allegorien ber ^Benennung ber ©aefyen unb 
9>crfoncn. 

a§ SBilb t>on bem tarnen ber gebilbeten ©acfye ober 
9)crfon genommen, ijl leidster ju finben alo ^aSiem'ge, wef* 
au6 ber (figenfcfyaft berfelben ju jtefyen ijr, weil aud& 
ein Jftnb foldje Sßergleicf)Ung ftnbert fann, Die tarnen 
unb SSBorte, welche vielmals Silber ber gönnen unb ©e* 
ffalten ftnb, wie im erjlen (Sapitel bemerfet worben, biete» 
biefe Allegorie an, unb e3 ftnb in allen (Spraken folcfye 
tnal;lerifd)e ^Benennungen, diejenige wei£e 2Bur$el, welche 
mel)r als alle anbere %%n^ bie tterlofjrnen Gräfte ^er^Uc 
pellen wrmogenb fe^n foll, unb bal;er mit ©olbe aufgewo« 
gen wirb, fyetßt bet) ben SEatartt ©tngs^eng, ba$ i|r, bie 
©cfyenfel eines 9flenfdf)en, benen biefe SBurjel äbnlirf) ift; 
eben biefe SBebeutung fyat baS 2(mericanifcf;e Sßort ©arenfe 
£>gen biefer SBurjeL £)iefe Allegorien aber muffen ftcfr 
nicfyt auf iftebenbinge in i^ren S5ilbern be$iel;en, wenn bies 
felbcn tterftänblid) fet)n folletu £)enn wem wirb einfallen, 
baß in jwo fronen ©tatuen in ßebenSgrofje auf bem 
#auptaltare ber SBarnabiten %\x ^Bologna, tum ber $anb 
beS berühmten Algarbi, ba$ @$wert (Spada) be$ $m 




( 58i ) 

fer§, welcher ben 9)autu§ enthauptet, eine 2Tnfpietung 
fep auf ben tarnen eine§ ©rafen <5paba, wefdjer cm 
SSermdchtmß (;tcrju hwtcrlaffen hatte. x ) teuere SBtlber 
tiefer 2Cvt werben ferner unb lct;rtrctd)cr, wenn fte au§ be^t 
2üterthumc genommen ftnb, wie ba§ SBappen be$ #aufe& 
ßrfoelli üt Stalten/ welches bie 83ejlale &uccia mit bem 
©lebe ijh 

£>tefe hier gefamleten SBeifpiele fonnen in einigen i$n* 
liefen Sailen bienen, unb tiefe 2(rt neu erfunbener OTego* 
tie, wenn fte ber Gilten ihrer ähnlich iff, rechtfertigen, b<* 
biefelbe zuweilen unentbehrlich fcheinet, wo eine ©acfje bes 
beutet werben foll, unb fein SSergletchungSbilb ju ft'nben iff, 
welches auf eine innere (Sigenfchaft biefer <5acf)e eine 33e* 
jiehung ^at, fo wie man mit Umfchrcibungen jufrieben fcptt 
muß in Ermangelung »on ^Begriffen, bte au§ bem iterne 
ber dachen gejogen werben* $Ran fann alfo ofö ein bes 
quemeS 35ilb ben SSogel tyfybnix auf bem Raupte beS 
nir, unter ben ©emdblben ber SSatifanifdf)en SBibliotheF, 
welchem bie drfmbung ber ^onieifchen S3ud)ftaben $ugte 
fcfyrieben wirb, gelten laffen, fo wie ber com 2fyolfo ge* 
üebte #iacr;nthu& burch bie sßlume bicfeS 9kmen§, bie 
t?on ihm ben tarnen foll bekommen haben, bezeichnet wer* 
ben fann. 



C 58a ) 

£>ie ©tobt TCegc in SJlacebonien auf tyren Sftün* 
jen eine Süfle/ weit a/g ber 9lame biefeS $()ier§ tfL 2 ) 

©ig ©tabt 2(ncona ijl bur$ einen gcfrummete» 
tfrm fymbottfcf) auf ifcren Sunjcn ausbeutet: 3 ) bem* 
ayW^ we$e§ SEßort ben ^üenbocjen ober einen geboge* 
nen tixm, unb be^m Söitru&tuö einen regten SBmfefc 
bebeutet/ ift ein £Btfb ber ßa$e biefer &ttibt, welche jenem 
btfblicfyen Seichen afynitty ift, unb eben fca^cr tyren tarnen 
befommen 

Sie ©tabt SCpamea $teß efjemabB itigurog, ber 
haften; c§ ift ba^er ba3 83tfb tiefet: ©tabt auf tyrett 
Sföunjen ein haften > in welkem Storni unb grau ftfcen, 
unb e§ fd)tt)immet berfelbe auf bem Söaffer, mil btefe 
©tabt wn bret> Stögen beftromet war, bem SDtorfyaS, 
£)brima unb £>r$a, wefdje in ben SWaanber fließen* 4 ) 

«Den tarnen ttfper beutet ein tobteS nrilbeS ©cfywem 
<m auf bem ©rabfteme eines alten gelbmefferS biefe§ STla* 
inen§ im (Samtribogtio* *) 

2£fcia, eine #a<fe ober SJeil ber Stobemadfjer/ ftnbet 
(t$ auf SKfinjcn be§ §3aferifdf)en ©efd)te$t§, in Deutung 
«uf b$n SSepnamen Asciculus, welker ben SSalertern tu 
gen war, 6 ) unb auf anbern romifd&en ^unjen beutet ber 
ffiaum ßarij: auf ben SBe^namen Lariscolus be$ 3(ccofeii* 
f$en (SJefcfylecfytS; bie ©tbylfa auf ben tarnen ©utfa ober 



( 583 ) 

<2MUa be§ 6ornefifd&c» @efdf)lecf;t$| bie SRufc auf bcit 
IBepnamcn S^ufa be§ ^>om^omfd;en ©efd)fed;t^ 7 ) 

£>te Söicne ffe^ct auf einigen SJtönjen, wie e§ ftyeu 
•nen Wnnte, t>iUfg* mufiig, aB auf einer Sftunje ber 35rut^ 
fier, neben bem Äopfe einer Simo;. 8 ) auf einer anbem 
uon Neapel/ neben bem «ftopfe einer £)iana; 9 ) unb auf 
einer twn SDletapontum neben 5W0 2(cfjren: I0 ) e§ ijt bafyer 
Söuoitarrott auf bie SJhtfymafjung gefommen, bafi burdfj 
biefelbe etwa ber üftame be§ f^ün^meijlerö , welker Ü#ti* 
to§ (ober SSJleUjfuf», wie einer von ben alten 35l)ilofo* 
ytyn tyi$t) TI ) fonne gc^etgen baben, angegeben fep» 12 ) 

unten ©ra na tap fei/) 2fof SRfirtjeft ber @tabt%* 
ru§ in Greta beutet bie SSiene auf ben berühmten #onig 
bafelbff, * 3 ) wie auf benen Ifen $t)bla in ©ktlten* 

•Der 9iame Gafar fott auf 3Rfin&cn bcS Sultu* B|* 
farS burtf) einen dk^anten aufgebrueft ftyn, weil ber 
<S(e#)ant in ber ^unifdjen <Sprad)e Gafar &j?J$ti I4 ) 

£>ie 9tymp&e §alltflo, welche in einen SBar t>cr* 
wanbelt würbe, hmttk ber berühmte $ Ipfljio tu § «1 
feinem großen ©emd&Ibe ju 3MpboS an buv$ eine 33aren* 
^aut^ auf welcher bie 9h;m#)e anfraft ber £>ecfe lag, 1 *) 

£5ie <5taU Garbia in Straeten l;at ju tyrem SBap* 
pen ein £er*, welches xaf J/a feigt T<J ) 



( 584 ) 

£en Dörnen (Sota* bebeutete ein Sfcabe Den ftywtr« 
jem Marmor, welken 591 et eil u$ auf ba§ ©rab feine$ 
ßetyrmeijferS 2)toboru§ fefeen ließ, &ur Slnjeicje/ bafj bec 
ßefcrmetfkr fcon btefem ßorax Reißen, welches 2Bor| im 
©riechen ein SRabe Ijeifit. x7 ) 

Sie ©tatue be§ 501. 83alcriu3 ßortnnuS/ bie tfucjü* 
fluS bemfelben fegen lief/ Ijatte einen SRaben auf bem 
$auptt f fcum 2lnbenfen be3 ©te$e§, midien er, burefy bie« 
fen £Socjel/ trüber einen ©allier erhalten, unb aucjlei$ ju 
2(nbeutuncj be3 tym bafjer beilegten 9lamcn$* 18 ) 

3)a3 S5ilb ber ßpnifdjen ?)f)ilofo$)en Kimkgüi/ 
war ein $tmb (nuwv) wie befannt ijt. @ine f leine naefte 
gi$ur bef> SMocjeneS in ber SStUa Tllboni fjat einen #unb 
ju ben gufmt/ unb in eben ber SSilla flehet ein «£>unb auf 
bem Söffe/ welches ein ^erbrochenes Dolium t>on gebrannt 
ter ßrbe ttorjiellet/ worin 2>to$ene§ liefet an ben Sftau« 
ern t>on Qorintf;/ ba 2lleranber tton Sftacebonien ju ibm 
fam; foejat ilif beffen ©rabmale ftanb auf einer ©aule 
ein »§unb» 

<5t)pfelu5 ber Sfyrann t>on Gorinty .ließ in bem 
Sempcl ber Suno ju &elpf;o§ einen Mafien mit b««Pö ec 
erhobener Arbeit fegen / »eil jcuv^IAjj in bärtiger ©pracfye- 
Sä Mafien fciejj. ,9 ) 



( 585 ) 

i)ap$nc, weld&e fcom Sfyolfo in einen Lorbeerbaum 
wrwanbelt würbe, flehet auf bem ©rab (leine einer grep* 
gelajfenen, welche £)a$>ne |t^u 20 ) 

ein £)elpbi« ijt ba$ SÖBappen ber (Statt SefytyoS 
auf beren Dunsen* 

2Cuf bem ©rabfteine eine§ £iabumenu§, wetzet 
ebebem in bem SBeinberge ©imbalbt war, jkbet eine Sic 
^ur, bie fieb ein £)tabema ober 35anb um ben Äopf binbet. 

£>iana£auricaauf einer SBegrdbnifjurne im #aufe 
Ttccoramboni, wo £)rejk§ unb SJfylabeS berfelben geopfert 
werben follen, fyalt ein ©cfywert in ber <5d)eibe, auf bie 
blutigen Sftenfcfyenopfer ju beuten, unb btefer S3et>namebev 
<&httm ift burefy einen abgezogenen £)d)fenfopf bejetdjnet, 
weicher an einem SSaume neben ber Si£,ur berfelben banget* 

@me S^beK ^cigt im ©rted)ifcben ©auroS unb ein 
grofd) 23atracboS, unb fp biegen bie SSaumeifter, bie ü)ren 
burefy biefe £bfew angebeuteten tarnen mitten in ben SSös 
luten ber Sonifcfyen kapitaler an bem Tempel ber Suno 
in bem ^ortico be$ SJftetelluS ju $om, festen, wie em$ 
»on biefen Gapitalew geiget, weldjeS j£$ ju <5t. Corenjo 
«ufier SRom erhalten bat * x ) Oberen unb &war t>on ber? 
ienigen tfrt, wclcbe ©aleoteS Riefen, beuteten auf ba§ ©e? 
fcfjledjt biefe§ Samens, an ber (Statut eine$ ^rafpbulu^ 
in ©elp&oS, auf beffen ©cljulter bie ßpbere f ro$. 3w bef* 



( 686 ) 

fen güfüen cm aufgefdmittencr #unb mit bev fjetwlie* 
gcnben Seber, weil bcrfelbe ein SBa^rfagcr aus bem (£tn= 
geweibe bcr Spiere war. 22 ) 

£m gifdj (I^öuV) bebeutet auf cfyriftltcfyen (Brak 
ftemert bie SBorte IfjtrSg Xpifog Qeovvog croor^. * 3 ) 

(Ein (Granatapfel auf Sföunjen ber <5tabf <5t>n* 
naba in bcbeütet ben tarnen be§ SSorweferö 

berfelben, welker Mihtrog ^>tef * 24 ) ©♦ unten Portugal- 

StSle Stabt ^)tpiaa (Ig-taia) in Suboea f>at auf 
tyren SÄunjcrt eine weibliche giemr, bie auf bem SBorber* 
tfjeile eine» <5$iffeS ft^etunb ein aufgeblafeneS ©egel &alt; 
weit ferfov ein ©ecjel f;eipt- 2 

(Sin Äalb auf bem ©rabmafe ber Gtyefrau beS Tltty: 
nienftfeben gelbl;errn (5f;areS, welche ® am alt 3 ^teg, 
war ein SBilb tl;re$ SftamenS: benn £)amali$ fceijjt im 
(Sriedjifcfyen ein italb, z6 ) 2Cuf einer ^ünje t>on @retria 
in (Euboea glaubet jnan in bem ^albe ben Flamen einer 
cbri<jfeit(id)en Herfen bafelbjl ju fmbem Z7 ) 

<5in ßowe auf bem (Srabmale be& berühmten <5par* 
tarnten Mni$$ SconibaS war ebenfalls eine 2lnfpielun$ 
<i\\f ben tarnen beffelben, 28 ) ja wie eine £owin ofme 
ßunge auf bem ©rabmale ber Seäna, ber beliebten be$ • 
$armobiu§, welker Xtycn t>on ber £evrf$aft be§ tyifc 



( 58? ) 

ftratu* befreiete, £a§ SS&tec war otyne Bunge, weit biefe 
g)erfon burcfy bie größte harter ntctyt &u bewegen war, 
ten ßiebjten'ju »erraten» 29 ) 2£ud eben bem ©runbe 
feget bie ©tabt Eeonttum in ©icilien einen Sowenfopf auf 
ftren SJtön&en. 

®en Sempef be§ Surfer 2*)ctu§ jir 2(rgo$ fytt 
gourmont an einem SöolfSfopfe auf Steinen in ben 
Krümmern eine§ Sempete in bortiger ©egenb 51t fmben 
gegtaubet 30 ) 

Xuf ber Sifuf fette einer 5Dlönje ber Stabt Qfyamea in 
fPfjrpgien, ift ber gefd;(ungene Sierratf), wetzen man 9fl&= 
anber nennet, gepräget, ttermittylid) bie mUrt Jfrüm« 
ttmngen be§ g(uße§ gletd>c6 SftamenS an&ubeuten, an weis 
d;em gebaute ©tabt 4 ^ 3I ) 

£ie 9ttaufe unten an bem <5tuftfe be$ ^omeruS, 
auf beffen Vergötterung im 9>aUafle Golonna, beuten auf 
biefeS £)id)ter§ Ärieg ber SRaufe mit ben grSfdfoen, itm> 
ein Skiern &u ben Süßen einer <5tatuz bejfelben fcatte ttevs 
mutytufc baS Xbfe&en auf bie 'Offlgofu/siyes. 

£>en Stuft SDlarfpaS in sp&rpgten btlbet auf 9ttünjeii 
gebauter ©tabt SCpamea bie gigur beS 9ttarfea§, welker 
SWo gräten fielet 32 ) 



( 538 ) 

(St'ne ober mehrere Melonen bebeuten auf fföünjen 
ber 3nfcl WltloZ ben tarnen berfelben, 33 ) welche grucbt 
$arbuin für einen (Granatapfel galten bat. 34 ) 

SKemnontbeS, fogenannfe IBoget , waren auf bem 
Sftantel be§ 9ftemnon§ in einem (Semalbe be$ ^Polpcjnos 
tu3, eine 2£Ue$oric auf beffen tarnen. 3y ) 

(Sin Sftprtenj weicj in ber ^anb einer weiblichen 
giejur, welche bie <5tabt 5DZprtna auf bem im erjfen ßa* 
pitel cjemelbeten SBerFe ju 9)o^uoli fcorjtellet, beutet auf 
ben üJZamcn berfelben. 

£>ie <5tabt tyatata in Speien, an bem gluffe $ans 
tbu§, wo ein praeter Tempel beS Apollo nebft einem 
berühmten Grafel beffelben war, befam tyren tarnen t)on 
einem Ädjldjen, welches in borttger Sföunbart Trardgy} 
I;ieg. £>iefe§ Äaftdjen braute ein Sttdbcfjen öpK »on ©piek 
^eueje au§ 9Jlefyl cjemadtf, in gorm t>on ^pcbern, Pfeilen 
unb ßetjern für ben iuncjen Apollo, welcher in &)cien erjo;. 
gen würbe, unb aud) nachher bie #älfte fcom Safyre f;ier. 
feinen <5i§ nabm. ^Dtefe^ itdfrcben füforefe ber 2Bmb bem 
SJtdbcben au§ ber #anb in ba§ 9tteer, unb enblid) trieb 
baffelbe an ba$ Ufer, wo jum ©ebadfotniß biefer ^Begeben* 
fceit bie ©tabt s J)atara getauet würbe, 35 ) £)tefe§ will ber 
bem 2CpoHo beigefügte SSabe auf einem ^djtcfyen fte&eno 
auf 5flun$en befaßter ©tabt an$ei<jen. 37 ) 



( 589 ) 

^Philippus, .Stoma in SWacebonien, beffen Partie 
einen ßtebfyaber tum Uferten bebeutet, ty\t tiefet auf feinen 
Dunsen burd; einen Deuter ju ^Pferbe angebet; eben 
biefcS tx>tU Gapor ju ?)ferbe auf SDlünjen be$ £L tyty* 
tippuS aus bem 9J?arcifd)en ®efcr;lecr;te 51t Sfom fachen. 

^Portugal, ßufi'tanien, würbe biwfy eine SRanbel 
bejeicfynen feyn: benn ber ehemalige Sftame biefeS £anbe$ 
fommt tyer t>on y»V, eine 9ttanbel, welche Srucfjt bafeibjl 
fefyr ^auftg ift, fo wie bie <Stabt <5iba$, über welche bte 
2£tf)enienfer mit ben SBoeotiern jfreituj waren, tiefen 
Dörnen t>on <n<5a befommen fjatte, welches bep bem lefes 
ten SSolfe einen ©ranatapfet bebeutete, tum ber Spenge 
btefer SBäume in berfelben ©egenb» Sn biefen ©treittgfei* 
ten trat (Spam tnonbaS mit einem ©ranatapfel tyertun*, 
unb fragte bie t>on 2Ctyenienftfcfyer (Seite, wie' pe biegrudjjt 
nenneten: goä, antworteten biefe. SBir aber, fagte ber 
Styebanifcfye Selbljerr: S/Ja, unb bewies alfo, baf* bie 
©tabt bem SSolfe gebore, tum welchem fxe ben tarnen be- 
fommen fyatte* 38 ) 

£)ie 3nfel $f)obu§ fjat &um SBappen auf tyren 
5)lün^en eine Sfofe, welche ba()er aucr; auf einer, franjofc 
fd^en ©cfyaumünjc über bie Eroberung tum SKofaS in 6a? 
talonien angebracht i% 29 ) unb biefeS mit Qlrunbe, weil 



( 59<> ) 

tiefe ©tobt/ na$ bem ©ttabo, eine Goloroe bet 9tyobj» 
fet tff. ©ine gtunblidjete 2Cnfptclung auf ben tarnen bie* 
fer Snfet würbe eine, ©erlange fepn: benn bie $Pfyoniciet 
gaben il;t ben tarnen fcon.bet SDlen$e ©erlangen«. 

©ine 6d;ilbftote (^eAjwV/j) t(l auf füiun^en bet 
©tabt ©l;elone bet s IKame bet <Stabt felbfL 40 ) 

3n?o <5d) langen fotten ba$ eine unb ba$ anbete 
Gilicien »otjhllen, t>on KvXiopoif, icb wdtje miety, in 2Cb? 
ftc^t auf ben (Bang bet @cblan<jem 4l ) 

£>ie ©tabt ©elinunte in ©icilten weitete bem 
TCpotto ju £)efyf)o§ ein golbeneS ©pl;eublatt, ben Flamen 
tiefet ©tabt anjubeuten; benn ceKivog ©pfyeu» 42 ) 

&ie ©tabt ©tbe in ^ampfyilien (;at auf 5ftun$ett 
«inen ©tanatapfel, welket 'EiSrj tyetfät. 43 ) 

£>et 9lame SibettuS wt'tb auf einet 50?unje mit 
bem tarnen Tiberin, übet bet SBotftn, auf ben £hni& 
Zibtxintö su 2Clba gebeutet, welket einet t?on bet dornet 
cigentbümlidjen ©ottyetten u>at. 44 ) 

©inen SEtiton obet $?eer$ott fielet man auf bem 
$elme einet' $Ma3 auf SRfinjen bet ©tabt furtum m 
©tlbet, u>eld)e$ auf ben SSepnamen biefet &httm Svito* 
nia abfielet 

©in S55ie fei (yaK^j) auf bem ©otfel eine§ f leinen 
ftfeenben Su^iter^ van SRatmot in bet §3tlla 2£lbani fonnte 



( 59i ) 

föetnen ben tarnen be§ ÄimjtletS ausbeuten, ix>etd>cr/ 
wenn berfelbe, wie »ermutfyltd), ein ©riecfye ßetöefen tfl>. 
©alantfjeS (ra\aVÖ^) farm gefoeiffcn fcaben, fo wie bie 
Sötogb ber tJttcmcna, bie in befagteS SEfyiet »erwanbelt 
würbe, ©alantytS fciefu 4 SSielfei^t aber ifr ber SBiefel 
|t?t ein S3tlb biefer SBerwanblung felbjt 

£>er Söolf war ein ©innbtlb ber dornte, tfnb biefc 
würbe in jenem Spiere t>erel;ret, auefy üori einer ©tabt in 
tfe<$t>pten. 46 ) £>enn bie aUepen ©rieben . nenneten bis 
©onne TujW, wie ben 2Bolf, ttnb fyefj ba§ 
burd) weicfyeö ftd> bie 2Rorgenr6tye anfunbtget; ba3 poet^ 
fcfye SBort hviidSug, ba$ SaJ>r, f;at eben bie Verteilung; 
SDtefeS S5ilb ber <5t>nne fmbet jtcfy auf eimgen/Qcfd&mttene« 
(Steinen, fonbertief; auf einer alten $)afte be§ ©tof<$f$etr 
59htfei, 47 ) wo um eine SBilftu in ber bitten, bie be». 
9fomulu§ unb 9femu$ fangt/ bie jwolf $immel?>äetc|)eK 
flehen. 48 ) 

Unter neun SSurfeln machten bt\) ben ©riecl;en m*£ 
berfetben einen SÖBurf, welcher ^teranber tyiep, unb biefer. 
Sßurf war unter neun- SBurfefa auf bem ©rabe einet 
2Ucranber§ t>on ©cio 'öorgefteltet 45 ) 

«g)tcr{?cr geboren autf) bie 2Cnfang§bud;jfaBett ber 9la? 
men ber SSolfer, welche fte auf ü)ten ©cfyilbern feiert 
pflegten, a ftanb auf bett ©d)ilbcm ber 2Crgwer; *°) 



( 592 ) 

£ auf bcn ©cfyifoem ber ©^ibaurer; a auf ben 8acebamo= 



nifcfyen: *') wie man tiefen 35ud$aben auf einem m 
©tein gehauenen ©cfyilbe itonigS 2Crcf)ibamu$ ju ©par? 
ta fielet, welches feltene ©tücf gourmont in benSnim« 
ttiern ju SCm^cle entbetfete» 52 ) (Sin s jlanb auf ben ©i* 
cyonifctyen ©Silbern. * 3 ) 



18on Allegorien in ber garbe, in ber Wtaitxit 
v an ®eratf)en unb an ©ebauben. 



«i/te Allegorie, welche bie (Sigenfcfyaften ber SMnge ftnn* 
lid) §u madjen fud;et; fjat ftcfy alfo aud) ber garbe bebte? 
nen fonnen; naefy bem SSepfpiete be$ #omeru§, wetzet 
Diele £>inge burefy bie garbe be^eicfynet; n>te bie borgen* 
totfje mit einem gelben ©cfyletjer £)tefe 2Crt Allegorie 
fugten aud) btejenigen, welche bie #omerifd)en ©ebtd^tc ab* 
funken, ba§ ift, bie 9ft;apfobijlcn, an ftcfy nacf^uafmtcn: bie 
?)crfon ber SliaS war in xotl) gef leibet; auf ©cfylacfyten unb 
SBlut&ergiefjen ju beuten; bic £>bt)ffea aber meergrün, aß 
ein S3ilb ber großen Reifen be§ UlpffeS jur ©ee* 2 ) £>kc 
feS ^>at metyr ©runb aß bie Abftcfyt be§ gelben ©cwanbeS; 
womit TCnntbat ßarracci bie SßMufl neben ber £u* 
genb unb bem #ercule§; MUfott, welche garbe nac^ bem 



Sog fed)ffe CaptteT- 




( 593 ) 

Söellort erinnern foll, a ) bag ba$ Vergnügen ber Sßofc 
lufl bereits in bem garten ^eime verwdfct, unb gelb wie 
©trob wirb» (£6 iji fogar in ber garbe ter vier spferbe 
t>or bem Sßagen ber Aurora auf einem fernen ßameo beö 
Äoniglicfysgarneftfeben Shifei 511 dapo bi 9J?onte, bie 3ett 
be§ £age§ vorge jlellet : benn btefer ©arbonpr begebet au$ 
vier Sagen eine über bie anbere* £a£ obcrjle $)ferb ift 
fdjwarjbraun, bie 9lacbt anjubeuten, ba$ jwetjte tf! braune 
gelb, al$ eine SCnjetge ber naben Slftorgenrotbe, ba§ X>r\ttt 
üfcwify als ein S3tlb be§ £age$, unb baö vierte afebgrau, 
bie 3eit ber Dämmerung anjugebetu «fttrcfyer i)l noefy 
weiter gegangen, unb glaubet, baß bie vier garben beS 
weißen unb rotten (üranitS jufammen genommen, eine 
Deutung auf bie vier Elemente fepen, unb baß bie 2Cegi)s 
pter in btefer ^Betrachtung £)beli$fen aufgeriebtet, bie ber 
(Sonne gewibmet waren, welche fte al§ bie ©eele ber Sfta* 
tur, bie eben fo viel Elemente in fid) enthalt, anfaljem 

£>te blonben #aare beö ?fpollo fonnen ebenfalls alles 
gortfd), unb in Deutung auf bie (Sonne, beren S3ilb er 
ijt, angefebw werben. Gz§ warben aber aud), ofme biefe 
2lbftcbt, bem Apollo al§ einem febonen Jünglinge, $aare 
von btefer garbe müffen gegeben werben, tfycilS weil tnSges 
mein bie febonfren 9ftenfcben blonb ftnb, tbeilS ^aber au$ 
au§ einem ®runbe ber iUm|i, weil in ber Sföafyleret) ber 

SBincfelrannne 2B«!e a. ©0. 33 



( 594 ) 

Uebergang fcon einer weifen #aut auf fdfjwaralicfye #aare 
ja J?art ijtf unb weniger fanfte (Smpftnbimg, al§ ba$ ©e? 
geniert, machet, weld)e§ alle weife Mixnftkt, aud) biejenis 
gen, welche in ber 9latur mefjr für fdjwarje #aare einge* 
nommen ftnb, 5ugcjlef;en Werbern £>tefe SCnmerfimg t>er* 
anXaffet eine ©teile bc§ 2ltfyenatt$, 3 ) wo jween TCuS^ 
brütfe be§ ©imontbe§ angefüf;ret werben; ber erjle tfh 
„ber £on ber Stimmt einer Sungfrau, bie au§ bem purs 
purfarbenen 2Dhtnbe gefyet," unb tyier fragt bie wm Sitzes 
nauS eingeführte ?)erfon: „fcfyeinet biefeS ben ©riechen nicfyt 
fcfyon gefaget?" ber anbere 2Cu3brucf betrift baS SBepwort 
be5 2tyollo, „mit golbgelben paaren," weldfje, wie eben 
fcie ^erfon fagt, „wenn fte nityt fcf)war& fmb, ba§ ®e? 
mafylbe ntcfyt fd)5n fev>n fanm" ©o ijl biefe ©teile biSl;er 
wrjknbcm tiefer £c&ü aber lann nid;t ftatt fmben, 
weil un§ bie fdfjone Statur t>on bem (Segentfjeile übcrjeus 
get/ weld()e§ tton ben ©rieben um fo Diel mefyr ttorauS ju 
fefccn tjl, ba alle Silber be§ Apollo, bem gebauten ober einem 
tym ähnlichen SSe^wort aller £icf)ter gemaf , blonbe 
#aare werben gehabt fyaben, wie wir e3 an ben wenigen 
gemalten giguren beffelben feiert, welche $fy erhalten tyas 
bem 2Bir finben allen übrigen jttgenblicfyen ©ottfyeiten, fo* 
gar bem SBinbe 3e^pru6 4 ) blonbe #aare gegeben» <£§ 
fcfyeinet alfo, baß fyter, fo wie wtyer, ein- gragejeicfyen 



( 595 ) 

muffe gefegt werben, um tiefen offenbaren Sßtfeerfprucr) §u 
retten, welcher mefyr als einen ©cribenten, unfe unter 
feeren feen granj SuniuS, irre gemacht tykt Stiele 
leidet ijl man aud) irrig in Auslegung -- fee§ 2Cnacreon6, 
über feie $aare feine» (beliebten, welche er mwenfeig fcfywarjs 
lid) unfe üon außen gtanjenfe will gemarkt fjaben; ntc^t 
feaf? fte febwarj fepn follen, fonbern bunfel, wie feie febons 
jlen blonfeen <£>aare fcfyeincn unfe ft'nfe, wo ffe eine £)eft; 
nung madjen, unfe eben fo würfeen feie bläulichen $aare 
(eQeigoy Kvave&f) welche #omeru$ feem S3acd)u3 6 ) 
unfe feem #ector 7 ) gibt, ju öerfte&ert femt, feae> ijr, blonfee 
§aare, welche inwenfeig, unfe wo fte im <&<S)attm ftnfe 
ofeer nid)t au§gebleid)t worfeen, eine 2Crt üon bläulieber 
garbe jetgen* Sie $?orgenrotbe aber mit fdweeweigert 
SCugenbrauncn (Ao£> %iovo-Rke$dgov) in einem alte« 
©efange auf feen Apollo 8 ) Unn id) md)t reimen» 

5m Üftacfenben fee§ SupirerS fcfyeinen feie Wen ein% 
gewefen &u fevm, feemfelben eine feunfrle unfe bräunliche 
garbe &u geben, wie feiefeS aus feem SSilfeniffe 2Üeranber$ 
&on fJJlacefeonien, in welchem tfm Spelle 3 mit feem 23tr^e 
in feer ^)anfe gemabiet, ju fließen i|L £>er itünjiler 
fcatte, wie 9)lutard)u€> beriebtet, 9 ) feiefem Äige ratest 
feine eigene garbe gegeben, fonfeern fea$ 9Zac?enfee bräunltcf) 



( 596 ) 

imb wie an gefalbtcn Fingern, (fo erflarc td; ba§ SBort 
Treff ivüofxivog) gemacht; ba3 tjt, ba t>er Stadler tiefen 
Jtonig mit bem SBltfee in ber #anb als Supiter uorge (Teilet, 
fo fcat er ü)n aud) in ber garbe teö gletfcfyeS ber ©ottJ>ett 
a^nif# machen wollen. IO ) SGStr fjaben auf einem alten 
©emdblbe, welcfyeS öon Dielen für alt gehalten wirb, einen 
Supiter, ber ben ©amjmebeS fuffen will, unb in ber ©er 
fd)icfyte ber Äunjl anreißet worbem tiefer Supttcr &at 
eine sollig braune garbe, fowofyl im ©eftdjte als foweit 
er naefenb tft, welches gegen baS blufjenbe gleifcfy beS ©a* 
mjmebeS neben bemfelben, einen garten unb wibrigen ©es 
genfknb t?erurfad)et, unb ofyne obige 9fa<#ricf)t, weld;e bis* 
fyer t)on niemanben eigentlich fcerjtanben tft, nid)t &u reimen 
fdjeinet £>iefe wenig liebliche gleifcfyfarbe muß ir)ren ©runb 
haben, welker jebod) fcfywerlid) ol;ne allcgorifche Deutung 
ju ftnbeh tft; eS fd>etnet aber md)t ganjlid) t)om 3wecfe 
entfernet, wenn wir ben Supiter als bie ßuft betrachten, 
bie in beffen SSilbe angebeutet würbe, IX ) welche, wenn fte 
wn SSlifeen fdjwanger tft, fiefy in bunfelen fünften t>er= 
füllet geiget, beren S3ilb gcbad)te garbe beS SupiterS ju 
fepn fd)einet 3u biefer llxt Allegorie geboret eine ©tatuc 
beS ^PefcenntuS Seiger, bie in 2(egt)pten aus fc^warjem 
©reine (SSafalte) war gearbeitet worben; in Deutung auf 
beffen SBeynamen Seiger» l2 ) 



( 597 ) 

£)ie Metrie ging noef) weiter, unb t>on ber garbe 
bt§ &ur Materie ber 33tlbniffe, 2tn einer (Statue be§ 
#ercute§, welker bie #pbra umbringet/ fällte ba$ Sifej^ 
»orau§ fie gearbeitet war, auf bie garten Arbeiten beffek 
ben beuten* I3 ) Sn eben biefer 2Cbftc^>t war eine ©tatue 
be$ SkccfyuS auf ber Snfet 9?aru3 au§ einem SBeinftotfe 
gefcfyni^et, unb eine anbere, welche eben biefe @o|t|ett 
mit bem äunamen MstKi%iog »orftetfete, war i>on gei* 
genf^e, in Deutung auf bie ©ufjigfeit ber grucfyt x4 ) 

2CuS bem, was (in tu 6 t>on ber Statut be§ gtuf* 
fe§ (SurotaS, üon (gutyd&tbeS gearbeitet, fagt, *f) bafj bie 
^unft an berfelben flufftger no$ atS ber glufj felbfl gefyal* 
ten worben, fonnte man geigen, baj* bie 3etdf)nung felbj! 
allegorifcf) fepn fonnte; bie glttfftgf eit tji fyier, mit bem 
#erm ©raf ßap tu£, wn ben flufftgen Umriffen biefer 
gigur^u tterjfefjem x€ ) 

£>ie (Serätfje ber 2C£ten ftnb allegorifcfy *>on ben Sams 
#en an bis ju ben Lüftungen* #uf einer irbenen ßampe 
gefyet ein ^ran^ üon £>lit>en umfyer, unb auf einer tnSbe^ 
fonbere jlefyet ^aliaS unb bruefet eine £)lfoe au§ über cm 
©efag, als (Srftnberin biefer grucfyt na$ ber gäbet. ,7 ) 
2Cuf einer anberen irbenen ßampe, um welche ein £)lfoen* 
jweig gefjet, ift bie ®bttin ber ©efunb^eit mit tyrer ge* 
wo^nltdjen ©erlange unb mit ber <5d)afe in ber £anb, l8 ) 



( 593 ) 

3u (Srfldruno, btefe* S3itbe6 fonnte bie Antwort be*3>&ilofoi 
^en £>emocrituS btenen, ba er abfraget mürbe/ wie et: 
e3 gemacht ^t, fo alt ju werben: Snwenbig, fagte er, 
mit #ontg, unb auSwdrtS mit ©tf getranft* 19 ) Auf ei* 
tter Sampe t>on <§r$t ftfcet eine gigur, t»tc ^eßen bie £>eff= 
nung beS DocfyteS blafet, als einer ber geuer anbtafen 
will/ ao ) unb eben biefeS tfyut auf einer anbern £ampe ein 
alter ftfeenber statin mit einem 35lafebalge* 2I ) Sttan fd^et« 
net fogar ben #afen ^um £)ocbts2CuSpben an einem 
ßeucfyter be§ #erculanifcben SÖhtfei allegorifcb gemalt 
£aben: benn ber obere Seiler be§ SeucbterS lieget auf 
^ween S3rujlbitbern be§ 9)?ercuriu§ unb be3 $erfeu3, oon 
welchen biefer ba$ gewobnlicbe ©cfywert bdlt, womit er bie 
Sftebufa tobtete, unb biefeS tjt allezeit gehaltet wie gebaetye 
ter £äfen an Samoen tton (Srjte. 

Unter ben allegorifcben (Sefdßen fmb bte SrinfbSrncr 
Änjufü^ren, von welchen jwep cjtoßc tton Marmor, bie ftcb 
unten in einen £)cbfenfopf enbigen, unb mit SBemre* 
ben gelieret ftnb, in ber SSilla S3orq^cfc fiebern £>iefe 
ferner, welche in ben heften Seiten ber ©riechen im ®e* 
brauche blieben, beuteten auf bie Horner, woraus bie Sftetu 
feben ber alteren Seiten tranfen: ein foldjeS @efdß f)k$ 
SRbpton, unb 9>tolemdu§ 9>{>ilat>el^l)u6 ließ e§ einer 6äü 
tue ber Arftnoe in bie #anb geben, fo baß e6 wll war 



( 59Q > 

t>on öffcr^anb. Strücken, wie ein #om be§ UeberfhtjfeS. 2Ä ) 
@3 geboret auch ^tev^er ein SSecber auf einem (Steine be$ 
©tofcbtfc&en Saufet, beffen #enfel bie ©ejiatt langer unb 
fd;maler ©d)tattrf)e ^aben, 2 unb man fann an biefem 
£)rte bte Srinfgldfer ber 2ttten merfen, in beren ©oben 
baS gemape SSrtbntg i^rer S3orfa^ren gefegt würbe, * 4 ) 
nebjt anberen, welche ©cjrift bafelbfi ^aben, unb baber 
ygafAfxaTLKd TTOTvigiOL genennet würben, wie biejemgett 
©Idfer bee 9lero, in beren SSoben SSerfe be§ #.omeru§ 
gefebrteben waren* 2S ) 9Jtan tonnte auch fachen, baß ba§ 
©emdblbe v>on ber Siebe be$ SuptterS unb ber 2ftcmena 
<iuf einem irbenen ©efdße, welches in ber ©efchichte ber 
iSttnft beigebracht iji, eine 2Cnfptelung fep auf baSjenige 
©efajj, mgJfflfiQV genannt, welches Supitcr ber Tllcmena 
m biefem SSefuctye gum ©efchenfe gegeben; 26 ) td^> weifi 
aber wol;l, baß biefeS ©efdß etwas tterfdjiebcn Don jenem 
$eftaltet gewefem 

, £)ie $)aterd, ober £)pferfcbalen enbigen ft'ch an ihrem 
stiele faft alle mit einem SBibberfopfe, unb ber SSkbef 
ber; ben opfern ftnbet ftd) annoch in ben §ierltchflen Seiten, 
fo wie berfelbe anfänglich erfunben worben, in fOJarmor 
öorgeftellet, nemttd) beffen £anbgrtff iji ein £)chfenfuf$ unb 
ber Sßebel ijl ber ©chwanj tum biefem 5S^tcre ober tum 
einem 9>ferbe» @§ h^ten auch bie erpen Triften! ein alle* 



( 6oo ) 

gorifch ©cfaft in ©efialt einer £aube, worin ba$ gefcgnc^ 
te SBrob aufbehalten würbe, unb biefe gorm beutete auf 
bie (Sigenfchaften berer, bie e§ genießen wollen, welches 
(Sigenfchaften ber £aube ftnb* Z7 ) #tef)er rechne ich bie wals 
jenformigen alten SSafen t>on Marmor mit einem Soche in 
bem SSoben, bie t>ermuthlich gebienet ^aben, eine fettene 
2£rt SBdume, wie e§ bie Zitronen bep ben Gilten waren, 
Jf>ineinjufefeen* 2luf einer t>on jwoen in ber SStlla SUbant 
ftnb in flach erhobener Arbeit zierliche ©:fdße »orgejMet, 
welche auf ttiereefigen ©dulen (Cippi) liegen, unb SBaffer 
aufwiegen, unter benfelben gehen bre^ ©torche. £>ie ©es 
fäße beuten wa^rfd)cinlid> auf baf> fleißige ^Begießen, weis 
che£ §3aume in ihren 33cbdltern notbig haben, ' unb ber 
©torch, welcher Siefen unb wdfferige £)rte liebt, ^>at auch 
hier feine Deutung* 

SSon ben ©efdßen fomme ich auf anbere ©erathe. 
3u £)etpboS flanb eine bre^fache ßetjer in ber gorm eine$ 
£>ret)fuße§ be$ Tlpollo, welches Snflrument bom ^ptha* 
gora§ fcabin gefefct war» 28 ) &iefe brer; Sehern bon ber« 
fehtebenen 9ftelobien, ber £)orifcben, Spbtfchen unb 3)h*9* 
gifchen, ftanben auf einem beweglichen ©ejlelle, unb ge* 
bachter Wlofoph wußte biefetben mit fo großer ©efehiefs 
lichfett ju fpieten, baß man glaubete, bre$ ßepern |u 
gleicher Seit $u hören* *#) 



( m ) 

T>k SRfifItedjfit unb Söaffen ber tflten waren bereits 
in ben alteren Seiten ber ©rtccfyen aüea.orifcf) gelieret, wenn 
wir bie £3efd>reibung/ welche UCe fd>t> tu^ üon ben 
bern ber 6ieben gelben wiber Sieben gibt/ als wirflid) 
annehmen wollen; e§ jetget auefy bie |)evkitunß felbft be$ 
2Bort3 Clypeus, <5$ilb, tton yTu^w, 30 ) id) fcfy nifce, 
bag biefelben mit SSitbew gelieret gewefem Unter emberen 
ßano a :f bem ©cfyilbe be3 $artf)enopäu§ ein ©pl;inr/ 
weleyer einen £f)ebaner, ber baö 3?at^>fe( ntcfyt auflofen 
fonnte, unter feinen flauen erwurgete, 3I ) unb auf bem 
©cfyilbe be$ ^olpntceS war bie ©erecfytigfeit gebtlbet/ 
bie einen gewafneten 9ftann fübrete, 32 ) al§ eine Deutung 
auf bie ©erecfytigfeit feiner <Sad>e* 2(uf bem ©cfy'lbc be§ 
SttcibtabeS jhnb bie Siebe mit bem SBltfee in ber #anb, 3 3 ) 
woüon bie Auslegung auf ben #erm be§ @d)ilbef> fann 
gemalt werben, Wlan erinnere ft'd) ber (Eleganten auf 
ben ©cfyilbern ber fünften Segion be£ @äfar3 im »orfyers 
gefyenben GapiteL £)ie SMlber auf ben 2Baffen würben in 
folgenben 3eiten bie Söappen ber $)erfonen unb ber ©es 
fcfylecfyter/ unb arma, bie SBaffen/ fyattzn aud) bereite in 
alten Seiten eben biefe SSebeutung, wie in biefer ©teile be$ 
SStrgtltuS 

— Cristasque comantes Arma Neoptolemi — 

Aen. L. 3. 



{ 602 ) 

unb bafycr Reißen nod> tfco im StaUenifc^en bie SOBa^crt 
arme. 34 ) 

Sic ©d^itber auf bem großen SJZufatco ju $Pale|frina 
fyabcn &um 3etcf)en ©corptonen, wie ein <5cf)i(b auf bem 
großen ßameo §u SBien, unb ein ©cfyüb auf einem »on 
ben jween fcortreflicfycn SBogen mit ©tegf^etcfyen unb £ftüs 
{fangen in ber 23itfa 2£lbant, tmgleicfyen ein ©cfyilb unter ans 
bern Lüftungen auf bem ©tücfe &on einer grife, n>eldt>c§ am 
gago gucino lieget «£>err f8attf)cUmy> (>at jtcfy in ber 
CsrHarung be3 gebauten 9föufaico, 3 *) in eine nähere Seu* 
tung ntcfyt eingelaffen, ba e§ g(etd)tt>oI)l beffen (Mlarung 
unterftufeen fonnen, wenn er bestimmet fyatte, baß ber 
<5corpion, alf> ein <5t)mbo(um t>on #frica, auf ßtytibm 
ber Sftomifcfyen Legionen m borttgen Zaubern gefegt gewe* 
fem <£$ bebeutet biefeS Styier 2Cfrtca auf t>erfcJ>tet>eneit 
Wl\m$n f 36 ) unb unter anbern auf einer unter bem 2Cu« 
guftuS t>on 2Cquitiu3 gloruS gefragten 5D?ünje jum 
©ebdd)tniffe be§ <L tfquiltuS gtoruS, bc§ 2Celtert>ater§ 
*>on jenem/ widjer im Sa&re ber ©tabt Ü*om 494 einen 
©ieg über bie Gartfyaginenfer erhalten. 37 ) @§ fann affu 
ber ©corpton auf bem <5d?ilbe be§ ßameo eine afynltcfje 
Söebeutung fyaben, welches Hubens, ber if)n befc^rieben, 
38 ) bdtte bemerfen fottem Saß ba§ Seiten ber 2£frtcas 
nifcfyen Legionen ein ©corpion gewefen, bewetfen no$ beut* 



( 6o 3 ) 

(icfyer btc (Scorpionen auf ge(b5eid)en ber britten Gattnau 
(eben Segion, auf ber bekannten Snfd?rift be§ 2£bmetu3, 
weichet Genturio tiefer ßegion, unb äugleid) Pullarius 
war, ba§ ijr, ber auf bie «gmner %ä)t fyatte, au£ bereu ILxt 
t>a§ itom ju nehmen gewetffaget würbe, wie ber haften 
mit ben Lünern auf eben ber Snfcfyrift anzeiget ©es 
Dart, melier btefe Snfd>rtft erkläret, 39 ) fyat jene 9lad> 
riefet mcfyt au§ berfelben gejogem (SS ftefeet biefe fettene 
Snfcfertft tfco in bem spaüafre 2Clbanu 40 ) 

3d) will ber betonen auf Spaniern, bie juwetteit eis 
neu £elm auf ein ©iege§äetcfeen fefcen, niefet gebenfetn 
©reife aber auf bem s J)anjer §woer gefyarnifcfyter <5tatwn 
in ber SSttfa SSorg^efe, unb an §n>o anbeten in ber 33ilfo 
2Ctbant/ bie einen ßeucfyter galten, Tonnen m'cfytS bebeutett 
unb weniger nod> als bte ©reife, bie einen Seucfyter galten, 
an ber grife beS SempelS be£ 2£ntoninu§ unb ber Sau(li= 
na» 3roeen gegen einanber gefegte SBibberfopfe auf ben 
glugeln, bie unter tini^n ^anjem herunter fangen, lonns 
ten auf ba§ «Stoßen biefer Styiere (SimsgaTigscrS'aj) 
beuten, unb folglich auf ben Jtrteg; getreten alfo jur ZU 
legorte» 

3Cuf ben #efoten Ratten bie Monier insgemein bie 2ßök 
fm mit bem ^omtuuS unb SftemuS gearbeitet, * z ) unb 
btefeS SBitb maefet an einem #elme, auf einem gefdmitt^ 



( 6o 4 ) 

ncn Steine be3 <Stofcfytfd)en OTufci, 4Ä ) baSjenige <5tutf, 
worauf ber ©c&wetf , ober ber gebcrbufd) lag. Q£uf anbe* 
ren SRomifdjen Reimen war Sö?ar3 gebilbet, wie er ju ber 
Slfjea ©|Ä £am* 43 ) (Einige $elme f>alten oben einen 
liegenben #unb, bie SBadjfamFett anjubeuten. 44 ) (S§ 
fann aud) (jter ein <5tein gebauten Slttufet gemerf et wer* 
ben, auf welchem ein Bramel) bieienige trompete, bie be$ 
ben Titten Lituus beißt, Mdfet/ 45 ) welcfyeö eine beigebet 
(Srfmbung berfelben fcfyemet: benn bie (Surfet ber Jtrantdje 
ijl gewunben, unb baf;er tjl ba3 ©efcfyreg berfelben bem 
£one einer trompete afyntiä). 

(SS fann aucfy ber £eft, in ©ejfalt einer $ofe unter 
ber einen gufüfoble ber ftfcenben @tatue be§ 5ö^crcurtuS &u 
9)ortict, welcher auf bem Slieme lieget, womit bie ginget 
an bicfem gufje gebunben ft'nb, att allegorifd) angcfefyen 
werben* Senn ba tiefer £eft t>erfytnbern würbe §u gefyen, 
fo foll baburefy mtimifyW) ange$eiget werben, baß biefer 
©ott fdjneUe 35otfyfd)aften wn anberen ©ottern, unb alfo 
fliegenb, ju uberbringen fyabe. 

Sn ber SBaufunjl ber Wtn fyaben einige ©cribenten 
Allegorien erzwingen wollen, unter welchen granj ßo Ion* 
na ifl, in bem feltenen SBuclje #t)$merotomadf)ia betitelt, 
welker fogar eine geheime Seutung in ben ©tdben ftnben 
will, tie m ben Reifen ber ©aulen bt§ auf ba§ Littel 



( 6o 5 ) 

berfelben fjinauf gefjen; 4Ä ) bergletcfyen Traume übergebe 
tef), 2ftan fielet wimttyc, bafj ba, wo Allegorien anjubrine 
gen waren/ ofterS feine gefucfyet worben: benn was f>at ein 
ilinb, welcfyeS t?or einem Sowen erfcfjricft, an ber grife eines 
SempelS ober 9)alla(!e$ &u bebeuten? 47 ) 

SSon allegorifdjen ©ebauben ift ber Tempel ber Xu* 
genb unb ber (Sfjre im alten $om befannt; man mufjte 
burd) ben erjien gefyen, um in ben jwewten ju gelangen* 
3n bem Sötaratfyonifdjen ©eftlbe, ofjnweit 2(%n, würbe ber 
©ott ?)an in einer #6f)le t>eref)ret, bie t>on Steinen auf? 
gefuljret war, welche in ©ejtalt t>on Siegen genauen wa* 
rem 48 ) 

S3on aÜegorifd)en Anlagen ber ©rabmaler geben un§ 
bie Sßcgrdbniffe ber Amazone ^t^olpte unb beS £>id)ter§ 
©teftcfyoruS ein befonbereS S3et>fpte( : ba3 erjlc war bep 
Sttegara, unb fyatte bie ©efealt cincS 5(ma^ontfd)en ©d;il* 
beS; 49 ) baö-gwepte war ber; #tmera in ©teilten, unb 
eine 2(nfptelung auf ben tarnen befagten &iä)Ux$, welcher 
in bem «Spiele mit 2lj!ragalt ober ©pietfnod^eu einen 
Sßurf t>on acfyt 2Cugen bebeutete, unb bal;er war alles in 
ber ächten 3af)l an btefem ©ebaube* *°) 2Cud> in neueren 
Seiten ift juweilen allegorifcr; gebauet, wie baS (£fcurial in 
©ejhlt eines SSojkS, bem Laurentius ju (£l;ren, unb 
SB o rrom in i machte bie innere Anlage unb govm ber 



( 6o6 ) 

$ttd)e wn ber ©apienja ju Ovom, bie unter $)ab (l Urban 
VIII. gebauet würbe, einer SBtene dbiiud), Sl ) weil Lienen, 
wie befannt ift, ba3 SBappen beS #aufe$ biefe§ 9)abft§ 
waren* Ä(S aüegortfc^ fonnte ein ©rabmal angefeuert 
werben, wetcfyeS im Sa&re 1715 bep $om entbeef et würbe, 
unb mit Sütofd&efa auSgejieret war: benn e?> war ein ße« 
notapf)ium, ba$ tft, ein leeres? ©rabmal, ofyne Körper/ 
gum @ebdd)tnijfe eines 2(r$te3, welker auf ber ©ee gejlor* 
ben war, wie bie bafelbffc gefimbene grieebifebe unb metrts 
febe Snfcbrift anzeiget 52 ) SSornebmlid) aber würben alle* 
gorifrfje Silber auf ©rabmater gefegt, wie ber©d)tlb tfl auf 
bem ©rabe be§ £ectorS, auf ber Sabuia Sliaca im Garn- 
piboglio, unb ber ©cfyilb auf bem ©rabe be§ unterblieben 
SeonibaS; 53 ) aud) in 2(nfpielung auf bie ©ewotynbeit, bie 
in ber <&d)laü)t gebliebenen Krieger auf ibrem ©ebilbe fork 
jutragen, wie e$ eine Snfcbrift Don bem Straft; bulu§ 
melbet 54 ) 2Cn bem ©rabe be$ (£lpenor3, welcber be§ 
UtyffeS ©teuermann war, fefeet £>omeru§ ein ©teuer, unb 
S3trgiltu$ ein ©teuer unb eine trompete auf ba§ ©rab 
be3 fÜlifenu^ 2faf ©rabern junger Sftcbcben pflegte eine 
weibliche gigur mit einem ©efdfjc in ber #anb üorgejrctfet 
Iß fepn, in Deutung auf ba§ SÖBaffer, welcfyeS junge ßeute 
auf ü)r ©rab auSgoffem ss ) £)ic ©otljen liegen auf ben 
©rdbern eine £aube auf eine ©lange fefcen, 56 ) welche tyier, 



( 6o 7 ) 

wie auf tnelen anbeten d[)riftnd[)en Senf malen/ bie ©eelebe* 
beuten fanm 57 ) 

60 wie nun bie Anlage einiger ®tbauht allegorifcfy war, 
fo pflegten eS aucf) emjelne ©töife unb .©lieber berfelben 
§u fepn* Auf bem ©ipfel ber Tempel/ fonberlicfy be3 3u~ 
piterS, jlanben tnSgemein Abler, unb eS ftnb biefelben fein 
Seiqjen etncS romtfcfyen ©ebaubeS, wie ein ©elefyrter glau* 
bet; 5S ) benn wir wiffen ba3 ©egentfyeil au§ bem 3>tnbas 
ru§ unb au3 anberen <Scribentem 

3u Silbern unb Allegorien war öornetymlicfy bie 
grife, baS fft> baS mittlere ©lieb beS ©ebalB bestimmet* 
§ü?an Bnnte aus ben Dielen gwepfpannigen SBagen im ßatu 
fe, mit ber gtgur, welche ffe führet, auf jwep erhobenen 
SBerFen in ber ISilla Atbani mutfjmafen, baf* tyier ein 
Sempel an £)rten, wo berühmte SSettfpiele gehalten wur* 
ben, wrgejlellet fep, unb wUtifyt bmtit btefef» ben Tempel 
beS SuptterS &u (£li3 an, an welchem, unb t)ermut^ltd) an 
ber grife, ber SBettlauf be§ $elop§ unb be3 £>enomau§ 
9>ferbe gebilbet war» 59 ) @m neuer ©cribent gibt t>or, 
bap an bem Tempel be§ Apollo £>elo§, an ber grife, 
guer|t Sehern gefd)ni£et worben, an bemjenigen 9>lage, weis 
cfyer naiver &rigfr)pl)e genennet worben; 60 ) er beruft ftcf> 
auf ben S3ttrut)iu§, wo id) biefeS niemand gelefen §u 
fyabm glaube, auefy mtyt ftnben fanm G£$ fcatte berfelbe 



( 608 ) 

flirte £et)ern in bie SMopen fefcen foflen, weldjeS ber £>rt 
§u Sterrattyen unb &u SMlbern war: benn bie $rütft>pl)en 
fabelt bejtänbig an tyrem s J}la£e geftanben, unb ftnb in ber 
£5ortfefyen £)rbnung niemals mit anberen 2Cnb.eutungen uer* 
wecfyfelt worbem 3d) merfe f)icr bep (Gelegenheit für dUU 
fenbe ein <5tüc? einer £)ortfd)en grife ju (Batta an, in be» 
ren 9ftetopen SDlebufenfopfe flehen/ unb auf einem anbern 
©tücfc einer £)orifd)en grife an bcm Sturme ber gatyre 
über ben gluß ©arigliano, iji eine 4?<*rpV« in bie SEetope 
gefefct 

£>ie <5d)tlber an ber grife btlben n>irfttci>e ©cbilber 
ab/ bie f)ier ben (Göttern 51t (Sfyren aufgebänget würben, 
nacfybem ttorfyer bie Siemen/ wo ber %xm tymin gefletf t 
würbe, abgenommen waren, 61 ) bamit man ftd) berfelben 
nicfyt in einem plofelicfyen 2(ufftanbe bebienen mochte* 
würben tuele ©acfyen, welche man ben ©ottern wibmete, 
mit gleiß wrfyer jerftümmelt, ^amit biefelben weiter nid)t 
bienen konnten, wie eine alte gried)ifd)e ©innfcfyrift fd>Ue§- 
fen laffet; 6Z ) an bem Tempel be§ Apollo ju SelpboS 
fingen an biefem $)la£e golbene <Scf)ilber, bie au§ ber 
$Perftfd)en 33eute nad) ber <5d)lad)t bct> SRaratbon ge- 
malt würben» 63 ) 3uweilen aber würben btc erbeuteten 
©djilber an ben Oaulen ber Tempel auffanget, wie 
bie jenigen, welche tyyxxfytö, nacfy bem großen ©iege übev 



( 6o 9 ) 

ben tfntigonuS, bem Tempel beS Su^tterS ju £)obona 
weitete» 64 ) 

2£n ber grife eine§ prad)tigen ©ebalfS, welches t>or 
ein paar Rimbert Safyren ju 9?om war, wie td) au§ eige* 
nen 3eidjnungen t>on biefer Seit erfe^C/ war . eine £)pfers 
fdjale, unb auf betjben ©etten berfelben ein £elm unb eine 
©cfytenbeinrüjtung gearbeitet Sßafyrfcfyeinlid) war biefeS 
©tue! t)on einem Tempel be§ 2ö?ar§* 2fn Tempeln ber 
£)iana würben £irfcbgeweü)e angenagelt, wie $lutars 
cfyitS fagt. 6r ) £)iefe3 mug t>on ber grife üerflanben wer? 
ben, unb jwifeben ben £righ)pl;en, wo ?{gaoe, bie Butter 
be§ ^entbeue, bep bem (guripibeS, 66 ) ben Jlopf tyreS 
(SöbnS annageln will, welcfyeS auf jene ©cwof)nl;ett unb 
allegorifcbe SBerjierung jielet. 2Btr feigen einen $trfd)Fopf 
in ber bitten über bem Eingänge eineö £empeB btefer 
©ottin, auf einem erhobenen Söerfe im 3)allajte ©paba, 
unb an einer t?on ben ^cffaulen &ween SBurffpiefje ange? 
.bunben, unb wai» ßtefta3 SBibbevfopfe 67 ) ber ^onigL 
SGBo^nungen ju (Scbatana nennet, fann fcon eben biefem 
auf fotd?e %xt geziertem XtyäU beS $allafte§ wrftanben 
werben» £)ben auf einem Tempel ber $allaS 51t ©pro* 
cu§ jhnb ber 6d)tlb oiefer ©ottin, G8 ) 2(ußcrorbentlid) ijt 
ein @tücf einer £)orifd)en grife §u tftfyen, wo jwo £rigfy; 
ptyen mit Pobnfyaupiern, unb mit einer gacfel, unb wie 

Sßincfelmnnne SEerte a. £ö. 39 



( 6io ) 

c$ fchemet, mit einem £tyt)rfu§, freujweiS gelebt, gelieret 
flnb; 69 ) fcermuthltch iji biefeS <5tM t>on einem Semmel 
ber ßere§* SBauirn in ter bitten über ben £f$ren ber 
tfegi^ter ein aufgefperreter ßowenfopf gefranben, wie 9)lu* 
tarchuS berietet/ 70 ) wiffen wir nicht; 

Ratten auch bie kapitaler 2£ntheil an ber 2Wegos 
tte, unb in gewiffer SÖlaafje fonnen bie aus (Schlangen ge« 
formten SSolutcn Somfcfjer kapitaler an tini§tn erhaltenen 
SBerfen, ^ier angefuhret werben, weil bie ©piralwinbung 
biefer ©lieber einer geringelten ©erlange ähnlich ift, ober 
weil biefe ju ienen ben erflen SSegriff gegeben haben. 2(n 
jwet) corinthifchen kapitalem in ber SSilla *g)abnant bet> 
SStoolt lieget ein Delphin über jeber SSolute, unb bie SSlats 
ter ftnb t>on ©ewachfen, bie an Ufern ber glüjfe unb 
©umpfe flehen, unb biefe ©tuefe ftnb üermuthlich t>on eis 
nem £empet be$ SfteptunuS, welcher bafelbjt war. $fan 
würbe nicht mit folcher $luthmaflung t>on ahnlichen neuen 
(Sapttdlern fprechen, weil wir nur nachahmen; bie Gilten 
aber bauten unb erfanben: bie fchonen kapitaler Don ber* 
golbetem Marmor auf $Pilajlern von ©rotteffen in 5!^u= 
faico gearbeitet, in ber ©allerie ber SSilla 2llbani, welche 
$wo £)elphmen bilben, haben auf ben £>rt feine SBe^ichung. 
<£$ fonnen auch hier acht große unb fchone Sonifche ßapis 
taler in ber Äirche ®t, SOfaria in SrafteDere gebaut 



( 6n ) 

werben, m beren SSoluten ein SBrufibilb be§ $axpotxte 
te§ mit bem Singer auf bem fßartöe ftttyt, al§ ßapitd* 
ler t>on einem Tempel biefer ©ottbeit 3$ ^abe biefelben 
bereits an einem anberen £)rte angefübret; 71 ) merfe aber 
an, bafj ^iraneft biefeS SBruflbilb irvtg mit ber ^anb 
auf ber SBruji gezeichnet hat* 72 ) 

(SS fcerbtent bie Allegorie ermahnet werben, bie ber 
jüngere #err 2Cbam, aus (Sbimburg, Mwi^l Srittanni? 
fd)er Skumeijler, in bem 5>lane gu einem ?)alla(le beS 
Parlaments angebracht bat. 2Cn ben (Sapttdlem nach 2Crt 
ber corintbifeben, fptinget, anflatt ber Keinen Voluten ber* 
felben unter bem 2ibaco, auf einer <5eite ein ßöwe her? 
t>or, als baS SSappen von ©cbortlanb, auf ber anberen 
(Seite ein (Smfyom, als baS SBappen t>on Srrlanb, 
fdjen welchen, in ber Wlitua ber Blatter beS ßapu 
tdlS, ber Septcr uon (Snglanb mit ber Jerone über bem? 
felben flehet* ©oute biefer s pian auSgefubret werben, fo 
fann (£nglanb baS prdcbtigfte ©ebdube ber neueren äBelfc 
aufweifen; eS Übertrift ber Entwurf beffelben alle ^Begriffe 
unb ©ebanfen, bie irgenb ju öffentlichen (Sebduben ju^a* 
pter gebracht ftnb. <£§ ftnb in bemfelben unter anfcereri 
großen ©dien, ftween t?on runber gorm, auf ©dulen um« 
her, unb haben brep unb fech$ta, ena,ltfche gug im £>urch* 
fchnitte* ■■ 



( 612 ) 

3u ben dkbauben finb aud> bie ©d)iffe ber tittn 
nennen, an bereit SSovbert^ette, wie nodt> ifeo gebrauch 
iffc, &um Beiden unb 2Baw>en, Stym gef^nt^et waren, 
Einige fügten einen 3Mpl;tn, t>teUeid>t weil berfelbe ben 
erften 33ea,riff jur ©d)iffaf)rt gegeben, welches man au§ 
einem gefctynittenen (Steine beS ©tofcbifdjen Saufet mulf)* 
ma$en tonnte; eS {Met berfelbe eine SSarfe in ©ejklt eis 
ne§ 2)elpl)in$ t>or, fo bafl bie glogfebern ba§ Aplustre 
machen» 73 ) 2Cuf einem anberen ©tetne bafelbfl 74 ) fielet 
man über bem £)etyf)ine einen <Sd)metteiling, wrmutfylidj 
ben 3e^bV^inb ausbeuten, welchem man <5d)metterlinß$s 
flügel gab: benn biefer Sßinb ofnete im grii^inge bie 
<5d)iffaf)rt fmben ftcf) aud) auf anberen (Steinen 
<5<$iffe mit glügeln anftatt ber $uber, fo roie bie £)id)* 
ter ein mit <5e$eln unb Zubern üerfef)ene6 gafyrjeug a,es 
flügett nennen, (yaog v7T07TT£^ov) 7S ) unb £omeru6 
inSbefonbcre nennet bie SRuber glüget ber 6d)tffc. 3D2it 
§3cnt>ecf)feluncj be§ ©leid;nijfe§ werben bafyer aud) bie glu* 
gel ber SSoget Sauber genennet 76 ) £)te natürliche Sbee 
biefeS SBtlbeS gibt ben ^Begriff, welchen ftd) bie 5D?o^ren 
auf ber itüjie mm TCfrica t>on ben erflen $Portugteftfd)eit 
©cfyiffen machten; fie fafjen biefelben in ber gerne für mu 
gefyeure SBogel an* 77 ) £>er Kranich über ein anbereS in 
(Stein gefdmitteneS <Sd)iff Fann auf bie bequemfte Seit ber 



( 6i 3 ) 

<&ä)iftai)xt beuten : benn bie Seit ber Anftmft unb be§ Abs 
jugS biefeS SSogelS ift, wenn £ag unb üftacfyt gleich tjt 

83on Metrien in Siebenfachen an giguren unb ©ta* 
tuen fann gemerfet werben, bie Skfe einer ©tatue beS 
sproteftlauS, welche bie (Seflalt be§ SBorbertheilS eineS 
©d)ip ftatte, weit biefer Äig t>on 9$$t« in S^efia* 
lien mit Dielen ©Riffen nebjl anberen gried^tfd^en gelben 
wtber ^roja ging, 78 ) ferner ber ©ocfel einer ©tatue ber 
SDfjettS in ber SSiüa 2llbani, woran ein rostrum etne$ 
©chiffeS gearbeitet ift; imgleichen ber ©oefet t>on gweett 
Amortni in ber SStUa -ftegroni, welcher auSgefchwetft ijt 
nach Art etneS 33ogen§* Sch erinnere tyier, bafs ber ©tamm 
eine§ ^almbaumS, an welkem einige <5tatutn als an ü> 
rer Gattung Irenen, nicht allegorifch ift, unb ein ©ramm 
t>on biefem S5aume ober t>on einem <mbern ijr gleichgültig i 
guweilen vertritt eine Sftüftung^ beffen ©teile, wie an ben 
coloffalifchen giguren mit 9>ferben auf Sföonte ßattallo. 



SSon zweifelhaften Allegorien. 

weifell;aft nenne ich bie jenigen Allegorien, welche neuer« 
©cribenten in alten ©tnnbilbern, aus Langel achter s Jtach* 
richten, mit einiger SGBahrfcheintichf eit aus eigenem SQBifce 



c m > 

engegeben Ifaben, unb id) unterfcfyeibe biefe Don benen im 
folgenben ßapitel, burcfy einige? wabrfd)cinlid)e§ obgleich 
entferntet Sfcr&altmf ifyrer (Srfldrungem 2Cnjumerfen 
aber mären biefetben, unb in Steifet ju fefeen, bamtt in 
einigen Silbern , weldje nüfeltd) unb ju gebrauten waren, 
ber ^ünpter burcf) bat 2(nfef)en ber ©crtbenten, bie tyre 
(gedrungen jum Styeil fe^r fübnlid) vorbringen / nicfyt tyin* 
tergangcn werbe, ba in ber Jtunj* bem Sbcrfidnbtgen attet 
flar unb erwiefen fet;n foü* 



* £tne tfmpbora (QBetngefdfl) auf ^unjcn von tftfyen, 
fofl bicfer ©tabt bie ßrfmbung ber Töpferarbeit jufcfyreis 
fcem ?) 

£5er £)elp&in auf tyetrurifcfyen fünften foll anjets 
gen, bafj biefetben in einer ©eejhbt geprdget worben, 2 ) 
unb S5od)art glaubt, bafj bie Sfyrrfyenier, welche von ben 
alteffen ©crtbenten Sprfener ^nennet werben, biefen 9las 
wen von Surfon ober Sfyrfon, einem giftye wie ber Sek 
#)in ijl, befommen fjaben; et meinet auä) berfelbe, baf* 
bafcer bie gäbet von SSerwanbelung Der £prrf)enier in £)ek 
H>ine gefommen fet>* 3 ) 

Sn ber gigur bet gifdjert auf bem fogenannten 
®egel bet fSfctdjacl 2£ngelo glaubet man ben tarnen 



( 6i 5 ) 

beS iSünjfterS aaieys, ober einen ähnlichen Sftamen, ju 
fmbcn. 4 ) 

£)er ?f rofd> auf tyetrtmfcfyen SWunjen foK, wie ber 
$elphfo/ bie 2Cn^etße einer <3ee|rabt fei?n, ober ba{$ bic 
©tabt, n?eld)c biefelben prägen laffen, an einem <5ee gele* 
gen gewefem *) Q\tx fallt mir eine ©teile ein aus beS 
3)lutarchuS ©aflmale ber fiebert SBetfen, 6 ) ba er ttom 
(EppfeluS, bem SSater beS §>ertanber§, eines tum ges 
bauten Söeifen, rebet, unb fcon ber wunberbaren Erhaltung 
bejfelben, bie bem SfteptunuS sugefchrieben würbe, ba er 
aB ein .ftinb in einen haften gelegct, unb mit bemfelbei* 
in baS SJleer ge rorfen würbe» Unfer ©cribent führet bert 
5>t ttacuS mit bem ^Perianber rebenb ein, unb jener 
fagt &u btefem: Scr) r)abe btdt>, ba GherjtaS beS #aufe$ 
beS GppfeluS gebenfet, öfters fragen wollen/ was btc 
fielen grofcbe bebeuten, bie unten an einem ^almbaume, 
(welcher an biefem #aufe angebracht tfr) gefchnifcet ftnb/ 
unb was für eine SBephung biefe S^^iere auf bie ©otthett 
ober auf ben Erhaltenen fjjäjkü* 3)a sperianber biefe 
grage bem (5r)erftaS §u beantworten überlief fagte btefer 
mit Sachen: id> will biefeS nicht erfldren, bet>or ich nicht 
Don jenen Bannern bie Erklärung beS Mannten <5prucr)§ 
j, Vichts §u tiei" (fflSiv uyav) höre. 3>lutarchu§ 
läffet hier ben 9>itfacuS unb ben Xefop^S über biefen 



( 6i6 ) 

unb über anbete ©prücfye jener SBeifen reben, unb befcfytiegt 
balb ^eniad) feine 2tbbanblun$, obne ber grofebe weiter &h 
$ebenfem Scfy bin ber Meinung, baß au§ ber un&otfenbes 
ten ^njeige t>on tiefen grofcfyen bie ©efebiebte ber (SrbaU 
tung be3 ßr;}>fclu§ ergänzet . werben tonne. £)enn ba 
eben ber ©ertbent furj juoor fagt, SfteptunuS ^abe t>erl)ins 
bert, ba£ biejenigen/ bie bem Jtinbe nad) bem Seben ftans 
ben, bleibe m rem Jfcajten niebt fcbrexjen geboret, unb ba 
(SppfeluS S*n>fcbe an feine ^ö^nung einbauen laffen, fo 
tfl oermutbltcb, baß bie @age geioefen, 9leptunu§ l;abe in 
©ümpfen nabe am Speere biefe £l)tere fo jtavf rufen lafc 
fen, baß tyr ©etofe ba§ äßeinen be§ JiinbeS übertäubet babe, 
dtn ©ranatapfel neben einer Victoria auf 5DKm= 
jen QtteranberS be§ ©roßen, aber ofme btefefc Mni$$ s Jlas 
men, wirb twrn $arbutn auf bejfen ©ieg über bie 
Werfer gebeutet: benn e£ J»alt berfelbe biefe grud)t für ein 
Seieben beS ^erftfeben 3?eicf)e>, wo btefelben t>on einer bes 
fonberen ©röße warfen* Sm ßampiboglio (>at man ber 
(Statut beS Sfyomaä Sfcofpigltojt, (SnfelS ttom $abfre Gto 
mens IX., eine aufgebroebene ©ranate in bie «£>anb geges 
ben; warum? fann icfy ntd)t erraten, wo eS niebt etwa 
bie gruebtbarfett anbeuten foll, weit biefe gruebt febr ml 
Horner emfcfyltefit; ^u biefer S8ebeutung aber wäre ein 
Wlofynfyüupt befannter unb reicher gewefem 



( m ) 

J3n bem $afyne auf SDKmjen einiger «Stabte t>on 
<s$rofjgriecf)enlanb meinet SR äff et eine ber fpmbolifcfyen 
ßefyren be§ ?>t)tf)agora§ §u finberu tiefer ^Pofepl 
wollte feinen £afm gefcfyfacfytet fyaben, weil er ber ©onne 
genribmet fepn follte, unb biefe Söteommg glaubt jener burd) 
bie <Sonne neben bem $afm auf einigen btefer ÜJtönjen 
noct) wafyrfcfyeinucfyer ju magern 7 ) ©onne im brttten 
Kapitel» 

£)er #trfd) auf ber S^ucffctte ber SÄunjenber <Stabt 
ßautonia in ©roßgriedjenlanb, - weld)e auf ber anbem 
©eite einen Suptter ^aben, wirb üon £arbuin ge^ 
beutet 8 ) auf baS, wa§ ber spfalmift fagt: „bie ©ttmme 
be$ £errn mad)t bie £trfcr;e gebaren." 

©in ßowenfopf mit aufgefperretem $acf)en auf 
Dünsen be3 £()racifcf)en GtyerfonefuS, fofl, wie eben gebacfjs 
•ter ^ertbent vorgibt, 9 ) benjentgen 86wen anzeigen, mU 
cfyen itontg £t)ftmad)uS, ju beffen £Retcr)c biefeS Saab 
gerrere, umgebracht fyatte* (§§ fonnte aber biefeS 
bolum auf SRünjen t>on $f)octS, unb tn>n ßeonttum in 
©teilten nicfyt einerlei) bebeuten. 

<S§ ftnbct ftd) bie tragifefee 9ttufe mit einer iteule auf ei- 
nen £)d)fenfopf gefegt, unb unter anbeten auf einer 33e= 
grabni^urne mit ben SDhtfen im 3)allajfe SBarbermi, welches 
©pon ,0 ) auf ben com ^ptfjagoraS über eine' (Srfüu- 



( 6i8 ) 

bung in ber ©eometrie bcn iOlufen geopferte** £)d)fen X1 ) 
beuten wiflL (SS ftyemet aber ber ;Dcbfenfopf fy'er eben bie 
SBebeutung ju fyaben, welche er an ber jwe^ten Statut be$ 
£ercule§ in bem $ofe beS 9>aUa(lcS gamefe l)at, unter 
be||cn Jteule ein £>d)fenfopf lieget, fo baß cS a(6 eine %ru 
beutung einer befonberen &f$t be3 £ercule§, unb bcv> ber 
SDlufe mSbefonbere als eine ^elbentljat, an^ufe^en i% 

£>ie «Seetangen auf einer 9ttun$e be§ $f)iletdru§ 
$u spergamuS geprdget, follen bie gkrwafyrung beS ©cfya* 
fee§ Don Tlleranber bem ©roßen in biefer ©tabt, welcher, 
jenem anvertrauet war, uorjtelfen. ©ine anbere SÜÄutfjma* 
ßung, baß bie ©erlange fyier ein SSilb fep be§ befonbem 
©d)u&e§ be3 2Ccfculaptu§, beffen fid) 3)ergamuS rü(;mete/ 
tft weit wafyrfcfyemlicfyer* I2 ) 

©inen geflügelten <5tab auf SOHrnjen ber ©tabt <5a* 
tanea in ©icilien will @uper auf bie @tdrfe einer ferttV 
gen, unb fcfmellen S5erebfamfeit beuten* * 3 ) 

£er ©eeboef auf einer alten erhobenen Arbeit m 
©cfyottlanb foll bie ©eefujk biefeS SanbeS anbeuten, ober 
baß e§ von ber See umgeben ijt* I4 ) 

£)er <5eefreb§ nebjl einem Schmetterlinge fott, nac^ 
bem Soberf, ben 2Ba&lfpru<& be§ tfugujhtf: Festina 
lente, auSbrucfem **) §ffi tiefet 5öilb auf SRängen, fo 
finb mir biefelben unbefannt geblieben* 



( m ) 

£ie Septa, ein ©eeftfcfy, auf 9ttün$cn efnfget Statte 
in ©roggriedjenlanb unb (Stalten, wirb für ein nrittfüfjrlü 
d>e3 3eicf)cn t>on ©eeftabten ober t>on einem ftfcbretcfyen 
Speere gefyattcn* (56 freutet aber, baf unter bemfelbett 
ein SBilb auS ber gäbet liege, nemlicf) £f)eti$, bte locrfc^ic^ 
bene ©efialten annahm , ber 33erma()lung mit bem ?)eleu§ 
entgegen/ aber in ber ©eftolt einer ©epta enbltcfy son 
bemfelben erwifcf)* würbe, weil biefer gifcl; eine %xt fcon 
3)ol«p i|h 16 ) 5^icJ) nmnbert, bajü tiefet niemanben einge* 
fallen i% 17 ) 

£)ie Sage, unb jwar ben £>onnerftag, ben SDa'ttwodf? 

Unb ben gretytag (Dies Jovis, Mercurii et Veneris,) 
will SSttontfaucon abgebtlbet ftnben in ben gtguren bc§ 
SupiterS, be§ 9Kercurtu§ unb ber SSenuS, welche mittm 
in bem £f)ierf reife auf einem gefcfynittenen ©teine jlcfyen- I8 ) 

£en 3e^^)t)ru6 glaubt man in ber gigur eme§ ge? 
flügelten ©eniuS auf einem fronen ©efdfje Ä 2Cgat in 
bem Kabinette be3 «^er^ogS Don SBraunfcbwetg &u ftnben. I9 ) 

X)k geleljrteffe unter atfegorifcfyen Deutungen biefer 
litt ijl bie (Srfldrung t>on §wo Sepern, auf welchen eine 
<£ule ftfeet, auf ber 9tö<f fette einer Wlim^t be§ 9lert>a mit 
ber Umfcfyrift: yiiatoy tpjtoy, baS tji, tertivm cos. 
Srtftan, welcher btefelbe erfldret, 2 °) glaubet, bag bie 
Sehern auf ba3 Sßort yiiatos , Consul, fielen, weil 



( 620 ) 

uVarj; bie gribfle ©aite unb ben tieften $on anbeutet, }u* 

mal;l ba er auf meiern SRfinjen tiefet SOBort $u ßepern -gefegt 
will gefunben fyaben. @r ge^et nod) weiter in fetner OTes 
gorie, unb will in gebautem 5ötlt>e ba$ 2ob etnc§ guten 
Dichters ftnben, welches bem 3^ert>a gegeben würbe, inbem 
man ifyn fogar mit bem £tbuUu$ tterglicfy. 

Scfy felbjl fuge tyter fDtot&maj&mgen über einige littt* 
gorten bet), wie eine ©cfynur twn troefenen geigen ijt in 
ber #anb t>on giguren verdorbener, fonberltd? weiblicher 
?)erfonen, auf ^etrurifdjen S5egrabnigurnen, unb auf bem 
£ec?el »on einer großen Urne in ber SSiüa Sftegronü @§ 
fonnte biefelbe anbeuten, baß ber äkrjfarbene in bem ge* 
Reimen ©otteSbienfte be6 S3acd)u6 eingeweiht gewefen: 
benn man trug an beffen geften unter anbern auef) geigen 
auf einem gaben gebogen (i%d$oüv äppL^ov). aI ) 
SBare ben 2lntiquarit6 ein SBerS bei» 2Ueri§ beFannt gewe* 
fen, welcfeen 2Ctfyendu3 anführet, 22 ) worin er §um 
©cfyets faget, baß troefene geigen ba£ SBappen at&entenfts 
fdjer ©cfyiffe ftnb, fo würbe man bereits gefcfylojfen fyabtn, 
baß eine ©cfynur geigen ba$ SSaterlanb biefer 9)erfonen an* 
beute* (Sine ©cfynur geigen ^et^t in einer anberen ©teile 
eben beffelben £)id)ter§ 23 ) erufccov KvXifog ritywog, 
unb tnelletd&t fonnten bie folgenben 2Borte:"Ä s%<Mgs 



( 621 ) 

na} gwv roig roivTOig, „aber et: fjatte aud) bie* 
felbe gerne, ba er noä) am ßebcn war," bte geigen 
in ber #anb ber SSerjlorbenen erklären, wenn biefe ©teile 
twllig t>om SCt&enduS angefügt wäre» £)te bequemte 
SDhttfymafnmg gibt mir eine 9^ad?rtc^t beo $ellabiu3 t?on 
SBpjanj in ber <$f)reflomatl;ie bepm $|)0tiu§, 24 ) wo 
berfelbe berichtet, baf? 2ft()en fcfyon 51t ben Seiten t>or 
bem StyefeuS eine ©cfynur troifener Seigen am #alfe ge* 
tragen, für eine ?ibwenbung (d7ror^07TiariM6g) anftecfen* 
ber Äranf fetten gehalten worben; er faget aber aud) ju= 
gletd), ba£ biejenigen, meldte biefetbe trugen, (TV(jßaK%oc 
genennet worben, baS \% bie Styetl an bem geheimen ©ots 
teSbienft beS 25acd)u§ Ratten, worin berfelbe mit bem $lu= 
tardbuS übereinkommt Sene ©ewofml)ett unb tfber? 
glaube fann ben #etruriern mitgetfyeilet fepm Q*§ ijl aud; 
ntc^t mit ©emi^eit anzugeben, wa§ ba3 Jtrautfjaupt in 
ber #anb eines JimbeS Wotuttt, welcfyeS auf bem £>ecfel 
einer SBegrdbni^ume im ßampiboglio lieget, wo ber Sauf 
bcS menfcfyltcfyen Sebent allegorifd) üorgeftellet iji 2S ) SRU 
canber in beffen t>crlof)rnen (Btiitycn nennet biefeS ^raut 
heilig (legd Kfäfiwf) mit, wie 2C tl>en du 6 glaubet, 
bemfclben eine weiffagenbe Jtraft bepgeleget würbe; 26 ) e§ 
würbe mbeffen aud) bie geige U§d genennet» 27 ) 



( tez ) 



®a$ <*cf)fe Kapitel 

25on erzwungenen unb ungegrünbeten drflae 
rungen ber Allegorien* 

r^n alfegortfdjen SBa^r^cttctt getyet eS biefatalS n>te mit 
Saucfyem, tt>e(d)e fetten an bem £)rte au$ bem SBaffer 
lieber ^erüorfommcrt, wo tmfer Auge fte erwartete, unb 
bie alten ©cribenten ber fpdtern Seit/ welchen bie geheime 
SBetSfyeit iljrer SSoreltem bunfel war/ fjaben ftcfy oft in bie* 
fem galle befunben, fonberltcb bamalö al§ bte Jtirdfjenfcdter 
bte <5cfyrtft felbjt allegorifd) machen wollten, unb atfegoris 
fd>e Auflegungen überhaupt 9ftobe waren, fucfyte man bte* 
felben anzubringen/ wo fte feinen ©runb Ratten; e$ fallen 
biefelben §uweilen in ba$ Sactjerltdjc, wie bie Etymologien 
aus biefer Seit X)a nun bie ©cribenten, Don welchen icr) 
vebe, fefyr weit geilte Auflegungen vorbringen, fo mufü 
e§ unf an einigen unferer Seiten weniger befremben, wo 
fte ntcfyt l)dtten entfern follen, ftd) unwiffenb ju be* 
fennen, wie 9Jtontfaucon tt)ut *) bep ben jween glfe 
geln an einem muftcalifdjen Triangel auf einer erhobenen 
Arbeit im ^allajte ®iuj!iniani, welcher vielleicht geflügelt 
ijl, wie ^)omeruf bie SBorte geflügelt nennet, fS ober 
man fonnte biefef burcr; 4S3f®«p V^VSS Cymbalum ala- 



( 623 ) 

tum bepm SefataS *ytxtlaxtn, unb 9>inbaru§ gibt fei* 
nen (Stefdngen gtugel, mit wichen ftc gleicfyfam in alle 
Sßelt fliegen, unb berühmt werben. 4 ) 

SSon bcn entrungenen <£rfldrungen 2(egt)pttfd)er Alle* 
gorien bep alten, ©cribenten ftnbet man im erjlen ßapttel 
einige angeful;ret; unb bafj bie 2llten in Auslegung einiger 
gviedt)ifcf?er Allegorien in eben biefen gelter gefallen, fons 
nen folgenbe Tempel bereifen» 

£)er £opf ber fJDlebufa auf bem SlcgiS ber Dallas, 
beffen 3unge insgemein f)erwr gejlrecfet ijl, fotl auf £)euk 
M)h\t unb am £age tiegenbe SQBirfung ber SBerebfamfett 
beuten» s ) Sn ben flöten $u angeführten ©ertbenten ijt 
bie ©teile beS SßirgtliuS 

Ipsamque in pectore divae 

Gorgona dissecto verteiltem lurnina collo 
bep ber tyerauSgejlecften 3unge übel angebracht 

^ t> g t n u 6 fagt, ein <§fe(§fopf, welcher an ber ßetyne 
eineS &rictimum ober 0hityebette§ mit SBemreben ange* 
bunben war, bebeute, suavitatem invenisse, bafj bie ZU 
ten bie ©ügigfeit gefunben. 6 ) 2ßer fielet hier baS allers 
minbefte §8erl)dttm{$ x>on bem SSttbc auf bae vermeinte ©e* 
bilbete? @f tiefet bafyer ßafp» 33a rtf) noeuisse anjfatt 
invenisse, unb etftdret e§ fo, bafj bie ©üfh'gfett be$ SBeinS 
au$ 5Wenfchen JBepien 'machen fonne* 7 ) 3ty erinnere mid; 



( 624 ) 

fyier ber $lati)tiü)t pn einem ©tufyle bon drjt, in ©efklt 
einer Sella Curulis, welcher t>or einigen Söhren 51t $)erus 
gta ausgegraben worben, woran &ween fd)6n gearbeitete 
(SfelSfopfe mit einer ©locfe am #alfe, t>orwdrt§, ba, wo 
ftcb t>ie #anb auflegte, f;erfcor fyrangen. Sei) fann 
ntdt)t entftyetben, ob btefeS borten 5U jie&en 1(1 : t>on bem 
©tu^le felbfl fyabe tcb weiter nicfytS erfahren» 

£)er itranj bei #erculeö au§ £aub t>om 3>appelbaus 
me beutet/ naefy bem ©er Diu 6, beffen 2Crbetten über unb 
unter ber (Srbe an, weil bie SSlätter biefeS S3aum§ $wo 
garben §aben, nemlicb oben grün unb unten wei§ fmb* 8 ) 

SSon ber gorm ber Hermen, bie t&eilS mereeftg, tbeilS 
würflig waren, ijr ber ®runb be3 ©eboliaften U&J&fyü* 
' c^bibeS, 9 ) weil 9ttercuriuf> als 23or{le^er ber Siebe unb 
ber SBabr^eit »erebret würbe» 

9tod) weiter geboret ifi bc$ Wl aerob tu | Deutung 
ber Sritonen ober Sföeergotter , welche in i(;re SRufcfyeln 
wie in Horner blafcn, unb auf bem ©ipfel be$ Sempeß 
be§ ©aturnuS jtanbem (SS foll btefeS uorjMen, baß bie 
@efd)id)te bon ber 3ett beö ©aturnuS an, gleid)fam rebenb 
geworben, welche bor biefer 3eit wie ftumm, bunfel unb 
unbefannt gewefen, unb biefeS will befagter ©ertbent in 
ben ©cbwänjen ftnben, welche unterwärts t)ar\$in, baS ijr, 
gletcbfam »erborgen fmk £>iefe Auslegung verlieret tyre 



( 625 ) 

gange Deutung in ben Antonen auf bem ©ipfel eine$ 
ScmpclS auf einem erhobenen äßerfe einer SBegrdbnifmrne, 
welche bie t>icr 3a^r§jeitcn üorjMet; e§ flehet baffelbe im 
(Sampiboglio in ben 3tmmern t>cr ßonfer&atirem t?£uf bem 
®ipfel eines anderen SempelS auf einem erhobenen Sö^fe 
im 9>allajte Stattet fmb ebenfalls Sritonen, unb in bem 
Samburo beS gronttfpicii eineS SempelS auf bem oben arte 
geführten SScrfe in ber ä$itfa 2ttbani galten jween Sritoc 
nen mit glugeln einen <Sd)tlb mit bem itopfe ber Siebte 
fa; unb auf einem anbern SBerfe in eben btefer SSitta, wo 
auf beyben ©eiten ber giguren ber verdorbenen s J)erfonen 
(Sajtor unb $)oiiur jkben, fielet man oben, &wifd)en bem 
33ogen eines ©ebdubeS, wie im ©runbe, jween £ritonen 
mit Zubern in einer $anb, unb mit gruebtforben in ber 
anberen,-fo wie auf bem fogenannten Clypeus votivus, 
welchen <5pon befcfyrtebcm IO ) 

Ungegrunbet ijr bie Deutung ber einen wm &wo gto^ 
ten, welche bep »g)ocbjetten pflegten geblafen ju werben; 
weit eine langer al§ bie anbere war, foll biefe ein 23tlb 
beS 33rduttgamö fepn, welcher groger ijl aföbie S5raut: 1Z ) 
bie lange glote war für tiefere £one* 

Wlit eben fo wenigem (Brunbe fagt (SufebiuS, bafl ber 
£unb (^uouy) neben bem fMuttfS/ bie Sßefcfywdngeruna, 
(kwjöw) ber grucfyte bebeute» XÄ ) 

SBintWmann« SBecft a. fc>&. 40 



( m ) 

3$ fcmn auch ba$ SBilb ber SSerfcbwtegenheit nicht m 
bem SRmotaur ftftben, worauf berfelbe in ben gelblichen 
ber alten Horner beuten foll, wie gefiu§ vorgibt, nem* 
lieh bafj bie 2Cnfchlage ber Heerführer nicht weniger verborgen 
bUiUn follen, als e$ baS ßabprintl; beS SÖlinotaurS war» 

SSon ber 33lume 9larciffe, in fo fern biefelbe in bem 
£>pfer an bie gurten biefen bargebracht würbe, geben 
9)bu™ u fr u $ I3 ) unb (SujtathiuS X4 > einen lächerlichen 
(Srunb; fte behaupten, baj* bie Verleitung beS SftamenS 
tiefer S3lume »on vdgn'/j, bie (Srjlarrung, biefen (gebrauch 
berfelben veranlaffet fyabt, weil nemlich bie gurien über 
bie gretto eine (Erftarrung fallen liefern £er .julefet ge* 
nannte ©ctibent iji völlig irrig, wenn er »orbringet, baß 
ber <Sd)wan, weil er weiß ift, bem Apollo als ber <5onne 
gewibmet fep, fo wie ber &abe wegen feiner nachtlichen 
©chwar^e (Sid rrjv vvuTSgivrjv jueAay/ay), 1 *) 

§3on tiefer llxt (Srftdrungen bep neueren Scrtbenfen 
fcabe ich folgenbe (Srempel angemerfet* 

2>ie golbenen SStenen (Apes,) welche tn bem ©ra* 
&e teS grdnftfchen Honigs tyil\>mö)$, 5« Sournat), ne* 
ben einem £)chfen?opfe, auf befifen ®ttrne bie <5onne , 
yHtet ijl, gefunben worben, follen, nach be$ 



( 627 > 

truS Meinung I<? ) bie drflarung t>on bem Äopf* fepn, 
weisen er für einen 2Cpi$ f)ält 

£>a§ 5BtUatt>fpic( will #arbutn fmben auf et 
ner fjftun^e ber ©taW ^ttt^o^iä in £f>racien, in ruru 
ben erhabenen 9)uncten, welche Äugeln fepn fonnen, unb 
in einem Sßerfjeuge wie ein Jammer mit einem langen 
©fiele. I7 ) 

£er 251 i^ mit Slügeln auf bem »g>ute eines glamcn 
2)ialt§, nebft anberm £)pfer ( }euge, an ber grife breper 
©äulen wn bem Tempel be3 Supiter £onan$, fett bebeu* 
ten, bafj 2lugttjtu§ biefen Tempel gebauet l;abe, weil 
ein <5traf)l, welcher neben feiner ©enfte eingefcfylagen, mcfyt 
»erlebte. 18 ) 3$ wrmutfye aber, bog biefer $>\xt, ober 
ütoferuS, ftcfy üon bem ©aleruS ber ^rieftet be3 SDZarS 
(Flamen Martialis) burefy ben 33% untergeben l>abe* 

£)ie Biegung einzelner 33ud;jtaben auf Kleibern 
an S^ö uten m ö ^ en ©emdfylben unb in Söerfen son 9ttu» 
faico, aus ben erffen d)rijllicf)en Seiten, unb ber mpjfifdfre 
SBerftanb beS ewigen Sebent, ber ©eltgfett unb ber 2Cuf* 
etjlel)ung, welchen einige in benfelben ftnben wollen, 19 ) 
fcfyeinet ntc^t ben: minbejten ©runb &u fyo&txL 2 °) 

Sn ber (gpbere &u ben gü£en bee fcblafenben Gupibo 
an mel;r al$ an einem £rte, au$ in bem SÖtofeo ju 



( 628 ) 

frrb, 2I ) fyaben einige einen Jtunfiler mit tarnen *Zo£gog 
finden wollen, mld)t$ SBott eine (£t)bere bedeutet 22 ) 

2Cu$ ber rotten garbe, womit bie SSucfyjtaben auf 
ben ^ctrurifcfyen S&grdbnißurnen pflegen angepriesen ju 
fe*>n, flieget £5iancf)tnt 23 ) einen allegorifcfyen SBeweiS ju 
nehmen t>on t>ev £er?unft ber #etrurier bon ben ^onis 
cierm <§r fagt: bie S5uc^pabcn ftnb rotfj; biefe garbefyieg 
bie ^ontcifcfje, fpM# ?c. 

Sn ben Spuren ber Satyr Reiten auf SSegrdbmf^ 
urnen bie 5)latonifcfye &fyre t>on ber 2Bieberfef;r aller £)inge 
gu fudjen , aber biefe SSilber auf ctyrijUictycn £5enf malen auf 
bie 2£uferjfetyung $u beuten, Z4 ) fcfyeinet mir gu gelehrt 
gebaut 

Sn alten Snfcfyriften finbet ftd> am ©cfyluffe t>on ei? 
nem <5afce, ober ganj ju (£nbe, ein ©cfylufiseicfycn, wie ein 
Kleeblatt gehaltet, eine Snfcfyrift €>♦ 490, weld)e§ 
jemanb für ein $er§ mit einem Pfeile burcf)bofyret angefe* 
^en/ unb ba berfelbe biefeS Seiten nur auf 5Begrabnipin^ 
fünften bemerket fjat, fo will er barin ein ©innbilb eines 
großen ©cfymer^enS über ben SSerftorbenen ftnbem 2 *) 

SQßtr wiffen nicfyt/ wa£ ber ©eefrebS mit bem 
SttercurtuS &u ttyun tyat; man ftnbet biefeS bemfelben bep~ 
gelegte Seiten auf gefcfynittenen Steinen, 26 ) (&> gibt je? 
manb folgenbe ßrfldrung bawn: 27 ) ber JtrebS MmUt 



( 62Q ) 

tyer, baß bie Jtaufleute, beren SSorflc^er 9)tcrcuriu$ tfr, 
ftcfc ntd)t übereilen foÜCeit im #anbel, unb fein ©elb wa* 
gen ol;nc hinlängliche (Sicherheit Tlmptytxitt tyat einen 
©cefrebS anjlatt be<3 &opfyu&$, wie oben gebaut ift, weis 
eher J)ier ein fSilb ber Klugheit fepn foll/ ohne ben ©runb 
anzugeben; 28 ) tiefen aber glaubt ßapaccio gefunben §u 
haben, 29 ) nemlich weil ber <£reb§, fo lange th m feine ab* 
geworfene ©cfyale nicht wteber gewachfen tfr, ftiHe lieget, 
unb anbere Sifdje ntd?t verfolget, ba er ihnen nidjt gewach* 
fen fe^n fann, biö er feine Schale gehärtet füllet* 

£)a§ geben unb beffen gefchwinben Sauf will jemanb 
abgebilbet fmben burch Pfeile, welche man auf ben Letten 
ber SBegräbnifiumen fielet, afö ein ©leichmfH t>on bem 
fchnetfen gluge eines Pfeils genommen, 30 ) 6§ liegen 
aber biefe jween Pfeile atfejeit ins itreuj gelegt unter ei* 
nem ©d)tlbe; beuten folglich auf einen Krieger, wo biefe§ 
nicht ein wiUfuhrlicher Herrath tjt £)ie Stohren in 2(frica 
fteefen auf alle ©raber männlichen ®efchlecl;l$ sween $>feis 
le, fo wie fte auf bie ©räber ber SBeiber einen 99l6rfel mit 
beffen Stempel fefcem 3X ) 2luf ber Unteren ©eitc eines 
25egrdbnipaltare§ in ber Kirche alla 9lat>tcella, auf bem 
SBerge ßoelio in SRom , fcheinen bie Pfeile unter einem 
©dnlbe bie SBefchäftigung beS männlichen 2llter§ abjubtls 
ben, benn auf ber einen ©eite führet ein SSftann ein lief* 



( 6ao ) 

ne$ Jtmb auf einem ©cfyubfarren mit einem f (einen Stabe, 
wie in £)eutfd)lanb gewofmlid) ftnb; auf ber anbem ©ette 
teilet ein .ftnabe einer anbem gigur gruebte, wetcfyeS ba§ 
jugenblidje 2Uter, unb beit ©cnuß unb bie (Srnpfinbung in 
bemfclben bilbet 

2)er 26 we an bem fcermeintlicfyen <5tufy(e be?> 
tneruS auf ber Snfel ©cio, foll naty bem $Poco<f e bie 
©tdrfc unb ba§ geuer bilben, womit ber £>id)ter finget 3Z ) 

#u$ rem £>df>fen auf einigen ©feinen an bem Em* 
$)itf)eater ju Verona will Sorelli behaupten, baß 2Cugus 
f!uö biefeS ©ebäube ^abe auffuhren laffen, unb er gibt 
fubnlid) t>or, e§ fcp ein <5innbitb btefef> Regenten, weit 
er naefy bem ©uetoniuS ad capita bubula gebogen 
worben: e§ f)dtte berfelbe ben £)d)fenfopf über ben SSogen 
$u Olimini, ben 2(ugujlu§ erbauet, anführen fonnen, im* 
gletd>en ben über bem &bor« üon ßorenjo ju Otom, 
iiber welkem eine Snfcbrift beffelben fielet, unb alfo t>iek 
leicht aud> beften Sßerf i% & flehen au$ jween fyafö 
^eworfpringenbe £>cfyfen über ben oberen SBogen unb bem 
Eingänge beS #mpf)itf)eaterö gu üJltömeS in Sangueboc, 33 ) 
©ben fo ungrünblicfy tft bie Deutung eines £) eifert 
mit einem s 3Mfcbenfopfe (welcher auf Dünsen t>on ©rofc 
grted&entanb unb ©teilten insgemein für ben 9D?inotaur flc* 
nomrnc» wirb) auf bie jwo ©pifcen ober 35orgebir#e 



( 6 3 i ) 

(Gornua) uon \Xr\kt^talim, 34 ) fctefmetyr bie tylfe 

mctfdfje ©ottfjeit #cbon tjt, bfe fonberltd> in Neapel tteref)* 
ret würbe, 3 *) wie SDZartor eUt btefeS fefyr n>af;rfd)einlt$ 
unb geteert emiefen l)at 35 ) fföan raerfe bep biefer (Mes 
genfjett, nrie ffd> ber gro^e $8arottiu§ vergangen, 37 ) 
wenn er vorgibt, bte 2ttten fyattm Bos Luca (wie matt 
anfänglich bte (Eleganten in Stalten fy'ef?) gefaxt, m £>eu« 
lung auf bat £>cf)fen bc$ @j.angcltjlen Suca^ £er £5#fe 
aber Jjat niemals Suca' %0$m$ fonbern ber (Slepfjanf, 
unb 51t Seiten be§ (&>angeltjlen 8uca8 war tiefe SSenenmmj 
beS ßle^anten nid^t. weftr im ©ebrauc^e» 

2Cn bem 9) f erbe be§ $?arcu§ tfimttuS (at man 
an ben aufgebunbenen paaren ber (Sttrne eine ©letc^eit 
mit einer (gule fmben wollen, ttnb ba bte @ule auf einigelt 
2C$emenjtfdben ^ünjen ba3 SBappen biefer <5tabt fc^einer, 
fa ifl barauS ber ©cfjluff gemacht, baf ber Jtünftter btefeä 
3>ferbe§ ein tftfyemenfer fe^ £>iefe§ fanb #bbifon in 
einem febr feilten SBucfye, 38 ) unb fyat e$, ^ne ben ge* 
tittgften Swetfel, al§ feine eigene (&Ubecfung vorgebracht. 35 ) 

ttngegrunbet ifl bte Deutung ber ©cfyate m ber£anb 
ber Dallas auf ÜRfinjen JClejKmberö beS ©rofien, auf ttyea* 
fcatiföe ©jpfefe. 40 ) 



( 632 ) 

(£in Schmetterling übet einem--® efäfje unb unter 
bemfelben ein Seinblatt/ auf einem gefcfynittenen Steine, 
foU bte Seele eines SauferS bebeutett. 4 *) 

3n einem Scf> weine unb einem Schmetterlinge auf 
einer f leinen SBegrdbnifmme in bcr SSiHa hattet, ftnbet 
gicoroni ba§ Söilb ber Seele eineS <£picuraerfv 42 ) 

2Me Auslegung be§ Spbin* auf bem ^elme ber 
^allaS, woburd? angejeiget werben fott, bag biefc (Bbttin 
in 2lfrica gebogen, 43 ) hat eben fo wenig ©runb* 

3n bem Seichen ber SBenuS unter bem ®ejttrne, ? 
hat man einen Spiegel ftnben wollen, welcher nach Zxt 
ber alten ©pieget runb gewefen, unb mit einem Stiele; 
SalmaftuS aber geiget, ba$ biefeS Seiten au§ bem er* 
pen SBuchftaben be$ SBortS <P&)<r(p0f0£, womit SSenu§ 
benennet worben, gemacht fe^ welcher t>or 2llter$ 9 ot,er 
<|) gefchrieben worben. 44 ) 

(Sin tief aeflempeltcS üierecfigeS gelb auf einigen 
gttecWchen ^Jcünjen, fonberlicr) auf benen fcon ber Snfel 
Scio, tftwn S3eger für ein fd)6ne6 £Kdtf)fel gemaltem 4 ' ) 
(Iben btefeS 3eichen haben bic 9Jtün§en wn Gorfu, Styrra* 
d)ittm unb Apollonia, unb aus bicfem ©runbe machet ge* 
bachter ©elehrter au§ ben bepben legten Stdbten Kolonien 
jener Snfel, unb will in bem SSierecfe bie ton #ömeru§ 
befangenen ®drten VeS ElcinouS auf eben ber Snfel angfc 



( 6 33 ) 

beutet ftnben, unb triefe fföepnung i(l aucfy von anbeten 
angenommen* #err SSartbclemp aber erfläret fef>r 
tt>a()rfd)eirt(td), wie btefe6 tiefe (Betrage blo§ bienen fönuen, 
bie 51t praqcnbe Sftünje unter bem einen ©tempel ju bes 
feftigen. 4C ) 

(£tnc vermeinte SOSoIfSfja ut über ben ©tutyl einer 
SSraut geworfen, auf einem nicfyt metyr in Sftom beftnblidjen 
SBcrfe, wirb vom SBeüort aB ein (Sinnbilb weiblicher 
grudjtbarfctt angegeben, n>e(d>c^ berfelbe von ben Luper. 
calibus ber alten Horner t)txt)okt 47 ) 2Cn biefem 
ftylugen bie burefy bie ©äffen laufenben spriefter bie SBetber 
mit Siemen au£ äiegenfcllen ju SBeforberung einer teiefc 
teren ©eburt; aber von $SolfS!)duten rebet niemänb* 

£)er 3eptcr be$ ^Irnnpifcljen 3upiter§ von ber #anb 
be§ 9)f)ibta§, welcher aus verriebenen ^Matten §ufam* 
men gefefcet war, foll, na$ be§ 50^ a 5 o c d> i Auslegung, 
* 8 ) bie verfebiebene göttliche Regierung in 2lbftd)t ber £u? 
genbbaften unb ©ottlofen bebeutem £>iefe weit gefugte 
Allegorie f)at i^m auefy beffen ©egner vorgeworfen» 49 ) 



©rjwungen unb Jad&erXtdt) ij! bie Deutung be§ Gorns 
menbatorS fßettort unb 2Cuffc^crS ber d)rt(tti$en 2Clter* 
t&ümer in ter 8Saticanifd)en SBibliottyef , über ein Äreuj auf 



( 634 ) 

einem alten gufk, tveld^cd auf bem SSieme ber <Sol?Ie &wfe 
feiert ber großen unb ber ndc^ften Sehe Heget, wo fon|? 
mSgemem ein #eft, wie ein Kleeblatt, ober wie ein «£>er& 
spaltet; tjt tiefer #eft fcerciniget jween SRieme, bie von 
bepben leiten be§ guße§ oben jufammen laufen, an bem 
$teme jwifchen gebauten bepben Schern 2lu§ btefem Äreuje 
J>at jener gefdjloffcn, baß btefer §uj* bon ber Statue eines 
SßavtyrerS fep, unb e§ in einer großen Snfd^rtft ba^ufefeen 
laftem tiefer §uf$ aber tjr augenfehemlich ton ber <5tatut 
einer iungen weiblichen $>erfon unb fo fchön, bafi §u ber 
3ctt/ ba ben Sföartyrcm konnten <&tatmn gemalt fe$n, 
ein folcher gug für alles ©olb in ber SBett nicht tyatte 
f onnen hergebracht werben» Sft^nahe von eben ber litt 
fcf>cinet mir be§ 35aubelot (Mldrung ju fepn, bie er 
über einen borgegebenen alten gefchnittenen (Stein gibt/ 
welchen ich au§ ben SBolfen, bie bem weiblichen Äopfe wie 
&ur Skfe bienen, imgleichen au£ bem ^epffebmuefe, für 
neu halte» tiefer ^opf foll eine Sängerin vorfallen wc* 
gen ber Rolfen, wegen eines? vorwärts fliegenben SSogelS, 
unb eine§ unterwarf fdjwimmenben £>elphin$, weil bic 
SBolfen, fagt er, leicht ftnb, ber SSogel gefd;winb, unb ber 
Sellin fchnetf iß; er will fogar ben Flamen tiefer San* 
^erin gefunben ^abett/ weites aber nicht ju unferm SSoiv 
haben geboret *°) SBie viel ifi nicht getrieben über ba&; 



t 635 ) 

Seidjen ? auf einer $tän§e Mm§§ #erobc§ tc5 ©roßen; 



bis #err SBarttyeUmp fcargetyan §at, baß e5 ein <5a? 
fcuceu» fep* * x ) 



ri*/ie TCnjeige ber üertornen Negotien ift bem Jtunjtter 
nüfclicb, bamtt berfelbe mcfyt vergebens fu$e, wa§ ftd) ntd)t 
fmbet/ fo wie e$ einem jungen 9J?aftfer in $om wiberfufyr, 
welcher in einer 33ibltotf)ef be3 Spelles ©Triften t>on ber 
©pmmetrte »erlangte, weil ßoma^o biefelben anführet, 
als wenn er fte gefeiert fyabe. HSon einigen folcfyer OTe^os 
rien bat fid> bie S3ebcutung verloren/ unb eS war biefelbe 
$um 3tyei( t>en ?(Ucn felbjt unbefannt; tton anberen aber 
finbet ftd? nur OTad^rrd^t, baf fte auSgefüfyret gewefen/ unb 
nid>t wie» £>a ftd) große glttffe t>cvtof)mt/ wie ber Tima- 
vus, *) fo ijl e§ fein SBunbcr Don SStlberm 

SSon ber erflen lixt finb bie ttfetbiopier auf ber 
©cfyafe, wetdje bie Sftemeffö be§ $f>tbia§ in ber $anb 
&ieft, über beven SBebeutung $Paufattia$ feine Unwtffenfjett 
befennet z ) SStetletd^t aber fielet biefeS auf ba3 SBeywort 
duvjxw, untabel^aft, weldjeS #omeru$ ben %tifyo* 
piem gibt, 3 ) unb ^IjibiaS fann fyer bie Ckbltnge ber 



© a $ neunte £ a pt t e !♦ 



SSon verlornen ^Uegorien* 




( 636 ) 

meft§ ^abett üerjtefyen wollten, t>te tyrer SBergeltung unb ifc 
res 3ßof)ltyun§ wurbig ftnb* *) 

SSon einem 33(atte auf Seontmtfdjen SQMnjen in 
©itber, welcfyeö ausgebreitet unb mit allen 2febercfyen fünft* 
licfy aufgearbeitet ijf, fmbct ftcfy feine (Srflarung* 

SÖBir wiffen aucfy nicfyf, warum £)iana auf einem 
©reife in bte öuft getragen wirb, wie biefelbe in einem 
©emctylbe beS 2Cr igon fcorgejtellet war» 

SÖJan fefye wie grofie 5ftüf)e jt<# SSrijlan gegeben tyaf, 
öter gifcfyc auf einer Sttunje be§ S^lero ju crflärem 6 ) 

2Ba§ ber £afe auf einem erhobenen SBerfe in ber 
SSilla 2Ctbani, welches einen ßomicum borjkllet, unb an 
beffen ©rabmale bcp £it>oli ftanb, bebeuten folle, wirb 
fd)wer(id) anzugeben fepn, wo man nicfyt etwa fagen fonn* 
te, bafi ber #afe fyier, wie bep ben SCeg^tern, ein ©inn* 
bilb eines fcfyarfen ©etyovS fep, weldfjeS ferner auf baS 
Stohren ber tfjeatralifcfyen ©tücfe mußte gebeutet wer* 
ben; aber biefe 2Cuf>legung würbe be$ ben paaren ge5ogen 
fe^n» £)a§ be|le Ware, bie Deutung auf ben tarnen ber 
$Petfon be§ «£>erm§ beS ©rabmalS, welker etwa Saguö 
geheißen, wenn berfelbe ein ©rtecfye gewefen, fo wie ein 
(Sber einen gelbmeffcr mit tarnen Aper bebeutet, welches 
oben angejeiget«worbem 7 ) <5a(tnni würbe geneigt ge? 
wefen fepn, ben ^>afen auf baS SBort LepQr ju beuten, 8 ) 



( 637 ) 

wcld^ eine gewiffe Etmetymltcfyfeit im Steten hiefu Uns 
terbeffett wiffen wir eben fo wenig, wa§ ber *g>afc auf 
9ttunjen ber ©tabt Sfoggio in ©rofigriechenlanb 9 ) bebeu» 
tet ; biefeS S3ttb gab Gelegenheit ju bem ©prichworte : 
gurchtfamer als bie fcon SSeggio. I0 ) 

2Btr wiffen auch, nicht aus welkem ©runbe 9)ofyc(e* 
tu$ bie ©tabt Sparta in emer weiblichen gigur mit einer 
Seper gebilbet XI ) 

Ueber bie Deutung be§ ©p^inr auf S^unjen ber 
Snfel ©cio geben ftd> ©panheim unb anbete vergebliche 
SRfi^ **) Sie befte Biegung beutet ben ©phinr auf 
ben £omeru§ unb auf bie Allegorie in beffen ©ebichten, 
weil befagte Snfel für baS SSaterlanb btefeS &iä)Ux§ ge? 
galten würbe, wie fonberlicf) ba3 S5ilb beffelben auf Sföuru 
$en t)on ©cio bezeuget x3 ) 5Bep Gelegenheit mer* 
fe ich einen <5$t)W an, weiter ju (Spalatro in £)alma* 
tien t>or einem bafelbft erhaltenen runben Tempel ftanb; 
eS ift auch ber ©phinr noch i|o 5U feiern #err Giert 6* 
feau, in SSom, welcher alle alte ©ebdube biefer ©egenben 
unb burch gan& Stalten genau unterfuchet unb gezeichnet 
hat, fcerftchett mich, baß biefer ©phinr eine fleine gigur 
beS Sw^iterS ^wifchen ben gfi^en gehalten 7;abe, welche 
abgebrochen, ausgegraben worben, unb an jemanb auSbem 
$aufe ©rimant in SSenebig gefommen fcp* 



t 638 ) 

3u tiefen berlornen Allegorien geboret eine fef>r felrene 
ftlberne^tunje ber 6tabt SJftetapontuS in ©roß:©ried)enlanb, 
welche ftd) in bem 9Jlttfeo be§ £>uca ßaraffazftoia $u iftecu 
^>et beftnbet, unb einen £opf eines fronen SunglingS in 
^Profil mit langen £>l;ren unb mit 2Btbberl)6rnern Ijat 

S8on ber jwepten 2Crt verlorner Allegorien ijl bie 
gtntradjt (O^oWfc), weld^e -als ©ottin in einem 
SEempel verehret würbe, X4 ) ungleichen bie (£rbarmung/ 
welcher fonberlid) bie 2ftr)crtierifet opferten. 15 ) gerner bie 
®btün be§ Siebe r§, bie §u Olom einen $empel batte, 
unb folglich and) ein S3ilbnif$ wirb gehabt fcaben. 3mglet* 
$en bie Surcfyt auf bem <3d)ilbe be$ #ercute§: 16 ) benn 
ob wir gleid) wiffen, baß biefelbe, ju uralten Seiten ber 
©rieben unb lange vor bem glore ber ßunfr, auf bem 
haften be§ ßt)pfelu$ mit einem SowenFopfe gebilbet gewe* 
fen, I7 ) fo tt>ar biefe eine tbatige unb nid)t letbenbe Surdjt 
83on Söorftellung ber ©ottin Fides wiffen wir nichts als 
wa§ £oratiu$ fagt, ba§ ftc>m weif* gef leibet worbem 

SBte TlpelleS bie ©unft wrgejMet, l8 ) wijfen wir 
nid)t, fo wenig als bie ©ejtalt beS S3ilbnijfe§ be$ tfacbenS, 
welche ber ©partanifcfye ©efefcgeber EpcurguS in feiner 
©tabt fefeen laficru IS> ) 

(§3 ftnbet ft$ feine Sflac^riä^t, wie ber Sflaler Art* 
itopbon bie Seicfjtglaubicjf ett cjebilbet, 20 ) eben fo 



C *39 ) 

mtftt c§ fld& mit ber SöteerSjtüU, Me auf ber S3afe 
ber üier Uferte t>on »ersolbetem ^rjte faß/ welche ber be* 
tarnte ^>erot>c§ 2CtticuS in bem £empel be3 fteptunuS auf 
bem Sjtymo bet> ®ö*rfri$ fefecn lieg, ai ) 

£);e $uf>e muß. aEegortf* ßebrtbet gewefen fe^tt, wie 
ftdf? aus ber Lebensart/ trer 3Mje opfern, fepegen täjfet") 
SBermutpcfj fjatfe biefelbc einen 2£rm nac&lifjig auf ifyc 
#aupt gefeget, wie 2fpotfo in ber' SBtlla Gebiets, unb ein 
anberer Apollo in ber SBtlfa ä3orc$efe, imgleictyen ber f$fc 
ne 25acd)U0 in ber SStUa TOanu 

SSon ber SSorfteltung ber riKerrjj <&mw\1)un§ 511m 
geheimen ©otteSbienfte (nicfyt ©e^eimniß, wie e§ bie Ueber* 
fe^er geben,) welche neben be§ £>rpl;eu§ @tatue $u £>efc 
$)o$ ftanb, 23 ) tyaben wir feinen begriff, 

Die ©otttn Äfoa Jaffa (Qdhucm) ober ba§ 9fteer, 
#anb &u Gortnty neben ber ©tatue beS 9£eptunu§ unb ber 
2fmptyttrite' t>on @rjt, unb auf bem SSafamente eines an* 
beren SOBevfeS war eben biefe ©ottin, welche ifjre 5£od)tet 
bie S8enu§ fyteft, in erhobener Arbeit 24 ) 2Cucfy üon bie* 
fem Söitbe $aben wir feinen beutltcfyctt ^Begriff, Mt Ueber* 
fefeer fjaben bie Sßorte &dha<rtrct, uvs^ovea AtygoSl* 
rrjV 7TVA$v* gegeben, Mare et ex eo emergens Venus* 
welche tfuMegung wiber bie Regeln ber ©prac^e f*reitei> 
wie ein jeber fielet. * 



( 640 ) 

SMe Sugenb allgemein genommen , foll tyr eigenes 
33ilb gehabt ^aben, weldjeS wir aber ntd)t wiffen: beim 
wa$ ber alte Ausleger be§ @ tat iu$ fagt, nemlid) bafj bie« 
felbe aufgefdjü^et gemattet worben, gibt feinen SSegriff, 
weil SMana unb bie 2lmajonen eben fo erfcfyctnem fte* 
l)et jwar eine gigur auf ber Vergötterung be§ £omeru$ 
im spallajfe ßolonna unter einem Raufen anberer giguren 
mit bem Flamen ARETH, bie Sugenb, welches SBort »er« 
mutfyltd) t>on ber ©üte ber ©ebtcfyte be3 #omeru$ 5U »er» 
ftefyen ijl; aber aufjer baß man nicfyt weif*, ftu welker t>on 
ttier giguren biefeS 2Bort gebore, fo fyat biejentge, bie bafür 
genommen wirb, fein UnterfdjeibungSäeicfyem <5opfyocle§ 
führet biefelbe mit £)el gefalbet unb ringenb auf. 2J ) S3ep 
ben Tllten würbe e$ alfo einigen Segriff gegeben Ijaben, 
biefelbe in ber Stellung eine£ Fingers in ber Villa 2Ö?ebi* 
eis ju fegen, welcher t>on oben tyer £>el über ftd) ausgießet, 
igo aber ift biefeS unbebeutenb; bafyer ofjne befagte 9tad)* 
rid)t i?om ©opfjocleS,, ba§ S5tlb ber £ugenb, welches 
Daniel #einftu3 auf bem XMblatU ber t?on il;m fyer* 
ausgegebenen griecfytfcfyen $Parapl)raft§ ber Qttfyta be3 %xu 
ftoteleö fegen laffen, 26 ) ntd&t &u tterffel;en tjh (S§ l)dlt 
biefelbe in ber linfen #anb ein ©efetß ,mtt einem engen 
4)alfe, welches t>ermutl;ltd) ein &elfldfcfydjen bebeuten foll, 
unb in ber testen #anb einen 3aum unb ©ebif , weldjcS 



( 6 4 i ) 

einen Styeif ber Sugettb, nemlicfc bie (£ntf)attfamFett, ober 
ba$ grtecf)ifd)e dvs%ov ober dm%ov anjubeuten fcfjeinetj 
ba$ £)elgefäß fann nur auf bte £ugenb im #omerifd)en 
SSerjfanbe gebeutet werben» 27 ) 

£)af> SSolf ocn 2(tl)en war oon SeocfyareS, bem 
Sfteijrer eineä berühmten ©ammiebeS, in einer etn^tgert gi* 
gur gebilbet, welche neben beffen Suptter franb, 28 ) aber 
biefeö S5i(b ijt un$ unbefannt 2Cuf griecbifcben ^unjen 
flehet um einen jungen $opf bte Umfcfyrift ahmos, „ba$ 
SBolf," unb iefos ahmös „ba$ geheiligte VßolL" 2Cuf 
anberen 3öttin$en liefet man bep einer bärtigen gigur, aber 
ofme beigelegte Seiten, baS Söort ahmos. 2 ») 
©ewalt be$ SSelB aber, ober bie £>cmocratte, unb ber 
2Cntf>eil beffelben an ber Regierung, fonnte burcfy ein ©es 
bunb ©tdbe mit jwep Beilen, auf bie 2Crt wie bie 3Wmi* 
fdjen Fasces waren, bc^ixUt werben: benn e6 ftnbet jt<$ 
biefeS Seiten auf einem gefctynittenen ©teine, mit ber Ue* 
berfcf)rift beS grienen >Bort§ AAOC, „ba$ SSol?," unb 
S5tand)ini ao ) mutl)ma{?et fyierauS nicfyt ganj ofme ®runb, 
bafj ber ©ebraucfy biefer <5tabe bereits bep ben ©rieben 
ubltd) gewefen, unb baß folglich biefelben, vermöge be§ bep? 
gefegten SGBortS, SSoif, ein SSilb be§ S3olf$, ober ber £)e? 
mocratie gewefen. 



aBfnef«(m«nn*l ÄÖitft, a, $<w*« 



41 



( 642 ) 



SSon einigen guten unb brauchbaren Allegüs 
rtcn ber bleuerem 

I^Dte TfUegovie ijl in ber .ßunft unentbehrlich ', unb bie 
^Bezeichnung ber ©ac^en unb Kanter, bie ben Alten un* 
befannt gcwefen, neue ^Begebenheiten unb vorfalfenbe 
legenheiten, erforbem neue SBilber* SSon Sahbern , welche 
ben Alten unbekannt waren, tjt ßanaba, welches mehr 
SBiber als anberc ßänber hervorbringet, unb eS ift baher btefeS 
ganb , auf einer ©chaumunje ßubwigS XIV. bu*h biefeS 
Sfym angebeutet 2Cuf einer $lün$e, welche in (Snglanb 
wber bie Eroberung biefer ^rovinj gepraget worben, ift 
eben biefeS &t}kx baS ©pmbolum beffelben, 

2)ie Allegorien, welche ich tyzx anzeige, ftnb in SBer* 
fen neuerer ^ünfiler entweber von biefen felbfl erfunben, 
ober ihnen gegeben worben, unb werben als ihre eigene 
SSilber angefehem (SS fonnen mir einige, bie eben fo viel 
Stecht gehabt hatten, gebaut ju werben, unbelannt geblie* 
ben ferm; ich glaube aber, baß bie Anzahl von guten 
neueren Allegorien fehr geringe fey. Sch ftnbe 5, <&. un* 
ter fehr vielen vom Succheri in bem ^allajlc ber SSilfo 
ßfte &u Tivoli gemahlten (Sinnbilbew, nicht ein einziges, 



( 6 43 ) 

xvtlfyß mir merfwurbi'a gefeierten; baS ©(ücf, welches 
auf einem ©traute rettet, ijl befonberS, aber tcf> fann bte 
Deutung bawn nicfyt ftnben* 

©ine vergebene Arbeit bitten auf einer fyottdnbtfcfyen 
SJlunje mn 1633 bie <£ocfyter be$ £>anau$, welche 2Ba(|er 
in ein ©efäfi t>oHer £6ct)er fcfyopfem x ) 

£)ie bruberltcfye Siebe ijl an einem #aufe in 2£ugs 
fpurg, welches jween SBruber bewofmet, t>on $oljer, et* 
nem würbigen JtünjUer, unter ber Säbel bcS Gaftox unb 
be§ 5>oIlit]c twrgejtellit, inbem biefer al6 ber Unterbliebe 
mit jenem bte ©terblicfyfett tfyetlete, um if)n wieber jum 
Seben juruef ju rufen. 

£)ic (Srftnbungen, wenn fte gemein tmb matytlid) 
werben/- Witt ber Ganzer 28 a co in bem S3ilbe be§ <5#)inr 
ft'nben, 2 ) melier vom £)ebipu$ auf einem (Efef weggefüfc 
ret würbe. 3 ) 

£>ie (Srjiefyung ber Äinber tya( 5)ictro fcon <Sors 
tona an ber £>ecfe be§ großen ©aaB im $Paüa(le SBarbas 
ttrtf, bureb einen SBären, welcher feine Sunden leefet, ange* 
beutet £)a6 S5itb aber Don (£r t vef)ung eines springen 
nafmt 7Tnntba( (5a ro au§ ber gabel be$ Gbtron, weis 
cfyer ben 2tcfyitteS erjog, 4 ) ba ber ^rinj üon ^arrna, 
£>ttat>to, nad) gran!retcbju bem itomg Sranj I. gefcfyi* 
<fet würbe , um son tiefem großen 9)rtnjen ju lernen. 



( 644 ) 

£)er aefcfyrcinbe glu<j be§ 9ttercuriu£ tjf t>on ©io= 
»annt 33 o log na in einer befannten gicjur teffelben twn 
(Srjte in ber SStUa 9ttebtci§ burcf) einen 2Bmbe§fopf Borges 
fteöet, auf welchem bte guuu mit einem guße ftefyet 

>fö6m$ ßubwtg XIV. würbe im vierten Safyre feine$ 
öfters nafr, £ubn>i<\$ XIII. £obe, auf einer ©cfyaumünje 
auf einem ©ctyrtbe $efefet, cjebitbet, welchen granfretcfy unb 
bte SSorftcfyt in bie #6fye bält, mit ber Ueberfcfyrift: Ine- 
unte regno. £)iefc£ fielet auf ben ©ebraud; ber alten 
granfen/ bie ifyre neuen Könige auf einen empor getragen 
nen ©cfytlb festen, unb alfo bem SSolfe ^eigeten, mtyti 
benfelben in biefer feierlichen $anblun<j für feinen Sfrmn 
erfannte* 

(Eine anjtecfenbe itranfl)ett unb ben üblen ©eruty 
ber Äranfen bat Raphael in einer ber fcbonjten 3eid)= 
nun^en beffelben in bem ^Pallajfe TClbam, n>o bie 9)ejr ab* 
gebilbet ift, burdf) eine gigur w^eftellet/ welche anUx^n 
I;anbreid)et, unb ftd> bie 9lafe %vfyalt 5 ) £Mefe 3ei$nun<$ 
ijt wn SÖlarco Antonio geflogen, unb $>ouffin &at 
au§ berfelben biefen ©ebanfen genutet in feinem ©emafjk 
be von ber $lage ber $f)iltjter an t)etmltcJ)en £)rtcm 

Sn ber JHebe ift bie SSrunjt ein befonberer $Be$riff, 
welchen ßorregcjio auf bem berühmten ©emafylbe ber 
So, baf» ijl, in bem (üenufie ber Siebe be§ SupiterS mit 



( 645 ) 

berfelben, burd) einen #irfcfy auSgebrütfet f>at, ber au§ tu 
nem 25adje trmfen wilL £)tefe§ ijt eines ber fc^onften 
SBilber in ®emäf)lben neuerer Seiten: benn e3 mattet bafc 
felbe bie SBorte be§ g>falmi|Jen: 2Bie ber #irfd) fordet 
nad> frifcfyem SBaffer; unb ba?> freien be$ «£>trfcf)e§ fyetßt 
im £>ebrdifcf)en etwas fefmlid) unb brunfltg verlangen, unb 
ift ein SBort, welches allein von «g)irfd)en gebraucht wirb. 
Unter ben Seicfyntmgen be£ ^rinjen 2Clbant ift aud) biefe§ 
<5tücf; ber Seicfyner beffelben aber fjat btefett ©ebanfen fo 
wenig verjtanben, baß er geglaubet fyat, einen tobten #trfdj 
&u fefjen, m welkem er ben Jtopf allem angejeiget fyat; 
baS SBaffer ifi nidftf einmal angebeutet S5cp btefer ©e« 
legenfjeit merfe tefy ben fronen ©ebanfen biefe§ großen 
.ÄünffterS in beffen Stud^t in tfegppten an, welcfyeä ©emafyU 
be ungemein Madonna della scodella genennet wirb, 
weil ba§ Ctyriftfinb eine ©cfyale (scodella) in ber $anb 
l;dlt geiget baffelbe feine S5efrembung über SWenfdje« 
von einer bunf eiern garbe afö in g)aldftma waren, um 
2tegt>ptcn anjubeuten, wol;in bie glucfyt gefeb^e- SÖtan fm* 
bet biefeS ©tücf mefyr aB einmal nriebertyolet, unb wie 
man vorgibt von ber #anb eben beffelben SÖMjterS. 

Senef SBtlb fud>te Garlo go ntana nityt minber 
fd^ott anjuwenben: benn ba 1693 bie große Urne von ?)ors 
#>V*/ bie 311 itot>fer$ ßtto IL JBegrdbniß gebienet Ijatfe, 



( 60 ) 

t» einen Bouffiern ber <5t* 5>eter^f trdF>e aerwanbeft werben 
feilte, würbe nad) befaßten 23aumei{ter§ (Stebanfcn btefeS 
ölte SBerf auf mer ^ttfd>en wn (Srjte geruhet fjaben, auf 
ba§ ©freien be§ »g>trfc^e§ nad^> frifdjem SSaffer ju beuten, 
tmb ferner auf ba$ Verlangen naefy ber Saufe ju fielen. 
6 ) (53 ijt btefer ©ebanfe aber md)t auSgcfüftrct* 

pk SDlablerei tyat ßfyambrap auf bem Sitel* 
blatte feiner &kra,letd)una, ber alten unb neuen SBaufunjt 
burd) eine weibliche ma^lenbe gigur fcorgejkllet, welche ben 
SJhmb mit einer 33inbe serbunben f)at, anjubeuten, baß 
btefelbe, wie ©imonibeS, ber alte Sinter, faßte , eine 
flummc £>id)tfunjl fct>* 7 ) 

Sttnemofpne, bie SJhttter ber ÜJlufen ijl t>om #erm 
bitter 9ftena,f> juerjt in feinem 9)arna£f an ber £)ecfe ber 
prächtigen ©aUertc be$ 5)aUafteö in ber SSilla be§ £erm 
<5art>* 2(1 er» 2Clbant fcorgeftellet @ie ftfcet auf einem 
©effel, mit ben gupen auf einem niebrigen <5d>emel 
V7ro7r6$iov> (Scabellnm) unb ru^vct it)t £tyrtappd)en 
ön, als eim Qlnfpielung auf tyren tarnen, weil wenn matt 
fcor 2llter$ eine Speicfon an baf> £)tyr fajfetc, biefeS ein 3ei* 
cfyen ber Erinnerung war, wie im britten ßapitel gebaut 
tfc Sb* *&aupt ifl etwas gefenft, mit niebergefdjlagenen 
2(ua,en, um nid)t burd) uml)er(le^enbe Vorwurfe ba§ 3ife 
tücfrufen abwefenbet £inge in baS ©ebacfytmfi ju ftofjrem 



( 647 ) 

W\t ber anberen $anb, bie, wie be^ ^erfonett, wefcfye im 
üttactybenfen begriffen fmb, nadjlaßig in t^tem @d?oofje 
lieget, hatte fie aud) einen Septcr, welchen il;r #omeru§ 
gibt/ ober einen S&urffpieg, wie j8 eigentlich tyi$t, 8 ) $ats 
teu fennem 

£)ie Sftichtigfeit unb ben Unbejtanb menfdjlidjer 
£inge fonnen ©etfenblafen bitten/ wie auf bem fronen 
3)ajlelgemal;lbe einer gried)ifchen Sängerin, in lebensgroße 
itnb auf £ol§, welches gebadeter große Jtimftler neb(t et* 
nem grtechifchen ^hilofopben t>on gleicher ©rojje ffo bett 
SftarquiS ßroirntare in 5>ariS, gemahlet Ijat 

£)ie unbekannten Quellen beS 9UIS finb an betgon* 
tana auf bem ?)la^e Sftawna ju Sfom in ber gtgur bicfeS 
SluffeS burch ein ®ewanb, womit berfelbe fein #aupt 
»erfüllen ju wollen f$emet, fmnreich angebeutet 3Mefe$ 
SBilb bleibet noch HS i^o wahr: benn bie wahren Quelle« 
beS 9JilS fmb noch nicht entbeefet 9 ) 

£>en @d)laf ^at 2Clgarbt nebfl bem fd)tafenbcit 
Äinbe t>on fchwarfeem Marmor mit Sölohnhauptern, in bet 
SSilla 85orghefe, burch eine gefomaua (Glis, G/z/ro) ibe* 
beutenber $u machen gefudjt, weit btefeS &fytt ben ganzen 
SBinter $inburc& fchlafen folt ,0 ) £>tefeS Sfyitt ifl Don 
benenjenigen, bie biefeS SBerfS gebenfen, fo wenig al$ üom 
SBellort im Ceben beS 2Ugarbt, lx ) bemerfek 



( 648 ) 



2>a$ eüfte Capitet. 

SBerfud; neuer Allegorien* 

^Diejenigen Allegorien, welche ich t)otfd)(aöc, ft'nb &um 
S^ett nicht wirf liebe 23ilber ^ formen aber folche werben^ 
unb anbere fann man al§ Antigen baju anfehen, unb 
mit btefer (Srfldrung wollen biefelben, auch nach bem <5afee 
ber alten SGßeltwetfen, bag eine <3ad)e fo tuel SBahrbeit 
annimmt, als bie SSHaterte erlaubet, beurteilet werben. 
Scf) bin niemals ber Meinung einiger ^cribenten gewe« 
fen, baß man nach Art ber «Kaufleute hobeln muffe, bte 
ihren Käufern gute unb fchlechte Sßaaren vorlegen, unb 
biefen bie Sabl laffen: wenn td) ba^er febembare Jtleinig* 
feiten angebracht b<*be, fo bebenfe man, bafl baSjenige, 
was mir. bie einige bekannte <5tat\xi ber Seucothea fennt* 
lieb gemacht, ein bloßes S3anb »on jween ginger breit, ijt, 
unb baf? bie einige gigur ber SftemeftS in Marmor ftcfy 
bureb einen t?on ber SSrufl in bie *g)6^c gehaltenen Styfel 
ihres ©ewanbeS entbeefete* 

£te Itntipatfyit ober bie natürliche Abneigung et? 
ne$ gegen ben anbern, fann bureb einen £6wen unb einen 
#afen, unb burd> einen eleganten, unb ein ©chwem art? 



( 649 ) 

ge&eufet werben, wetTbtefe Sfotere eins bem anbern wiber* 
wattig finb, *) 

Sieben bem 58i(be eines TCtjteS fonnte ein ttegenber 
unb eingefchtdferter ßerberuS, wie 85trgiltu3 wm 2te* 
neaS bietet, anzeigen, bafj bie SBtffenfdjaft eines otogen 
2Cr$teS auch fogar btefen Baxter ber untertrrbtfchen £>rte 
betäuben, unb itranfe, bie cjteichfam bereits bie Pforten 
ber anberen SÖSctt betreten haben/ wieberum jurücf rufen 
fonne» 9ttan fonnte ein 23i(t>m'g eines 2TrjteS auch burch 
bie gäbet beS £>rpheu3 unb ber (Sur^bice ma^erifdb machen- 

(Einen 2Cftr onomen fonnte, außer bem Ma§, auch 
SMero$)on auf bem s ])egafuS bilben, ba felbjt biefe gäbet 
t>on einigen atten ©ertbenten auf bie ^Betrachtung beS 
#immeß unb ber ©ejft'rne, mit welcher ftd> btefer $elb 
befchdfttget, gebeutet würbe* 2 ) <£$ ift audt) bie gäbet bc§ 
(EnbpmionS Dorn 3Hato t>on beffen Betrachtung be^S #tms 
melS erfldret 

Söarme SBaffer unb SSdber waren alle bem gereutes 
gewibmet 3 ) unb fonnen burch beffen SBilbnif? bejeichnet 
werben. 

2)aS Sötlb ber SBefturjuncj fann ein $eh fet)n, 
Welches, wenn eS im Saufen einen Sftenfcfyen gewahr wirb, 
flehen bkibtt, «nb ftdr> weber Vorwärts noch ♦jurud ge* 



( 6 5 o ) 

l>en getrauet, fo wie £omeru$ felbff einen bejföraten 
50lcnf^ert mit einem jttffefgen SRe&e tjergleic^et 4 ) 

2)er betrug m SSorjielluttg einer ^erfon, welket 
man nid>t gewacfyfen i(t, fonnte burdj eine große 2art>e 
(welche bei? ben 2ftten internem ben ganzen Stopf bebef^ 
fete) über ein f teineS ©efteftf gefegt, angebeutet werben» 
^Cuf btefe§ 23t(b bringet mich ein $inb t>on Marmor in 
ber SStüa Wbant, welches innerhalb einer großen hartem 
tragtfcfyen £awe flehet, unb eine #anb bur$ bie £)efmmg 
be§ SQtunbeS tyert>or flecfet 

(Sine S8r au t na# ber erftat ^o^eitna^t fonnte 
man burefy ein fSftabcfyen wrjMen, bie i^ren aufgelofeten 
©urtel ber Diana weifet 

£)a§ S5ttb eines GriticuS fonnte entfernter SBeife 
tton ben Sößagefcfyalen be$ 3uptter§ bet>m #omeru$ ge* 
Kommen werben, auf welken er ba§ ©cfyicffal be3 #ector£ 
unb be§ 2Cd)ille§ abwiegt: ndfjer aber wn einem 2tyolfo 
auf einer hetrurifcfyen 5>atera fcon (Sr§t, welker ba§ ©es 
fcfytcf gebauter jween gelben in Heinen gtguren auf ben 
$wo <5d)aUn einer Sßage burd) ben SDlercuriuS abwägen 
taffet, unb mit einer aufgehobenen ^)anb ba$ richtige SSere 
fahren gerbet) bem SföercuriuS anzubefehlen fdjeinet (SS 
t|t befannt, baß bie ©etefcrten (Mercuriales vm) ben 



( ' -651 ) 

©cbufc biefer (Sot^ett &u genieße« glaubeten, unb bafj ber* 
felbe bte 2Cuf jtd;t über SBagen unb ©erntet fjntte» 

£)er unwifienbe £5itnFel fknteauS bem <5prtd)Worte 
'A uhla rrjv 2s ^ijva (xifiov(isvf)j „£>er <5ped)t/ weis 
ger e§ ber <5irene nacbmacfyen will/" *) gebilbet werben* 

£>ie bemütl;ige (Sfjrfurcbt- gegen @ott fann nag 
bem $3cgriffe berjenigen t>or^eflcUct werben/ welche bie 
Äran^e, womit jte bie <2tatue einer ©ottbeit fronen wölk 
ten, ju beren gußen legeten/ wenn fie niebt an $tö$awpt 
berfelben reteben fonntem 

£>ie Gsbre fonnte bürg ein £tyfer bebeuret werben: 
benn e§ würbe ber <£fyre allein mit entblößtem Raupte ge* 
opfert 

£)er (£tb Fann in Königen ber alten ©efgidtfe bürg 
2Cufbebung gre§ langen 3epter§ ängstiget werben: benn 
biefe§ war ber ©ebraug bep Cnbfgwüren. 6 ) 

©ine ungegrunbete unb betruglige ßinb Übung fann 
Dorn Srion genommen werben, weldjer glaubte in ben %ts 
wen ber Suno biefelbe §u genieffen/ ba er an beren ©teile 
nur eine SBolfe ()atte* 

3ween vermeinte (Srftnber einer unb eben ber ©age 
bruefet ba3 ©prigwort Köwö's Eff% au§, unb e§ fonn* 
ten folge bürg jwo 9)erfonen, bepbe ein Stilb <be* Sföer« 
curiuö fcaltenb, wrgejleHet werben. 



( 652 ) 

£>ie £>anff<jgung an ben dtrettcr elncß SßotU 
famt ba$ 5Bt£t>, auf einet fefyr feltenen ©cfyaumünje be$ 
ßommobuS, in ber SSattcantfd)en SMbliotfyef fet>n, wo bie 
SBewofmer be§ 2D>entimfcf)en $Berge$ in $om bem #ercu= 
le§ bie £anb füffen, nati&bem er ben GacuS erfragen, 
welcher ifynen Dielen <5cfyaben gugefüget (jatte* 7 ) (Sin gleich 
bebeutenbeS SBilb ftnb bie at^emenftfe^erx Änaben unb SWabs 
d)en, biebem £&efeu£, nadjbem er ben SftinotauruS crle* 
get fyatte, bie #anb füffen, fo wie biefeS auf einem tyers 
culantfdjen (£emafylbe t>orgeftellet ifh 

(Sin gtfd), welcher weber <5ttmme nodf) ©efyor fyrt, 
fonntc ba$ SBitb eines ©tummen unb £auben fepm 

®a§ 23i(b etne§ gtiebenS, weiter burefy bie Siebe, 
ober burefy eine ^epratfy jwifc^en ben friegenben Steilen 
befejliget worben, fonnte au£ bem $Petroniu$ genommen 
werben, wo er faget, baß bie Rauben in bem #c(me etneft 
ÄriegerS ein 9leji gemacht: 

Militis in galea nidura fecere columbae; 
Adparet Marti quam fit amica Venus. 
SSon jwo g rieben fdjließenben ^Petfonen fonntc bie eine 
einen @abuceu$ galten, unb bie anberc einen 3ty9rfu§, weil 
biefer eigentlich ein <5ptef? war, oeffen <&yi& mit ^Blättern 
umbunben loerflecft lag, anzeigen, baß er nicfyt zerles 
fcen foHe. 8 ) 



I 653 ) 

Da§ ©tnnbitb einer l;eroifd)en greunbfdjaft, fann 
SEfyefeuS unb beffen greunb 9>iritf)ou3 fepn, wetdje fid> 
einander bte #änbe geben, unb einen ewigen SBunb unter 
ft'dj madjen. StyefeuS l;dlt eine «fteule, nacfy llxt ber ^)e> 
ben, unb in 9kd)af)mung be$ #ercule§, welchen er ftc^ 
gum Üftuflcr sorjMete, unb fann fenntlid) $emad)et wers 
ben, burcfy !ur§ abgefdmittene Soden auf ber @tirne, weis 
djes ber einige ©runb ijl, in einem fcfyonen jugenblidjen 
Jtopfe auf einem gefdjnittenen ©teine einen Siefens 511 
finben. 5 ) 

£5a§ grub^ettige t>on atter #rt, aud) wenn t>om 
SSerftanbe bte $ebe tft, fann burcfy eine frifcfye $lanbel in 
tyrer grünen ©djale be^eic^net werben, weil biefelbe früher 
al$ alle anbere 35aumfrüd)te reif wirb» £>a§ fyebraifdje 
SBort HpM? biefer grud>t, Ijetgt mit eben ben SSudtfaben, 
frul)jeittg reif werben, unb bie 28?anbel ijl bafyer felbjt in 
Jber |eit ©d)rift ein ©tnnbtlt) ber frühzeitigen Steife* IO ) 

Die gurd)tfamfett fann ftd) §eigen in bem SSilbe 
cine§ JSrtegerS, welker ben @c$tb t>or fein ©eftc&t l;att 
DiefeS nefjme id) au$ ber Lebensart bcS #eftobu§ ,3t ) 
t)on benen, welche tyren «Kopf nid)t unter bem (3d)ilbe t>ers 
ftecfen: bcnn in ben ©dn'tbem ber TCtten "pflegte ein fleineS 
ßod) ju fepn, burdj welches man bebest feinen ©egn*r fe= 
$eh fonnie, ia ) 



( 6 54 ) 

25cr ©enuß be§ SSergnügenS nad) überfknbencr Arbeit 
frmn in bem SBilbe be§ ©imfonS fcorgefteUet »erben/ wefc 
cfyer in bem Olafen be§ uon if)m bet> ^mnatfj erlegten 
ßöwen #onig fanb, fo wie biefeS S3tlb auf einer fpanifcr/en 
SDlönje jletyet, mit ber Ueberfdjrift: Dulcia fic meruit. I3 ) 

din 9 er ei feter 9)1 ann, ober ber triele unb große 3Rei* 
fengemacfyet, fann einen <5tord) junt ©innbilbe l;aben: bemt 
biefeS würbe nad; bem ©trabo, I4 ) burd) einen <5torcb, 
wegen ber entfernten Söge beffelben, bezeichnet, wenn er 
angibt, baß ber eigentliche Sftamc ber 9)elä§ger {xtKag- 
yo\) UsKa^yoi gewefen, üon mskagyog, ber ©tord), 
weil biefe Voller weit l;erum gefdjweifet* 

£)ie ©eringfcfyafeung fonnte burd) eine geige au$k 
gebrücfet werben, wenig jknS in warmen ßanbern, wo ein 
Ueberflujü biefer grucfyt jjjt j benn man fagt im ©pricbworte : 
„ic^ ad)te eS nid)t einer geige wertb; gilt feine geige/' 
2>er befannte 311er. Saffoni lieg ftd) mit einer geige in 
ber $anb mafjlen, welche anzeigen fottte, bafj er oon Dietu 
pen, bie er großen Herren geleitet, feinen SBorttyetl gejo* 
gen, ber nur einer geige wertf) fcp> x ') 

? £)te($neid)güfttgfctt in ©lücf unb Unglucf fonnte 
in gewigem Sttafle burd) eine comifdje unb eine rragifcfye ßars 
»e in ber £anb ber 3>erfon, welker man jene (Sigenfdjaft 



( 655 ) 

beleget, angebeutet werben/ naefj ben 2Borten be§ 
ratiuS: 

Personamque feret non inconcinnus vtramque. 
Sl fonnte auefy ein anbereS (Sfeicfymß be$ £)idj)ter0 in biefen 
2öorten : 

Ducimur ut xiervis alienis mobile lignum. 
angewenbet werben, in Tobttbung einer Marionette, ober 
eines fernen ©liebcrmamteS, wie tyn bie SRa^ier jum 
©ewdnbertegen gebrauten/ einen fDknfcfyen anzeigen, mU 
d)er ftcfy naefy SSelieben tton anbem regieren laffet. 

£>ie ©lucffeligfett fonnte ein ©ebiff mit sollen ©es 
geln auSbrucfen, nad> bekannten Lebensarten biefeS SBegriffä 
m be^ben gelehrten ©prägen» 

©riecfyenlanb i(l fetyr fcfywer vor^ufletfen, unb bie 
giguren einer unb ber anbem griecbtjcfyen $Proöin$ auf romi* 
tytn$fl\mitn finb auä) an ftd> fetbft ntcfyt bebeutenb genug ; 
e§ fann aber bie gigur biefeS 2anbe§ in unjctyligen SBorfak 
len notfyig fetjn* SÖBie " wenn man ftcfy an ben tarnen ber 
©rieben ^EAqvsg, Seltenes, tydk (obgleich in ben alte? 
ften 3eiten nur allein bie 5^^effa(ter alfo Riepen) unb benfek 
ben in einem Sföebaglione auf ber S5ru(l ber gigur, burdjj 
4>e.Ue unb ^r^ru§ anbeutete, welches SBilb au§ einem 
gerculanifcben ®emä&lcc fonnte genommen werben? I6 ) 



( 6 5 6 ) 

dirte glücfltcfye Sptixatl) fonnte in bergigur terSSerr 
matten ^orgcflellet werben, welche ber Fortunae muliebri 
(bie ftfcet unb mit bem linfen 2(rme ein #orn be§ Ueber* 
fluffeS tydlt, unb mit ber rechten £anb einen <3tab auf eine 
Jtugel fe|et) einen ^ran$ auffeget £)iefe§ fonnten aHein 
bie neu SSermafylten tyun, unb e3 war SBitwen nicfyt erlaubet 

£>ie größte #i£c fonnte burefy ein ^eupferb auf 
einem S5aume angegeben werben , weil tiefe Styiro ftcfy al&? 
bann fyoren laffen, unb 9licanber fagt: „bie 3eit el;e bie 
„#eupferbe fcfyreien," I7 ) um bie Seit &or ber an* 
jugebem 

£)a§ neue Saljv fonnte ein groger 9lagel bebeuten, 
welchen eine gtgur an einem £empet einklagt tiefer 9las 
gel/ Clavus annalis genannt, würbe in 9?om ju Tinfang 
eines jeben Saures t>on bem sprdtor eingefcfylagen, unb war 
bie romifcfye 3eitred)nung, ba man nod) nidjt ju fdjretben 
verftanb* £»iefe ©ewo&n&ett würbe tyernaef) auö SSerefjrung 
be$ 2£ltertf)um$ bepbeljalten» 

2Cu§ bem wa5 ber altere ©ca liger an einem £)rte 
fagt, I8 ) fonnte ba§ Setzen ber Sungferfdjaft bilblicfj 
gemacht werben* Die verlorne Sungferftyaft wdre bur$ 
folgenbeS 33üb j!nnü#%u machen» 3« ßanumum in ßatium 
war eine ©ewol;nl;eit, bafj; alle Safyre ein junget 9J?dbcfyen 
mit wrbunbenen 2lugen einer ©erlange auf einer <5$ale 



C 657 ) 

einen Siufytn retten mußte, welchen bie ©erlange niefyt m 
nafmt, wenn ba$ Slttabcfyen ntcfyt mefyr Sungfer mar, unb 
al§bann matten ft<| bte 2Cmeifen an ben JUtcfyem I9 ) #ter 
fonnte aucfy ein ©ebanfe au§ ben grtecbtfcf)en <3crtbenten 
00m 2lcf erbau bienen, roelcfye vorgeben, baß bie Lienen ft# 
an feine Sungfer machen; fonbern nur an grauen ober an 
iteberltcfyc SDBeibcr* 

£)ie 3tt allerer, roelcfye im oorigen ßapttel in bem 
33ttbe ber jhtmmen £>tcf)tfunji angefityret Horben , roo ifyr 
ber 9ttunb oerbunben ift, unb oielletcfyt eben be&oegen nid?t 
allgemein gefallen tonnte, rourbe in2Cbftcr;t be§ oornefjmjlen 
(SnbjwecB btefcr ^unfi, nemlicr; ber 9kcfyaf)mung, ju be* 
trachten fepm £>iefeS tonnte in ber gigur ber Wlafykxti 
eine junge ftyone £aroe anbeuten, welche fte, rote bte tragu 
fcfyc SDhtfe, auf bem «ftoofe liegen $dtte, unb fo rote 2lm s 
^ttrite einen <3eef rebS fct£ 2Cuf ber S3ru(l tonnten tyr bte 
©ragten, roie eine $Jl\mtf, gangem SBolte man biefeS &5ilb 
tjölltg in ber Sbee be§ 2tttertf>um3 mahlen, fo fann fein 
garbenbret ftatt fmben, fonbern eS mußten f leine ©efdße 
mit garben angebeutet roerben, roie auf einem 00m S5ellori, 
ju Anfang ber alten $tof)lereien, angebrachten erhobenen 
SSerfe* £>er 9M)ljtab, auf welchem bie $anb im 2frbetten 
tufyet, roar oor Hilters, roie ifco, gebrauc^licl), unb fyteß 
gäJSSiov. 2 °) 

aeincfelmnnnä 2ßfrt« 2, $1. 42 



( 6 5 8 ) 

$e glücf liehe lieber! unft ctnev 9)tinje|fm konnte 
burch t>ie ®bttin Slittm (Etheiöi/a) fcon ben Römern 
ßucina genannt, bilbtich gemachet wertem @S war biefelbe 
$u ^egium mit beyben ausgepreßten #rmen uorgefiellet, fo 
bag fte in ber einen eine gacfel hielt, 2r ) unb ba bepm £0* 
meruS mehr als eine Slit^a ift, welche Softer ber Suno 
waren, 22 ) fo fann biefeS ein reiches S3ilb tteranlaffen. 

£>ie Sftöthwenbigf ett wate aus bem #orattu3 
mit einem jtrengen ©eftchte, mit einer gebietertfc&en #anb, 
unb mit großen hageln unb leiten, vielleicht auch mit einem 
Socfye in ber £anb, ju beliehnem 

(Sin S5ttb ber göttlichen Üva cf?e fonnte aus bem was 
ßeo ttonSBr^ana ju jemanb fagte, ber il;m über fein 
ftylecfyteS ©eftd)t fpottifch begegnete, genommen werben* 
£)u fpotte|t fagte er, über ein menfchlicheS ©ebtechen, unb 
trdgeft bie Sftemeft'S, bie Vergeltung unb bie Stäche, auf 
bem $ücfem 23 ) 2Cuf biefe 2Crt wrgefMet, würbe eS t>f# 
leicht fein angenehmes SBilb werben; eS fonnte aber SfcemeßS 
bem Verbrecher, welchen ftc erreichet, eine £>anb auf bie 
2lchfel legen unb anhalten» £)aS S5ilb ber üftemeft'S tft im 
$wet)ten Gtapitel gegeben. 

(£tn Rechts gelehrter fonnte t>or bem SEempel beS 
Apollo ober neben beffen <5tat\xt fifcenb, unb benen, bie il;n 
befragen, antwortenb, wrgeßellet werben: benn bet; bem 



C 659 ) 

£empel gebadeter ©ottfyett pflegten bie romifchen $echt$ge* 
legten ihren Klienten ©ehor 51t geben, 24 ) 

(Sitten SfteligionSfpotter f onnte #ercule§ bitten/ wek 
<her bem Apollo feinen £>ret)fuß nimmt , ba ihm biefer nicht 
nach feinem ©inne antwortete, £>tefe§ ift zweimal im alte? 
ren griedjtfdjen <5til gearbeitet, in ber 33illa 2(lbant , imglets 
cfyen in bem SJtofeo SXlani ju Söenebig, 2 *) unb auf einem 
brepfeitigen SSafamente unter ben Altertümern ©reiben* 

£)te unverhoffte Rettung in augenfdjeinlicher ©efahr 
fann bie ^Begebenheit eines jungen SeSbierS bttben, weldjer 
um feine Siebfte im SBaffer p retten, fetbjt hinein fprang, 
unb ©efafjr lief ju ertrinfen, ba er ein fchwimmenbeS (Se* 
faß mit ber SSepfchrtft: AiossnTHPos, beS rettenbenS^ 
fitere, ergriff, auf welchem er ba$ Ufer errettete; 2G ) bie* 
fe§ ©efafj ?ann wie eine Amphora t>on gebrannter (£rbe ge- 
haltet feptu hierauf fann bie Siebe auf gefchnittenen ©tei* 
nen jielen, welche auf einem folgen fd;wtmmenben ©efafe 
fahret 27 ) 

£>em 35ilbe eme§ geregten Glicht er 3 f onnte eine ?fc 
gur ohne #anbe zugegeben werben, wie bie (Statuen ber 
dichter ju Theben in Aegypten waren, an^ubeuten/ baß 
ftc fein ©efchenf angenommen. 28 ) 

£)ie Sfcufye nad) überjknbetter Arbeit fann in bem rik 
henben ^>ercule§ (dva7rav6fj,m$) gebtlbet werben, fo 



( 66o ) 

wie berfelbe auf gefdjnittenen ©tcrncn ijt, unb Don 2Cnni* 
fcal ßarraeet an ber £>ecfe eines StmmerS im SMafte 
garnefe gema^let worben. 

(StneS ©cfywäfeerS ©pmbotum fann eine <5#wa(bc 
fepn: benn biefelbe tyetfjt bie ©cfywak&afte betjm 2Cnacreon 
unb ©imonibeS* 29 ) 

S3ielmaB fyabe td> bie ©emiramtS gema^et gefe; 
tyen, aber niemals beutftd) genug bejeic^net, wekfyeS burd) 
eine wilbe Saube ^dtte gefd>ef>en fonnen: benn biefeS war 
bie SSebeutung tyre§ 9lamen3, 3 °) 

£>afj bic mel)rc(ien (Siege «ftinber, weniger ber tapfer? 
feit, aiS ber ßift unb be§ SBetrugS ftnb, wie bie Wten fag £ 
ten, fonnte einigermaßen bur# eine ßart>e, t>or bem #elme 
an einem ©iege^eidjen gefefet, auSgebrücfet werben: benn 
man fagt aud) im gemeinen Sieben, bie l l am berßijl wr* 
fangen / vestire la maschera dell* astuzia. 

3u33ebeutung be3<5ommer§, unb fonberlidjbeS %\\: 
guftmonatS, fonnte ein %Wx bienen, welcher feine Sungen 
jum gliegen anführet: benn ber 2(blcr fyecfet ju Anfang bef» 
SrufylingS/ brütet breiig Sage, unb beffen Sungen ftnb 
cllererft im fecfyjten Monate nad) t^rcr 2Cu§brutung, ba§ 
ijt, im ^ugujte, jum Stiegen unb ftd> tyren Sfaub ju fits 
d)en gefdjicft, weldjeS aud> £orattu3 naty ber t)erbeffe^ 
ten ßeSart beffelben anzeiget: 



( 66t ) 
Vemisque iam nimbis remotis 
Insolitos docuere nisus. 3X ) 

(£inen ©partaner fonnte ein gewafneter unb tanjetti 
ber Krieger abbilben, weil btefetben tanjenb jur ©chlacht 
gingen,' unb auf ihrem ©rabe fefecn ließen, baß fte tapfer 
eine <5&)laä)t getanjet. £)a biefe ©ewofmheit aber auch be^ 
ben (5f)a(t)bern unb bep ben ßarpeftern, einem SSolfe in Sbe? 
rien war, 32 ) fo würbe ber ©partaner burch eine <5chlan* 
gc auf feinem ©cfyilbe unb burd? rotlje Äleibung ju beftims 
men fe^n, fo baß er ber Siebe opfert, welches allein bie 
©partaner traten, ehe fte jur Schlacht gingen; 33 ) anbere 
reben t>on einem £)pfer an bie SQhtfem 34 ) (Sin Jemens 
fer würbe burch ein golbeneS #eupferb in ben paaren über 
ber ©tirne 3J ) fenntlicf) werben* 

£)aS Söilb einer unbeweglichen unb ungejtorten <5tille 
be§ ©cijteS fonnte ein runber unb allenthalben offener Sems 
$d auf Raulen fep, mit einem 2Cltare in ber bitten, an 
beffen grife bie Uebcrfchrift: Ivnoni Laciniae, bie Deutung 
beffelben geigen würbe» £)ie 2Clten geben t?on biefem £em? 
pel bet) Proton in ©roß; ©riechenlanb t>or, baß ber SBinb 
bie 2lfcbe auf bem Elitäre niemals jerjf reuet, obgleich ber 
Tempel sollig ton allen Seiten offen war» 3 -) 

£)er bumme ©tol§ über eine um>erbiente Qtyi, bie 
man nicht ber 3)erfon, fonbern beren £itel erzeiget, ifl in 



( 6Ö2 ) 

frer gäbet be$ @fetö, mU)tt mit ber ©tatue einer ©ottfjeit 
Maben ging, ttorgejtetfet; bie ba$ SSolf anbetete, £er (§fe( 
aber eignete fid) biefe dfyre 5U* 37 ) (Ein (Sfel mit ^eiligem 
©eratfye bctabeit/ war in eben ber Deutung ein ©prtdjwort 
bep ben ©vielen, wn ben dfeln genommen, bie ju bem 
(Sfteuftfdfoen gcjlc bte ©erdtye trugen* 38 ) 

£>te Trauer über Sßerjbrbenc fonnte auf ben ^leis 
bem burefy jween griednfcfye 33ud)ftaben 0. k. angebeutet 
werben. £>iefe S3ud)jtaben gießen 0£0?£ xara^flov/o^, 
ben untertrrbtfcfyen ©ottem, aber auefy öavaraunbJte^auväf, 
beS £obc§ unb be$ aSltfeeS* Leiber, welche ntd)t mit bie* 
feit 3Bud)fiaben bttfityntt waren, Reffen Veftes purae. &er 
S3ud)ftaben e U^ixkt auf Snftyriften eine 9)erfon bie ge* 
jiorben ijl 39 ) 

£te £ u g e n b , wefetye aK3 ein alf gemeiner SBegrtff fdjwer 
fcorjuftetfen ijl, fonnte burd; ben bekannten ©prud) M^JeV 
äyaVy Ne quid nimis, auf einem £dfeldjen einigermaßen 
angejeiget werben/ benn bie £ugenb befielet in bem SDftfe 
te( jwtfd;en §wep äußeren (Snben unferer #anbUmgem 40 ) 

£)te Sulipane fonnte einen 93?enfd)en bi(be« Reifen, 
wefdjer fd)6n öon ©effalt ijl, aber oI;ne anbere Serbien jle, 
fo wie biefe fcfyone SBlume, welche feinen ©eruefy f)at; e§ ijl 
<tud^> bie Suttpane in ber italtenifdjen ©pra$e ein bitbücfyeS 
^prtcfywort eines foldjen $tenfc!)em 



( 663 ) 

£>ie 85er gcffen freit *> ur $ ben Stuf getfre angc* 
tautet werben, in ter ©eftalt eines SluffcS, auf teften Urne 
baS SBort ahgh gefegt werte/ unt bie Unbe fiänbigf eit 
buwfy 'och ßfyamdteon, auf befamttem ©runbe* 

©in Merlau m ter fonnte mit einem K auf ter <Stte 
ne f enntlicfy gemacht werten / welchen SSucfyjraben tie Horner 
tenen, tie 0\fyiüä) ter 23erläumbung waren überführet wor= 
ten, auf tie ©tirne brannten: 4I ) tenn iCalumnia wurte 
pt ÄtterS mit einem K gefcfyrtebem ©mge fmb ter SRepmmg, 
baf tiefe ©träfe in Lege Remmia tterortnet wortem 42 ) 

©ine tumme 33erwunterung fonnte turcf) eine 
Sflacfyteule, um welche antere SSocjeX frerum fliegen/ angejei* 
get werten y tenn tiefes Stiegen tyetßt nacfy tem 2trt|lotes 
leS 43 ) QavpdgeiV, oerwuntern. 44 ) 

UtpffeS fann turcb einen £)efyt;in auf feinem ©cfyitbe 
beutlia;er gemacht werten, 45 ) woran weter alte nocfy neue 
Äünftler getagt baben, unt über tiefen- £efyf>in fowofyl, 
<rt§ wo terfetbe auf 9flün$en unt in anteren £>enlmalett 
angebracht ift, fann SBta'ncfyüti nacfygetefen wertem 46 ) 

©in Unbanfbarer fonnte nacfy tem SBtlbe einer grt'e« 
d>ifdt)cn ©mnfc&rift 47 ) turd) eine gigur, welche tie ©ragten 
au§ einem ©efafje auf tie ©rte fluttet/ ftonlity gemactyef 
wertem 



( 66 4 ) 

Sd) füge tiefen SBilbem noch anbete bet), t»te ftch 
nicht fuglich in btc atpt>abetifd)c £)rbnung bringen (äffen, 
SBenn man einen Qxt an^tn wollte, vorauf gleichfam 
ber gluch geleget tft, unb ben bie (Botter tterlaffen, fonnte 
bie Nachricht beS ©choliaften beS TlefchpluS genüget wer? 
ben, welcher" anzeiget, bap furj juttor ehe £roja eingenoms 
wen werben, bie ©otter felbji tf)re eigenen SSilber auf ber 
©d)ulter bafcon getragen, 48 ) (5§ fann jum ©ebacfytniffe 
eines weifen Cannes ein fchoneS SBilb werben, was 21 es 
üanu§ anjetget, baß, ba ber $t)tfofo#) TlnaxagoraS, 
beS <5o er ateS SJfteifter, jur göttlichen ^re erhoben wor* 
ben, ihm jween Altäre, ber eine mit bem tarnen beS Skr* 
j!anbe§ (Mentis) ber anbere mit bem tarnen ber SBahts 
tyett, aufgerichtet würben, 4S ) 

Seh will ferner t>crfuchen ju einigen SSilbern in oftc* 
ten Vorfallen SCnfchldge $u geben, welche ebenfalls au§ als 
ten £»cnf malen genommen ftnb, fo baf biefe ©ebanfen 
taher bem «Stünjilet nicht fchwer entwerfen fepn fonnen, 
9ltcht$ » fallt JtunjHern unb trornemltch ^öilt>hauern öfter 
t>or, als ein ©rabmal t>erftorbenen ^rinjen aufzuführen; 
tearum fuchet man t)kx nicht nach 2lrt ber Wten ^u ben? 
fen? 3wep alte Sßerfe geben ein reiches unb ebleS SBilb 
|u folgen £enf malen, welches fuglich mit Gegriffen ber 
Religion begehet ®aS eine ifi btc Vergötterung iSattferS 



( 66 5 ) 

2Cntonmu§ 9>iu$ unb ber alteren gau|ttna in erhobener 2Cr* 
beit, auf bem a Sftonte CEitorio aufgerichteten fjerrlicfyen 
SBafamente ju t>er <5aule, bie auf bemfetbut jtanb» tie- 
fer tapfer unb beffen ©emafylin werben auf einem geflü= 
gelten <§emu§, welcher in ber linfen #anb bie Gimmel*; 
fugel tyätt/ um bie ftcfy eine ©cfylange als ba$ SSilb ber 
(Smigfett fanget, in bie ßuft getragen, fo bafj man t?on 
benfelben nur bie £5ru{tbilber fielet; baS übrige tyrer gigu* 
ren i|t burd) bie glugel be§ ©eniu§ bebeefet: auf bepben 
©etten flieget ein 2Cbler, welcher , wie im britten (Sapitel 
gebadet tjt, auf bie Vergötterung fielet £)cr ©eniuS jiels 
let bet) un§ einen (Sngel fcor* Unten jur rechten #anb 
ftfcet bie weibliche gigur ^ cr ^tabt 9tom mit erhabenem 
rechten 2lrme, yixm Seichen ber Verwunberung : in biefer 
gigur fann ba§ ßanb ober bie #aupt|rabt angebeutet wer? 
bem 2luf ber linfen ©eite jtfcet, niebriger al§ jene, eine 
f>atb naefte männliche «gigur, bie einen £)belifcu§ fyült, um 
in bemfelben ein ewigem £)enfmal (aere perennius, wie 
ber ©rantt tft) btefeS. ^fer§ öorjufrellen* £>iefe3 S3afa= 
ment ifr auf tn'er SSlattern in länglitfyem golto t>on %tm% 
2Cqutla gejeidjnct unb geflogen, SöoKte man 51t bem 
t>orgefd)lagenen SSilbe ntcfyt alle?» t>on biefem SBerfe nef)* 
men, fo fann bie Vergötterung ber jüngeren gauflina auf 
einem großen erhabenen Sßerle im ßampiboglio ba§ SBilb 



( 666 ) 

wrattbcrm 2Cuf bemfelben brennet geuer auf einem Wate, 
welct)ee> ein ^fer an ber vergötterten ^erfon ift, unb bie* 
feS farni fmnbolifcf) auf bie £)anfbarfett gebeutet werben, 
welche bem 3(nben!en be§ wurbigen Prinzen ein £)pfer 
bringet, fo wie 9)ltntu§ in ber Sobrebe auf ben Sraja* 
nu§ faßt: „in unferen £erjen, in untrer (Seele ftnb ZU 
tdre für biet) aufgerichtet" £>iefe§ erhobene 2Berf flehet in 
ben Admiranda öo« SSarton geflogen* Sollte biefe§S3ilb 
gemalt au3gefui)ret werben, fmbet ftcf> nict)t$ &u erinnern 
als allein über bie garbe ber (SJcwdnber* £)a$ fliegenbc 
(Sfewanb be3 ©eniuS fann himmelblau mit golbenen <5ters 
nen fepn, womit bie Gilten vielmals bie ©ewänber befefee*? 
fem £>a§ ©ewanb ber verdorbenen ^erfon würbe weijj 
fepn, ba§ at^crtfd>c reine SBefen in bem jetzigen äuftanbc 
berfelben ausbeuten. &ii gigur be$ SanbeS ober ber 
©täbt fann, wie bie Stoma auf bem alten ©emdlbe in 
bem ^Mafte S3arberini, gef leibet werben, nemlicf) in weif 
it)r Unterlleib, in rott) it)r Hantel ober ©ewanb* 5 °) 

(Sin attegortfet) S5tlb einer tyo&en 33ermdf)lung fann 
bie ^epratb be3 5)eleuS unb ber StyetiS auf ber oben ans 
geführten S3egrdbnigurne in ber fßiUa Mbam geben, unb 
5War fo, baß ben bepben ^eroifd^en gtguren, welche neben 
einanber ftfcen, bie 2tet)nlid)?eit ber vermalten perforiert 
gegeben werbe* £)iefe$ SSilb fann fet)r reict) werben, weif 



( 667 ) 

alle ©Stterlfyter erfdnemtt, unb ben SBermctylten ©efcfyentc 
brachten* 2Cuf unferem SÖBcrfe ober erfcfyeincn nur SSulca* 
nuf> unb 3Ma§; jener ubcrrctd^ct bem jungen Reiben tu 
nen £)egen, unb tiefe einen $elm* hinter ü;nen fofgett 
tie trier Sa^etten, unt ber SOBinter gebet twran, eine 
jebe mit t^ren grumten, unb jutefet fommt #t)meneu3 roit 
Svofen befranst, welker in ber rechten £anb ein ©tefige* 
fäfj traget, unb mit ber ünlen eine gaifel auf ber 2Crf)fel; 
biefem (cudE)tet ber $efperuS ober ber 2Cbenb, mit einer bren* 
nenben ga<M, nad; ber ©eroofjnfycit ber Altern Sa aber 
bie 2Cuefüf)rung biefeS SBilbeS p unferen Seiten ber SJtafc 
(eret) unb tit^f ber SSilb^auere^ zufallen würbe, fo fommt 
e§ üornetymlicf) auf #ngebung ber garben ber ©ewanbet 
unb be§ <5d?mu<f£ am $eleu§, welker al5 ein §elb 
(;alb naefenb ift, fann baö ©ewant latfrotb b^ n > 
Purpur anjubeuten; ber StyettS tyre?/ als einer ©ottin ber 
<5ee, folltc meergrün feyn, wie c§ bem 9teptunu3 gegeben 
würbe; 5I ) in bem alten ©emetylbe ber Wbobranbifäjeit 
#o$$ett aber, welche eben biefe SSermaf)lung bor§ujMen 
frfjeinet, 52 ) l;at 3tyeti3 ein weifüeS ©cn>anb, wiber bie ©e* 
wofmfyett ber ©rieben, wo S3raut unb Bräutigam ge* 
färbte Kleiber trugen, wie ©uibaS au§ bem 2Crijtopf)ä* 
ne§ bemerket, 53 ) auc^ bei) ben Römern war ba§ ®e* 
wanb ber SSraut (Flammeum) rotfj; * 4 ) be$ 23ulcamtf 



( 668 ) 

furge SBejle würbe eifettfarbtg ju macfyen fepn, ber #utbe§s 
felben aber tft fytmmelMau / wie im fcroepten ßapitel anc^eis 
$et worben, unb bie Dallas pfleget auf alten ©emdfylben ba§ 
Unter! (etb xoty unb ben kantet gelb ju babem £en SafyrSs 
jeiten fann einer jeben ein ©ewanb t>on bebeutenber garbe 
gegeben werben* £)er gru^ltng fann baS UnterHeib weif 
unb ba£ ©cwanb rofenfarb fyaben, in 2Cbftd)t tfyetlS auf bie 
SSaumblütfye, welche metyrent()etl§ weif ijf, tfyetlS auf bie 
Siefen, al§ bie bauftcjjte S3lume biefer SfafyrSjeit: ba§ Unter* 
gewanb fonnte aucfygrün fe^n, bie erneuerte liebticfye SBef (eis 
bung ber (Srbe im grubtinge an&ujeigen» £)em ©ommer 
fann ein gelbes Unter! (etb unb ein himmelblauer Hantel $e* 
geben werben , burd) biefe garbe auf bie bcjlanbige £eiterfeit 
be$ Rimmels in biefer 3afyr§jeit/ fonberlicfy in warmen San* 
bern, ju beuten/ wie burefy ba$ (Selbe auf bie garbe be§ reis 
fen itornS unb ber (£rnbte, fo wie aud) ba$ ©ewanb einer $t* 
$ur mit einer #ar!e (raftrum) unter ben tyerculanifcben ©es 
mdlben tjt, we(d)e man auf ben ©ommer beutet. 5S ) 3)er 
#erbft !ann ba$ Unter!(eib üon ber garbe ber ju wel!en ans 
fangenben SÖBeinbldtter ( fyigaiwshivog ) unb ba§ ©es 
wanb blutrot^ baben, in Deutung auf bie 2Bein!elter. 
£)em SBinter aber ^oren braune unb traurige garbem 
25aS ©ewanb be§ #t)meneu§ fann weif mit SSlumen gefiitft 
fepn, unb ber #efperu§ fann baffelbe bunfel mit] ©tewcfycn 



( 66g ) 

befdet ^abcm 2Ba$ bie garbe beä ©chmucfS tmb fonberlich 
baS £>iabema betrift, fo mufi baffelbe, wenn man ei bem 9)es 
leu§ geben will, roth fet>n, wie e$ ift an ben giguren ber 
©ottfyeiten bepbeS ®efd)lecht$, auf ben in ber SSaticanifchen 
SBtMtofhef aufbehaltenen colorfrtcrt (Sofien 'oer ©emdlbe, bie 
ehemals in ben SBdbern be§ £itu3 waren, unb purpurrot!; 
ijl bie #auptbinbe ber ßrttheiö bepm ^UoftratuS, * 6 ) 
ob er gleich biefelbe für ein ©efd^enf ber bereis ober bet 
Wa&tyalt, weiche, follte man glauben, himmelblaue SBdnbe? 
fd)cn!en mürbem Sn ber SBefchrcibung ber herculanifdjen 
©emdlbe ift an wenig giguren t>te garbe ber #auptbinbe an? 
ge^eiget, unb xcf> fann mid> alfo auf biefe nicht beziehen, (Sine 
totfye <$au$tbin'ot h ö * ^felbjl eine vermeinte himmlifche 
nu3* 57 ) ijt aber biefe garbe nicht allgemein, wie bie 
grüne SSinbe eines Apollo geiget, welker, wie man an ben 
©tiefcln (Cothurnus) ftebet, auf berSagb ift, 5S ) auf wel? 
che bie grüne garbe ein 2lbfehen haben fann, unb. eine t>on 
ben fogenannten «Wanderinnen auf einem fchwar$en ©runbe 
hat eine himmelblaue IBinbe* S9 ) <£$ pfleget auch ber ©ür? 
tel unter ber S5ruffc an weiblichen giguren roth &u fepn, wie 
bie angeführten ©emdlbe in ber SSaticanifchen S3ibliothef ^eU 
gen. SQStU man bem £)egen, welchen SSulcanuS bringet, ein 
©efjdng geben, fann baffelbe grün fetm, wie eS jwep «Degen* 
gehdnge auf alten ©emdlbcn im h^culanifchen SDtofeo ftnb. 



( 6 7 o ) 

SßSoßte man tiefet S5ttt> nodt> reifer machen, fonnen auefy bie 
«nberen ©otter, bie bem ?>e(euS ©efcfyenfe brauten, einges 
führet werben, alf> 9leptunu3, welcher bie spferbe 3Eantf;oS 
unb SBaltoe genannt, febenfete, Suno, bie einen fojibaven 
Hantel überredete ,>nb SSenus bereit ©efcfyenf eine gotbene 
©d;ale, unb bie Siebe auf berfelben gearbeitet, war» 6o ) 

Sölan tonnte in eben ber 2(bfid)t au§ §n>ct> SStlbem in 
bem (Spityalamio be$ ©opfytjten #imeriu§, 61 ) ein einziges 
allegortfcbeS jufammen fegen, welche; gm;l;eit poetifdf), imb 
alfo txlaubt ift Tfyotto erfcfyeinct bet> ber Skrmäfylung be$ 
9)elop3 unb ber ^i^^obamia auf einem SBagen mit ber Sks 
nttS, beren #aupt er fcon sorne mit ^»paetnt^en bejktfet, 
ba, wobie^aare auf ber ©tirne getfjeiletftnb; im üftaefen 
fliegen biefclben fret> unb ungebunbem tiefer SBagen ift oon 
Liebesgöttern gebogen, bie mit SRofen aw> bem ©arten ber 
SSenuS befranjt ft'nb, unb Sfuget unb #aarIocfen t>on ttyrer 
«£>anb mit ©olbe gefcfymücfet ^abem £)cn Sans laßt 2fyotfo 
galten wn einem ßl;ore treiben, unb ba§ 5Brautbettc ift am 
Ufer ber ©ec aufgefcfylagem ^PetopS würbe nad; 2Cvt ber 
gelben l;a(b naefenb ju mahlen fep, tf;eil§ weil bie fybifcfye 
ober pJ&rpgifcfye Reibung in be$^f)itoftratu§©cmatbe 6a ) 
bie <5tf)onf)eit ber gigur ju fef)r üerftetfet, ttyetfö m'2Cbftdbt 
be§ ©egenfafeeS, ba #ippobamia, bie SBraut, bef leibet fepn 
muß* ©ein ©ewanb fann Purpur fepn, wie beS *3Meu$, 



( m > 

unb wie e§ $elenu£ in bem ©emälbe be§ $ o 1 1; g n o t u § f>ats 
tt* 63 ) ©0 ijt berfelbe burcf) bte jwep *Pferbc Untäliä) %vi 
machen, bte u)m 9teptunu3 gab, mit welchen er ben ©ieg 
über ben £)enomau§ erhielt, unb bcffen Stocktet al§ ben 
9)reif) bat)on trug. 9)tnbrtru$ gibt biefen^fcrbenglügcl, 64 ) 
iJ>re @efcf)wmbigf ett an^ubeuten , imb auf bem Waffen beö 
GppfeluS waren biefelben mit wirflicfjen glügeln gebtlbet 65 ) 
#ippobamia fann ein weißet mit ©fernen burcfywirfteS ©e* 
»anb fyaben; if)r Unterfleib, tt>etcr)e^ nur an ben gügen ftcfyts 
bar wirb, l>at eine beliebte garbe» 3&re Wtm fonnen mit 
fcfylangenförmigen tfrmbdnbern, unb il;r #alf> mit perlen 
gejieret werben» £)a§ 33rautbette muf einem Sfcu&ebeftc 
ober ßanape gleichen* 2£pollo, melier auf bem 28agen j!e= 
tyenb bie SknuS fcfymücfet, fann feinen kantet gelb liaben, 
auf bie garbe be3 gt$ffj p beuten; e§ ijt berfelbe jebod; aud; 
toty auf alten dtematben* SSenuS fann tyr ©ewanb von 
meergrüner garbe, in ?Cbftd>t auf t'bre vorgegebene ©eburt, 
mit ber einen #anb bem Unterleibe in bte $of)e Gebert, 
beffen einen 3t>fel tfe über bie 2(cl)fel mit erhobenem 2Crme 
$alt Sie gorm ber S3rüfre, bie tcb in ber ©efdtfcßtc ber 
$im(i angejeiget habe, 66 ) fann ^icr angebracht werben, 
unb eben fo betreibet tytyilQ$xatu$ bieBrüffe ber Qxu 
tl)ei§, 67 ) (|txa£"0/ o^öi V7TaA)ydgov(Tiv) wovon ftcf; bie 
Ausleger biefeS ©ertbenten feinen beutlichen Begriff machen 
fonnen: in bem 2Borte og&og lieget bie von mir bezeichnete 
gorm berfelben» £>er SBagen fann entweber wie biejenigen, 



( 6 7 2 ) 

bie SQBcttldufen bieneten, gcjhltet fet)n, ober aucfy bie 
gorm einer SRufcfyei l;aben, in Allegorie auf bie SSenuS 
2fnabt>omene* £)a§ leiste unb fur$e .föleib ber STlcreiben 
ofyne <5rmel, feilte meergrün fepn, ba aber biefeS wegen 
ber 9Jlannfgfaltigfeit/ bte 51t fucfyen ijt, ntd;t gefcfyefjen fann/ 
1 fo fann biefe garbe in einigen tiefer giguren mit weiß unb 
mit einem cangianten Sacfe abgewedelt werben; mit weijü, 
in Deutung auf ben ©cfyaum be£ 9Jleer§, unb mit 2atf, 
weil ftdt> in ben ^Bellen/ wenn ba§ SDfeer unruhig wirb/ in 
ber gerne ein rotl)ltd;er @d>ein §u brechen pfleget, welche 
garbe be§ 9Wecr§ #omeru3, wie id) mutfjmafie, in bem 
t)on tfym bem SWeere gegebenen SBe^worte, t>om Purpur ge- 
nommen (7rog($vgsov KUjOia) 68 ) fann tyaben an5eigen 
wollen» SSon ben 2luSlegew aber wirb f;ieumb in dljnlidjen 
©teilen ber Purpur tjon ber fd)warj$en garbe tterftanbem £>ies 
fe giguren fonnen ferner mit fel)r bunnen unb flatternbcn 
<Scfyilfbldttern befranset fepn, auf ba$ ÜÖleergraS (alga) 
abfielen. 2)a§ Ufer ber <5ee wirb mit SÖtyrten befefeet, 
weldje in warmen 2änbern ba$ gewöhnliche ©ewacf)$ längs 
fcer <5ee finb, unb ber 9Mer fann baffelbe jtemltd? jhrf 
unb tyod) angeben: benn bie Gilten pflegten fogar bie 
©tangen tyrer ©piefj.e au§ 9)tyrtenl;olje gu machen (Va- 
lidis hastilia myrtis) unb man fmbet (jäuftg fo jlarfe 
@tdmme an ben Ufern btefeS SÖleerS, 



2(nmcrfuttgett unb 3ufa£e 

$u SBtncf elmann'S SBetfuch einer Allegorie 
befonberS für bic Aunjh 



«tiefer SSerfucfy tfi unter Sötncfelmann'S ©griffen 
biejenige, welche nicht nur fogleich nach ihrem (5rfcheinen 
ben wentgfren SJeifall gefunben, fonbern auch in ber geige 
nur wenig, ja vielleicht weniger als ftc wirf lief) fcerbient, 
geachtet worbem SBir geben gerne ju, baß fie lückenhaft 
unb unüoüjtdnbtg ift, unb manches jur @adje nid^t ©e^fc 
rige enthalt, erinnern aber auch ^gleich, baß man erwäge, 
welchen <5fya% brauchbarer Nachrichten t>on alten ^unjls 
werfen unb bebeutenben £)arftellungen SBincfelmann in 
biefeS SBerf niebergelegt bat, unb wie er felbjt baffelbe feu 
neSwegeS für soUftanbig ober abgefchlojfen gehalten, fon* 
bern ü)m ben befcfjeibenen tarnen eines SSerfucheS gegeben 
f)at Sa/ wenn e§ Sftotb t^ate ü)n &u Dertheibigen, fo 
fönte man noch bie fragen aufwerfen, ob eS benn früher 
fcfyon ein brauchbares ße^rbud) ber Allegorie für ^ünjtler 
gegeben \)abz f wo bie SBeifptelc mit richtigem ©efehmaef 
cwS ben bellen antifen unb mobernen Jtunjiwerfen erlefen 
ftnb? unb ob etwa feit SQBtncf tlmann'S S3erfuch ein 
brauchbareres unb belehrenbereS SBerf über biefen &heil 
ber Äunjl erfchtenen fei? 2öir glauben, ober vielmehr wir 
wiffen benimmt, baß bieS ber galt nicht ift 9ttan gebe 
alfo ben ^Bemühungen beS großen 9J?anne6, ber jum S5e* 
ffrn ber itunft unb 2Cltertl;umSfunbe fo tueleS erforfchte, 
unb auch hw juerjr bie SSafm brach/ &Mge unb 

SßJincfelniflnn'o SÖcrCe, 3. &t>, 4.0 



( 674 ) 



ftrebe auf bem bon $m 'gebahnten Sege weiter jum 
Siele t)or. 

2Cu$ tiefem ©epd&tspunfte mochten wir SSBtntfefc 
tnannS 33erfuch einer ^Caec^orte für bie Äunjl angefef;en 
Riffen, ben wir hier in feiner, mangelhaften ©eftalt unb 
(gintheitung treu unb ohne alle Aenberung abbrühen laf= 
fen- iftur in ben Anmerfungen haben wir un§ erlaubt, 
manche bie allegorifche £)arjMung überhaupt betreffende 
©ebanfen Ux% bar$ulegeri, unb §u mehreren .©teilen, mU 
che bef> ju bebürfen fchtenen, tf;eil§ ^Bemerkungen §u ma* 
d>eri/ tfyeilS ben gegebenen IBetfpielen noch anbere jweef^ 
mäßige au^ wj&cjlichen SÖBerfen alter unb neuerer «ftunft 
beizufügen» 

£Sincfelmann verlangt wn aUegorlfchen £>arftelluns 
gen, fte follen einfach, lieblich, unbmbem Sföafiebeuts 
lieh fein, bafi fte ol;ne SBeifchrift burch ftch felbjl fcerjfdnbs 
lieh werben» ©enugenber laffen fich bie digenfdjaften gu* 
ter Allegorien wol;l fchwerlid) angeben, unb fähige benfenbe 
.SWmjUer fonnten fonber äweifel ftyon au§ biefen wenigen 
gehaltreichen Sorten bie nötigen Auffchlüjfe über bie we* 
fentlichen (Srforberniffe allegorifcher £)arjfrllungen sieben. 
Mein bei ber Abfielt, eine allgemeine Verbreitung be§ 
bejfern OBefchmacfS in ber Allegorie §u bewirf en, war e3 
jwtbwenbig, nicht bloS Regeln anzugeben, fonbern ber ©e? 
genjtanb mußte ausführlich abgehanbelt, unb bie ßefyre wr* 
nemlich burch SSeifpicle belegt . unb anfehaulich . erwiefen 
werben. 

I. $ut SBorrebe. 

j) Osserv. sopra alc. Vebri, p. 154. 
2) Mus. Capitol. T. IL tav. 8.' 



( 675 ) 

3) Ibid. T. I. tav. 48* 

4) ©♦ im triften @ap* Finger» 

5) Plaü. Eutych. p. 269. I. 2. ed. Bas. 1534. 

6) Ileroic.c. 12. />. 722. 

7) 3. jf. 3. pag. 693. 

8) 795- 

9) Lexiph. p. 828« cd. Graev. [Polluc. Onom. L. 1 

Segm. 83. 

10) L. 5. Segm. 67. 

11) jfa lliad. 1324. /. 37. 

12) Not. in Horat. ep. I. v. 30. p. 92. e& Elzev. 
1629. 8« 

13) Acharn. 1165. 

14) Aretaeus Cappad. p. 129« 28« cd. Oxon. 1723. 

15) Ad Tertull. de Fall. p. 233. 

16) Gorg. p. 329, 1. 16. 
%T) V- 295- i 25. 

18) Miscel. Lac. L. I. c. 17. 8i» 

19) La Nauze jz/r ZVl&£ d^x Scienc. chez les Lac ed. 
dans les Mem. de VAcad. des Inscr. T. 19. p. 170. 

20) Nov. hist. L. 5. ap. Phot. J3/£/. p. 244« 5« 
Aug. Findel. 1601. 



#attc Sßincfefmann auf ben ttnterfcfyteb $wtf$*tt 
<5t)mbolif/ 2CUegorte/ unb emblemattfcfyer SScjei^nung 9?ü(fs 
ftcfyt genommen, unb bie Uebevcjancje ber einen in bie an* 
bere gelernt unb beamtet, fo würbe rcafyrfcfyeinlicf) bie (Eins 
tl;et(uns biefeS S35crfe6 unb bie ^lafftftfa§ion bet t)on i()m 
die SSetfriele beigebrachten Äunftwerfe etwas mtberS aus* 



( 6 7 6 ) 

gefallen fein» 2Cbetr wir bürfen il;m biefen fanget um fo 
weniger jum Vorwurfe machen, als aud> jejt biefe wr* 
fc^tebenen gelber ber Äunftbarjtellung nod) nidjt gehörig 
gefonbert, unb tyre mannigfaltig in einanber laufenben 
©renftltnien mit pfjilofop&tfcfyer ©enautgfett bejltmmt tfnb«. 
<g§ würbe un§ tnel weiter führen, als ber 3kum unb 3tt>e<f 
tiefer 2lnmerfungen gemattet, unt) für ttcfcS SBerf felbjl 
ton fetyr geringem 9tu£en fein, wenn wir eine folcfye ge* 
nauere S3e(iimmung tyier t>erfudt?en wollten* 9iur bemer* 
fen wir, baß ber, welker in ber golge ein wofylgeorbneteS 
unb grünblicfyeS Sefjrbucfy ber Allegorie &u Derfajfen unter* 
uafyme, biefen 3wecf ofyne eine genauere Unterfcfyetbung unb 
S3ejlimmung jener naf)e t>erwanbten unb bod) jugleidj t>ers 
fcfyiebenen begriffe, nic^t wofyl erreichen würbe» 

II. 3um erflen Galtet* 

Sn biefem ^>dtte S3erfd)iebene§ anberS georbnet, attd> 
fü?and)e§ anberS gefagt werben fonnen; unb ba ba§ SBerf 
t>od> jundd)ft für bic Jtunft, folglich jum ©ebrauefy ber 
ÄünfUer benimmt war, fo l)ktcn, nebjt fielen ^olemtfcl?cu 
©teilen, aud) bie, welche @prad)forfdf)ung betreffen, füglid; 
unb ofyne 9fad)tf)eil be$ $auptjwecB wegbleiben fonnem 
£)er $f. felbfl fyat btcö gefüllt, unb fuefyt fid; am (Snbe 
ber SSorrebe beSfyalb 5U entfcfyulbigen, 

1) Couf. Scalig. Poet. L. 3. c. 53. 

2) Eustath. Schol. in Dionys. Perieg, v. 156, 

3) Pausan. L. 10. p. 836. /• 20. 

4) Dionys. Perieg. v. 90. 153» 3 12. 

5) Oedip. T. 3. p. 556. 

6) Freret. Reflex, sur les prineip. de Vart d'ecrire 9 



( 677 ) 

dans les Mem. de VAcad. des Inscr. T. Vi. p. 
622. T. XVIII. p. 426. 

7) Horapol* Hierogl. L t f. c. 65. L. 2. c. 16. 

8) Ibid. 

9) Gem. Alex. Strom. L. 5» 671. 7. r. L. 7. />. 

853» /. II. ed. Hob. Steph. conf, Descr. des Pier, 
gr. du Gab. de Stosch. p. 2. 

10) Westphal. de Consueö. ex saeco etc. 

11) Plutarch. de 1s. et; Osir. p. 679. I. 23. ed. H. 
Steph. 

12) Horapol. £. 1. c. 27. Casanb. ß<Z Theophr. Char. 
c. 7. 74. 

13) Plutarch. /. c. p. 648. /. 13. 
14..) Horapol. I. c. c. 12. 

15) Euseb. Praep. Eu. I. 3. p. 60. I. 22. co;?/. Eu- 
stath. in Horn. 1539. /. 33. ed. Horn. 

16) L. 3. 145. ed. Wech. 

17) Horapol. Z.. 2. *\ z//£. 

Ig) Plutarch. de Js. et Osir. p. 627. /. l5. 

19) Foy. en Egypt. Vol. I. 32. //. f. 

20) Euseb. Praep. Eu. L. 3. 60. /. 12. 

21) Casaub. in Strab. p. 25. ^ edit. Par. 

22) Alcib. 77. p. 231. Z. 14. Basil. 1534» 

23) yfy;. Philostr. Heroic. p. 693. II. ed. Lips. 

24) Banier ift/y^Ä. T. 6. 407. 

25) Eustath. in IL * p* 40. /. 28« />• 614. h 

26) Hymn. Merc. v. 147. 

27) Hymn. Apol. v* 114. 

28) //. ß'. v. 778. 

29) Hymn. Apol. v. 186. 



( 673 ) 



3 0) //. 'a>. 359- 

31) JDe facie in orbe Lunae v. Mcnag.' Obs. in» 
Diog. Laert. L. 8« Segm. 85, 

32) Pausan. Lib. 5. p» 425. I. 13, 

33) Id. L. 2, p. 165. I. 39. 

34) De Is. et l Osir. p> 679. /. 16. 

35) Ibid. p. 649. I. ulb. 

36) Id. KEO. KATAFP. EAAHNIKA. p. 533. /. n. 

37) Id. de Music. p. 2076. /. 25« 

38) Eratosth* Cataster. c. 9. 

39) Mus. Ebr. T. I. p. 108. 

40) JDescr. des pier. gr. p. 287. 

41) In brig. byran. in Quiebo. 

42) Vaillant Num. Imp. max. mod. p* 122. 

43) Venuti Num, Alban. Vabic* bah. 23. 
44; Sueton. Ner. c, 41, 

45) Propert. £/♦ 2. el. 23. v* 9» 

46) L. c. p. 133. 

47) Ibid. p. 126. 

48) //. P. Scarfb. v. JDescr, des Pier. gr. etc t p, 396. 

49) Ibid. p. 366. 

50) Indice Capitolino p. 5« giunto alla Descriz. delle 
Pitture di Roma di Fil. Tibi. Roma 1763. 8» 

51) Recher ch. d'anbiq. Disc. I. Vffisb. deVAcad* des 
Inscr. T. 9. p. 154. 

52) & 'T. v. 48. 

53) 9teuerltcf> fyat Mr. A. L. Miliin §u 9)ari3 in feinen 

Monumens anbiques inedibs ec. Tom. I. PI. X, 
eine riefle TObttbum} btefeS £)enfmalS öe^eben/ imfc 
ift in ber umjtänbltcfyen (grftdrunj ber auf bemfelben 



fcarflejfcUten Spuren p. 69—96. 2ötn<f eKmann'5 
fDleimmg Umtuten*, nur will er in bem ait ber frbe 
ft&enben natf ten gelben nicfyt ben £)iomebe3 ober Uh;f= 
fe§, wie SBintfefmann, fonbern ben alten (§tyic§er be$ 
SCd&tHeS/ ben 9>f)6nir, erfennen. SÖL 

54) Dodwelli d<? Parma equestri Wood ward. JDis- 
sertatio. 

55) De Boze dans la Diss. de M. Melot. sur la prlse 
de Home par les Gauiois. v. dans les 3'Iem, de 
VAcad. des Inscr. T. 15. p. 16. 

56) Mus» Flor. Gern* tab. 77. De sc, des Pier. gr. etc. 
pag. 140. seq. 

57) Athen. Deipn. L. II. p. 469. D, 

58) Macrob. Saturn. L. 3. c. 21. itöw/J Hadr. Jim. AnU 
madv. L. 2. c. 3. 66. 

59) Hist. de VAcad. des Inscr. T. 7. p. 42. 

60) Vaillant JSIum. Imp. aur. et arg* p. 415» 

61) Salmas, in Epictet. p. gi, 

62) Paraphras. Nicom. Aristot. £. /. cap. 18» 

63) ©♦ unter ben ^nmerf. §um neunten (sapitel tie 
SRote 27. Sjj. 

64) Rhet. L. 2. tf. 4. 

65) Tristan. Comment. hist. T. I. 257« 

66) Vaillant. Num. Jmp. aur. et arg. p. 187* 

67) Montfauc. Biblioth. Coislin. p. 136. 

63) £>ie von SBtndP et mann angeführte Madonna del 
gatto ijl jutoerlafitg feine Arbeit tjon 9ta#)acf/ abes 
wafyrjtyemlicfy t>on SultuS $omanu3* SÖfc 

69) Plntarch. ?r«£< rS sp 9 vvv rjv irvSr. p. f\2* L 

5. COllf. Es»tix. p. 1348. I. 29. p. I349. /• 4» 



( 680 ) 



?o) Fabret. Inscr* c. 10. p. 704. Montfauc. Palaeogr. 
gr. L. 2. c* 7. p. 170, Iscriz. ant* del Card* Paa- 
sionei, p, 143. 

71) Vite de Pitt, p. 42. 

72) Strab. LH* 14. ^. 652. C 

73) Hist» univ. T. 5. p. 392. 

74) %v|m waren / nach be$ S3f. (Eintljeilung , alfo aucfy 
%% rechnen £raian, bem eine SSictorta ben ikanj auf* 

fejt/ unb ftcfy baju auf bte Sehen tybt, jejt am £ris 
umphbogen beS ßonjlantin; 2lureltu§, bei welchem 
bie ©tegeegotttn auf bem Sßagen; fteht, ihm einen 
.Äranj über baS £aupt JjaUenb; unb 9*oma, eben 
tiefem Jtatfer bie Jtugel als ©innbilb ber SßSeltbcrr* 
fchaft reichenb, auf jwei ^afftriltem, welche t>on einem 
in neueren Seiten abgetragenen Srtumtöjbogcn berruh* 
ren, unb nun auf ber £reppe be§ SMajteö ber dons 
fewatoren auf bem ßampiboglio flehen. 5öt 

75) £>er £abel gegen Hubens mochte wohl ttoreilta, unb 
ungegrunbet fein. (SS ift nemlich bte Sftebe t>on bem 
5ßilbe Tää. 20. ber Curemburger ©allem/ wo 9Jfer< 
für ber auf bem Styrone ftfcenben Königin ben £)ek 
^weig aB ©tnnbilb beS grtebenS hinreicht. £)er .ftarb* 
be la Stodjefoucault ihr jur fechten ftebenb, fd>etnt 
fte jur Annahme bejfelben $u ermuntern; ber Jtarb. 
be la Palette hingegen/ t^r jur JHnFen jtebcnb, will 
fte baran hebern. 9ßad) äSe^rifen ber galanten unb 
feinen SBelt war e§ freilief) verwegen, ben Stterfttr 
»or ber Königin unb gwei Jtarbmalen in <&taat$tte\: 
bem, fo leicht nach fetner gewöhnlichen 2(vt foftomirfc 
auftreten ju (äffen; allein auf biefem (Sinmifchen mps 



( 68i ) 



ibologifcfyer giguren beruhet eben $xh$knti)til$ ba§ 
0oetifc&e ber (Srftnbuncj in ben jur ßuremburgtfcfyen 
©allerte geborigen (£emä{ben, unb wir jweifeln, ob 
biefelben gewonnen fyatUn, wenn alle mptbologifcbe 
giguren weggelaffen worben waren» •g>tnftd>t(id^ auf 
2Cu3brucf unb Söebeutung ift ba§ erwähnte SSttb otyne 
alle äßtberrebe x>ortrcfItd> , unb falls nocfy ber vierte 
zugegeben wirb, welcher wemgftenS in unfern 2£ugen 
nicf)t gefcbmacfwibrtg, fonbern alf> griebenSbote wU 
mefyr gan§ paffcnb angebracht ift, fo t>erbt'ent ba§ 
SBerf, nacb feinem ganzen 3ufammenf)ange betrachtet, 
unter ben wotylgelungenen allegorifcb ^ijiorifd^en Dar? 
ftellungen ber neueren Äunjl eine ausgezeichnete 
©teile- SB?« 

j6) Vaiilant, Num. Imp. arg. p. 19. 

rjj) Noris Epoc. Syro-Maccd. p. 109. 

78) Haverc. Num. Reg. Christ, tab. 10. n. 7. 

79) Marm. bas. Tiber, erect. in Gronov. Ines. A. Gr. 

3C 7- 433* 

80) Golz. Graec. tab. 14. 

81) Diod. Sic. L. 3. 187. L. II. 

82) Lettre de M. de Boze jwr unc med. de Smyrne 
du Cab. du Comte de Thoms, a la Jlaye, 1744. 4. 

83J Belley Z)iss. sur Vere de Cibyre dans les Mem. de 
l'Acad. des Inscr. T. 24» p. 133. 139. 

84) Ant. expl. T. 2. p. 118. p> 194. 195. 

85) Mem. de VAcad. des Inscr. T. 2$. p. 164. 

86) T. I. p. 199. . 

87) T. III. p. 7. 

88) Ibid. p. 149. 



( 682 ) 

8q) 7. U p. ii. , 

qo) ©olche- gelehrte TOegorien, wie ber 26we, wenn er 
einer baS gteber l?ebeutenben gigur §um Attribut bie* 
nen foll, ftnb immer mißlich; unb wenn auch ein 
^ünftfer [ich ihrer au§ 9loth bet>tenen müßte, fo tyat 
er bafür wenigjfenS fein ßob ju erwarten* 9Jk 

91) SB in Jeimann befchulbtgt f)iw t»en Sanftanco ohne 
@mnb ; benn in bem erwähnten ©emalbe ifl feinet 
wege§ Ultjffea bar^eftcllt, ber au$ ber #6hle be§ ^o* 
ippfjem entfliegen will, fonbern nach tfriojfo ba§ 2lben* 
treuer NoranbinS unb" ber ßueina, t ,aud) ijt e3 
gar ntc^t ^weibeutig, baß bie getabelte gigur ein grau* 
enjimmer feu 50?» 

92) £)a§ ©rabmal, von wettern #er gerebet wirb, f;at 
Antonio ^) U a j tt ( , ein treflicher SMlbgicßer, 

, (Mbfchmib, Sftebaitfeur unb $?aler von gloren§, ge* 
gen (gnbe be£ fünfzehnten SahrhunbertS verfertigt (£r 
unb anbete feiner Seitgenoffen pflegten juweilen antile 
giguren nachzuahmen; unb ihre Nachahmungen, ffe 
mochten bie Statur ober ein ^tunftoerf jum SBorbilb 
haben, waren immer treu unb fleißig, wiewohl nach 
bem bamaB herrfchenben ©efehmaef etwas l)a$tx. Um 
bie urfprünglkhe Sßebeutung etncS nachgeahmten ans 
tifen SSerfS mag gMajuolo (ich wenig befümmert 
haben; vielleicht gingen ihm auch bie ba^u erforberli* 
d>en wijTenfchaftlichen «ftentniffe ab. Suverldffig glaub? 
te er a% etwanigen Unbeutltchfeit burch bie lieber* 
fchrift votfjg abgeholfen &u höben* SBir wollen jebod) 
hieburd) bie von Bincfelmann getabelte gigur 
nicht in ©chufc nehmen; allein e5 trift ftch oft, baß 



( 683 ) 

matt m ben $)robuf ten beS nocfy ntd>t auSgebtlbcten 
.ßunftgefcfymacfS be§ fünfzehnten SaWunbertS; neben 
ber rmjrenbflen Einfalt, (ikfcfymacfloftgfett, tmb mit 
bem wafrfien nawften AuSbrud , UnbcbeutenbeS ober 
gar falfcfye S3ebeutung ftnbct 

93) Suid. "AyvoTg^o?. 

94) £)iefe betben Allegorien nacfy gttcd>tfd>cn ©prtd^njorterrt 
fmb ben «föünjtlew nicbt §ur Anwenbung &u empfefc 
len, weit leiten eine ber notfjigffen (§tgenfd)aften guter 
Allegorien, bie £)eutltcf)f!ett, mangelt Sft. 

95) £)a§ öorgefcfytagene $3ilb uon SBieberöergeftung würbe 
nur in bem Salle beutliclj fein, wenn bie ©efdSncfyte 
cpflifcfy, b* n in &wei ^ufammen gefyorenben SBilbern, 
bebanbelt würbe* 3m erjlen wäre <5tnntS barjus 
fkllen, wie er feine to^e ©raufamfeit an Sfteifenben 
Derübt; in bem anbern aber, wie fö&efeuS unb $Pt'z 
rttl)OuS ilm auf eben bie SBeife betrafen; benn, btc 
SSeffrafung aMn bargefrellt, läfit ben ginnte crfcfyets 
nen, als ob er oon ben betben gelben Unrecht erlitte; 
bafjer iffc ba£ erjle 33tlb notfjig, um, fo ju fagen, bie 
©$ulb Dom SfjefcuS unb feinem greunbe ab, auf 
ben <3mni3 wallen* UebrigenS ift nocfy azurner* 
fen, bag im Altertfyume t>erfd)iebenc ©agen *>on ber 
erwähnten £3ejlrafung gangbar gewefen fein muffen; 
fo ijl namlid) auf einer in ben Mouum. iued. no. 98 
be!antgemact)ten SSafe btc S&at bargeftellt, wie Styc*- 
feuö fie in ©efcllfcfyaft eines anbern gelben, wafyr* 
fcfyemlicf) be3 9)trttl)ou3, t?errid)tet, unb an biefe <Sagc 
ober SSorjlettung fdjetnt SSincfelmann aud> tyier 
bornemlid) gebaut §u tyabem SRad^ bem ^lutarrf; 



(.684 ) 



aber, ber ehter önbcrtt ®a$z gefolgt, fbll £f>efeu& 
allein ben <Sinnt£ überwunben unb bejtraft fjaben, wie 
wir ebenfalls auf einem bemalten *>on &ifd)bettt 
Vol. I. tab. 6. befant gemachten, unb wn S56 1 tiget 
(©ried>- SBafengcmMIteS £eft <5- 134 — 163.) treÖ 
lict) erläuterten ©efdge bargeftellt feiern 

£>ie ©efc&u&te twm 2Crtftomene§ bem $leffe? 
nicr ftyeint unC> jur £>arjMun$ überhaupt wenig 
taugM), unb am wemajlen ju bem 3wec?e, §u weU 
d)em SB in cf et mann fte t>tcr empfehlen Witt. §»♦ 

96) Boivin JD/J\r. Üki* fragm. de Diodore de 67- 
Ci7^, rZßWJ- les Mem. de VJcad. des Ins er, T. IL 
p. 8r. 

97) Eusebt Praep. En. p. 122. L 2. 

HL 3um fetten ßapttet. 
lieber ba$ ©an$e be$ jwetten ßapitetf erlauben wir 
un§ &iet bloS folgenbe SSemerfung- Die S5tlber ber ©6t* 
ter (wir reben »on 3>robuf ten griccfeifcfecr Jfcun|i) Pnb nur 
alSbann im eigentlichen ©inne allegorifdje Sarfleüungett 
|U nennen, wenn bte u)nen beigelegte £anblung, ober3eu 
d)cn noefy eine fernere SBebeutung tyaben, wie 3* 23- Stt^ 
ter bie SSütoria auf ber £anb baltenb, ober 2lmor mit 
ber 25eute be§ £ercule§, ober eben berfelbe einen ßowen 
'fc^menb, wie er auf bem berühmten Gameo wm $fa* 
tard)u0 gefd)nitten erf#eint. ©otterbilber aber, an ft« 
fclbft, fjaben leine fernere SBeäie&ung, fonbem finb wirf* 
iid> was fte barfteilen: Suptter, ba$ S3üb l)6c^er Sßurbe 
unumfdjranfter 9ttad;t; Einern, flnncnbcr SBetS&eit ; £er* 
fuleS, ber Äraft; SSenuS, be6 jur Siebe gefdjaffenen 2Beis 



C 685 ) 

be$ u. f. w.; alfo Gljaraftere t>on ber ^ocfyfien Art, ober 
allgemeine von ber Jtunjl perforierte begriffe, unb foldje 
£)arjlellungen nennt man, jum Unterfcfytebe t?on ctgcntli* 
eben Allegorien/ ©pmbole. 3n tynen fprid^t ftd) bie 
Jtunjt f)6l)er unb tl;rer felbjt umrbiger au6, al§ in Alle? 
gorien $efd)e()en fann, weil biefe nifyt fo ttoütommen, 
felbftftdnbtg unb einfach im Anfcf)aultcf)en imb Dargejlell:» 
ten, fonbern mefyr in einer ftnnreicf)en, manchmal 'auef) nur 
wiegen/ auS ber 2)arjMung abjuleitenben, SSefteutung ftcfy 
geigen. (Symbole hingegen erforbem allemal baS ^od>fle 
fd)opferifd)e JUmjbermogen, wenn ffe gelingen follen; unb 
bieS ijr wafyrfcfyeinlid) bie Urfacfye, warum feiner ber neues 
ren itünjiler je ein tJorjüglicfyeS, ben Antifen t>ergleid)bare$ 
SEBerf folcfyer Art ju ©tanbe gebracht Sn ber Allegorie 
hingegen, ba biefelbe tyrer £aupteigenfcf?aft, ber äSebeutung, 
na$, tnelmefyr auf bem ©eiffe ber (Srftnbung al§ auf tyocfyfb 
möglicher SMfommenfyeit, &Biirbe unb itraft ber ^unjl in 
ber fdjopferifdjen £>arftellung fclb|t beruhet, fönnen and) 
auö neueren SBerfen burcfjauS mujlertyafte, ben befien be^ 
Altertums an ©eljalt fa(l gleicl)fommcnbc Allegorien 
nad)gewtefen werben. Die fpmbolifdje £)arjkllung ijt ber 
tterfmnlid)te allgemeine SSegriff felbjl, bie allegorifcbe Dar? 
ftellung bebeutet blo§ einen t>on ü)r felbjl t)erfcl;iebenen 
allgemeinen SSegriff. !8t; 

1) Iii st. de VAcad. des Inscr. T, 14. /y. 3. 

2) Plutarch. «Tro^/y^. A*;c. 425. /. 16. 

3) Arat. Vhaenom. v. 93. 94. 10 1. 

4) Valer. Flacc. Argon. L. 5. v. 287. 

5) Eustath. /zd IL 6. 1014, /. I. 

6) ßanier MyLhoL T. I, p. 458. 



( 686 ) 



7) Callimach. hymru Cer. v. 45. 

8) Harduin. Num.pop. p* 441. 

9) Paus. L. 3, 246. /. 22. 

10) Doni i//jYr. T. u tob. % — 2fafer auf bem an^e* 
zeigten t>tevfeitißcu ' £3afament im GapitoL Sftufeo 
fomt t>a§ SBilb be§ ©aturnuS nod) oft auf gefd^nttte« 
nen Steinen t>or, wie auefy auf einer £ampe bei 9)af* 

feri : Lucemae fict. Tom. 1. Lab. IX. Wt. 

11) JDescr. des piew gr. du Cab. de Stosch, p. 53. N, 

12) Ibid. p. 46. N. 79. 

13) Pausan. L. 5. 7;. 439. 12. 

14) Orph. ad Euseb. Praep. Ev. L, 3. p. 6l. Z. 16. 

15) Plutarch. xs$. EA*jjv. 538. /. 6. 
16.) £. 14. 659. A. 

17) Marm. Oxon. ed. rec. p. 2. £#3. 5» 

18) Euseb. I. c> p. 62. L 4. — ■ £)er einfache aHegortfdfoe 
(Sinn in 33tlbern be3 Supiter mit ber SSiftorta in bet 
«£>anb, ijt wofyl, bajü er als unurofcfyrdnft mdcfyti.qer 
©ebiefer ben <^icg befyerrfcfyt unb mkfyt 3uweilen 
fann bic SSiitöfrta auefy auf ben ©ort felbjr ftd) bejie« 
fyen/ unb feinen ©iea, über bie alten ©otter unb ©u 
ganten anbeuteru ^lodf> feiner gebaut unb fcfyoner be? 
güc^ltd) ijl bie Dallas, welche eine fBiftoria auf ber 
4>anb fyalt ©0 tyatte fie 9>f>tbta§ cjebtlbet, unb noefy 
fommen dfwlicfye £)arjMuna,en nicf)t feiten auf ^ 
fd&mttenen ©tetnen t>or, 9ttar§, SknuS unb ^erto 
Ic§ würben von ben 2(lten auf eben bie SBeife gebtl* 
bet/ ja auS bem ßicero wtffen wir/ baß fogar eine 
©tatue ber ßereS $u (Snna in ©tcilien ebenfalls eine 



( 687 ) 

SSiFtort« auf tcr #anb trug, mlfy fßerrcS tyt raub* 
te. SSefantltcfy würbe auefy bfe $oma auf ebenge* 
bacfyte SBeife unb mit allegorifd^cr JBe^iefjung bargen 
ftettt 

19) Eurip. Jon, v. 1528- Nor). Dionys. L. 2. p. 50. 1.21. 

20) Phurnut. cte 72ßf. JDeor. c. 9. 152. 

21) Vaill. iVM»2. Tiwjp. ßr#. p. 27. iVw/rc. ß<?r. 74. 96. 

22) Nicand. Ther. v. 613. 

23) Aristoph. 1265. Athen. Z)eip. L. 12. p. föl 4. 

24) Ä/x. GtypsV. T. 3. ^v. 15. 

25) (Ebenfalls üom <5df)n>ane in ber ßuft getragen ftnbet 
man ben 2Cpotfo auf einem gemalten ©cfdflc *>on ge* 
brannter (§rbe in 5^tfc^bctn6 ©riecr;. SBafengem. Vol. 
II. Tab. 12» ©ine SRfinje ton SroaS jetgt un3 ben 
3Cpolte ungefdfcr auf d^nlicfye SBeife öom (Greife ge* 
tragen» 

26) Hard. Num. p. 237. 

27) Wilde Num. n. 72. p. 104. 

28) ^ Uesen des pier. gr. de Stosch, p. 191. 

29) Hymn. ApolL v. 124. 

30) Maffei Gem. T. 2. n. 45. 

31) Hard. Num. p. 131. 

32) Pausan. Z,. /. p. 98. /. 

33) Plutarch. E^t<x. 1348. /. 25. 

34) Polymet. Z)z*a/. 8. p. 87* 

35) Hygin./a£. 205. 

36) Uefi t£ #£«y «V- ™» ?rv<h p, ?I2. /. l£. 

37) Golz. Graec. Ins. tab. 13. 

38) Ptin. L. 5. 39. 

39) Plutarch. Music. p. 2081. /. 4. et II. 



( 688 ) 

40) De Boze JDescr. d'un Tombeau ant. dam les Mem. 
de VAcad. des Ins er. T. 4. p. 66 1. 

41) Des er. des Pier. gr. du Cab. de Stosch, p. 223. 

42) Pausan. L. 2. p. 173. /. 2. 

43) Aelian. H/st. anim. L 8« c. 9. 

44) Descr. etc. p. 224. 

45) Plin. L. 32. c 14. 

46) Aristid. Orat. de concord. p. 304. Tom. 9. 

47) Pausan. L. 2. ;;• 137. /. 15. 
43) M<ycr«/ xgoxojrsTAei , /fteman* 

49) Eurip. Hecub. v. 466. 

50) JWfcj. Capit.T. 3. tav. 39. 

51) ad II. «p. 85- l- 33. 

52) ffe 7ifltf. Deor. c. 14. l6l* 

53) Metam. L. II. p. 389. — 2Ba§ SQStndF elmann 
I>tcr w>n t>er «ftrone einer ber weiblichen giguren in 
t>cr fogenannten 2Clbobranbinifchen ^oef^eit angemerft 
hat, bewarf einiger Berichtigung* «Dtefe Jtrone ift 
erfllid) nicht grün, wie SBincfelmann meint/ fons 
bern fchmu^ig gelb, unb man barf zweifeln, ob tiefer 
$äuptfd)mucf, in ber ©eflalt wie wir ihn gegenwärs 
tig feben, alt ijt; benn bie ganje gigur hat Diel ge* 
ittten, fte mußte baf;er in ben meinen ^^ctlcn aufge* 
malt werben* £)er gtgur mit ber Seier gibt tmfer 
SSf. irrig ein £)iabema; woraus man fleht, baß er 
bei feinen SBemerfungen 51t Diel auf ben Jtupferflicf) 
be£ SBartoli, in ben Admirand. ober Diel« 
leicht auf $Po uff in§ ßopte in £>elfarben in ber ©als 
lerie £)oria, welche unrid^tia, flnb, geachtet hat @ic 
hat aber eine £aube nach alter %xt, wie bie $6me* 



( 689 ) 



rinnen fte nodj Ijeut 51t Sage trage«/ unb bte fte rete, 
nennen, weit fte häufig geffeeft fmb, £üefe 
#aube aber iffc tton molettem 3eug, unb faßt feie 
#aare oermittelft etneS roeißen, auf t>er ©Heitel mit 
imr) golbenen knöpfen gezierten 83am>e6/ welcfyej? aU 
le6 ffd) nod) oolüg unoerlejt erhalten tyat Ueber^aupt 
fd)eint e§, t>ag 20 in (feimann füfööC; als andere 
Ausleger ber 2C(bobranbintfd)cn »g>odbjcit ftd> in tfyren 
SDcutfymagungen über ben bargejMten ©egenjlanb ge* 
irret haben, unb baß fte bemfelben eine 51t fyerotfcfye 
fowol alö fpe^elle Söebeutung geben motten. SBtr 
glauben, man burfe in fetner ber giguren biefeS ©c= 
mälbeS weber gabels nod; ©efd)td)t§perfonen fachen, 
fonbern e3 enthalte blo§ eine allgemeine £)arjteHung 
ber ^)od)5ettgebraud)e bei ben 2Üten, ol>iie gelben ober 
fjflufem UebrigenS ijl f)6cbft mal;rfd;ctnltd;, bap drs 
ftnbung unb itompoft'ston irgenb cineö im 2ClterrI)um 
berühmten 9tteifferf!ucfe§ bem ©emälbe ber 2Ucobran= 
bmifchen ^)od)jett jum ©ritnbc liegen, unb fte alfo in 
biefer #inftcht unter bie fchajbarjlen unb lehrreichen 
£)enfmalc ber Malerei ju ?,a\)Un ifL $31. 
54) SS t$ conti im VioCunu T. III. p. 49. 2Cn* 
mert\ D + l)dlt bafür, bafü dergleichen gtguren in SJJtor*: 
mor mit fur^em ©ewanbe, meber $htfen, noch wie 
Sötncfelmann an einem anbern £)rte will, $oren, 
fonbern bloS fpartanifchc Stäbchen feien, roie fold;e am 
gefte ber £)tana tankten» 

(Eine annebmuchere unb febr befriebigenbe <5rFla= 
rung biefer Wanderinnen, aB «^««a«, ierodule sal- 
tatrici, tangenbe Sempelbienerinnen, begleichen bei 

SBintfeltnflnnS 2Bevfe 2. ar»ly. 44 



( 690 ) 

ben ©rieben überhaupt, t>ox$$iü) aber ju Jtorintb 
in ben bltu)enben Seiten tiefer <3tabt, l;äufig waren, 
gibt 3 o e g a im werten #efte feiner Bassirilievi an* 

tichi di Roma, p. in. e segg. 

55) T. 3. 221. 

56) Pö*tf. c\ 7. „ 

57) Spon. Mise. p. gl. ?z. 2. 

58) Freret Recherch. sur les Cabires, dans Vhisk, de 
VAcad. des Insc. p. 17. 

59) Des er. des Pier» gr. etc. p. 91. 

60) Vaill. Num. Imp. aer, p. HO. 116. 

61) Horn. Odyss. n 9 v. 138» Des er. des Pier. gr. etc. 
p. 95. n. 408. 

62) Ibid. p. 93. 11. 405. 

63) Pausan. L. 5. 449. I. 22. 

64) Apollod. Eibl. L. 1. ^. 10. b, 

65) Descr. des Pier. gr. p. 96. ?/. 413, 

66) Gall. 106. Graev. 

67) Tertull. d<? PßZZ. c. 3. 14. 

68) Nat. Com. Myth* L. 5. c. 6. Huet. Demonstr. Ev. 
p. 78- P#r. 1690. 

69) Hist. de VAcad. des Insc. T.lZ.p. 258» 

70) Philost. Icon. L. I. n. 26. 

71) Horat. L. 1. OJ. 10. v. 11. 

72) Hymn. in Merc. v. 388» 

73) v. 306. 

74) Hadr. /zzzz. Animadv. L. 2. c. 4. p. 75. — üfttebt als 

lejeit ruben bie ftgenben SSilber be6 3)?erfur auf eis 
nem Seifen. 9Jlan ftcJ>t tf>n 5. 35. auf bem SÖBibber 
reiten^ auf einem alten gelittenen ©tein bei ©ori, 



( 6 9 i ) 

Mus. Florenz. Tom. I. tab. 71., unb nod) cineS an? 
bem gefdjnittenen ©tirfitc| erinnern wir tm§, wo Sfter* 
für, auf bem SBibber gelagert/ bttrcfy bie £uft getrau 
gen wirb/ 20t 

75) jfcow. L. I. p. 786. /. 22. 

76) P/££. JE>r. T. 2. tat;. 13. 16. 

77) d'Orville Animad. in Charit, p. 385. 

78) De coron. milit. p. 124. C Rigalt. Par. foL 

79) Gori Jßtr. tab. 54. 

80) 0J\r. sopr. alc. Vetri, p. 238» 

81) Vaill. JS/imi. Mus. de Camps, p. 114. 

82) Ks<p«A. EMjjv. xetretyg, p. 541. /. 7. 

83) Pausan. £. 1. ^. 6. /. 35. 

84) Isidor, ap. Phot. i9z£/. 557. I. 29« 

85) Oppian. Cyneg. iL. 3. v.%0. 

86) Descr. des Pier. gr. p. 232, — £>a£f e§ toirfliefye 
^Bdnber ftnb an ben £^rfm>ftäben, nicfyt <Sd?ldud?e, 
tyat Visconti M/j-. Pio-Cl. Tom. V. p. 19. 7zo£. Z>, 
mit gemtgenben ©runben aus ber erhobenen Arbeit 
eines anttfen StfcfyfujjeS (trapezoforo) t>on SDtormor 
bargetfjam Wl. 

87) Vaill. Num. Imp. arg, p. 7. 12. 23. 

88) ifo*^. V- 20> 

89) Horn. //. /. v. 299. 

90) Pausan. L. 3. ^. 244. 7. 14. 

91) Unter bem f)ier erwähnten Wlax$ im tyallafi SBorgfyefe tjt 
ttetmut$li$ bie fcfyöne Statue mit bem SRinge über bem 
•ßnöcfycl be§ einen gugeS in ber SStlla S5orgJ)efe tterjfon* 
ben, welche fcon ben 2lltertf)um$forfcf)ern balb $flax$ 
balb Styilof tet, unb balb 2Upe§ genannt »orten» 



( 6 9 2 ) 

3«m 9flar§ f?at fte bodj töo^l ju wenig ©6tttid>c§, jum 
3>f)i(oftet ju wenig <3d&mer$afte§ unb Seibenbeö, unb 
um ben 2£d)ille3 bar$uftetfen, ben gcwanbtefren unb 
fd£?neUeflctt unter bcn gried)ifd)en #eroen, ju wenig 
©cfylanfeS unb ßeicfyteS. (Sollte eine t>on ben obigen 
^Benennungen o^ne weitere^ angenommen werben mü§s 
fen, fo würben wir bie be3 2Cd>tUe^ wdfylen, ba biefe 
no# am bellen }>afüt, unb aud) gegenwärtig uom tyu* 
fclifum ber ©tatue allgemein gegeben wirb» £)od; fon= 
nen wir md)t tdugnen , baf* un3 erftlid) in biefer Statut, 
bie un jlretttg eine Arbeit au§ guter 3eit ift, ba§ Sbeal 
eines 2fcf)iUe§ nicfyt berrlid) unb ebet genug erfcfyeint; 
unb jweitenS/ ein im ©eftcfyte fyerrfcfyenber inbwibueU 
ler 3ug el)er auf ^ortrdtdfynlicfyfett einer bejttmmten 
$)erfon fließen laßt $on bem S5anbe ober Sftnge 
über bem Jtnocfyel i|* noeb an^umerf en , baft etwas df>n* 
licfyeS aud) an bem fyerrltcfyen ©turj eines Fingers ju 
Bresben wahrgenommen wirb* 

92) JDeser t des Pier. gr. p» 105. n. 452. 

93) Z)<? Zr. et Osir. p, 679. /. 20. 

94) Gori Dactyl. T. I. n. 25. 

95) Pausan. L. 7. ^ 577. /. 5. 

96) Bayardi C«£, ifcfou. Ercol. p. 213. 72. 302. — (£tn 

fd)one§ ©efd^ tum (Srj, bejfen ^enfel £)elpf)tne ftnb, 
unb ftd) in ^Pferbefopfe enbtgen, würbe bei SMrerra ents 
beeft, unb befmbet ftd) unter ben 2tttertf)ümern be§ 
#aufe§ Sfaccarbi in glorenj» 9Jl\ 

97) Theon. SchoLArat. Phacnom. p. 139. Z. 35. <?d. 2faj\ 
1536. 8- 

98) Pind. Olymp. I. v. 71. Philostr. 7<?öw. £1. 789. /. 12. 



( 6 9 3 ) 

99) & 8. p- 59°- ä x 4- 

100) Aringh. Rom. Subter. T. I. L. 2. c. 10. p. 305. Ciam- 
pin. T^. Monnm. T. 2. #1 78« 

101) Olymp. 9. 51. 

102) Euseb. Praep. Evang. L. 3. p. 68- 24. 

103) Ibid. p. 67. /- 38. 

104J ^Vf, d<? VAcad. des luscr. T. 12. />. 308. 

105) kleben ben angefügten bret erhobenen SBerfen fantt 
nod[) ein üterteö angezeigt werben, worauf eben ber* 
fetbe ©egenjianb abgcbtlbet ifi- £)ie£ beftnbet ftcfy i» 
ben 3tmmcrn be§ 9)aHaj!e§ zitiert 511 diom, über eis 
ner £f)üre ctngcfejt/ unb mag urfprünglid) wof)l au# 
btc S3orberfette eines <Sarcopf)ag§ gewefen fein* ©es 
banfe unb 2Cnorbmmg jtnb tjortrefitd;; bie 2Crbett nicfyt 

106) Spence's Polymet, JDiaL 7. 7;. 80» 

107) Liv. £. 1. c. 37. jL. 23. <?. 46. « 

108) Co/z/". Freret Recherch. sur les Cabires, p. 9. 

109) Hin betrunfener #erfule§ wirb neben Dielen Skccfyts 
fdjen giguren auefy auf bem SBafforiliew einer ovale» 
Urne im 9Majt 2Cltem§ ju $om bemerft 501» 

110) Pausan. L. 8- 708. 

111) SchoL in Horn. //. y, z;. 144. 

112) Ap. Phot. BibLp. 250. /. 22. 

113) Appian. C/v. L. I. p. 222. /. 39. p. 206. /. 28. 
ed. Rob. Steph. 

114) £tefe Urne ifi gegenwärtig ju glorenj» 3m Mus. 
Pio-CUm. ifi eine d&nltdfoe; unb ba§ 33rud$ücf eis 
ner brttten in ber SStUa Elbarn. SMetc&t gibt eS 
noefy mehrere Sßiebcrfyolungen, alle wa^rf^einli^ ei? 



( 6 94 ) 



tiem cfjemaB berühmten Ißorbttbc nadrgeafymt; unb 
t>ag biefe6 SSorbtlb in ber Styat ttortrefltcf) geroefen, 
$etgt ftd> an ber jwar fymmetrifctyen, aber babet bocfy 
mannigfaltigen unb tyodfrjl: eleganten Gompoftjtom SDf, 

15) La Chauss. Mus. Rom. p. 120. 

16) In Nub, v. 1002. 

117) Des er. des Pier, gn p. 137. 

118) Hippolyt, v. 538. 

119) föon ungefähr gleichem attegorifcfyen ©inne wie ba$ 
SBafiorilte&o im ^aü'ajle ^Blattei, aber fetner gebaut, 
unb noä) tJor^ügd'c^ercn ©efcbmacfeS/ ift eine erhobene 
Arbeit im capitolinifajen SJhtfeum, wo 'toorinen bie 
Zttt'MU t>erfd)iebener ©otttjeiten, gleicfyfam al§ Ues 
berunnber berfelben ; im £riumpb auffuhren» 2lefynltcfye§ 
ftnbet fiel) auü) auf einigen l)erfulanifd)en ©emdlben 
bargejtellt; fobann ft'nb bie giguren be$ 2(mor$ mit 
ber SBeute be§ #erfule§ nicfyt ju ttergeffen, meiere, 
nad) unferm (Srmeffen, in «g)tnftd)t 'auf allegorifdje 
SBebeutung, aB SBerfe be§ erften langes ju fcbäjcn 
ft'nb» (Solcher giguren gibt e§ t>erfd)tebene in 3£om, 
bodf) btc /► ttelcfye am fünften gearbeitet tjl, ffef)t, in 
©rofie unb ©eftalt eineS 10 bis 12 jährigen Knaben, 
tn ber SMa ^amftli- SR* 

120) *%Z»TULk p. I35O. Z, I. 

121) Falconet Diss. sur la pierre de la mere des 
Dieux, Jans les Mem. de V/icad* des Itiscr. 2V 
23. p. 230. 

122) Hadr. Jim. Animadv. L, 2. c. 4. p. 67. 

123) Boldet. Oss. sopra i Cimet, de 9 SS, Mart, p. 
5 10. b. 



( 6 95 ) 

j,24) 4- sc S m - 34- 

125) Vaill. Num. Imp. aur. et arg. p. 377. 

126) SSon biefet wtmeintltcfyen Suno, unb wie SSiSconti 
(Mus. Pio-Cl. Tom. VI.) ben SSu(f an in berfelben 
crfant :c. wirb funftig, wenn in bet ©efcf)td)te t>er 
«Stunjt t>on fogenannten (Sttimfefyen Monumenten btc 
Sftebe fein wtro, mcl>r gefyanbett werben» 

127) Pr<?/! a la Des er. des Pier. gr. p. 14, 

128) Tertull. de coron. mil. p. 124. B. 

129) La Cerda Comm. in Virg. ^«z. 2. v. 225* 

182. 

130) //. t, v. 721. 

131) Hisb. de VAcad. des Inscr. 71 5. 265» 

132) Aritigon» Z/z\r£. mirab. c. 12. 

133) 2;. "A»,*«,, 

134) Herodot. L. I. 44. Z. 10. 

135) Bellor. Lucern. P. II. bav. 37. 

136) Thes. Anb. Gr. Vol. 2. bab. 6. 

137) Descr. des Pier. gr. p. 65. N. an. 

138) Pün. £z£. 34. tf. 19. jf. 15. 123. ed. Par. 168$. 

139) Mazoch. de Amphit. Camp. c. 8« p. l6l. 

140) Pz^. £r<r. T. 1. 24. IV. 19. Eustath» ad IL * 9 p. 

53- 

141) Eustath. II. », p. 123. /. 17. 

142) Descr. des Pier, gr. p. 67. m 223. 

143) Ibid. p. 69. 

144) Gronov* Praef. ad T. 4. Anb. Gr. p. 9. 

145) Phurnut. de nab. deor. c. 28« V* 206. 

146) Barthelemy Explic. du Mosaique de Palesbr. 

p, 10. 



( 696 ) 

147) Montfaucon Ant. expl. T. 1. pL 45. — £riptoles 
mttS ift ungefähr auf eben bie SBeife auf einem gro- 
ßen bemalten ©efaße tri gebrannter (£rbe, n>cld>c^ ber 
9)rinft 3)oniätow§fp in Stallen erßanben, unb SSiSfonti 
erflart fjat, üorgejMet. 

T48) Pausan. Z,. 5, p. 422. Z. 27. 

149) Ap. la Cerda C0//1. Virg. ^«1. /. 504. 97. C» 

150) P/££. £rtf. T. L tav. 48. 

151) Paus an. L, Q. p. 6ßO. /. penult. 

152) La Chausse Mus. Rom. Sect. 5. £#3. 7. 
155) Suid. u. As* to7$ igac-tv rvvslofiiv. 

154) Plut. Epigr. ap. Diog. Laert. L. 3. Se<?£. 32. 

155) Athen. Deipu. L. 15. 682. F. 

156) SSiSfonti^at (iJ^j-. Pto-Clem. T. IV. p. 9.) mit 
guten ©rünben wa^rfdjeinlicl) gemacht, baß bie befleibete 
gigur auf einem ber barbarinifeben Seucfyter, welche 
SBincfelmann für eine SSeriuS fyielt, bie £ofnung 
barfteUe* SR- 

157) Philostr. jfcdM. L. 2. 772. 

158) Äifcr- des Pier.gr.p. Ii 7. 2V. 558- 

159) Golz. Graec. Ins. tab. 3. 
160J JVum. pop. p. 270. 

161) Ap. Dionys. Halle, de compos. verb. p. 40. Z. 4. 

162) Pitt. Ercol. T. I. tav* 24. 

163) Unter ben SMlbern ber SknuS, bie reebt eigentlich ah 
legorifcl) bejuglid) ftnb/ Derbient t>or allen anbem eine 
große Statue berfelben mit ber SBeute be<3 9ftar3 in 
fcer SStUa S3orgfyefe bemerkt ju werben. S$enu§ ifl 
bargcjfelft im Söegriff ftd) baö ©djwert umfangen; 
ber neben it>r jteljenbe 2lmor tyat ben #elm, als ob er 



( 6 97 ) 



ifjn ftd> cmfS Sjbaupt fefecn wollte; bte Svüfftmg bient 
bctt>en giauren jum $a& 9JL 

164) Spanhem. Prcuv. des Remarq. sur les Cesars 

de Julien, p. 59« 

165) Artemidor. Oueirocr. L. 2. 49. 

166) Pausan. Z,. 6. p. 514. 

167) Athen. JDeipn. L. 14. 656. ^. 

168) Procl. in Hesiod. p. 30. d, L 39. 

169) Pausan. L. 5. 403. /. 

170) Plutarch. y*^. it-u^uy. p. 239. 240. 

171) Harpocrat. Lsx. v. Atigc&g, 

172) Buonar. Oss. sopr. ale. Med. p. 223. 

173) Theogn. v. 223. — £>af> ©cfyauett ber SJlemefiS in 
t>en 83ufen ifyreö (^ewantieS, alfo gegen ben/ ber bte 
SStlber anfielt, tn§ Verborgene, ift t>on l>o^er SBebetts 
tung ; unb ntdjt^ fann ben garten (SJeijf ber gelungen^ 
ften Allegorien in ber gried)tfd)en ^unjl bcfjer auStyre^ 
$en. 2(13 ©ejklt, §orm, Staxatttt, gebort ^war bie 
Staefte aud) jum Greife ber ©pmbole, benn fte wirb 
Don ben beften itünjHern mächtig tnm ©effalt, mit 
ftrengen, ernflen 3ugen be$ ©eftcfytS bärge (teilet wor; 
ben fein; ba aber ber begriff rdcfyenber Vergeltung 
ntd)t unter bie einfachen SBegrtffe gcfyort, weld;e fid> 
leidet unb tterftdnblicf) ftnnlid) anbeuten lafien , fo wmv 
be §ur Vollcnbung ber Silber ber SftemeftS bte ers 
\vaty\tt allegorifct) bebeutenbe #anblung erfunben. 2)er 
treflid;e Vtfcontt mag eS un£ bemnad) t>er$etl)en, 
wenn wir tfcn barum taMn, bafj er Pio-Cl. 
T. 77. 25 behauptet, ba$ Anfaffen ober Aufheben 
beS UebergewanbeS jum Söufen fei oftne Söebeutung 



( 698 ) 



unb ein Moge§ <5ptet ber um bie bem 2Crm 

gegebene Stellung waf)rfd)einlid)er ju motfoiren* SJttag 
bie t>on i n cf e ( m a n n in ben üfa«. 7/. 25 
für eine 9lemeftö gehaltene ©tatue au§ ber S3tUa 
bant tmmerlytn ^etfel^aft fein/ in ben wahren ©eijt 
ber Jtunjt fefeeint unfer beutfcfyer gorfeber beffer einge* 
brimgen ju fein* Uebru\en§ gibt SSifconti im ange* 
führten 2öer£e tav. 13. unb ^v. agg-. A, 5. unb 7» 
brei S3ilber ber 9temeft3 nad) fcerfdjiebenen emtifen 
Marmorn geflogen; unb ma6 er uon ber im 2Uter* 
ttyume fo berühmten 9tyamnuftf<#en SfomeftS be3 2£go* 
ra!rttuG ober fagt, gibt fetjr befriebigenbe 2faf* 

fldrung über biefetbe, 501* 

174) Descr t des Pier, gr» p. 294. seq. 

175) P/££. £r<r. jT. 2. 15. 

176) Episb. 26. 925. /. 20. 

177) £)a§ ^ennjetdjen ber im grtedjifcfyen ©tpte gearbeiteten 
SPbilbct; ndmltd) ben auf ber S3ruft gefnüpften 
SÖiantel, f)at SB in Jeimann felbjt in ber @efcfy, ber 
Äunjt skUtifyi &uerjt bemerkte*) gemacht/ tyter aber 
anjufüfyren unterlaffem 

178) 3m Mus. Pio- Clem. T. t p. 60 — 62 n?irb 2Bin* 
Jeimann' 6 Angabe Bon ber #auptbinbe, burdj 
wetcfye bie S3i(ber ber 3no ober ßeuf otfyea f enntlicfy 
fein folien, genauer unterfucfyt, unb, wie un$ fcfyeint, 
au£ guten ©rünben in Swcifel gebogen* 

179) Admonib. ad genb. p. 38. /. 24. edib. Col. 

180) Odyss. '£ v. 346. 373. 

181) <2<?m. T. I. 7i. 75. 



( 699 ) 

IV.. v 3um brttten ßapttel. 
Al§ SBincf elmann biefcS ßaptfel ben beftimm* 
tcn Allegorien »ornemlich allgemeiner 33cgrif* 
fe n>tbmere f beachtete er ntd>t/ baß mehrere wn ben ^ter 
untergebrachten 33ilbcrn eigentlich in ben <ftret§ ber ©pmbole 
geboren; bei üerfebiebenen anbern aber bie allegorifche S3es 
beutung fcornemlid) au§ ber #anblung her&orgebt 33cm 
jener Art tfl §♦ 33. bie lotno bie, wo e$ faft uberfuifftg 
fchetnt ju fagen, baß £h a *i a ton tojten gried)tfd)en 
ÄiMjilern nicht fowofjl üermitteljl be§ furjen frummen 
<5tabe§ bezeichnet, al§ vielmehr burch ba$ (Efymbölifche 
ihrer ©ejtalt, ©eberbe unb t^rcö ganzen itarafterS wirf lieh 
poetifchunb plafttfd) bargefteltt würbe* tiefer fütofe ifr 
ber ©tab als ein 3eichen beigegeben, fo wie bem Suptter 
ber Abter, bem ^erfulcS bie bettle, u* f. w* Söurbe bie 
.ftunft ber Alten wohl bie SSerehrung, weld;e man ihr er* 
weift, uerbienen, wenn ihr Supiter nur baburch erfannt 
werben fonnte, baß er einen Abler neben ftch f)at, ober ihr 
4>er£ule§ bloS iaxan, baß er eine Jteule unb ß6wenl;aut 
fuhrt ? — $in§z$m ijt bie angeführte X) i a n a , wenn fte 
auf alten £>enfmaten, ben Abenb §u bebeuten, bergunterfal;? 
renb erfcheint, in fold;er Söejiehung weber burd) ©eflalt nod? 
äuge allegorifch, fonbern einzig burch bie ihr beigelegte 
#anblung* 

Siefen in ber #anblung liegenben Allegorien mochten 
wir Dor§itglich ba§ £8ort reben, unb btyaupttn, baß bie 
treffenbften,-bic mufkrhaftejten, faft alle fold;er Art fmb, 
baß man alfo in einem Sehr = ober 33etfpielbuchc fcon Alle? 
gorien benfelben gleich ben erfreu 5)lafe nach ben 6ymbo^ 
len würbe einräumen muffen» Wt. 



( 7°° ) 

1) Plutarch. «i/^jroV. r^ßx. L. Ii pro&Z. 3. p* H30. 

//«. penult, 

2) Golz. Graec. tab. 7. 

5) Auson. Epist. ad Paulin, v. 652. Prudejit. im 
Sy mmach. v. 444« 

4) Horn. i/. «•', v. 779. OJ. /, v. 58. 

5) Pausan. L> 5. ^. 403. Z. 13» — 2tf§ SBilbet be§ 9Bonr 

bc5 ober ber Suna jtnb roofyl au$ bic fanft fyerab; 
fdjwebenben giguren mit verbreitetem ©enxtnbe 511 bt* 
ttatytm, bereit eine fefyr fcfyon gearbeitet, etroaS wen* 
ger at§ lebensgroß, in ber #alfe be$ ^atfafteS ber 
SStUa Zibani gejtanben. £)cn @turj einer dfmlicfyen, 
bod? etnxtS größeren gtgur ftefyt man im $Pallajt S^tc« 
carbi ju glorenj* (&ine fogenannte £)iana £ucifera 
ftnbet ftd) aud) unter ben &tat\xtn be§ i/fz/j-. Capitol. 
£a§ tyr runb um ba$ £aupt flatternbc ©ewanb 
fötint auf bie Sföonbeöfcfyeibe anjufpielen. (Eine ©rab* 
lampe bei Raffer i Luc.fict. T. 7. tab, 92. jeiget fte 
auf eben bie SBetfe mit nod) weit hinter if)r runb 
verbreitetem ©wartbe, fafyrenb auf einem mit ftwet 
3)ferben bekannten SBagcn* ©in gefdmittener <5tcin, 
ben ber befannte Eanbfcfyaftmaler 2Butfp befeßen, 
fttUt fdjon gearbeitet eine über Berggipfel jlitt «an- 
belnbe £>iana bar« 80t 

6) Vaill. iVww. CoZow. T. 2. 21. 66. 313. 

7) Muson. Stob. Serm, 54 />. 370. /. 27. 

8) Bianchini Istor. Univ. p. 306. 

9) L. 5. p. 422. Z. 19. 

10) Gnu. Inscn — £>te 2llten liebten bergleid>en OTegos 
tien bloßer 3etdfren, bie, tt)enn fte treffenb jtnb, burd) 



( 7 01 ) 



ba§ £infad)e, unb ben fdjeinbar ö eri * n 3 cn 3(ufwanb 
«twaö fc^r 2£näiel)enbe3 &abem £)er £owe auf t>em 
®rabe be$ £eontba§, ben wir feineSwegeS mit SB in? 
(feimann unter bie Sftamenallegorien rechnen, gebort 
fytefjer, unb ijf , fo wie ber ©pieß auf bem (Grabmale 
beS (SteofleS unt» ^ofyntfeö, mujlerfyaft in tiefet %xt 
(SS tterbtent l)ier aud) ein fleineS ©rabmal in ber 
SSilla S3orgf)efe angeführt ju werben, wo ofyne Sn? 
jtyrift bie t)ier leiten beffelben blof> mit einer Seter, 
einem SSoo.et, einem ^nrfcfy, unb einem #unbe gegiert, 
unb alfo auf bie moglicbji einfache SBeife bie 9feiguns 
gen, ja fo ju fagen bie Skrricbtungen unb ber Se? 
benSlauf beö SSerjlorbenen bebeutet ftnb» Sn ben 
SStegenlanbcrn pflegt man nod) gegenwärtig berglet- 
cfyen bebeutenbe 3ierratf)en anzubringen; fo erjagt ein 
gtaubwtirbiger S^eifenber (^Oouquemlle,) man erbltcfe 
auf ben ©rabjtetnen ber Armenier bex> $)era, außer ben 
Snfdjriften nod) allerlei giguren, welche fiel) auf ben 
©tanb unb ba$ ©ewerbe be£ Verdorbenen bqktyn; 
auf ben meiften ftnbc man baS SBinf elmaß, ben 3irfel unb 
bie ©olbwage, worauf erhelle, bag unter biefer ^ajion 
ftd) mele Maurer, SSaumeifter unb 2Bed)fler ftnbem Wl. 

11) Havercamp. Comm. in Morel. Thes. T. 2. p. 418. 

12) Horn. IL «. v. 249» 

13; Idyl. 1. v. 146. Sßir erinnern un§ irgenbwo einen 
antifen <5tein gefefyen ju b^ben, worauf eine 3J?affe 
bargeftellt ifr, au§ beren 9Jhmb SMenen fliegen; waljr? 
febeinlicb in eben ber Schiebung wie Söincfelmann 
f)ier nad) ©teilen be$ #omer§ unb Äl;eolrit§ ange? 
geben» 9Jt> 



( 702 ) 

14) Hippocrat. in Symbol, ap. Eustath. L. 3. p. 643. 
Vales. in Aiiimian. L. 29. c. 2. p. 560. 

15) Pausan. L. 10. p. 875- I- 6. 

16) Agost. DiaU 6. 

17) Spanhem. Diss. de praesb. Num. T. 2. p. IOI. 
13) Hisb. Anim. L. 5. <?. 13. 

19) Pausan'. L. 9. p. 768» 

20) i&ftft 769. /. 6. 

21) Le ßeau 32ed. de resbib. dans les Mem. de l'AcacL 
des Jnscr. T. 24. p. 228« 

22) Lucian. Pseudol. p. 162. T. 3. ed. Reitz. Casaub. 
in Athen. L t 15. 8. p* 609. /. 29. — 2Cnf einet 
nod) ntd;t cbtrten SBafe ton gekernter (Srbe in bet 
äatreicfyen ©amlung bet Samilte SStüenjto §u SJlola 
fiel;t man bie f$er$afte ^arpeUung eines £)icfyter§, 
ber feine £eier, wn beten <5aittn einige $efpnm<jen 
ftnb, in bie (obenibe Stamme eines 2£ltat3 legt 9D£, 

23) r«^<» Tru^oty. p. 24O. Z. I. 

24) Athen. Deipn. 3. 8i« 

25) Tristan. Commenb. hisb. T. u p. 368» 

26) iP&> Apollon. L. 6. c. 14. 

27) Gorg. 316. I. 28» 

28) Sepolcr. de* Nason. bav. 13. 

29) Des er. des pier. gr. p» 198» 

30) Hisb. de VAcad. des Inscr. T. 2fy p. 2o6, 

31) Ibid. T. 26. ^ 484. 

32) Pün. L. 11. c. 103. Descr. des Pier. gr. p. 516. 

33) Jobert Science des Med. T. I. 148» 

34) Conf. Ign. Braccii Phoenix in Mim. eb gem. Rem. 
1637. 4. 



( 7°3 ) 



35) Fabret. Jnscr. p. 378* 

36) Spanhem. Obs. in Callim. hymn, Dian. p. 20g» 

37) Hymn. in Di an. v. 12$. 

38) L. 2» ep. I t 176. 

39) Discorso sopra il nuovo omato della Guglia di 
S.Pietro. Rom. 1 723-/0/, 

40) Ant. expl. Tom* 2. P. I. pl. gl, 

41) Aelian. /^r. Äz\r£. L. 2. c. 3. 

42) Appian, B» civ. L t 2. p. 250. I. 53» 

43) Paciaudi Monum. Pelopon. T. I. p. 35» 

44) Golz, Magn. Graec. tab. 23. 

45) Cow. hist. T. 1. p. 284. 

46) Le Beau See. Mem. sur les Med. de restit. dans 
les Mem. de VAcad. des Jnscr. T. 21. p, 369. 

47) Tristan« ibid. p. 297. . 

48) Spanh. de praest. Num. T. I. p* 158. 

49) Pausan. L. 1. p. 19. /. 20. 

50) Tristan, 1. c* p. 434. 

51) Euseb. Praep. Ev. L. 3. p. 66. I. 12. 

52) Mazoch. ad Tab. Heracl. p. 506I conf. n. 1$. 

53) m(i t. tm%%. ip>. yvv t? Uv^r. p, 712. /. 17. 

54) Bottari Roma Sotter. T. I. alla Prefaz. 

55) Himer, ap. Phot. Bibl. p. 605. 1. 1, Callistr. Stat.6. 

56) Aesch. sept. cont. Theb. v. 66$. 

57) Liban Orat. de Assessor, p. 196. /. 22. ed. Littet : 
conf. Plat. Leg. L. 4. p. 543. Z. 4. ed. Bas. 

58) Äeneae Sophist. Epist. penult. p. 428. 

59) Jo. Sarisber. Polycrat. L. 5* c. 6. 

60) Plutarch. Symp. VII. Sap. p. 2$Q t /. 30. 

61) Eratost. Cataster f c. 9« 



( 704 ) 

62) SchoL Aristoph. v. 1354. 

63) Plutarch. de Is. et Osir. p. 648. Vit. Isidor, ap. 
Phot. Bibl. p. 557. I. 30. 

64) Plutarch. de /ort. Alex, IL p. 599. I. 19. Athen. 
Deipn. L. 12. p. 530. E, 

65) Anthol. L. 3. c. 12. <y>. 17. /. 1. 

66) Cow/. Heins. Introd. in Hesiod. <\ 11. p. 26. 
Plant. 1603. 4. 

67) Harduin. iVz//w. /jo;;. p. 257. 

68) Tristan. T. 1. p. 750. 

69) Zi. 9. p. 769. /. 13. conf~» Plutarcb. E^anx, p. 1354. 
/. 24. 

70) Descr. des Pier. gr. p. 377. IV. 258. 

71) Bottari üom. Sotter. T. I. 37. ^.149. 

72) Apollon. Argon. L, l. v. 642. 

73) Aen. L. r y v. 268. 

74) 7dyZ. 2. 120. 

75) Plut. Repl. L, 10. 15. Appian. B. civ. L, 2. 
p. 246. /. 14. 

76) Eustath. in II. <r. p. 1166. Z/38. 

77) De praest. JSfum. T. I. p. 545. 

78) Bartoli Admir. Ks. 24. 

79) Ovid. Metam. L. 11. 2;. 257. 

80) Oedip. Colon, v. 55. 

81) Spanb. OtfJ\ Je Julien, p. 284« 

82) 9licfyt allein auf SOH^en , fonbern aud) in 6tatuen tmb 
auf erhobenen Herfen fomt ba§ 33ilb ber #ofnun$ 
t>or. (§tner f (einen ©tatue berfelben in ber S>tHa 2tu 
botuft $om gebenf t 2B. felbft in ber ©efd). ber Jtimft 
<&rf)oben gearbeitet/ eine ©lume in ber #anb, tmb mit 



( 7°5 ) 

ber anbern ba£ ©eroanb faffenb, |Ie!;t fte auf einem ber 
befannten SBarbcrinifcbw Seucfyter, wie SS t f c o n t i 
jte- . P/o - C7. Tom. 4. 9. bartyut. Ungefähr in 
äfynlicber ©ejlalt wirb ftc auf einer f;errlid)en löafe t>on 
fföarmor im tyaUaft (Sfyigi 5U 9lom gefunben, ber 9?e* 
meftö gegen über gepellt; unb auf einem merfwürbigen 
ßippug in ber gtorentmrfcfyen (Batterie ijl ebenfalls an 
ber einen (Seite bie ^ofnung, an ber entgegengefc^ten 
aber bie ittemejtd gearbeitet £)b aucr; bie berühmte far« 
neftfebe Sfora nacb i^rer ttrfprünglucften SBefhmmuhg 
bie #ofnimg barffefte, wie SSifconti am angef* fei toBfr* 
fd)cinttcb &u machen fud)t, mag auf ftefe beruften, ba wir 
feine ©rünbe t)on entfdieibenbem ©ewid;t weber für nod) 
gegen eine folebe SDhitymaßuna, beizubringen h00t Wt> 

83) Terent. Phorm. Act. 4. «Sc. 4. v. 28. 

84) Buonar. Oj^. in alc> Med. p. IOO. 

85) Harduin. Ilist. Aug. ex Num. p. 762. A. 

86) Com. hist. T. l. p. 627. 

87) Num. Mus. Pisan. tab. 62. n, 3. 

88) Gori O^J* in Motium. ant. p, XCIV. 

89) Wise Num. Bodlej. tab, 2. tu 7. 

90) Beger. Thes. Br. T. 1. 269. 

91) Olymp. 14, 2>. w/£. 

92) Vaill. iVW/. imyy. arg. p. 20. 

93) £>er ^mor mit bem £chn bürfte laum ctroa§ anber§ al§ 
ben Ueberwinber be$ 9to$ barfMen, fcbwerlid) aber ak 
legortfd) auf bie Siebe für ba3 Ät iegSwefen .jielcn. * SK. 

94) Bartoli Admir. tav. 80. 

95) iKTtfJ. </e £,6p£r X//^. /<?/. HO. 

96) Wilde sei. Num. ?z. 31. p. 42. 
«nsincfetmomtS 2ß<rfe a . 45 



( 706 ) 

97) Descr. des Pier» gr. p, 143. 

93) Vaill. Num, Imp. mir. et arg. p. 13. 353. Spanb« 
de praest. Num. T. I. p. 171. 

99) Salmas, in Epict. p. 288» 

100) Antich, d'Ital. Diss. 23. f;, 18- 

10 1) Cic. de nat. Deor. L. 2. c. 26. 

102) Pausan. L. 2. /->. 140. ad fin. , 

103) Hayna Thes. Brit. T. 2. p. 16 1. 

104) Euseb. Praep. Ev. L, 1. p. 28. /• 8» 

105) Cowi. I? 2. 7^. 446. 

106) Golz Graec. tab. II. 7/. 5« 

107) Buonar. Oss* sop. alc, Med, p» 246. // med. sopr. 
alc» Vetri. p, 207. 

108) Hist. de VAcad, des Inscr. T. 12. p. 306« 

109) Plin, Lib, 35. c. 11. Pausan. L. 10. 868. 

1 10) öe/w. T. 1. 7i. 85. 

111) Palaeogr. Graec. p. 13. 

112) ©ct>r fdjon ift bte 9M;t gebitbet ouf jwei ©rabtampen/ 

[♦ Passeri Luc. fict. T. 1, tab. 8. Unb Bellori Luc, 

Sepulcr. p. 1. 8- 2faf bem £>ecfel einer großen 
©raburne in t»er itircfye <5t. ßorenjo t>or 0?om breitet 
bie Sigur ber 9^act>t ifyr ©eroanb au§, bem mit jwet 
s J)ferben bergabfafyrenben 2(benb entgegen. 9)?. 

113) Icon. L. 1. 5. 

114) Ap. Phot. Biblioth. p. 605. /. 7. 

115) Tristan. Com. hist. T. 2» p. 250. 

116; Spon. i&7/jr. ant. p. 76. — @in befannteS SBtlb beS 
Supiter ^lumuS fmbet ffa) auf ber 2(ntomntfd^cn <5aule 
in $om. SR. 

117) Montfauc. Ant* expl. T, 2. pl. 98, 



( 70? ) 

118) Plutarch. de Is. et Osu. p. 632. I. 21. 

119) Athen. Deipn. L. 10. p. 414. E. 

120) Florid. 9. p. 777. ed in uk Delph. 

121) In Theophr. Char. c. 5. p. 54. 

122) n»s clv tu StXKf. rov xoA#x*, p. 103. /. 16« IT^i 
«ö£V>j$. /J. 821. ^- 12. 

123) Tristan. Com. hist. T. i.p. 104. 

124) Vir£. ^72. /. 4. ^. 180. J^. 

125) Pitt. Ercol. T. 2. 2. II. 

126) iJ/wx. Capit. T. 3. 13. 

127) Ethic. ad Nicom. L. 4. c. 9. 76. ed. Wecli* 1%77, 4. 

128) Authol. L. 3. p.27l. L 31. Ä Steph, 

129) Des er. des Pier. gr. p. 85» 

130) (Sine gtgur mit ber Unter \d)xtft fatum , erhoben Cjear* 
bettet auf einem alten ©rabmate im tyallafx Zibawi ju 
9ßom, tjt t>or furjem t>on Soega befannt gemacht wor= 

ben, in teffen Bassirilievi autichi, terza distrib. 

p. 61* <5ie fcfyreibt in eine 9Me unb Ijai ben gu{5 auf 
ein fftab gefegt, (Sine biefer in ber Stellung ücllig aj>n* 
ltd)e gigur, bte jebod) niebt in eine SMe, fonbern auf 
eine Jlitgel fcfyreibt, jie^t in ben Admirana\ Rom. 

tab. 65. 

131) Phile hist. 65. 

132) Turneb. Advers. L. 2. 22. p. 58. 

133) Des er. des Pier. gr. p. 139. 

134) SBofyl fyunbert unb mefyr foldjer ©raburnen mit ben 
©enien be$ <5d)laf§ unb beö SobeS, bie auf eine umge= 
f el>rte gaefet ftd) {Kifeen/ würbe man in $om unb auger 
$om aufeälen Tonnen; fetbjt runbgearbeitete giguren 
biefer 2Crt fornmen nic^t feiten t>or* £)ie fcfyonfte in ber 



( 708 ) 



natürlichen ®roj?e eines SungtmgS fleht in ber ©«Kerfe 
ju glotenj; eine anbere, ebenfalls lebensgroß unb fc^ott 
gearbeitet, bod) anberS gejlellt, ijl im Mus. Pio-Clcm. 
T. I. tab. XXIX. betrieben unb abgebilbet, SB. 

135) Pausan. Z,. 2. 184. /• 15. 

136) Tzetz. in Lycoph. v. 295. 

137) Pausan. L, 5, //. 402. /. 8» 

138) Sn ber äkrgotterung beS Horner auf bem fttbernen 
©efdfl im J)erfulanifd)en 9Jcufeum fydlt bte £)bt)ffcc 
ein SRuber in tar Ǥanb, unb um fie noch beutlicher 
51t bezeichnen, gab tf;r ber üunfller aud; bie juge= 
friste SJufeC/ roie bie gigur beS £)bt)ffeuS gewöhnlich 
ju hoben pflegt 

139) Le Beau Z i^/w. jwr Zej Med. restit. dans les 
Mem. de VAcad. des Ins er. T. 21. p+ 351» 

140) Anthol. L. 4, c. 10. 2. 321. 

141) Athen. JDeipn. L. iu p. 607. £. — SStfcontt ^at, 
ifefo j. P/o - Clem. T. VI. p. 19. auS annehmlichen 
©runben wahrfcheinlich gemad)t, baß foicf>e üopfe mit 
©chmettertingSflugeln nicht SBilbmffe beS 9>(ato feien, 
fonbern ben ©d>(af barfletlen* UebrigenS i|i eS be^ 
merf enSwerth, wie SB i n (f c l m a n n hier bie gewöhnliche 
Meinung ju bezweifeln fchetnr, in ben Mon. ined. aber 
Ri 169» einen tief gelittenen ©rein, ber ein folcheS 
bärtiges 33rujlbilb in #ermengeflatt, mit Schmetterlings^ 
flügeln am #aupt barjlcllt, wirflid) für ein SBilbmSbeS 
Sßlato gibt, welche Auslegung eben SSifcontt am 
eingeführten £)rte berichtigt, inbem er ein ähnliches 
SBrujtbtlb in Marmor, wo jeboch bie ©chmetterlingf« 
flügel mit einem ©chleier bebeeft finb, erfldrt £)a§ 



( 7°9 ) 

33ilb ber spfydbc felbfi, öon toeldjem SBincf elmann 
in btcfem 2Crttfel eigentlich fyanbeln roolte, tjt ityeftS 
einzeln/ ttyeilS in allegorifcfyen ^Beziehungen, auf un* 
$df)lid)en atteh £)enf malen ft'nben, ftne Statut 
berfelben, lebensgroß unb in gebüefter ©tellung mit 
gfügcln, bie fieb erhalten Jjaben, fte^t im (Sapitoli 
SXufeitm, unb eine anbere, beren glügel abgebrochen 
ftnb, gilt je$t für eine Softer ber SHiobe ju glo? 
renj, 

142) Gorg. 320. /. 23« ed. Bas iL 1534» 
143") 7z/ sc. qu. L. 1, c. 30. 

144) Diog. Laert. Plat. p. 205» 

145) Tristan, T. u p. 659. 

146) Agost. Dial. p. 48* 

147) Golz. Blag.il. Gr* tab* 23. 

148) Pitt. Erc. T. 2. tab. 40. — SBtlber ber SStftorm 
ftnb befonberS auf römifchen £)enfmalen in Spenge 
t>orf)anben* (Sogar als SSerjierung t?on ©dulenfndus 
fen fielet man ftc fdjon gearbeitet in ber -ftircfye @t 
£oren§o aufferhalb $otm 2Ba^rfdt)etnttd> alteren grie* 
dachen Sßcrfen nachgeahmt, ja jum ^f>etl aud) roohl 
wirf lief) griednfehe 2(rbett erfdjetnt fie, auf er ben uon 
Sßincfelmann angeführten Winnen unb bem h e * 5 
fulanifeben ©emdlbe, aud) auf gefchnittenen (Steinen, 
auf anttfen ©tuffaturen, Sanipen unb bemalten ©e? 
fdßen Don gebranter C?rbe; am öfteren aber in flei* 
neren unb größeren Söronjen» £>iefe legten jMen fte 
meiftenS als leicht tyerabfcfyroebenk bar, mit emporges 
fchroungenen glügeln unb in bie #of)e gehaltenen 
#dnben, in benen fte einen Äranj tragt, ober tragen 



( 7*° ) 

fott; ba$ (Sewcmb flattert im SBinbe, unb nur mit 
bei* <5pÜ3e beS liniin gujüe§ berührt fte leicht eine 
itugel, bie f$t jur 35afe bient. ©te fcponjle un$ bc? 
fannte ^Bron^e biefer 2trt,. im ©an$en ungefähr eine 
(£Uc f)od), unfcfyagbar burdj) «frunji unb %nm\xd), jranb 
fonft im 9Jhifeo 511 (Söffet; ein anbereö fc|foie| $3tlb 
ber &iftoria ftefyt man öftere auf erhobenen Arbeiten, 
tt)o fte, SSBafen ober aucr> bie Jlugel unter if)tetr: gug, 
auf einen ©c|(l& fd>reibt* 2Iuf einem bemalten ©e* 
faß ernd)tct fie ein <5iege^eid?en , -unb ift eben im 
. 83egriff oben barauf ben $elm ju befefiigen. SSon 
ben S5ilbern, »0 bie SSiftoria aüegorifd) gebraucht ijt, 
fyaben wir oben fcfyon mehrere berührt. 

149) Plutarch. SyL p. 830. /. 22. 

150) Buonar. Öj-j* sopr. alc, Vebri, p< 6« 

151) Pausan. L. 5. 444. /. 25. 

152) Harduin. Num, pop, p* 242. 

153) £)ie gabel *>om S^anjel soll eigener gefyler, ben man 
auf bem dürfen, unb t>om S^an^et »oll frember 
©d&wacfytyeiten ben man auf ber S5ruji trage, fcfyeint 
fefjr guten <5tof für eine fcfyerjbafte £>arftettung §u 
enthalten. SR. 

154) Vaill. Num. max. mod, Mus, de Camps, p. 42» 

155) ©ebv wenig t>erf$ieben tton ber £)ar|Mung be§ er* 
mdbnten 9fteba tllonS ber ßueifla tjr eine attftfc üftale? 
m, welche, nebft anbern in ber SSilla Sftegrom ju 
EKom, nacl) 2Bin<felmann'§ £obe entbeefet, unb 
naef) 3eid>nungcn Don 9ttengf> burd) JUtpferflicfye be? 
Fant gemacht rcorben. 9Jt 

356) £?.r .Er/ip. de Julien p. 87* , * 



( 7» ) 

157) -Owr- des Pier, gr* p. itiß. Bnonar. Oss. sopr. 
alc. Vetriy p. 189. 

158) Odyss* Oy v. 250. 

159) Eustatb. in Odyss. s, p. 1527. /. 51. 

160) Callim. hymtu Oer. v. 102. 

16 1) Apollon. Arg. L. 3. v. 773* 

162) Odyss. v, 64. 

163) Pausan. L. 10. p. 874. £ 28« 

164) Odyss \ v* 409. 

165) //. 205. 

166) Spon. d'Antiq, p. 93, 

167) MisceL ant. p. 7, 

168) iMStfi' Hör. <?<*w, r. 2. 

169) Des er. des Pier. gr. p. 517. 

170) Philostr. Vit. Apollon. L. 5. <r. 4. — Sefftttg ttt 

ber Unterfudwng wie bie Otiten ben £ob gebilbet (f, 
beffen ©Triften X. 3$. ©♦ 120.) maebt ßinroenbune 
gen gegen blefe ©teile, imb merft an, baß ^büoflrat 
Don ben ©abitanern blo§ fage, „fte feien bie einigen 
fJJknfcfyen, welche bem £obe $aane fangend SB in* 
tfelmann'S 2Cu3legung ber 2Borte be§ $)f)iloftrat$ 
fei ba!>er 5U beftimmenb, unb räume ben ©abitanem 
t>or ben übrigen SSolfern ju mel ein; benn aud) bei 
ben ©rieben fei ber £ob nid)t ganj ofyne Skrefyrung ges 
blieben. „£>a§ Skfonbere ber ©abitaner, &eißt e6 ferner, 
war nur biefeS, baß fte bie ©ott^ett beS &obe$ für 
.. erbittlicfy gelten, bag fte glaubten, bureb £>pfer unb 
getane feine (Strenge milbern, feinen ©cfylujü »e^ogern 
l\x f onnen. " 



( ?I2 ) 



SBcmt Sefftng in gebadeter ttnterfucfnmg <5. 122» 
ferner noch ftnbet, SSincf elmann ^abe ftd) über 
bic eigentlichen 33itber be§ SEobeS nur unbeftimmt 
auSgebrücft, unb fyter ber beiben oben (unter bem Art» 
(Schlaf) erwähnten, im $Mafl Albani unb im QoU 
legio (Siementino, ftd) ntd)t wieber erinnert, „fonffc 
würbe man bie einzig gemeine unb allgemeine SBor* 
ftellung be§ £obe3 ba nicht ttermtffen, wo er ben £efer 
nur mit t)erfd)tebenen Allegorien t>crfct)tebener Arten 
beS ©terbenS abftnbe," — fo lagt ftcf> barauf antwors 
ten, SCßtncfelmann ^abe ttorauSgefe^t, unb audh 
wohl t)orau3fe£cn bttrfen, bie beiben auf bie umges 
f ehrte gacfel ftd) jlüfeenben ©enten, Schlaf unb £ob, 
feien jebem gorfc^ev unb greunbe alter ^unffc unb 
alter £)enfmatcr &ur ©enüge Manu UnS fdjeint bas 
her SÖSincf elmann bloS t>axin eine Sftachlafftgf eit 
begangen 51t fjaben, bafi er beftimmt nur jwei 5Q?o* 
numente mit folgen giguren namhaft gemacht f)at, 
ba fie bod> , wie wir fd)on in ber 134» Anmerf* ju 
tiefem ßapitel bemerft haben, auf einer fehr großen 
Spenge antifer ©raburnen anzutreffen ffnb, unb 
fcen Silbern geboren, welche am l)duftgflen wiebcrholt 
erfcheinen* 9tod) wirb in mehrgcmelbeter Unterfuchung 
<5* 17Q tton Sefftng mit annehmlichen ©rünben bes 
Rauptet, baS antife £)enfmal mit einem Sobtengeripi 
pe in ber SSilla hattet, unb ba$ anbere bei (Spon, 
welche SBtncfelmann anfuhrt, feien beibe nur eines 
unb baffelbe. SR. 

171) Plutarch. Conv. VII. Sap. p, 256. /. 28» 

172) Petron. ^.31. ed. Par. 1677. in 12. 



( 7i3 ) 

J73) Potters Archaeoh Gr. T. 2. ch. 7. p. 226. 

174) Pausan. L. 9» p. 758. I. I. 

175) Harpocrat. Lex. v. fasny** — ©piefü auf 

bem ©rabe te§ (fteoHeS unb spotymfeS i(t oben fd>oit 
ate eine an if)rem £)rt unb in ifyrer 2Crt mufterfyaft 
$mdma§iw unb ftnnretcfye 2Ctteßorie ancjefüljret wx? 
bem 

176) Herodot. L. 7. 253. /. 10. et 18» 

177) £)en £raum fielet man an einem nidbt ebtrfen (5% 
pu§ im $)io s (Hementinifcfjen SJlufeum $u £ftom, in 
erhobener Arbeit/ al§ einen Knaben, leifc nur auf ben 
Sußfp^en, ßeljenb, bargefteüt; am Raupte l)at ergluc 
gel/ in ber rechten $anb ein ^)orn, in folcfyer 9tic%«= 
tuna,/ als ob er etwas au§ bemfelben auS^offe; in 
ber Sinfen einen SRo^nfiengel mit 3 $ttol)n£opfen. 
2£uf einem erhobenen SBerf in ber SSiÜa Söorqbefe er« 
febeint ber £raum ebenfalls mit glügem, unb bem 
mxibnt beS 9ftof>nftena,el$, boeb ol;ne ba$ £onu SR* 

178) Tristan. T. 2. ^, 14. 

179) Haverc. Num* Reg. Christ, tab. 20. n. II« 12.' 
Igo) AnthoU L4 3. 33* e^;. 3. 

181J Oneiroc. Z,. 2. c. 20. 

182) Pausan. L. 9« 7;. 771. /. 1. 

183) Horner n>irb f%nb jtuifd)en ben glugetn eines gros 
feil 2Ibler§ emporgetra^en auf bem mefyrmafyB errodlms 
ten filbernen dkfdj* im l)wulamfd)en Sföufeum. 3n 
ber befrmten 2£potf)eofe be3 ßlaubtuS rufyt ba§ 5Bru(!s 
bilb beS Jtatfer§ auf einem 2(bler Admir. Rom. Tab. 
80. 20$ im ^alfaft gjtofitmt gtt $om beftnbet tfdfr 
tye SBufre eines ÄaifcrS, welche, auf beffen SBergSite* 



c m > 

tung anfpiefenb, über einem ftettten Slbler mit auSge* 

bmtettti %liu\dn jte$fc 2)a§ an bem #aupts Saffig 
tilieüo be6 gtoffcH ä3afament£, n>e(cfye§ efyematö auf 
bem fronte (Sttöttq ju 9£o:>t gejtanben, bie 23ilbct 
beS uerßottcrren 2intünmu§ $)iu§ unb feiner ©ermilm 
t>om ©eniuS getragen werben #ret 2£b(er aber tl>nen 
pr @ettc fliegen/ erudfpt Sßincfelmann felbft im 
elften ßap, biefer <5$rift Sie be(le Wmlbung u